Syrien

185 posts / 0 new
Letzter Beitrag
b00n
Bild des Benutzers b00n
Offline
Zuletzt online: 09.05.2020
Mitglied seit: 15.02.2010
Kommentare: 5'227
NYTIMES
b00n
Bild des Benutzers b00n
Offline
Zuletzt online: 09.05.2020
Mitglied seit: 15.02.2010
Kommentare: 5'227

b00n hat am 07.09.2013 - 21:07 folgendes geschrieben:

Brutality of Syrian Rebels Posing Dilemma in West

http://www.nytimes.com/2013/09/05/world/middleeast/brutality-of-syrian-rebels-pose-dilemma-in-west.html?_r=1&

nacher wirds heissen, da schau; massengräber von assad...

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

Andere werden sagen: seht her, Assad war der gute, die Rebellen waren die bösen. Sie suchen und finden die Nachrichten, die das bestätigen, wovon sie überzeugt sind.

Desinformation findet überall statt (z.B. Fukushima)

 

 

Die USA müssen zuschlagen, andernfalls interpretiert der Iran das als Schwäche und macht mit seinem Atomprogramm ungezügelt weiter.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 14.08.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'053

Elias hat am 09.09.2013 - 09:18 folgendes geschrieben:

Andere werden sagen: seht her, Assad war der gute, die Rebellen waren die bösen. Sie suchen und finden die Nachrichten, die das bestätigen, wovon sie überzeugt sind.

Desinformation findet überall statt (z.B. Fukushima)

 

 

Die USA müssen zuschlagen, andernfalls interpretiert der Iran das als Schwäche und macht mit seinem Atomprogramm ungezügelt weiter.

 

 

Zusammengefasst: Ein Teufelskreis in dem es keine Gewinner gibt!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
USA stellen Syrien ein Ultimatum

Die USA haben Syriens Machthaber Baschar al-Assad eine Frist gesetzt, um einen US-Angriff zu vermeiden.

Aussenminister John Kerry sagte am Montag in London, Syrien könne eine Attacke verhindern, wenn es innerhalb einer Woche alle chemischen Waffen an die internationale Staatengemeinschaft übergebe. Er fügte hinzu, Assad habe es abgelehnt, die Waffen auszuhändigen.

Die USA machen Assad für einen Giftgaseinsatz am 21. August bei Damaskus verantwortlich, bei dem nach US-Angaben mehr als 1400 Menschen starben, darunter Hunderte Kinder. Assad hatte seine Verantwortung dafür mehrfach bestritten.

http://www.cash.ch/news/top_news/usa_stellen_syrien_ein_ultimatum-312133...

 

 

Damit kämen sie um den Angriff herum

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Elias hat am 09.09.2013 - 09:18 folgendes geschrieben:


Die USA müssen zuschlagen, andernfalls interpretiert der Iran das als Schwäche und macht mit seinem Atomprogramm ungezügelt weiter.

 

 

Es war sicher ein Fehler von Obama, dass er den Mund etwas zu voll genommen und eine "Red Line" gesetzt hat. Die wurde jetzt überschritten (von wem auch immer) und jetzt muss er handeln, wenn er das Gesicht nicht verlieren will. So weit einverstanden.

Win-Win-Situation gäbe es allerdings, wenn der Kongress dem Militärschlag nicht zustimmt bzw. - was vernünftig wäre - erst eindeutige Beweise für die Schuld Assads einfordert. Dann könnte Obama immer noch sagen: "Nun, ich habe alles versucht aber ich darf nicht." Er würde sein Gesicht nicht verlieren.

Tja, und wer sind in Syrien die bösen, wer die guten? Ist es nicht eher die Frage, wer sind die schlimmeren?
Schliesslich läuft es auf Assad vs. Al Quaida hinaus. Keine der beiden Parteien würde ich als "die Guten" bezeichnen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Syrien soll Chemiewaffen vernichten

Russland verlangt von seinem Verbündeten Syrien, dass es seine Chemiewaffen zerstört. Baschar al-Assad könnte damit wohl einem US-Militärschlag entgehen.

http://www.20min.ch/ausland/dossier/syrien/story/Syrien-soll-Chemiewaffe...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Overflow
Bild des Benutzers Overflow
Offline
Zuletzt online: 14.08.2020
Mitglied seit: 25.06.2007
Kommentare: 1'100

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/09/obamas-raffinierte...

