Evolva (EVE)

Evolva Hldg N 

Valor: 2121806 / Symbol: EVE
  • 0.163 CHF
  • +7.80% +0.012
  • 13.11.2019 17:31:22
15'592 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 12.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'715

@colors

Die ganze Geschichte mit EverSweet - nur so am Rande.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 10.10.2019
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'410

habe deshalb auch aufgestockt. Irgendwas ist da im Busch...

raulin
Bild des Benutzers raulin
Offline
Zuletzt online: 02.10.2017
Mitglied seit: 25.07.2012
Kommentare: 101
Pessimistisch

0,25 scheint mir heute der richtige Preis.  Mit 400 Millionen Aktien = 100 Millionen.

 

Die Aktionäre wollen/können keine Verwässerung mehr akzeptieren.

Cash wird langsam fehlen.

 

Cargill muss nur warten.

Warum sollen sie "royalties" zahlen ?

Wenn das Produkt Wert ist, wird in ein paar Monate alles einfach sein.

 

Evolva kann nicht produzieren.

Wenn man die Bilanzen liesst, sieht man dass sie für 1 Million Umsatz

3 Millionen kosten brauchen. Und das jedes Jahr.

Punkto Management und Kosten ist die Firma auch sehr fragwürdig.

Spenden für Elephanten (kein Scherz)

Resveratrol Konferenz Organisator (Frage mich warum sie Werbung machen für die unzählige Firmen die heute schon Resveratrol viel günstiger produzieren)

Alle Mitarbeiter (von der ganzen Welt) sind in Nord Europa in ein Top Hotel eingeladen worden etc.....

 

Sensitiv
Bild des Benutzers Sensitiv
Offline
Zuletzt online: 27.03.2019
Mitglied seit: 12.12.2013
Kommentare: 185

@raulin

 

Du hast sicherlich null Aktien oder? Deine Aufzählung  tönt nach Trudi Gerster. Grins

Megavolt
Bild des Benutzers Megavolt
Offline
Zuletzt online: 03.03.2019
Mitglied seit: 20.10.2015
Kommentare: 177
Optionen für die Zukunft

 

@Link: Gerne beantworte ich Deine Frage, wie ich auf die Annahme (Spekulation) einer Übernahme komme.

Als Einführung jedoch ein kurzer Abriss der Ausgangslage:

Cargill ist ein 107 Mia. Umsatzkoloss. Evolva hingegen ist mit weniger als 10 Mio. Umsatz ein richtiger Zwerg im Vergleich. Somit ist Cargill umsatzmässig mehr als 10'000 Mal grösser als Evolva. Trotzdem lässt sich Cargill auf zähe Verhandlungen mit Evolva ein, weshalb sich die erwartete Einigung zwischen den beiden Firmen bekanntlich herauszögerte.
Um die Grössenordnung zu veranschaulichen: Das ist so, als würde jemand, der 100'000 CHF pro Jahr verdient Monate lang mit jemandem über ZEHN CHF verhandeln, was 10'000 Mal weniger ist.
Warum also sollte ein solcher Riese wie Cargill sich die Zeit und Mühe machen, so lange um eine scheinbar so unbedeutende Einigung mit Evolva zu ringen?

 

Option 1 - Übernahme durch Cargill:

Cargill erkennt, dass das Potenzial von Eversweet enorm ist und weiss, das Coca Cola interessiert ist (wenn Cola nicht an einer Abnahme von Eversweet interessiert wäre, so wäre es Cargill gleichgültig ob sie 70% von 0 oder 55% von 0 dafür kassieren). Annahme: Cargill möchte den Aktienkurs durch hinausgezögerte Verhandlungen und das Schüren von Unsicherheit heruntertreiben um Evolva dann noch günstiger übernehmen und sich so ganz legal noch höhere Gewinne sichern zu können. Für eine Kontrollmehrheit braucht es bekanntlich 50% der Aktien + eine. Das wäre beim aktuellen Börsenwert weniger als 100 Mio. CHF. Das wiederum entspräche etwa 0.1% des Cargill Jahresumsatzes. Führen wir die obige Veranschaulichung i.S. Grössenordnung weiter: Bei einem Jahreseinkommen von 100'000 CHF wäre 0.1% CHF 100.-

