Ypsomed

Ypsomed Hldg N 

Valor: 1939699 / Symbol: YPSN
  • 128.50 CHF
  • +0.78% +1.000
  • 16.11.2018 17:31:47
232 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 15.11.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'989
Ypsomed wächst kräftig -

Ypsomed wächst kräftig - Marge unter Druck

Das Medizinaltechnikunternehmen Ypsomed ist kräftig gewachsen. Wie erwartet haben allerdings Investitionen in Vertriebsstrukturen und Produkte auf die Marge gedrückt.

24.05.2018 08:10

In Zukunft will Ypsomed mit der eigenen Insulinpumpe den aus einem beendeten Vertriebsvertrag wegfallenden Umsatz kompensieren.

Ypsomed steigerte den Umsatz im Berichtsjahr um knapp einen Fünftel auf 466 Millionen Franken und erzielte einen um 10 Prozent auf 61,1 Millionen erhöhten operativen Gewinn (EBIT), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten mit etwas tieferen Werten gerechnet. Die operative Marge ging derweil wie erwartet um 1,1 Prozentpunkte auf 13,1 Prozent zurück.

Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 52,1 Millionen Franken nach 46,2 Millionen im Vorjahr. Und den Aktionären wird eine Dividende von 1,40 Franken je Aktie zur Auszahlung vorgeschlagen. Zuletzt wurden 1,30 Franken bezahlt.

Wachstum dank Omnipod-Pumpe

Stark gewachsen ist Ypsomed im Bereich Diabetes Care, und dort stark mit dem Vertrieb der Insulinpumpe Omnipod. Die Pumpe, die Ypsomed noch bis Ende Juni ausserhalb der USA für Insulet vertreibt, generierte dem Unternehmen einen Umsatz von 182 Millionen Franken. Daraus ergibt sich ein Wachstum von knapp 50 Prozent. Der Spartenumsatz klettert um 28 Prozent auf 315 Millionen.

Im Bereich Delivery Systems, in welchem Pharma- und Biotechkunden Injektionssysteme und zugehörige Dienstleistungen angeboten werden, nahm der Umsatz um 3,6 Prozent auf 133 Millionen Franken zu. Künftig werde man hier mit dem Einweg-Autoinjektor YpsoMate zulegen, so die Mitteilung.

Im Berichtsjahr investierte Ypsomed viel Geld: 51,0 Millionen flossen in den Umbau von Produktionsstandorten, weitere 15,7 Millionen in den Kapazitätsausbau für die Pen-Produktion und für die eigene Insulinpumpe YpsoPump. Diese Investitionen drückten auf die Marge.

Ergebnissteigerung erwartet

Im neuen Geschäftsjahr 2018/19 legt Ypsomed den Fokus auf die Weiterentwicklung der Produkte; vor allem die drahtlose Vernetzung der Produkte ist ein wichtiges Thema. Und die Entwicklung der Patchpumpe YpsoPod werde noch im laufenden Jahr abgeschlossen. Mit der YpsoPump wird der Markteintritt beschleunigt, wobei dieser im wichtigen US-Markt Mitte 2019 erfolgen soll. Die Zulassung dazu erwartet Ypsomed im ersten Halbjahr 2018.

Gleichzeitig profitiert die Gruppe im Jahr 2018/19 von einer Einmalzahlung von Insulet, die sich im Bereich von 40 bis 55 Millionen Franken bewegen dürfte, heisst es. Vor diesem Hintergrund strebt Ypsomed bei einem Umsatz auf Vorjahresniveau sowie einen EBIT im Bereich von 61 bis 76 Millionen Franken an.

Im Jahr darauf sei dann - wie bereits früher angekündigt - mit einem temporären Umsatz- und Gewinnrückgang zu rechnen, bis die YpsoPump den wegfallenden Umsatz-Beitrag der Omnipod vollständig kompensieren kann.

Im Verwaltungsrat tritt an der kommenden Generalversammlung Norbert Thom zurück. Als Ersatz wird den Aktionären Paul Fonteyne vorgeschlagen, der gegenwärtig Verwaltungsratspräsident von Boehringer Ingelheim USA ist.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
Verkehrte Welt?