 

Wie seht ihr das so?

 

Ich gehe mal stark davon aus dass die Situation eskaliert. Wäre Assad überhaupt gewillt, würde es schon lange eine Lösung geben. Mal abgesehen davon dass ihm in seiner Situation schon lange bewusst sein wird / müsste in was das (wie wir nun sehen) enden wird.

Wie wir alle wissen, Geld regiert die Welt...

Auf die Börse gemünzt würde das bedeuten dass sich nun "locker" Geld verdienen lassen würde in dem man short geht.

 

Ein absolut perfider Gedanke!

Hauptsache Gewinn...

b00n
Bild des Benutzers b00n
Offline
Zuletzt online: 09.05.2020
Mitglied seit: 15.02.2010
Kommentare: 5'227

A chemical attack may be launched on Israel by Syrian rebels from government-controlled territories as a "major provocation," multiple sources told RT.

http://rt.com/news/syria-rebels-chemical-attack-israel-618/

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Putin:


No one doubts that poison gas was used in Syria. But there is every reason to believe it was used not by the Syrian Army, but by opposition forces, to provoke intervention by their powerful foreign patrons, who would be siding with the fundamentalists.

http://www.zerohedge.com/news/2013-09-11/vladimir-putin-addresses-americ...

Mein Eindruck: Eigentlich erstaunlich, dass Ex-KGB-Chef Putin vernünftig und rational argumentiert und Obama als blindwütiger Racheengel auftritt.
Beim Amtsantritt Obamas hätte ich eher das Gegenteil erwartet!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

MarcusFabian hat am 12.09.2013 - 13:12 folgendes geschrieben:

Putin:

No one doubts that poison gas was used in Syria. But there is every reason to believe it was used not by the Syrian Army, but by opposition forces, to provoke intervention by their powerful foreign patrons, who would be siding with the fundamentalists.

http://www.zerohedge.com/news/2013-09-11/vladimir-putin-addresses-americ...

Mein Eindruck: Eigentlich erstaunlich, dass Ex-KGB-Chef Putin vernünftig und rational argumentiert und Obama als blindwütiger Racheengel auftritt.
Beim Amtsantritt Obamas hätte ich eher das Gegenteil erwartet!

Wie kommt die Opposition an Giftgas?

Allein die Herstellung ist schwierig, sonst hätte es die Taliban in Afghanistan schon lange produziert und  eingesetzt. Transport und Einsatz bergen zusätzliche Risiken. Und wenn es von der Opposition geklaut wurde, warum meldet es dann die Regierung nicht?

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Elias hat am 12.09.2013 - 13:28 folgendes geschrieben:


Wie kommt die Opposition an Giftgas?

 

Saudi Arabien. Genauer: von Prince Bandar bin Sultan

http://www.infowars.com/rebels-admit-responsibility-for-chemical-weapons...

http://www.zerohedge.com/news/2013-08-30/dont-show-obama-report-about-wh...

 

Wobei, auch das ist nur weitere unsichere Quellen sind. Stimmen sie oder stimmen sie nicht?

Unter dem Strich bleibt, dass man weder beweisen kann, dass die CW von Assad abgeschossen wurden noch von den Rebellen.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

MarcusFabian hat am 12.09.2013 - 13:41 folgendes geschrieben:

Wobei, auch das ist nur weitere unsichere Quellen sind. Stimmen sie oder stimmen sie nicht?

