PRO SVP BLOG

1'716 posts / 0 new
Letzter Beitrag
stones.
Bild des Benutzers stones.
Offline
Zuletzt online: 29.12.2011
Mitglied seit: -
Kommentare: 207
MMoser hat am 19.12.2011 - 17

MMoser hat am 19.12.2011 - 17:20 folgendes geschrieben:

Ebenfalls ein guter Mann.

Gutes Interview. Hat was....

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-anstehenden-Probleme-we...

Gruss

MMoser

Wohl einer der wichtigsten Männer für die SVP. Er ist das Bindeglied zwischen West- und Deutschweiz, spricht beide Sprachen. Er kommt auch in beiden Landesteilen gut an. Sollte man Klonen.

Cheers

stones

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
PRO SVP BLOG

Ebenfalls ein guter Mann.

Gutes Interview. Hat was....

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-anstehenden-Probleme-we...

Gruss

MMoser

Gruss

MMoser

Minerva.
Bild des Benutzers Minerva.
Offline
Zuletzt online: 09.03.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 489
PRO SVP BLOG

MMoser schrieb:

Ebenfalls ein guter Mann.

Gutes Interview. Hat was....

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Die-anstehenden-Probleme-we...

Gruss

MMoser

Tagi:

"Hass auf die SVP? In der Vergangenheit war es doch vor allem die SVP, welche die anderen Parteien mit Beleidigungen vor den Kopf stiess."

Ach ja?????!!!!!!!!!

So vulgär und primitiv wie sich die Linken gegenüber der SVP und deren Exponenten äussert ist das aller letzte. Wer dies negiert hat wohl die Aufnahmefähigkeit und Intelligenz einer Qualle.

Hört doch einfach auf Tagesanzeiger und Co. zu konsumieren. Das macht nur d'birä hol.

Oskar Freysinger ist gut. Wir bräuchten mehr von solchen Leuten in der Schweiz.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 02.07.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 17'582
PRO SVP BLOG

MMoser schrieb:

Unter anderem diese Gründe bestätigen mir, dass ich in der richtigen Partei bin.

Ich kann die auch bestätigen, dass du in der richtigen Partei bist. Und noch ein paar andere hier im Forum sind ebenfalls zurecht dabei. Es passt alles so schön.

Das wäre so eine 50-Euro-Frage:

Quote:

Zu welcher Partei gehört der Verfasser dieses Forumbeitrages :?:

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

stones.
Bild des Benutzers stones.
Offline
Zuletzt online: 29.12.2011
Mitglied seit: -
Kommentare: 207
Elias hat am 22.12.2011 - 14

Elias hat am 22.12.2011 - 14:22 folgendes geschrieben:

<p><strong>stones hat am 22.12.2011 - 14:07 folgendes geschrieben:</strong></p><blockquote>so sind sie halt die Linken, machen Politik nur für die Kohle)</blockquote>

Was die Rechten natürlich NIE machen würden. Lieber lassen sich von einem Millionär kaufen, kuschen dann artig vor ihrem Volkstribun und lassen sich bei der BR-Wahl dann vorführen.

Nein, das würden die Rechten nie machen, sind halt aufrichtige Leute. Aber es muss ja auch ein paar Unterschiede zwischen den L & R geben...und bleib bitte schön bei der Wahrheit und mach den Blocher nicht zum Millionär...immer noch Milliardär please:cool:

Cheers

stones

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 02.07.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 17'582
<p><strong>stones hat am 22

stones hat am 22.12.2011 - 14:07 folgendes geschrieben:

so sind sie halt die Linken, machen Politik nur für die Kohle)

Was die Rechten natürlich NIE machen würden. Lieber lassen sich von einem Millionär kaufen, kuschen dann artig vor ihrem Volkstribun und lassen sich bei der BR-Wahl dann vorführen.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
stones hat am 22.12.2011 - 14

stones hat am 22.12.2011 - 14:07 folgendes geschrieben:



http://www.blick.ch/news/politik/parlamentarier-goennen-sich-mehr-190305


Den Schrott hätten sie vor den Wahlen beschliessen sollen. Ein kleiner Auszug:


Im Ständerat kam die Lohnerhöhung mit 33 gegen 5 Stimmen bei 2 Enthaltungen problemlos durch.

