AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 17.690 CHF
  • +0.83% +0.145
  • 20.10.2021 17:30:34
7'226 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Ams macht News:


:new_russian::cool::biggrin:


16:38:23
12-12-2012 08:00  *DJ Austriamicrosystems: New AS8515 from ams Provides Integrated Solution for Automotive Battery Sensing



(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires


December 12, 2012 02:00 ET (07:00 GMT)


Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.




 


12.12.2012 | 


New AS8515 from ams Provides Integrated Solution for Automotive Battery Sensing



The sensor interface, which combines signal processing, voltage regulation and LIN transceiver in a single package, provides highly accurate and linear current, voltage and temperature measurement outputs


The AS8515 system-in-package (SiP) introduced today by ams AG (SIX: AMS), a manufacturer of high-performance analog ICs and sensors for consumer, industrial and automotive applications, enables the implementation of a complete automotive battery measurement system when interfaced via SPI to any microcontroller.


The device is a stacked-die package consisting of a signal-processing die with two high-precision ADC channels for current, voltage and temperature measurements, and a high-voltage CMOS die providing voltage regulation, a LIN transceiver and watchdog functions. Supporting manufacturers' ISO26262 safety standard compliance processes, the device is well suited for battery management systems (BMS) for lithium-ion batteries in electric vehicles, hybrid electric vehicles and vehicles with an internal combustion engine.


Providing precise and linear 16-bit digital outputs, the AS8515 is ideal for implementing State of Charge (SoC) monitoring in automotive batteries through measurement of open-circuit voltage and coulomb counting. The device also provides extremely accurate and linear conversion of small signals from other devices such as the pressure sensors used in a vehicle's hydraulic, pneumatic or barometric systems.


By integrating voltage regulation and a LIN2.1 transceiver with signal-processing circuitry in a single package, the AS8515 provides a complete current and voltage measurement system that only requires the addition of a simple microcontroller and, for current measurement, a precision shunt resistor.


The bottom (signal processing) die in the AS8515 is the same die used in the AS8510 sensor interface chip, which ams introduced in January 2011. This is the automotive industry's best-performing current, voltage and temperature sensor interface.


Offering two independent, high-resolution 16-bit ADC channels, it can measure signals from sub- micro volt up to 200 mV and measure current across a range from 1 mA to 2000A through a 100 micro Ohm shunt. All measurements are offset-free and highly linear across the device's specified ambient temperature range (-40°C to +115°C). The two channels can be configured to measure the same input synchronously to provide a redundant design supporting functional safety.


The top die in the SiP is a system basis chip (SBC) providing voltage regulation via an LDO, a fully automotive- certified LIN 2.1 transceiver, and various system monitoring and protection features such as power-on reset and a window watchdog function.


The AS8515, together with external micro and its I/O ports, offers full flexibility to support use in lithium-ion BMS applications which require multiple interfaces to support functions such as cell balancing.


Bernd Gessner, vice-president and general manager of the automotive business unit at ams, said: "The AS8515 offers the right level of integration for automotive battery system designers, combining power management and LIN communications functions with precise and accurate current and voltage measurements. Offering an ordinary SPI interface, the AS8515 gives designers the freedom and flexibility to choose the MCU they need for their application."


Price & Availability


The AS8515 integrated sensor interface is available for sampling now. It is priced at $7.50 for 1,000 pieces.


Technical Support


A demonstration board for the AS8515 is available. For further information on the AS8515 or to request samples, please visit www.ams.com/integrated-sensor-interface/AS8515.



Contacts:


ams AG
Patricia Moosburger
Media Relations
Phone: +43 (0) 3136 500 31235
press@ams.com


 


 

Emil

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704

Schon zu sehen, dass sich der ams-Kurs doch wieder ganz flott erholt hat über das Wochenende. Am Freitag noch bei 94.30 geschlossen und heute immerhin wieder über 98.-. Wetten, da gibt es noch eine Ueberraschung zu Weihnachten? Smile

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Ich bin raus da am Vormittag mit einem Teil, in der Annahme, dass Gewinne mitgenommen werden. Ich bin aber nicht weit weg.

Emil

gollum
Bild des Benutzers gollum
Offline
Zuletzt online: 29.08.2018
Mitglied seit: 05.10.2011
Kommentare: 892

Wo seht ihr einen möglichen Wiedereinstiegspunkt? Ich denke da an eine erste Position zwischen 104/106. Kursziel im Bereich 125/127.