Warum dann Cargill nicht vor 6 Monaten schon Evolva übernommen hat, als der Kurs auch schon so unter 50 Rappen war? Damals war die Patentsituation noch nicht geklärt und die Rechtfertigung einer Übernahme gegenüber den eigenen Aktionären wäre aus Risikoaspekten problematisch gewesen. Zwar wäre ein Verlust für einen allfälligen Abschreiber von Evolva von 100 Mio. in der Bilanz von Cargill infolge "Unwesentlichkeit" untergegangen, doch hätte es trotzdem Wellen geschlagen, was eine GL nicht will (Siehe Börsennachrichten auf Swissquote vom April bei ABB - Stichwort Südkorea - da ging es auch "nur" um 100 Mio. und ABB ist ebenfalls ein Mia. Unternehmen).

 

Option 2 - Übernahme durch anderen Player (vielleicht BB-Biotech?)

Im Biotechsektor sind 100 Mio. CHF (aktueller Marktpreis für Kontrollübernahme Evolva) ein Klacks! Erinnern wir uns daran, dass Actelion vor einigen Monaten für CHF 30 Mia. (!) übernommen wurde.
Nein, ich vergleiche Actelion nicht mit Evolva. Ich sage lediglich, dass der Biotechsektor eine volle Kriegskasse hat und dass Transaktionen von 100 Mio. eine Kleinigkeit und nichts aussergewöhnliches sind. Siehe auch FUW Artikel vom 17.02.2017: "Investmentchef von BB Biotech erwartet 2017 mehr Übernahmen im Sektor".

 

Option 3 - Keine Übernahme. Beschaffung weiterer Mittel analog Yorkville.

Selbsterklärend - keine weitere Ausführung nötig.

 

Option 4 - Keine Übernahme. Beschaffung weiterer Mittel analog Yorkvill scheitert. Weitere Kapitalerhöhung.

Verwässerung für Altaktionäre als Alternative zu Totalverlust (bestes Beispiel aus der Praxis: Griechenland)

 

Option 5 - Keine Übernahme. Beschaffung weiterer Mittel analog Yorkville scheitert. KE scheitert. Konkurs.

Selbserklärend - keine weitere Ausführung nötig.

 

Ein Hellseher bin ich zwar nicht (na ja, strenggenommen schon, denn ich sehe nichts im Dunkeln), doch tippe ich auf Option 1 oder 2.

 

MfG

Megavolt

 

raulin
Bild des Benutzers raulin
Offline
Zuletzt online: 02.10.2017
Mitglied seit: 25.07.2012
Kommentare: 101
Evolva geht Konkurs

Sensitiv hat am 20.05.2017 - 21:47 folgendes geschrieben:

@raulin

 

Du hast sicherlich null Aktien oder? Deine Aufzählung  tönt nach Trudi Gerster. Grins

Ich habe praktisch alles verkauft. Ich denke sie werden in Konkurs gehen.

Cash wird bald fehlen. Produktion kosten sind höher als Umsatz!

 

Die Tricks

Wir werden bald mit Produktion in Nebraska starten (copy paste von 2015, 2016 und jetzt wieder in 2017)

oder

Wir haben eine Super Technologie viele Leute interressieren sich für uns.

Das alles funktioniert nicht mehr.

Die Aktionäre machen nicht mehr mit und akzeptieren kein KE mehr.

Hier haben nur die Evolva Geld Manager gut verdient.

 

Alle haben damals gelacht (ich auch) als Berenberg Bank in 2016 0.75 CHF publiziert hat.

Ich denke Bank Berenberg heute 0.25 CHF ist ein sehr guter Preis.

Das ist vermutlich der Wert von alle Patenten.

Und das weiss sicher Cargill.

 

Lanski
Bild des Benutzers Lanski
Offline
Zuletzt online: 19.08.2019
Mitglied seit: 31.07.2014
Kommentare: 19

Ich glaube nicht dass Evolva in Konkurs gehen wird. Eher tippe ich auf die Optionen 1+2 von Megavolt. Es fragt sich nur wer hier den Preis drückt ,denn irgend etwas ist hier momentan im Busch.*smile*

MfG

Lanski

raulin
Bild des Benutzers raulin
Offline
Zuletzt online: 02.10.2017
Mitglied seit: 25.07.2012
Kommentare: 101
Evolva geht Konkurs

Lanski hat am 21.05.2017 - 20:16 folgendes geschrieben:

Ich glaube nicht dass Evolva in Konkurs gehen wird. Eher tippe ich auf die Optionen 1+2 von Megavolt. Es fragt sich nur wer hier den Preis drückt ,denn irgend etwas ist hier momentan im Busch.*smile*

MfG

Lanski

Diese Spielchen haben wir bei Evolva schon mehrmals gesehen.

Ich denke nicht auf eine Übernahme, sonst hätte Pictet Banque seine Positionen jetzt nicht reduziert.

Sie sind schon lang dabei und sicher bestens informiert.

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 12.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'715

@Megavolt

Vielen vielen Dank für Deine Ausführungen. Spannend, muss ich zugeben Smile

Ok, natürlich eine sehr spekulative Betrachtung. Aber in der Tat, einige der aufgeführten Varianten könnten durchaus eintreffen.

Was ich aber nicht verstehe: weshalb sollte, wenn es wirklich um Cargill geht, der Aktienkurs gedrückt werden? Der Aktienkurs liegt deutlich unter CHF 1.00. Ob CHF 0.50 die Aktie oder CHF 0.75, sollte doch nicht wesentlich sein, vor allem für ein Player wie Cargill. Aber ich muss zugeben, Cargill hätte längst die Verhandlungen abgeblasen, wäre da kein Mehrwert für sie ersichtlich gewesen. Evolva also doch eine Perle, welche stark unterschätzt wird? Ich weiss es nicht. Zurück zum Thema Übernahme: wo liegt für uns dann der Mehrwert, wenn Evolva für beispielsweise CHF 0.75 übernommen wird? Ich möchte lieber verfolgen wie sich Evolva weiterentwickelt...so wie auch der Aktienkurs.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 13.11.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 974

Danke für den fundierten Beitrag, Megavolt! Interessante Überlegungen.

Soll man EVE zu CHF 0.50 kaufen, im Hinblick auf eine mögliche Übernahme?

Bei Cargill stellt sich die Frage, ob die an den anderen Entwicklungsprojekten und an der R&D Kapazität von Evolva Interesse haben. Wenn nicht, wieso sollte sie sich mit der ganzen Firma abgeben, wenn für sie nur der Eversweet Teil zählt.
Bezüglich Eversweet hat sich Evolva an Cargill vertraglich gebunden, grade auch was Vorfinanzierung der neuen Produktionsanlage angeht. Diese bis zu 60 Mio sollte man auch berücksichtigen, wenn man einen potentiellen Übernahmepreis kalkuliert. Wenn sich das Projekt verzögert, die Projekt-Kosten überschritten werden, die Herstellkosten nicht sinken, Eversweet vom Markt nicht nicht wie erhofft aufgenommen wird und Evolva in Liquiditätsnöte kommt: Cargill ist in der absolut stärkeren Position. Physisch steht dann alles schon in Blair, Nebraska. Cargill müsste sich nur noch die Rechte/Patente sichern und gegen die gemachten Vorfinanzierungen anrechnen lassen.
Eine Übernahme durch einen Dritten (z.B. BB Biotech) halte ich für eher unwahrscheinlich: Der neue Eigner hätte sich primär mit Cargill wegen Eversweet rumzuschlagen, die gemachten Verträge sind bindend, die Phantasie beschränkt. Den Rest der Evolva Projekte/Produkte halte ich für nicht werthaltig genug, und die Forscher und Entwickler sind mit ihrem Fermentations know-how beweglich und schnell bei einer anderern Biotech Firma angestellt.

Am 2. und 3. April habe ich hier die schwache Verhandlungsposition von Evolva rechtzeitig dargelegt. Wer damals EVE zu knapp CHF 0.70 nicht verkauft/abgesichert hat, für den muss es jetzt bei CHF 0.48 billig aussehen. Aber ob es das ist?
Vielleicht bekommst Du recht, Megavolt, und eine Übernahme wird irgendwann ein Thema. Wenn das mit Eversweet gut läuft, ist Cargill auch ein bisschen auf Evolva angewiesen. Was ist das Kurspotential bei einer Übernahme? 30% Aufpreis? Lohnt sich dafür das Risiko eines Investments? Oder der Übernehmer lässt EVE noch ein bisschen zappeln und abbröckeln, auf die hier in Thread auch schon erwähnten CHF 0.25. Und bietet dann CHF 0.35 pro Aktie.
Die Tatsache, dass sich Evolva Aktionäre jetzt gewehrt haben und nicht mehr einfach alles klaglos schlucken, lässt allerdings auch Hoffnung aufkommen. Und für einen schnellen vorübergehenden Kurs-Anstieg war EVE in der Vergangenheit ja immer mal wieder gut. Da reicht schon die (an sich nicht zwingend werthaltige) Meldung einer Patenterteilung.

 

Tengri Lethos
Bild des Benutzers Tengri Lethos
Offline
Zuletzt online: 11.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2013
Kommentare: 1'323

Interessante Thematik. Mit einer Übernahme rechne ich vorerst nicht.

Wenn Grosskonzerne Übernahmen tätigen, dann wollen sie Fakten kaufen, die mit möglichst wenigen Risiken behaftet sind. Das ist derzeit bei Evolva überhaupt nicht der Fall.

Sie haben zwar die Rezepturen und Techniken, aber (noch) keine nennenswerte Fertigungsanlagen. Sie haben ein paar Produkte aus der Pipeline, doch es fehlen die kosteneffektive Massenproduktion und vertraglich gebundene Abnehmer sowie Endverbraucher. Ebenso fehlt bei diesen neuartigen Substanzen die breite Akzeptanz der Bevölkerung.

Evolva ist nach wie vor eine R & D Firma, die sich in den nächsten Jahren erst langsam zu einem Produzenten entwickelt.

Natürlich wäre Evolva für Cargill aus der Portokasse zu bezahlen, so wie Nestlé jeden Dorfladen um die Ecke aufkaufen könnte. Doch sehe ich für Cargill auf absehbare Zeit keine Gründe. Die Kollaboration ist vertraglich geregelt, der Bau von Fertigungsanlagen ist geplant. Es wurden die Interessen beider Seiten berücksichtigt. Was wollte man noch mehr ?

Eine Übernahme von anderer Seite kann ich mir ebenso wenig vorstellen, aus den gleichen Gründen. BB Biotech ist übrigens eine Beteiligungsgesellschaft. Ihr Kerngeschäft ist der Kauf und Verkauf von (Aktien)-Beteiligungen und das Erzielen von Börsengewinnen, nicht jedoch der Erwerb oder gar die Führung von ganzen Unternehmen.

Noch einmal zurück zu den Risiken von Stevia: Sollte Coca Cola tatsächlich den Mut aufbringen, ihre Cola Life Rezeptur mit Eversweet zu lancieren, werden Konsumentenschützer rund um den Globus eine Hetzjagd quer durch alle Medien starten und auf die Praxis mit gentechnisch veränderten Hefepilzen hinweisen. Das dürfte für lange Jahre zu heftigen Kontroversen führen.

Allerdings möchte ich hier noch einmal an die Worte vom CEO Goldsmith erinnern: Evolva hat noch mehr Pfeile im Köcher als nur Stevia. Klar ist Stevia derzeit der kurstreibende Faktor für EVE, doch mit der Zeit dürften sich auch andernorts Erfolge einstellen und früher oder später ein Cashflow Breakeven erreicht werden.

Da macht der Bau von Fertigungsanlagen, die für die ganze Evolva Produktepalette verwendet werden können, doch durchaus Sinn. Ich bin jedenfalls nicht der Meinung, dass die 30 Millionen aus der letzten Kapitalerhöhung damit sinnlos verschwendet werden.

Ach übrigens: Cargill hat bei der letzten Kapitalerhöhung keine Bezugsrechte gezeichnet. Das bedeutet, dass sie keinerlei Interesse hatten, Verwässerung zu verhindern und ihren prozentualen Anteil beizubehalten. Das ist meines Erachtens auch ein klares Zeichen, dass eine Acquisition kein Thema ist.

Letztlich für alle neuen EVE-Leser und -schreiber: Spannende Informationen über den Cargill Clan hier http://www.manager-magazin.de/koepfe/a-1021786.html

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 12.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'715

Spätestens jetzt, sollte jedem klar sein, in was für eine spekulative Aktie man sich mit Evolva einlässt. Die Firma besteht jetzt schon seit einigen Jahren, wirklich weit gekommen sind die bisher nicht.

Sensitiv
Bild des Benutzers Sensitiv
Offline
Zuletzt online: 27.03.2019
Mitglied seit: 12.12.2013
Kommentare: 185

Schon klar früher war es auch eine andere firma mit anderen produkten?!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 12.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'715

@sensitiv

Auch klar - ich meine aber seit dem Richtungswechsel zur Nahrungsmittelzusatzherstellung.

colors
Bild des Benutzers colors
Offline
Zuletzt online: 06.11.2019
Mitglied seit: 18.02.2011
Kommentare: 129
Spekulativ

 

Hallo Link

 

jedes Invest ander Börse ist rein spekulativ egal in was für ein Unternehmen du investierst. Als kleiner Investor wie du und ich sind die Chancen auf einen Jackpot relativ klein. Aller höchstens verdient man ein bisschen Geld für einen guten Espresso (am besten Schwarz ohne Zucker ) oder wenn es läuft und man den Absprung richtig trifft genügt es auch für das Feriengeld oder Steueramt.

 

Am besten investierst du das Geld in dich  so hast du zu jederzeit das Resultat vor dir.:) Ist nicht ironisch gemeint !

Megavolt
Bild des Benutzers Megavolt
Offline
Zuletzt online: 03.03.2019
Mitglied seit: 20.10.2015
Kommentare: 177
Rohstoff Vanille: So teuer wie noch nie

 

Interessanter NZZ-Artikel vom 28.05.2017: Evolva namentlich erwähnt.

https://www.nzz.ch/finanzen/der-vanille-markt-spielt-nach-eigenen-gesetz...

Da der Vanillepreis zwischen 2014 von unter 50 € pro 100 KG auf inzwischen über 600 € pro 100 Kg gestiegen ist, stellt sich folgende Frage: Was wird der Vanille-Konsument tun?

1.) Bereitschaft zur Zahlung eines Vielfachen gegenüber den letzten Jahren? (siehe eindrücklichen Chart im Artikel)

2.) Konsumverzicht?

3.) Bereitschaft zum Bezug von Vanillin aus der Petrochemie als Alternative?

4.) Bereitschaft zum Bezug des einzigen auf dem Markt erhältlichen, natürlichen Vanillin als Alternative?

 

Es gibt wohl nicht lediglich EINE richtige Antwort. Es wird verschiedene Konsumentengruppen geben, welche sich für die verschiedenen, oben aufgeführten Varianten entscheiden werden.

Meine persönliche Schätzung/Allokation:

1.) 20% - Hohe Kaufkraft

2.) 10% - Die Sparsamen

3.) 60% - Keine Bereitschaft auf Konsumverzicht und keine Bereitschaft für höhere Preise

4.) 10% - Keine Bereitschaft auf Konsumverzicht und keine Bereitschaft für höhere Preise - aber natürlich soll's sein.

Selbst wenn Variante 4.) tiefer ausfallen sollte(z.B. "nur" 1-5%), so sprechen wir hier vom Welt-Markt-Anteil von Vanille und es gibt meines Wissens keinen anderen Anbieter von natürlichem Vanillin als Evolva. Viele werden - wie Tengri in diesem Thread kürzlich richtig bemerkte - noch auf Jahre hinaus kritisch zu den Prozessen von Evolva eingestellt sein. Aber Evolva beabsichtigt gemäss Firmenstrategie ja gar nicht, günstige Massenware an zu bieten, sondern als Nischenplayer im Hochpreissegment unterwegs zu sein... (Sollten die ganz grossen Bestellungen dann doch eingehen, wird Evolva eine Partnerlösung i.S. Produktion finden - so wie bei Stevia / Cargill um bspw. auch Grössen wie Cola oder Pepsi beliefern zu können)

Da haben wir doch ordentlich Fantasie im Kurs - oder wie seht Ihr das?

 

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 13.11.2019
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'306
@megavolt

Sehe dies eigentlich ganz ähnlich.

Es müssten einfach die grossen Hersteller vorangehen und Vanillin von EVE als natürliches Produkt anerkennen.

Häagen Dazs  lehnt soviel ich weiss, alles ausser wirklich in der freien Natur gewonnene Vanille ab. 

Wenn man schaut, wie schlecht die Konsumenten informiert sind und an was sie glauben, dann ist da noch viel Aufklärungsarbeit notwendig.... 

 

https://www.youtube.com/watch?v=EzEr23XJwFY

Bellavista

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 03.11.2019
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'073

Nächstens, aber ich weiss nicht mehr wann, kommt am SRF eine Sendung zu Stevia. Vielleicht hat dies dann auch mit
Evolva zu tun.
Aber ich möchte ja hier nur noch einen Derivate-Tipp loswerden. Wer daran wie Soros glaubt, dass der Dow Jones auch mal korrigieren wird, aber keinesfalls zuerst über 21'300 (!) Punkte steigt (weil Verfall) , kauft sich:

Minifuture COCCBP zu ca. 55 Rappen. War auch schon 4 Franken und im Januar noch 2.30 wert. Nur für äusserst risikobereite Anleger oder vielleicht als Absicherung eines US-lastigen Depots geeignet.

kabul
Bild des Benutzers kabul
Offline
Zuletzt online: 19.09.2019
Mitglied seit: 22.07.2010
Kommentare: 428

 

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 03.11.2019
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'073

ja genau, danke kabul!

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 13.11.2019
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'306
@Kroki off Topic

Das ist aber ganz ein heisses Eisen, das du da ins Spiel bringst!!

Vor allem finde ich die Grenze bis 21'300 extrem nah. 

Da war die Wandelanleihe bei Curos direkt ein felsenfester Supertipp gewesen. Auch wenn ich immer wieder so kleine Spielchen mit dem Feuer wage, lasse ich hier mal die Finger davon. Oder kaufe dann, wenn er noch ein paar Rappen kostet. Stop

Bellavista

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 03.11.2019
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'073

Bellavista hat am 30.05.2017 - 14:04 folgendes geschrieben:

Das ist aber ganz ein heisses Eisen, das du da ins Spiel bringst!!

Vor allem finde ich die Grenze bis 21'300 extrem nah. 

Da war die Wandelanleihe bei Curos direkt ein felsenfester Supertipp gewesen. Auch wenn ich immer wieder so kleine Spielchen mit dem Feuer wage, lasse ich hier mal die Finger davon. Oder kaufe dann, wenn er noch ein paar Rappen kostet. Stop

Kaufen, wenn er noch ein paar Rappen kostet, kannst du nicht. Bei 20 Rappen ist nämlich in etwa Schluss, d.h. der Index bei 21'295. Ganz klar, der ist heiss, aber ob du 500 Franken auf einmal (1'000) oder bei der CS auf ein Investment bei 5000 ebenfalls schon 500 verlierst, ist fast dasselbe. Unterschied: Die Chancen bei diesem Vehikel sind ungleich grösser.....

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 10.10.2019
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'410

Krokodil hat am 30.05.2017 - 09:43 folgendes geschrieben:

Nächstens, aber ich weiss nicht mehr wann, kommt am SRF eine Sendung zu Stevia. Vielleicht hat dies dann auch mit
Evolva zu tun.
Aber ich möchte ja hier nur noch einen Derivate-Tipp loswerden. Wer daran wie Soros glaubt, dass der Dow Jones auch mal korrigieren wird, aber keinesfalls zuerst über 21'300 (!) Punkte steigt (weil Verfall) , kauft sich:

Minifuture COCCBP zu ca. 55 Rappen. War auch schon 4 Franken und im Januar noch 2.30 wert. Nur für äusserst risikobereite Anleger oder vielleicht als Absicherung eines US-lastigen Depots geeignet.

hast du auch einen 50 oder 100bps höher? 21350 21400?

dangermouse
Bild des Benutzers dangermouse
Offline
Zuletzt online: 11.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 993

und täglich sinkt die Aktie einen 1 Rappen.... soeben hat jemand 1 Million Aktien bestens verkauft so dass der Kurs nun bei 0.45/0.46 steht...

 

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 03.11.2019
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'073

2brix: einen sehe ich noch : 21'490 / MINAQV ca. 67 Rappen

Megavolt
Bild des Benutzers Megavolt
Offline
Zuletzt online: 03.03.2019
Mitglied seit: 20.10.2015
Kommentare: 177
Pictet ist also draussen...

 

Danke für den Hinweis Dangermouse.

Gemäss Pflichtmeldung vom 29.04.2017 reduzierte Pictet seinen Anteil per 26.04.2017 auf unter 3% (= Ca. 12.7 Mio. Aktien). Daher gibt es ab diesem Datum keine Pflichtmeldungen mehr, wenn der Anteil weiter sinkt. Seit dieser Meldung dürfte Pictet nun also komplett (oder zumindest nahezu komplett ausgestiegen sein) und es werden viel weniger Aktien auf den Markt geworfen. Weniger Angebot = höherer Preis. Ich kann mir vorstellen, dass bei 0.45 die Talsohle erreicht ist, wiederhole aber meine Einschätzung, dass wir die 40 Rappen allenfalls noch sehen werden (?).

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Dich Kabul für den Link des kürzlichen Fehrnsehbeitrages. Was mich da besonders interessant gedünkt hat ist, dass Nestle an der Konferenz vom 02.06.2017 in Sachen Entschädigung Urvölker zugegen sein wird. Was kümmert sich Nestle um die Festlegung einer angemessenen Entschädigung, wenn kein Interesse an Stevia besteht? Warten wir ab...

MfG Megavolt

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 13.11.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 974
Stevia und Vanille

Auch der letzte vom „Bio“ angelockte Investor in Stevia und Vanille sollte vielleicht jetzt ein Time Out nehmen.

Evolva mutiert gerade von einem vielversprechenden Start-Up zu einem Finanzierungsfall.
Bei den gedrückten Preisen ist die Verwässerung durch den kürzlichen Finanzierungsdeal enorm. Die Gross-Aktionäre haben bei der letzten GV schon beim bedingten Kapital gemeutert. Also werden sie aktuell auch meckern, dass der Pfandleiher Yorkville hier risikolose Gewinne macht und den Markt mit Aktien flutet. Da gibt es keinen einfachen Weg raus. Möglich ist die nächsten einigermassen positiven Meldungen für eine ordentliche KE zu nutzen.
Fazit: Für einige Zeit geht es bei EVE nicht mehr um Hefe, Stevia und Vanille, sondern eher um Solvenz, Liquiditätsbedarf, Verschuldung etc. Und da gibt's kein "Bio".
Ist aber auch interessant.

 

pfuetze
Bild des Benutzers pfuetze
Offline
Zuletzt online: 31.10.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 449

gertrud hat am 31.05.2017 - 15:29 folgendes geschrieben:

Auch der letzte vom „Bio“ angelockte Investor in Stevia und Vanille sollte vielleicht jetzt ein Time Out nehmen.

Evolva mutiert gerade von einem vielversprechenden Start-Up zu einem Finanzierungsfall.
Bei den gedrückten Preisen ist die Verwässerung durch den kürzlichen Finanzierungsdeal enorm. Die Gross-Aktionäre haben bei der letzten GV schon beim bedingten Kapital gemeutert. Also werden sie aktuell auch meckern, dass der Pfandleiher Yorkville hier risikolose Gewinne macht und den Markt mit Aktien flutet. Da gibt es keinen einfachen Weg raus. Möglich ist die nächsten einigermassen positiven Meldungen für eine ordentliche KE zu nutzen. Fazit: Für einige Zeit geht es bei EVE nicht mehr um Hefe, Stevia und Vanille, sondern eher um Solvenz, Liquiditätsbedarf, Verschuldung etc. Und da gibt's kein "Bio".
Ist auch interessant.

 

Ja und nein. Sicher ist es so, dass Yorkville interesse hat den Kurs tief zu halten bis die 30 Mio erreicht sind. Ich glaube Eve hat viel vertrauen verspielt und es schmeissen sehr viele Aktionäre ihre Titel auf den Markt weil ihnen der Geduldsfaden gerissen ist. Was mir nicht gefällt, ist dass bei Eversweet immer von einem Lauch Plan 2018 gesprochen wird. Was halt immer noch sehr wage ist. Mir wäre es lieber Cargill würde einen offiziellen Launch-Event bekannt geben und dann hätte man Gewissheit.

Trotzdem glaube ich, darf man das Bio nicht ganz ausschliessen. Meiner Meinung nach gäbe es nach wie vor genügend Spielraum für Phantasien... Es ist einfach so wie oben geschrieben, dass die Aktie wohl schon zu oft von Phantasie getrieben wurde und bis anhin immer enttäuschte und sich so immer weniger Leute für die Phantasie positionieren wollen. Ich sehe durchaus noch 10-15% minus... bei 0.39 sollte Unterstützung sein.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 10.10.2019
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 2'410

Krokodil hat am 31.05.2017 - 14:10 folgendes geschrieben:

2brix: einen sehe ich noch : 21'490 / MINAQV ca. 67 Rappen

Vielen Dank

@all, sorry fürs offtopic

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 13.11.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 974

pfuetze hat am 31.05.2017 - 15:45 folgendes geschrieben:

.. Sicher ist es so, dass Yorkville interesse hat den Kurs tief zu halten bis die 30 Mio erreicht sind. 

Yorkville kann das absolute Niveau von EVE relativ egal sein. Sie verdienen an einem fixen prozentualen Abschlag. Sind eben Pfandleiher, nicht Investoren. Stark volatile Kurse sind allerdings auch für Yorkville nicht gut weil sie dann die Aktien nicht gleich wieder loswerden können. Mal zuschauen.

Seiten