Das Unternehmen wächst, die Marge ist zwar unter Druck und dennoch konnte der Gewinn gesteigert werden, die Aussichten für 18/19 sind auch gut Z.T. wird  zwar eine einmalige Zahlung das Ergebnis verbessern, aber noch weiter in der Zukunft wird sich dann das Wachstum auch im Gewinn niederschlagen. Dividende wird auch ganz leicht erhöht und was passiert. Die Aktie büsst über 5% ein.....

Nur wegen dem temporären Gewinnrückgang im 20/21???

Wer erklärt es mir auf schonende Weise?? Wacko

 

Bellavista

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
ZKB

Die ZKB hat sich meiner erbarmt und bereits etwas geschrieben. Merci nach Züri

Nach Meinung der ZKB hat Ypsomed zwar ein Ergebnis über den Erwartungen präsentiert. Der konkretere Ausblick für das laufende Jahr liege allerdings unter den Prognosen der Bank. Da sowohl zu 2019/20 als auch zum Geschäftsjahr 2020/21 nichts Neues gesagt wurde, bewertet die ZKB den Katalysator als gesamthaft negativ und interpretiert den Ausblick als "belastend".

 

 

Habe trotzdem unter 140.- nochmals dazu gekauft, auch wenn der Markt es anders sieht. Vielleicht haben wir morgen oder übermorgen dann schon wieder einen Markt, der mit meiner Einschätzung eher übereinstimmt. ??

Bellavista

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
weitere Details zu den Aussichten

Hier noch zwei Zusatzinfos, welche den Kurs vielleicht einmal stabilisieren können.

Ypsomed-CEO: Sehen für Injektionssysteme in 3 Jahren durchschn. Wachstum 25%

Ypsomed-CEO: Streben mit fortgef. Geschäft bis 2020/21 EBIT 60-80 Mio Fr. an

 

Vielleicht war ja der Markt etwas unterzuckert und reagierte deshalb so schwach. Nun hat Ypsomed wieder etwas Insulin in die Venen des Marktes gegeben und schon geht es dem Markt wieder besser. Air kiss

Bellavista

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
Ausblick liegt offenbar vielen auf dem Magen

So wie Ypsomed jetzt abgestraft wird, könnte man meinen, das Unternehmen stecke in einer vertitablen Krise. Die hohen Investitionskosten in den nächsten zwei Jahren und der etwas tiefere Gewinn, scheinen die Aktionäre kopfscheu zu machen. Für mich in dieser Form nicht nachvollziehbar. Aber eben, das kümmert nur mich...

Ypsomed will mit eigenen Produkten zulegen - Marge vorübergehend unter Druck

Meldung aus BMK)

Burgdorf (awp) - Die Medizinaltechnikgruppe Ypsomed wird Ende Juni durch den Verlust des Vertriebsvertrags für die Insulinpatchpumpe OmniPod viel an Umsatz verlieren. Diesen Rückgang wollen Firmengründer, Verwaltungsratspräsident und Mehrheitsaktionär Willy Michel und sein Sohn und Firmenchef Simon Michel mit dem Ausbau des Geschäfts mit firmeneigenen Produkten in den kommenden Jahren ausgleichen.

"Der Markt für Insulinpumpen für Menschen, die an Diabetes leiden, ist ein Wachstumsmarkt mit grossem Potenzial", sagte Simon Michel am Donnerstag an der Bilanzmedienkonferenz. Von den weltweit heute rund 375 Millionen Menschen mit Diabetes, seien rund 50 Millionen auf Insulin angewiesen. Diese Zahl werde sich Schätzungen zufolge bis 2045 auf etwa 80 Millionen erhöhen.

Verzögertes Wachstum

Von diesem Kuchen will Ypsomed mit Injektionssystemen und insbesondere mit Pumpen zum Spritzen von Insulin ein grosses Stück abschneiden. In der mittelfristigen Planung ist vorgesehen, dass der Umsatz von 466 Millionen Franken aus dem Jahr 2017/18 (per Ende März) im laufenden Jahr in etwa gehalten werden kann.

Im Jahr darauf, also 2019/20, sei dann durch den vollständigen Wegfall von OmniPod-Umsätzen temporär mit einem leichten Umsatzrückgang zu rechnen, hielt Simon Michel fest, ohne dabei detaillierte Zahlen zu nennen. Spätestens 2020/21 soll der Gruppenumsatz über jenen von 2017/18 klettern.

Dabei gilt es zu erwähnen, dass mit dem per 30. Juni auslaufenden Vertrag mit dem US-Unternehmen Insulet zum europaweiten Vertrieb von OmniPod 2018/19 nur noch ein Umsatz von rund 50 Millionen zu erwarten ist nach den 182 Millionen im letzten Jahr.

Der Übergang des Kundenmanagements zu Insulet verlaufe reibungslos, so der CEO. Und je nachdem wie erfolgreich die Kunden weiter auf den OmniPod setzen, stünden Ypsomed im laufenden Jahr auch noch Zahlungen zwischen 40 und 55 Millionen zu.

YpsoPump-Lancierung in den USA

Wachsen will Ypsomed nun mit der eigenen Insulinpumpe mit Schlauch, der YpsoPump. Dazu baue man eine Vielzahl von Vertriebsorganisationen auf. "Aktuell betreuen wir so bereits 16 Länder", so der Firmenchef. Der nächste wichtige Schritt sei der Markteintritt im Sommer 2019 in den USA. Das Zulassungsdossier zuhanden der Gesundheitsbehörde FDA werde demnächst abgesendet.

Simon Michel ist davon überzeugt, dass die leichte Handhabe, die kosteneffiziente Produktion und die Möglichkeit zum Einsatz vorgefüllter Insulinbehälter wesentliche Vorteile gegenüber Konkurrenzprodukten sind. In den USA bereite man einen kontrollierten, schrittweisen Markteintritt vor und evaluiere auch Partnerschaften mit Fachhändler.

Derweil entwickelt Ypsomed eine schlauchlose Patchpumpe, die YpsoPod. Diese ressourcenschonende Pumpe dürfte bis in rund drei Jahren zur Marktreife gebracht werden.

Projekte mit Pharmafirmen

Wachstumschancen bieten auch die Injektionssystemen. "In diesem Bereich streben wir in den kommenden drei Jahren ein jährliches durchschnittliches Wachstum (CAGR) von 25 Prozent an", sagte der CEO. Die Pipeline mit Pharmafirmen und Generikahersteller, die zur Verabreichung von Medikamenten vermehrt auf Lösungen von Ypsomed zurückgreifen, sei prall gefüllt.

Dabei dürften vor allem Autoinjektoren für immer mehr Behandlungen zum Einsatz kommen. Simon Michel hob speziell die Behandlung von Autoimmunkrankheiten oder prophylaktische Therapien gegen starke Migräne hervor.

Hohe Investitionen

Um das Unternehmen für die Zukunft zu rüsten, investiert Ypsomed viel Geld in die Entwicklung von Produkten und in Produktionskapazitäten. Bereits 2017/18 sind die Investitionen von 38 auf 67 Millionen Franken angewachsen. Und es werde weiter kräftig investiert.

Die Investitionen sowie der Wegfall der OmniPod-Verkäufe werden jedoch vorübergehend auf die Profitabilität drücken. Zwar erwartet Ypsomed im laufenden Jahr dank der Einmalzahlung durch Insulet einen operativen Gewinn (EBIT), der im Bereich von 61 bis 76 Millionen Franken, und damit wohl über Vorjahr, zu liegen kommen dürfte.

In den beiden folgenden Jahren sieht die Planung im angestammten Geschäft noch einen EBIT von zwischen 30 und 40 Millionen Franken (2019/20) beziehungsweise von 60 bis 80 Millionen (2020/21) vor.

 

mk/rw

Bellavista

petra129
Bild des Benutzers petra129
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 115
Volumen?

...nebst dem Frust mit Ypsomed auch noch der Frust mit dem "neuen" Cash. Ich finde nicht einmal das Volumen - ausser das momentane Tradervolumen - wäre doch wirklich aufschlussreich zu wissen wie es sich mit dem täglichen Umsatz verhält. Bis jetzt konnte ich die "alte" Watchliste aufrufen, nun vorbei. Ohnehin war die alte Software viel übersichtlicher und angenehmer zu lesen.

Sollte ich Tomaten auf den Augen haben - bitte um Hinweise.....

 

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 15.11.2018
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 335
Nerven gefragt

Ok. Ich habe definitv zu früh nachgekauft. Tja, das kann ich nicht mehr rückgängig machen. Es braucht momentan schon Nerven, hier den Bettel nicht hinzuwerfen. Ich sehe keinen Grund, weshalb der Kurs dermassen im Sinkflug ist. Habe mir mal die Mühe genommen und den aktuellen Geschäfstbericht mehrheitlich gelesen. Entweder habe ich Tomaten auf den Augen oder Markt spielt zurzeit hier einfach ein "falsches" Spiel. Oder wie sehen das andere. Eine Tranche habe ich noch, um nachzukaufen. Aber dann ist Schluss mit lustig. Kommt mir hier in etwa so vor, wie vor ca. 2 Jahren mit AMS. Damals brauchte es ebenfalls Geduld, welche sich dann aber gut bezahlt machte Smile Erwarte hier einen ähnlichen Verlauf.

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
Bellavista hat am 25.05.2018

Bellavista hat am 25.05.2018 09:25 geschrieben:

Ausschnitt aus der Pressemitteillung von dem Post weiter oben.....

Dabei dürften vor allem Autoinjektoren für immer mehr Behandlungen zum Einsatz kommen. Simon Michel hob speziell die Behandlung von Autoimmunkrankheiten oder prophylaktische Therapien gegen starke Migräne hervor.

 

Ist ja gut, wenn sie prophylaktische Therapien gegen starke Migräne entwickeln. Bei dem Kursverfall hat wohl jeder Aktionär eine kleinere oder grössere Migräne zu behandeln. Dash 1

@Moderatio: Ich kapiers auch nicht. Ist aber leider nicht relevant. Habe gesehen, dass in den letzten Tagen non exekutive Mitglieder des VR recht ordentlich dazu gekauft haben. Entweder Zuversicht oder Kursstützung. Ich hoffe das Erstere!! Cray 2

Bellavista

petra129
Bild des Benutzers petra129
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 115
Nicht ganz unproblematische.....

Weltgrösster Vermögensverwalter schichtet kräftig um

Blackrock, der wohl mächtigste Vermögensverwalter der Welt, nimmt am Schweizer Markt grössere Beteiligungsveränderungen vor - Und: Nicht ganz unproblematische Beteiligungsbewirtschaftung der Gründerfamilie bei Ypsomed.

05.06.2018 12:30

https://www.cash.ch/insider/schweizer-aktienmarkt-weltgroesster-vermoege...

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 16.11.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 67
Beteiligungsbewirtschaftung der Gründerfamilie bei Ypsomed

Wenn ich shorty wäre ich würde einfach meine Position möglichst rasch abschliessen...

Der Kurs hat sich gestern bei 125.20 gedreht. Die Gründerfamilie ist wieder am Werk...

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
Beitrag in cash

Auschnitt aus dem Beitrag in Cash von heute

Als Ypsomed vor zwei Wochen den Zahlenkranz für das Geschäftsjahr 2017/18 vorlegte, wartete das Unternehmen gleichzeitig mit ziemlich ernüchternden Zielvorgaben für die nächsten zwei Jahre auf.

Ich frage mich, was dann genau sooooo ernüchternd war bei den Zielvorgaben. Wie hoch waren denn die Erwartungen? Bei den Analysten, den Aktionären oder bei wem genau?? Wenn man von der Dividendenrendite ausgeht, dann ist der Gewinn pro Aktie natürlich schon nicht berauschend. Aber es ein noch junges Unternehmen im Wachstum. Da kommt schon noch einiges zusammen in den nächsten Jahren.

Bellavista

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
Kleiner Kurssprung am Freitag

Am Freitag hat Ypsomed einen kleinen Sprung von 140 auf 147 gemacht und ist heute wieder bei 144 gestartet. Ist die bevorstehende GV Anlass für Hoffnung?

Ich habe bis jetzt nichts Konkretes gefunden.

Bellavista

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
Ypsoemed wächst weiter

In Schwerin haben sie ein neues Gebäude errichtet und investieren ca. 100 Mio Euro in die Planung und Realisation des Standortes.

In den nächsten  fünf Jahren werden ca. 150 neue Mitarbeitende gesucht.  

Wachstunm kostet erstmal. Bin gespannt, wann sich die Investitionen im Kurs positiv niederschlagen werden. 

https://www.ypsomed.com/de/medien-investoren/medienmitteilungen/medienmi...

Bellavista

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
positive Kursentwicklung

Auffallend positiv entwickeln sich die Aktien von Ypsoemed. Erstaunlicherweise nach der Dividendenausschüttung und nach meinen Recherchen ohne konkrete Mitteilung, die einen solchen Trend unterstützten würde. Oder hat jemand eine Idee?

Bellavista

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 16.11.2018
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 67
positive Kursentwicklung

@ Bellavista

Siehe meinen Beitrag vom 05.06.2018 15:45

Beteiligungsbewirtschaftung der Gründerfamilie bei Ypsomed

Wenn ich shortie wäre ich würde einfach meine Position möglichst rasch abschliessen...

Der Kurs hat sich gestern bei 125.20 gedreht. Die Gründerfamilie ist wieder am Werk...

Gruss

Pee1983

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
Neue, wichtige Partnerschaft

Bellavista

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 15.11.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'989
Ypsomed und Royal Philips

Ypsomed und Royal Philips entwickeln gemeinsam neue digitale Dienstleistungen

Ypsomed und Royal Philips entwickeln gemeinsam neue digitale Dienstleistungen. Ziel ist die Kombination von Ypsomeds Injektionsgeräten mit der HealthSuite Digital Plattform der Niederländer. Dies werde es den Pharmakunden von Ypsomed ermöglichen, Dienste zur Therapieverbesserung anzubieten.

04.10.2018 08:00

Wie Ypsomed am Donnerstag mitteilt, haben die Unternehmen eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Die endgültigen Vereinbarungen sollen noch im vierten Quartal 2018 abgeschlossen werden.

Ypsomed entwickelt und stellt Injektionssysteme für die Selbstmedikation her, wie Injektions-Pens und Pen-Nadeln für Diabetes-, Wachstumshormon- oder Infertilitätstherapien sowie für weitere Anwendungen.

ra/tt

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 15.11.2018
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 335
Ypsomed steigert im Halbjahr

Ypsomed steigert im Halbjahr Umsatz und Gewinn - Jahres-EBIT von 73 Mio erwartet 
(06.11.2018 / 08:01:00) 

Burgdorf (awp) - Ypsomed hat im ersten Halbjahr 2018/19 den Umsatz und den Gewinn deutlich gesteigert. Zur Ergebnisverbesserung steuerte eine Einmalzahlung aus dem per Ende Juni ausgelaufenen Vertriebsvertrag mit Insulet einen Betrag von knapp 50 Millionen bei. Die Gesellschaft präzisierte ihren EBIT-Ausblick für das Gesamtjahr.

Der Umsatz legte im Berichtshalbjahr (per Ende September) um 21 Prozent auf 258,7 Millionen Franken zu, wie das Berner Medizinaltechnikunternehmen am Dienstag mitteilte. Im Ergebnis enthalten ist eine erlös- und gewinnwirksame Kompensation von Insulet über 49,8 Millionen für den Aufbau der europäischen Vertriebsstruktur für die Omnipod Insulin Patch-Pumpe. Bereinigt um sämtliche Omnipod-Effekte hat Ypsomed ein Wachstum von 13 Prozent erzielt.

Das Betriebsergebnis EBIT stieg auf 68,4 Millionen nach 26,9 Millionen im Vorjahr und der Reingewinn auf 56,1 Millionen nach 23,4 Millionen Franken.

YpsoPump läuft über den Erwartungen

Das Segment Ypsomed Diabetes Care (YDC) hat im ersten Halbjahr einen Umsatz von 181,7 Millionen (+28%) erreicht. Der Erlös beinhaltet die erwähnte Kompensation von Insulet sowie die Beiträge aus dem Vertrieb des mylife OmniPod bis zum 30. Juni 2018. Für das zweite Quartal - ab dem 1. Juli 2018 - entfallen im Vorjahresvergleich 28,9 Millionen Umsatzbeitrag durch den Wegfall des mylife OmniPod.

