Syngenta

1'597 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 13.11.2019
Mitglied seit: 23.02.2015
Kommentare: 696

Ein solches Gerücht ist mir heute auch zu Ohren gekommen. 

Es ist wirklich ein Jammer. Zuerst die ewigen Verlängerungen, dann die unglückliche Dollar-Entwicklung und der Gipfel: Keine ordentliche Dividende mehr... Man lässt sich ohne Opposition mit 5.- Sonderdividende abspeisen.

Sensitiv
Bild des Benutzers Sensitiv
Offline
Zuletzt online: 27.03.2019
Mitglied seit: 12.12.2013
Kommentare: 185

Das ist so morgen wird verkauft.

 

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 09.11.2019
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 281
Gutschrift erfolgt

Positive Überraschung: Mir wurden CHF 230'100 gutgeschrieben für 500 Aktien. Ergibt einen Durchschnittspreis von 460 pro Stück, obwohl der Dollarkurs aktuell weit weniger hergeben würde. Habt Ihr auch schon Abrechnungen erhalten und wie ist der Kurs?

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 13.11.2019
Mitglied seit: 23.02.2015
Kommentare: 696

Amphibolix hat am 18.05.2017 - 14:09 folgendes geschrieben:

Positive Überraschung: Mir wurden CHF 230'100 gutgeschrieben für 500 Aktien. Ergibt einen Durchschnittspreis von 460 pro Stück, obwohl der Dollarkurs aktuell weit weniger hergeben würde. Habt Ihr auch schon Abrechnungen erhalten und wie ist der Kurs?

Bei mir wurde zu 460,20 pro Aktie abgerechnet (Raiffeisen Bank) - also gleich wie bei dir.

Trotzdem hatten all jene ein besseres Geschäft gemacht, die ihre Aktien bei 470+ verkauft haben.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138

ChemChina bezahlt im Rahmen der Syngenta-Übernahme die erste Tranche
18.05.2017 18:14

Zürich (awp) - Im Rahmen der Syngenta-Übernahme hat ChemChina das erste Settlement bzw. die erste Zahlung vollzogen. Am (heutigen) Donnerstag sei jenen Aktionären, die Syngenta-Aktien bis am 4. Mai 2017 angedient haben, der Angebotspreis von 465 USD je Titel bezahlt worden, heisst es in der Mitteilung dazu. Zudem hätten andienende Inhaber von American Depository Shares (ADS) 93 USD je ADS erhalten.

Aktionäre, die ihre Aktien oder ADS bis zum Ende der Nachfirst am 24. Mai 2017 andienen, würden im Rahmen des zweiten Vollzug denselben Angebotspreis erhalten. Das zweite Settlement werde voraussichtlich am 7. Juni 2017 stattfinden. Zusätzlich wurde allen Aktionären am 16. Mai 2017 eine Dividende von 5 CHF pro Aktie ausbezahlt.

mk/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Leonard
Bild des Benutzers Leonard
Offline
Zuletzt online: 01.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 1
Wechselkurs

Diese Überraschung kann ich (leider) mit euch nicht teilen. Für die offerierten USD 465.00 je Aktie wurden bei mir z.K. von USD 0.958744 mit nur gerade mal CHF 449.00 pro Aktie (plus Sonderdividende CHF 5.00) abgerechnet. Ausser Spesen nicht (viel) gewesen.

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 09.11.2019
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 281

Tut mir leid für Dich, Leonard.

Es gab 2 Möglichkeiten, die Titel anzudienen rsp. abzurechnen. Die eine war, wenn ich mich recht erinnere, einzeln über die Hausbank (wäre in meinem Fall die ZKB gewesen), die andere gesammelt über eine Korrespondenzbank (ich glaube es ist die CS) zu potentiell besseren Konditionen. Ich hatte die Variante 2 gewählt, vermutlich wie Chris bei der Raiffeisen.

Was Du erlebt hast, hatte ich schon seit langer Zeit immer wieder befürchtet, nämlich dass am Ende ein beschissener Dollarkurs alles zunichte machen könnte. Was Chris und ich erlebt haben, ist für mich ein kleines Wunder, und ich weiss immer noch nicht, wie das möglich war. Aber wir nehmen es dankend entgegen, auch wenn Chris recht hat, dass diejenigen, die bei 470 über die Börse verkauften, letztendlich das Maximum herausgeholt haben.

