Santhera Pharmaceuticals

Santhera Pharm Hl N 

Valor: 2714864 / Symbol: SANN
  • 9.900 CHF
  • -10.65% -1.180
  • 11.12.2018 17:31:34
4'089 posts / 0 new
Letzter Beitrag
pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 80
Santhera Goldman Sachs

...wie erwartet , Goldman Sachs hat seine short Position bis 28.03.18  fast völlig abgebaut...

Datum    07.04.2018
Emittent    Santhera Pharmaceuticals Holding AG
Wirtschaftlich berechtigte / zur Ausübung der Stimmrechte ermächtigte Person/en    
The Goldman Sachs Group, Inc., Corporation Trust Centre, 1209 Orange Street, Wilmington, DE 19801, USA
Direkte/r Aktionär/in    
Goldman Sachs Asset Management, L.P., Corporation Trust Cent, 1209 Orange Street, Wilmington, DE 19801, USA
Papierart    Anzahl Rechte    Anzahl Stimmrechte    Stimmrechts-anteil    ISIN / wesentliche Bedingungen / Bemerkungen
Erwerbspositionen (Total)        0.0002 %    
Namenaktie    10    10    0.0002 %    
Entstehen der Meldepflicht    28.03.2018
Auslösender Sachverhalt    
Effektenleihe und vergleichbare Geschäfte

https://www.six-exchange-regulation.com/de/home/publications/significant...

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 174
18.80 raus

Auch hier habe ich den Gewinn mitgenommen; die Syrien/USA/Russland-Geschichte gefällt mir gar nicht:-(

deam85
Bild des Benutzers deam85
Offline
Zuletzt online: 18.09.2018
Mitglied seit: 12.01.2016
Kommentare: 676
 

 

Santheras Aktionäre stimmen an heutiger Generalversammlung allen Anträgen des Verwaltungsrats zu

 

Pratteln, Schweiz, 12. April 2018 - Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) gibt bekannt, dass die Aktionäre an der heutigen Generalversammlung (GV) alle Anträge des Verwaltungsrats mit grosser Mehrheit gutgeheissen haben. Die teilnehmenden Aktionäre vertraten 2'170'954 Aktien oder 33,3% des Aktienkapitals.

"Wir danken den Santhera-Aktionären für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen in unsere Strategie und Performance", sagte Elmar Schnee, Präsident des Verwaltungsrats. "Für 2018 ist unser Unternehmen gut positioniert, um weitere Meilensteine zu erreichen. Auf Basis der Umsatzentwicklung in den ersten Monaten des Jahres 2018 bestätigen wir unsere Guidance und erwarten für das Gesamtjahr ein starkes zweistelliges Umsatzwachstum. Prioritäten auf der Entwicklungsseite sind die Vorbereitung der Zulassungsanträge für Idebenon bei Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) und die Weiterentwicklung der klinischen Entwicklungsprogramme in den drei Therapiebereichen neuro-ophthalmologische, neuromuskuläre und pulmonale seltene Erkrankungen."

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 10.12.2018
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'345
Bei Gelegenheit werde ich die

Bei Gelegenheit werde ich die nächsten Tage meine Eindrücke von der GV wiedergeben.

Meine Empfehlung halten.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 779
Ja, gerne, mats. Danke!

Ja, gerne, mats. Danke!

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 10.12.2018
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'345
Also zuerst ein Kompliment.

Also zuerst ein Kompliment. Dieses Jahr war die Veranstaltung sehr gut beschriftet im Messegelände Basel Room Singapore.Der Raum war etwas gross letztes Jahr war er ja viel zu klein und die Stühle hatten nicht Platz im Raum. Obschon man ja weiss wieviele Aktionäre kommen war nur fast jeder 3. Stuhl belegt.             Ganze  60 Aktionäre welche nicht einmal 1%!!!! der Stimmen vertraten (30 Prozent kamen vom Stimmrechtsvertreter) waren anwesend. Zudem kannte ich kaum ein Gesicht ausser den Leuten von Santhera...das ist sonst nicht immer der Fall. Zur Besänftigung der Aktionäre gab es vorher für einmal ein fürstliches Apero. (Kaffe,Cacao, Orangensaft diverse Gipfeli und Früchte).

Thomas Meier war wierder einmal souverän in seinen Ausführungen.

