Evolva (EVE)

Evolva Hldg N 

Valor: 2121806 / Symbol: EVE
  • 0.138 CHF
  • -3.63% -0.005
  • 09.12.2021 13:40:26
16'631 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 705
es zuckte zu sehr...

Hab nun auch mal etwas Spielgeld eingesetzt. Die Börsenkapitalisierung ist bei 180 Mio. CHF zwar sportlich wenn man die aktuellen Umsatzzahlen sieht, aber wenn dann plötzlich das Marktpotential (Evolva schätzt dies alleine für Eversweet auf 4 Mrd.) nur zu 1/10 erreicht wird, ist diese Aktie wieder günstig...

Es scheint mir schon einiges geklärt (aktuelle Finanzierung, Deal mit Cargill), Evolva braucht zusätzliches Kapital und erhofft sich dies auch (nochmals) zu erhalten... 2018 soll Eversweet (endlich) auf den Markt kommen... Aktuell ist es ruhig um Evolva = Idealer Einstiegszeitpunkt meiner Meinung nach.

Von den weiteren Geschäftsfeldern verspreche ich mir nicht die Welt, sollten aber zu mindest dafür sorgen dass die Aktie nicht gleich nichts wert ist (auch Berenberg meint ja, dass die Aktie etwas mehr als die Hälfte des aktuellen Wertes wert hat.). Für mich heisst dies folgende Logik, Verlustrisiko ist kleiner als Gewinnchance. Daher heute zugegriffen, auch egal wenn der Kurs nochmals einbricht, wenn Eversweet auf dem Markt ist (sei es im Cola, in Schokolade oder wo auch immer) und nachgefragt wird, ist der aktuelle Kurs ein Schnäpchen... Daher 2-3 Jahre halten und schauen, wo man steht.

Dieser Bericht fasst das ja eigentlich schön zusammen: https://www.nzz.ch/wirtschaft/suessen-mit-stevia-cargill-sagt-ja-aber-zu-evolva-ld.155054

und noch mein Tipp: Ein Ex-Manager von Cargill als neuer Chief Commercial Officer... Ich glaube nicht so sehr an Zufälle. Da geht/kommt was.

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

deam85
Bild des Benutzers deam85
Offline
Zuletzt online: 17.09.2019
Mitglied seit: 12.01.2016
Kommentare: 676
nur ist es nicht auf dem

nur ist es nicht auf dem Markt Smile

kabul
Bild des Benutzers kabul
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 22.07.2010
Kommentare: 439
Ich wüsste da etwas, wo man

Ich wüsste da etwas, wo man den Zuckeranteil um 100% reduzieren könnte......

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
Bis 2020 will Coca-Cola den

Bis 2020 will Coca-Cola den Zuckeranteil um 10% reduzieren (sie Bericht im Cash). Kommt EVE ins Spiel?

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
Und Heute vom Cash-Guru:

Und Heute vom Cash-Guru: Lindt & Sprüngli führt in den USA erste Schokolade mit Stevia-Süessstoff der US-Tochter Russel Stover ein.

Tja, die Konkurrenz schläft wirklich nicht.

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'679
Überraschung

Jetzt werde ich auf jeden Fall noch unter 0.40 einsteigen können.., 

Auch wenn der Fokus sicher der richtige ist, wird es wahrscheinlich zuerst ein Blutbad geben, bevor dann der Tatbeweis des kommerziellen Erfolgs die Aktie fliegen lässt.

Bellavista

deam85
Bild des Benutzers deam85
Offline
Zuletzt online: 17.09.2019
Mitglied seit: 12.01.2016
Kommentare: 676
Bellavista hat am 07.07.2017

Bellavista hat am 07.07.2017 07:04 geschrieben:

Jetzt werde ich auf jeden Fall noch unter 0.40 einsteigen können.., 

Auch wenn der Fokus sicher der richtige ist, wird es wahrscheinlich zuerst ein Blutbad geben, bevor dann der Tatbeweis des kommerziellen Erfolgs die Aktie fliegen lässt.