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

chszch
Bild des Benutzers chszch
Offline
Zuletzt online: 19.05.2017
Mitglied seit: 24.09.2013
Kommentare: 28
dollar kurs

Das ist mir auch fast passiert. Also ich dann vor einer Woche gesehen habe, dass der Dollar immer weiter fällt, habe ich ein Dollar-Konto eröffnet und das Geld mal dorthin überweisen lassen. Jetzt hoffe ich natürlich, dass der Dollar bald wieder über 1.0 steigt und dann verkaufe ich diese, damit ich dann auch ungefähr CHF 470.00 erhalte.

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 940

Ich habe bei meiner KB ebenfalls CHF 460.20 je Aktie erhalten. Ich wählte die Möglichkeit, den Betrag direkt in CHF gutzuschreiben. Bin somit zufrieden mit dem Erlös, auch wenn der zuletzt tiefere Dollar ein paar Franken weggefressen hat.

<gelöscht>

Wo liegt genau die Überraschung? Wenn USD 470 in CHF 460.20 gewechselt werden, entspricht dies einem Wechselkurs von 0.979, also genau dem gestrigen USD-Kurs... Bei Option 2 für Privatanleger ist jeweils klar, dass der Wechselkurs praktisch dem Mittelkurs entspricht und kaum mehr Marge enthalten ist. Das kann die abwickelnde Bank machen, weil es so ein grosses Volumen ist. Wer so blöd ist, den Erlös in USD zu kassieren und dies automatisch durch die Bank über das CHF-Konto abwickeln zu lassen, der ist selber Schuld. Da müsste man wenn schon ein USD-Konto eröffnen und mit dem Depot verbinden lassen. Dann kann man den Wechselzeitpunkt selber wählen und mit der Bank einen individuellen Wechselkurs vereinbaren. Sonst ist die Standard-Marge der Bank ca. 1.75% und das kann die Bank auch nicht mehr rückabwickeln lassen.

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 09.11.2019
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 281

@DCH: So sehr ich Deine Beiträge im Santhera Forum schätze (bin selber - mit viel zu hohem Einstand - dabei) aber hier liegst Du wohl falsch. Oder anders gefragt: Wieso gehst Du von USD 470 aus?

Das Angebot war USD 465 pro Aktie. Zum Zeitpunkt des 18. Mai (Auszahlungstag) war der Devisenmittelkurs Dollar / Franken bei 0.979. Rechnet man die Marge der Bank noch dazu, musste man von "netto" +/- 0.97 pro Dollar ausgehen. Das hätte dann bei 465 Dollar etwa CHF 451 ausgemacht. Wie man aufgrund von Leonard's Abrechnung (er bekam bloss CHF 449 pro Aktie) feststellen kann, eine realistische Einschätzung. Damit hatte ich aufgrund der miesen Dollarperformance in den letzten Tagen auch gerechnet und war dann positiv überrascht, als tatsächlich CHF 460.20 pro Aktie abgerechnet wurden (entspricht immerhin einem gutgeschriebenen Kurs von CHF 0.99 pro Dollar).

Wie auch schon gesagt, bin ich diesbezüglich echt zufrieden. Leider wurde dann einen Tag später die Santhera Keule geschwungen, welche den vermeintlichen Syngenta Mehrertrag pulverisierte.

 

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

<gelöscht>

Was ist mit der Sonderdividende von USD 5? Die wurde meines Wissens ebenfalls ausbezahlt, ergibt die von mir genannten USD 470 und damit einen Wechselkurs von 0.979. Wie erwähnt, wenn man die Option Auszahlung in CHF gewählt hatte, wurde man zum Mittelkurs ausbezahlt, ohne Marge. Eine solche gibt es nur, wenn man in USD auszahlen liess, aber via CHF-Konto. Deshalb sehe ich keine Überraschung.

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 09.11.2019
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 281

Nein, die Sonderdividende von CHF 5 pro Aktie wurde bereits 2 Tage vorher ausbezahlt. 

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Offline
Zuletzt online: 21.11.2019
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 124

Ich habe noch einige Syngenta-Aktien im Depot. Kann mir jemand sagen, wo ich die jetzt noch verkaufen kann? werden an der Börse ja gar nicht mehr gehandelt.