 

Eine weitere Quelle

Propagandakrieg um Syrien
"Rebellen geben Giftgaseinsatz zu", "Rußland bombardiert Saudi-Arabien" und andere Gerüchte

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Syrien/mint.html

 

Ich bin jedenfalls nicht für Putin. Wenn einer so mit seinen eigenen kritischen Bürgern umgeht, werden ihm andere erst recht egal sein. Jeder ihm potentiell gefährliche politische Gegner wird mundtot gemacht und wandert wegen irgendwelchen Sachen für Jahre in den Knast.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Elias hat am 12.09.2013 - 15:12 folgendes geschrieben:


Ich bin jedenfalls nicht für Putin. Wenn einer so mit seinen eigenen kritischen Bürgern umgeht, werden ihm andere erst recht egal sein.

 

Kann sein. Ich kann das nicht beurteilen. Das ist aber auch nicht das Thema. Es geht um Syrien und nicht um die russische Innenpolitik oder die Haltung Putins gg. Tschetschenien etc. ...

Rein auf Syrien bezogen deckt sich die Haltung Putins mit meiner Meinung. Die da lautet: So lange es keine eindeutigen Beweise gibt, dass das Assad-Regime für die CW-Angriffe verantwortlich war, ist es unverantwortlich einen Krieg/Militärschlag geben Syrien zu starten. Punkt!

* Was, wenn sich herausstellt, dass es eben nicht Assad war sondern die Rebellen/Al Quaida?

* Wem bringt es welchen Vorteil, wenn die USA soundsoviele syrische Regierungsbeamte/Soldaten/Zivilisten mit ihren Angriffen töten? (ausser Al Quaida)

* Was wäre das Ziel dieses Vergeltungsschlages? Assad ersetzen? Wenn ja, durch wen? Al Quaida?

Cui bono?

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

MarcusFabian hat am 12.09.2013 - 15:37 folgendes geschrieben:

Kann sein. Ich kann das nicht beurteilen. Das ist aber auch nicht das Thema. Es geht um Syrien und nicht um die russische Innenpolitik oder die Haltung Putins gg. Tschetschenien etc. ...

Rein auf Syrien bezogen deckt sich die Haltung Putins mit meiner Meinung. Die da lautet: So lange es keine eindeutigen Beweise gibt, dass das Assad-Regime für die CW-Angriffe verantwortlich war, ist es unverantwortlich einen Krieg/Militärschlag geben Syrien zu starten. Punkt!

 

Nix Punkt!

Du zählst ja selber noch die anderen Schlachtfelder Putins auf.

Er braucht die letzte verbleibene Militärbasis am Mittelmeer. Somit braucht er Assad.

Abgesehen davon werden selbst die Amis den Assad nicht einfach so wegbomben. Das letzte was sie dort brauchen sind die Hisbollahs.

 

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Egal, wer welche Militärbasen braucht. Oder Einflussgebiete oder ... was auch immer.

Hältst Du es für gerechtfertigt, einen Krieg zu beginnen und Tausende von Zivilisten zu töten ohne stichhaltige Beweise?

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

Ist denn der Bürgerkrieg gerechtfertigt?

Ist es richtig, dass unter Vater und Sohn Assad 100 Tausende Syrer verreckt sind?

Ist es richtig, wie sich der Verbündete von Syrien (Russland / Putin) in der Sache verhält?

Hätte Syrien der Vernichtung der Chemiewaffen zugestimmt, wenn der Vorschlag aus den USA gekommen wäre?

 

Ich bin kein wirklicher Freund der USA, aber noch mehr kann ich auf die Russen verzichten.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Tausende Flüchtlinge können Visum für die Schweiz beantragen

Unter Beifall von Politik und Öffentlichkeit hat der Bundesrat vergangene Woche die Aufnahme eines Kontingents von 500 Flüchtlingen angekündigt. Kaum Beachtung fand dagegen die Erleichterung des Familiennachzugs aus Syrien.

Dabei wird damit die Schweizer Grenze für Tausende Syrien-Flüchtlinge geöffnet. Mit dem Familiennachzug wird das verfassungsmässige Recht auf Familienleben gewährleistet. In der Regel kann davon nur die Kernfamilie profitieren, also Ehegatten und minderjährige Kinder.

