Actelion

1'611 posts / 0 new
Letzter Beitrag
maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 24.10.2019
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 289
Kurs

Nicht vergessen: In 2006 also vor 10 Jahren war Actelion schon mal über 200 Fr. Ich weiss das dass nicht bedeuten muss aber schlechter als 2006 sind sie sicher nicht.

Flippi
Bild des Benutzers Flippi
Offline
Zuletzt online: 23.10.2019
Mitglied seit: 09.03.2016
Kommentare: 87
Höchstkurs 2006

Da sagen meine Quellen (Telekurs, Swissquote) etwas ganz anderes: Höchstkurs 2006

ca. Fr. 70, dann erst Ende 2013 erstmals über 70, und Mitte 2014 erstmals über 100!

... aber wahrscheinlich Ende 2016 erstmals über 200 ..... Yes 3

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 24.10.2019
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 289

@Flippi

Lies doch Beiträge aus 2006 im Cash Forum über atln.

Flippi
Bild des Benutzers Flippi
Offline
Zuletzt online: 23.10.2019
Mitglied seit: 09.03.2016
Kommentare: 87
Kurse 2006 etc.

Schon gut, dann lies halt weiter bis zum 6.6.2007, wo die Aktie 5:1 gesplittet

wurde! D.h. dann, dass die heutigen fast 200 eben "alten" fast 1000 entsprechen!!!!

 

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 24.10.2019
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 289

Da hast du recht,müssten wir einfach wider 5x weniger Aktien haben,sory für meine Unaufmerksamkeit.Destotrozt ist es eine gute Firma und falls es auch nicht zu Übernahme kommt spricht nicht viel gegen eine Investition in die Aktie.Die haben Produkte die sehr gut laufen und die Pipeline ist auch vielversprechend.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'411

2brix hat am 26.11.2016 - 14:58 folgendes geschrieben:

Das kann man natürlich auch interpretieren wie man möchte. Was für 'weitere Optionen' gibts denn :)?

Actelion habe Berater konsultiert und erörtere weitere Optionen, hiess es in dem Bericht.

Mit weiteren Optionen könnte auch gemeint sein, dass ATLN sich einen Plan erarbeitet, zum eine (feindliche) Übernahme oder halt Disskussionen zu entgehen.

Wie gesagt, finde ich die Bestätigung von ATLN sehr gewagt. Eine solche hat logischerweise einen rechten Kursanstieg zur Folge, was einen allfälligen Übernahmepreis unattraktiver macht. Man könnte aber auch frech behaupten, dass sie mit der Bestätigung absichtlich die Verhandlungen torpedieren, da ja C 'eigentlich' gar nicht verkaufen möchte.

Wir werden sehen, bleibt sicher spannend.

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 378

Ich bin mal short gegangen, the trend is not my friend. Ich denke das wird nichts mit der Übernahme.

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 09.11.2019
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 281

2brix hat am 27.11.2016 - 12:01 folgendes geschrieben:

2brix hat am 26.11.2016 - 14:58 folgendes geschrieben:

Das kann man natürlich auch interpretieren wie man möchte. Was für 'weitere Optionen' gibts denn :)?

Actelion habe Berater konsultiert und erörtere weitere Optionen, hiess es in dem Bericht.

Mit weiteren Optionen könnte auch gemeint sein, dass ATLN sich einen Plan erarbeitet, zum eine (feindliche) Übernahme oder halt Disskussionen zu entgehen.

Wie gesagt, finde ich die Bestätigung von ATLN sehr gewagt. Eine solche hat logischerweise einen rechten Kursanstieg zur Folge, was einen allfälligen Übernahmepreis unattraktiver macht. Man könnte aber auch frech behaupten, dass sie mit der Bestätigung absichtlich die Verhandlungen torpedieren, da ja C 'eigentlich' gar nicht verkaufen möchte.

Wir werden sehen, bleibt sicher spannend.