<gelöscht>

Doch, die werden nach wie vor ganz normal gehandelt.

santarosa
Bild des Benutzers santarosa
Offline
Zuletzt online: 21.11.2019
Mitglied seit: 07.06.2012
Kommentare: 27

Paedaericco hat am 31.05.2017 - 08:42 folgendes geschrieben:

Ich habe noch einige Syngenta-Aktien im Depot. Kann mir jemand sagen, wo ich die jetzt noch verkaufen kann? werden an der Börse ja gar nicht mehr gehandelt.

 

 

Guten Tag Paedaericco

 

Richtig von Dirty....

Die werden noch gehandelt.  Valor # 1103746   aktuell halt leider nur zu einem Preis von 442.25   und nicht der Angebotspreis von Chem China. Wenn Du selbst handelst, dann kannst Du sie noch loswerden, ansonsten Bank beauftragen sie zu verkaufen.

Oder aber Du wartest ob Chem China noch einen last Call veranstaltet und die verbliebenen Aktien auch noch aufkauft. Frag mal Deine Bank sie sollen sich informieren, was noch aussteht an Informationen, Dann kannst Du immer noch abwägen was Du tun willst. (Je nach Risikoeinschätzung)

 

Hatte das Gleiche gestern mit Actelion Shares. Diese werden aber nur ca 2% unter Angebot gehandelt, aber sind immer noch an der Börse.

Viel Glück

Gruss

Santarosa

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'498
98% Quote

So wie es aktuell scheint wird Chemchina es schaffen so viele restliche Aktien vom Puplikum erwerben zu können um die Schwelle von 98% zu erreichen.

Heute wurden nochmals ausserbörslich rund 840'000 angeboten. Nach meinen aktuellen Berechnungen sollte Chemchina nun im Besitz von 97.xx % sein.

 

 

<gelöscht>

Es wird ziemlich sicher keine weitere Andienungsfrist mehr geben. Ich würde die Aktien an der Börse verkaufen. Denn wie bei Actelion ist es wahrscheinlich, dass Chemchina schlussendlich unter 98% der Aktien halten wird und somit keine automatische Kraftloserklärung einleiten kann. Das heisst sie müssen die Abfindungsfusion starten und dann wird es steuerlich für dich ganz unschön. Du musst dann nämlich die Differenz zwischen zwangsweiser Abfindung und Nennwert der Aktie zu 100% als Einkommen versteuern!

Basel (awp) - ChemChina hat das definitive Endergebnis für das Angebot für die Übernahme des Basler Agrochemiekonzerns Syngenta vorgelegt. Am Ende der Nachfrist hielten die Chinesen 94,68% der Aktien, wie Syngenta am Mittwoch mitteilte.

Der zweite Vollzug des Angebots für die in der Nachfrist angedienten Papiere soll laut den Angaben voraussichtlich am 7. Juni stattfinden.

ChemChina bekräftigt ferner seine Absicht, die im Publikum verbliebenen Syngenta-Aktien für kraftlos erklären zu lassen, falls die 98%-Schwelle überschritten wird. Zu diesem Zweck werde beabsichtigt, zusätzliche Aktien börslich oder ausserbörslich zu erwerben.

Für den Fall, dass die Beteiligung unter 98% bleiben sollte, plane ChemChina eine Abfindungsfusion durchzuführen. Dabei würden die verbleibenden Aktionäre eine zwangsweise Abfindung erhalten.

Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Offline
Zuletzt online: 21.11.2019
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 124

super, danke für die Info.

Ich habe nur auf finanzen.ch gelesen, dass Chemchina die restlichen Syngenta Aktien für kraftlos erklären lassen will, sobald sie 98% Anteil an den Aktien haben.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta verkauft

Syngenta verkauft Geschäftsbereich Zuckerrübensaatgut an dänische DLF
09.06.2017 07:22

Basel/Roskilde (awp) - Der Agrochemiekonzern Syngenta trennt sich vom Geschäftsbereich Zuckerrübensaatgut. Käuferin ist das dänische Unternehmen DLF Seeds. Die Transaktion werde voraussichtlich im dritten Quartal abgeschlossen sein, schreiben die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung vom Freitag. Finanzielle Details werden nicht bekannt gegeben.

"DLF kann eine solide Erfolgsbilanz bei Spezialsaaten und der Integration strategischer Akquisitionen vorweisen", lässt sich Jeff Rowe, President Global Seeds and North America für Syngenta, in der Mitteilung zitieren. "Das Unternehmen bietet für den Geschäftsbereich Zuckerrübensaatgut ausgezeichnete Aussichten und die Möglichkeit, auf das Know-how in der Belieferung industrieller Zuckerproduzenten aufzubauen."

DLF befindet sich im Besitz einer Kooperative dänischer Landwirte und bezeichnet sich selbst als einen führenden Anbieter für Gras- und Kleesamen in mehr als 80 Ländern.

Die Basler Syngenta wird für 43 Mrd USD von Chemchina übernommen.

cp/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta will Saatgutumsatz

Syngenta will Saatgutumsatz verdoppeln

Der Agrarkonzern Syngenta will mit seinem neuen Eigner ChemChina weiter wachsen.

12.07.2017 08:13

 "Wir wollen unsere Marktanteile ausbauen, sowohl im Pflanzenschutz als auch bei Saatgut", sagte CEO Erik Fyrwald dem "Handelsblatt". Vor allem im Saatgutgeschäft wolle man Boden gut machen. "In den nächsten fünf bis sechs Jahren wollen wir unseren Saatgutumsatz verdoppeln", so der Syngenta-Chef, der damit frühere Aussagen des Management bestätigte.

Die Pflanzenschutz- und Saatgutbranche ist aktuell von Grossübernahmen geprägt: ChemChina hat gerade Syngenta übernommen, die US-Chemieriesen Dow Chemical und Dupont wollen sich zusammenschliessen und Bayer kauft den Saatgutriesen Monsanto. Das ohnehin überschaubare Oligopol in der Agrochemie schrumpft auf nur noch vier grosse Akteure: die drei fusionierten Konzerne und BASF.

Mit Zukäufen will Syngenta nun noch weiter wachsen. Man sei sehr interessiert sowohl an kleineren Firmen als auch an den Aktivitäten, die möglicherweise aus kartellrechtlichen Gründen im Zuge der Fusion von Bayer und Monsanto auf den Markt kommen, wiederholte Fyrwald frühere Aussagen. "Das sind sehr gute Assets, die sehr komplementär zu unserem Geschäft wären." Bayer und Monsanto werden nach Analystenschätzungen Geschäfte mit etwa 1,3 Mrd EUR Umsatz abgeben müssen. Laut Kartellbehörden muss etwa die Saatgutmarke Liberty Link von Bayer veräussert werden.

Syngenta sei im Prinzip an allen Komponenten stark interessiert, sagte Fyrwald. "Wir haben jede Menge finanzielle Ressourcen." Im möglichen Bieterwettbewerb um die Bayer-Aktivitäten steht der Baseler Konzern in Konkurrenz zum abgeschlagenen Branchenvierten BASF. Der deutsche Konzern hat ebenfalls intensives Interesse an Zukäufen signalisiert.

Zweiter Pfeiler der neuen Wachstumsstrategie ist das China-Geschäft. "Die Chance besteht nun vor allem darin, innovative Pflanzenschutzmittel und Saaten einzuführen", glaubt Fyrwald. "Wir können unser Geschäft in China damit vervierfachen oder verfünffachen."

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
ChemChina hält 98% an

ChemChina hält 98% an Syngenta - "Squeeze-out" eingeleitet

ChemChina ist bei Syngenta am Ziel: der chinesische Staatskonzern besitzt nach Aktienkäufen über die Börse 98% der Stimmrechte an Syngenta und kann deren Titel nun von einem Richter für kraftlos erklären lassen. Ein entsprechendes Gesuch für den sogenannten "Squeeze-out" wurde eingereicht, teilte Syngenta am Donnerstag mit.

13.07.2017 08:00

Nach Abschluss der Übernahmeofferte war ChemChina erst im Besitz von "nur" 94,7% der Syngenta-Aktien. Parallel dazu werde Syngenta nun die Dekotierung ihrer Titel SIX Swiss Exchange beantragen, damit diese sofort nach Abschluss des Gerichtsverfahrens in Kraft treten könne.

ra/tp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta mit weniger Umsatz

Syngenta mit weniger Umsatz und Gewinn im Halbjahr

Syngenta hat im ersten Halbjahr 2017 weniger umgesetzt und verdient. Der Umsatz sank in der Berichtsperiode um 2% auf 6,92 Mrd USD. Die Absatzmengen gingen um 1% zurück, während die Verkaufspreise des Agrochemiekonzerns ebenfalls 1% tiefer waren.

26.07.2017 08:05

Syngenta sah sich Angaben vom Mittwoch zufolge mit widrigen Wetterbedingungen und unverändert tiefen Rohstoffpreisen konfrontiert. Man habe die Produktivitätsgewinne und Kosteneinsparungen weiter vorangetrieben und damit die Auswirkungen auf die Profitabilität teilweise ausgleichen.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA ging trotzdem um 5% auf 1,68 Mrd USD zurück, zu konstanten Wechselkursen um 9%. Die entsprechende Marge lag mit 24,2% um 0,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Der Reingewinn nahm um 13% auf 928 Mio USD ab, der Gewinn pro Aktie um 3% auf 12,32 USD.

Syngenta wurde vom Kurzem von ChemChina übernommen, die Dekotierung des Unternehmens von der Schweizer Börse wurde eingeleitet.

ra/cp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta einigt sich im

Syngenta einigt sich im Streit um Genmais mit US-Bauern

Der Saatguthersteller Syngenta hat sich im Rechtsstreit um gentechnisch veränderten Mais mit den US-Klägern auf einen Vergleich geeinigt. Demnach soll ein Fonds für die Ansprüche jener...

27.09.2017 07:10

Demnach soll ein Fonds für die Ansprüche jener Bauern eingerichtet werden, denen durch die Markteinführung der Genmaissorten Viptera und Duracade ein finanzieller Schaden entstand, teilte Syngenta am Dienstagabend mit.

Zum Volumen des Vergleichsfonds machte der Basler Konzern, der im Besitz der chinesischen ChemChina ist, keine Angaben. Genauere Informationen sollen im weiteren Jahresverlauf veröffentlicht werden, nachdem Syngenta und die Kläger den Deal dem zuständigen Gericht vorgelegt hätten, heisst es lediglich.

Hintergrund der Einigung ist ein Urteil im Juni. Damals gab ein Geschworenengericht im US-Bundesstaat Kansas einer Sammelklage von 7'300 Bauern statt. Das Gericht sprach den Farmern fast 218 Mio USD Schadenersatz zu.

Die Kläger warfen Syngenta vor, die Sorte Viptera vorschnell auf den US-Markt gebracht zu haben, bevor China deren Einfuhr erlaubt habe. In der Folge blockierte China den Import von mehreren Millionen Tonnen Mais, weil er Spuren des Genmais Viptera enthalten haben soll.

Die US-Bauern beklagten daraufhin den Verlust eines wichtigen Absatzmarktes sowie einen Preisrückgang beim Mais. Die daraus entstandenen finanziellen Schäden bezifferten die Kläger auf 5 Mrd USD.

Erst ab Ende 2014 konnte der Genmais nach China exportiert werden. Doch bereits 2011 hatte Syngenta begonnen, in den USA Viptera anzubieten.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta erneuert

Syngenta erneuert Vereinbarung mit US-Entwicklungshilfebehörde USAID

Der Agrarchemie- und Saatgutkonzern Syngenta hat eine Vereinbarung mit der US-Entwicklungshilfebehörde USAID erneuert. Ziel ist es, Aktivitäten der Behörde für Entwicklungszusammenarbeit im Bereich der Landwirtschaft und der Nahrungssicherheit in Afrika, Asien und Lateinamerika zu unterstützen. Bestehende Partnerschaften und Allianzen sollen demnach ausgebaut und neue gebildet werden, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

20.10.2017 07:19

Die nun fortgesetzte Zusammenarbeit habe man 2013 begonnen, schreibt Syngenta weiter. Eine wichtige Rolle spielten dabei Kooperationen, die darauf abzielen, Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten sowie das Knowhow der Landwirte und insbesondere der Kleinbauern zu fördern - und damit die landwirtschaftliche Produktivität zu steigern.

jr/ys

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta wird von Kotierungs

Syngenta wird von Kotierungs-Publikationspflichten befreit

Der Agrochemiekonzern Syngenta muss im Zuge der Übernahme durch ChemChina den verbliebenen Investoren nicht mehr im vollen Umfang Rechenschaft ablegen. Die Börsenregulatoren von der SIX Exchange Regulation genehmigten am 13. Oktober einen entsprechenden Antrag des Unternehmens, wie dieses am Montag mitteilt.

23.10.2017 07:58

Konkret geht es laut den Angaben um verschiedene Ausnahmen von den Pflichten zur Aufrechterhaltung der Kotierung. Insbesondere werde die Gesellschaft von der Publikationspflicht sogenannter Ad-hoc-Mitteilungen befreit. Davon ausgenommen sei eine Mitteilung zur Kommunikation des Zeitpunkts der Dekotierung der Namenaktien, sobald dieser bestimmt sei. Syngenta hatte gemäss Mitteilung das Gesuch am 2. Oktober eingereicht.