Seit vergangener Woche gelten diese Einschränkungen für Menschen aus Syrien nicht mehr. Mit einer Weisung vom 4. September gestattet das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) von Simonetta Sommaruga auch den Nachzug von Eltern, Grosseltern, Kindern über 18 Jahren, Enkelkindern sowie Geschwistern und deren Kernfamilie.

In der Schweiz leben derzeit nur knapp 1600 Syrerinnen und Syrer mit einer Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung, hinzu kommen jene, die eingebürgert sind. Aufgrund der neuen Regelung können jedoch Tausende oder gar Zehntausende syrischer Flüchtlinge ein Visum für die Schweiz beantragen.

Syrische Grossfamilien

Grund ist die Grösse einer typischen syrischen Familie. Die Anzahl Kinder pro Frau ist doppelt so hoch wie in der Schweiz, Grossfamilien mit einem Dutzend Mitgliedern und mehr sind eher die Regel als die Ausnahme. Jene syrische Familie etwa, die seit einem Jahr im Berner Oberland lebt, umfasst 38 Personen, wobei ein Teil der Angehörigen im Nahen Osten geblieben ist.

Grosszügig zeigt sich das EJPD nicht nur beim Kreis der Berechtigten, sondern auch bei den Anforderungen für eine Visumserteilung. Das Verwandtschaftsverhältnis muss lediglich glaubhaft gemacht werden.

Auch müssen die in die Schweiz einreisenden Syrerinnen und Syrer nicht wie sonst üblich belegen können, dass sie über genügend Geld verfügen, um ihren Aufenthalt in der Schweiz zu finanzieren. Unter Umständen übernimmt der Bund gar die Reisekosten.

Elf Gesuche bewilligt

Eine Woche nach Erlass der Weisung hat das Bundesamt für Migration (BFM) die ersten elf Gesuche bereits bewilligt. Das BFM und die Auslandvertretungen erhielten zurzeit viele Anfragen, es könne aber nicht abgeschätzt werden, wie viele noch folgen würden, heisst es in einer schriftlichen Antwort des BFM.

Auch zu den möglichen Kosten des Familiennachzugs machte das Bundesamt keine Angaben. Weil die Syrerinnen und Syrer mit dem Visum für einen bewilligungsfreien Aufenthalt einreisen, sind zunächst ihre Angehörigen in der Schweiz gefordert. Wenn die finanziellen Mittel fehlen, springen die Sozialhilfe oder der Bund im Rahmen des Asyl- oder Ausländerrechts ein.

Hilfswerke sind bereit

Beat Meiner, Generalsekretär der Schweizerischen Flüchtlingshilfe, konnte ebenfalls nur spekulieren, wie viele Syrerinnen und Syrer aufgrund des erleichterten Familiennachzugs tatsächlich in die Schweiz gelangen. "Es könnten viele sein", sagte er am Donnerstag auf Anfrage.

Deren Unterbringung und die Betreuung ist für ihn eine Frage des politischen Willens. Unter Umständen müsse man zu ausserordentlichen Massnahmen greifen, sagte Meiner. "Die Schweiz hat genügend Infrastrukturen, in der ohne grossen Aufwand Hunderte Leute untergebracht werden könnten." In Frage kämen seiner Meinung nach etwa Kasernen, Schulen oder Turnhallen.

Auch bei der Caritas macht man sich erste Überlegungen, wie eine grössere Zahl von Flüchtlingen empfangen und untergebracht werden könnte. "Wir sind der Meinung, dass das machbar ist, und sind auch bereit, dazu unseren Beitrag zu leisten", sagte Sprecher Odilo Noti.

Gefährliche Ausreise

Ein Hindernis allerdings spricht gegen einen grösseren Flüchtlingsstrom aus Syrien: Die Visa für die Einreise in die Schweiz können nur bei Schweizer Vertretungen beantragt werden. Weil die Schweizer Botschaft in Damaskus geschlossen ist, müssen die Ausreisewilligen, die sich noch in Syrien befinden, zuerst den Weg in die Türkei, nach Libanon, Ägypten oder Jordanien auf sich nehmen.

Diese Reise durch das gesetzlose, von Checkpoints von Armee und Rebellen durchsetzte Land ist äusserst gefährlich. Zwei von der Sendung "Heute Morgen" von SRF befragte Syrer in der Schweiz fürchten daher um die Sicherheit ihrer Angehörigen.

Eine Garantie, dass sie jemals in Beirut ankämen, gebe es nicht, sagte einer von ihnen. Die Kontrollen an der Grenze zur Türkei seien verschärft worden, der Grenzabschnitt zum Libanon sei unter ständig wechselnder Kontrolle, sagte ein anderer. Die Flucht aus Syrien sei "sehr gefährlich".

Einmal in der Schweiz angekommen, sind die Syrerinnen und Syrer aber vorerst in Sicherheit. Hier können sie Asyl beantragen oder ein Gesuch um vorläufige Aufnahme stellen. Da eine Wegweisung in das vom Krieg zerrüttete Land ohnehin nicht vollzogen werden könnte, dürfte ihr Aufenthalt in der Schweiz bis auf weiteres gesichert sein.

http://www.bluewin.ch/de/index.php/22,889847/Tausende_Syrien-Fluechtling...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Syrien beantragt Beitritt zu Chemiewaffenkonvention

Die syrische Regierung hat bei der UNO ihren Antrag zum Beitritt zur Chemiewaffenkonvention eingereicht. Präsident Assad fordert die USA zeitgleich auf, ihre militärischen Drohungen einstellen.

http://www.handelszeitung.ch/videoportal?bctid=2668529357001

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

sime
Bild des Benutzers sime
Offline
Zuletzt online: 25.05.2016
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 1'545
So grausam war Gaddafi

So grausam war Gaddafi

 

Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles antat, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten.

 

1. Es gab keine Stromrechnung in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger.

 

2. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.

 

3. Ein Heim/Zuhause zu haben galt als ein Menschenrecht in Libyen.

 

4. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den Menschen ermöglichen ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen.

 

5. Bildung und medizinische Behandlungen waren frei in Libyen. Bevor Gaddafi an die Macht kam konnten nur 25 Prozent der Libyer lesen. Heute liegt die Zahl bei 83 Prozent.

 

6. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, eine Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Farmen und das alles kostenlos.

 

7. Wenn Libyer keine Ausbildung oder medizinische Einrichtungen finden konnten die sie benötigten, hatten sie die Möglichkeit mit der Hilfe staatlicher Gelder ins Ausland zu gehen. Sie bekamen 2.300 USD im Monat für Unterkunft und Auto gezahlt.

 

8. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50 Prozent des Preises.

 

9. Der Preis für Benzin in Libyen betrug 0,14 $ (12 Rappen oder ca. 0,10 Euro) pro Liter.

 

10. Wenn ein Libyer keine Arbeit bekam nach dem Studium, zahlte der Staat das durchschnittliche Gehalt des Berufs in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich adäquate Beschäftigung gefunden wurde..

 

11. Libyen hat keine Auslandsschulden und ihre Reserven in Höhe von 150.000.000.000 $ haben die Okkupationsmächte unter sich aufgeteilt.

 

12. Ein Teil jeden libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gutgeschrieben.

 

13. Mütter, die ein Kind gebaren, erhielten 5.000 US-Dollar.

 

14. 25 Prozent der Libyer haben einen Hochschulabschluss.

 

15. Gaddafi startete Das “Great-Man-Made-River-Projekt” (GMMRP oder GMMR, dt. Großer menschengemachter Fluss-Projekt) in Libyen Es ist das weltweit größte Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und Landwirtschaft.

Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit.

.

….danke an Markus B.

.

Gruß an die “wahren Freunde”

Der Honigmann

 

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/09/15/so-grausam-war-gaddafi/

 

PS: Die Quelle stammt angeblich aus dem Bestseller "Die Jahrhundertlüge".

 

Gleich noch ein Kommentar dazu aus der Diskussion im Blog:

 

Harun al Raschid + Maerchen aus Tausend und einer Nacht +, nur das mit Lybien war kein Maerchen, es ist ertrauemt worden und ward Wirklichkeit.

Jeder normal denkende Mensch muss sich doch fragen, wie kann es sein, das im Namen eines Konstrukts VSA oder USA ungestraft Voelkermord begannen werden darf und es findet sich kein Weltvolksgerichtshof , um diese Verbrecher anzuklagen und ihrer gerechten Strafe zu zu fuehren :

1812-1815: Krieg gegen England um Seerechte;

1846-1848: Krieg gegen Mexico: Kalifornien und New Mexico werden annektiert;

1861-1865: Bürgerkrieg der Nord- gegen die Südstaaten;

1898: Spanisch-Amerikanischer Krieg: Kuba wird von Spanien unabhängig und ein Satellitenstaat der USA;

1917-1918: Teilnahme am Ersten Weltkrieg;

1941 -1946: Zweiter Weltkrieg;

1950-1953: Koreakrieg;

1965-1975: Vietnam-Krieg.

Und nun die wichtigsten militärischen Eingriffe der USA ohne formale Kriegserklärung:

1893: Hawaii wird besetzt und unter Niederschlagung der Einwohner zum ” Schutzgebiet” erklärt.

1900: Teilnahme am internationalen Expeditionskorps zur Niederschlagung des Boxeraufstands in China, Eroberung Pekings.

1903: Annektion der Panama-Kanalzone von Kolumbien. Panama wird ein von Kolumbien abgetrennter Satellitenstaat der USA, eine riesige Militärbasis wird eingerichtet.

1904: Da die Dominikanische Republik die Schulden nicht mehr bezahlen kann, interveniert Präsident Theodore Roosevelt und erklärt, dass die USA in Ausübung internationaler Polizeigewalt in der westlichen Hemisphäre für Ordnung sorgen werden, wann immer es notwendig werden sollte.

1911: Nicaragua wird überfallen, um amerikanische Interessen zu schützen; bis 1933 bleiben US-Soldaten dort. 1934 wird von den USA der berüchtigte Diktator Anastasio Somoza eingesetzt.

1914: Kriegerische Auseinandersetzung mit Mexico, dessen Präsident abdanken muss.

1915: Haiti wird nach dem Einmarsch der berüchtigten “Marines”, die dort bis 1934 bleiben, zumamerikanischen “Schutzgebiet”.

1916: Erneute Strafexpedition im mexikanischen Grenzgebiet.

1916: Erneuter Überfall auf die Dominikanische Republik, US-Soldaten bleiben bis 1924.

1958: Truppeneinsatz im Libanon.

1965: US-Soldaten entscheiden den Bürgerkrieg in der Dominikanischen Republik zugunsten der US-lnteressen.

1983: Ohne Vorwarnung wird die Inselrepublik Grenada besetzt.

1984: Ein US-Schlachtschiff beschiesst Ziele im Libanon.

1986: Luftangriff auf Ziele in Libyen.

und es folgen Irak, Lybien, Jugoslawien und, und, und .

Hinzu kommen hunderte kleinerer und grosser Einmischungen in Konflikte mit Waffen, Krediten, Spenden. Vergessen werden darf auch nicht das Rheinwiesenlager, Voelkermord ala Hollywood.

Und der Praesident dieses Konstruktes ist Friedensnobelpreistraeger ? Bejubelt und speichelleckend stimmen die gewaehlte Vertreter von Voelkern mit ihm die nationale und Weltpolitik ab ?

Diese Welt ist scheinbar anormal verrueckt und und wer das erkennt und nach den Ursachen forscht, darf sich zu den Gesunden zaehlen.

Deswegen verrueckt, weil der gesunde Menschenverstand derart kastriert ist, das diese Verbrechen als solche noch nicht einmal verursachergerecht zur Kenntnis genommen werden.

 

Die ach so aufgeklärten Politspezialisten der pro-amerikanischen Fraktion werden jetzt bestimmt empört diese Laudatio auf Gaddafi als realitätsfremde und sinnfreie Wunschvorstellungen abtun. Ich bin sicher, sie werden dazu auch die passenden Quellen der Westpropaganda heranziehen, um diese völlig entartete Darstellung Gaddafis wieder ins rechte Licht zu rücken.

 

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
Die Macht der Medien

Ein weiterer Beweis dafür, wie man Menschen mit einfachem Gemüt jeden Mist vorgaukeln kann. In der DDR war auch nicht alles schlecht, trotzdem wollten alle weg.

Wer Gaddafis "Bibel" nicht verinnerlicht hatte, bekam keinen Job. Ich mag jetzt den Beitrag von dem Juristen, der seinen Beruf nicht ausüben durfte, nicht suchen. Wäre nur ein Beispiel von vielen.

Kritik an dem lieben und ach so edlen Gaddafi war gefährlich, die Gefängnisse berüchtigt.

 

Wer an Löcher in den Polkappen glaubt, der glaubt auch an das Märchen vom lieben Gaddafi und Bösen Ami

Die Amundsen-Scott-Südpolstation ist eine US-amerikanische Forschungsstation in der Antarktis. Sie wurde nach den beiden Südpolpionieren Roald Amundsen und Robert Falcon Scott benannt und liegt in 2.835 Metern Höhe auf dem Inlandeis, wenige hundert Meter vom geographischen Südpol entfernt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Amundsen-Scott-S%C3%BCdpolstation

 

Wenn ich den Kopf von Assad sehe, bin ich mit meinem Hintern wieder zu frieden.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631
UNO bestätigt Einsatz von Giftgas in Syrien

In Syrien wurde Giftgas eingesetzt. Dies zeigt der Bericht des UNO-Chefwaffeninspektors Ake Sellström.

In Syrien ist nach Einschätzung der UNO-Inspektoren das Nervengas Sarin eingesetzt worden. Es gebe «klare und überzeugende» Beweise, dass am 21. August bei Damaskus Sarin benutzt worden sei, heisst es in einem Bericht, der dem UNO-Sicherheitsrat vorgelegt werden soll.

Nach US-Angaben wurden damals in der Nähe der syrischen Hauptstadt mehr als 1400 Menschen getötet. Auf der ersten Seite des Berichts heisst es weiter, Chemiewaffen seien «in relativ grossem Massstab» während des 30-monatigen Konflikts eingesetzt worden.

Sarin gehört zu den am meisten gefürchteten Kampfstoffen: Es ist farblos, geruchlos, geschmacklos - und kann bereits in einer Dosis von nur einem halben Milligramm zum Tod führen.

Die USA und ihre Verbündeten machen Syriens Regierung für den Giftgaseinsatz vom 21. August verantwortlich. Der Bericht der UNO-Experten gilt als wichtig für die weiteren Beratungen des Sicherheitsrats.

Die UNO-Inspektoren, die im August in Syrien vor Ort waren, hatten allerdings kein Mandat, um der Frage nachzugehen, wer für Chemiewaffen-Angriffe die Verantwortung trägt.

http://www.handelszeitung.ch/politik/uno-bestaetigt-einsatz-von-giftgas-...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

b00n
Bild des Benutzers b00n
Offline
Zuletzt online: 09.05.2020
Mitglied seit: 15.02.2010
Kommentare: 5'227

UN-Experten schließen Einsatz auch primitiver C-Waffen-Munition bei Damaskus nicht aus

 

MOSKAU/NEW YORK, 16. September (RIA Novosti)

UN-Ermittler schließen den Einsatz auch primitiver nicht fabrikmäßig hergestellter C-Waffen-Geschosse in Syrien nicht aus.

 

 

b00n
Bild des Benutzers b00n
Offline
Zuletzt online: 09.05.2020
Mitglied seit: 15.02.2010
Kommentare: 5'227

Experte: Einsatz „derart primitiver“ C-Waffen durch syrische Armee unwahrscheinlich

 

VALDAI, 17. September (RIA Novosti)

......

 

Die syrische Armee habe alle Mehrfachraketenwerfer BM-14-17 schon längst außer Dienst gestellt, auch die Geschosse des Typs М-14 haben ihre Haltbarkeit seit langem überschritten. „Jedenfalls hat die Sowjetunion kaum chemische Geschosse an Syrien geliefert. Es handelt sich offenbar um einen selbständigen Umbau eines alten Geschosses zu einem chemischen.“ 

Puchow hält es für unwahrscheinlich, dass die syrische Regierungsarmee die veralteten Geschosse verwendet haben und die damit verbundenen Risiken eingegangen sein könnte. „Wenn sie chemische Geschosse hätten einsetzen wollen, hätten sie eher die Standardsysteme BM-21 ‚Grad‘ genutzt, für die sie auch die Munition haben.“ Der Experte mutmaßte, dass die Regimegegner „diesen alten Kram“ in einem der eroberten Munitionslager gefunden haben. 

.......

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

Es gibt Leute hier im Forum, die glauben an Löcher an den Polkappen

Es gibt Leute, die glauben diesen Mist

ChemtrailsDas illegale Sprühen der Flugzeuge

http://equapio.com/de/umwelt/chemtrails/

 

Kurz: es gibt diejenigen. die krampfhaft immer wieder nach den Meldungen suchen, die ihr Vorurteil bestätigen.

Da nützt es auch nichts, wenn man ihnen sagt, dass man selber weiss, dass man von den Medien manipuliert werde. Dass die Kriegsparteien auch die Medien missbrauchen.

Alle Diktatoren mussten was dafür tun, um den Grossteil der Bevölkerung hinter sich zu haben. Dazu gehört eine treue Oberschicht, die die anderen unter Kontrolle hält. Und für das Gesindel braucht es Arbeit, Subventionen,  Feindbild, Schuldige etc.

 

David Frankfurter erschoss Wilhelm Gustloff, den Landesgruppenleiter der NSDAP/AO in der Schweiz, in dessen Wohnung in Davos.

Jede Wette, dass nicht nur die damaligen Schweizer Mitglieder dieses Gauleiters auch der Meinung waren, dass die Amerikaner grundsätzlich böse sind.

Hitlers Familie stammte aus Österreich. Wen wundert's.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Elias hat am 16.09.2013 - 09:17 folgendes geschrieben:


 

Wenn ich den Kopf von Assad sehe, bin ich mit meinem Hintern wieder zu frieden.

Assad ist übrigens Arzt. Ob Dein Hintern da mithalten kann? Biggrin

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'631

MarcusFabian hat am 17.09.2013 - 22:22 folgendes geschrieben:

Elias hat am 16.09.2013 - 09:17 folgendes geschrieben:

Wenn ich den Kopf von Assad sehe, bin ich mit meinem Hintern wieder zu frieden.

Assad ist übrigens Arzt. Ob Dein Hintern da mithalten kann? smiley

Dr. Slobodan Milosevic konnte vielleicht mit ihm mithalten.

 

Wenn ich auf's WC gehe, sage ich ab und zu, ich müsse mit meinem Chef reden. Das ist der, der immer so einen Seich raus lässt.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Schön gekontert! Biggrin

 

sime
Bild des Benutzers sime
Offline
Zuletzt online: 25.05.2016
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 1'545

MarcusFabian hat am 19.09.2013 - 14:08 folgendes geschrieben:

Schön gekontert! smiley

 

 

Mir scheint eher, dass Elias die anale Phase nach Freud offenbar nicht erfolgreich überwunden hat, da er sich nicht eingestehen kann, dass er es ist, der da ge........  und dies anderen unbedingt mitteilen muss. Biggrin

Seiten