Kühne & Nagel

160 posts / 0 new
Letzter Beitrag
iruch
Bild des Benutzers iruch
Offline
Zuletzt online: 30.08.2018
Mitglied seit: 22.04.2013
Kommentare: 197
Investoren treten bei Kühne+Nagel den Rückzug an

Investoren treten bei Kühne+Nagel den Rückzug an

Der Substanzinvestor Harris Associates hat sich bei Kühne+Nagel kurz vor der Ergebnisveröffentlichung von Aktien getrennt, und das im grossen Stil. Ahnte der Grossaktionär etwas von der Margenenttäuschung?

https://www.cash.ch/news/top-news/transporteur-investoren-treten-bei-kuehnenagel-den-rueckzug-1110239

iruch
Bild des Benutzers iruch
Offline
Zuletzt online: 30.08.2018
Mitglied seit: 22.04.2013
Kommentare: 197
Kühne+Nagel eröffnet Kontrollzentrum in Shanghai

Kühne+Nagel eröffnet Kontrollzentrum in Shanghai

Kühne+Nagel hat ein Logistik-Kontrollzentrum in Shanghai eröffnet. Damit will das Unternehmen der wachsenden Nachfrage der Kunden nach umfassenden Logistiklösungen gerecht werden.

https://www.cash.ch/news/top-news/logistikkonzern-kuehnenagel-eroeffnet-kontrollzentrum-shanghai-1127274

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'288
Kühne+Nagel startet Joint

Kühne+Nagel startet Joint-Venture mit Temasek für Start-Up-Investments

Das Schweizer Logistikunternehmen Kühne+Nagel und die Singapurer Investmentgesellschaft Temasek haben eine Absichtserklärung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Ziel der Gründung ist es, weltweit in Unternehmen zu investieren, die in der Frühphase der Entwicklung von Spitzentechnologie für Logistik- und Lieferketten tätig sind, teilt Kühne+Nagel am Montag mit.

15.01.2018 07:21

Das Joint Venture ziele somit auf Investitionen in Start-ups, die Technologien und Dienstleistungen entwickeln, die das Potenzial haben, traditionelle Geschäftsmodelle in der Logistik zu transformieren. Sie sollen die Effizienz verbessern und den Nutzern einen Mehrwert bieten, heisst es weiter. Das Joint-Venture zwischen Kühne+Nagel und Temasek werde sich dabei insbesondere auf die Bereiche Big Data und Predictive Analytics, Künstliche Intelligenz, Blockchain und Robotik konzentrieren.

Mit dem Joint-Venture könne der Wandel der Logistikbranche beschleunigt werden, wird Jörg Wolle, Verwaltungsratspräsident von Kühne+Nagel, in der Meldung zitiert. Die Kooperation verbinde die langfristig orientierte Investitionsstrategie von Temasek mit dem globalen Logistiknetzwerk und Know-How des Schweizer Unternehmens. Es entsteht so laut den Angaben eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

PORTFOLIO VON CIRCA 200 MRD CHF

Die Singapurer Investmentgesellschaft Temasek wurde 1974 gegründet. Unterstützt von 10 internationalen Büros besitze die Gesellschaft ein Portfolio von 275 Mrd SGD (umgerechnet circa 201 Mrd CHF) und decke ein breites Spektrum von Branchen ab. Darunter seien beispielsweise Finanzdienstleistungen, Telekommunikation, Medien aber auch wie nun im Falle des Joint-Ventures mit Kühne+Nagel der Transport.

Der annualisierte Total Shareholder Return von Temasek liegt seit der Gründung bei 15% in SGD, beziehungsweise bei 17% in USD, heisst es.

kw/cp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'288
Kühne+Nagel verdient 2017

Kühne+Nagel verdient 2017 mehr und erhöht Dividende

(Ausführliche Fassung) - Der Logistikdienstleister Kühne+Nagel hat im vergangenen Jahr bei Rohertrag und Reingewinn zugelegt. Den Anstieg führt das Unternehmen unter anderem auf Effizienzsteigerungen dank digitaler Lösungen zurück. Die Aktionäre sollen an der positiven Geschäftsentwicklung mit einer höheren Dividende beteiligt werden. Für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich die Konzernleitung zuversichtlich.

