Idorsia

Idorsia N 

Valor: 36346343 / Symbol: IDIA
  • 24.72 CHF
  • +6.19% +1.440
  • 06.04.2020 17:30:43
157 posts / 0 new
Letzter Beitrag
gblanc
Bild des Benutzers gblanc
Online
Zuletzt online: 07.04.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 7
letztes Hochstapler off topic

lieber  Mr. Stock Exchange ,

emotional werde ich ohne weiteres, wenn irgenwelche Foristen mit unbekanntem Leistungsausweis, Leute wie Elon Musk, die ungeachtet ihrer polarisierenden Persönlichkeit, wirklich sehr bedeutende Dinge Zustande gebracht haben (in den Neunzigern mit zip2 teuerster Internetfirmenverkauf, PayPal, erstes Elektroserienauto das 100% alltagstauglich ist und erst noch definitiv Spass macht, SpaceX mit 45% aller Satellitenstarts, Prognose 2018 60%, bedeutender Versorger der Internationale Raumstation und NASA, etc. etc. und erst noch 20facher Milliardär) als Hochstapler, Plauderi, etc. bezeichnen.
Die Schweiz könnte sich «von» nennen, mit solchen Visionären an Bord, die ihre Ideen auch grossenteils umsetzen. Begnügen wir uns halt mit einem Roger mit Jura/Frismag/Eugster und Rolex.
Nicht falsch verstehen, ich habe Verständnis für alle, denen Elon Musk nicht sympathisch ist und die nichts mit seiner Firmenideologie/Strategie und seinen Produkten anfangen können. Aber nicht für Verleumdungen.

«...mehrheitlich leere Versprechungen...» hä??? habe ich etwas verpasst???

Betrüger hatte ich ausdrücklich in Bezug auf andere Orte angemerkt (bspw. Golem.de, seekingalpha.com , usw., usf.)
Allerdings beeinhaltet das Wort Hochstapler nicht nur für mich, sondern auch für Wikipedia meistens auch den Begriff Betrug.
Eine Beleidigung, bzw. Verleumdung, die bei Elon Musk einfach nur schräg daneben und erbärmlich ist.
Egal ob Tesla schlussendlich pleite geht oder eine neue Amazon wird.

Tesla Fanboy, Tesla Jünger, Tesla XY, bin ich definitiv nicht, obwohl ich seit 2 1/2 Jahren einen Tesla fahre, hochzufrieden damit bin (inkl. Autopilot) und erst noch viel Spass damit habe (nicht nur beim beschleunigen, auch beim superkomfortablen cruisen - 90% im neuen Lässig-Modus, 1% im Insane-Modus, beim rekuperieren oder weil das Auto verzögerungsfrei haargenau das macht, was man will). Als unkritischer Fanboy wäre ich in der Aktie kaum short und auch mein nächstes Elektroauto/bus muss keineswegs von Tesla sein.
Im Gegenteil freue ich mich über die rasante Konkurrenz.
Poster hatte ich mal als Jugendlicher aufgehängt, von Airlines und von Che Guevara, später noch Miniposter zamonischer Art, ein paar von H.R.Giger und ein Filmposter von «Antonio das Mortes», das wars. Sind alle weg.
Apple hatte ich mal Aktien, den jetzigen Schub leider verpasst, aber nie ein Handy und es wird wohl auch nie eins werden. Was mich aber keineswegs zu einem Steven Jobs-Hater machte, auch wenn mich das Theater um ihn nie interessierte. Cook gefällt mir eher weniger gut, langweilig...

Hochstapler darfst du Elon Musk bspw. dann benennen, wenn er bspw. die (neuen) Autopilot Updates mit Vorsatz nicht liefern kann und das Geld nicht zurückzahlt.
Im Gegensatz zu tausenden andern Firmen hält Elon Musk bis anhin seine Versprechen immer und Verzögerungen gibt es nicht nur bei ihm.
Die Kunden müssen das Update ja auch nicht im Voraus bestellen, kostet nachher halt etwas mehr. (übrigens die Optionen halten sich bei Tesla, im Vergleich zur deutschen Automobilindustrie im extrem engen Rahmen und sind in 15 Sekunden gelesen und angekreuzt, so macht autobestellen richtig Freude).

Bei der gesamten Autoindustrie mit ihren gefakten Verbrauchswerten, erst recht bei VW mit den vorsätzlichen Betrügereien und vorsätzlich falschen Abgasversprechen, wären Begriffe wie Hochstapler/Betrüger nicht ganz zu unrecht angebracht. Wenn schon...
Die deutsche Presse ist nicht unbedingt der Massstab, was Tesla betrifft. Immerhin macht Tesla weder ganzseitige, noch überhaupt Werbung dort.

Produktionsverzögerungen oder verfehlte Gewinnprognosen sind keine Hochstaplerei, ausser sie würden vorsätzlich gemacht.
Wenn Elon Musk seine Ziele nur gerade so hoch ansetzen würde, dass sie problemlos erreicht werden können, würden VW, Daimler&Co. statt weit über hundert Milliarden EUR  in den nächsten Jahren gerade mal einen Bruchteil davon in die E-Mobilität investieren.
Einer der profitabelsten Konzerne weltweit, der in der Kapitalisierung gerade Facebook überholt hat, Tencent, ist im Gegensatz zu mir bei Tesla nicht short, sondern hat 5% der Aktien gekauft. Im Gegensatz zu Mr. Stock Exchange  sind sie offenbar nicht der Meinung, ein paar Milliarden in eine Hochstapler-Firma zu investieren. Juristen und Wirtschaftsprüfer haben die glaub mehr als genug...

