Logitech

Logitech Intl N 

Valor: 2575132 / Symbol: LOGN
  • 67.40 CHF
  • +1.02% +0.680
  • 23.09.2020 09:43:37
3'657 posts / 0 new
Letzter Beitrag
burchi
Bild des Benutzers burchi
Offline
Zuletzt online: 21.01.2016
Mitglied seit: 09.05.2014
Kommentare: 53
Price Target Raised to $13.50 at JPMorgan Chase & Co. (LOGI)

Logitech International SA Price Target Raised to $13.50 at JPMorgan Chase & Co. (LOGI)

Analysts at JPMorgan Chase & Co. hoisted their target price on shares of Logitech International SA (NASDAQ:LOGI) to $13.50 in a research report issued to clients and investors on Monday, StockTargetPrices.comreports. The firm currently has an “underweight” rating on the stock. JPMorgan Chase & Co.’s price target indicates a potential downside of 3.50% from the stock’s previous close.

Shares of Logitech International SA (NASDAQ:LOGI) opened at 13.99 on Monday. Logitech International SA has a 1-year low of $11.20 and a 1-year high of $16.38. The stock’s 50-day moving average is $15.06 and its 200-day moving average is $14.48. The company has a market cap of $2.30 billion and a P/E ratio of 245.44.

Logitech International SA (NASDAQ:LOGI) last issued its quarterly earnings data on Wednesday, April 22nd. The company reported $0.08 earnings per share (EPS) for the quarter, meeting the consensus estimate of $0.08. On average, analysts predict that Logitech International SA will post $0.82 earnings per share for the current fiscal year.

In other Logitech International SA news, Director Matthew Bousquette sold 60,000 shares of the stock in a transaction dated Friday, May 29th. The shares were sold at an average price of $16.11, for a total value of $966,600.00. The transaction was disclosed in a document filed with the Securities & Exchange Commission, which can be accessed through this link. Also, Director Daniel Borel sold 150,000 shares of Logitech International SA stock in a transaction dated Tuesday, April 28th. The shares were sold at an average price of $14.57, for a total transaction of $2,185,500.00. The disclosure for this sale can be found here.

Several other analysts have also recently commented on the stock. Analysts at Zacksdowngraded shares of Logitech International SA from a “buy” rating to a “hold” rating in aresearch note on Thursday, July 9th. Separately, analysts at TheStreet downgraded shares of Logitech International SA from a “buy” rating to a “hold” rating in a research note on Friday, June 12th.

Quelle: http://sleekmoney.com/

teslike_la
Bild des Benutzers teslike_la
Offline
Zuletzt online: 12.06.2020
Mitglied seit: 17.10.2014
Kommentare: 109
Immer noch „bullish on iPad“ - Cook?!

iPad revenue -23% to $4.5B; units -18% Y/Y

„(...) Turning to iPad. We sold 10.9 million compared to 13.3 million in the year-ago quarter. iPad sell-through was 11.2 million as we reduced channel inventory by about 300,000 units. This left us within our 5 to 7 week target range of iPad channel inventory. iPad customer metrics continue to be extremely positive. ChangeWave recently measured a 97% customer satisfaction rate for iPad Air 2 and among consumers planning to purchase a tablet within 90 days, over half plan to purchase an iPad. For corporate buyers, the purchase intent was even stronger at over 70%. We do not participate in the low end of the tablet market, but we are extremely successful where we do compete. NPD recently indicated that iPad has 76% share of the US market for tablets priced above $200. We're very excited about the advances in the iPad experience coming in iOS 9 in the fall, including the slide over and split view features for retail multitasking, picture-in-picture for FaceTime and video, and enhanced QuickType for composing text even faster. We're also seeing great momentum in the enterprise market (...).“ (AAPL Earnings Call Transcript, SA)

burchi
Bild des Benutzers burchi
Offline
Zuletzt online: 21.01.2016
Mitglied seit: 09.05.2014
Kommentare: 53
Logitech mit tieferem Umsatz

Logitech mit tieferem Umsatz

Logitech hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2015/16 etwas weniger Umsatz und deutlich weniger Gewinn erzielt als im Vorjahreszeitraum, damit die Prognosen der Analysten aber grösstenteils übertroffen.23.07.2015 06:24

Der Gesamt-Umsatz ging um 2% auf 470,3 Mio USD zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Dabei stieg der Umsatz mit den als Wachstumskategorien definierten Produkten leicht auf 124,2 Mio USD und steuert nun 26% zum Gesamtumsatz bei.