28.02.2018 07:49

Konkret stieg der Nettoumsatz um 12,5% auf 18,6 Mrd CHF, nachdem bereits nach den ersten neun Monaten ein Plus von 10,4% resultiert hatte. Zurückzuführen ist der Anstieg auf Ratenerhöhungen in der See- und Luftfracht, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilt. Zudem habe man in allen Geschäftsbereichen ein signifikantes Volumenwachstum verzeichnet.

Nach Regionen betrachtet stieg der Nettoumsatz in den Americas (Nord-, Mittel- und Südamerika) am stärksten, und zwar um 14,2%. In der Region Asien-Pazifik resultierte ein Plus von 12,9% und in der Region EMEA (Europa, Nah-/Mittelost, Zentralasien und Afrika) eines von 11,8%.

ROHERTRAG UM GUT 7% GESTIEGEN

Mehr Aussagekraft als der Nettoumsatz hat aber der um die volatilen Frachtraten bereinigte Rohertrag. Dieser legte um 7,2% auf 7,02 Mrd CHF zu. Damit hat die Dynamik im vierten Quartal erneut zugenommen, denn von Januar bis September wurde noch ein Plus von 4,8% ausgewiesen.

Die Auswirkungen von teilweise schwierigen Rahmenbedingungen hätten durch Profitabilitätssteigerungen "mehr als kompensiert" werden können, wird Detlef Trefzger, CEO von Kühne+Nagel zitiert. Vor allem dank dem Einsatz digitaler Lösungen sei es gelungen, die Effizienz zu steigern.

EBIT-MARGE UNTER VORJAHR

Der Gewinn auf Stufe EBIT erhöhte sich um 2,1% auf 937 Mio CHF. Die entsprechende Marge nahm jedoch auf 5,0% von 5,6% im Jahr zuvor ab. Damit hat die Konzernleitung ihre Zielvorgabe von "mindestens 5%" aber knapp erreicht.

Die sogenannte Konversionsmarge, die das Verhältnis von EBIT zu Rohertrag beschreibt, kam auf Gruppenebene bei 13,3% zu liegen. Als neues Mittelfristziel möchte Kühne+Nagel die Marge in den nächsten Jahren bekanntlich auf über 16% steigern. Der den Aktionären anrechenbare Reingewinn stieg derweil um 2,6% auf 737 Mio CHF.

Mit dem Zahlenkranz wurden die Prognosen der Analysten in etwa getroffen. Der Generalversammlung schlägt der Verwaltungsrat die Ausschüttung einer höheren Dividende von 5,75 CHF je Aktie vor, im Vorjahr wurden 5,50 CHF ausbezahlt.

SEEFRACHT MIT BESCHLEUNIGTER KONSOLIDIERUNG

Nach Sparten erzielte Kühne+Nagel in der Seefracht einen Volumenzuwachs von 7,5%. Allerdings beschleunigte sich die Konsolidierung bei der Container-Linienschifffahrt noch einmal deutlich. Es kam zu Ratenerhöhungen, die Kühne+Nagel nur teilweise und mit Verzögerung an die Kunden weitergegeben konnte. Entsprechend lag der EBIT der Sparte 7,0% unter dem Vorjahreswert. Die Konversionsmarge betrug 29,2%, nach 31,4% im Vorjahr.

In der Luftfracht habe man hingegen "ein hervorragendes Ergebnis erzielt". Kühne+Nagel sei doppelt so stark gewachsen sei wie der Gesamtmarkt. Schliesslich resultierte in der Sparte ein EBIT-Wachstum von 5%. Die Konversionsmarge lag mit 30,2% fast auf Vorjahresniveau.

OPTIMISTISCHER AUSBLICK

Für das laufende Geschäftsjahr 2018 zeigt sich die Konzernleitung optimistisch. "Die Leistungsstärke und Innovationskraft der Kühne+Nagel-Gruppe stimmen uns zuversichtlich", wird Verwaltungsratspräsident Jörg Wolle zitiert. Dabei wolle Kühne+Nagel dank Lösungen, die auf Technologie und Daten basieren, die Weichen für den zukünftigen Erfolg der Unternehmensgruppe im Rahmen des neuen Strategie-Programm stellen.

kw/gab

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'288
Ausblick Kühne+Nagel:

Ausblick Kühne+Nagel: Quartalsgewinn von 183 Millionen Franken erwartet

Das Logistikunternehmen Kühne+Nagel veröffentlicht am Dienstag, 24. April, die Zahlen zum ersten Quartal 2018. Insgesamt haben acht Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.

23.04.2018 12:52

Q1 2018E (in Mio Fr.) AWP-Konsens Q1 2017A Nettoumsatz 4'818 4'299 Bruttogewinn 1'779 1'648 EBITDA 289 257 EBIT 232 209 Reingewinn n. M. 183 164

FOKUS: Kühne+Nagel war es im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 gelungen, bei Umsatz, Rohertrag und Reingewinn neue Bestmarken zu erreichen und die Marktanteile in den Paradedisziplinen See- und Luftfracht zu steigern. Dafür hatte der Ertrag je transportierte Einheit abgenommen. Für das erste Quartal 2018 gehen Analysten nun von weiteren Marktanteilsgewinnen aus.

So rechnet beispielsweise die Zürcher Kantonalbank in einem Ausblick mit einem Volumenwachstum in der Seefracht von um die 7 Prozent sowie einem Tonnagenwachstum von 21 Prozent in der Luftfracht - ein Drittel davon akquisitorisch. Vor allem aufgrund eines leicht tieferen Bruttogewinns pro Container könnte es bei der Seefracht sein, dass es noch nicht für einen EBIT-Zuwachs gereicht hat. Etwas vorsichtiger ist die Bank Vontobel, die von einem Wachstum von 17 Prozent ausgeht. In der kleineren Sparte Kontraktlogistik könnte sich dafür der Schwung aus dem vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres erneut manifestieren, so die Einschätzung der ZKB.

Ähnlich argumentiert Barclays, wobei der zuständige Analyst von Konversionsmargen von knapp über 30 Prozent sowohl in der Luft-, als auch in der Seefracht ausgeht. Letztlich sei das Hauptthema für das Unternehmen aus Schindellegi immer wieder zu beweisen, dass man die eigenen ambitionierten Mittelfristziele erreichen könne, wobei auch "brauchbare Renditen für die Aktionäre" nicht vergessen werden dürften. Dabei gelte: Die Frachtmärkte wachsen zwar, sind aber sehr volatil. So hängen die Spediteure stark von den jeweiligen Dynamiken des Welthandels ab.

ZIELE: Gemäss der aktuellen (längerfristig orientierten) Guidance will Kühne+Nagel doppelt so schnell wachsen wie die zugrundeliegenden Märkte. Vergleicht man das mit dem einzigen börsenkotierten Schweizer Konkurrenten Panalpina, so sind das stolze Werte. Bei der wichtigen Konversionsmarge, die das Verhältnis zwischen dem Rohertrag und dem EBIT ausdrückt, strebt Kühne+Nagel sowohl in der See- wie auch in der Luftfracht Werte von 30 Prozent an. Auf Gruppenebene peilt Kühne+Nagel 16 Prozent (2017 13,3 Prozent; 2016 14,0 Prozent) bis ungefähr 2022 an. Bei der Präsentation der Jahresergebnisse hatte CEO Detlef Trefzger allerdings klar gestellt: "Natürlich wird es uns aber noch nicht dieses Jahr gelingen, diesen Wert zu erreichen."

PRO MEMORIA: Kühne+Nagel hat im März die Digitalplattform KN ESP lanciert. Diese soll es den Kunden des Logistikkonzerns ermöglichen, ihre physischen und digitalen Lieferketten global von der Quelle bis zur Lieferung zu managen. In Deutschland konnte das Unternehmen ausserdem vor wenigen Wochen die Verlängerung eines wichtigen Vertrags mit dem deutschen Konsumgüterkonzerns Beiersdorf verkünden, dessen Kunden Kühne+Nagel nun mindestens bis 2024 von Hamburg aus beliefern kann.

AKTIENKURS: Seit ihrem Jahreshöchststand Anfang Januar hat die Kühne+Nagel-Aktie gut 16 Prozent an Wert verloren. Allerdings hat sie seit ihrem bisherigen Jahrestiefst von 142,90 Franken Ende März auch wieder etwas zulegen können (+7 Prozent). Damit steht die Aktie inzwischen auch wieder ziemlich genau auf dem Stand von vor einem Jahr.

Homepage: www.kuehne-nagel.com

ab/kw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'288
Kühne+Nagel steigert im

Kühne+Nagel steigert im ersten Quartal Rohertrag und Reingewinn

Der Logistikdienstleister Kühne+Nagel blickt auf ein positives erstes Quartal zurück.

24.04.2018 07:29

So gelang es dem Unternehmen, sich im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum sowohl beim Rohertrag als auch bei den Gewinnzahlen zu verbessern. Mit dem vorgelegten Zahlenkranz wurden die Erwartungen der Analysten teilweise übertroffen.

Konkret legte der Nettoumsatz im Zeitraum von Januar bis März um gut 13 Prozent auf 4,86 Milliarden Franken zu. Der um die volatilen Frachtraten bereinigte und deshalb aussagekräftigere Rohertrag verbesserte sich um knapp 12 Prozent auf 1,84 Milliarden, wie der Konzern am Dienstag mitteilt.

Der operative Gewinn auf Stufe EBIT stieg ebenfalls, und zwar um 13 Prozent auf 236 Millionen Franken, womit die entsprechende Marge erneut bei 4,9 Prozent zu liegen kam. Der den Aktionären anrechenbare Reingewinn stieg um 12 Prozent auf 183 Millionen.

Mit den Zahlen hat Kühne+Nagel die Analystenerwartungen beim Rohertrag und Nettoumsatz übertroffen und bei den Gewinnzahlen ziemlich genau erfüllt. Der AWP-Konsens lag für den Nettoumsatz bei 4,82 Milliarden, für den Rohertrag bei 1,78 Milliarden, für den EBIT bei 232 Millionen und für den Aktionären anrechenbaren Reingewinn bei 183 Millionen Franken.

Alle Bereiche legen zu

Das Unternehmen selbst spricht von einem erfolgreichen Start ins Geschäftsjahr 2018. "Wir haben in allen Geschäftsbereichen deutliche Volumenzuwächse erzielt", wird CEO Detlef Trefzger in der Mitteilung zitiert. Dieses Wachstum und weitere Produktivitätssteigerungen hätten dazu geführt, dass man das Ergebnis deutlich habe verbessern können.

Nach Sparten betrachtet gelang Kühne+Nagel in der Seefracht eine Steigerung der Volumen. Das Unternehmen wickelte im ersten Quartal 1,079 Millionen Standardcontainer (TEU) und damit rund 50'000 Einheiten mehr als im Vorjahreszeitraum ab. Der EBIT stieg um 4,3 Prozent auf 97 Mio Franken. Die sogenannte Konversionsmarge, das Verhältnis von EBIT zu Rohertrag, lag bei 27,2 Prozent. Im Gesamtjahr 2017 hatte die Marge 29,2 Prozent betragen.

Und auch in der Luftfracht gelang eine erneute Tonnagesteigerung um 21 Prozent auf 422'000 Tonnen. Ein besonders starker Zuwachs war laut dem Unternehmen bei den Exporten aus Nordamerika zu verzeichnen. Der EBIT stieg um 13 Prozent und erreichte 81 Mio Franken. Die Konversionsmarge lag bei 28,6 Prozent.

Im Ausblick gibt sich das Unternehmen wie gewohnt wenig konkret. Zum Jahresauftakt habe man zwei neue digitale Plattformen global implementiert, mit denen man spezifische Kundenbedürfnisse abdecken und deutliche Effizienzgewinne habe erzielen können. "Die Eröffnung von zwei Innovationszentren, in denen wir gemeinsam mit Kunden an innovativen Lösungen im Bereich der Kontraktlogistik arbeiten, ist ein weiterer wichtiger Meilenstein", wird CEO Trefzger zitiert. Und weiter: "Diesen Weg werden wir konsequent weiter gehen."

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'288
Kühne+Nagel eröffnet neues

Kühne+Nagel eröffnet neues Logistik-Kontroll-Zentrum in Bogota

Kühne+Nagel hat am heutigen Montag ein neues Logistik-Zentrum in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota eröffnet. Es sei das erste dieser Art in der Region. Mit diesem neuen Angelpunkt sollen der steigenden Nachfrage nach End-zu-End-Lösungen Rechnung getragen und Synergien im internationalen Supply Chain Management gesteigert werden, wie das Transport- und Logistik-Unternehmen in einer Medienmitteilung schreibt. Vom Zentrum sollen vor allem multinationale Kooperationen mit komplizierten Lieferketten profitieren.

25.06.2018 18:05

yl/kw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'288
Kühne+Nagel reorganisiert

Kühne+Nagel reorganisiert sein Europageschäft

Das Management für alle europäischen Länder bei Kühne+Nagel wird ab 2019 wieder unter dem Dach der Region Europa zusammengefasst.

30.08.2018 07:11

Vor zwei Jahren hatte der Logistiker das Europageschäft noch in zwei Einheiten aufteilt, eine für Zentral- und Osteuropa und eine für Westeuropa. Der damals für die Zentral- und Osteuropaeinheit eingesetzte Leiter Hansjörg Rodi übernimmt nun die Führung bei der Region Europa, wie Kühne+Nagel am Donnerstag mitteilte.

Rodi war zugleich auch geschäftsführender Direktor der Ländereinheit Deutschland. Diesen Posten wird nun Holger Ketz übergeben, dem aktuellen Verantwortlichen für das Luftfrachtgeschäft in Zentral- und Osteuropa. Er wird das Geschäft von Bremen aus leiten, dem Gründungsort des Unternehmens. Bislang war der Hauptsitz von Kühne+Nagel Deutschland in Hamburg angesiedelt.

Von der Reorganisation erhofft sich Kühne+Nagel, das Geschäft effizienter und kundenorientierter leiten zu können. Damit soll das Wachstum beschleunigt werden.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.09.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'288
Kühne+Nagel setzt Blockchain

Kühne+Nagel setzt Blockchain-Technologie ein

Das Logistikunternehmen Kühne+Nagel rüstet technisch auf. Um das Portal für das verifizierte Bruttogewicht auf einen neuen Stand zu bringen, wurde hier die Blockchain-Technologie eingesetzt.

11.09.2018 06:58

Dies teilte das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Das "Verified Gross Mass (VGM)"-Portal benötigt Kühne+Nagel für den Austausch der verschiedenen Gewichtsdaten der zu transportierenden Güter mit den Kunden.

Das bestehende VGM-Portal wickelt rund 800'000 Transaktionen im Monat ab. Die erweiterte Lösung biete den Kunden verschiedene neue Möglichkeiten und vereinfache die Zusammenarbeit, hiess es.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten