Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'786.29 USD
  • +0.63% +11.240
  • 01.12.2021 08:20:42
15'657 posts / 0 new
Letzter Beitrag
suchender
Bild des Benutzers suchender
Offline
Zuletzt online: 12.08.2014
Mitglied seit: 02.05.2010
Kommentare: 1'520

Das waren noch Zeiten...............................O.k....träumen wir ein Bisschen weiter...........................

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'883
Der Mai war erneut ein Desaster für Hedgefonds

Bereits das dritte Jahr in Folge hat sich der Mai als Desaster für Hedgefonds erwiesen, die auf Rohstoffe spezialisiert sind.

Metalle leerverkauft

“Wir sind bei Rohstoffen sehr defensiv geworden”, sagte Itay Simkin, der Konzernchef von Krom River Trading, im Telefoninterview aus Baar. “Wir haben Metalle leerverkauft, Verkaufsoptionen auf Energie platziert und sind aus Gold herausgegangen. Leider waren wir nicht mutig genug für umfangreiche Leerverkäufe, da die Volatilität zurzeit sehr hoch ist.”

Krom wolle abwarten, bis Angebot und Nachfrage wieder die Rohstoffpreise bestimmen, bevor größere Positionen eingegangen würden, sagt Simkin. “Wir sehen eine Menge Gelegenheiten. Die Preise fallen auf deutlich niedrigere Niveaus. Wir wollen vorerst abwarten, bis das fundamentale Bild und das technische Bild übereinstimmen, was zurzeit noch nicht der Fall ist.” http://www.cash.ch/news/topnews/der_mai_war_erneut_ein_desaster_fuer_hed...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

suchender hat am 21.06.2012 - 10:14 folgendes geschrieben:

Übrigens, beim goldenen Schuss winkte dem Siegerschützen.......ja richtig.......Ein Beutel mit Gold gefüllt!

Das war knapp vor meiner Zeit. Bin Jg. 1962 Wink

Also DM 2000 bekam man? Damals waren das US$ 500 und beim Goldpreis von $35.10/oz 14.2oz Gold.

Heutiger Wert also € 17'752.-

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'883

MarcusFabian hat am 22.06.2012 - 04:25 folgendes geschrieben:

suchender hat am 21.06.2012 - 10:14 folgendes geschrieben:

Übrigens, beim goldenen Schuss winkte dem Siegerschützen.......ja richtig.......Ein Beutel mit Gold gefüllt!

Das war knapp vor meiner Zeit. Bin Jg. 1962 smiley

Also DM 2000 bekam man? Damals waren das US$ 500 und beim Goldpreis von $35.10/oz 14.2oz Gold.

Heutiger Wert also € 17'752.-

€ 17'752.- wären Fr,. 20'000 .... daraus folgt: über den Goldpreis im Nachhinein umzurechnen ist schusselig. Vor ein paar Monaten wäre  der Preis noch höher gewesen. Das Gold hatte damals seinen Wert bzw. seine Kaufkraft.

Die TV-Stationen mussten damals knapp budgetieren. Sonst wären nicht so Sendungen wie diese herausgekommen: http://www.youtube.com/watch?v=H748XDA7iRs

 

Die Kaufkraft ist entscheidend.

Zum Start des Farbfernsehens 1967 brachte Körting den preiswertesten Farbfernseher auf den Markt, ein Gerät mit 14 Röhren plus Bildröhre mit Zwei-Trafo-Konzept. Diese konnten als „Neckermann Weltblick“ über den seinerzeit bedeutenden Neckermann Versand bereits für ab 1840 DM bezogen werden, was unter dem seinerzeitigen allgemeinen Großhandelspreis der anderen Hersteller von etwa 2000 DM inklusive Umsatzsteuer lag. Allgemein lag der Endverkaufspreis von Farbfernsehern in einer Zeit, als es noch Preisbindung gab, bei rund 2400 DM.[2] Zum Vergleich sei angemerkt, dass ein 1967 als „Sparkäfer“ vermarkteter VW 1200 für 4525 DM angeboten wurde.[3] Der Körting Farbfernseher wurde vom Fernmeldetechnischen Zentralamt (FTZ) der Deutschen Bundespost, seinerzeit unter anderem das Aufsichtsorgan für Rundfunk- und Fernsehtechnik, als Referenzgerät für die Einhaltung der Vorschriften ausgewählt. Eine Pionierleistung war auch, dass Körting bereits ab der zweiten Generation 1968 Steckmodule hatte. http://de.wikipedia.org/wiki/Farbfernsehen

 

 

Ein OLED_Fernseher (neueste Technologie) kostet meines Wissens heute um die 10'000, ein Spar-Auto dürfte 12'000 bis 15'000 kosten.

Die 2000 DM dürften also im Bereich von 8'000 bis 10'000 Franken liegen, mehr nicht.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Elias hat am 22.06.2012 - 10:02 folgendes geschrieben:


Die Kaufkraft ist entscheidend.

Zum Start des Farbfernsehens 1967 brachte Körting den preiswertesten Farbfernseher auf den Markt, ein Gerät mit 14 Röhren plus Bildröhre mit Zwei-Trafo-Konzept. Diese konnten als „Neckermann Weltblick“ über den seinerzeit bedeutenden Neckermann Versand bereits für ab 1840 DM bezogen werden,

 

Ist mir schon klar (habe ich auch schon x-mal geschrieben), dass die Preise von technischen Massenprodukten wie TV-Geräten in den letzten 10, 20, 30, 40, 50 Jahren billiger geworden sind. Nicht nur in Papiergeld sondern auch in Hartwährung gerechnet.