Die Sideros Studie (DMD) soll eine beachtliche Anzahl von 250-300 Personen umfassen. 18 Monate dauert diese Studie. Die Resultate sollten damit im 2020 kommen. vorerst werden aber die Daten zusammengezogen welche in den letzten Jahren zusammen gekommen sind mit Leuten, welche keine Steroide nehmen. Das ist ja vor allem in UK der Fall wo das Medikament Raxone gratis abgegeben wird. Im Weiteren ist ja in den USA eine Homepage aufgeschaltet für Leute und Angehörige mit dieser Krankheit 12 000 Mal wurde die Seite besucht und demnächst kommt eine ähnliche Seite in Europa dazu. Nächstes Jahr soll daher in Europa ein neuer Antrag eingereicht werden. Die europäischen Behörden wollen keine zusätzliche Studie (non stereoide). sie wollen einfach mehr Daten...wurde vermittelt. Demnach wird der Entscheid wahrscheinlich 2020 fallen. 

Bei Wirkstoff Omipagil wird eruiert ob eine grössere Phase2und 3 Studie reicht um danach einen Zulassungentscheid zu stellen (bei positivem Verlauf)..

Bei LHON erwartet man in 2-3 Jahren 50 Mio Umsatz Europa und wenn ich es richtig verstanden habe ist es in der Schweiz immer noch nicht zugelassen....

Was das finazielle anbetrifft möchte sie ev. etwas auslizenzieren, was nicht zu Europa und den USA gehört um die Verwässerung im Rahmen zu halten...so wurde es jedenfalls zwichen den Zeilen angetönt. Der Verbrauch dürfte eh schon enorm hoch sein. Ich persönlich rechne mit etwa 200 Mio die sie sich bis 2021 beschaffen müssen inkl Wandelanleihe Rückzahlung.

Was mich genervt hat war die 15 mniütige Erklärungen über das kompliziere Leistungsabhänige Vergütungssystem der Geschäftleitungsmitglieder, ob da der Verwaltungsrat da von seinen doch recht hohen Vergütungen ablenken wollte...?

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 779
Danke, mats

Danke für den Bericht!

Da wird es jetzt wohl mal ruhig um SANN für die nächsten 12 Monate, bevor es dann gegen 2020 wieder spannend wird. Denke, SAN17 hat die ideale Laufzeit, um da stressfrei etwas dabeizubleiben. 

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 10.12.2018
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'345
Bitte gern gertrud

Verwaltungsratspräsident Schnee meinte noch, dass er sehr überrascht war als der Kurs nach den Ppms Resultaten nochmals in den Keller gerauscht ist...

man hätte ja gar nichts von den Resultaten erwartet....

Wenn allerdings Herr Meier anfangs Jahr meint "wenn die Resultate gut sind dann haben wir ein positives (finanz?) Problem..."

So kann man natürlich vorher auch gleich Vertrauen wecken... um es noch mehr zu zerstören und jetzt will man es wieder aufbauen....mal schauen

 

Im weiteren möchten sie ev. nach der Polyphor Einlizenzierung dieses oder nächstes Jahr nach Möglichkeit noch einen weiteren Wirkstoff einlizenzieren.

Der Polyphor Wirkstoff für Lungenkrankheiten wird neben de Phase 1 noch in 3 preclinical Phasen getestet.

 

Beim Essen habe ich jemandem "möchte den Namen jetzt nicht nennen" meine persönliche Strategie (vor allem wegen den knappen Finanzen) für Santhera dargelegt dies war natürlich die Strategie eines Aktionärs über die nächsten 3-4 Jahren...Ich habe vorgeschlagen das US Geschäft für DMD auszulizensieren um möglichst wenig Verwässerung zu erzielen....USA und Europa soll aber der Fokus sein.

 

Du hast recht gertrud dieses und nächstes Jahr scheint nicht soviel Pfeffer in den Aktien zu sein, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass in der Entspanntheit des Verwaltungsrates irgendwas nicht ausgesprochen wurde.

Die Wandelanleihe scheint aber nicht gefährdet, denke ich mal...

Gute Woche

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 22.07.2018
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 253
Eröffnung heute

Es stehen aktuell 2 Kauforder über insgesamt 5'780 Stück bestens an. zu 19.00 sind ausserdem 3 Kauforder mit total 5'926 Stück drin. Tut sich da doch noch was? Wissen einige wieder mal mehr als andere? Siehe Mats' Schlussbemerkung an Gertrud von wegen "Entspanntheit im Verwaltungsrat"... Und vielen Dank für Eure wertvollen Beiträge hier im Forum.

