MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.459 CHF
  • +1.10% +0.005
  • 20.11.2019 17:30:45
9'799 posts / 0 new
Letzter Beitrag
<gelöscht>

Morgen kommt der Jahresabschluss, das bist du dir hoffentlich bewusst! Da es hier ziemlich ungewiss ist, wie die Zahlen und vor allem der Auftragsbestand nun effektiv aussehen und wir keine Vergleichsbasis haben seit MB ein Penny-Stock darstellt, ist es für mich völlig unklar, wie der Markt reagieren wird. Ich wollte mich deshalb vorher nicht engagieren und habe die Aktie nur getradet. Aber die Tendenz stimmt sicher und dass der Kurs jetzt die 80 Rappen-Hürde endlich übersprungen hat und heute mit hohen Volumen handelt, ist ein gutes Zeichen. Viel Glück.

PS. Mal wieder ein grösserer Auftrag (30-100 Mio.) wäre halt schon schön und vor allem nicht immer nur Upgrades sondern Aufträge für die neuen Maschinen.

ajd
Bild des Benutzers ajd
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 04.02.2016
Kommentare: 68
Meyer Burger verringert Jahresverlust

 Meyer Burger hat im Geschäftsjahr 2016 einen Reinverlust von 97,1 Millionen Franken hinnehmen müssen.22.03.2017 07:05

Dies, nachdem bereits im Vorjahr ein Fehlbetrag von 169,0 Mio resultiert hatte. Ein deutlicher Umsatzanstieg führte jedoch auf operativer Ebene für eine höhere Profitabilität und auf Stufe EBITDA habe sich der Turnaround bestätigt, schreibt das Unternehmen am Mittwoch.

Bereits Anfang März hatte das Unternehmen vorläufige Angaben zum Betriebsgewinn, Umsatz und Auftragseingang gemacht. Nach den definitiven Zahlen resultierte erstmals seit 2011 ein positiver EBITDA in Höhe von 10,5 Mio CHF nach einem Fehlbetrag von 55,9 Mio im Vorjahr. Darin sind Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Strukturprogramm in Höhe von 3,5 Mio enthalten. Auf Stufe EBIT wurde erneut ein Verlust in Höhe von 44,4 Mio Verzeichnet, nach zuvor -128,7 Mio.

Das Konzernergebnis enthält einmalige Abschreibungen, Wertberichtigungen und Rückstellungen von insgesamt 11,9 Mio CHF verursacht durch die Einstellung der Geschäftsaktivitäten bei der US-Tochtergesellschaft Diamond Materials Tech (DMT). Bei der bereits angekündigten Schliessung des US-Werks von in Colorado Springs sind 72 Arbeitsplätzen betroffen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2017 soll der Schritt die operativen Kosten annualisiert um rund 10 Mio CHF entlasten.

Der Umsatz stieg um 40% auf 453,1 Mio und der Bestellungseingang um 8,9% auf 455,6 Mio.

Für das Gesamtjahr zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich. Man habe sich einen Umsatz auf Vorjahresniveau und eine deutliche Verbesserung der Profitabilität zum Ziel gesetzt, heisst es in dem Communiqué. Der langfristig positive Trend in der Solarenergie bleibe bestehen, heisst es weiter.

(AWP)

 

<gelöscht>

Also ich bin absolut vom Ergebnis enttäuscht. Der Auftragsbestand ist nicht wirklich berauschend und der Ausblick sehr verhalten. Keine Umsatzsteigerung, nur Verbesserung der Profitabilität. Klar, das Umfeld ist weiterhin schwierig, aber wie soll es denn hier weitergehen? Nach der Rückzahlung der Anleihe bleiben gerade mal noch rund 100 Mio. Cash. Noch ein Jahr wie 2016 und es ist wieder 5 vor 12. Wie es aussieht, braucht es in den nächsten 1-2 Jahren bereits wieder ne KA.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 984
Krux Bestellungseingang

Wenn der Bestellungseingang nicht anzieht, wird das nicht so schnell gehen mit der nachhaltigen Profitabilität. Und da kann MBTN nicht viel machen. Solange Überkapazitäten bestehen, produzieren die Panelfabrikanten halt lieber billig auf abgeschriebenen Anlagen auf Menge als auf die nächste Generation aufzurüsten.

Warten ist angesagt und den Auftragseingang im Auge behalten. Dass das neue Management vorsichtig kommunizieren wird, war vorauszusehen und ist wohl auch richtig.

Dann kommt dazu, dass die Schweizer MidCaps Anlagebauer alle recht stolz bewertet sind und Korrekturpotential haben. Dem kann sich MBT nicht entziehen. Schliesslich ist MBTN seit der KE um 40% gestiegen, ohne dass sich was gross geändert hätte. Ich denke, man wird MBTN in den nächsten Monaten nochmals um CHF 0.70 kaufen können, wenn man denn will und an den langfristig positiven Trend der Solarindustrie glaubt.

 

<gelöscht>
MB nach Jahreszahlen schwach - Umsatzausblick überzeugt nicht

Zürich (awp) - Die Aktien des Solarzulieferers Meyer Burger sind nach einem verhaltenen Umsatzausblick am Mittwoch schwach in den Handel gestartet. Auch bezüglich Reingewinn liegt das Unternehmen unter den Analystenerwartungen.

In einem schwachen Gesamtmarkt (SPI -0,89%) stehen die Meyer Burger Aktien gegen 9.30 Uhr 2,4% tiefer bei 0,81 CHF. Gehandelt sind mit bisher über 1,2 Mio Titel bereits die Hälfte eines durschnittlichen Tagesvolumen.

Die ZKB moniert in einem ersten Kommentar insbesondere den verhaltenen Umsatzausblick. Die Erwartung von Meyer Burger bezüglich eines Umsatzes auf Vorjahreshöhe liege "klar unter unseren Erwartungen". Obwohl die Profitabilität klar gesteigert werden soll, sei der Reingewinn aufgrund des tieferen Finanzergebnisses und der höheren Steuern ebenfalls deutlich unter den Schätzungen der Bank. Daher passt die ZKB die Prognosen nach unten an und empfiehlt "Marktgewichten".

Auch die Bank Vontobel spricht von einer "flachen Entwicklung", die auf keine "erhebliche Kapazitätserhöhung" im Markt schliessen lasse. Der mittelfristige Ausblick zeige ebenfalls keine Beschleunigung der Nachfrage. Daher erwartet die Bank, dass die Nachfrage nach Solarprodukten vor allem durch technologische Upgrades und den Ersatz vorhandener Anlagen getrieben werden. Einziger Lichtblick seien die nach Plan laufenden Strukturanpassungen, die längerfristig zu einer höheren Profitabilität führen sollen. Die Bank bleibt bei "Halten" und einem Kursziel von 0,71 CHF.

sta/cf

22 Mar 2017 (08:36 GMT)

<gelöscht>
Meyer Burger-CEO: Rückkehr zur Profitabilität bleibt Hauptziel

Zürich (awp) - Das neue Management von Meyer Burger schaut trotz des erneutem Nettoverlusts mit einer gehörigen Portion Optimismus in die die Zukunft. Der langfristige Ausblick für die Solarindustrie sei attraktiv und das Unternehmen werde die Entwicklung als einer der Technologietreiber mitgestalten.

"Die schnellstmögliche Rückkehr zur Profitabilität bleibt für uns das Hauptziel", sagte CEO Hans Brändle an seiner ersten Bilanzmedienkonferenz als Meyer Burger-Chef am Mittwoch in Zürich. "Alle Voraussetzungen für Erfolg sind vorhanden."

Das starke Umsatzwachstum von 40% habe die Basis gelegt, um auf Stufe EBITDA 2016 den Turnaround zu schaffen. "Das war ein Wendepunkt und eine wichtiger Meilenstein", sagte Finanzchef Michel Hirschi.

Insbesondere im Upgrade-Geschäft habe sich eine deutliche Verbesserung gezeigt. "Der Trend hat bereits 2015 begonnen und sich im Vorjahr verstärkt fortgesetzt", so Brändle, der den Chefposten Anfang Jahr von Peter Pauli übernommen hatte. "Die ersten zwei Monate 2017 haben einen sehr erfreulichen Auftragseingang gezeigt", fügte er hinzu. Auf das Jahr hochgerechnet habe dies einem Wert von 490 Mio CHF entsprochen.

Der Zuwachs in der PERC-Technologie (passivated emitter rear cell) werde weiter stark sein und eher noch zunehmen. Zudem verfüge Meyer Burger auf Seite neuer Produktions-Technologien eine vielversprechende Pipeline. "Wir verfügen mit Heterojunktion (HJT) und Smartwire über zwei Technologien, die das Potenzial haben zu den neuen Industriestandards zu werden."

"Der Endverbrauchermarkt wird in den kommenden Jahren um mindestens 20% pro Jahr wachsen", ist Brändle überzeugt. China sei derzeit der Vorreiter. Gleichzeitig bleibe der Druck auf die Modulpreise hoch, höher als die erzielte Senkung der Produktionskosten. "Die Antwort der Solarindustrie ist die Ecomony of Scale."

"Nur wer die Kosten schnell genug senkt, wird überleben", ist der CEO überzeugt. Durch Investitionen und die Ausrichtung auf hoch effektive Module liessen sich die Margen der Hersteller verteidigen. Und hier biete Meyer Burger die passenden Lösungen an. Insbesondere in der PERC-Technologie, die sich inzwischen als Industrie-Standard für Upgrades und neue Anlagen etabliert habe, sei das Unternehmen stark. Der Zuwachs in der Perc-Technologie werde zudem eher noch zunehmen.

STANDORT-SCHLIESSUNGEN IN DEN USA UND CHINA

Zur Steigerung der Marge will sich Brändle auf Produktionskosten, Einkauf und Produktmix fokussieren. Das laufende Strukturprogramm sei auf Kurs. "Wir wollen uns auf die Produkte konzentrieren, die eine attraktive Marge bieten." Andere Produkte werden auf den Prüfstand gestellt, und wenn nötig reduziert oder ganz eingestellt, wie etwa nun die Produktion von Diamantsägedrähten bei DMT in den USA.

In China schliesst Meier Burger zudem den Service und Produktionsstandort Minhang in der Nähe von Shanghai. Das Werk sei nicht ausgelastet und das Hautprodukt erreiche das Ende des Lebenszyklus. Der Rest der Produktion werde in die Schweiz an den Standort Thun verlegt. Der Service wandert an den Standort Wuxi, dem Zentrum der Solarindustrie in China.

Verwaltungsratspräsident Alexander Vogel, der das Amt im Dezember übernommen hatte, sieht in der erfolgreichen Refinanzierung auch den Rückhalt durch die Aktionäre bestätigt. Dabei verweist er auf die hohe Wandelquote von 99,9% der bei der Kapitalerhöhung ausgegebenen Bezugsrechte. "Die Refinanzierung hat uns in die Lage versetzt, die Obligationenanleihe, die im Mai fällig wird, zurückzuzahlen", sagte Vogel.

yr/cf

22 Mar 2017 (10:06 GMT)

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 03.11.2019
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'073

Eigentlich hat CEO Brändle gestern etwa das gesagt, was Ex-CEO Pauli jeweils auch gesagt hat: "Es geht aufwärts".
Erstaunlich gibts heute keine Kommentare dazu, die Aktie steigt ja immerhin um 5 Prozent auf 0.86!

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 748

Habe ja immer gesagt der Hans macht das schon, er kann im Gegensatz zum Pauli Ballast abwerfen und Projekte und Produkte abschiessen, er hat die ja nicht initiiert.

 

 

<gelöscht>

Die Aktie scheint kaum mehr jemanden hier zu interessieren, deshalb schreib ich auch nicht mehr. Die Kursentwicklung erstaunt mich sehr, wie erwähnt blick ich bei dieser Aktie nicht mehr durch seit der KE, ist völlig unberechenbar geworden. Vielleicht sind es die verschiedenen positiven Interviews vom CEO, welche zu diesem schönen Kursanstieg geführt haben. Ich mag es den gebeutelten Aktionären gönnen. Selber bin ich zu diesen Kursen und einem Firmenwert von 450 Mio. jedoch nicht mehr dabei.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 984
Fonds?

Ich freu mich ja für den stahlbeschwerten Link, aber meiner Meinung nach sind das jetzt keine Einstiegskurse mehr. Zumindest für Privatanleger.
Die Volumen sind recht gross, vielleicht "müssen" einige langfristig ausgerichtete Fonds jetzt Positionen aufbauen, weil die BöKap gegen 500 Mio. geht.

Oder doch der vom Cash Insider gestern erwähnte mögliche Short Squeeze? Ich mag dieses oft gebrachte Argument eigentlich gar nicht als Anlagegrund. Die Leerverkäufer verkaufen  ja nicht ins Blaue hinein ohne das eine Überlegung dahinter steht.

Aber ist ja schön so, die Sonne scheint. Auch wieder für die ersten Altaktionäre die über die KE ihren Einstandspreis senken konnten.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'735

@gertrud

Den stahlbeschwerten Link ist aber immer noch in STLN investiert und hat vorläufig von einem Engagement in MBTN abgesehen.

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 01.10.2019
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'416

Krokodil hat am 23.03.2017 - 11:33 folgendes geschrieben:

Eigentlich hat CEO Brändle gestern etwa das gesagt, was Ex-CEO Pauli jeweils auch gesagt hat: "Es geht aufwärts".
Erstaunlich gibts heute keine Kommentare dazu, die Aktie steigt ja immerhin um 5 Prozent auf 0.86!

Ich bin auch noch da, als sog. Altaktionär und manchmal auch als Trader. So machte  ich die KE auch mit. Ja toll. Allerdings, bevor ich da noch was investiere - und ich meine nun Investieren, möchte ich wenigstens ein weiteres Quartalsergebnis mit gutem, verbessertem Auftragseingang sehen und ebenfalls nochmals positive, realistische Prognosen. Um einen anständigen Mittelkurs zu erreichen, müsste ich hier noch paar Batzen einschiessen. Aber vorher will ich dieser Sache MBTN etwas sicherer sein, selbst wenn es bis dahin dann halt etwas teurer sein sollte. Wobei man berücksichtigen muss, dass das Thema der Erneuerbaren ja aktuell bleibt. Kommt halt auch noch auf unsere Exporterträge an. Nicht nur hier. Das geht alle an, die exportieren. Speziell litten Firmen, die vor 2 Jahren grad etwas angeschlagen waren. Jener Knieschuss von damals hat manchen arg gebeutelt. Sogar die SMI-Stars. Aber, man sagt auch 'totgeglaubte leben länger'. Die Vergangenheit hat dies bei einigen Firmen schon so gezeigt, selbst wenn es manchmal einige Jahre gedauert hat, so sind gewisse beinahe Aufgegebene heute wieder ganz gut im Schuss. Wer genug lang in dem Zirkus dabei ist, weiss was ich meine. Ich schreibe hier nicht mehr viel. Ich lasse die mal machen, man wird sehen. Wichtig ist mir noch, dass das Mangement insofern nach wie vor i.O. ist. Es sind keine Halunken dabei, welche eine Firma mutwillig an die Wand fahren und sich dann verdünnern, um im Ausland was Neues anzuheizen. Es hat auch keine Schmieris hier, die für Bussen sorgen.

Ja, möglich, dass sich die Zertretenen, Geschundenen und Runtermanipulierten wieder erheben - wie schon andere zuvor. (Kommt meist dann, wenn nicht mehr drüber gestritten wird - die Interessen sind ja vielseitig).

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'735

@gertrud

Keine Sache. Wie Du ja richtig schreibst, ist das Rennen nicht entschieden Wink

MBTN bald bei CHF 0.90. Wenn das so weitergeht, sind wir vor dem Sommer über CHF 1.00.

Keine Einstiegskurse? Der Markt sieht das jedenfalls anders.

Was mich bei MBTN deutlich mehr gefällt als bei STLN ist folgendes:

1) Handelsvolumen (täglich x Milionen gehandelten Aktien)

2) Nachfrage der Produkte (Auftragseingang nimmt kontinuierlich zu)

3) Bilanz weit besser aufgestellt

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 984
Wetterprognose: Wolkenlos

Die Börse hat immer recht. Also muss ich, die ich bei CHF 0.80 MBTN für teuer hielt, falsch haben denn der Kurs ging mit hohen Volumen bis 0.88. Und die Börse antizipiert die Zukunft.
Kein Problem, ich bin lernfähig. Dazu habe ich die optimistische Zukunft simuliert, die die Börse jetzt für Meyer Burger Technologies vorwegnimmt:

Zukunft = 2019

Annahme Umsatz 2017 stabil, 2018 +10%, 2019 +20%, also 600 Mio. in 2019

Gibt die folgenden geschätzten Kennzahlen für 2019 , unter der Annahme, dass dieser höhere Umsatz mit den vorhandenen Kapazitäten bewältigt werden kann, nur so kann der EBITDA stark überproportional steigen.

Umsatz 2019 Mio: 600 (453, Werte 2016 in Klammer)

EBITDA Mio: 78 (10.5)

EBITDA Marge: 13% (2.3%)

EBIT Mio: 39 (-44.4)

Reingewinn Mio: 31 (-)

P/E: 20

Anzahl Aktien: 650 Mio (hier ist der Wandler mitgerechnet, weil der Wandelpreis dann in etwa erreicht sein wird)

 

Daraus errechnet sich ein Aktienkurs in 2019 von CHF 0.95, und wenn man den mit 8% diskontiert macht das einen fairen Kurs von CHF 0.82 für heute. Für ein doch recht optimistisches Szenario mit 30% mehr Umsatz in 2 Jahren. Die P/E von 20 ist hoch, aber momentan werden andere CH Anlagenbauer teils noch höher bewertet, was natürlich auch bei MBT eintreten kann, wenn sich ein Aufwärtstrend im Bestellungseingang bestätigt. Der Kurs 2019 würde dann halt schon die Zukunft 2021 antizipieren.

Im heutigen Kurs von CHF 0.86 ist m.M. nach schon sehr viel wolkenlose, sonnige Zukunft enthalten.

Wenn sich kein deutliches Wachstum zeigt in den nächsten Quartalen werden Kurse um CHF 0.70 wieder möglich. Schliesslich wird MBT auch in 2017 bestenfalls eine schwarze Null schreiben. Bin gespannt auf die nächsten Aussagen zur Auftragslage.

 

 

<gelöscht>

Tolle Berechnung, herzlichen Dank dafür!

Hast du die Kostenbasis demnach konstant gelassen? Gemäss Management sollen die Aufwände ja weiter gesenkt werden können und dies offenbar auch bei anziehenden Umsätzen. Das wäre dann wohl das sehr optimistische Szenario, welches der Markt mit dem aktuellen Kurs antizipiert.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'735

Buy

Aktuell also ein No-Go?

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'394

Dilettantische GV heute bei Meyer Burger:

-zu spät angefangen.

- viel zu wenig Stühle

-extrem lange Ausführungen und Wiederholungen.

-keine elektronische GV Abhaltung... über hundert Aktionäre mussten ihre Stimmen von Hand abgeben.

-Danach wurde gewartet und nicht weiter gemacht.

-Teilweise fragen Aktionäre nach was eigentlich schon gesagt wurde...

-Extremes Geläufe wegen der Länge - Es solle alles kurz gefasst werden, wurde anstatt aber noch mehr verzögert.

-Dass schon beim ankommen zu wenig Gipfeli da waren versteht sich von selbst....

 

Etwas positives hatte das Ganze ich konnte die Versammlung wegen  meiner Arbeit frühzeitig verlassen und mir den Burger verkneifen...(Es gibt eh Bessere)

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 15.11.2019
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 712

Danke für die GV-Infos. Zum Glück hängt der geschäftliche Erfolg nicht von genügend Gipfeli ab Smile

Denke, dass MB vieles richtig macht und sie auf dem Radar der Chinesen sind. Unabhängig davon werden sie in die schwarzen Zahlen kommen. Das gibt hoffentlich wieder Schwung in die Aktie.

 

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'394

Ich war jetzt wieder mal an der GV (wegen dem neuen VRP/CEO), nächstes Jahr werde ich aber nicht mehr hingehen aus diversen Gründen.

Fazit: Empfehlung neutral - bei positiven Ansätzen/ ähnlich wie bei Logitech ist ein Kurs gegen 2.- bis 2020 aber nicht auszuschliessen.

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 13.11.2019
Mitglied seit: 23.02.2015
Kommentare: 696

Wird aber langsam höchste Zeit, dass MBTN mal wieder einen Auftrag kommuniziert. Der letzte ist schon ein Weilchen her...

ajd
Bild des Benutzers ajd
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 04.02.2016
Kommentare: 68
Abstimmung Energiegesetz

Was meint ihr, wie fest hat die Abstimmung über die Energiewende am 21. Mai Einfluss auf den Aktienkurs?

Bei einem Ja +10% und bei einem Nein -10%?

<gelöscht>

Ich sehe null Einfluss. Der Schweizer Markt ist für MB völlig irrelevant und von Signalwirkung kann man hier nicht sprechen. Wenn du dich im Hinblick auf die Abstimmung positionieren willst, musst du dies wohl bei Alpiq tun. Viel Spass...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 984
Solarworld Pleite

Die Insolvenz gestern von Solarworld zeigt wie hart das Geschäft im Moment noch immer ist, und wieviel Überkapazitäten bestehen.
Dann gibt es auch einen Trend weg vom klassischen Modul-Panel zu integrierten Zellen (Ziegel, Oberflächen). Ich weiss nicht, inwiefern das einen Einfluss auf die Produktpalette von MBT hat und ob die das abdeckt.
Ja, bin auch gespannt wie sich der Auftragseingang entwickelt.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'735

@gertrud

Nach Dir noch also ein bisschen zu früh, um in MBTN einzusteigen?

Ach weisst Du, ich bin immer noch hin- und hergerissen, ob ich S+B doch nicht verkaufen soll und MBTN kaufen.

Vielleicht wäre der Split eine Variante...also halb S+B und halb MBTN Smile

Sensitiv
Bild des Benutzers Sensitiv
Offline
Zuletzt online: 27.03.2019
Mitglied seit: 12.12.2013
Kommentare: 185

Ich bin halb halb dabei s+b und MBT auf lange Hinsicht denke ich das es gut kommt.

Lanski
Bild des Benutzers Lanski
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 31.07.2014
Kommentare: 19

Solarworld mit Frank Asbeck war aber auch selber Schuld für die Pleite. Die haben fast alles selber Hergestellt ,Zulieferer gab es wenige. Wenn dann noch ein Preiskrieg mit den Chinesen dazu kommt wird es kritisch,speziell wenn man dann noch immer vergrössert.
Der Solarindustrie wird es mit der Zeit wieder besser geben,zuerst müssen sie sich aber alle neu aufstellen,genau das fängt jetzt an. MBTN wird davon profitieren.

@gerdtrud:Danke Dir übrigens für die immer sehr guten Kommentare,hoffe Du wirst uns noch lange erhalten bleiben.*give_rose*

 

 

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'394

gertrud hat am 12.05.2017 - 15:54 folgendes geschrieben:

Dir scheint ein bisschen langweilig zu sein, lieber Link. Das ist eine gefährliche Stimmung um Anlageentscheide zu fällen.
Lenk Dich ab! Back einen Muttertagskuchen.

Wenn Du nach langer Haltedauer STLN bei Deinem EP 0.98 nicht raus bist, würde ich es jetzt auch nicht mehr.

Bei MBT braucht es halt einfach mal eine anziehende Auftragstendenz. MBTN ist kein Schnäppchen mehr bei Kursen über CHF 0.80. Und die Pleite von Solarworld beweist einmal mehr: Photovoltaik ist jetzt eine reife Industrie. Da war einmal ein Hype. Aber der ist Geschichte. Es wird keinen 2. Solar-Boom geben.

Meyer Burger  sei ein Diamant und die Nr 1 in der Branche. Jeder in der Welt kenne in der Solarindustrie Meyer Burger. Damit können sie es sich leisten nur Aufträge zu ergattern welche einen Gewinn abwerfen. Bei zu knappen Aufträge werde dies über personelle Ressourcen geregelt.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'735

@mats

Heute werden aber die MBTN Aktien stark nachgefragt. Die Marke von CHF 0.90 wird heute vermutlich gar durchbrochen - mit oder ohne Auftragsmeldung.

@gertrud

Das jeweils gehandelte Aktienvolumen bei MBTN gefällt mir halt schon sehr gut. Da ist halt die Handelsaktivität bei STLN ziemlich schleppend. Teuer? Vielleicht, aber das ist STLN vermutlich auch. Teuer bedeutet aber nicht zwingend nicht kaufenswert zu sein.

 

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 20.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 36
Kursdifferenz CHF / Euro

Was mich schon lange wundert: Die Kursentwicklung in CHF ist gegenüber dem Euro bedeutend zügiger (ca 31% gegen ca 16%). Ich habe meine damaligen 3S Swiss Solar Aktien in Euro gekauft, weshalb ich nach wie vor einen Euro Bestand von MB besitze. Die Kursentwicklung der Devisen rechtfertigt m.E. die Differenz nicht. Kann es sein, dass die Erklärung im bedeutend dünneren Handel mit den Euro-Papieren zu suchen ist. Da könnte ich mich allenfalls noch freuen, wenn die Deutschen Meyer Burger wiederentdecken!?! Smile

<gelöscht>

Kann nicht sein, sonst würden ja alle Arbitrage betreiben. Ich würde nochmals nachrechnen.

Seiten