Als Wachstumsprodukte hat Logitech Tastaturen und Hüllen für Tablets, mobile Lautsprecher, Zubehör für PC-Gaming sowie mobile Videokonferenzsysteme definiert. Innerhalb dieser Kategorie stiessen mobile Lautsprecher (+41%) auf eine sehr gute Nachfrage, während der Absatz von Tablet-Zubehör (-41%) harzte.

Nach wie vor sind aber PC-Mäuse und -Tastaturen die wichtigsten Produkte des Unternehmens. Sie konnten leicht zulegen. Deutlich rückläufig war hingegen der Absatz in den Bereichen OEM (-32%), der veräussert werden soll, sowie im Segment Video Conferencing (-12%), das derzeit restrukturiert wird.

Starker US-Dollar spürbar

Logitech spürte im ersten Quartal die Stärke der US-Währung. Bei konstant gehaltener Währung, also ohne Einfluss des erstarkten US-Dollars, wäre der Gesamt-Umsatz um 4% und der Retail-Umsatz um 7% gestiegen, wie das Unternehmen festhält.

Der EBIT (non-GAAP) fiel im ersten Quartal um 24% auf 31,5 Mio USD zurück. Unter dem Strich verdiente Logitech mit 7,4 Mio USD deutlich weniger (VJ 19,7 Mio). Dies wird ebenfalls mit den Währungseffekten begründet. Ausserdem hätten die Restrukturierungen 13 Mio USD gekostet, und es sei eine Rückstellung für die SEC-Untersuchung von 3,5 Mio getätigt worden.

Erwartungen weitgehend übertroffen

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Logitech die Schätzungen der Analysten (AWP-Konsens) abgesehen vom Reingewinn übertroffen. Prognostiziert wurde im Durchschnitt ein Umsatz von 458,6 Mio, ein EBIT (non-GAAP) von 19,1 Mio sowie ein Reingewinn von 9,4 Mio USD.
Für das Geschäftsjahr 2015/16 bekräftigt Logitech die Umsatzguidance, wonach im Retailgeschäft zu konstanten Währungen ein Wachstum von 7% sowie ein EBIT (non-GAAP) von 150 Mio USD angepeilt wird.

Laut der Mitteilung ist Logitech ausserdem zuversichtlich, den geplanten Austieg aus dem OEM-Geschäft (Produkte, die andere Hersteller mit ihren eigenen Produkten zusammen verkaufen) bis Ende Jahr abzuschliessen. Auch die Reorganisation der Videokonferenz-Sparte sei auf Kurs.

 

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 940

Heute gefällt mir die Aktie schon besser als in den letzten Tagen. Bin gespannt, ob die Gewinne bis zum Ende des Handelstages behauptet werden können. Gemäss WI sei die Aktie aber sowieso deutlich unterbewertet. Das sehe ich eigentlich auch so. http://www.wionline.ch/boersengefluester/detailseite/article/logitech-ue...

Aston
Bild des Benutzers Aston
Offline
Zuletzt online: 12.11.2015
Mitglied seit: 20.02.2012
Kommentare: 504

Blaues Hufeisen hat am 23.07.2015 - 10:17 folgendes geschrieben:

Heute gefällt mir die Aktie schon besser als in den letzten Tagen. Bin gespannt, ob die Gewinne bis zum Ende des Handelstages behauptet werden können. Gemäss WI sei die Aktie aber sowieso deutlich unterbewertet. Das sehe ich eigentlich auch so. http://www.wionline.ch/boersengefluester/detailseite/article/logitech-ue...

Sehe ich auch so. Der Trend stimmt auf Jahressicht und das KGV ist auch sehr tief!

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'667

Logitech - zuversichtliche 1.Q-Zahlen (201572016) beleben die Szene. Händler melden auch Shorteindeckungen.

Cash Guru / 23.07.2015

stratos
Bild des Benutzers stratos
Offline
Zuletzt online: 22.07.2019
Mitglied seit: 24.10.2014
Kommentare: 612
Gute Aussichten

Sehe hier gute Aussichten. Die 20CHF an der six könnten in 1 bis 2 Jahren erreicht werden. Habe heute eine Tranche gekauft.

Grüsse stratos

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 20.03.2020
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 303

Bin auch mit an Board Smile Reizt aber immer öfters zu traden da recht volatil...

teslike_la
Bild des Benutzers teslike_la
Offline
Zuletzt online: 12.06.2020
Mitglied seit: 17.10.2014
Kommentare: 109
Zahlen

Per Ende Juni nur 8 der 250 M$ für ‚Stützkäufe’ verbucht. Das sind noch nicht einmal 5% des Programms. Dafür 6 M$ für share-based compensation.

Die operative Marge unter GAAP ist bitter, 1.5% zu Non Gap, 6.7%. Die hohen Restrukturierungskosten fallen bald weg, dann kommt unter dem Strich einiges mehr zusammen. Aber: Das Non Gap KGV um 20 ist bei all den Unsicherheiten (Gaming -7% y/y und Tablet -41% y/y) nicht billig.

Erstaunlich gut gehalten haben sich die grossen Gewinnmax-Kategorien (Mäuse +3% y/y und Tastaturen +0.3% y/y).

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 20.03.2020
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 303

teslike_la hat am 30.07.2015 - 09:05 folgendes geschrieben:

Per Ende Juni nur 8 der 250 M$ für ‚Stützkäufe’ verbucht. Das sind noch nicht einmal 5% des Programms. Dafür 6 M$ für share-based compensation.

Die operative Marge unter GAAP ist bitter, 1.5% zu Non Gap, 6.7%. Die hohen Restrukturierungskosten fallen bald weg, dann kommt unter dem Strich einiges mehr zusammen. Aber: Das Non Gap KGV um 20 ist bei all den Unsicherheiten (Gaming -7% y/y und Tablet -41% y/y) nicht billig.

Erstaunlich gut gehalten haben sich die grossen Gewinnmax-Kategorien (Mäuse +3% y/y und Tastaturen +0.3% y/y).

Das mit den noch nicht wirklich umgesetzten Stützungskäufen hat mich bis jetzt auch erstaunt... Auf was warten die genau um die shorties mal ein wenig nervös zu machen?

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 20.03.2020
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 303

Die Zahl der leerverkauften Titel hat zum Vormonat um 56% auf 11% zugenommen! Wie schätz Ihr dies nun ein? Grosser Druck auf Kurs oder eher Hoffnung auf einen short squizze? Danke für eure Einschätzung Smile

teslike_la
Bild des Benutzers teslike_la
Offline
Zuletzt online: 12.06.2020
Mitglied seit: 17.10.2014
Kommentare: 109
Nibble on

Colundro: Das Bild ist diffus. Einige Wachstumskategorien stottern, dafür halten sich Gewinnmax-Produkte. KGV (no-gaap!) ist ohne erkennbares Wachstum hoch. Sprung nach oben wohl kaum.

Windows 10 dürfte stützen: „Windows 10 is on the way, and it looks like we’re back to loving the mouse and keyboard“ (Geek). Gutes Zeichen, machen doch diese beiden Kategorien den grössten Umsatzanteil aus. Darrell will aber nicht darauf bauen: „PC peripherals business really had great quarter, we're not going to count that for the year.“ (Q1 Call, July15, SA)

Gaming & Windows 10: „DirectX 12 - This is going to make the PC pull away from the consoles quite a bit“ (Timemagazine). Windows versucht aber auch den Fokus mehr auf die Konsole zu legen: „For Xbox One owners, Windows 10 comes with a bunch of neat features and integration. But if you’re a PC-only gamer, you may get more of a sense that Microsoft is trying to sell you an Xbox.“ (Theverge)

Bolee
Bild des Benutzers Bolee
Offline
Zuletzt online: 17.08.2020
Mitglied seit: 28.04.2014
Kommentare: 44
Beteiligungsmeldungen

Logitech - Morgan Stanley meldet Anteil von 6.55% (zuvor <3%)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Online
Zuletzt online: 23.09.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'341

nützt dem Kurs leider auch nichts und scheint bei CHF 13.85 festgefahren zu sein. Der Ausflug auf über CHF 15.00 vor ein paar Wochen scheint nur ein Strohfeuer gewesen zu sein und die Baissiers haben die Aktie wieder fest im Griff Help

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'667

Allerdings gibt es noch immer Unternehmen, bei welchen die Baissiers fest im Sattel sitzen. Ein solches ist der Westschweizer Peripheriegerätehersteller Logitech. Aktuellen Statistiken lässt sich entnehmen, dass die Wetten gegen die in New York gehandelten Titel alleine in der zweiten Hälfte Juli um 34 Prozent auf 16,8 Millionen Aktien erhöht wurden. Das wiederum entspricht rund 11 Prozent der ausstehenden Titel. Zu aktuellen Tagesvolumen bräuchten die Baissiers nicht weniger als 36 Tage, um diese Wetten einzudecken.

Über den Hintergrund dieser starken Zunahme lässt sich nur spekulieren. Fakt ist: Logitech hat in den letzten Jahren einen beeindruckenden Turnaround hingelegt. Auch den Vorwurf der fehlenden Innovationskraft vergangener Tage muss sich das Unternehmen nicht länger gefallen lassen, sind ihm doch auch diesbezüglich riesige Fortschritte gelungen.

Noch im Mai sah alles danach aus, als ob die Aktien des Westschweizer Peripheriegeräteherstellers zur alten Form auflaufen könnten. Seither haben die Papiere allerdings einen schweren Stand.

Vermutlich gelten die Wetten der Baissiers den ungünstigen Verschiebungen im Wechselkursgefüge. Da Logitech die Produkte vorwiegend im Dollar-Raum produzieren lässt, diese aber vorwiegend in Europa Abnehmer finden, drückt der starke Greenback auf die Margen. Bislang wusste dies das Unternehmen zumindest teilweise mit Verbesserungen bei der Umsatzzusammensetzung, mit Kosteneinsparungen sowie mit Preiserhöhungen aufzufangen.

Obschon die in den letzten Jahren unter Logitech-Chef Bracken Darrell erzielten Fortschritte wirklich beeindruckend sind, scheinen sie die Baissiers nicht von ihren Wetten abzuhalten. Schätzungen zufolge verfügt das Unternehmen über Nettobarmittel von umgerechnet 520 Millionen Franken - bei einem Börsenwert von knapp 2,2 Milliarden Franken weit mehr als nur ein "Apropos".

Sollte man sich am Hauptsitz in Lausanne zu einem Ausbau des Aktienrückkaufprogramms entschliessen oder den Aktionären eine weitere Sonderdividende entrichten wollen, müssten sich die Baissiers warm anziehen. Ähnliches wäre der Fall, würde an den Devisenmärkten endlich wieder Ruhe einkehren.

Ich bleibe jedenfalls zuversichtlich für die Aktien von Logitech und zähle diese auch weiterhin zu meinen Schweizer Aktienfavoriten für das Börsenjahr 2015

Cash Insider / 17.08.2015

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 20.03.2020
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 303

FunkyF hat am 17.08.2015 - 13:00 folgendes geschrieben:

Allerdings gibt es noch immer Unternehmen, bei welchen die Baissiers fest im Sattel sitzen. Ein solches ist der Westschweizer Peripheriegerätehersteller Logitech. Aktuellen Statistiken lässt sich entnehmen, dass die Wetten gegen die in New York gehandelten Titel alleine in der zweiten Hälfte Juli um 34 Prozent auf 16,8 Millionen Aktien erhöht wurden. Das wiederum entspricht rund 11 Prozent der ausstehenden Titel. Zu aktuellen Tagesvolumen bräuchten die Baissiers nicht weniger als 36 Tage, um diese Wetten einzudecken.

Über den Hintergrund dieser starken Zunahme lässt sich nur spekulieren. Fakt ist: Logitech hat in den letzten Jahren einen beeindruckenden Turnaround hingelegt. Auch den Vorwurf der fehlenden Innovationskraft vergangener Tage muss sich das Unternehmen nicht länger gefallen lassen, sind ihm doch auch diesbezüglich riesige Fortschritte gelungen.

Noch im Mai sah alles danach aus, als ob die Aktien des Westschweizer Peripheriegeräteherstellers zur alten Form auflaufen könnten. Seither haben die Papiere allerdings einen schweren Stand.

Vermutlich gelten die Wetten der Baissiers den ungünstigen Verschiebungen im Wechselkursgefüge. Da Logitech die Produkte vorwiegend im Dollar-Raum produzieren lässt, diese aber vorwiegend in Europa Abnehmer finden, drückt der starke Greenback auf die Margen. Bislang wusste dies das Unternehmen zumindest teilweise mit Verbesserungen bei der Umsatzzusammensetzung, mit Kosteneinsparungen sowie mit Preiserhöhungen aufzufangen.

Obschon die in den letzten Jahren unter Logitech-Chef Bracken Darrell erzielten Fortschritte wirklich beeindruckend sind, scheinen sie die Baissiers nicht von ihren Wetten abzuhalten. Schätzungen zufolge verfügt das Unternehmen über Nettobarmittel von umgerechnet 520 Millionen Franken - bei einem Börsenwert von knapp 2,2 Milliarden Franken weit mehr als nur ein "Apropos".

Sollte man sich am Hauptsitz in Lausanne zu einem Ausbau des Aktienrückkaufprogramms entschliessen oder den Aktionären eine weitere Sonderdividende entrichten wollen, müssten sich die Baissiers warm anziehen. Ähnliches wäre der Fall, würde an den Devisenmärkten endlich wieder Ruhe einkehren.

Ich bleibe jedenfalls zuversichtlich für die Aktien von Logitech und zähle diese auch weiterhin zu meinen Schweizer Aktienfavoriten für das Börsenjahr 2015

Cash Insider / 17.08.2015

Dies habe ich am 01.08. schon gepostet... Einschätzungen waren trotzdem ausgeblieben Sad Logitech01.08.2015 - 17:51

Die Zahl der leerverkauften Titel hat zum Vormonat um 56% auf 11% zugenommen! Wie schätz Ihr dies nun ein? Grosser Druck auf Kurs oder eher Hoffnung auf einen short squizze? Danke für eure Einschätzung

 

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 20.03.2020
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 303

Wie ist dies zu verstehen:

Zu aktuellen Tagesvolumen bräuchten die Baissiers nicht weniger als 36 Tage, um diese Wetten einzudecken.

 

Gibt es hier Leute die mir diese Aussage in anderen Worten erklären können?

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Online
Zuletzt online: 23.09.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'341

Versuche das an einem Beispiel zu erklären:

Angenommen, das Tagesvolumen beträgt 1 Mio. Aktien, dann heisst das, dass die Baissiers 36 Mio. Aktien leer verkauft haben und somit 36 Tage benötigen bis sie sich wieder eingedeckt haben.

Oder sieht das jemand anders?

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 20.03.2020
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 303

ursinho007 hat am 17.08.2015 - 14:45 folgendes geschrieben:

Versuche das an einem Beispiel zu erklären:

Angenommen, das Tagesvolumen beträgt 1 Mio. Aktien, dann heisst das, dass die Baissiers 36 Mio. Aktien leer verkauft haben und somit 36 Tage benötigen bis sie sich wieder eingedeckt haben.

Oder sieht das jemand anders?

Macht Sinn... Danke Smile

Pidu
Bild des Benutzers Pidu
Offline
Zuletzt online: 19.02.2016
Mitglied seit: 20.01.2015
Kommentare: 202

@Colundro,

An einen short squizze bei Logitech glaube ich gegenwärtig nicht. Das Gegenteil nehme ich an. Die shortis werden die Gangart verschärfen da Morgan Stänley am 5.8. einen Aktienanteil von 6,55% gemeldet hat. Ich nehme an, dass diese Aktien an die shortis vermietet werden. Damit dürften die leerverkauften Titel auf über 15 % steigen.