Dagegen waren die Vertreter der SVP und der Parteilose Thomas Minder (SH). Sie befürchten, dass die Erhöhung angesichts der drohenden Krise nicht gut ankommt.

Die Mehrheit hielt dagegen: «In Bern sollen nicht nur Leute sein können, die auf diesen Betrag verzichten können», sagte Claude Janiak (SP/BL).(ein Hohn, viele Bürger verdienen weniger als Janiak..., so sind sie halt die Linken, machen Politik nur für die Kohle)


 


Du schreibst etwas gutes, stones.


Viele linke Parlamentarier leben von Ihrem Amt. Sie arbeiten lieber etwas weniger und sind im grossen und ganzen auch mit einem bescheideneren Leben zufrieden, sagen sie. Dafür haben sie immer das Gefühl, sie kämen zu kurz. Selbstverständlich kommt da eine Lohnerhöhung gelegen.


Unsere Natalie bestreitet neben Ihrem Amt als best gewählte Nationalrätin ein 70% Pensum!!


Ein Freund von mir ist Grossrat und hat drei Firmen. Zwei in unserem Dorf und eine im Nachbahrdorf.


Wenn ich ab und zu am Morgen um 05.30 Uhr zur Arbeit fahre, hat er Licht im Büro.


Wenn ich mal am Abend später nach Hause komme auch.


Wenn ich um Mitternacht nach Hause fahre, dann treffe ich ihn im Dorf an, wenn er mit seinem Hund spazieren geht. Ein Extrembeispiel, gibt es aber oft und mehr bei den bürgerlichen.


Man kann sich fragen, was bringt ihm die Politik? Eigentlich persönlich nichts. Er kriegt als Grossrat 2 mal CHF 5000.00 Lohn.


Habe vergessen in welcher Partei er ist.....:biggrin:


 


 

Gruss

MMoser

stones.
Bild des Benutzers stones.
Offline
Zuletzt online: 29.12.2011
Mitglied seit: -
Kommentare: 207
http://www.blick.ch/news

http://www.blick.ch/news/politik/parlamentarier-goennen-sich-mehr-190305

Den Schrott hätten sie vor den Wahlen beschliessen sollen. Ein kleiner Auszug:

Im Ständerat kam die Lohnerhöhung mit 33 gegen 5 Stimmen bei 2 Enthaltungen problemlos durch.

Dagegen waren die Vertreter der SVP und der Parteilose Thomas Minder (SH). Sie befürchten, dass die Erhöhung angesichts der drohenden Krise nicht gut ankommt.

Die Mehrheit hielt dagegen: «In Bern sollen nicht nur Leute sein können, die auf diesen Betrag verzichten können», sagte Claude Janiak (SP/BL).(ein Hohn, viele Bürger verdienen weniger als Janiak..., so sind sie halt die Linken, machen Politik nur für die Kohle)

 

Cheers

stones

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
Frischling hat am 22.12.2011

Frischling hat am 22.12.2011 - 20:10 folgendes geschrieben:

Die nächste SVP-Propagandalüge. Die SVP-Politiker haben sich gegen ihre eigne Propaganda gestimmt und haben die Bürokratie nicht vereinfacht. Die Mehrwertsteuer und damit die Bürokratie wird nicht vereinfacht. Sobald das nächste Mikrofon da ist, wird dann wieder über die überbordende Bürokratie hergezogen. <?xml:namespace prefix = o />>>

Linke Politiker arbeiten wenigstens für ihr Geld. Bürgerliche erhalten müssen nur noch entsprechend ihren Sponsoren abstimmen. Das ist lukrativer und erfordert keine eigne Arbeit, nur Präsenz. Das schreibe ich, obwohl ich rechts der Mitte bin. Die jetzigen Abstimmungen im Nationalrat haben sich die bürgerlichen wieder als krasse Lobbyisten für ihren eignen Geldbeutel betätigt. Wofür sie gewählt wurden, habe die bereist wieder vergessen.>>

 

Ich hasse Bettler und Sponsoring, das macht abhängig. Bin mir aber nicht sicher, ob das nur bei den rechten der Fall ist. Für Ihr Geld arbeiten niicht nur die linken sondern auch die anderen. Die einen arbeiten vielleicht ein bisschen weniger und wollen etwas mehr entschädigt werden.

Gruss

MMoser

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 303
Die nächste SVP

Die nächste SVP-Propagandalüge. Die SVP-Politiker haben sich gegen ihre eigne Propaganda gestimmt und haben die Bürokratie nicht vereinfacht. Die Mehrwertsteuer und damit die Bürokratie wird nicht vereinfacht. Sobald das nächste Mikrofon da ist, wird dann wieder über die überbordende Bürokratie hergezogen. <?xml:namespace prefix = o />

Linke Politiker arbeiten wenigstens für ihr Geld. Bürgerliche erhalten müssen nur noch entsprechend ihren Sponsoren abstimmen. Das ist lukrativer und erfordert keine eigne Arbeit, nur Präsenz. Das schreibe ich, obwohl ich rechts der Mitte bin. Die jetzigen Abstimmungen im Nationalrat haben sich die bürgerlichen wieder als krasse Lobbyisten für ihren eignen Geldbeutel betätigt. Wofür sie gewählt wurden, habe die bereist wieder vergessen.

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 03.07.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 27'569
Wo ist überhaupt der

Wo ist überhaupt der Kapitalist? So viel ich weiss, hat er noch nichts geschrieben, seid das neue Forum aktualisiert wurde!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
MarcusFabian hat am 28.12

MarcusFabian hat am 28.12.2011 - 23:12 folgendes geschrieben:

Geht mich ja nix an, MMoser aber bist Du nicht zu alt, um vom Militär solche Rechnungen zu kriegen?

Ich weiss ja nicht, aber ich habe irgendwie im Hinterkopf, dass du ganz Anfang Januar Geburtstag hast. Vielleicht kommst Da ja dann über die Altersgrenze für Militär-Quatsch? smiley

 

Das hat nichts mit meinem Alter zu tun. Es geht da vermutlich um die Schutzraumbestimmung. Wenn man eine Liegenschaft baut muss man entweder einen Schutzraum (Luftschutzkeller) bauen oder man wird einem zugewiesen. Ich gehe davon aus, dass es sich um die Zuteilungskosten handelt. Darauf folgen dann wohl noch die Schutzraumskosten von ca. CHF 2`000.00.

Ich hatte anfangs Dez.  Mein Militärdienst ist schon längst Geschichte. War kein guter Soldat.....

Gruss

MMoser

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 16'379
Geht mich ja nix an, MMoser

Geht mich ja nix an, MMoser aber bist Du nicht zu alt, um vom Militär solche Rechnungen zu kriegen?

Ich weiss ja nicht, aber ich habe irgendwie im Hinterkopf, dass du ganz Anfang Januar Geburtstag hast. Vielleicht kommst Da ja dann über die Altersgrenze für Militär-Quatsch? Wink

 

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
Hier noch was.Wir

Hier noch was.


Wir verwircklichen unser Eigenheim.


Heute eine Rechnung für CHF 225.00 erhalten.


Begründung:


Gebührenrechnung Nr...... zur Bearbeitung des Antrages zur Leistung der Ersatzabgabe.


Rechnungssteller: Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz (es geht um Zivilschutz). Aufwand sicherlich nicht mehr als 10 Minuten.


Wie erw. stimmt der Betrag im Bezug auf die Dienstleistung?


Das Loch wir in 3 bis 4 Monaten gebudelt.... sprich wir haben erst die Baubewilligung durch.


Ich staune def....

Gruss

MMoser

Meerkat
Bild des Benutzers Meerkat
Offline
Zuletzt online: 12.07.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 511
MarcusFabian hat am 28.12

MarcusFabian hat am 28.12.2011 - 23:34 folgendes geschrieben:

 

Schuldest mir doch schon aus dem anderen Forum eines smiley

 

 

Meinst du das www.trader-forum.ch ? In diesem Forum hier gibt's kein Bier, hier ist fertig lustig :bye:

"Das Fass ist übergelaufen"

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 16'379
Meerkat hat am 28.12.2011 -

Meerkat hat am 28.12.2011 - 23:28 folgendes geschrieben:

@MMoser
Da müsste dir die FDP sympathisch sein

http://www.buerokratieabbau.ch/

Sag mal, wieviele Bier kannst Du Dir denn noch leisten?

Schuldest mir doch schon aus dem anderen Forum eines Blum 3

 

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
Meerkat hat am 28.12.2011 -

Meerkat hat am 28.12.2011 - 23:28 folgendes geschrieben:

@MMoser
Da müsste dir die FDP sympathisch sein

http://www.buerokratieabbau.ch/

Finde ich eine gute Sache. Bravo FDP. Kann man nur unterstützen.

Gruss

MMoser

Meerkat
Bild des Benutzers Meerkat
Offline
Zuletzt online: 12.07.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 511
@MMoser

@MMoser
Da müsste dir die FDP sympathisch sein

http://www.buerokratieabbau.ch/

"Das Fass ist übergelaufen"

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 02.07.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 17'582
Heiratsstrafe: Ein Teil der
  • Heiratsstrafe: Ein Teil der Zweiverdiener-Ehepaare ist gegenüber Konkubinatspaaren mit ähnlich hohem Einkommen steuerlich benachteiligt, weil sie in eine höhere Progressionsstufe geraten. Die BDP wollte das mit einer Motion ändern – ähnlich wie die CVP mit ihrer Volksinitiative, zu der es bei Smartvote eine Frage gibt. Der BDP-Vorstoss fand am letzten Sessionstag eine Mehrheit von 132 zu 51 Stimmen. Die Gegenstimmen kamen vor allem aus der SVP.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
Hallo ich hoffe Ihr seit gut 

Hallo ich hoffe Ihr seit gut  gerutscht und ich wünsche Euch weiterhin beste Gesundheit und viel Erfolg.

Der nachfolgende Text ist mir aufgefallen. Es geht dabei um das Verlagerungsziel, welches wie ich bereits gepostet habe, nicht eingehalten werden kann. Das wussten alle schon von Anfang an. Die Argumentation in diesem Text ist höchst unfair. Amstutz und Co. werden verurteilt, dass Sie nichts unternehmen. Das stimmt so nicht. Bereits seit Anfang verlangte man eine faire Kostentansparenz. Von Anfang an wiesen Vertreter der bürgerlichen (nicht nur der SVP), darauf hin, dass der Verkehr am Gotthard zunehmen wird.

FinöV, LSVA, Stau, sinnlose Kontrollen etc. regulieren, die Güterströme nur bedingt. Die Sachbezogenheit, bleibt auch da auf der Strecke.

Die SVP war es ebenfalls, die im Zusammenhang mit den Verhandlungen um Fluglärm etc.. darauf hinweist, unsere Trümpfe besser auszuspielen. Dazu gehört auch der Alpentransit.

Ein Beispiel, wie die Politik funktioniert. Das betrifft alle. Die Sache zählt immer weniger. Es  um die Lobby. Das wirft man der SVP vor. Ich bin der Meinung, alle machen es gleich. Die einen verstecken es einfach besser und spielen mit ihren Parolen gegen die dreckigen Monster Lastwagen, Mäusefänger bei den Leuten.

Was macht man dagegen? Man wirft den Transporteuren noch mehr Knüppel zwischen die Beine (Alpentransitbörse, Polizeikontrollen, künstliche Staus, strengere Auflagen etc.). Man vergisst aber, dass die menschlichen Bedürfnisse sich ändern, der Konsum will gestillt sein. Damit man diesen Bedürfnissen gerecht werden kann, braucht es die, Käufer, Lieferanten und einer der das sinnvoll transportiert.

Nun wir können argumentieren wie wir wollen. Die Gegenargumente werden unfair analog des angefügten Berichtes geschildert. Ist ja klar, der Lastwagen ist ein Monster.

Ich bin für fairen Wettbewerb.

http://politblog.tagesanzeiger.ch/blog/index.php/7737/der-verlagerungs-b...

Allen einen schönen Sonntag.

 

Gruss

MMoser

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
Es kommt mir vor, wie nach

Es kommt mir vor, wie nach der Abwahl Blochers.

Die Medien verhalten sich wie Wölfe und richten über die SVP.

Die Parteien passen Ihre Themen denen der SVP an um Wähler zu finden.

Damals war es vor allem die CVP heute sind es fast alle, sogar die SP.

Guckst Du:shock::

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Brisanter-SPSchwenker-in-Ri...