Das ist allerdings nicht der Kaufkraft des jeweiligen Geldes geschuldet (Gold, DMark, Euro, Dollar, Franken) in dem man das Produkt bewertet sondern der Produktivitätssteigerung, der technologischen Entwicklung (Stichwort: Roboter  ... )

Ich interpretiere Dein http://www.cash.ch/comment/477269#comment-477269 so, dass für Dich heute alles anders ist als in der Vergangenheit und somit die Erfahrungen der Vergangenheit an Gültigkeit verloren haben.
Das geht in Einklang mit Deinen sonstigen Statements in Richtung: "Gelddruckerei ist egal, Geld wird trotzdem in Zukunft mehr Kaufkraft haben als jetzt." (aka: Deflation).

Na, wenn Du Dich da mal nicht irrst! Auch wenn weico auch auf dieser Schiene fährt, seid ihr beiden doch die Ausnahme. Ich kann keine  relevanten Statistiken benennen aber ich behaupte mal dass weitaus mehr als 3/4 der Menschen ein "schlechtes Gefühl" bei all der Gelddruckerei haben. Auch wenn die meisten nicht in der Lage sind, dieses "flaue Gefühl in der Magengrube" zu begründen.

Wie dem auch sei: Solange Du nicht damit anfängst hier im Forum zu propagieren, man solle doch Gold gegen Papier tauschen, weil ja Gold soooooooo viel an Kaufkraft verlieren würde, weil ja Papier sooooo viel an Kaufkraft gewinnen würde, weil es ja ohnehin sch...ss egal sei, wieviel Papier man druckt, soll es mir recht sein.

Nehmen wir einfach mal zur Kenntniss: Du setzt auf Papier und hältst nichts von Gold. Punkt.

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

MarcusFabian hat am 22.06.2012 - 20:33 folgendes geschrieben:


Das geht in Einklang mit Deinen sonstigen Statements in Richtung: "Gelddruckerei ist egal, Geld wird trotzdem in Zukunft mehr Kaufkraft haben als jetzt." (aka: Deflation).

Na, wenn Du Dich da mal nicht irrst! Auch wenn weico auch auf dieser Schiene fährt, seid ihr beiden doch die Ausnahme. Ich kann keine  relevanten Statistiken benennen aber ich behaupte mal dass weitaus mehr als 3/4 der Menschen ein "schlechtes Gefühl" bei all der Gelddruckerei haben. Auch wenn die meisten nicht in der Lage sind, dieses "flaue Gefühl in der Magengrube" zu begründen.

Wir fahren wohl auf dieser "Schiene",weil wir eben schlicht kapiert haben,wann deine sogenannte Gelddruckerei einen grossen Einfluss auf die Kaufkraft hat und wann nicht.Eine so naiv-kindische Aussage wie "Gelddruckerei ist egal.." entspringt aber wohl eher einer Goldbug-Fantasie und  gehört nicht in den Wortschatz von den  "Schienenfahrern".

Die "Schienenfahrer" haben längst verstanden,dass Geld einen systembedingten Zeitwert hat und sie daher selber etwas dafür tun müssen,dass die Kaufkraft erhalten bleibt.Geld ist ja ,wie schon X-fach erwähnt,auf lange Sicht (wiederum Systembedingt) ein absolut mieses Wertaufbewahrungsmittel.Darum hat man (bzw. ich..) ja praktisch (im Verhältnis zu den Sachwerten) relativ wenig davon. Warum aber mehr als 3/4 der Menschen in Geld ein Wertaufbewahrungsmittel sehen (sehen wollen..) ,ist doch völlig klar: Sie haben schlicht (noch) NICHT verstanden wie Geld überhaupt entsteht!!! Aber sie werden,wie schon seit Jahrtausenden, noch erfahren,dass Geld eben langfristig NICHT als WERTAUFBEWAHRUNGSMITTEL taugt bzw. taugen kann !! Secret

P.S:..Das einzige "Gefühl" das mich zurzeit wirklich beschäftigt ist,wohin mit den Renditen.Soll ich die "Hypothek" nochmehr runterfahren, mehr in den rendite-und wertsteigernden Unterhalt investieren soll oder nochmals ein Grundstück dazukaufen (in den Philippinen) ....! Wenigsten ist dieses Gefühl weder flau.. noch schlecht...! :oops: :angel:

 

weico

 

 

 

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'883

MarcusFabian hat am 22.06.2012 - 20:33 folgendes geschrieben:

Elias hat am 22.06.2012 - 10:02 folgendes geschrieben:

 

Die Kaufkraft ist entscheidend.

Zum Start des Farbfernsehens 1967 brachte Körting den preiswertesten Farbfernseher auf den Markt, ein Gerät mit 14 Röhren plus Bildröhre mit Zwei-Trafo-Konzept. Diese konnten als „Neckermann Weltblick“ über den seinerzeit bedeutenden Neckermann Versand bereits für ab 1840 DM bezogen werden,

 

Ist mir schon klar (habe ich auch schon x-mal geschrieben), dass die Preise von technischen Massenprodukten wie TV-Geräten in den letzten 10, 20, 30, 40, 50 Jahren billiger geworden sind. Nicht nur in Papiergeld sondern auch in Hartwährung gerechnet.

Ich habe als Beispiel absichtlich einen OLED-Fernseher genommen. Der Farbfernseher von damals entspricht in etwa einem OLED-Fernseher von morgen. Farbfernseher waren damals unerschwinglich. Wir haben noch lange SW geschaut.

 

Die alles entscheidende Frage dürfte sein, wann es die OLED-Fernseher zu kaufen gibt und zu welchen Preisen. Beide Hersteller nennen das Q2 oder Q3 als Starttermin, wobei LG nur geringe Mengen am Anfang liefern will. Samsung hingegen kündigte an mit einem attraktiven Preis ins Rennen zu starten. Die vermuteten 8000,- € wird ein 55 Zoll OLED-TV also nicht kosten.http://www.digital-food.de/2012/02/lg-und-samsung-bringen-erste-oled-fer...

 

Die OLED-Geräte verbrauchen extrem wenig Strom, dagegen ist eine LED-Fernseher eine Stromschleuder.