Ich Frage mich nur was der Plan von N.G. war wenn nicht diese beiden Ziele???

 die Marktchancen der Produkte von Evolva zu steigern und attraktive Margen zu erwirtschaften.

somit könnte das auch eine Erlösung sein für Evolva und der Kurs reagiert positiv. wer weiss Smile

Zokizok
Bild des Benutzers Zokizok
Offline
Zuletzt online: 17.08.2021
Mitglied seit: 08.12.2014
Kommentare: 129
Vorbild Trump

Könnte ja sein das er jezt wie Trump alles vom Vorgänger über den Hauufen wirft und der Vertrag mit Cargill neu verhandelt wird. Smile hahaha

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'679
Weg von r/d zur Produktionsfirma

CEO N.G. war auf Forschung und Entwicklung fokussiert und nicht auf die rentable Produktion der Endprodukte. Mit dem Richtungswechsel der Unternehmung macht der Wechsel sicher Sinn, kommt aber völlig überraschend. Da muss es im VR und der GL richtig Zoff gegeben haben. Sonst hätte man ihn noch im VR wirken lassen. 

 

Bellavista

deam85
Bild des Benutzers deam85
Offline
Zuletzt online: 17.09.2019
Mitglied seit: 12.01.2016
Kommentare: 676
@bellavista

@bellavista

ich habe mit mir selber ausgemacht das ich vor dem Herbst/Ende Jahr hier nicht einsteige. gibt sicher noch eine durststrecke....

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'679
@deam85

Ja sieht fast so aus, als hätten viele auf die Ablösung gewartet. Habe mich einmal mehr über die Reaktion des Markts getäuscht. Nun muss ich wohl meinen Einstiegspreis überdenken...

Bellavista

deam85
Bild des Benutzers deam85
Offline
Zuletzt online: 17.09.2019
Mitglied seit: 12.01.2016
Kommentare: 676
Bellavista hat am 07.07.2017

Bellavista hat am 07.07.2017 07:04 geschrieben:

Jetzt werde ich auf jeden Fall noch unter 0.40 einsteigen können.., 

 

sieht nicht danach aus.....

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 705
Neubeginn...

Tolle News, da kommt wieder etwas mehr Vertrauen zurück in die Firma. Habe heute meine Position verdoppelt zu Kursen CHF 0.46.

Auf geht's! Bin gespannt wo wir in 2-3 Jahren stehen!

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

pfuetze
Bild des Benutzers pfuetze
Offline
Zuletzt online: 29.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 513
Eine überraschende Nachricht

Eine überraschende Nachricht gestern Abend. Da hatten wohl gleich einige das Heu nicht auf der selben Bühne.

Einmal schauen, ob es mit neuem CEO besser läuft mit dem Vertrieb. Auf jeden Fall ist das Volumen schon einmal eindrücklich.

Was mir gefällt sind die verschiedenen Artikel wo Cargill sich bekennt, EverSweet anfangs 2018 zu lancieren und das man aktiv am samplen ist...

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 15.07.2021
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'115
Heute übrigens noch ein

Heute übrigens noch ein zuckersüsser Artikel über Evolva und seinen künstlichen Süssstoff im Winterthurer "Landbote". Auf gehts!

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 705
Hasta la vista Leerverkäufer...

Hasta la vista Leerverkäufer: Hoffe dies bald sagen zu können... Wenn die Kurse noch etwas anziehen, werden die noch rund 10% ausgeliehenen Aktien, respektive die Leerverkäufer auf dem falschen Fuss erwischt und werden nervös. In der Hoffnung, dass sie einknicken und ihre Positionen schliessen. Dann geht's hier eine Etage rauf. Hoffe auf weitere good-News.

https://www.fuw.ch/article/leerverkaeufer-setzen-weiterhin-auf-burckhardt/

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
Auch für mich war die

Auch für mich war die Nachricht von gestern Abernd sehr überraschend (hab sie auch erst heute früh morgen gelesen).

Für mich war aber klar: der Aktienkurs müsste nach Börseneröffnung zuerst klar steigen. Vermutlich sind wir dann bei Börsenschluss dann nur noch knapp im grünen Bereich. Es war an der Zeit dieser CEO auszuwechseln. Neil Goldsmith hat mit Evolva viel erreicht. Aber dann kam doch eine gewisse Trägeit zum Vorschein. Der Aktienkurs kannte dann nur noch eine Himmelsrichtung, nämlich Süden. Die Kommunikationspolitik war auch doch so ziemlilch dürftig.