Gruss

MMoser

Meerkat
Bild des Benutzers Meerkat
Offline
Zuletzt online: 12.07.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 511
MMoser hat am 01.01.2012 - 16

MMoser hat am 01.01.2012 - 16:47 folgendes geschrieben:

Die Parteien passen Ihre Themen denen der SVP an um Wähler zu finden. Damals war es vor allem die CVP heute sind es fast alle, sogar die SP. http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Brisanter-SPSchwenker-in-Ri...

Ginge es dir um die Sache, müsstest doch um jeden kleinen Schritt froh sein, den die SP Richtung SVP-Ansichten macht. Die SP-Oberen realisieren langsam, dass sie aus ihrer ideologischen Verblendung (die Internationale der Arbeiter!) herauskommen, sofern sie wirklich Arbeiter/Underprivilegierte und nicht nur Lehrer und andere Staatsangestellte als Wähler haben wollen.

"Das Fass ist übergelaufen"

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
Jaja es geht mit um die Sache

Jaja es geht mit um die Sache. Sache ist, dass diese Parteien der SVP Populismus etc. vorwerfen. Nachher merken sie, dass die Volkspartei SVP in Ihrer Themenwahl richtig liegt und machen einen flexiblen Schwenker. Das ist für mich unglaubwürdig. Gerade das aktuelle Beispiel der SP, zeigt es auf.

Die Wahlen sind durch, da kann wieder geschwenkt und gerenkt werden. Egal, mich wundert es nicht und das Beispiel kam gelegen.

Gruss

MMoser

arunachala
Bild des Benutzers arunachala
Offline
Zuletzt online: 04.07.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 832
Endlich und hoffentlich für

Endlich und hoffentlich für lange: "Für mich ist jetzt Zeit zum schweigen."

 

seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 02.07.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 17'582
arunachala hat am 02.01.2012

arunachala hat am 02.01.2012 - 21:08 folgendes geschrieben:

Endlich und hoffentlich für lange: "Für mich ist jetzt Zeit zum schweigen."

 

Ach vergiss es. Wenn der mal gestorben ist, wird man ihm das Maul noch separat totschlagen müssen, sonst labert er dem Pfarrer noch in seine eigene Abdankung rein.

Wulff schweigt übrigens auch. Bei Berlusconi hat es unglaublich lange gedauert, bis man ihn zum Schweigen gebracht hat.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 03.07.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 27'569
Frage mich, was sich der Herr

Frage mich, was sich der Herr Blocher alles erlauben kann! Wie zum Teufel kommt der an Bankdaten? So einer gehört hinter Gittern, dort hat er genug Zeit zum schweigen!


:evil:

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 886
Ich finde den Namen

Ich finde den Namen "Schweizerische Volkspartei" irreführend. Es handelt sich nicht um eine Partei. 

Früher (vor Blocher) war diese Gruppierung eine Bauern IG. Später mutiert zur Ich-IG. ....heute eine So-Nicht!-IG.

Von der Bauernlobby zur Protestbewegung...so könnte man die Historie dieser Partei wohl kurz beschreiben.

"Euch werd ich's zeigen, das nächste mal wähle ich SVP!".....das letzte mal als ich das wütend sagte, war anlässlich eines Telefonates mit dem Steuerbeamten......dieser meinte nur: "Super, dann wählen sie also mich"...Sad

Die Engländer haben als Frustventil den Speakers Corner im Hyde Park eingerichtet....wir eine "Partei" das ist bequemer und erst noch gratis.....wenn es dieses Ventil nicht gäbe, müsste man es erfinden.

Fine-Tuner

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'319
Zyndicate hat am 03.01.2012 -

Zyndicate hat am 03.01.2012 - 08:50 folgendes geschrieben:

 

Frage mich, was sich der Herr Blocher alles erlauben kann! Wie zum Teufel kommt der an Bankdaten? So einer gehört hinter Gittern, dort hat er genug Zeit zum schweigen!


smiley

Eher derjenige, der die Bankdaten gestohlen hat, gehört ins Gefängnis. Blocher hat die ihm zugespielten Daten ja nur an die richtige Stelle weitergeleitet. Da ist eigentlich nichts dagegen einzuwenden, ausser dass er das sicher mit einer Riesenfreude getan hat, weil er damit gleichzeitig seine eigenen Interessen verfolgen konnte.

 

NACHTRAG: Damit bleibe ich bei den bisher bekannten Fakten, und lasse die Spekulationen beiseite.

 

Gruss
fritz

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
Fine-Tuner hat am 04.01.2012

Fine-Tuner hat am 04.01.2012 - 11:13 folgendes geschrieben:


Von der Bauernlobby zur Protestbewegung...so könnte man die Historie dieser Partei wohl kurz beschreiben.


Fine-Tuner

So einfach ist es nun auch wieder nicht. Fast jede Partei wurde aus Protest gegründet. Daran ist wohl nichts falsches.  Auch in Deutschland (SPD).

Bei der SVP waren es halt die Bauern (BGP).

Es ist unbestritten, dass Ihre Themen aktuell sind. Das sieht man am Schwenker der anderen Parteien aktuell SP.

Auch ich bin nicht überall gleicher Meinung, dass muss ich ja auch nicht und es geht sicherlich vielen so. Würde ich Deinen Zeilen folgen, so müsste ich ja ein ober naiver sein.

Eine Partei soll auch mit der Zeit gehen und darf sich verändern. Die letzten 10 Jahre wurde die Partei vom Blocher Kurs (nicht nur von der Person) geprägt. Wie alle, muss man sich stetig etwas anpassen. Wichtig ist, dass man dies auch glaubwürdig machen kann. Die Themen sind ja nicht wesentlich anders geworden im Gegenteil.

 

 

Gruss

MMoser

MMoser
Bild des Benutzers MMoser
Offline
Zuletzt online: 23.10.2012
Mitglied seit: -
Kommentare: 754
 

 

Hier noch was aus dem SVP Newsletter.

Finde ich schlecht. Wenn kein Bausparen, dann wenigstens so.

Meine PK besitzt zum grössten Teil Immobilien.

 

Gruss

 

MMoser

 

Bundesrat gegen Wohneigentum
 Heute hat das Eidgenössische Department des Innern (EDI) seinen Bericht über die Zukunft der 2. Säule der Altersvorsorge veröffentlicht. Eine umfassende Analyse war nach der durch das Volk am 7. März 2010 abgelehnten Anpassung des BVG-Mindestumwandlungssatzes dringend angezeigt. Erstaunlich ist dabei aber die ablehnende Haltung gegenüber der bisher bekannten und bewährten Wohneigentumsförderung im Rahmen der beruflichen Vorsorge.

 

 

Im Bericht fällt auf, dass das EDI offensichtlich in Betracht zieht, die Vorbezüge von Alterskapitalien aus der beruflichen Vorsorge für den Erwerb von Wohneigentum zu erschweren, d.h. eine wichtige und bewährte Form der Wohneigentumsförderung einzuschränken. Als Begründung wird einerseits die Gefahr genannt, dass sich durch einen Kapitalvorbezug in manchen Fällen die spätere Rente zu stark reduziert und die Versicherten später in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Andererseits könne laut Bericht durch einen Wegfall der Vorbezüge die Administration der Vorsorgeeinrichtungen vereinfacht und damit deren Kosten gesenkt werden.

 

Am kommenden 11. März kommt die Volksinitiative «für ein steuerlich begünstigtes Bausparen zum Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum und zur Finanzierung von baulichen Energiespar- und Umweltschutzmassnahmen (Bauspar-Initiative)» zur Abstimmung. Auch diese Form der Wohneigentumsförderung lehnt der Bundesrat ab, diesmal aber mit der Begründung, steuerlich privilegiertes Bausparen sei weder effizient noch effektiv zur Wohneigentumsförderung und ausserdem bestünde ja die Möglichkeit zum Vorbezug von Kapital aus der beruflichen und der gebundenen Vorsorge.

 

Die SVP kann diese ablehnende und widersprüchliche Haltung des Bundesrates nicht nachvollziehen. Sie unterstützt sowohl die Bauspar-Initiative wie auch den Erhalt der Möglichkeit, Wohneigentum durch den mindestens teilweisen Vorbezug von Alterskapital zu erwerben. Sie empfiehlt deshalb die Initiative zur Annahme und wird im Rahmen der Anhörung zum erwähnten Bericht ihre Kritik an der bundesrätlichen Verhinderungstaktik anbringen.

 

Bern, 4. Januar 2012

 

Gruss

MMoser

Seiten