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 10.12.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'394
der faire Wert

Wo ist er? Weiss ich auch nicht. Aber wie schon geschrieben: Alles unter 20 scheint mir attraktiv. Darf auch mehr werden Smile

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'996
Ein Beitrag im nano zu Duchenne

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 80
Santhera reicht Zulassungsantrag für Raxone® zur Behandlung von

Santhera reicht Zulassungsantrag für Raxone® zur Behandlung von LHON in Südkorea ein

https://www.fuw.ch/newsticker/201806120128/gnw-santhera-reicht-zulassungsantrag-fur-raxone-zur-behandlung-von-lhon-in/

1724Hermann
Bild des Benutzers 1724Hermann
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 10.04.2012
Kommentare: 374
Santhera: Raxone bleibt im

Santhera: Raxone bleibt im britischen "Early Access to Medicines Scheme"

Liestal (awp) - Das Medikament Raxone des Pharmaunternehmens Santhera bleibt in einem Vorzugsprogramm der britische Arzneimittelbehörde MHRA. Das Amt hat den vor einem Jahr erteilten Zugang zum "Early Access to Medicines Scheme" (EAMS) für die Behandlung von Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) um weitere zwölf Monate verlängert.

 

Damit kann Raxone DMD-Patienten verschrieben werden, sofern sie bestimmte Einschlusskriterien erfüllen, teilte Santhera am Freitag mit. Das Mittel ist seit Juni 2017 in Grossbritannien über das EAMS erhältlich. Gegenwärtig nähmen über 40 DMD-Patienten in mehreren spezialisierten DMD-Zentren in Grossbritannien am EAMS teil.

 

Im Januar diesen Jahres hatte Santhera einen herben Rückschlag erlitten: Raxone zur DMD-Behandlung fiel bei der Europäischen Arzneimittelbehörde endgültig durch. Raxone ist heute in Europa gegen das eher seltene Augenleiden Lebersche Optikusatrophie (LOHN) zugelassen. Das weitaus grössere Einsatzgebiet wäre jedoch DMD.

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 80
Raxone bleibt im britischen "Early Access to Medicines Scheme"

https://www.gov.uk/government/publications/early-access-to-medicines-scheme-eams-scientific-opinion-raxone-to-treat-the-decline-of-respiratory-function-in-patients-with-duchenne-muscular-dys

Decision

Early access to medicines scheme (EAMS) scientific opinion: Raxone to treat the decline of respiratory function in patients with Duchenne Muscular Dystrophy

Renewal of EAMS scientific opinion issued to Santhera Pharmaceuticals for Raxone to treat the decline of respiratory function in patients with Duchenne Muscular Dystrophy.

Über das UK Early Access to Medicines Scheme (EAMS)

Das EAMS in Grossbritannien soll Patienten mit lebensbedrohlichen oder zu schwerer Beeinträchtigung führenden Erkrankungen, für die es keine oder keine zufriedenstellenden Behandlungsoptionen gibt, den Zugang zu noch nicht zugelassenen Arzneimitteln ermöglichen. Im Rahmen des EAMS begutachtet die MHRA Nutzen und Risiken eines Arzneimittels in einer wissenschaftlichen Beurteilung (Scientific Opinion) basierend auf den bei der EAMS-Einreichung verfügbaren Daten. Die Beurteilung ist für ein Jahr gültig und kann erneuert werden. Das EAMS ist freiwillig und die Beurteilung seitens der MHRA ist kein Ersatz für das normale Zulassungsprozedere für Medikamente.

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/britische-arzneimittelbehoerde-mhra-erneuert-early-access-to-medicines-scheme-scientific-opinion-fuer-santheras-raxone-idebenon-bei-duchenne-muskeldystrophie-6312776

Pratteln, Schweiz, 22. Juni 2018 - Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) gibt bekannt, dass die britische Arzneimittelbehörde MHRA (Medicines and Healthcare products Regulatory Agency) die Early Access to Medicines Scheme (EAMS) Scientific Opinion für Raxone® (Idebenon) erneuert hat. Dies erlaubt die Behandlung von Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) und abnehmender Atmungsfunktion ohne Glukokortikoid-Begleitmedikation. Anlässlich der jährlichen Überprüfung hat die MHRA ihre positive wissenschaftliche Beurteilung für Raxone im Rahmen des EAMS bestätigt und das Programm für die Dauer eines weiteren Jahres erneuert.

Das Early Access to Medicines Scheme soll Patienten mit lebensbedrohlichen oder zu schwerer Beeinträchtigung führenden Erkrankungen, für die es keine oder keine zufriedenstellenden Behandlungsoptionen gibt, den Zugang zu noch nicht zugelassenen Arzneimitteln ermöglichen. Dank Einbindung in das EAMS kann das Entwicklungspräparat Raxone, dessen Zulassungsantrag von Santhera gegenwärtig für Europa und die USA vorbereitet wird, bereits jetzt DMD-Patienten verabreicht werden, sofern sie bestimmte Einschlusskriterien erfüllen.

Raxone ist seit Juni 2017 in Grossbritannien über das EAMS erhältlich. Gegenwärtig nehmen über 40 DMD-Patienten in mehreren spezialisierten DMD-Zentren in Großbritannien am EAMS teil.

"Wir freuen uns sehr über die Erneuerung des EAMS für Raxone. Es eröffnet Patienten mit DMD und abnehmender Atmungsfunktion, die ansonsten keine therapeutischen Alternativen haben, eine Behandlungsmöglichkeit", sagte Thomas Meier, PhD, CEO von Santhera. "Mit der Erneuerung anerkennt die MHRA auch den hohen medizinischen Bedarf von DMD-Patienten und das positive Nutzen/Risiko-Profil von Raxone in dieser Patientenpopulation. Wir sind entschlossen, diesem dringenden medizinischen Bedarf zu entsprechen und werden Raxone auf Anfrage der behandelnden Ärzte allen Patienten in Grossbritannien zugänglich machen, die die Zulassungskriterien für das EAMS erfüllen."

Janet Bloor, Vorsitzende von Action Duchenne und Mutter eines Jugendlichen mit DMD, sagte: "Wir haben viele Jahre daran gearbeitet, einen frühzeitigen Zugang zu neuen Behandlungsoptionen zu erwirken. Dies gelang erst mit Santhera, einem Unternehmen, das sich darauf konzentriert, den medizinischen Bedarf zur Behandlung des Atmungsfunktionsverlusts bei Patienten mit DMD zu decken. Zeit ist etwas, was Patienten mit DMD nicht haben und deshalb begrüsse ich die Erneuerung des EAMS, welche das MHRA nach Konsultation mit der Patientengemeinschaft beschlossen hat."

Im Rahmen des EAMS, und wie im öffentlichen Beurteilungsbericht1 dargelegt, kann Raxone als Behandlung eingesetzt werden, um den Atmungsfunktionsverlust bei DMD-Patienten zu verlangsamen, welche mindestens 10 Jahre alt sind und gleichzeitig keine Glukokortikoide einnehmen. Patienten müssen die klinischen Aufnahmekriterien für das EAMS erfüllen, einschliesslich des Nachweises eines bestehenden Atmungsfunktionsverlusts vor Beginn der Behandlung. Raxone kann Patienten verabreicht werden, die zuvor mit Glukokortikoiden behandelt wurden, oder bei denen diese nicht verträglich oder nicht angezeigt sind.

deam85
Bild des Benutzers deam85
Offline
Zuletzt online: 18.09.2018
Mitglied seit: 12.01.2016
Kommentare: 676
das medi scheint seine SAche

das medi scheint seine SAche zu erledigen, die Patienten scheinen es zu gebrauchen. Trotzdem keine Zulassung.....irgendetwas ist da doch falsch gelaufen bei der CHMP Mafia.........scahde für die Patienten. immerhin kann sich sann alt wohltätigkeitsverein verkaufen....!!

jiroen
Bild des Benutzers jiroen
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 30.03.2017
Kommentare: 357
Gute News. @17 ist die Aktie

Gute News. @17 ist die Aktie zu günstig. Ich habe gekauft. Zielkurs: 20 nach den H1-Ergebnisse.

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 80
Santhera - Orderbook

In orderbook war die erste Hürde bis jetzt bei 17.76. Da versuchte jemand stark gegenzusteuern...Schauen wir ob er mutig ist diese Position noch lange zu halten...

Preis Brief Volumen Kum. Volumen
    18.18 1375 (1) 17788 (12)
    18.10 500 (1) 16413 (11)
    17.90 200 (1) 15913 (10)
    17.76 10000 (1) 15713 (9)
Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 99
Sarepta
Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 99
Sarepta

Morgen

Könnte dies der Grund sein, weshalb Sann die letzten Tagen korrigierte? Wie seht ihr das?

 

jiroen
Bild des Benutzers jiroen
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 30.03.2017
Kommentare: 357
Es ist ganz möglich, auch

Es ist ganz möglich, auch wenn die beiden unterschiedliche Zielgruppen haben.

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 470
jiroen hat am 23.06.2018 09

jiroen hat am 23.06.2018 09:59 geschrieben:

Es ist ganz möglich, auch wenn die beiden unterschiedliche Zielgruppen haben.

Wenn alles gut läuft, dann haben Sarepta und Santhera die Zulassung um die gleiche Zeit herum. Dann kann Santhera noch die weit vorgeschrittenen Patienten therapieren, danach kommen kaum noch welche nach denn mit der Gentherapie kommt es gar nicht mehr zu diesem Grad der Erkrankung. Wieso? Weil bei Sarepta schon mehr micro-Dystrophin expremiert wird als z.B. bei Becker-Dystrophie... Gut, es wir immer noch Länder geben, die sich die Gentherapie nicht leisten können, da wird Santhera evtl. noch mitmischen können. Und Domagrozumab soll auch bald was kommen...

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'233
Keine gute Nachrichten für

Keine gute Nachrichten für Santhera. Hat die Firma noch Zukunft?

jiroen
Bild des Benutzers jiroen
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 30.03.2017
Kommentare: 357
Monetas hat am 23.06.2018 19

Monetas hat am 23.06.2018 19:24 geschrieben:

jiroen hat am 23.06.2018 09:59 geschrieben:

Es ist ganz möglich, auch wenn die beiden unterschiedliche Zielgruppen haben.

Wenn alles gut läuft, dann haben Sarepta und Santhera die Zulassung um die gleiche Zeit herum. 

Wirklich? Sarepta hat «nur» preliminary phase 1/2 data (3 Patienten) vorgestellt. Bis zur Zulassung gibt es noch einen langen Weg.

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 470
jiroen hat am 24.06.2018 10

jiroen hat am 24.06.2018 10:37 geschrieben:

Monetas hat am 23.06.2018 19:24 geschrieben:

jiroen hat am 23.06.2018 09:59 geschrieben:

Es ist ganz möglich, auch wenn die beiden unterschiedliche Zielgruppen haben.

Wenn alles gut läuft, dann haben Sarepta und Santhera die Zulassung um die gleiche Zeit herum. 

Wirklich? Sarepta hat «nur» preliminary phase 1/2 data (3 Patienten) vorgestellt. Bis zur Zulassung gibt es noch einen langen Weg.

Lieber Jiroen, du kannst mir glauben, ich weiss wovon ich rede. Schaue z.B. Avexis bei SMA und FDA an. Ich bin sehr gut mir den regulatorischen Möglichkeiten und Auflagen bei der Gentherapie vertraut resp. arbeite an einem ganz ähnlichen Projekt. Ich wette sogar darauf, dass Sarepta oder Pfizer sogar noch vor Santhera auf den Markt kommen.

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 80
Santhera und Sarepta

Komisch dass ihr Santhera mit Sarepta vergleicht. Die Marktkapitalisierung von Sarepta liegt bei 9.196 Mrd USD, gegen Santhera mit 109.662 Mio CHF. Für mich zwei verschiedene Ligen.

jiroen
Bild des Benutzers jiroen
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 30.03.2017
Kommentare: 357
Man vergleicht nicht Santhera

Man vergleicht nicht Santhera mit Sarepta. Man sagt, dass ein Produkt einen negativen Einfluss auf den Verkauf des anderen Produkts haben könnte.

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 80
Santhera

Soweit ich weiss Santhera konzentriert auf die Verlangsamung der Abnahme von Atemfunktion in DMD und nicht auf die Heilung der Erkrankung.

Da scheint Raxone wirksam zu sein, ansonsten hätte UK und USA kein Early Acces Programm gestartet und verlängert.

Santhera plant dieses Jahr den Zulassungsantrag für Raxone gegen DMD in USA.

CHMP hat für Raxone in DMD zwar keine Zulassung erteilen konnte, aber das positive Resultat von Phase III Delos wurde anerkannt und CHMP hat weitere klinische Daten von Santhera verlangt.

http://www.santhera.com/assets/files/press-releases/2018-01-26_CHMP-appeal_e_finalx.pdf

"The CHMP concluded that an approval for Raxone in DMD, applied as a Type II variation of the existing marketing authorization, cannot be granted at the present time based on the current existing evidence. Although the positive outcome of the Phase III DELOS trial was acknowledged, the CHMP has invited Santhera to present additional data to further link the observed treatment effects on respiratory function outcomes to patient benefit.