 

Warum gewagt? Lieber eine offene Kommunikation als Heimlichkeiten. Und J&J hat den Sachverhalt ja am Freitag bestätigt.

 

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 24.10.2019
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 289

Ich bin der Meinung das Morgen weitere Infos folgen werden.Sie müssen jetzt schnell handeln,zustimmen oder ablehnen,Ungewissheit ist schlechteste Option.

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

Es scheint was Ernstes zu sein. In Deutschland stellen sämtliche Emittenten für Actelion Calls nur noch Geldseiten aber rücken keine Scheine mehr raus. Hab mehrere angefragt, keiner stellt ASK Kurse.  Ist das in der Schweiz auch so?

Hab mir aufgrund dessen heute nochmals die Aktien gekauft. Ich halte  den J&J VR für ein Gremium das keine halben Sachen macht. Wenn die Actelion wirklich wollen zahlen sie eine kräftige Prämie. Geld genug dafür haben sie.

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 09.11.2019
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 281
Actelion und J&J diskutieren Gründung eines neuen Unternehmens

FT: Actelion und J&J diskutieren Gründung eines neuen Unternehmens

Zürich (awp) - Die Biotechnologiefirma Actelion wird nicht unbedingt im US-Konzern Johnson & Johnson (J&J) aufgehen. Wie die "Financial Times" am Montagabend berichtet, gehen die Diskussionen mit den Amerikanern vielmehr dahin, dass das Schweizer Unternehmen mit relevanten Teilen des Pharma-Geschäfts von J&J vereint werden könnte, schreibt das Blatt unter Berufung auf beteiligte Personen.

Die strukturierte Transaktion würde ein neues, grösseres Biotech-Unternehmen schaffen, heisst es weiter. J&J würde ein Grossaktionär der neuen Gesellschaft werden und könnte zudem etwas Cash einschliessen, um den Deal zu ermöglichen, so die "FT" weiter. Actelion und J&J hätten eine Stellungnahme abgelehnt.

Actelion strebe nicht aktiv einen Verkauf der Gesellschaft an, so die "FT" weiter. Die Allschwiler würden derzeit aber ihre Optionen abwägen und arbeiteten eng mit ihren Beratern zusammen; etwa mit der Bank of America Merrill Lynch. Die Situation sei momentan aber im Fluss und es bestehe keine Gewissheit, dass eine Transaktion zustande kommen werde.

J&J habe von Beginn weg angenommen, dass sich Actelion-Gründer und CEO Jean-Paul Clozel nicht von seiner Firma trennen wolle, so der Bericht weiter. Die Amerikaner hätten daher die Diskussionen mit dem Ziel angestossen, eine Lösung zu finden, die für Clozel, wie auch für die Aktionäre attraktiv wäre.

Actelion wie Johnson & Johnson hatten letzten Freitag bestätigt, sich in Gesprächen hinsichtlich einer möglichen Transaktion zu befinden.

ra/

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 24.10.2019
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 289

Wollen die Amis durch Hintereingang rein? Jedenfalls könnte es heute Richtung Süden gehen.Die einen werden sich nicht freuen ,ausser es springt ein anderer Bräutigam ein.

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 378

Den ersten Einsatz meines Short raus, Rest läuft weiter.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'791

Riskant, da noch einzusteigen? Was meint Ihr? Ein Übernahme ist wohl jetzt vom Tisch (jedenfalls was J&J betrifft).

zuchtbulle78
Bild des Benutzers zuchtbulle78
Offline
Zuletzt online: 02.08.2019
Mitglied seit: 03.07.2015
Kommentare: 48
Rückschlag


Sollte sich niemand anderes (z.B. Roche) nach ACTL strecken, dann wird es sicher wieder einen Kursrückgang geben. Wo dieser landet ist offen. Ich meine, dass es aber nicht wieder auf CHF 130 oder weniger fallen wird. Regionen von CHF 150 - 160 sind dann sicher realistischer...aber das sind alles nur Vermutungen, wie immer...

<gelöscht>

15:59 ***Actelion drehen deutlich ins Plus - aktuell +4,2%
15:52 ***Johnson & Johnson will Angebot für Actelion erhöhen (Kreise)

Quelle: Börsenticker Market Map

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'791

Aufschlag

Ach man...zu spät. Ich habe zu lange gezögert. Die Aktie wieder weit über CHF 200.00!

<gelöscht>
Bloomberg: Johnson & Johnson hat Angebot für Actelion erhöht

Zürich (awp) - Johnson & Johnson hat sein Übernahmeangebot für Actelion im Laufe der Verhandlungen erhöht. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf Kreise. Ein möglicher Übernahmepreis wird in dem Bericht nicht genannt.

Die Actelion-Aktien, die zuvor mehr als 3% abgegeben hatten, stiegen daraufhin im Schweizer Handel markant und notieren aktuell mit +5,5% auf 200,50 CHF.

Am Vorabend hatte hingegen die "Financial Times" berichtet, die Diskussionen mit den Amerikanern gingen vielmehr dahin, dass das Schweizer Unternehmen mit relevanten Teilen des Pharma-Geschäfts von J&J vereint werden könnte. Die strukturierte Transaktion würde ein neues, grösseres Biotech-Unternehmen schaffen, so das Blatt.

yr/ra

29 Nov 2016 (15:08 GMT)

<gelöscht>
J&J stockt Übernahmeangebot für Actelion auf

Allschwil (awp international) - Im Werben um das Biotechunternehmen Actelion will der US-amerikanische Pharma- und Konsumgüterriese Johnson & Johnson (J&J) laut Kreisen sein Angebot attraktiver machen. J&J habe seine ursprüngliche Übernahmeofferte von 26 Mrd USD bzw. 246 CHF je Aktie erhöht, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag und berief sich dabei auf mit den Verhandlungen vertraute Personen.

Das alte Angebot wurde demnach von Actelion als zu niedrig abgelehnt. Wieviel die Amerikaner nun bieten wurde zunächst nicht bekannt. Bloomberg zufolge hat Actelion im Rahmen der Verhandlungen J&J Zugang zu verschiedenen finanziellen Informationen gegeben.

Sprecher der beiden Unternehmen wollten den Bericht gegenüber Bloomberg nicht kommentieren. Actelion hatte am Freitag bestätigt, von den Amerikanern angesprochen worden zu sein, hielten sich aber darüber hinaus bedeckt.

J&J AUF VOLLE KONTROLLE ERPICHT

J&J würde es dem Bericht zufolge zwar vorziehen, Actelion als gesamtes Unternehmen zu kaufen, sei aber auch bereit, andere Strukturen für die Transaktion zu diskutieren, um die Unterstützung von Actelion-Chef und Mitbegründer Jean-Paul Clozel zu gewinnen.

Eine der diskutierten Optionen sei etwa die Schaffung einer separaten Einheit für Actelions Medikamente in der Versuchsphase und die Forschungstätigkeit der Schweizer. Unabhängig von der endgültigen Struktur des Deals sei J&J aber darauf aus, am Ende die Kontrolle über den Pharmakonzern zu gewinnen, so Bloomberg weiter.

TAUR
Bild des Benutzers TAUR
Offline
Zuletzt online: 11.06.2016
Mitglied seit: 05.11.2006
Kommentare: 21
.

Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'411

TAUR hat am 30.11.2016 - 18:54 folgendes geschrieben:

Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.

Gratulation Drinks (auch zur Gewinnmitnahme)

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'791

Call oder Put? Das ist die Frage. Was sind so die Meinungen der User?

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'411

Link hat am 01.12.2016 - 10:58 folgendes geschrieben:

Call oder Put? Das ist die Frage. Was sind so die Meinungen der User?

ich bin eher für PUT. wie oben schon geschrieben, traue ich der Sache nciht.

Beides wäre aber ggf auch noch eine Alternativ.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'791

@2brix

24 Milliarden werden angeboten, 2 Milliarden erwirtschaftet Actelion. Weshalb sollte die Übernahme misslingen?

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 27.11.2019
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'396

Link hat am 01.12.2016 - 12:26 folgendes geschrieben:

@2brix

24 Milliarden werden angeboten, 2 Milliarden erwirtschaftet Actelion. Weshalb sollte die Übernahme misslingen?

ich persönlich halte einen Übernahmepreis von 25-30 Milliarden für Wahnsinn.

das heisst dass das 10 fache des Umsatzes 2016 gezahlt wird und nur im besten Falle das 5-6 fache des Umsatzes 2020-2022.

 

Das Zusammenschmelzen von Teilen von Johnson und Johnson, welche als nicht gerade grossartig gilt ist für alle ausser J&J nicht besonders interessant.

Ich halte alles für möglich..allerdings werden die Grossaktionäre ev. Druck machen..wenn die Firmenspitze nicht einlenkt...

Feindliche Übernahmen gibt es aber kaum im Biotechbereich.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 13.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'791

@mats

Also rechnest Du nicht mit einer Übernahme?

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'411

Gebotener Übernahmepreis bringt Actelion in Erklärungsnot Actelion-CEO und -Mitbegründer Jean Paul Clozel.Lehnt er ein Übernahmeangebot zu einem Preis von über 200 Franken je Aktie ab, kommt er in Erklärungsnot: Actelion-CEO und -Mitbegründer Jean Paul Clozel.
Bild: zvg

01.12.2016 19:15

Dem Management von Actelion droht bei einem Übernahmeversuch von Johnson & Johnson eine Kraftprobe mit seinen Aktionären.

Bei einem Angebot von 27 Milliarden Dollar würden manche Anleger wohl auf einen Verkauf an den US-Pharma- und Konsumgüterkonzern drängen. Einer mit der Sache vertrauten Person zufolge diskutieren die beiden Unternehmen eine Offerte nahe an dieser Summe, die einem Preis von rund 250 Franken je Aktie entspricht. Sollte Actelion-Chef Jean-Paul Clozel, einer der Firmengründer, ein solches Angebot ablehnen, hätte er Erklärungsbedarf.

Ein Kaufpreis in dieser Höhe entspräche einer Prämie von rund 60 Prozent im Vergleich zu Ende letzter Woche, als die Übernahmespekulationen erstmals aufgekommen waren. Derzeit ist Europas fünftgrösste Biotech-Firma an der Börse knapp 22 Milliarden Dollar wert.

"Wenn ich mir die Pipeline ansehe, von der Herr Clozel so begeistert ist, bin ich vielleicht etwas weniger enthusiastisch und sehe vielleicht mehr Risiken als Gewinn", sagt Eleanor Taylor Jolidon, Fundmanagerin bei der Genfer Union Bancaire Privée, die Actelion-Aktien hält. Ab rund 250 Franken je Aktie wäre ein Verkauf zu überlegen.

Unterschiedliche Auffassung über Art des Deals

UnterschActelion und Johnson & Johnson (J&J) hatten vergangene Woche Gespräche über eine mögliche Transaktion bestätigt. Einem Insidern zufolge haben die Amerikaner ein bislang nichtöffentlich gemachtes Angebot erhöht, um sich die Zustimmung von Actelion zu einer Übernahme zu sichern. Die beiden Unternehmen hätten ihre Verhandlungen im Oktober aufgenommen, es gebe aber unterschiedliche Ansichten über die Art des Deals. Zwei mit der Sache vertrauten Personen zufolge wird Actelion von Bank of America Merrill Lynch beraten und J&J von Citigroup. Beide Banken lehnten eine Stellungnahme ab.