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

Da ich am Freitag kurz vor Schluss raus bin, stelle ich die Frage auch für mich. Aber mir war etwas zuviel Lärm. Also nicht übel, dein Wiedereinstiegszielwunsch, kommt etwa hin, wenn ich da hin schaue, sehe ich das auch etwa so. So Um Hundert rum ja, und ca. 130.- als Ziel, mal vorerst. 

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

29.01.2013 07:34


ams feiert Rekord bei Umsatz und Gewinn


2013 die nächsten Höchstmarken im Visier


 


© ams



 ams verzeichnete 2012 ein starkes Wachstum beim Umsatz und einen erheblichen Anstieg der Profitabilität. Entscheidend waren der Ausbau der Marktposition bei Lösungen für Consumer- und Kommunikationsgeräte sowie der anhaltende Erfolg des Unternehmens bei Industrie-, Medizintechnik- und Automotive-Anwendungen. Der Gesamtumsatz stieg um 41% auf den Rekordwert von 387,6 Mio. Euro, während der Betriebsgewinn um 97% auf den historischen Höchstwert von 84,8 Mio. zunahm.


Im 4. Quartal lag der Umsatz bei 97,5 Mio. Euro und war damit 20% höher als im Vorjahreszeitraum sowie 6% niedriger als im Vorquartal. Die Bruttogewinnmarge für das 4. Quartal stieg gegenüber dem Vorjahr, bereinigt um den akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwand, auf 56%, gleichzeitig verbesserte sich die operative Marge im Vorjahresvergleich auf 20%. Für das Geschäftsjahr 2013 erwartet ams ein Umsatzwachstum von mehr als 10% im Vergleich zum Vorjahr bei stärkerem Wachstum des Ergebnisses.


Das EBIT für 2012 betrug 84,8 Mio. Euro oder 22% vom Umsatz, das entspricht einem Anstieg um 97% gegenüber 43,1 Mio. oder 16% des Umsatzes im Jahr 2011.


Das Nettoergebnis des Geschäftsjahres lag bei 81,9 Mio. Euro, das entspricht einem Anstieg um 132%.


Gemäß der Dividendenpolitik von ams, die eine Ausschüttung von 25% des Nettojahresergebnisses vorsieht, wird das Management für 2012 eine Dividende in Höhe von 1,43 Euro je Aktie vorschlagen.


Zum Ausblick heißt es: Basierend auf derzeit verfügbaren Informationen erwartet ams ein Umsatzwachstum für das Gesamtjahr 2013 von mehr als 10% verglichen mit dem Vorjahr. Gleichzeitig erwartet das Unternehmen einen weiteren Anstieg der Bruttogewinnmarge im laufenden Jahr und ein stärkeres Wachstum des Jahresergebnisses im Vergleich zum erwarteten Umsatzwachstum 2013. ams wird den Ausblick für das Geschäftsjahr im Laufe des Jahres auf Basis neu verfügbarer Informationen aktualisieren. ams erwartet zudem, dass die Geschäftsentwicklung im 1. Quartal 2013 die in diesem Quartal übliche Saisonalität der Endmärkte widerspiegelt.



red 



 

Emil

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704

Vor allem sehr ansprechender Ausblick!

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Nachdem ich kürzlich einen Teil realisiert habe und noch immer schön im Gewinn bin, kaufe ich nun wieder ein.

Emil

josa
Bild des Benutzers josa
Offline
Zuletzt online: 24.04.2013
Mitglied seit: 17.09.2009
Kommentare: 504

Emil hat am 29.01.2013 - 09:59 folgendes geschrieben:

 

Nachdem ich kürzlich einen Teil realisiert habe und noch immer schön im Gewinn bin, kaufe ich nun wieder ein.

@ Emil ...

... demnach scheinst du die Firma besser zu kennen als ich.
Kurze Frage: Wieso fällt der Kurs wenn doch heute nicht schlechte Infos veröffentlicht worden sind?
Ist ev. ein Wiederseinstieg nicht doch schon zu früh; die 112.-er Wand scheint schon stark zu wirken Wink

Lieber Gruss
josa

Schwarzli
Bild des Benutzers Schwarzli
Offline
Zuletzt online: 05.09.2015
Mitglied seit: 07.02.2012
Kommentare: 101
Zahlen wie immer, stark!

Gewinnmitnahmen bei der Veröffentlichung der Zahlen gehören bei AMS schon zur normalität, das beunruhigt mich nicht allzu stark. Was mich eher etwas nachdenklich macht, ist der Bericht Wochenende: http://epaper.fuw.ch/front/detail/80686_1

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

Das muss nicht beunruhigen. Das gehört zum Geschwafel rund um Samsapple etc. und ist bereits wieder veraltet weil gestern einige positiv gefärbte Apple-Berichte dessen Kurs gestützt haben. Auf den 'finanznachrichten.de' kann man sie nachlesen. Da wurde halt auch mit Absicht Kursgedrückt. Ich habe das gerochen, als Apple am Fallen war, drum blieb dort seit geraumer Zeit und bis anhin fern, was sich nun aber ändern könnte.


Der ams-Kurs ist nun nicht soweit runtergekommen wie ich vor einigen Tagen noch dachte, aber der Wiedereinstieg hat sich bei mir nun doch heute aufgedrängt. Never change a winning team.

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Emil

josa
Bild des Benutzers josa
Offline
Zuletzt online: 24.04.2013
Mitglied seit: 17.09.2009
Kommentare: 504

@ Emil

Vielen Dank für deine geschätzten Infos.

Lieber Gruss
josa

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704

Ich habe auch noch eine, kam nicht dazu, das heute zu posten. Ist aber schon von heute. Der CEO macht übrigens einen überzeugten Eindruck im Interview, das man auf Cash sehen kann. Ich meine, der Mensch hat Power drauf.


http://www.aktiencheck.de/analysen/Artikel-austriamicrosystems_Aktie_Wachstumsmoeglichkeiten_bleiben_intakt-4835633

Chliinejoscht
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Zuletzt online: 03.01.2018
Mitglied seit: 04.03.2012
Kommentare: 285
Wo?

Wo sind die geschätzten Infos? Sind die Informanten ausgeschossen? Ich denke es kann gar keine News mehr geben. Besonders keine POSITIVEN. Die sind alle im Kurs inbegriffen. Der Preis steigt sehr gesund. Das wären DIE Aktie für die Pensionskassen :oops:


Ich bin sehr spät eingestiegen aber lieber spät als nie!


Schöner Valentinstag noch :rose:

Chliinejoscht
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Zuletzt online: 03.01.2018
Mitglied seit: 04.03.2012
Kommentare: 285
Turbozündung?

25.02.2013 07:08
 


Mastercard will künftig digitales Bezahlen verstärkt auch ohne Plastikkarte anbieten. So soll zum Beispiel das «Bezahl-Handy» forciert werden.

Mit dem Dienst MasterPass können Nutzer direkt über ihr Smartphone oder Tablet mit einem Klick oder einer Berührung eines Terminals im Geschäft bezahlen. Zugleich werden beliebige Bezahlkarten unterstützt. "MasterPass vereint alle Möglichkeiten, wie wir bezahlen, von traditionellen Plastikkarten bis hin zur digitalen Brieftasche", erläuterte Mastercard-Manager Ed McLaughlin am Montag zur Vorstellung des Dienstes auf dem Mobile World Congress in Barcelona.


Mit MasterPass können Nutzer in Geschäften zum Beispiel über die Nahfeldkommunikation NFC oder über QR-Codes einkaufen. Im Internet soll MasterPass eine einfache Abwicklung beim Kauf ermöglichen, ohne dass der Kunde jedes Mal seine Zahlungsinformationen eingeben muss. Auch der Kontostand soll jederzeit mobil abrufbar sein.


Mastercard hatte bereits seinen Service PayPass für Smartphones mit ausgewählten Händlern gestartet. Die Erweiterung soll ab Ende März verfügbar sein - allerdings vorerst in Australien und Kanada. Nach Deutschland könnte der Dienst Anfang 2014 kommen.


Die Vision des Bezahlens mit dem Handy hat in letzter Zeit wieder an Fahrt aufgenommen. Mastercard will vor allem durch ein globales Netz seine Stärke ausspielen.


(AWP)


- Cash.ch


 


 


Ob dieser Artikel heute AMS zugute kommt?


 

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'424

Kaum. Konsolidierungen sind halt langweilig. Tröstlich ist, meistens, wenn die anderen Titel runtergehen, läuft ams rauf.

Nastau
Bild des Benutzers Nastau
Offline
Zuletzt online: 08.10.2014
Mitglied seit: 18.08.2009
Kommentare: 136

Ist auch noch jemand in AMS investiert? Der Kurs macht mir langsam Sorgen!! Was meint ihr?