Respiratory decline is one of the leading causes of death in patients with DMD and there is currently no approved treatment. Santhera remains fully committed to addressing this unmet need and is convinced of the treatment benefits of Raxone in DMD. Santhera intends to collect further evidence to strengthen the clinical data package for Raxone in preparation of a refiling of a Marketing Authorization Application (MAA) in Europe.

Santhera will continue working with regulatory authorities to bring this treatment option to patients as quickly as possible. The intended indication for Raxone is to slow the decline of respiratory function in patients with DMD who are currently not taking glucocorticoids. The indication would include patients in whom glucocorticoid treatment is no longer tolerated or is considered inadvisable.

"Data from the Phase III DELOS trial demonstrated statistically significant and clinically relevant evidence that Raxone slows the decline of respiratory function, and reduces the risk of bronchopulmonary complications and hospitalization in patients with DMD not using glucocorticoids. The CHMP acknowledged the unmet medical need in this patient population," said Thomas Meier, PhD, CEO of Santhera. "We are very grateful to the DMD community, patients, their caregivers and treating doctors, for their relentless support. Santhera remains fully committed to realizing the potential of Raxone in treating patients with DMD through its clinical trial program and disease awareness efforts in close cooperation with the medical community and patient organizations."

Bargain
Bild des Benutzers Bargain
Offline
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 15.03.2018
Kommentare: 99
François Bloch

Meine Warnung war richtig und konsequent in Sachen Santhera (Börsensymbol: SANN SW): 53.27% beträgt der Jahresverlust alleine im 2018. Nun stellt sich die Frage, ob die Marke von 16.50 Franken nach unten hält. Momentan ist keine Entwarnung angesagt: Noch schreibt das Unternehmen Verluste und ein Ende dieser Tendenz ist nicht in Sicht. Ich gehe davon aus, dass der EBIT im 2019 auch mit einem negativen Vorzeichen versehen ist. -28 Millionen Franken beträgt der EBIT im 2018 laut meinen Schätzungen und im 2019 wird sich diese Zahl auf 9 Millionen Franken einpendeln. Was für das Unternehmen spricht: Mit 8.36% ist Ernesto Bertarelli mit im Spiel. Das Biotechnologieunternehmen aus Liestal steht vor sehr spannenden Zeiten, aber setzen Sie nicht auf dieses Pferd. Die aktuellen Finanzkennzahlen entsprechen nicht den Anlagerichtlinien für einen konservativen Investor. (Hände weg unter allen Marktumständen)

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 80
Santhera - Ernesto Bertarelli - Waypoint Growth LP

François Bloch hat recht. Aber eins ist auch sicher. Die Shorties können nur solange ruhig schlafen (inkl. Golman Sachs), bis Ernesto Bertarelli einmal richtig in Spiel kommt...

Santhera Marktkapitalisierung: 113.52 Mio CHF - Ernesto Bertarelli - Waypoint Growth LP: 8.36 % Stimmrechts-Anteil

https://de.wikipedia.org/wiki/Ernesto_Bertarelli

Ernesto Bertarelli (* 22. September 1965 in Rom) ist ein italienisch-schweizerischer Unternehmer und Milliardär. Nach dem Tode seines Vaters erbte er das Unternehmen im Jahr 1998. Er war zusammen mit seiner Familie ehemaliger Mehrheitsaktionär, CEO und Präsident des Verwaltungsrates von Serono S.A., dem weltweit drittgrössten Biotech-Unternehmen, das seit Januar 2007 zur Merck KGaA gehört; der Übernahmepreis betrug rund 16 Milliarden Schweizer Franken, umgerechnet zirka 13 Milliarden Euro.

Bertarelli wurde 2003 zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt.

Laut dem Wirtschaftsmagazin Bilanz war er 2004 mit zirka 9 bis 10 Milliarden CHF Vermögen die viertreichste in der Schweiz wohnhafte Person.

Auf der Forbes-Liste 2016 wird das Vermögen von Ernesto Bertarelli mit ca. 8,6 Milliarden US-Dollar angegeben. Damit ist er der reichste Schweizer (Stand März 2016). Auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt belegt er Platz 129.

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 11.12.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 80
SANN - June 28-30, 2018 Muscular Dystrophy Annual Conference

2018 Parent Project Muscular Dystrophy Annual Conference (Scottsdale, Arizoa, USA)
June 28-30, 2018. Presentation by Kristina Sjöblom Nygren, CMO

http://www.santhera.com/assets/files/content/presentations/PPMD_Santhera-Kristina-Nygren-Presentation_20180630_final.pdf

Seiten