O.k. vielleicht hat der neue Tesla Roadster nicht bei allen Messungen 10'000 Newtonmeter Drehmoment, vielleicht braucht er 2, statt 1,9 Sekunden auf hundert, vielleicht kommt er erst 2021, statt 2020, ist Tesla dann ein Hochstapler? Ein Hammer Auto wird es sowieso, wenn Tesla nicht zuvor pleite geht. Noch nie dagewesen, zu diesem Preis. Jeder der 50 T USD Vorauszahlung macht, weiss um das Risiko von Verzögerungen, inkl. einer Pleite, hat ohnehin zuviel Geld und ist ansonsten ein Idiot, sorry, ein Vollidiot...   ...jedenfalls kein armes Hochstapler-Opfer. Und bei einem Tesla-Aktionär, der die Risiken nicht kennt, genau dasselbe.

und nochmals sorry, für das off topic, wie gehabt zum letzten...

 

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 03.04.2020
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 100
1) "..als nicht Tesla-Fanboy.

1) "..als nicht Tesla-Fanboy..." => nach einer solchen emotionsgeladenen Antwort (inkl. feuchten Augen? Wink fällt mir das 'vei-e-chli' schwer zu glauben! Aber immer noch besser als irgendwelche abgedroschene Einzeiler als Feedback, appreciate! Übrigens, das Wort 'Betrüger' habe ich nicht nicht erwähnt, soweit sind wir noch nicht.... wobei, lies mal weiter!  

2) wo hat Musks Elon hochgestapelt? Du meinst diese Frage ernst gell? Zuerst ein Zückerchen - ich gebe dir in ein paar Punkten absolut Recht, u.a. dem Fakt, dass Tesla der absolute Pionier ist und die klassische Autoindustrie zum Umdenken zwingt, Konkurrenz hat noch nie geschadet, gut so!

Trotzdem und - klassischerweise genau du als typischer Tesla-Jünger - repräsentierst das Phänomen des nicht 'Wahrhabenwollens' von harten Fakten - um nur ein ganz wenige zu nennen:

- Stichwort Autopilot - Full Self Driving - für faire USD 8'000 als Zusatzoption - bis heute ein grosser Fail!

- dauernd massiv zu hoch angekündigte Produktionszahlen, als neustes Beispiel 1'500 Stück 3er im September vs. 260 effektiv im gesamten Q3, ab 2018 will er total 500'000 Fahrzeuge produzieren... lass es auf dich wirken!

- die vollmundige Ankündigung, im Jahr 2016 erstmals Gewinne zu schreiben, schlussendlich wurden alleine im 4Q16 CHF 321 Mio. Verlust verbucht - wir reden hier nicht von kleinen Abweichungen, wir sprechen von extremen Verfehlungen... wenn du 9 Monate vorher von 'Gewinn' sprichst und dann solche Zahlen lieferst bist du nicht nur ein Hochstapler sondern ein... ich schreibs nicht!

- als aktuelles Beispiel kann man auch den Semi-Truck erwähnen, wo du als neutraler Zuschauer einfach definitiv feststellen musst, dass Musk einzig und alleine positive Fakten, analog eines Predigers, verkündet.. und auf kritische Fragen schon gar nicht eingeht.. natürlich, der Mann ist Verkäufer, aber die Art und Weise und Anzahl der wiederum vollmundigen und - schon bald - mehrheitlich leeren Versprechungen sollten - gepaart mit den bisherigen unzähligen Vorgeschichten und nicht erfüllten Versprechen einem jeden Anleger und/oder Musk-Ideologen ein mulmiges Gefühl geben.

...mag nicht weiter auflisten - solltest du noch ein paar weitere Inputs benötigen => läse und stuune!

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/tesla-model-3-wie-elon-musk-seine-ziele-verpasst-15230234.html

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/auto-von-morgen/autopilot-macht-tesla-probleme-elon-musks-heisse-luft/20514274.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/tesla-chef-elon-musk-kuendigt-fuer-das-jahr-2016-gewinn-an-14064009.html

 

Ich lasse dich das mal verdauen und ich hoffe sehr, dass du dein Elon-Poster trotzdem an der Wand belässt, macht sich nämlich gut neben Tim Cook! Hast du das neue Iphone X für CHF 1'499 schon gekauft? Man kann es neu mit dem Gesicht entsperren, und das zu diesem Preis  - das würde ich mir nicht entgehen lassen!

@ Sorry Idorsias - das Forum gehört wieder euch, neu gibts die Aktien für unschlagbare CHF 21.50, greift zu!

gblanc
Bild des Benutzers gblanc
Online
Zuletzt online: 07.04.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 7
off topic Hochstapler ist anders...

Zum Thema selber: Idorsia ist bei meiner Bank seit Oktober als Kaufauftrag mit CHF 12.60 eingegeben, wird wohl nichts...

@ Mr. Stock Exchange

Dann kann ich es aber nicht unterlassen, auf off topic Beleidigungen of topic meinen Senf dazugeben...

«...Hört sich genau so an wie bei Tesla und dem Plappermaul und Hochstapler Musk - viel heisse Luft um nichts, es werden einzig positiven Faktoren berücksichtigt, Risiken vollständig ausgeblendet...»

Wo hat Elon Musk hochgestapelt (ich glaube nicht, dass Produktionsverzögerungen als Hochstapelei bezeichnet werden dürfen)??

Tatsache ist: Elon Musk hat nicht nur das erste wirklich brauchbare Elektroauto (Model S) in hohen Stückzahlen (gemessen am Oberklassenbereich) geliefert, sondern hat eine der besten je gebauten komfortablen und alltagstauglichen Serienfamilienlimousine gebaut, die bei Bedarf erst noch sportlicher als die meisten Porsches und Ferraris ist (mind. jene, die ein P enthalten).

Elon Musk hat das Elektroauto smart und sexy gemacht und (zusammen mit den Chinesen und dem Abgasskandal) nur schon die deutsche Autoindustrie zu Investitionen von vermutlich mehr als 100 Millarden EUR gezwungen.

Jemanden als Hochstapler zu bezeichnen, der solches in Gange gesetzt hat, ist doch ziemlich erbärmlich. Egal, wie es mit der Firma weitergeht.

.

Tesla hat exklusiv in Europa (von Norwegen bis Kroatien) und den USA ein wirklich brauchbares Ladenetz erstellt, real und nicht als Ankündigung.
Porsche schwafelt von 800 V Ladestationen in ?? Minuten, Fisker (siehe heutigen Cash-Insider) will eine «800 km Batterie», was vermutlich etwa 120 kWh entsprechen sollte in einer (!) Minute laden. Wer ist da Hochstapler und Plappermaul?? Und wo heisse Luft??

Es fehlt zu Musk/Tesla noch das Wort Betrüger (was allerdings dann strafrechtlich relevant wäre) wie an andern Musk-Hater Orten.

Die Meinung, dass die Aktie (vermutlich) viel zu hoch bewertet ist, teile ich als Nicht-Tesla-Fanboy auch und es ist sogar meine einzige Shortposition (mit Schmerzen im Herzen), dafür long in Daimler+Porsche/(Betrüger)VW.
Nicht weil Tesla keine super Autos baut, im Gegenteil. Sondern die Konkurrenz vermutlich zu rasant aufholen wird, für die Tesla Wachstums-Story.
Zweifelsohne ist Musk an einem hohen Aktienkurs interessiert, äussert aber selber, dass der Kurs mind. nicht zu tief sei.
Jeder, der Tesla-Aktien kauft ist sich dies entweder bewusst oder dann geistig beschränkt und sollte mit einem lebenslänglichen Aktienkaufverbot belegt werden.

Ob meine Shortposition wirklich aufgeht, darauf würde ich auch nicht mein Leben setzen und ich nehme mal an, dass die meisten Shorties (mit XX Milliarden im Minus) mehr verlieren werden, als gewinnen.

Beim Cash-Insider ist von einer Fisker-Batterie die Rede, die «500 Meilen» schaffe und in einer Minute aufgeladen sei.
Ich nehme an, dies ist dann wirklich Hochstapelei?

Ende off topic...

 

 

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 03.04.2020
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 100
Hört sich genau so an wie bei

Hört sich genau so an wie bei Tesla und dem Plappermaul und Hochstapler Musk - viel heisse Luft um nichts, es werden einzig positiven Faktoren berücksichtigt, Risiken vollständig ausgeblendet. 28 => Faktor 2.8 zum Ausgabepreis - ohne bisher irgendwas geliefert zu haben, geschweige denn schwarze Zahlen zu schreiben. Natürlich gehts primär um die Zukunft, trotzdem, diese Ratings sind zum Teil an den Haaren herbei gezogen. Nun, wer das Risiko liebt kann hier gerne zu 20.50 rein, notabene zum doppleten IPO-Preis - zu viel billiges Geld, zu wenige Alternativen.. have fun!

 

 

<gelöscht>
Vontobel Kaufempfehlung 28 - Geht Los!

Erste Etappe 28. Das Vertrauen in Clotzel ist unbeschreiblich hoch und das Potential riesig.  Sonst hätte er nicht unbedingt auf eine Abspaltung der Forschungsabeilung damals bei Actelion "gepocht" in eine neue börsenkotierte Unternehmung Idorsia. Es ist nicht einfach nur eine Biotech...

cyberhigh88
Bild des Benutzers cyberhigh88
Offline
Zuletzt online: 26.07.2018
Mitglied seit: 30.03.2017
Kommentare: 8
Idorsia

Weiss einer was da vor sich geht ?

Kaufen die Clozels wieder zu ?

War bei IDA von Anfang an dabei und überlege nun auch wieder zuzukaufen.

Buffet
Bild des Benutzers Buffet
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 255
Ben hat am 20.12.2017 07:30

Ben hat am 20.12.2017 07:30 geschrieben:

Idorsia Pharmaceuticals Ltd. Press Release : Idorsia geht Forschungskooperation mit Roche auf dem Gebiet der Krebs-Immuntherapie ein. 

www.idorsia.com

Ja, die Aktie steigt und steigt und keiner interesiert es Dash 1

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 03.04.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'529
unterschiedliche Strategien

Für mich ist der Titel interessant, weil er an der Eurex gehandelt wird

Hohe Volatiliät = hohe Prämie

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'043
@Buffet

@Buffet

Vielleicht weil die Aktie als überbewertet betrachtet wird? Pardon

Buffet
Bild des Benutzers Buffet
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 255
Link hat am 28.12.2017 12:06

Link hat am 28.12.2017 12:06 geschrieben:

@Buffet

Vielleicht weil die Aktie als überbewertet betrachtet wird? Pardon

Geld kann man trotzdem machen Yes 3

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 943
Fällt die Aktie um -53%?

30.01.2018 | 08:52

IDORSIA – Fällt die Aktie um -53%?

(wirtschaftsinformation.ch) – Das deutsche Analysehaus Berenberg hat heute Morgen das Kursziel von IDORSIA (CHF 30.50) von CHF 13.60 auf CHF 14.20 erhöht. Da die zuständige Branchenexpertin aber immer noch ein Abwärtspotenzial von -53% sieht, hat sie die Verkaufsempfehlung bekräftigt. Im aktuellen Researchkommentar schreibt sie, dass das Biotechunternehmen gegen Ende 2017 mit Johnson&Johnson und Roche Partnerschaften abgeschlossen habe, die das Vertrauen in die Produkte stützen sollten. Allerdings halte sie die Wirkstoff-Pipeline nach wie vor für überbewertet. Vor allem die grossen Entwicklungsrisiken seien nicht ausreichend in der Bewertung berücksichtigt, lautet das Fazit der Studienverfasserin.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 03.04.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'529
Beteiligungsspekulationen

Idorsia-Aktien mit neuen Kursrekorden

Die Aktien von Idorsia sind auch am Mittwoch wieder in Rekordlaune. Dies, nachdem die ehemaligen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Actelion bereits nach der Verselbständigung im Frühsommer 2017 weit oben auf der Liste der Jahresgewinner gestanden hatten. Händler erklären sich die Anschlusskäufe mit Spekulationen, wonach die beiden Firmenmitgründer Jean-Paul und Martine Clozel ihre Firmenbeteiligung weiter ausbauen könnten.

 

Um 14.28 Uhr gewinnen Idorsia Namen weitere 1,9% auf 25,94 CHF. Die zuvor erklommenen Höchstkurse liegen bei 26,22 CHF. Der Gesamtmarkt (SPI) notiert im Gegenzug um 0,2% über dem Schlussstand von Ende Dezember.

In den Wochen nach dem Börsengang von Idorsia von Mitte Juni 2017 kaufte das Ehepaar Jean-Paul und Martine Clozel im grossen Stil Aktien zu. Innerhalb weniger Wochen wuchs ihr Stimmenanteil auf 25,95%, wie einer Beteiligungsmeldung an die Schweizer Börse SIX vom 11. Juli verrät.

Aufgrund des in der zweiten Dezember-Hälfte beobachteten Höhenflugs der Idorsia-Aktien schliessen Händler nicht aus, dass die beiden Grossaktionäre auch zu Jahresende als Käufer aktiv gewesen sein könnten. Für die Zeitspanne zwischen dem 15. und dem 29. Dezember 2017 errechnet sich ein Kursplus von knapp 18%, auf den erstbezahlten Kurs vom 19. Juni bezogen sogar eines von 155%.

Gemäss Börsengesetz können Jean-Paul und Martine Clozel ihre Beteiligung bis knapp unterhalb des Schwellenwerts von 33 1/3% ausbauen, ohne gegenüber der Schweizer Börse SIX meldepflichtig zu werden und sich als Käufer von Aktien erkennen geben zu müssen.

Es gibt sogar Beobachter, welche vermuten, dass die beiden Grossaktionäre gemeinsam mit dem Partnerunternehmen Johnson & Johnson ein Abwehrdispositiv gegen einen ungewollten Übernahmeversuch aus dem Ausland errichten. Dies, nachdem Idorsia in den letzten Wochen mit Fortschritten bei Entwicklungsprojekten und einer weiteren Vertriebsvereinbarung mit der amerikanischen Johnson & Johnson aufwarten konnte.

(AWP)

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 03.04.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'529
Buffet hat am 28.12.2017 13

Buffet hat am 28.12.2017 13:30 geschrieben:

Link hat am 28.12.2017 12:06 geschrieben:

@Buffet

Vielleicht weil die Aktie als überbewertet betrachtet wird? Pardon

Geld kann man trotzdem machen Yes 3

 

Für den Short Put, Strike 25, Verfall Februar habe ich 1.60 pro Aktie bekommen

Mein Ziel ist es, dass die Aktie am 3. Freitag im Februar über 25 ist und die Option dadurch wertlos zu meinen Gunsten verfällt.

Ansonsten werde ich in den Juni rollen (close/open)

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 03.04.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'529
Alle unsere Medikamente sind einzigartig

CEO Clozel: «Idorsias Stärke liegt in der Pipeline, der Infrastruktur und dem Know-how.»

Virtuos fädelte Jean-Paul Clozel den Verkauf von Actelion an den US-Gesundheitskonzern Johnson & Johnson (J&J) ein. Die Leser der «Finanz und Wirtschaft» haben ihn gar zum Manager des Jahres 2017 gewählt. Nun will der 62-jährige Franzose mit Idorsia erneut durchstarten. Im Interview spricht er über seine Pläne, das Potenzial der an Roche auslizenzierten Krebswirkstoffe und weshalb er Konkurrenz bei zwei seiner grössten Hoffnungsträger nicht fürchtet.

Herr Clozel, mit Idorsia streben Sie nach einer Actelion 2.0. Wo liegen die Stärken dieser neuen Gesellschaft?
Ich würde eher von Actelion plus sprechen. Ich will, dass Idorsia noch erfolgreicher wird. Die Stärken liegen in der bereits vorhandenen breiten Pipeline, der Infrastruktur, aber auch dem Know-how aus der Zeit von Actelion in der Entwicklung und der Vermarktung von Medikamenten.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 03.04.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'529
Klinische Entwicklungspipeline

Idorsia verfügt über eine diversifizierte, ausgewogene Pipeline mit klinischen Entwicklungskandidaten in verschiedenen therapeutischen Gebieten wie neurologischen, kardiovaskulären und immunologischen Erkrankungen sowie einigen seltenen Krankheiten.

Wirkstoff   Wirkmechanismus   Zielindikaton Stand
Aprocitentan*   Dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonist   Resistant Hypertension Management in Vorbereitung für Phase 3
ACT-541468   Dualer Orexin-Rezeptor-Antagonist   Insomnie in Vorbereitung für Phase 3
Clazosentan**   Endothelin-Rezeptor- Antagonist   Gefässspasmen im Zusammenhang mit aneurysmatischen Subarachnoidalblutungen (aSAH) in Vorbereitung für Phase 3
Lucerastat   Glucosylceramid-Synthase-Inhibitor   Morbus Fabry in Vorbereitung für Phase 3
Cenerimod   S1P1-Rezeptor-Modulator   Systemischer Lupus Erythematodes Phase 2
Vamorolone***   Dissoziatives Steroid   Muskeldystrophie Duchenne Phase 2
ACT-246475   P2Y12-Rezeptor-Antagonist   Akutes Koronar-syndrom (ACS) Phase 2
ACT-774312   CRTH2-Rezeptor-Antagonist   Asthma und allergische Erkrankungen Phase 1
ACT-519276   GBA2/GCS-Inhibitor   Seltene Erkrankungen des zentralen Nervensystems Phase 1
ACT-539313   Selektiver Orexin 1-Rezeptor-Antagonist   Angststörungen Phase 1
ACT-709478   Typ-T-Kalzium-Kanal-Blocker   Epilepsie Phase 1

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 03.04.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'529
Kursausschlag

Von Minus 11% auf Plus 2%

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 26'045
Idorsia operativ besser als

Idorsia operativ besser als erwartet

Das Biotech-Unternehmen Idorsia hat im Geschäftsjahr 2017 etwas besser als erwartet abgeschnitten. Bei der Medikamentenentwicklung werden einige Fortschritte gemeldet.

06.02.2018 08:09

Für 2018 plant das Mitte Juni 2017 gestartete Unternehmen vier Phase-III-Programme zu starten. Entsprechend dürfte der Betriebsaufwand mit rund 390 Mio CHF deutlich höher als im abgelaufenen Geschäftsjahr ausfallen.

Dank Meilensteinzahlungen im vierten Quartal beliefen sich die Umsätze von Idorsia 2017 auf 158 Mio CHF, wie das aus der Actelion ausgegliederte Forschungsunternehmen am Dienstag mitteilte. Massgeblich hat dazu die Kooperationen mit Johnson&Johnson (J&J) für den Wirkstoff Aprocitentan (ACT-132577) beigetragen.

Operativ besser als erwartet

Operativ liegt der Verlust nach US-GAAP bei 8,0 Mio CHF, nach Non-GAAP ergibt sich ein Gewinn von 8,0 Mio CHF. Den Aufwand im Geschäftsjahr 2017 beziffert Idorsia auf 166 Mio CHF (Non-GAAP: 150 Mio). Damit bleibt unter dem Strich ein Reinverlust nach US-GAAP von 14 Mio CHF übrig. Nach Non-GAAP-Rechnungslegung ergab sich ein Gewinn von 5 Mio CHF.

Damit hat das Unternehmen besser als von Analysten im Schnitt erwartet (AWP-Konsens). Sie hatten mit einem operativen Verlust in Höhe von 18,1 Mio CHF gerechnet und Netto ein Minus von 22,9 Mio veranschlagt. Der Umsatz liegt knapp unter den prognostizierten 160 Mio.

Da Idorsia noch kein Präparat auf dem Markt hat, interessiert vor allem die Pipeline. Hier habe man 2017 gute Fortschritte sowohl bei der Etablierung des Unternehmens als auch der Pipeline erzielt, wird CEO Jean-Paul Clozel in der Meldung zitiert. Idorsia hat im vergangenen Geschäftsjahr mehrere Phase-II-Studien abgeschlossen. Nun stehe man in Verbindung mit Gesundheitsbehörden, um die nächste Entwicklungsphase für diese Wirkstoffe aufzunehmen.

Vier Phase-III-Programme geplant

Für 2018 plant das Unternehmen, vier Wirkstoffe in die Phase III der klinischen Entwicklung zu bringen. Derzeit in Vorbereitung für Phase-III-Programme sind laut Mitteilung Aprocitentan zur Behandlung der resistenten Hypertension, ACT-541468 zur Behandlung von Insomnie, Clazosentan, das bei Gefässspasmen im Zusammenhang mit aneurysmatischen Subarachnoidalblutungen eingesetzt wird und Lucerastat zur Behandlung von Morbus Fabry.

Aprocitentan ist vor allem Anfang Dezember in den Fokus gerückt, als die Janssen Biotech die Option ausgeübt hatte, eine Kooperationsvereinbarung zu weiteren Entwicklung mit Idorsia einzugehen.

Die Dosisfindungsstudie für den Kandidaten war bereits im Mai abgeschlossen worden. Aktuell finalisiert Idorsia mit den Gesundheitsbehörden das Design des Phase-III-Programms. Die Studie ist darauf ausgelegt, die Initialwirkung und den langfristigen Effekt von Aprocitentan auf den systolischen und diastolischen Blutdruck bei Patienten zu untersuchen, die eine Behandlung im Rahmen von "Resistant Hypertension Management" benötigen. Die Studie werde voraussichtlich im ersten Halbjahr 2018 aufgenommen und bilde im Erfolgsfall die Grundlage für die Registrierung des Produkts, heisst es weiter.

Fokus für Studien auf erstem Halbjahr

Für Lucerastat stellt das Unternehmen ebenfalls das erste Halbjahr 2018 als mögliches Start-Datum für eine zulassungsrelevante Phase-III-Studie in Aussicht. Sie wird die Wirkung von Lucerastat auf neuropathische Schmerzen und gastrointestinale Symptome sowie zur Sicherheit und Verträglichkeit von Lucerastat bei Morbus-Fabry-Patienten bewerten. In die auf etwa 20 Monate ausgelegte Studie sollen etwa 100 Patienten aufgenommen werden.

Auch für den Kandidaten ACT-541468 bei Insomnie stellt Idorsia das erste Halbjahr 2018 als Startpunkt für ein zulassungsrelevantes Programm der Phase III in Aussicht. Das Programm werde aus drei Studien bestehen, die darauf abzielen, die Zeit bis zum Einschlafen, das Durchschlafen, sowie die Leistung am nächsten Tag bei Insomnie-Patienten zu ermitteln sowie langfristige Sicherheitsinformationen zu liefern.

Mit Clazosentan bei Gefässspasmen im Zusammenhang mit aneurysmatischen Subarachnoidalblutungen (aSAH) laufen in Japan derzeit zwei Zulassungsstudien zur Ermittlung der Sicherheit und Wirksamkeit des Kandidaten auf eine Verminderung der Morbidität und Mortalität im Zusammenhang mit Gefässspasmen nach erfolgter Sicherung des Aneurysmas. Die Ergebnisse dürften in der zweiten Jahreshälfte 2018 verfügbar sein.

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, plant Idorsia im Jahresverlauf eine Phase-III-Studie zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von Clazosentan in einer aSAH-Patientenpopulation, bei der das Risiko von Gefässspasmen besteht.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'993
Lustlos

Schönes Beispiel von vielen, dass ich mich auch oft irre, der Markt geht seinen Weg und er hat immer Recht!

Ganz daneben lag ich nicht, was meine 2 Trades betrifft, mehr habe ich nicht gemacht. Insgesamt habe ich aber nie verstanden, warum der Kurs so hoch ging. Die Kurse sind auch wieder zurückgekommen. Aus heutiger Sicht drängt sich mir nichts auf: vermutlich längere Seitwärtsbewegung, was auch vom Chartbild her gestützt wird. Verfoge den Titel nur noch sehr sporadisch.

Buffet
Bild des Benutzers Buffet
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 255
https://www
Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 26'045
Idorsia mit Betriebsverlust

Idorsia mit Betriebsverlust

Idorsia hat im ersten Quartal 2018 wie erwartet rote Zahlen geschrieben. Die Forschungsprojekte sollen planmässig verlaufen.

19.04.2018 08:07

So weist das letzten Sommer gestartete Unternehmen einen Verlust nach US-GAAP von 79 Millionen Franken aus. Nach Non-GAAP-Rechnungslegung ergab sich ein Fehlbetrag von 69 Millionen.

Operativ liegt der Verlust nach US-GAAP bei 74 Millionen Franken, nach Non-GAAP ergibt sich ein Minus von 67 Millionen, teilte Idorsia am Donnerstag mit. Der Aufwand für die Monate Januar bis März wird auf 81 Millionen Franken beziffert, dies bei Einnahmen von 7 Millionen. Für das gesamte Jahr 2018 stellt Idorsia unverändert einen Betriebsaufwand von etwa 390 Millionen in Aussicht.

Idorsia ist derzeit dabei, vier Wirkstoffe in Phase 3 der klinischen Entwicklung zu bringen. Dies solle noch im Verlauf von 2018 geschehen. Wie Idorsia weiter schreibt, verlaufen alle Projekte plangemäss im Rahmen der eigenen Vorgaben.

"Wir machen gute Fortschritte beim Aufbau eines finanziell tragfähigen Unternehmens mit einer hochinnovativen Pipeline, und ich sehe der Zukunft von Idorsia sehr zuversichtlich entgegen", lässt sich Konzernchef und Firmengründer Jean-Paul Clozel in der Mitteilung zitieren.

Da Idorsia noch kein Präparat auf dem Markt hat, interessiert bei einem Forschungsunternehmen auch die finanzielle Ausstattung. Den Finanzmittelbestand per Ende März bezifferte das Unternehmen auf 1,016 Milliarden Franken. Das sind 75 Millionen weniger, als noch Ende 2017 auf der hohen Kante lagen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 26'045
Idorsia beginnt Phase 3

Idorsia beginnt Phase 3-Studie zu Lucerastat bei Fabry-Krankheit

Das Biotechunternehmen Idorsia startet eine Phase-3-Zulassungsstudie zur Beurteilung von Lucerastat als mögliche neue Behandlungsoption für Patienten mit der Stoffwechselerkrankung Morbus Fabry. Der erste Patient sei bereits rekrutiert worden, teilt das Unternehmen am Mittwoch mit.

16.05.2018 08:01

An der Studie - die den Namen Modify trägt - sollen schliesslich insgesamt über 100 Patienten in 29 Studienzentren in 9 Ländern teilnehmen, heisst es weiter. Ziel der Behandlung der Patienten mit Lucerastat ist eine Verringerung neuropathischer Schmerzen wie Brennen, Stechen oder Kribbeln, die von vielen Patienten mit Morbus Fabry als signifikante Beeinträchtigung ihrer täglichen Lebensqualität wahrgenommen werden.

Die Fabry-Krankheit ist eine seltene, lebensbedrohliche und vererbbare Stoffwechselerkrankung, die durch eine ungenügende oder fehlende Aktivität des Enzyms Alpha-Galaktosidase hervorgerufen wird. Betroffene speichern in verschiedenen Organen eine Fettsubstanz, die als Globotriaosylceramide oder Gb3 bezeichnet wird. Die Ablagerungen dieses Materials können zu extremen Schmerzen, schwerwiegenden Nierenschädigungen und Hirnschlag führen.

kw/ra

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'993
Endlich!

Wenn auch spät, so doch aus vollen Stücken. Endlich geht der Kurs dahin, wo ich ihn schon (zu früh) gesehen habe. Aber was lange währt, fällt endlich tief!*yes3*

Und nicht mehr lange wird es dauern, dann fällt auch die 20.-! Ausser ich irre mich oder die "bösen" Clozels funken mir dazwischen.

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 943
Fällt der Aktienkurs um -73%?

Domtom01 hat am 17.05.2018 16:19 geschrieben:

Wenn auch spät, so doch aus vollen Stücken. Endlich geht der Kurs dahin, wo ich ihn schon (zu früh) gesehen habe. Aber was lange währt, fällt endlich tief!*yes3*

Und nicht mehr lange wird es dauern, dann fällt auch die 20.-! Ausser ich irre mich oder die "bösen" Clozels funken mir dazwischen.

17.05.2018 | 08:52

#IDORSIA – Fällt der Aktienkurs um -73%?

(wirtschaftsinformation.ch) – Die US-Bank J.P.Morgan hat heute das Kursziel für die Aktie des Biotechunternehmens IDORSIA (CHF 22.06) von CHF 7 auf CHF 6 gesenkt. Der zuständige Branchenexperte schreibt im aktuellen Research-Kommentar, dass er sein Modell überarbeitet habe. So gehe er nun von etwas höheren Ausgaben für die Forschung und Entwicklung aus. Zudem habe er mögliche Meilensteine einer Auslizenzierung des Medikaments Dora aus dem Modell genommen. Er gehe davon aus, dass IDORSIA in den nächsten Jahren Verluste schreiben werde. Angesichts des negativen Kommentars und des erwarteten Kursrückgangs von -73% ist es dennoch nur schwer nachvollziehbar, dass der Studienverfasser die Aktie bloss mit „Neutral“ einstuft und nicht gleich eine Verkaufsempfehlung ausgesprochen hat.

Pat
Bild des Benutzers Pat
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 11.01.2017
Kommentare: 162
Domtom01 hat am 17.05.2018 16

Domtom01 hat am 17.05.2018 16:19 geschrieben:

Wenn auch spät, so doch aus vollen Stücken. Endlich geht der Kurs dahin, wo ich ihn schon (zu früh) gesehen habe. Aber was lange währt, fällt endlich tief!*yes3*

Und nicht mehr lange wird es dauern, dann fällt auch die 20.-! Ausser ich irre mich oder die "bösen" Clozels funken mir dazwischen.

Du wirst es wissen..*ROFL*

Buffet
Bild des Benutzers Buffet
Offline
Zuletzt online: 23.01.2020
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 255
Blaues Hufeisen hat am 17.05

Blaues Hufeisen hat am 17.05.2018 17:45 geschrieben:

Domtom01 hat am 17.05.2018 16:19 geschrieben:

Wenn auch spät, so doch aus vollen Stücken. Endlich geht der Kurs dahin, wo ich ihn schon (zu früh) gesehen habe. Aber was lange währt, fällt endlich tief!*yes3*

Und nicht mehr lange wird es dauern, dann fällt auch die 20.-! Ausser ich irre mich oder die "bösen" Clozels funken mir dazwischen.

17.05.2018 | 08:52

#IDORSIA – Fällt der Aktienkurs um -73%?

(wirtschaftsinformation.ch) – Die US-Bank J.P.Morgan hat heute das Kursziel für die Aktie des Biotechunternehmens IDORSIA (CHF 22.06) von CHF 7 auf CHF 6 gesenkt. Der zuständige Branchenexperte schreibt im aktuellen Research-Kommentar, dass er sein Modell überarbeitet habe. So gehe er nun von etwas höheren Ausgaben für die Forschung und Entwicklung aus. Zudem habe er mögliche Meilensteine einer Auslizenzierung des Medikaments Dora aus dem Modell genommen. Er gehe davon aus, dass IDORSIA in den nächsten Jahren Verluste schreiben werde. Angesichts des negativen Kommentars und des erwarteten Kursrückgangs von -73% ist es dennoch nur schwer nachvollziehbar, dass der Studienverfasser die Aktie bloss mit „Neutral“ einstuft und nicht gleich eine Verkaufsempfehlung ausgesprochen hat.

Die sind sich auch nicht einig.

https://www.wionline.ch/index.php?id=387&tx_ttnews[tt_news]=958&mc_cid=a...

iruch
Bild des Benutzers iruch
Offline
Zuletzt online: 07.05.2019
Mitglied seit: 22.04.2013
Kommentare: 239
Das ist die Frau hinter dem Erfolg von Idorsia und Actelion

Das ist die Frau hinter dem Erfolg von Idorsia und Actelion

Sie ist Mitgründerin von Idorsia und Actelion. Doch das Rampenlicht überlässt sie meist ihrem Mann. In einem ihrer seltenen Interviews äussert sich Martine Clozel über ihre Erfolge und die Pipeline von Idorsia.

https://www.cash.ch/news/top-news/martine-clozel-das-ist-die-frau-hinter-dem-erfolg-von-idorsia-und-actelion-1182040

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 26'045
Idorsia startet Phase-III

Idorsia startet Phase-III-Studie mit Mittel gegen Schlaflosigkeit

Das Biotechunternehmen Idorsia startet eine zulassungsrelevante Phase-III-Studie mit Nemorexant (ACT-541468).

11.06.2018 07:54

Dabei wird der Produktkandidat zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt. Mit der neuen Studie hoffe man, die positiven Ergebnisse früherer klinischer Programme zu bestätigen, heisst es in einer Medienmitteilung vom Montag.

In der Studie sollen 1'800 Patienten in mehr als 160 Einrichtungen in 18 verschiedenen Ländern behandelt werden, heisst es weiter. Laut Mitteilung ist das Programm auf eine Dauer von zwei Jahren angelegt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 26'045
Idorsia startet nächste

Idorsia startet nächste Produktstudie

Idorsia startet ein weiteres Phase-III-Programm. Es geht dabei um den Wirkstoffkandidaten Clazosentan, der bei zerebralen Gefässspasmen eingesetzt werden soll.

18.06.2018 08:16

Wie das Biotechunternehmen am Montag mitteilt, startet es die zulassungsrelevante Phase-III-Studie REACT mit seinem Wirkstoffkandidaten Clazosentan. Eingesetzt werden soll der Wirkstoff bei zerebralen Gefässspasmen.

Mehr zum Thema: Das ist die Frau hinter dem Erfolg von Idorsia und Actelion

Erst vor einer Woche hatte Idorsia den Start eines Phase-III-Programms mit Nemorexant (ACT-541468) zur Behandlung von Schlaflosigkeit angekündigt. Mit der nun angekündigten Studie hat Idorsia seine früheren Ankündigungen umgesetzt und startet innerhalb des ersten Halbjahres 2018 insgesamt drei Phase-III-Programme.

Mit Clazosentan läuft bereits eine zulassungsrelevante Studie in Japan. Diese verläuft laut der Medienmitteilung nach Plan und sollte gegen Jahresende Daten liefern. Zudem hat Idorsia eine Tochtergesellschaft in Japan gegründet. Idorsia Pharmeceuticals Japan wird von Satoshi Tanaka geleitet. Dieser Schritt sei eine Vorbereitung auf die mögliche Lancierung von Clazosentan.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'568
Chapeau

idorsia ist ein musterbeispiel dafür, welchen stellenwert das vertrauen des mgt. ausmacht.

die firma ist noch ein grosses stück weg von einer ersten möglichen zulassung, frisches geld wird mittelfristig benötigt, der personal bestand wurde von 700 auf 800 personen erhöht und all das kostet eine unmenge von geld, aber der markt sprich die investoren vertrauen diesem mgt., da sie bereits schon auf eindrückliche art den beweis erbracht haben wie man erfolgreich eine firma führt.

sehr beeindruckend die clozel’s, da wird ganze arbeit geleistet Good

Namouk
Bild des Benutzers Namouk
Offline
Zuletzt online: 06.04.2020
Mitglied seit: 12.07.2012
Kommentare: 257
die haben auch jeden Monat

die haben auch jeden Monat mind. 800 Löhne zu bezahlen....!! Geht ins Geld. Newron mit ihren wenigen Angestellten kanns da einwenig "ruhiger" angehen. Aber auch hier wird gut gearbeitet. (Geduld ist das Zauberwort hier) Yes 3

Seiten