Logitech fehlen einfach neue durchschlagende Produkte. 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Online
Zuletzt online: 23.09.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'341

Soeben die Notbremse gezogen und die Dinger noch mit einem kleinen Gewinn verkauft, da die Aktie nur noch in eine Richtung zu gehen scheint*diablo*

Vielleicht ein gutes Omen für diejenigen, die die Aktie weiter durchhalten. Wenn ich verkauft habe, steigt der Kurs in der Regel*biggrin*

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Aston
Bild des Benutzers Aston
Offline
Zuletzt online: 12.11.2015
Mitglied seit: 20.02.2012
Kommentare: 504

ursinho007 hat am 19.08.2015 - 09:34 folgendes geschrieben:

Soeben die Notbremse gezogen und die Dinger noch mit einem kleinen Gewinn verkauft, da die Aktie nur noch in eine Richtung zu gehen scheint*diablo*

Vielleicht ein gutes Omen für diejenigen, die die Aktie weiter durchhalten. Wenn ich verkauft habe, steigt der Kurs in der Regel*biggrin*

Ich werde sicherlich durchhalten aber ist schon traurig wie sehr der Kurs in den letzten Wochen nachgelassen hat. Turnaround Story stimmt aber die Leerverkäufer scheinen nach wie vor die Oberhand zu haben. Als kleiner Trost gibt es wenigstens eine schöne Dividende!

Bidu
Bild des Benutzers Bidu
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 12.01.2015
Kommentare: 51

Habe auch mal geglaubt ein Schnäppchen gemacht zu haben. Jetzt stehen wir wieder am selben Ort....
Habe damals auch mit einem kleinen Gewinn verkauft. Leider nicht bei 15.-
Werde jedoch wieder einsteigen, sollte es unter 12.50 gehen. Ist sicher interessant. Vor allem wegen der Dividende.

teslike_la
Bild des Benutzers teslike_la
Offline
Zuletzt online: 12.06.2020
Mitglied seit: 17.10.2014
Kommentare: 109
Schöner Spirit

8/18/15: DARRELL BRACKEN, Buy, direct, 3'700, 13.4$, new position: 556’325

Immerhin für fast $50K. Seit der letzten Positionsmeldung (Nasdaq) hat er wohl noch 1'861 Stück als aktienbasierte Kompensation erhalten. Die Position ist seit der letzten Meldung nämlich um 5’561 Stück gestiegen und nicht nur um 3'700.

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'667

Auch an Logitech ist die rund um den Globus rollende Ausverkaufswelle nicht spurlos vorübergegangen. Gestern tauchten die Namenaktien des in Lausanne beheimateten Peripheriegeräteherstellers kurzerhand auf 11,80 Franken und damit knapp einen Viertel unter die Mehrjahreshöchststände von Ende Mai.

Es dürfte mehr als nur ein Zufall sein, dass die UBS in diesen Tagen eine Lanze für das Unternehmen und seine Valoren bricht. Diese werden bei der Grossbank schon seit längerer Zeit mit einem 12-Monats-Kursziel von 16 Franken zum Kauf empfohlen.

Wie der Studie entnommen werden kann, scheint Logitech flott ins zweite Quartal des Fiskaljahres 2015/16 gestartet zu sein. Der Autor wähnt das Unternehmen auf einem guten Weg, was die sich selber auferlegten Ziele anbetrifft.

Interessant ist auch, dass der Experte die Aktien auf über 20 Franken klettern sieht, sobald Logitech seine Innovationskraft beibehalten und den Umsatz jährlich um 5 bis 10 Prozent steigern kann.

Davon lässt sich aus Aktionärssicht vorerst nur träumen, schlägt dem Unternehmen an der Börse doch noch immer eine gewaltige Skepsis entgegen. Stummer Zeuge sind die Baisseengagements im Umfang von gut 11 Prozent der ausstehenden Aktien (siehe Kolumne vom 17. August).

Ich bleibe jedenfalls weiterhin bei meiner positiven Einschätzung und behalte die Papiere auf meiner Liste der Schweizer Aktienfavoriten für das Börsenjahr 2015.

Cash Insider / 25.08.2015

Aston
Bild des Benutzers Aston
Offline
Zuletzt online: 12.11.2015
Mitglied seit: 20.02.2012
Kommentare: 504

FunkyF hat am 25.08.2015 - 13:07 folgendes geschrieben:

Auch an Logitech ist die rund um den Globus rollende Ausverkaufswelle nicht spurlos vorübergegangen. Gestern tauchten die Namenaktien des in Lausanne beheimateten Peripheriegeräteherstellers kurzerhand auf 11,80 Franken und damit knapp einen Viertel unter die Mehrjahreshöchststände von Ende Mai.