Manche gewinnen, andere verlieren!

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 22.10.2020
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 704

Ich habe meine noch, ohne Sorgen. Die anderen Titel sehen auch gerupft aus. Vor Ostern wird nun noch Kasse gemacht, wobei ich meine, dass nächste Woche noch etwas Kurspflege stattfindet. So gibt es morgen ev. noch Kaufgelegenheiten. Nicht nur da.


Kürzliche Info:


18.03.2013 12:58 Alter: 3 days
Autor: Martin Brosy


AMS profitiert vom Konkurrenzkampf von Apple und Samsung

Der Durchstarter der Halbleiterindustrie kommt aus der Steiermark. AMS hat namenhafte Kunden in seinen Auftragsbüchern. Die Konkurrenten Apple und Samsung ordern ihre NFC-Chips für eine bargeldlose Zahlung für ihre Produktpaletten. Und dank des zunehmend explodierenden Konsums von Tablet-PCs oder Smartphones werden die Aufträge so bald nicht abreißen. Doch AMS kann noch mehr. Das Unternehmen entwickelt hochempfindliche Mikrofone für die Spracherkennung und Optik-Sensoren. Auch die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Das Unternehmen konnte seinen Gewinn letztes Jahr nahezu verdoppeln und setzte eine beeindruckende Marke mit 81,9 Millionen Euro. Ebenso überzeugend war der Umsatz. Der Chiphersteller konnte auch bei diesen Kennzahlen zulegen und schaffte 387,6 Millionen. Das zeichnete sich auch an der Börse ab. Erst zu Märzbeginn hatte der Titel ein Allzeithoch von 98,48 Euro markiert. Danach ging es gemäßigt abwärts. Doch nun arbeitet sich der Kurs wieder an das Hoch heran und ist nur noch einen Wimpernschlag entfernt. Gegenwärtig notiert das Papier bei 97,63 Euro. 


 

cash1
Bild des Benutzers cash1
Offline
Zuletzt online: 25.02.2015
Mitglied seit: 12.11.2012
Kommentare: 40

Habe nochmals aufgestockt...
Denkt noch jemand dass es sich lohnt?   Secret

GOOD LUCK...!

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'127

Ja. Auch wenn ich vor meinen Ferien Ende Februar noch den Rest verkaufte. Ich wollte einfach soviel wie möglich aufräumen vorher, damit ich mich nicht drum kümmern muss in den Ferien und meiner Partnerin nicht auf den Nerv gehe mit dauernd wieder nach Kursen äugen. Sie hat es verdient.


So, ich habe zwar grad momentan viel zu tun, aber etwas ams habe ich heute wieder geholt.

Emil

Kafipause.
Bild des Benutzers Kafipause.
Offline
Zuletzt online: 05.04.2013
Mitglied seit: 02.08.2006
Kommentare: 21
Geht gewaltig runter

Warum geht AMS so runter seit ein paar Tagen? Kommt das wieder?

Chliinejoscht
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Zuletzt online: 03.01.2018
Mitglied seit: 04.03.2012
Kommentare: 285
besser als Zinsen

Das habe ich mich auch gefragt, oder vielmehr: Nachkaufen?


Leider kann dir niemand sagen, ob AMS wieder steigen wird. Man kann nur spekulieren.... ich persönlich spekuliere immernoch auf 140 CHF Ende 2013. Das wären ca. 40% in 3/4 Jahren. Habe noch keine Bank gefunden, die einen solchen Zins gibt :mosking:


Ich kaufe bei 101 CHF zu!


 


Mehr über AMS weiss man nach ihren Quartalszahlen.

gollum
Bild des Benutzers gollum
Offline
Zuletzt online: 29.08.2018
Mitglied seit: 05.10.2011
Kommentare: 892

Bin heute rein und bei 90/95 wird weiter zugekauft.

Chliinejoscht
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Zuletzt online: 03.01.2018
Mitglied seit: 04.03.2012
Kommentare: 285
Vorboten?

Ist dieser Kursverlauf ein Vorbote für "schlechte" Zahlen? Sorry 2

gollum
Bild des Benutzers gollum
Offline
Zuletzt online: 29.08.2018
Mitglied seit: 05.10.2011
Kommentare: 892

Chliinejoscht hat am 16.04.2013 - 10:28 folgendes geschrieben:

Ist dieser Kursverlauf ein Vorbote für "schlechte" Zahlen? smiley

Was heisst hier schlechte Zahlen, wohl nur in Anal-ysten-Kreisen. Bald hol ich mir eine zweite tranche, sollten wir weitere 5-10% zurücksetzen.

Chliinejoscht
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Zuletzt online: 03.01.2018
Mitglied seit: 04.03.2012
Kommentare: 285

deshalb "schlechte" mit "


Auch die Einstufungen von verschiedensten Analysten geht immer mehr abwärts. Ich warte auch auf einen Zukauf, nur weiss ich nicht wann...vielleicht bei CHF 50.00 ......:mrgreen:

MBTN-Fan
Bild des Benutzers MBTN-Fan
Offline
Zuletzt online: 21.04.2021
Mitglied seit: 10.09.2009
Kommentare: 69

Habe gerade gesehen auf SIX, Natixis, kaufen, 132.-...

--------------------------

Übrigens, Nickname hat nichts mehr mit der Realität zu tun...

Chliinejoscht
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Zuletzt online: 03.01.2018
Mitglied seit: 04.03.2012
Kommentare: 285
Achso

Jetzt habe ich den Zusammenhang kapiert!


Apple ist das grosse Problem. Der Hauptlieferant von Halbleitern von ihnen hat schlechte Zahlen ausgewiesen. Das selbe wird auch bei AMS der Fall sein. Der beste Zeitpunkt um das schöne Geld abzuholen wurde nun gebraucht. Ich hoffe, dass es mit AMS weitergehen kann....

MBTN-Fan
Bild des Benutzers MBTN-Fan
Offline
Zuletzt online: 21.04.2021
Mitglied seit: 10.09.2009
Kommentare: 69
Cash Insider, 12:30

Austriamicrosystems ist ein gutes Beispiel dafür, wie schnell ein Unternehmen an den Märkten in Ungnade fallen kann. Bis vor wenigen Tagen gehörten die Inhaberaktien des österreichischen Halbleiterproduzenten zu den hiesigen Börsenlieblingen. Spätestens seit gestern sind sie es allerdings nicht mehr, notieren die Papiere mittlerweile doch sogar unter den Stand von Anfang Jahr.

Auslöser der Kursschwäche war ein schwächer als befürchteter Quartalsumsatz bei Cirrus Logic. Dass letzterer mit 206,9 Millionen Dollar hinter den Konsensschätzungen von 211 Millionen Dollar zurückblieb, goutierten die erfolgsverwöhnten Aktionäre des amerikanischen Unternehmens nicht. Darüber hinaus sprach der Zulieferer von Audiokomponenten für Apple auch gleich noch eine Umsatzwarnung für das angelaufene zweite Quartal aus. Neu rechnen die Firmenverantwortlichen mit einem Umsatz von 150 bis 170 Millionen Dollar. Entsprechende Konsensschätzungen liegen allerdings bei 197 Millionen Dollar.

In der Folge wurden die Aktien von Austriamicrosystems gestern für die Umsatzwarnung bei Cirrus Logic in Sippenhaft genommen. Händlern zufolge wurden im Laufe des Vormittags bei Kursen unter 97 Franken einige grössere limitierte Stop Loss Aufträge losgetreten. Weitere Haussiers sahen sich zur Kapitulation gezwungen, weshalb die Papiere vorübergehend ins Bodenlose zu fallen schienen.

Heute nun belastet eine Streichung der bei Goldman Sachs weiterhin zum Kauf empfohlenen Aktien von der viel beachteten «Conviction Buy List». Neu errechnet der verantwortliche Experte ein 12-Monats-Kursziel von 140 (165) Franken.

Anders als bei anderen Zulieferern ist die Abhängigkeit von Apple bei Austriamicrosystems meines Erachtens überblickbar. Der Halbleiterproduzent zählt neben den Amerikanern auch andere Anbieter wie Samsung zu seinen Grosskunden. Die bei Apple vermuteten Marktanteilsverluste schlagen sich daher deutlich geringer in der eigenen Geschäftsentwicklung nieder.

Die Aktionärinnen und Aktionäre müssen sich noch bis zum kommenden Montag in Geduld üben. Dann wird das Unternehmen nämlich den jüngsten Quartalsbericht veröffentlichen. Aufgrund saisonaler Gegebenheiten ist mit einem eher mässigen Ergebnis zu rechnen. Am Ausblick für das Gesamtjahr dürften die Firmenverantwortlichen allerdings nicht rütteln. Ich rate deshalb davon ab, die Flinte voreilig ins Korn zu werfen.

 

Seiten