 

Letzendlich ist es doch nur wichtig, wie lange man dafür arbeiten muss. Egal ob in Papiergeld oder Metall. Die 2'000 DM zu 2% verzinszinst ergeben heute locker wieder die gleiche Kaufkraft. Es spiel also keine Rolle, ob man sich darüber Gedanken macht. Entweder man investiert in so eine Glotze und das Geld ist weg oder man behält das Geld und fürchtet sich vor Entwertung. Das letzte Hemd hat keine Taschen.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

Bin zwar sehr gerührt,dass man auch in neueren Goldforen meinen Namen und meine Beiträge benutzt und darüber urteilt..

http://www.trader-forum.ch/viewtopic.php?f=16&t=26&p=16910&hilit=weico#p...

 

und besonders freut es mich,dass wenigsten einige Forenmitglieder noch wirklich mitlesen/mitdenken und dabei auch mal den dauernden  mf-Blödsinn aufgreifen und gewisse mf-Unterstellungen richtigstellen ....:

http://www.trader-forum.ch/viewtopic.php?f=16&t=26&p=16902&hilit=weico#p...

 

:good::bravo::drink:

 

Aber warum "unser" mf-Goldbug wiedermal solchen sinnlosen Mist erzählt:

"Weico betrachtet Gold als Rohstoff, nicht als Geld. Einerseits ist es für ihn nicht nachvollziehbar, warum seit 12 Jahren die Menschen - und mittlerweile netto auch die Zentralbanken diesen "sinnlosen Rohstoff" kaufen. Deshalb ist Gold für ihn bestenfalls ein reines Spekulationsobjekt. Eines, das keine Zinsen, Renditen oder Dividenden zahlt aber das aus (für ihn) unerfindlichen Gründen eine Preissteigerung erfährt."

...ist wirklich seinem sehr kleinen,wenn auch "goldigen Niveau", zuzuschreiben....... DrinksBiggrin

 

P.S...wenigsten schreibt er solche "goldigen Weisheiten" nun hauptsächlich und vermehrt  im TF..... :ok::cool::rose:

 

weico

 

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

weico hat am 23.06.2012 - 11:13 folgendes geschrieben:

Warum aber mehr als 3/4 der Menschen in Geld ein Wertaufbewahrungsmittel sehen (sehen wollen..) ,ist doch völlig klar: Sie haben schlicht (noch) NICHT verstanden wie Geld überhaupt entsteht!!! Aber sie werden,wie schon seit Jahrtausenden, noch erfahren,dass Geld eben langfristig NICHT als WERTAUFBEWAHRUNGSMITTEL taugt bzw. taugen kann !! smiley

 

 

 

 

Sehr schön! Dann sind wir uns zumindest in diesem Punkt zu 100% einig! Drinks

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

weico hat am 23.06.2012 - 19:37 folgendes geschrieben:


 

Aber warum "unser" mf-Goldbug wiedermal solchen sinnlosen Mist erzählt:

"Weico betrachtet Gold als Rohstoff, nicht als Geld. Einerseits ist es für ihn nicht nachvollziehbar, warum seit 12 Jahren die Menschen - und mittlerweile netto auch die Zentralbanken diesen "sinnlosen Rohstoff" kaufen. Deshalb ist Gold für ihn bestenfalls ein reines Spekulationsobjekt. Eines, das keine Zinsen, Renditen oder Dividenden zahlt aber das aus (für ihn) unerfindlichen Gründen eine Preissteigerung erfährt."


 

 

Dann schreib doch mal hier eine Richtigstellung:
Was ist für Dich Gold? Geld oder Rohstoff? Sachwert oder Spekulationsobjekt? Und warum ist Deiner Meinung nach Gold in den letzten 12 Jahren gestiegen?

Vielleicht ein Zitat von Dir:

Habe doch schon oft geschrieben, wie wunderbar man mit diesem Rohstoff spekulieren kann..

http://www.cash.ch/comment/63000#comment-63000

Also ich interpretiere das als: "Gold ist ein Rohstoff (kein Geld)", "Gold ist ein Spekulationsobjekt (kein Wertaufbewahrungsmittel)".
Wenn ich das falsch interpretiere, dann korrigiere bitte aber versuche, die Contenance zu wahren!

Sorry aber Statements im Sinn "Du bist ein Dummy" oder "Du schreibst Mist" etc. bringen nichts. Vor allem nicht den stillen Mitlesern. Ich meine, Argumente und Gegenargumente sollten aller aufgeheizter Polemik zum Trotz immer noch die Diskussion bestimmen. Rundumschläge und Beleidigungen alleine bringen rein gar nichts!

Wie wäre es mit einem Statement in der Form? "Ich bin mit Deinem .... nicht einverstanden und zwar aus folgenden Gründen: ..."

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Versace hat am 24.06.2012 - 01:47 folgendes geschrieben:

MarcusFabian hat am 23.06.2012 - 23:41 folgendes geschrieben:

Wie wäre es mit einem Statement in der Form? "Ich bin mit Deinem .... nicht einverstanden und zwar aus folgenden Gründen: ..."

Ich lese Deine lächerliche Scheisse hier nun seit 6 Jahren mit und denke, dass Du Dich langsam aber sicher aus diesem Forum  verpissen solltest. Jeder der hier einen andere als Deine gefotzte Meinung vertritt, ist aus Deiner verlogenen Sicht ebenfalls ein Stück Scheisse. So darf man aber nicht mit Mitmenschen umgehen oder über sie denken, denn man sollte immer den Respekt vor anderen Menschen und Meinungen bewahren! 

Soviel zum Thema Argumente und Gegenargumente Wink

Ich lass das mal so unkommentiert stehen. Soll sich jeder selbst ein Urteil bilden.

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

MarcusFabian hat am 23.06.2012 - 23:37 folgendes geschrieben:

weico hat am 23.06.2012 - 11:13 folgendes geschrieben:

Warum aber mehr als 3/4 der Menschen in Geld ein Wertaufbewahrungsmittel sehen (sehen wollen..) ,ist doch völlig klar: Sie haben schlicht (noch) NICHT verstanden wie Geld überhaupt entsteht!!! Aber sie werden,wie schon seit Jahrtausenden, noch erfahren,dass Geld eben langfristig NICHT als WERTAUFBEWAHRUNGSMITTEL taugt bzw. taugen kann !! smiley

 

 

 

 

Sehr schön! Dann sind wir uns zumindest in diesem Punkt zu 100% einig! smiley

...und wenn du den Rest meines posting's ebenfalls verstanden hast,dann geht dein "flaues Gefühl in der Magengrube" ebenfalls schnell weg. :kissing:

 

weico

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

MarcusFabian hat am 23.06.2012 - 23:41 folgendes geschrieben:


Sorry aber Statements im Sinn "Du bist ein Dummy" oder "Du schreibst Mist" etc. bringen nichts. Vor allem nicht den stillen Mitlesern. Ich meine, Argumente und Gegenargumente sollten aller aufgeheizter Polemik zum Trotz immer noch die Diskussion bestimmen. Rundumschläge und Beleidigungen alleine bringen rein gar nichts!

Wie wäre es mit einem Statement in der Form? "Ich bin mit Deinem .... nicht einverstanden und zwar aus folgenden Gründen: ..."

Sorry..aber mach dich bitte nicht lächerlich... :bored:

Du kennst meine Aussagen und (Gegen)Argumente doch auf's genauste, da Diese schon X-fach durchgekaut wurden und gut dokumentiert im Archiv nachzulesen sind. Für stille Mitleser sind doch solche dauernden Frage-und Antwortspielchen langsam nur noch ermüden bzw. für "langjährige User" auch durchaus erheiternd (darum mache ich ja noch mit..) . :airkiss::cool:

Wenn ihr im TF-Forum gerne solche Dauerdikussionen führen wollt und dabei meine Aussagen und Argumente von HIER als unverzichtbar für eure Unterhaltung DORT erachtet,dann sei es halt so. Aber wenigstens sollt man dann nicht etwas "in weico bzw. von weico" interpretieren sondern,die stillen Mitleser dort werden es sicher ebenfalls sehr zu schätzen wissen, Original-Aussagen/Zitate/Links  (siehe CF-Archivquelle..) von weico  "zu Worte" kommen lassen.

 

weico

 

 

Bullenbär
Bild des Benutzers Bullenbär
Offline
Zuletzt online: 07.08.2012
Mitglied seit: 12.06.2007
Kommentare: 48
Angst vor Gold

Ja, die Banken (und viele andere) haben Angst vor Gold wie der Teufel vom Weihwasser.

Ich spüre hier ziemlich viel Aggression von zwei Angsthasen. Ja, wenn man auf der Bank arbeitet und sich in Anbetracht der momentanen Situation damit abfinden muss, dass es in den nächsten Monaten bestimmt zu zahlreichen Bankenfusionen kommen wird.... dann hätte ich doch auch Aggressionen in mir und würde das Verbreiten von Wissen, das dem Bankensektor nicht gefällt, bekämpfen.

Warum kaufen die Banken kaum noch Gold ab?

AHH, das könnte ja den Preis in die Höhe treiben.

Gold hat in den letzten Jahren schön an Wert gewonnen, was man von Papierwerten nicht wirklich behaupten kann.

Als ich beim Gold bei einem Preis von CHF 20`000.- eingestiegen bin, riet mir mein Banker davon ab und empfahl mir die Aktie Roche.

Die Aktie habe ich nicht mehr aber mit dem Gold lag und liege ich bis heute Gold-richtig.

 

Warum kauft die SNB kein Gold zur Ausweitung und damit auch Senkung des Frankenwerts?

 

AHH, der IWF verbietet es. AHH das könnte den Goldpreis noch mehr in die Höhe treiben. AHH das gefällt gewissen Kreisen nicht.

 

Wann steigt der Goldpreis wieder

 

AHH, ab September oder Oktober (wie jedes Jahr) dann haben die Inder Divali und kaufen Goldschmuck.

Warum kaufen die Inder Goldschmuck?

Weil die Inder klug sind und ihr Erspartes in Form von Gold-Schmuck auf dem Körper tragen und wenn dann einmal wirklich nichts mehr geht....

 

Also meine lieben Angsthäseli, bleibt anständig und haltet euch mit der angestauten Aggression etwas zurück, sonst muss ich meinen Goldfinger rausnehmen.

 

 

 

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

Bullenbär hat am 24.06.2012 - 16:08 folgendes geschrieben:


 

Warum kauft die SNB kein Gold zur Ausweitung und damit auch Senkung des Frankenwerts?

 

AHH, der IWF verbietet es. AHH das könnte den Goldpreis noch mehr in die Höhe treiben. AHH das gefällt gewissen Kreisen nicht.

 

AHH.... WackoROFL

Bullshit wäre wohl der treffendere Nick für dich... :mamba::cool:

 

weico

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

weico hat am 24.06.2012 - 10:33 folgendes geschrieben:

Aber wenigstens sollt man dann nicht etwas "in weico bzw. von weico" interpretieren

 

 

Gut. Einverstanden. Es war nicht fair von uns, Dich im TF zu interpretieren. Ich bitte hiermit um Entschuldigung. Wird nicht wieder vorkommen.