Ich hatte persönlich schon länger erhofft, dass der CEO ausgewechselt wird. Nun ist es geschehen. Somit erhoffe ich mir, dass es mit Evolva nun endlich in die andere Himmelsrichtung geht, nämlich nach Norden.

kabul
Bild des Benutzers kabul
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 22.07.2010
Kommentare: 439
Eeeeeendlich. Seit langem

Eeeeeendlich. Seit langem wieder mal eine positive Nachricht. Der Auftritt von Neil Goldsmith an der diesjährigen GV war alles andere als überzeugend. Unknw

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 07.08.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
@gertrud

@gertrud

Nein, nein, der Kurs wird am Montag schon nicht explodieren, da fehlen schlichtweg die guten News.

In der Tat, um Evolva geht es vermutlich nicht so gut. Reiner Tisch zu machen wäre eine gute Wahl, aber das wäre vermutlich nicht sehr kursfreundlich (siehe Aryzta). Die Aktie ist höchst spekulativ. Viele stocken auf, und ich? Ich denke eher abzubauen.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'658
Bittersüss

Einige Aktionäre, die ja Evolva schon an der GV ins Leere laufen liessen, müssen weiter Druck gemacht haben. Es muss schlecht um die Evolva stehen.
Gut ist, der VR unter dem neuen Präsidenten Hoetmer handelt rasch, Neil Goldsmith muss gehen. Damit ist Evolva zwar nicht die Probleme los, aber ein Zeichen ist gesetzt.
Ich würde jetzt erwarten, dass alles bekannte und mögliche Negative (Verzögerungen, Produktkosten, Finanzierungsbedarf etc.) in den HJ Abschluss am 14. August gepackt wird, damit reiner Tisch ist. Der PR-Ton bzgl. Eversweet ist schon vorsichtiger geworden, man erwähnt die grosse (und schnellere) Konkurrenz. Eventuell kommt sogar eine KE, für deren Unterstützung die Aktionäre das CEO Opfer gefordert haben könnten.

Wenn ich denn in Evolva einsteigen wollte, würde ich diesen HJ Bericht abwarten.

 

Kürzlich sind Aktien, nachdem ich kritisch gepostet habe, unmittelbar darauf förmlich explodiert (VonRoll, WISeKey). Wer glaubt, darin eine neue Börsenregel zu erkennen, kauft am besten am Montag ordentlich drauflos.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 705
Kursziel Vontobel bleibt

Gemäss Aussage von Carla Bänziger löst der CEO-Wechsel keine Neubeurteilung aus. Daher gilt immer noch das "konservative" Kursziel von CHF 0.65 von Vontobel (Nein, Berenberg erwähne ich jetzt nicht).

Hier die letzte Einschätzung: http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Vontobel_Research_Evolva_Holding_Aktie_Cargill_JV_unterzeichnet_Kursziel_erhoeht_Aktienanalyse-7820640

 

@DCH: Sehr guter Bericht, welcher auch für Laien wie mich verständlich ist. Bist du selbst auch investiert oder nur interessiert?

 

Eine Aussage im Zeitungsbericht gefällt mir besonders: "in weitere Märkte vordringen"...  und die Details welcher Markt und wann kommuniziert wird offen lassen. Das lässt Spielraum und entwickelt Fantasie... Bald 5 Mio. Aktien haben den Besitzer gewechselt, als letzmals dieses Volumen gehandelt wurde waren auch die Folgetage positiv. Smile

 

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

<gelöscht>
Heute in der Zeitung

Freitag 07. Juli 2017

Perfekter Zuckerersatz gesucht

Viele Länder geben dem Süssen Saures und führen eine Zuckersteuer ein. Ein guter Zeitpunkt für die Basler Firma Evolva, ihren Zuckerersatz zu lancieren.

Jeder weiss es eigentlich: Der ­raffinierte Zucker ist nicht ­besonders gesund. Er enthält ­viele Kalorien und kaum wertvolle ­Inhaltsstoffe. Einen geeigneten Ersatzstoff zu finden, haben sich deshalb Lebensmittelkonzerne weltweit zum Ziel gesetzt.

Die börsenkotierte Firma Evolva aus Reinach BL ist überzeugt, dass ihre Suche erfolgreich war: «Eversweet ermöglicht den lang ersehnten vollständigen Zuckerersatz», kündigt Evolva-Sprecher Paul Verbraeken auf Anfrage ­dieser Zeitung an. Die Firma bringt im Jahr 2018 ihr auf der südamerikanischen Stevia­pflanze basiertes Süssungsmittel in den Vereinigten Staaten auf den Markt. Evolva stellt Zutaten im Bereich ­Gesundheit, Ernährung und Wellness her.

Evolva mischt den Zuckermarkt auf

Stevia ist rund 250-mal süsser als Zucker – im Vergleich zum ­Zucker aber kalorienfrei. Um den Süssstoff herzustellen, werden die im Steviablatt vorhandenen Komponenten, die sogenannten Steviolglykoside, extrahiert. Die derzeit erhältlichen Steviaprodukte enthalten nur eine Komponente: Reb A.

Das wohl bekannteste Produkt auf dem Markt mit Steviaextrakten ist das grüne Coca-Cola Life. Bis jetzt konnten die verfügbaren Produkte nicht vollends überzeugen. Das Problem beim aktuell verwendeten Steviaextrakt liegt vor allem im Geschmack: Bei höherer Konzentration ist Stevia bitter im ­Abgang. Um nachzuhelfen, mischen Produzenten den Produkten ­zusätzlich Zucker bei.

Evolva ist sich sicher, mit ihrem Produkt das Geschmacksproblem um die Steviasüsse ­gelöst zu haben: «Es ist der erste Steviasüssstoff, der ein kalorienfreies Getränk erlaubt, ­ohne dass Abstriche beim Geschmack gemacht werden müssen», erklärt Verbraeken. Eversweet werde durch ein patentiertes Fermen­tationsverfahren produziert, sodass es in grossen Mengen hergestellt werden könne, was bei anderen natürlichen Süssstoffen oft schwierig sei.

Eversweet enthält zwei Steviakomponenten – Reb D und Reb M. «Diese weisen nicht die Geschmacksprobleme auf wie die aktuell erhältlichen Steviaextrakte, selbst wenn man sie in hohen Dosen verwendet», ­ergänzt Verbraeken.

Bei der Produktion und der Vermarktung ihres Produkts konnte Evolva den amerikanischen Partner Cargill für sich gewinnen; eines der weltweit grössten Familienunternehmen, das Produkte im Bereich Nahrungsmittel, Landwirtschaft, Finanzen und in der technischen Industrie bereitstellt. Bereits jetzt beliefert Cargill Coca-Cola und Pepsi.

«Ever­sweet wird Nahrungsmittel- und Getränkefirmen zur Verfügung stehen, welche Kalorien in ihren Produkten drastisch reduzieren möchten. Die Kosten werden vergleichbar sein mit ­denen bereits verwendeter Süss­stoffe», fügt Verbraeken an. Evolva will mit ihrem Produkt noch in weitere Märkte vordringen. Wo und wann ein weiterer Markteintritt geplant ist, will Verbraeken nicht verraten.

Weltweit leben mehr Fettleibige als Unterernährte

Die Lancierung von Eversweet fällt in ein günstiges Zeitfenster. Gesunde Ernährung, die grassierende Fettleibigkeit und der angestiegene Zuckerkonsum sind in den letzten Jahren stark ins Zen­trum gerückt.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit leben weltweit mehr fettleibige Menschen als Untergewichtige. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind mehr als 2,1 Milliarden Menschen oder rund 30 Prozent der Weltbevölkerung übergewichtig.

Um den Zuckerkonsum einzuschränken, haben verschiedene Länder wie zum Beispiel Mexiko, Frankreich, Finnland oder Chile zu restriktiven Massnahmen ­gegriffen und Zuckersteuern eingeführt. Während sich in Irland die Süssgetränkelobby gegen Pläne der Regierung, den Zuckerkonsum einzuschränken, auflehnt, führt Grossbritannien 2018 eine Limonadensteuer ein.

Zuckersteuer bei Schweizern noch nicht mehrheitsfähig

Auch die Schweiz zieht nach und will den Zuckerkonsum dämpfen. Zwar ist eine Zuckersteuer beim Schweizer Stimmvolk weiterhin nicht mehrheitsfähig. Gemäss einer neuen Umfrage des Forschungsinstituts GFS Bern sprechen sich ­67 Prozent eher dagegen aus, während 30 Prozent eine Zuckersteuer eher befürworten. Das Ja-Lager gewinnt aber leicht an Zustimmung gemäss dieser Umfrage. Insbesondere im Vergleich zum letzten Jahr ist der Anstieg deutlich.

In den Augen der Stimmberechtigten ist die Eigenverantwortung der wichtigste Wert. Die Aufgabe der Branche ist es hingegen, ein breites und vielfältiges Angebot an Produkten zur Verfügung zu stellen sowie Transparenz über die Produktion und die Zutaten zu schaffen. Die aktuell intensiver geführte Debatte macht sich bei der Meinungsbildung bemerkbar. Vor allem in der ­Romandie werden bereits konkrete politische Vorschläge für eine Zuckersteuer oder eine obligatorische Zahnpflegeversicherung diskutiert.

Deutlich mehr Zucker in Schweizer Fertigprodukten

Angeheizt wurde die Debatte besonders 2015: Gemeinsam mit Schweizer Lebensmittelproduzenten hat Bundesrat Alain ­Berset 2015 die Erklärung von Mailand unterschrieben mit dem Ziel, den Zuckergehalt in ­Joghurts und Frühstücksflocken bis Ende 2018 schrittweise zu ­reduzieren. «Wir haben in der Schweiz in den Fertigmahlzeiten viel Zucker, deutlich mehr als in Nachbarländern. Das verursacht riesige gesundheitliche Probleme», erklärte der Gesundheitsminister.

Diverse Wissenschaftler ­haben in Langzeitstudien ­wiederholt die negativen Auswirkungen von Zucker auf unsere Gesundheit aufgezeigt. Einer der grössten Gegner der Zuckerlobby ist der US-Kinderarzt und Professor für Neuroendokrinologie Robert H. Lustig. Über 16 Jahre lang hat er Fettleibigkeit bei ­Kindern behandelt und die Auswirkungen von Zucker in seinen Langzeitstudien analysiert.

Für ihn steht fest: «Wir müssen Zucker nicht verbannen. Aber die Lebensmittelindustrie darf keine Carte blanche erhalten. Sie dürfen Geld verdienen, aber sie dürfen nicht Geld verdienen, indem sie Menschen krank machen.» In der Schweiz liegt der jährliche Pro-Kopf-Zucker-Konsum bei rund 45 Kilo, was ungefähr 31 Zuckerwürfeln pro Tag entspricht.

Lebensmittelgiganten reduzieren Zuckergehalt

Der gestiegene Druck auf die Lebensmittel- und Getränkebranche zwingt die Hersteller zum Umdenken. Der weltgrösste Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé reagiert auf die veränderte Ausgangslage im Markt und verspricht, den Zuckergehalt in seinen Produkten zu reduzieren. Im ersten Halbjahr 2018 will der Nahrungsmittelriese Schokolade mit 50 bis 60 Prozent weniger ­Zucker auf den Markt bringen.

Er lanciert, gemäss eigenen Angaben, 2018 einen neuen Zucker mit einer anderen Zellstruktur, welcher die Fähigkeiten von Zucker imitieren kann: zum Beispiel punkto Knusprigkeit, Farbe und Konservierfähigkeit.

Dank der Neuentdeckung soll Nestlés Schokolade so süss wie gewohnt schmecken, aber viel weniger Zucker enthalten. Auch Coca-Cola will den Zuckeranteil seines Sortiments bis zum Jahr 2020 um 10 Prozent senken, wie das Unternehmen ­Anfang Juli bekannt gab.

Für Guido Stäger hingegen geht die gesellschaftspolitische Diskussion rund um den Zucker in die falsche Richtung. Der Chef der Schweizer Zucker AG – sie betreibt die beiden Zuckerfabriken in Aarberg und Frauenfeld – hält wenig von Zuckersteuern und Verboten: «Die Debatte läuft ­völlig falsch, Zucker ist ein Energiespender wie Fett und die anderen Kohlenhydrate.

Mehr oder weniger ­Zucker wird gar nichts ändern, wenn die Gesamtbilanz an Kalorien nicht stimmt. Wenn alles nur noch halb so süss ist, macht es keinen Spass mehr», verteidigt Stäger sein Produkt. Das Unternehmen produziert zwei Drittel des Schweizer ­Zuckerbedarfs.

Ein lukrativer und hart umkämpfter Markt

Da Zucker mittlerweile in vielen Alltagsprodukten enthalten ist, birgt der süsse Markt ein ­enormes Potenzial für Ersatzstoffe und ist hart umkämpft. ­Davon lassen sich kleinere ­Firmen wie Evolva nicht einschüchtern: «Wir haben nie geglaubt, dass wir allein in diesem riesigen Markt sein würden.

Natürlich gibt es Konkurrenz, aber der Markt ist gross genug für mehrere Angebote», bekräftigt Verbraeken. Er ist sich sicher, dass ­­E­versweet überzeugende Eigenschaften hat, um den an­gestrebten Marktanteil zu erreichen.

kabul
Bild des Benutzers kabul
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 22.07.2010
Kommentare: 439
@Gertrud

@Gertrud

Deine Kommentare lese ich immer gerne und mit einem gewissen Schmunzeln, sind diese doch interessant und teils auch amüsant geschrieben. Inhaltlich hege ich aber ab und zu eine gewisse Skepsis. Gerade bei Evolva, wo du im Hinblick auf den Führungswechsel schreibst, es müsse schlecht um die Firma stehen. Nun, ein CEO-Wechsel rechtfertigt deine Annahme noch lange nicht. Dass Neil Goldsmith in Bezug auf Führungs- und vor allem auch auf Verhandlungsebene den Anforderungen nicht mehr entsprach, war doch längst schon ein „Tuschelthema“ und die Konsequenzen überfällig. Des Weiteren gehe ich nicht davon aus dass Simon Waddington, - seit 6 Jahren GL-Mitglied -, dessen Job übernehmen würde, im Wissen wie schlecht es um Evolva steht. Ebenso stutzig macht mich deine Aussage, resp. Feststellung, der PR-Ton sei bezüglich EverSweet schon vorsichtiger geworden, es werde die grosse und schnellere Konkurrenz erwähnt. Die „Konkurrenz“ in Form von Stevia bestand bereits, als EverSweet noch in den Kinderschuhen steckte. Hier darf man einfach nicht Äpfel mit Birnen verwechseln, werden beide Produkte doch auf total unterschiedlicher Basis hergestellt und sind auch geschmacklich um einiges voneinander entfernt. Wie viele Firmen es noch gibt, welche den Stevia-Süssstoff im Fermentationsverfahren herstellen, entzieht sich meiner Kenntnis. Allzu viele dürften es wohl nicht sein.

Dass die Aktionäre frustriert sind, weil die Geschichte mit EverSweet sich so in die Länge zieht, ist nur verständlich. Auch ich möchte mich da nicht ausschliessen. Die Stimmen an der GV waren denn auch unmissverständlich. Trotz allem glaube ich immer noch an eine Erfolgsgeschichte und „harre“ der Dinge die da kommen.

Wie eingangs geschrieben, lese ich deine Beiträge immer sehr gerne. Und nein, die Aktie wird am Montag ganz bestimmt nicht explodieren. Dazu besteht (bis jetzt) auch kein Grund.

 

pfuetze
Bild des Benutzers pfuetze
Offline
Zuletzt online: 29.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 513
- Evolva: Mark Angelo erhöht

- Evolva: Mark Angelo erhöht Anteil auf 15,41%; Evolva senkt auf 5,25% (Yorkville Advisors Global, LLC, 1012 Springfield Avenue, Mountainside, NJ 07092, USA is controlled by Mark Angelo.)

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'658
genauer Wortlaut SIX

On 14 March 2017 YA II PN, Ltd. entered into a Standby Equity Distribution Agreement ( SEDA ) with the Company. Pursuant to this agreement YA II PN, Ltd. commits to provide up to CHF 30 million to the Company in exchange for shares in the Company (physical settlement) over a three year period, at the discretion of the Company. This creates a purchase position for YA II PN, Ltd. Based on the closing share price of 28 June 2017 (CHF 0.41) and the remaining outstanding amount of CHF 26,775,078.90, the potential investment would represent 65,305,070 shares (15.41% of share capital). Future issue prices of shares under the SEDA will be fixed at the moment of issue. So the actual number of shares to be issued under the SEDA cannot be exactly established at present. For additional information, see Evolva's press release of 15 March 2017.

So liest sich das im Original Text, die relevanten Stellen in FETT.  Ich denke, das erklärt sich selbst

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'679
@Gertrud

Danke für deinen Hinweis. Ich verstehs allerdings nicht ganz. Bin mit den Begriffen wohl zu wenig vertraut.

Bereitgehalten müssten die  Aktien doch von Evolva, wenn sie für die Aktien die von YA die flüssigen Mittel abrufen möchten? 

Bist du  auf die noch möglichen 26 Mio gekommen indem du Anzahl Aktien "umgerechnet" hast. Oder ist diese Info, dass sie von den 30 Mio die 4 Mio schon abgerufen haben kommuniziert worden? 

Wie würde die Medlulng der SIX denn lauten, wenn YA die Zahlungen geleistet hat und die entsprechende Gegenleistung d.h. effektiv die Aktien in ihrem Depot hält?

Allenfalls besten Danf für einen kleine brush up im Aktienrecht...  Good 

Bellavista

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'658
rein theoretisch

Das ist eine "Erwerbsposition". Ein rein theoretischer Wert, die Anzahl der Aktien die bereitgehalten werden müsste, wenn die noch ausstehenden ca. 26 Mio Kreditfazilität zu CHF 0.41 in EVE gewandelt würden. Sowas muss der SIX gemeldet werden, und wird nach grossen Kursveränderungen periodisch angepasst.

Heisst also keineswegs, dass Yorksville 15.41% hält.

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'679
Yorkville SEDA

Ich dachte, Yorkville kann nie mehr als 9.9% der Aktien halten?

So stehts zumindest in der Pressemitteilung zu dem Finanzierungsvehikel SEDA.

Yorkville kann zu keiner Zeit mehr als 9,9% der ausstehenden Aktien halten. Yorkville verpflichtet sich, keine Evolva-Aktien leer zu verkaufen oder Absicherungstransaktionen in ihnen zu tätigen:

 

Habe ich da etwas missverstanden, sind die 9.9% auf einer anderen Basis als die 399 Mio Aktien zu berechnen oder wie seht ihr das? 

Und wenn Yorkville soviele Aktien hält, haben sie schon ein paar Millionen an Evolva rübergeschoben. Aufrund des tiefen Kurses haben sie allerdings viel mehr Aktien erhalten, als zum damaligen Referenzkurs von 0.59 als das Finanzierungsvehikel beschlossen wurde.  Sorry 2

Fragt sich jetzt, was Yorkville mit all den Aktien machen wird. Halten oder auf den  Markt werfen? Scratch one-s head

Bellavista

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 09.12.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'679
Konsumenten und Ihre Lebensmittel Phobien....

Einen Link habe ich bereits Ende Mai reingestellt. Nun hat ihn Evolva auch auf der Homepage aufgeschlatet. Zufall oder hat EVESELBST geschmöckert.???

GMO:    https://www.youtube.com/watch?v=EzEr23XJwFY&t=17s

'Gluten: https://www.youtube.com/watch?v=AdJFE1sp4Fw

Schaut euch die Filmchen an, sie sind zumindest sehr unterhaltsam....

Bellavista

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 705
gertrud hat am 07.07.2017 22

gertrud hat am 07.07.2017 22:30 geschrieben:

Kürzlich sind Aktien, nachdem ich kritisch gepostet habe, unmittelbar darauf förmlich explodiert (VonRoll, WISeKey). Wer glaubt, darin eine neue Börsenregel zu erkennen, kauft am besten am Montag ordentlich drauflos.

Smile

schreibe bitte noch kritisch zu Santhera, Newron, Kuros... Bei Evolva scheint es zu funktionieren.

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Seiten