Im angestammten YDC-Geschäft ohne Beiträge aus Omnipod sei der Umsatz im Semester um 18 Prozent 73,2 Millionen gestiegen, schrieb Ypsomed weiter. Die Einführung der eigenen Insulinpumpe mylife YpsoPump laufe "über den Erwartungen". Ypsomed rechnet bis Ende März 2019 mit einer Patientenbasis von rund 10'0000 aktiven Pumpenträgern, was einem Wachstum von gut 8'000 Anwendern im laufenden Geschäftsjahr entspricht.

Im Segment Ypsomed Delivery Systems (YDS) nahm der Umsatz um 8,6 Prozent auf 68,1 Millionen zu. Der Wegfall des Geschäfts mit dem GLP-1 Produkt Tanzeum von GSK habe durch ein diversifiziertes Produkt- und Kundenportfolio überkompensiert werden können, hiess es weiter. Zusätzlich hätten gesteigerte Projekterlöse sowie vermehrte Lieferungen für klinische Studien zum Ergebnis positiv beigetragen.

Umsatz für Gesamtjahr auf Vorjahresniveau erwartet

Für das Gesamtjahr präzisierte Ypsomed seine bisherige Prognose zum EBIT. Das Unternehmen rechnet nun mit einem Betriebsergebnis von 73 Millionen, dies unter der Annahme einer Kompensation von Insulet über rund 50 Millionen. Bisher hatte die Gesellschaft einen EBIT zwischen 61 Millionen und 76 Millionen in Aussicht gestellt. Beim Umsatz rechnet Ypsomed unverändert mit einem Betrag in der gleichen Grössenordnung wie im Geschäftsjahr 2017/18 (466 Millionen). Für das operative Geschäft rechnet Ypsomed mit einem leicht höheren EBIT von 23 Millionen.

sig/ys

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 17.11.2018
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'115
Medienmitteilung ausführlich

Hier noch der Link auf die ausführliche Medienmitteilung

https://www.ypsomed.com/de/medien-investoren/medienmitteilungen/medienmi...

Zudem noch den Link auf das Video von CEO Simon Michel. 

Ein kerngesundes Unternehmen mit einer sehr hohen Eigenkapitalquote und guten Aussichten. Hätte mir aufgrund des zuversichtlichen Ausblicks eigentlich noch eine bessere Erholung des Kurses erhofft. Ich baue meinen Bestand auf jeden Fall weiter aus. 

Anmerkung nach dem ich das Video angeschaut habe.

vielleicht haben die kurzfristigen Aktienbesitzer ien wenig Respekt vor der Ankündigung, dass Ypsomed weiterhin stark investieren will..... ??

Bellavista

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 15.11.2018
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 335
Sieht so aus, dass einige

Sieht so aus, dass einige Respekt haben. Der Kurs von Ypsomed ist ein Paradebeispiel, wie pervers die Börse eingentlich ist. Hier haben wir ein grundsolides Unternehmen mit tollen Persketiven. Aber der Krus dümpelt vor sich hin. Ich bin aber davon überzeugt, dass man bei Ypsomed ganz einfach Geduld haben muss und sich ein Invest früher oder später lohnt. Meine Kursprognose lautet bis ende 2019 zwischen 180.-- und -210.--. 

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 15.11.2018
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 335
Bodenbildung

Ich weiss. Man erwischt nie den absoluten Tiefpunkt. Und trotzdem wage ich nach meiner Chartauswertung und Dreiecksbildungen zu behaupten, dass hier der Anfang einer Bodenbildung entsteht. Für mich ist dies in sofern relevant, da ich mein Bestand ausbauen will. Ich warte jedoch zu, bis ich der Meinung bin, dass eine Trendwende eingesetzt hat. Wenn man hier die ersten Prozente verpasst, ist das nicht weiter schlimm. Dafür bewegt sich der Titel zu lahm. Mein Kursziel bleibt bei CHF 180.--/210.-- .

Salve

Seiten