Seit Mitte Juli hält ChemChina über 98% des Basler Agrokonzerns. Die Voraussetzung ist somit erfüllt, dass die restlichen 2% vom Gericht für kraftlos erklärt werden können. Bekanntlich soll Syngenta in Folge der Übernahme von der Börse genommen werden.

rw/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta verkauft Portfolio

Syngenta verkauft Portfolio an Pflanzenschutzprodukten

Der von ChemChina übernommene Agrochemiekonzern Syngenta bereinigt zur Erfüllung von Auflagen der Europäischen Kommission sein Portfolio. Zusammen mit Adama Agricultural Solutions Ltd wird ein Portfolio an Pflanzenschutzprodukten im Bereich Herbizide, Fungizide, Insektizide und weiteren Kategorien an die Nufarm Ltd verkauft, wie Syngenta in der Nacht auf Dienstag mitteilte. Der Wert der verkauften Assets beläuft sich auf 490 Mio USD, abgeschlossen werden soll der Deal im ersten Quartal 2018.

24.10.2017 07:10

Die Transaktion entspreche den Abmachungen mit der EU-Kommission, welche im Zug der Übernahme durch ChemChina getroffen worden sei, heisst es. Die Transaktion Deal müsse indes noch von den europäischen Behörden abgesegnet werden, unter anderem muss auch die Frage beantwortet werden, ob Nufarm als qualifizierter Käufer in Frage komme.

cf/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta erwirbt Nidera Seeds

Syngenta erwirbt Nidera Seeds von chinesischer Cofco

Syngenta hat mit dem chinesischen Staatsunternehmen Cofco den Kauf von deren Saatgutgeschäft vereinbart. Man habe einen bindenden Vertrag über den Kauf von Nidera Seeds geschlossen, schreibt der Basler Agrarchemiekonzern am Montag. Die finanziellen Details der Vereinbarung würden nicht veröffentlicht.

06.11.2017 07:27

Der Abschluss des Kaufs unterliege der Genehmigung der relevanten Wettbewerbsbehörden, heisst es weiter. Das niederländische Saatgutunternhemen Nidera mit Sitz in Rotterdam wurde erst im Februar 2017 vollständig von Cofco übernommen. Die Schwerpunkte des Geschäfts liegen nach Angaben von Cofco in Europa und Lateinamerika, mit Fokus auf Argentinien und Brasilien.

yr/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta-Aktien werden per 8.

Syngenta-Aktien werden per 8. Januar dekotiert

Die Regulationsbehörde der Schweizer Börse SIX hat die Dekotierung der Syngenta Namenaktien per 8. Januar 2018 endgültig bewilligt.

22.12.2017 07:16

Der letzte Handelstag ist demnach der 5. Januar 2018, wie das Agrochemie-Unternehmen am Freitag mitteilte. Das Basler Unternehmen wurde im vergangenen Jahr bekanntlich von ChemChina übernommen, seit Mitte Juli hielten die Chinesen über 98 Prozent. Angang Woche hatte das Appellationsgericht Basel-Stadt sämtliche im Publikum verbliebenen Syngenta-Aktien für kraftlos erklärt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 22.11.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'138
Syngenta dekotiert an der

Syngenta dekotiert an der NYSE gehandelte American Depositary Shares

Der Agrochemiekonzern Syngenta dekotiert im Rahmen der Übernahme durch den chinesischen Staatskonzern ChemChina seine an der US-Börse NYSE gehandelten American Depositary Shares (ADS). Damit würden sogleich auch die Meldepflichten gemäss dem US-Börsengesetz Securities Exchange Act wegfallen, teilt Syngenta am Donnerstag mit.

28.12.2017 07:22

Das Basler Unternehmen wurde bekanntlich von ChemChina übernommen, wobei die Chinesen seit Mitte Juli über 98% an Syngenta halten. Mitte Dezember hatte das Appellationsgericht Basel-Stadt sämtliche im Publikum verbliebenen Syngenta-Aktien für kraftlos erklärt. Und kurz darauf bewilligte die Regulationsbehörde der Schweizer Börse SIX die Dekotierung der Syngenta-Papiere per 8. Januar 2018. Der letzte Handelstag an der Schweizer Börse ist der 5. Januar.

mk/tp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten