MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.436 CHF
  • +1.16% +0.005
  • 18.11.2019 09:09:03
9'798 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 16.11.2019
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 732
23% tiefer...

Goldi hat am 10.08.2018 11:33 geschrieben:

Warum sollte der Verkauf der Megaslateproduktion für nahezu Null Franken eine positive Nachricht sein?

MB hat kaum merklich mehr Geld, und hat nun noch seinen letzten Thuner Produktionsteil verloren.

Bei der Modulproduktion haben wir eine weltweite Ueberkapazität, einen argen Preiszerfall, ausgelöst durch die PV-Bremsung der chinesischen Regierung. In dieser Situation investiert kaum einer in neue Produktionsanlagen. 

Darum frage ich mich akut: Wo zum Teufel seht ihr bei MB einen Silberstreif am Horizont?

 

Goldi

 

Ich zitiere mich ja selten, aber obigen Text habe ich erst unlängst geschrieben, vor läppischen sechs Tagen, und jetzt liegt der MBTN Kurs 23% tiefer. 

Das einzige Ueberraschende ist, wieviele Forumsschreiber überrascht sind über den Kursverlauf.

 

Goldi

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 17.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'732
Die Leerverkäufer haben das

Die Leerverkäufer haben das Zepter mal wieder in der Hand. So rasch steigt die Aktie nicht. Morgen wieder -10%?

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 368
gent hat am 16.08.2018 14:00

gent hat am 16.08.2018 14:00 geschrieben:

Alles Korrekt, nur die Käufer fehlen.

...also wenn 16 Mio keine Käufer sind?? Die glauben ja auch hier was reissen zu können.... Und ich bin mir sicher, der Kurs wird wieder anziehen!!!

Ich konnte nun meine EP auch auf 0.59 senken und werde wieder zuschlagen sollte es noch tiefer gehen!

Aurum
Bild des Benutzers Aurum
Offline
Zuletzt online: 08.10.2019
Mitglied seit: 03.09.2008
Kommentare: 2'537
-8.59% wenn der Kurs so

-8.59% wenn der Kurs so bleibt, wären das 3 Tage nacheinander tägliche Abschläge von rund 10% = Titel dürfte langsam überverkauft sein.

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 15.11.2019
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 712
Kursziele?

Gibt es denn schon neue Kursziele von den sehr geschätzten Analysten?

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'497
Wie bereits mehrfach erwähnt

Wie bereits mehrfach erwähnt ist es wahrscheinlich, dass in dem aktuellen Umfeld neue Tiefstkurse getestet werden. Unter 0.50 werde ich wohl auch ich mal eine Position eingehen. Im fallenden Messer zu kaufen ist höchst riskant und braucht ein sauberes Cash-Management. Ansonsten wartet man lieber bis sich eine Boden ausbildet und verzichtet somit womöglich auf die ersten 10%-15%. Da spielt es dann auch keine Rolle die Tiefstkurse nicht ergriffen zu haben. Zur Erinnerung; wer vorgstern gekauft hat, hat auch schon 20% weg.

 

Aber fast noch wichtiger als Tiefkurse abzufischen ist die Kunst die Gewinne ordentlich laufen zu lassen. Bin gespannt wer in ein zwei Jahre von euch so alles rückblickend von seinem Investment erzählen mag. Viel Glück euch allen.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 17.11.2019
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'630
Wo ist der Boden?

liska hat am 25.07.2018 12:48 geschrieben:

 

und viele scheibtruhen voll meyer-burger abgeholt bei 0.705 - 0.715

Chuck Norris hat am 25.07.2018 08:27 geschrieben:

Jetzt noch ein paar Management-Transaktionen und wir sind wieder >0.85 CHF...

 

Da haben sich zwei schwer verzockt. Bei Chuckli ist das nicht verwunderlich, er war schon oft ein Konterindikator.

Aber ich denke, dass der Kurs zwar noch weiter fallen kann, aber bei knapp unter 50 Rappen sollte dann Schluss sein. Fürs Loslösen von diesen "Kellerkursen" bräuchte es allerdings ein paar Erfolgsmeldungen von der Auftragsfront und das könnte bei den Überkapazitäten dauern, obwohl Meyer Burger über Spitzentechnologie verfügt.

 

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

gent
Bild des Benutzers gent
Offline
Zuletzt online: 15.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 55
Bin erstmal raus....mit

Bin erstmal raus....mit grossem Verlust...weiss nicht ob die 0.5 hält heute... allen die investiert sind viel Glück... 

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 144
Das hier ist aber kein

Das hier ist aber kein Gerücht

Das Solarunternehmen Meyer Burger hat mit der japanischen Panasonic Solar eine Vereinbarung zur Installation seiner Smartwire Connection Technology (SWCT)-Anlagen zur Produktion von Solarmodulen abgeschlossen.

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 04.11.2019
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 609
Zu-Zu-Lieferant

Am 13.6.18 hatte ich in diesem Thread Folgendes gepostet: "Die Aktie ist längerfristig ein Flopp und ist höchstens für Trader interessant." Hierauf kam folgende Entgegnung: "Und Panasonic setzt auf die Technologie von Meyer Burger? Alles Deppen oder was? Denke die sind etwas kompetenter als ein paar Hobbyforumsschreiber.." Als Hobbyforumsschreiber konnte ich nachträglich feststellen, dass die Panasonic-Story lediglich ein Börsengerücht war. Wo der Depp damals war, ist heute klar. Nun begründe ich meine Einschätzung, weshalb Meyer-Burger langfristig ein Flopp ist.

Betrachtet man die Produktliste von Meyer-Burger, stellt man fest, dass mit Vorliebe Ladenhüter entwickelt und produziert werden (z.B. Komponenten für Rangierbahnhöfe). Dafür sollen die Produkte angeblich auf dem obersten technologischen Stand sein. Was nützt eine technologische Führerschaft bei Produkten, für die niemand entsprechende Preise bezahlen will?

Nun zu den Sonnenkollektoren, genauer zu den Maschinen von Meyer-Burger zur Produktion von Kollektoren. Am Ende dieser Produktionskette stehen die Elektrizitätskonsumenten. Die sind natürlich alle "Bio" und "grün", aber nur bis es ans Zahlen der Stromrechnung geht. (Wer den Sinn von Kollektoren abschätzen will: www.youtube.com/watch?v=jm9h0MJ2swo .) Ohne massive Subventionen lässt sich keine Solarelektrizität verkaufen. Langfristig wird jedes Produkt, das ohne Subventionen nicht marktfähig ist, zum Flopp. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Subventionen gekürzt werden. Der Effekt wird demnächst in China getestet. In Deutschland sind Kollektoren schon heute ein Verlustgeschäft (für die Schweiz habe ich keine Statistik). Wer eine Solaranlage installiert hat, lässt diese Anlage so lange laufen, als der Unterhalt der Anlage durch die Stromerlöse noch gedeckt ist. Nachher wird die Anlage entsorgt. Investitionen in neue Anlagen werden kaum noch im großen Stil erfolgen. Das setzt die Produzenten von Sonnenkollektoren unter Druck, die immer weniger verkaufen. Als Konsequenz werden sie umso weniger in neue Produktionsanlagen investieren und lassen ihrerseits die Anlagen nur noch laufen, bis Investitionen in die Erneuerung notwendig werden. Und nun kommt Meyer-Burger und versucht bei den gebeutelten Kollektorproduzenten ihre Maschinen anzudrehen. Das ist doch hoffnungslos.

Alle Silberstreifen am Horizont, die bei Meyer-Burger angeblich ausgemacht werden, sind eine Illusion. Deshalb: Meyer-Burger verkaufen!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 17.11.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'732
"Gran" hat absolut Recht. Es

"Gran" hat absolut Recht. Es wurde nur darauf spekuliert, ob Panasonic Solar sich mit einem Aktienengagement an Meyer Burger beteiligen will.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 17.11.2019
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'630
Schwarzmaler sarastro

Der Kurszerfall gibt sarastro bis heute recht. Wenn man bedenkt, dass der Kurs noch Januar 18 CHF 2.245 erreichte, ist schon ein brutaler Kursrücksetzer eingetreten. Ich ging ja auch davon aus und spekulierte bis ca. 65 Rappen. Jetzt liegt der Kurs aber nur noch wenig über dem Tief vom Nov. 16 (48 Rappen). Damals war die Situation aber bedeutend schlechter. Insofern sollte eigentlich der Kurs diesen Punkt nicht mehr erreichen. Da  aber die Börse selten logisch ist, könnte es noch bis 45 Rappen gehen. Jetzt noch zum Verkauf raten, wie das sarastro tun, ist unseriös. Dazu passt auch seine Aussage bezüglich Panasonic!

Ich glaube, man darf jetzt sagen, dass sich der Kurs am Boden oder mind. nahe am Boden befindet. Ich bin nicht investiert, aber langsam reizt der Kauf einer ersten Position.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'497
Die Börse ist selten logisch

Die Börse ist selten logisch aber die Börse hat immer recht Scratch one-s head

Wenn als heute jemand für 0.50 verkauft denkt er der Kurs sinkt, der Käufer das der Kurs steigt. Recht hat die Börse der Kurs ist 0.50.

Ein Hauch von Erholung ist gerade am Werke. Vielleicht reicht es noch für ein Intraday Reversal.

 

hmmmm.... das dauert zu lange bei 0.546/0.548 (Top von ca. 11.00) Ich denke er wird wieder abdrehen.

Geirrt. Doch noch gelaufen. Jetzt aber bei einem Doji und was nun?

Einfach immer wieder spannend solche Szenen zu beobachten. Selbst von der Seitenlinie heraus. Aber der Fussball lebt bekanntlich auch von den Zuschauer. Lol

BlackJack
Bild des Benutzers BlackJack
Offline
Zuletzt online: 03.09.2019
Mitglied seit: 02.06.2017
Kommentare: 66
sarastro hat am 17.08.2018 12

sarastro hat am 17.08.2018 12:25 geschrieben:

Am 13.6.18 hatte ich in diesem Thread Folgendes gepostet: "Die Aktie ist längerfristig ein Flopp und ist höchstens für Trader interessant."

 

Sorry, schon nur dieser eine Satz ist eigentlich ein Flopp, ist denn neuerdings langfristig 2 Monate (bis jetzt ist, was langfristig angeht, überhaupt nichts schief gelaufen), schauen wir wie es dann in 3 - 5 Jahre aussieht...

 

Hans
Bild des Benutzers Hans
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'381
Artikel in der

Artikel in der Sonntagszeitung

Grösster Aktionär von Meyer Burger fordert Rücktritt von Präsident und Finanzchef
Nach Missmanagement und verlorener Glaubwürdigkeit brauche es dringend eine Erneuerung

Auszug: 

Der Solarausrüster Meyer Burger dreht wieder im Krisenmodus. Die Aktie ist auf demselben Niveau wie vor der Kapitalerhöhung im Dezember 2016, als das Unternehmen kurz vor dem Konkurs stand. Dass die Aktien am Donnerstag, am Tag der Bekanntgabe des Halbjahresresultats, 10 Prozent des Werts verloren, ist nicht weiter verwunderlich, denn die Zahlen waren sehr schlecht. Vor allem sind die neuen Aufträge regelrecht eingebrochen. Dass es nach vielen verlustreichen Quartalen wieder einmal einen Gewinn gab, ist vor allem darauf zurückzuführen, dass auf Vorrat gearbei- tet wurde.

Zu denken gibt die Tatsache, dass die Meyer-Burger-Aktien bereits am Tag vor dem Halbjahresbericht 10 Prozent einbüssten. Das nährt den Verdacht, dass es ein Informationsleck gab. Ob das nun untersucht wird, dazu will man bei Meyer Burger nichts sagen.

Vielleicht ist das aus Firmensicht auch nur ein Detail. Ein Blick in die Bilanz zeigt folgendes Bild: Zwar gab es einen Gewinn von 8,333 Millionen Franken, doch der operative Cashflow verzeichnet ein Minus von 16 Millionen Franken. Das liegt daran, dass die Vorräte aufgebläht wurden. Das ist zwar laut Verwaltungsratspräsident Alexander Vogel kein Problem, weil nur ein vorübergehendes Phänomen. Doch Tatsache bleibt, dass die flüssigen Mittel um 22 Millionen zurückgingen. Noch gefährlicher ist, dass die neuen Aufträge wegen einer Änderung der Subventionspolitik in China nur noch 60 Prozent des Umsatzes ausmachen. Das heisst, im nächsten Jahr werden wieder viele Maschinen still stehen. Darauf will man sich laut dem Unternehmen mit einem neuen Sparprogramm einstellen.

Und:

Mgmt. & VR wird massenhaft mit Aktien-Optionen versorgt und kassieren mit Aktienverkäufen zünftig ab - Selbstbedienungsladen...

Gruss Hans

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 144
Sarastro, du bist wirklich

Sarastro, du bist wirklich nicht die hellste Kerze auf der Torte. Panasonic hat Meyer Burger einen Auftrag gegeben und nie behauptet Aktionär bei Ihnen zu werden.

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 04.11.2019
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 609
Cash-Gerüchte

Beteiligungen an Meyer Burger gemäß aktualisiertem Aktienführer von Finanz und Wirtschaft: P. Kondrashev via Elbogross (6,1%), Credit Suisse Funds (4,99%), BlackRock (2,9%, davon 2,8% via Aktien). Wo bleibt Panasonic? Bei der SIX finde ich auch keine entsprechende Meldung.

Cash Insider schreibt am 29.5.2018: "Nun holt ausgerechnet Panasonic den Solarzulieferer mit an Bord. Meyer Burger darf die Smartwire-Technologie im Forschungszentrum der Japaner installieren, wo diese in einem beschleunigten Verfahren evaluiert werden soll." Also nur ein Auftrag.

Soviel zu den Gerüchten, die hier offenbar noch immer herumgeistern.

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 144
Weisst du überhaupt was

Weisst du überhaupt was Spekulation bedeutet? Wenn z.B. spekuliert wird, dass Meyer Burger nach China verkauft werden könnte, darf ich doch hier auch nicht schreiben, Meyer Burger wird nach China verkauft. Solange Meyer Burger nicht selber bestätigt, dass Panasonic Aktionär ist bei Ihnen, sind es nur Gerüchte. Bitte zeige uns endlich wo Panasonic bestätigt, Aktionär bei Meyer Burger zu sein. 

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 04.11.2019
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 609
Aha,

Link hat am 17.08.2018 13:30 geschrieben:

"Gran" hat absolut Recht. Es wurde nur darauf spekuliert, ob Panasonic Solar sich mit einem Aktienengagement an Meyer Burger beteiligen will.

Nochmals für Blinde: "Spekulation auf ein Aktienengagement". Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, Du helle Kerze auf der Torte!

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 04.11.2019
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 609
Und noch etwas für die hellen Kerzen auf der Torte

Cash Insider schreibt am 17.8.18: "Was wurde in den letzten Wochen nicht alles über Meyer Burger berichtet: Das Solarzulieferunternehmen aus dem bernischen Gwatt werde Panasonic als Technologiepartner des Elektroautomobil-Pioniers Tesla ablösen, so war in deutschen Börsenbriefen zu lesen... Im Zuge von Spekulationen rund um eine strategische Beteiligungsnahme wenn nicht gar eine vollständige Übernahme durch die Amerikaner, schossen die Aktien von Meyer Burger in der Spitze bis auf 2,25 Franken hoch - zusätzlich angestachelt von abenteuerlichen Berichten eines angeblichen Firmenverkaufs nach China... Wer auf Basis der herumgereichten Spekulationen den Kaufempfehlungen der Börsenbriefe Folge leistete, sitzt schon nach kurzer Zeit auf Kursverlusten von 12 oder mehr Prozent - auf noch höheren, wer die Empfehlung mit Call-Warrants umsetzte." www.cash.ch/insider/grossbank-hsbc-meyer-burger-der-verkaeufer-hat-einen-namen-1140937

niknik
Bild des Benutzers niknik
Offline
Zuletzt online: 11.10.2019
Mitglied seit: 24.01.2016
Kommentare: 30
Weekendread Pv-Magazin

Der Auftrag wurde von Meyer Burger offiziell gemeldet, ich denke schon, dass wir dies als Tatsache und nicht als Gerücht betrachten dürfen. Panasonic prüft die Technik von MB und was Panasonic danach mit MB macht, werden wir sehen. Zur Technik hier ein guter aktueller Bericht: https://www.pv-magazine.com/2018/08/18/the-weekend-read-cells-of-the-fut... Tiefste Produktionskosten/LCOE, lange Lebensdauer und besonders gute "Hitzeverträglichkeit" sind sicherlich gute Argumente für die Zunkunft. 

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 04.11.2019
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 609
@helle Kerze auf der Torte

Du glaubst es vielleicht gar nicht, aber sarastro weiss, was ein Gerücht ist.

Panasonic hatte natürlich nie behauptet, an Meyer Burger beteiligt zu sein. Weshalb sollte ich solchen Quatsch hier nachweisen? Panasonic hat möglicherweise nicht einmal behauptet, bei Meyer Burger eingekauft zu haben. (Vielleicht hatte das Meyer Burger an die große Glocke gehängt, zum Pushen ihres Aktienkurses). Genau das ist Nahrung für Gerüchte. Darauf ist wahrscheinlich ein Cash-User hereingefallen und wollte am 13.6.18 damit meine negative Einschätzung von Meyer Burger widerlegen.

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 144
sarastro hat am 19.08.2018 11

sarastro hat am 19.08.2018 11:40 geschrieben:

Beteiligungen an Meyer Burger gemäß aktualisiertem Aktienführer von Finanz und Wirtschaft: P. Kondrashev via Elbogross (6,1%), Credit Suisse Funds (4,99%), BlackRock (2,9%, davon 2,8% via Aktien). Wo bleibt Panasonic? Bei der SIX finde ich auch keine entsprechende Meldung.

Cash Insider schreibt am 29.5.2018: "Nun holt ausgerechnet Panasonic den Solarzulieferer mit an Bord. Meyer Burger darf die Smartwire-Technologie im Forschungszentrum der Japaner installieren, wo diese in einem beschleunigten Verfahren evaluiert werden soll." Also nur ein Auftrag.

Soviel zu den Gerüchten, die hier offenbar noch immer herumgeistern.

Wenn du weisst was ein Gerücht ist, wieso schreibst du dann, wo bleibt Panasonic. Und bei SIX würde ich dann auch nicht nach einer entsprechenden Meldung suchen, wenn ich wüsste, dass es nur ein Gerücht ist.

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 04.11.2019
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 609
@Tortenkerze

Für die Kerzen auf der Torte habe ich aufgezeigt, wie man ein Gerücht erkennen kann. Der Inhalt von Gerüchten könnte (ausnahmsweise) auch einmal zutreffen, und dann wäre es ja kein Gerücht. Endlich kapiert, oder bist Du doch nicht so ganz hell auf der Torte?

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 144
sarastro hat am 19.08.2018 14

sarastro hat am 19.08.2018 14:10 geschrieben:

Du glaubst es vielleicht gar nicht, aber sarastro weiss, was ein Gerücht ist.

Panasonic hatte natürlich nie behauptet, an Meyer Burger beteiligt zu sein. Weshalb sollte ich solchen Quatsch hier nachweisen? Panasonic hat möglicherweise nicht einmal behauptet, bei Meyer Burger eingekauft zu haben. (Vielleicht hatte das Meyer Burger an die große Glocke gehängt, zum Pushen ihres Aktienkurses). Genau das ist Nahrung für Gerüchte. Darauf ist wahrscheinlich ein Cash-User hereingefallen und wollte am 13.6.18 damit meine negative Einschätzung von Meyer Burger widerlegen.

Ok, mit diesem Schreiben hier hast du mich definitiv überzeugt, dass du die aller hellste Kerze auf der Torte bist.

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 15.11.2019
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 712
China

ein wichtiger Punkt ist doch dieser, welcher noch nicht diskutiert wurde:

am 7.2.18 kam die Meldung, dass MB die Diamont-Wire Technologie in China schützen wollen, bzw. sie haben Patentverletzungsklage in China eingereicht.

Wenn ich mich richtig entsinne, wurde mit den Halbjahreszahlen erwähnt, dass diese Klage verloren gegangen ist. Sprich in China kann die Technologie frei kopiert werden. Und das sind sie Weltmeister!

Vielleicht gibt es China-Kenner im Forum. Habe mal gelesen, wenn man in China produziert (was MJ ja macht), muss man die Technologien offenlegen.

Das grosse Aktivum bei MB ist doch diese Technologie. Wenn kein Patentschutz besteht, gibt es sicher bessere, bzw. günstiger produzierende Anbieter.

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 144
Mit untenstehendem Bericht

Mit untenstehendem Bericht kann man sich ein Bild der momentanen Situation machen.

Künftig werden nur die stärksten Produzenten mit der effizientesten Technologie für die Herstellung von Modulen und Zellen überleben. Mit der Heterojunction-Technologie verfügt Meyer Burger über ein Alleinstellungsmerkmal (Brändle: «Es braucht sie, und wir haben sie»). Diese Technologie erfordert jedoch eine umfassende Anpassung der Fertigung, was für die Hersteller kostspielig und riskant ist. Das Schicksal von Meyer Burger hängt deshalb zu einem grossen Teil davon ab, ob ihre Kunden diesen Schritt wagen. Um kurzfristig wettbewerbsfähig zu sein, hat sich die sogenannte PERC-Technologie (Passivated Emitter Rear Cell) schneller als erwartet zum Industriestandard entwickelt, was zwar die gewählte Technologie von Meyer Burger bestätigt, aber auch konkurrierende Verfahren chinesischer Anbieter auf den Plan rief und nun auf die Margen drückt. Dank den über eine Kapitalerhöhung zugeflossenen Mitteln sollte die Finanzierung der nächsten zwei Jahre gewährleistet sein.

Angesichts der bevorstehenden Durststrecke plant Meyer Burger trotzdem weitere strukturelle Massnahmen, deren Details aber erst am 16. Oktober bekanntgegeben werden sollen. Damit soll die Gewinnschwelle auf Stufe Ebitda schon bei 300 Mio. Fr. möglich sein. Die vergangenen November angekündigte Einstellung der Produktion in Thun (BE), wodurch sich das Unternehmen jährlicher Fixkosten von bis zu 10 Mio. Fr. entledigt, verläuft nach Plan. In der zweiten Jahreshälfte wird der verbleibende Abbau von 130 Stellen erfolgen. Ende Jahr werden am Thuner Hauptsitz nur noch die Bereiche Verkauf, Marketing sowie Forschung und Entwicklung angesiedelt sein, für die Produktion werden ab Anfang 2019 asiatische Auftragsfertiger zuständig sein.

 

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 18.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 144
Eco Solifer kündigt 2019 als

Eco Solifer kündigt 2019 als neuen Starttermin für Solarzellen-Produktion in Ungarn an.

Ursprünglich war der Start der Fertigung der Heterojunction-Solarzellen bereits für das erste Quartal 2016 anvisiert. Nun soll die Produktion des Schweizer Unternehmens mit einer Jahreskapazität von 100 Megawatt in Ungarn im kommenden Jahr wirklich beginnen.

Im August 2015 verkündete die Eco Solifer Group große Pläne. Das Schweizer Unternehmen bestellte bei Meyer Burger Equipment für den Aufbau einer Heterojunction (HJT)-Zellproduktion im ungarischen Csorna. Der Vertrag über die Lieferung und Montage hatte ein Volumen von rund 29 Millionen Schweizer Franken und der Anlagenbauer sprach von einem strategischen Auftrag. Schließlich hatte Eco Solifer hochfliegende Pläne, denn es wollte kurzfristig die Kapazität des Werks in Ungarn auf etwa 500 Megawatt Kapazität jährlich ausweiten. Im ersten Quartal 2016 sollte die Produktion der hocheffizienten Solarzellen mit einer Jahreskapazität von 100 Megawatt starten. Doch dann wurde es still.

Gut drei Jahre später meldet sich Eco Solifer nun zurück. Nach einer erfolgreichen Restrukturierung habe das Unternehmen auch seine Pläne für das 100 Megawatt-Zellwerk in Ungarn neu aufgesetzt. Die Arbeiten daran würden nun wieder intensiviert, hieß es am Dienstag. Die von Meyer Burger bereits gelieferten Produktionslinien seien nahe der geplanten Fabrik zwischengelagert worden. Nun sollen sie aufgebaut werden. Die Inbetriebnahme ist Eco Solifer im vierten Quartal 2018 geplant. Das Hochfahren der Produktion werde dann im ersten oder zweiten Quartal 2019 erfolgen. Die dann produzierten bifazialen Solarzellen sollen auf der Vorderseite eine durchschnittliche Effizienz von 23,5 Prozent haben, wie Eco Solifer weiter erklärte. Bereits in naher Zukunft werde der Wirkungsgrad auf 25,5 Prozent steigen und auf Modulebene bei mehr als 22 Prozent liegen. Für die Gewährleistung der Wettbewerbsfähigkeit würden die Produktionskosten gesenkt, wobei verschiedene Faktoren dabei gleichzeitig einen positiven Einfluss haben könnten. Eco Solifer nennt unter anderem die steigenden Wirkungsgrade, die Langlebigkeit oder die reduzierte Nutzung von Materialien wie Silber und Indium.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'497
Würde ich so auch

Würde ich so auch unterschreiben.

Ohne gute Nachricht lediglich eine technische Gegenbewegung. Fibonacci Retracement könnte noch untersucht werden..... Das wars dann aber auch schon.

Gelegenheit für Verkauf?

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 17.11.2019
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'630
je nachdem

Für den Rest des Jahres dürfte der Kurse je nach Meldungen über neue Aufträge reagieren. Sollten diese weiterhin ausbleiben, dürfte sich der Kurs kaum über 60 Rappen halten können. Es ist dann wieder vermehrt mit Verleiderverkäufen zu rechnen, was den Kurs wieder unter 55 Rappen drücken wird.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Seiten