Ansonsten ist es tatsächlich so, dass ich Dich immer noch nicht einschätzen kann. Die übliche Vorgehensweise, wie sie auch in entsprechenden Kommunikations- und Management-Kursen gelehrt wird lautet: "Wiederhole mit Deinen Worten, was Dein Gesprächspartner gesagt hat und gib ihm Gelegenheit darauf zu antworten."
Sinn und Zweck der Übung ist, dass der Gesprächspartner dann darauf antwortet: "Ja, Du hast mich richtig verstanden" oder "Nein, Du hast mich falsch verstanden, ich meinte ... blabla ".
Lautet die Antwort: "Du machst Dich lächerlich", ist das wenig hilfreich.

Also nochmals. Zum letzten Mal, dann werde ich Dich damit in Ruhe lassen.
So wie ich Dich verstanden habe, lässt sich Deine Meinung zu Gold so zusammenfassen:

Du bist Dir durchaus bewusst, dass jedes Geldsystem irgend wann an seine Grenzen stösst und kollabieren muss. Deine persönliche Absicherung besteht deshalb darin, dass Du Dein Vermögen in guten Rendite-Immobilien anlegst. Zu Deinem Aktienvermögen kann ich nichts sagen, denn dazu hast Du Dich nie geäussert. Ich vermute deshalb, dass Du nur sehr wenig Aktien hast und wenn, dann würde ich Dir gute Dividendenpapiere zutrauen. Langläufer wie Nestlé, Novartis etc.. Weiterhin gehe ich davon aus, dass Du keine Anleihen und schon gar keine Staatsanleihen hältst, denn das würde ja der Premisse des gefährdeten Geldsystems widersprechen.
Von Gold als Absicherung hältst Du nichts, weil Du Gold nicht als Geld betrachtest sondern als Rohstoff. Ein Rohstoff, mit dem man - zugegeben - gut spekulieren kann aber keinesfalls ein Investment! Denn ein Investment ist definiert als etwas, das eine Rendite abwirft. So wie Immobilien oder Aktien. Gold ist also genau so wenig ein Investment wie Bargeld oder Staatsanleihen.

Was ich nach wie vor nicht verstehe sind die folgenden zwei Aussagen, die meiner Meinung nach einen Widerspruch darstellen:

1) Geld taugt nicht als Wertaufbewahrungsmittel. "... mehr als 3/4 der Menschen in Geld ein Wertaufbewahrungsmittel sehen (sehen wollen..) ,ist doch völlig klar: Sie haben schlicht (noch) NICHT verstanden wie Geld überhaupt entsteht!!! Aber sie werden,wie schon seit Jahrtausenden, noch erfahren,dass Geld eben langfristig NICHT als WERTAUFBEWAHRUNGSMITTEL taugt bzw. taugen kann !!"
Ich interpretiere das so, dass Du - wie schon eingangs erwähnt - durchaus damit rechnest, dass unser Geldsystem kollabieren wird.

demgegenüber ...

2) machst Du Dir über die Gelddruckerei keine Sorgen.

Frage zu diesen zwei Punkten: Machst Du Dir nur deshalb keine Sorgen, weil Du persönlich gegen einen Systemwechsel abgesichert bist oder siehst Du keinen Zusammenhang zwischen der Geschwindigkeit der Gelddruckerei und dem Systemwechsel?

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Einverstanden, bis auf:

 

Bullenbär hat am 24.06.2012 - 16:08 folgendes geschrieben:


Warum kauft die SNB kein Gold zur Ausweitung und damit auch Senkung des Frankenwerts?


 

Würde die SNB Gold kaufen, würde der Franken steigen, nicht fallen!

Bullenbär
Bild des Benutzers Bullenbär
Offline
Zuletzt online: 07.08.2012
Mitglied seit: 12.06.2007
Kommentare: 48
Weico

Hallo Weico

 

Zu Ostern bekommst du von mir ein Gold-Angsthäschen von Lindt.

 

Wenn die SNB Gold kauft, gibt sie Franken in den Umlauf, was den CHF Geldfluss erhöht, somit erhöht sich das Frankenangebot am Markt und der Preis sollte sinken. Oder hab ich da etwas falsch verstanden bei Angebot und Nachfrage?

 

Bitte keine ängstlichen Antworten. Danke

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

Bullenbär hat am 24.06.2012 - 18:08 folgendes geschrieben:


Wenn die SNB Gold kauft, gibt sie Franken in den Umlauf, was den CHF Geldfluss erhöht, somit erhöht sich das Frankenangebot am Markt und der Preis sollte sinken. Oder hab ich da etwas falsch verstanden bei Angebot und Nachfrage?

Die Frage ist eher:

Hast du ÜBERHAUPT etwas verstanden..!!:oops::angel:

P.S.Antwort:

Als blutiger Neuling solltest du dich wohl "einwenig" ins Thema einlesen...!!!!

 

weico

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Bullenbär hat am 24.06.2012 - 18:08 folgendes geschrieben:


Wenn die SNB Gold kauft, gibt sie Franken in den Umlauf, was den CHF Geldfluss erhöht, somit erhöht sich das Frankenangebot am Markt und der Preis sollte sinken. Oder hab ich da etwas falsch verstanden bei Angebot und Nachfrage?

Das ist soweit richtig aber es ist zu kurz gedacht:

Ich finde die SNB-Bilanz sehr viel spannender:
Die SNB hat auf ihrer Aktivseite im wesentlichen Euros (ca. 50%), Dollar (28%) und Gold (10%). Den Rest: GBP, YEn, AU$, Aktien etc vernachlässige ich mal.
Auf der Passivseite stehen die Franken.
In der doppelten Buchhaltung müssen Aktiven und Passiven immer exakt gleich sein. Sinken also auf der Aktivseite z.B. die Euros im Wert, verliert auf der Passivseite der Franken in gleichem Ausmass (vorausgesetzt Dollar und Gold bleiben stabil).

Oder um es mit User bullish zu formulieren (den ich hier im Forum übrigens schmerzlich vermisse!).
Sollten Dollar und Euro kollabieren, also wertlos werden, wird die gesamte Franken-Menge auf der Passivseite durch die Goldmenge auf der Aktivseite gedeckt, was eine entsprechende Aufwertung des Goldpreises gegen Franken zur Folge hätte. Also Faktor 10.

Da die meisten unter uns mittlerweile erkannt haben, dass Euros und Dollar gegen Gold langfristig abwerten, würde ein Goldkauf der SNB (zu lasten von z.B. Euro) die Stabilität und somit den Preis des Franken erhöhen.

 

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

MarcusFabian hat am 24.06.2012 - 17:54 folgendes geschrieben:



Du bist Dir durchaus bewusst, dass jedes Geldsystem irgend wann an seine Grenzen stösst und kollabieren muss.

EXAKTO.

 

 

Deine persönliche Absicherung besteht deshalb darin, dass Du Dein Vermögen in guten Rendite-Immobilien anlegst.

Richtig..(und guten Grundstücken (im Ausland)) .

 

Zu Deinem Aktienvermögen kann ich nichts sagen, denn dazu hast Du Dich nie geäussert. Ich vermute deshalb, dass Du nur sehr wenig Aktien hast und wenn, dann würde ich Dir gute Dividendenpapiere zutrauen.

Eine Position Dividendenaktien und Zwei verschiedene Positionen Pennystocks. Rein aus Spekulationsgründen und um den eigenen Spieltrieb einwenig zu frönen.

 

Weiterhin gehe ich davon aus, dass Du keine Anleihen und schon gar keine Staatsanleihen hältst, denn das würde ja der Premisse des gefährdeten Geldsystems widersprechen.

Exakto.Bin ja nicht Wahnsinnig..


Von Gold als Absicherung hältst Du nichts, weil Du Gold nicht als Geld betrachtest sondern als Rohstoff.

 http://www.cash.ch/comment/46120#comment-46120

Was ich nach wie vor nicht verstehe sind die folgenden zwei Aussagen, die meiner Meinung nach einen Widerspruch darstellen:

1) Geld taugt nicht als Wertaufbewahrungsmittel. "... mehr als 3/4 der Menschen in Geld ein Wertaufbewahrungsmittel sehen (sehen wollen..) ,ist doch völlig klar: Sie haben schlicht (noch) NICHT verstanden wie Geld überhaupt entsteht!!! Aber sie werden,wie schon seit Jahrtausenden, noch erfahren,dass Geld eben langfristig NICHT als WERTAUFBEWAHRUNGSMITTEL taugt bzw. taugen kann !!"
Ich interpretiere das so, dass Du - wie schon eingangs erwähnt - durchaus damit rechnest, dass unser Geldsystem kollabieren wird.

 

EXAKTO !

Systembedingt kann es über längeren Zeitraum schlicht nicht funktionieren bzw. muss dauernd,mit Regel-und Gesetzesänderungen korrigiert-am "leben" erhalten- und repariert werden.JEDES ist daher schon kollabiert bzw. wurde einfach neu erschaffen und der veränderten gesellschaftlichen,wirtschaftlichen usw. Gegebenheit angepasst.Darum habe ich schon stets geschrieben und betont (siehe Archiv),dass eine Diskussion über ein "besseres Geldsystem" schlicht Utopie und Sinnlos ist.

http://www.cash.ch/comment/48293#comment-48293

http://www.cash.ch/comment/179362#comment-179362

 


demgegenüber ...

2) machst Du Dir über die Gelddruckerei keine Sorgen.

Frage zu diesen zwei Punkten: Machst Du Dir nur deshalb keine Sorgen, weil Du persönlich gegen einen Systemwechsel abgesichert bist

Absichern kann ich mich ja nur nach den jetzigen Regeln. Da ich mir aber durchaus bewusst bin,dass der Staat  die Macht hat um schnelle Regeländerungen einzuführen ,ist der Erfolg/Misserfolg jeder "Absicherung"  (.. im Extremfall) reine Glückssache.Mir geht es aber bei meinen "Absicherungen"  weniger um irgendwelche  Extremfälle, sondern schlicht um einen möglichst sicheren und beständigen Vermögenszuwachs.

 

oder siehst Du keinen Zusammenhang zwischen der Geschwindigkeit der Gelddruckerei und dem Systemwechsel?

 

 

Zum Teil (je nach Land..) schon.Da ich in der Schweiz lebe und in Franken "rechne",interessiert mich eine sogenannte "Gelddruckerei" bzw. Geldmengenwachstum  aber erst dann,wenn darunter auch die "Geldqualität" (mangelnde Deckung) und das (Markt)Vertrauen des Franken's leiden würde.Die Zinsen unserer Staatsanleihen lassen aber zurzeit keineswegs auf mangelndes Vertrauen bzw. mangelnde "Geldqualität" schliessen,oder..? Solange ich zudem mehr Rendite erwirtschafte als der Gegenpart (Inflationrate/Teuerungsrate) aufweist,sind auch  sogenannte "Kaufkraftverluste"  kein Thema .

P.S...welchen Systemwechsel meinst du..??

 

 

weico

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

weico hat am 24.06.2012 - 20:10 folgendes geschrieben:

P.S...welchen Systemwechsel meinst du..??

Zunächst besten Dank für die Klarstellung. Eigentlich sind wir - bis auf die Frage betr. Gold - gar nicht so weit von einander entfernt.
Ich habe 14 Jahre lang Software für Liegenschaftsverwaltungen programmiert und dabei teilweise intime Einblicke in 150 Immobilien-Firmen erhalten. Es ist also keinesfalls so, dass ich etwas gegen Immobilien hätte oder von diesem Geschäft nichts verstehen würde.
Ich weiss deshalb, dass es in einen Forum wie diesem schwierig ist, Immobilien zu vergleichen.

Beispiel: Angenommen, Du und ich kaufen am nächsten Montag um 10:15 Uhr eine Unze Gold oder eine Sulzer Aktie und verkaufen beides wieder am 1. September 2013. Dann haben wir beide dieselbe Erfahrung gemacht. Denselben Gewinn oder Verlust.
Wenn wir nun sagen: Wir beide kaufen am nächsten Montag eine Immobilie und verkaufen sie am 1.9.13, dann haben wir damit garantiert verschiedene Erfahrungen gemacht, denn was ist eine Immobilie? Reden wir von der Stadt-Wohnung in Winterthur, einem Einfamilienhaus im Thurgau oder einem MFH im Berner Seeland? Der eine mag gewinnen, der andere verlieren ... Immobilien sind schlicht zu spezifisch als dass man generelle Empfehlungen in einem Forum abgeben könnte.

Zu Deiner Frage, welchen Systemwechsel ich meine: Ich meine die Ablösung des aktuellen Papiergeldsystems (Dollar, Franken, Euro, was auch immer) durch das nächste System. Also eine Währungsreform.

Wenn Du sagst, dass Dir persönlich eine Währungreform kein Kopfzerbrechen bereitet, weil Du Dich durch Immobilien abgesichert hast, dann kann ich das nur unterschreiben. Ich habe zwar keine Immobilien mehr aber persönlich fühle ich mich durch Goldbesitz eben so gut abgesichert. Dasselbe dürfen wir auch für Elias (Immos) unterstellen oder Karat1, der Aktien und Immos besitzt.

Aber bei der Frage um "Sorgen wegen Gelddruckerei" ging es mir weniger um meine persönliche - oder Deine - Absicherung sondern um den Blickwinkel von Otto Normalverbraucher mit Sparkonto, Lebensversicherung, Pensionskasse und ein paar Aktien. Es geht ja hier im Forum - so wie ich es verstehe - nicht darum zu sagen: "Ich bin abgesichert, was interessiert mich der Rest" sondern den weniger gut informierten Anlegern Tipps zu geben, wie sie die kommende Krise am besten überstehen. Einverstanden?

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'883

MarcusFabian hat am 24.06.2012 - 20:59 folgendes geschrieben:

Ich meine die Ablösung des aktuellen Papiergeldsystems (Dollar, Franken, Euro, was auch immer) durch das nächste System. Also eine Währungsreform.

 

Hier in der Schweiz?

Vergiss es einfach. Das ist präventive Paranoia, vorauseilende Angst.

Die Nichtpapier-WR möchte erst mal sehen, die ohne Zinsen auskommen will. Zum Beispiel eine WR, die auf dem gelben Metall aufbauen will. Zinsen funktionieren da ganz schlecht. 580 Milliarden hat die Schweiz alleine an Vorsorgegelder, welche die SP gerne höher verzinst sehen möchte und gleichzeitig aber den Kapitalismus überwinden will. Selbst dieses Vorsorge-System stösst irgendwann an seine Grenzen, weil die Zinsen nicht mehr erwirtschaftet werden können. Es sei denn, man erhöht die Mietzinsen und nimmt es den selben aus den Taschen, denen man es wieder gibt.

 

Wie lange will man die WR denn noch zum Thema machen? Es wird lang und breit getreten. Alle Varianten wurden hier im Forum schon seit Jahren diskutiert. Und man kauft dauernd Gold nach, steht bei proAurum in der Schlange, das Geld scheint nicht auszugehen.

Ich persönlich schliesse ein Versicherung ab und dann hat sich das mal für's Erste. Mittlerweile habe ich schon wieder viele Versicherungen gekündigt, weil ich die Risiken selber tragen kann.

Was treibt jemanden dazu an, den Vorschlag zu machen, etwas zu kaufen, egal wie hoch der Preis ist und es nie wieder verkaufen zu wollen? Zum Beispiel in Zusammenhang mit der SNB. Ist es denn wirklich schlau, wir zahlen mehr Steuern um Schuldzinsen an die Banken zu zahlen und dafür auf hohen Goldbeständen zu sitzen? Was nützen den Griechen und Portugiesen ihre Goldbestände? Ist ja eine Tolle Versicherung, die sie da haben. Wie im richtigen Leben. Wenn es darauf ankommt, zahlen die Versicherungen nicht.

*hüstel* Es gäbe eigentlich separate Threads, um das dort zu diskutieren (wennt weisch wani mein)


Warum kann man mit diesem Metall nicht einfach so spekulieren, wie mit allen anderen Metallen auch? Mal liegt man richtig, mal falsch.

 

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Elias hat am 25.06.2012 - 08:53 folgendes geschrieben:


Warum kann man mit diesem Metall nicht einfach so spekulieren, wie mit allen anderen Metallen auch? Mal liegt man richtig, mal falsch.

 

 

 

Weil Gold halt anders "Tickt" als Kupfer und Aluminium. Gold hat halt - immer noch - eine monetäre Komponente, wird von Zentralbanken und Privaten als Reserve und zum Werterhalt gehortet. Das mag Dir jetzt nicht gefallen aber es ist halt so. Das ist eine Tatsache, die man berücksichtigen und wissen muss, wenn man Gold prognostizieren will.

Kupfer und Alu werden von der Industrie nachgefragt, Gold nicht (oder kaum).

Bei Kupfer spekuliere ich z.B. darauf, dass Glasfaserkabel Kupferkabel ersetzen oder bei Alu, dass es neue Anwendungen in der Industrie gibt, die Alu nachfragen, was auch immer.

Bei Gold geht die Spekulation in die Richtung, ob Zentralbanken die Geldmenge inflationieren oder deflationieren werden, ob die Realzinsen steigen oder fallen. Hinter Gold stecken ganz Mechanismen und Zusammenhänge.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'883

MarcusFabian hat am 25.06.2012 - 14:06 folgendes geschrieben:

Das mag Dir jetzt nicht gefallen aber es ist halt so. Das ist eine Tatsache, die man berücksichtigen und wissen muss, wenn man Gold prognostizieren will.

Tatsache ist: Es nimmt krankhafte Züge an. Seit bald 10 Jahren wir nun gebetsmühlenartig über WR, Toga, Anzüge, Phönizier, Pharisäer, Kondratieff und Kontrahoch gepostet.

Wenn etwas gut ist, warum muss man dann seinen eigenen Anlageentscheid unablässig begründen und womöglich andere noch dazu verleiten, zu Höchstpreisen einzusteigen? Das ist doch nicht mehr normal, was da phasenweise abgeht.

Den meisten Menschen geht das sowieso am Hintern vorbei, weil sie Ende Monat nichts übrig haben und sich nicht damit befassen müssen. Denen ist die WR so egal wie die Toga.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Der Goldthread ist halt gedacht für Leute, denen die WR nicht egal ist.

Ansonsten kann ich die Frage zurückgeben und Dich fragen, warum Du seit Jahren gegen Gold argumentierst, wo es Dich doch nicht interessiert und Du keines hast.
Du argumentierst ja auch nicht im Sulzer-Thread gegen Sulzer. Wenn Du an der Aktie nicht interessiert bist, wirst Du den Thread vermutlich ignorieren, oder?


 

rph
Bild des Benutzers rph
Offline
Zuletzt online: 25.04.2014
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 142

Elias besitzt ja Gold - mag den entsprechenden Link jetzt aber nicht raussuchen.

(ich finde es aber auch sehr fragwürdig, weshalb man in einer Anlage investiert bleibt, obwohl sie die Höchstkurse hinter sich hat und man sie offensichtlich als schwachsinnig empfindet)

lg ramschpapierhaendler

auch hier: http://tiny.cc/90deu

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'883

MarcusFabian hat am 25.06.2012 - 16:23 folgendes geschrieben:

Der Goldthread ist halt gedacht für Leute, denen die WR nicht egal ist.

Ansonsten kann ich die Frage zurückgeben und Dich fragen, warum Du seit Jahren gegen Gold argumentierst, wo es Dich doch nicht interessiert und Du keines hast.
Du argumentierst ja auch nicht im Sulzer-Thread gegen Sulzer. Wenn Du an der Aktie nicht interessiert bist, wirst Du den Thread vermutlich ignorieren, oder?

 

 

Wer sich mit WR befasst, der kommt nicht auf die Idee, sich in der Schweiz darauf vorzubereiten. Der Franken bleibt stahlhart. Es gibt einen Thread "Geldsysteme". Du bist doch derjenige, der andere so gerne schulmeistert und vorschreiben will, was wo gepostet werden soll.

Ich hab's schon mehrfach geschrieben, dass ich es schon mehrfach geschrieben habe. Nun schreibe ich es halt nochmals: Ich habe Goldvreneli im Tresor und ich muss mich beim Dollar (Anti-Gold) absichern. Aktuell ist der Goldpreis wegen der SNB-Untergrenze nicht so hilfreich.

Wo habe ich den was GEGEN Gold geschrieben. Ich habe mich seinerzeit kritisch zum Preis geäussert. Damals war RPH wohl der einzige (wenn überhaupt), der auf fallende Kurse gewettet hat. Für alle andere wuchsen die Bäume in den Himmel. Mit der SNB als Stütze hatte damals auch noch niemand gerechnet. Glück gehört immer dazu.

Ich habe keine CS Aktien und poste trotzdem im CS-Thread. Niemand interessiert das. Wenn die Nachrichten halt negativ sind, dann sind sie es halt. Es sind dann gute Nachrichten für diejenigen, die auf fallende Preise gewettet haben. Ist doch wurscht. Was kann ich dafür, wenn ein Idiot einen Tag vor dem Hexensabbat ein Naming Shaming macht?

Ich habe auch keine Öl-Aktien und poste trotzdem im Öl-Thread. Wenn man - wie ich - kompetent zum Thema Teuerung posten will, sollte man unter anderem ein Auge auf den Ölpreis haben. Sonst kann es passieren, dass man in Unwissenheit dem bfs schräge Sachen unterstellt.

Zum Thema Milch darf man ja auch mit Laktosintoleranz was posten oder nicht?

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

rph
Bild des Benutzers rph
Offline
Zuletzt online: 25.04.2014
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 142

Elias hat am 25.06.2012 - 17:40 folgendes geschrieben:

Ich habe mich seinerzeit kritisch zum Preis geäussert. Damals war RPH wohl der einzige (wenn überhaupt), der auf fallende Kurse gewettet hat. Für alle andere wuchsen die Bäume in den Himmel. Mit der SNB als Stütze hatte damals auch noch niemand gerechnet. Glück gehört immer dazu.

Richtig. Ich bin (teilweise) short gegangen als alle wie wild kauften und hatte damit wegen der unmittelbar danach erfolgten SNB-Intervention etwas Pech gehabt. Allerdings ist Deine Aussage insofern doch nicht ganz richtig, als dass auch MF short gegangen ist und das auch gepostet hat (soweit ich mich richtig erinnern kann).

lg ramschpapierhaendler

auch hier: http://tiny.cc/90deu

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

rph hat am 25.06.2012 - 17:47 folgendes geschrieben:

Allerdings ist Deine Aussage insofern doch nicht ganz richtig, als dass auch MF short gegangen ist und das auch gepostet hat (soweit ich mich richtig erinnern kann).

Du meinst im August/September 2011? Short bin ich da nicht gegangen. Aber ich habe gewarnt, zu diesem Zeitpunkt noch zu kaufen.
Kurz: Am 1. August 2011 hab' ich zum Kaufen aufgerufen, ab 21. August gewarnt und erst jetzt am 27. Mai 2012 wieder eine Kaufempfehlung ausgesprochen.
Hab's hier mal zusammengestellt: http://www.cash.ch/comment/475315#comment-475315

 

Seiten