Es dürfte mehr als nur ein Zufall sein, dass die UBS in diesen Tagen eine Lanze für das Unternehmen und seine Valoren bricht. Diese werden bei der Grossbank schon seit längerer Zeit mit einem 12-Monats-Kursziel von 16 Franken zum Kauf empfohlen.

Wie der Studie entnommen werden kann, scheint Logitech flott ins zweite Quartal des Fiskaljahres 2015/16 gestartet zu sein. Der Autor wähnt das Unternehmen auf einem guten Weg, was die sich selber auferlegten Ziele anbetrifft.

Interessant ist auch, dass der Experte die Aktien auf über 20 Franken klettern sieht, sobald Logitech seine Innovationskraft beibehalten und den Umsatz jährlich um 5 bis 10 Prozent steigern kann.

Davon lässt sich aus Aktionärssicht vorerst nur träumen, schlägt dem Unternehmen an der Börse doch noch immer eine gewaltige Skepsis entgegen. Stummer Zeuge sind die Baisseengagements im Umfang von gut 11 Prozent der ausstehenden Aktien (siehe Kolumne vom 17. August).

Ich bleibe jedenfalls weiterhin bei meiner positiven Einschätzung und behalte die Papiere auf meiner Liste der Schweizer Aktienfavoriten für das Börsenjahr 2015.

Cash Insider / 25.08.2015

Immer das gleiche "geplappere" aber Logitech reagiert kursmässig nicht darauf. Bin schon sehr enttäuscht über die Kursentwicklung in den letzten Wochen. KGV ist sehr tief und Dividende in meinen Augen sehr gross zügig. Genug Geld (Reserven) hat die Bude ebenfalls. Klar braucht der Turnaround Zeit aber ich finde die Firma ist wieder auf guten Weg aber das scheinen nur die wenigsten so wie ich zu sehen... anders kann ich die grosse Anzahl an Leerverkäufen nicht erklären.

Gibt es andere Meinungen?

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'667

Ich denke, noch haben die shorties hier das sagen – begünstigt natürlich auch durch allgemeine Rückschläge der Börse (z.B. nach der Aufhebung des Euromindestkurses oder jüngst die Auswirkungen der Chinesischen Börse). Doch ich denke auch, dass Logn eine solide Firma und auf gutem Weg ist – kann sie diesen beibehalten bin ich eigentlich guter Dinge!

Bolee
Bild des Benutzers Bolee
Offline
Zuletzt online: 17.08.2020
Mitglied seit: 28.04.2014
Kommentare: 44

Logitech: Anstieg erwartet - trotz China

In den letzten 4 Wochen rasselten die Logitech-Aktien um 9 Prozent talwärts. Trotzdem wird der Firma mit Hauptsitz in Apples, Kanton Waadt eine rosige Zukunft prophezeit: Die UBS setzt den Titel auf "Kaufen" und das Kursziel auf 16. Der cash Insider hat den Titel gar auf seiner Liste der Schweizer Aktienfavoriten für das Börsenjahr 2015. Aber aufgepasst, neben der China-Krise sieht sich Logitech auch einem anderen Risiko gegenüber: Was, wenn die Schwellenländer keine Desktop-PCs wollen, sondern sich direkt mobile Internetgeräte zulegen? Der auf Computerzubehöre spezialisierten Logitech würde das sicherlich nicht gefallen.

Quelle : cash.ch, ZKB, Studien von Citi Research, Morgan Stanley und Kepler

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'667

Überrascht zeigt man sich beim Bankinstitut hingegen von den aggressiven Leerverkäufen in den Namenaktien von Logitech. Denn obschon der Turnaround weiter Formen annimmt und der Westschweizer Peripheriegerätehersteller über den offenen Markt eigene Aktien zurückkauft, wurden die Wetten gegen das Unternehmen innerhalb von gerademal zwei Wochen von 11 auf 12,9 Prozent der ausstehenden Titel ausgebaut (siehe Kolumne vom 17. August). Noch im Juni waren es sogar nur knapp 9 Prozent.

Cash Insider / 31.08.2015

Bolee
Bild des Benutzers Bolee
Offline
Zuletzt online: 17.08.2020
Mitglied seit: 28.04.2014
Kommentare: 44
Leerverkäufe

Irgendeine Idee warum die Leerverkäufe steigen??

Seiten