Clozel pochte stets auf die Eigenständigkeit von Actelion. Unterstützt wurde dieser Kurs vom Grossaktionär Rudolf Maag und anderen Schweizer Investoren. 2015 machten Gerüchte die Runde, dass der britische Pharmakonzernen Shire mit einem Übernahmeversuch gescheitert sei. Im Jahr 2011 wehrte Actelion erfolgreich einen Versuch des Finanzinvestors Elliott ab, die Kontrolle zu übernehmen.

«Das Timing von J&J ist nicht schlecht»

Das Unternehmen mit Sitz in Allschwil nahe Basel ist spezialisiert auf Medikamente zur Behandlung von lebensbedrohlichem Bluthochdruck im Lungenkreislauf (PAH). Andere Standbeine sind vorerst nicht absehbar: Bis es Arzneien etwa gegen Multiple Sklerose und Durchfallerkrankung auf den Markt schaffen, können noch Jahre vergehen. Der 61-jährige Kardiologe Clozel, seine Frau Martine, die Forschungschefin von Actelion, und drei weitere Gründer hatten die heute hochprofitable Firma 1997 aus der Taufe gehoben.

"An dieser Stelle und in seinem Alter könnte Herr Clozel geneigt sein, neue Chancen für Actelion zu prüfen", sagt Alexandre Stucki von AS Investment Management in Genf, der Actelion-Aktien im Wert von mehreren hundert Millionen Franken hält. "Das Timing von J&J ist nicht schlecht." Sollte der Konzern aus New Jersey bereit sein, 200 Franken je Aktie oder mehr auf den Tisch zu legen, messe er der Forschungspipeline wohl einigen Wert zu.

"Zum richtigen Preis dürfte sich Actelions Management dann doch mit einem Deal beschäftigen müssen", sagt Olivia Capra, Analystin bei Barclays. Andernfalls gäbe es wohl Erklärungsbedarf, warum die Aktionäre dem Unternehmen langfristige zum Unternehmen stehen sollen.

(Reuters)

http://classic.cash.ch/news/boersenticker/gebotener_uebernahmepreis_brin...

 

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 24.10.2019
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 289
Erklärungsnot

Laut C.Bloch kommt Clozel gegenüber Actelion Mitarbeiter erst recht im Erklärungsnot da bei eine Übernahme Entlassungen drohen.Die Rede ist von ca.800 Leute.

exechange
Bild des Benutzers exechange
Offline
Zuletzt online: 12.05.2016
Mitglied seit: 15.08.2012
Kommentare: 206

Hallo maxim

Bei jeder Fusion gibt es sehr wahrscheinlich zuerst Stellenabbau.
nachher generiert man vielleicht einen Mehrwert und man stellt wieder Leute ein.
Weiss nicht was für einen Job Du hast, aber in meinem hat man über Jahrzehnten
Kollegen entlassen und wieder andere eingestellt, ganz nach der Motto
der freien Marktwirtschaft.
Möchte auch in einer anderen Welt leben wo die Moral vor dem Cash kommt,
aber leider funktioniert das Leben nicht so.
Siehe die Bundesbetrieb Post , SBB etc. an , haben die eine Erklärungsnotstand,
wenn Sie Stellen abbauen.
Wenn Du in eine andere Welt abtauchen willst musst Du Märchenbücher
lesen, leider.

Gruess

 

maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 24.10.2019
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 289
Marktwirtschaft

Lieber exechange

Wie unsere Wirtschaft funktioniert ist mir längst klar,bin schon lange in die Geschenisse involviert.Ich wollte nur sagen das es Herr Clozel gar nicht einfach hat mit der Entscheidung.Auf der eine Seite sind die Aktionäre(er selber ist auch eine),auf der andere sind die Mitarbeiter(da gehört er auch wieder).Und die Firma ist doch sein Lebenswerk,da spielen auch Emotionen.Ich denke nicht das er auf dass Geld, das er mit einem Verkauf der Firma bekommt,angewiesen ist.Darum hat er bis jetzt auch immer abgelehnt.

Seiten