AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 42.55 CHF
  • -2.18% -0.950
  • 21.01.2020 17:30:37
4'325 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
@Pesche

- Die Home-Page von ams ist verzögert... Ich dachte auch schon, die kaufen nicht mehr zurück. Dann waren plötzlich 3 Tage nachgeführt. Abwarten.

- Was das Management hat kein Geld investiert? Die sitzen ja auf Calls... Nachlesbar einige Seiten zurückblättern im Thread. Und der Strike macht Hoffnung. Aber hier bin ich schon erstaunt, dass nicht weitere Zukäufe gemeldet werden... Aber das kann auch andere Gründe haben, die des "dürfens". Wenn demnächst die neue/angepasste strategische Ausrichtung präsentiert wird, an der bereits gearbeitet wird ist ein Management Kauf/Verkauft in diesem Zeitfenster heikel... Corporate Governance. (oder noch etwas träumen: Sie stecken in Fusionsverhandlungen, dann dürften sie auch nicht...)

- und dass die Leerverkäufer noch nicht allzu viel zurückgekauft haben können ist für mich das positivste Element an der Geschichte, das zeigt das Potential auf wenn sie richtig beginnen mit dem Rückkauf...

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 01.01.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'380
@Chuck Noris

@Chuck Noris

Deine Zuversicht in Gottes Ohr und Hoffen wir dass Du Recht hast.

Aber Insiderinfos von Apple könnten ein Grund sein, dass die Leerverkäufen nicht mehr Aktien zurückgekauft haben, Das AMS keine Aktien zurückgekauft haben in den letzten Tagen und dass das Management auch kein Geld in AMS investierte.

Hoffen wir das ich nicht Recht habe.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
@Pesche...

Schau mal den 6 Monats-Chart von Apple an und dann den von ams.... Nicht wirklich vergleichbar. Daher ich teile deinen Pessimismus nicht. Jeder einzelne Tag entscheidet aber nicht (hier könnten die Leerverkäufer immer wieder etwas verunsichern wollen, da noch so viele Aktien ausstehend), sondern eher was ams in den nächsten 5 Quartalen abliefern wird.

Aber der Bericht ist trotzdem interessant: https://www.cash.ch/news/top-news/quartalsbericht-apple-prognose-enttaeuscht-boerse-keine-angaben-zu-iphone-absatz-mehr-1225112

- Sie sprechen von einem guten Start XS Apple und von WACHSTUM im Weihnachtsmarkt, wo ams neu in 3 I-Phones steckt und dann auch im Tablet... Das ganze vergleichst du mit der Situation vor 1 Jahr, aus Sicht ams...

- Auch wenn der Smart-Phone-Markt ingesamt um 6% schrumpfte, ist das nicht gleichbedeutent dass ams weniger umsetzen kann... Da neue Partner neu ebenfalls aufgesprungen sind + da ams gerade bei Apple (daher das Argument Hauptkunde und Risiko gerade aktuell ein Vorteil ist...) drinsteckt.

Für mich ist aber klar, dass Apple und ams korrigieren werden. Nur Apple eher leicht Richtung Süden und ams stark Richtung Norden.

 

Schau mal, wie ams vom Tief von CHF 31.00 in nun wenigen Tagen auf CHF 42.00 geklettert ist. Und du hast richtig erkannt, mit wenig Volumen welches ich den Leerverkäufern zuschreibe. (es brauchte immer nur wenige Aktien, um ein paar % zu steigen... dann kamen die Verkäufe/Käufe um das Niveau zu halten).

Per 29.10.2018 waren rund 18.1 Mio. Aktien leerverkauft. Aktuell würde ich immer noch von rund 17.2 bis 17.6 Mio. sprechen.... Mal schauen, wann die nächsten aktuellstens ams-Markit-Daten irgendwo im Netz herumgeistern.

Mein Fazit: ams hat noch viel Luft nach oben, und gerade weil Apple der Hauptkunde ist... ams ist noch viel zu günstig!

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 01.01.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'380
Apple Aussagen für

Apple Aussagen für Weihnachten frei nach Pesche

"Wir können nicht so viel Liefern wir wir nicht verkaufen können"

oder

"Wir können nicht soviel essen wie wir Kotzen können"  Diablo

 

Aber 93 Mia Umsatzerwartung ist doch nicht schlecht.

Der Apple Kurs ist Nachbörse Minus 5,05% Dash 1

Aber für AMS, heute müssen wir aufpassen

 

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 01.01.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'380
nanawolfer hat am 01.11.2018

nanawolfer hat am 01.11.2018 17:30 geschrieben:

so ab 15:30 sind wohl die ersten leerverkäufer eingestiegen! die nächsten börsentage dürften richtig spannend werden!

Nur kleine Blöcke. Die Leerverkäufer kommen da nicht auf einen grünen Zweig.

Das grosse Kaufen hat nach meiner Meinung noch nicht stattgefunden. 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
100'000 Stück, 2 Stutz up...

Und das gefällt mir!!! Mit "wenig Volumen", CHF 2.00 up... (nach 3 Minuten)

Fazit: Wenn die Aktionäre sich nicht durch psychospiele beeinflussen lassen, sondern an die Zukunft von ams glauben, daher ihre Aktien halten und z. B. nicht vor CHF 76.00 (Mittlerer Konsens der Analysten) schmeissen... Oder im Idealfall noch weit höhere Kurse wollen und halten.

Dann: Gibts hier eine Party bis Jahresende! weil rund 17.5 Mio. Aktien per heute leerverkauft sind wird diese Party nicht crashen wenn ams weitehrin abliefert.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Bulldog
Bild des Benutzers Bulldog
Offline
Zuletzt online: 11.07.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 111
44. Läuft also weiter. 

44. Läuft also weiter. 

Nobody is perfekt

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
ich glaube an Qoten, und ams...

und die Leerverkaufsquote wird heute wieder etwas höher (näher bei 18 Mio.!) sein als gestern...

 

U-Blox, Sensirion schön im Plus, ams stark ins Minus gedrückt. Logisch? Wenn man die KGV's 2019 und 2020 betrachtet wohl kaum. Wobei ich U-Blox noch viel stärker und mit mehr Potential einschätze was den Aktienkurs betrifft als Sensirion. Abwarten und von psychospielen nicht beeinflussen lassen.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Nirvana
Bild des Benutzers Nirvana
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 680
Zockeraktie

An der Schweizer Börse ist wohl keine Aktie gelistet, die derart volatil ist wie diejenige von ams. Da legt sie mal innerhalb eines Jahres um 200% zu, um dann innerhalb von noch kürzerer Zeit praktisch alles wieder zu verlieren. Am manchen Tagen, wie beispielsweise diesen Montag, steht sie am Morgen bei -3%, schliesst aber am Ende des Tages bei +4%. Oder nehmen wir die heutigen 90 Minuten. Bei Eröffnung irgendwo +2%, aktuell aber bei -6%. Bei Quartalsergebnissen ist jeweils die volle Bandbreite möglich. Teilweise mehr als +20%, aber ebenso kann es im gleichen Masse in die andere Richtung gehen. In dieser Aktie tummeln sich so viele Zocker, Spekulanten, Daytrader, Leerverkäufer, dass man ebenso gut ins Casino gehen und alles auf rot oder schwarz setzen kann.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'378
Warum Sie niemals an eine Aktie glauben sollten

Chuck Norris hat am 02.11.2018 09:11 geschrieben:

Und das gefällt mir!!! Mit "wenig Volumen", CHF 2.00 up... (nach 3 Minuten)

Fazit: Wenn die Aktionäre sich nicht durch psychospiele beeinflussen lassen, sondern an die Zukunft von ams glauben, daher ihre Aktien halten und z. B. nicht vor CHF 76.00 (Mittlerer Konsens der Analysten) schmeissen... Oder im Idealfall noch weit höhere Kurse wollen und halten.

Dann: Gibts hier eine Party bis Jahresende! weil rund 17.5 Mio. Aktien per heute leerverkauft sind wird diese Party nicht crashen wenn ams weitehrin abliefert.

 

Einer von vielen Beiträgen zum Thema Glauben

..

..

..

Warum Sie keine Lieblingsaktien haben sollten

Kennen Sie das? Sie haben eine Aktie schon mehrfach getradet und jedes Mal damit einen Gewinn erzielt. Dies kann allerdings dazu führen, dass Sie diese Aktie auch in Zukunft wohlwollend betrachten und nur allzu gerne wieder ins Depot aufnehmen.

Bei solchen „Lieblingsaktien“ ist allerdings Vorsicht angebracht.

Einige Anleger neigen dazu, es bei ihren „Lieblingsaktien“ nicht ganz so genau zu nehmen. Beispielsweise nehmen sie diese Aktien auch ins Depot auf, wenn das Kaufsignal nicht eindeutig ist und sind bei diesen Aktien beim Ausstoppen ebenfalls nicht so konsequent wie bei anderen Werten.

Statt den Verlust mittels Stopp zu begrenzen, hoffen sie, dass sich die Gewinnserie von 5 erfolgreichen Trades doch noch fortsetzt und es beim 6. Mal ebenfalls einen Gewinn geben wird.

Emotionen verschlechtern Ihr Chancen/Risiko-Verhältnis

Doch eine solche „Vorzugsbehandlung“ – bei der Emotionen an die Stelle von objektiven Anlagekriterien treten – führt unweigerlich zu Fehlern und damit zu schlechteren Anlageergebnissen.

Machen Sie sich immer klar: Selbst wenn Ihnen eine Aktie 5 Mal in Folge Gewinne eingebracht hat, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Gewinn beim 6. Trade dadurch nicht größer.

Wenn Sie 5 Mal eine Münze geworfen und immer „Kopf“ erhalten haben, bleibt die Wahrscheinlichkeit für „Kopf“ beim 6. Versuch schließlich auch bei 50%.

Bei Aktien ist dies nicht anders.

Zwar bietet Ihnen mein Aktien Timing System eine höhere Trefferwahrscheinlichkeit als 50%, doch nur bei konsequenter Anwendung der Kriterien – ohne Ausnahmen.

Denken Sie immer daran: Ein erfolgreicher Trader ist sich bewusst, dass er niemals (!) die vorab festgelegten Parameter (Stopp, Positionsgröße, Gewinnlimit) eines laufenden Trades ändern darf. Denn damit würde er sein Chancen/Risiko-Verhältnis (natürlich unbewusst) zu seinen Ungunsten verändern.

Ebenso weicht er natürlich nicht seine Kriterien für einen Einstieg in einen Wert auf, nur weil er in der Vergangenheit mit diesem Wert mal Gewinn gemacht hat.

Die Gewinne kommen für Sie mit dem richtigen „Navi“ von allein

Die meisten Misserfolge an der Börse sind darauf zurückzuführen, dass sich Anleger von Emotionen leiten lassen und dadurch von ihrem ursprünglich gefassten Plan oder System, z.B. durch Ausstieg, Nachkauf, Risikoerhöhung oder Strategiewechsel abweichen.

Das ist, als ob Sie nach Hamburg wollen, die Route in Ihr Navi eingeben und auf dem Weg je nach Stimmung mal Richtung Berlin oder gar München abbiegen.

Sie werden irgendwo rauskommen, aber sicher nicht an Ihrem Ziel Hamburg.

Wir möchten Sie deshalb an der Hand nehmen und Ihnen dazu immer wieder Folgendes klar machen: Um an der Börse hohe Gewinne zu erzielen, müssen Sie letztendlich nichts weiter tun, als „stupide“ erprobten und gewinnbringenden Anlagestrategien zu folgen.

Dann kommen die Gewinne für Sie auf Dauer von ganz allein.

https://www.gevestor.de/details/warum-sie-niemals-an-eine-aktie-glauben-...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

gent
Bild des Benutzers gent
Offline
Zuletzt online: 03.01.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 55
Gewinnmitnahmen... es geht

Gewinnmitnahmen... es geht danach wieder aufwärts.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'378
Nirvana hat am 02.11.2018 10

Nirvana hat am 02.11.2018 10:33 geschrieben:

An der Schweizer Börse ist wohl keine Aktie gelistet, die derart volatil ist wie diejenige von ams. Da legt sie mal innerhalb eines Jahres um 200% zu, um dann innerhalb von noch kürzerer Zeit praktisch alles wieder zu verlieren. Am manchen Tagen, wie beispielsweise diesen Montag, steht sie am Morgen bei -3%, schliesst aber am Ende des Tages bei +4%. Oder nehmen wir die heutigen 90 Minuten. Bei Eröffnung irgendwo +2%, aktuell aber bei -6%. Bei Quartalsergebnissen ist jeweils die volle Bandbreite möglich. Teilweise mehr als +20%, aber ebenso kann es im gleichen Masse in die andere Richtung gehen. In dieser Aktie tummeln sich so viele Zocker, Spekulanten, Daytrader, Leerverkäufer, dass man ebenso gut ins Casino gehen und alles auf rot oder schwarz setzen kann.

richtig

da drängt sich ein Strangle förmlich auf. Strangle mache ich halt nur immer auf den SMI-Index

Und sonst halt Short-Put und Short-Call auf erinzelne Titel. Zusätzlich zur Dividende

Wichtig ist, dass man eine Strategie hat und die auch umsetzt https://www.youtube.com/watch?v=HgwSj39gNKI

Wie im Beitrag erwähnt: sie arbeiten hart daran

 

Börse ist Casino

Man kann darüber hadern oder damit Geld verdienen

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
@Nirvana

Nirvana hat am 02.11.2018 10:33 geschrieben:

 In dieser Aktie tummeln sich so viele Zocker, Spekulanten, Daytrader, Leerverkäufer, dass man ebenso gut ins Casino gehen und alles auf rot oder schwarz setzen kann.

 

Da bin ich 100% anderer Meinung, weil du den Zeitfaktor ausblendest. Schau die Ausgangslage von ams an, die Laufzeiten und der Zins der Verschluldung ist sehr gut, die Quoten der Leervrkäufer (rund jede 5te Aktie!!!) zeigt das Angebot/Nachfrage-Verhältnis der Zukunft schön auf, die zukünftig zu erwartenden KGV's sind der Hammer wenn ams abliefert wie die letzten Quartale und wenn sie ihre selbstgenannten Ziele annähernd erreichen, die Branche und die Möglichkeiten/das Potential für ams und seine Produkte (Handys, Autos, Medizinaltechnik usw.)... definitv kein Casino auf mittlere/längere Sicht.

Dann kannst du heute auf rot (ams...) setzen und hast 4/5 Chancen auf Gewinn in den nächsten 3 Jahren. Aber dies ist meine Meinung, habe mich aber auch etwas mit dem Titel auseinandergesetzt.

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 124
die Aktie will nach oben

habe mir die letzten paar Wochen die Tagescharts ziemlich genau angesehen und dabei vielfach das gleiche Muster gesehen. Wenn es nach unten ging, dann meistens in den ersten beiden Morgenstunden. Und dies immer mehrere Prozent in wenigen Minuten. Und den Rest des Tages ging es in langsamen Schritten wieder nach oben. Ich vermute, dass es wirklich die Leerverkäufer sind, die schmeissen ganz plötzlich einen riesigen Haufen Aktien auf den Markt, habe dies auch schon bei anderen Aktien festgestellt. Beim Rückkauf ist es genau andersrum, da wird Stückchenweise gekauft, so dass man praktisch nichts davon mitbekommt.

kirschbaum
Bild des Benutzers kirschbaum
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2014
Kommentare: 377
nicht mal für Winterpneu

nicht mal für Winterpneu dürfte es heute reichen.....

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.01.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 568
Nach den jüngsten Nachrichten

Nach den jüngsten Nachrichten von ams (ISIN: AT0000A18XM4, WKN: A118Z8, Ticker-Symbol: DQW1, SIX Swiss Ex: AMS, Nasdaq OTC-Symbol: AUKUF) kam es zu einem Kursdesaster, so die Experten vom "ZertifikateJournal" in einer aktuellen Veröffentlichung.

Ausgangspunkt sei die Veröffentlichung der Zahlen zum dritten Quartal gewesen. Demnach habe der Halbleiterhersteller umsatzseitig (plus 92 Prozent gegenüber dem Vorquartal) die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten übertrumpfen können, ebenso beim bereinigten operativen Ergebnis (EBIT), das 13 Prozent der Erlöse erreicht habe. Jedoch sei bereits der bereinigte Reingewinn hinter den Schätzungen zurückgeblieben. Für besonders lange Gesichter habe die vom Unternehmen für das vierte Quartal in Aussicht gestellte Margenentwicklung gesorgt. Selbst das obere Ende der von ams anvisierten Spanne von 16 bis 20 Prozent habe noch unter den durchschnittlichen Schätzungen gelegen.

Die an der Schweizer Börse notierten Papiere seien nach dem Quartalsbericht kräftig unter Druck geraten und zeitweise um mehr als 30 Prozent abgerutscht. In den Tagen danach sei es noch weiter nach unten gegangen. Ausgehend von den Spitzenkursen bei über 100 Euro im Mai habe sich der Kurs in der Spitze fast geviertelt - gemessen an den Bewertungsrelationen eine klare Übertreibung. Schließlich komme der Titel auf ein 2019er-KGV von nur etwas mehr als sechs!

Auch da AMS seine langfristigen Wachstumsziele bestätigt hat, wonach der Umsatz im Zeitraum 2016 bis 2019 um durchschnittlich 60 Prozent pro Jahr vorankommen und die operative Marge 2020 satte 30 Prozent erreichen soll, ist die Aktie reif für eine scharfe Gegenbewegung, so die Experten vom "ZertifikateJournal". (Ausgabe 43/2018)

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-ams_Kursdesaster_Q3_Zahlen_Ak...

Ja dann mal los, wollte mich auch mal nach einem neuen Auto umsehen Wink

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
Wachstum! Gut ausgewählte Kunden...

Sieht nicht schlecht aus, wenn man das Wachstum generell von -6% anschaut und danach ins Detail geht... dann sieht man:

- Apple wächst 0.5%

- Xiaomi wächst rasant...

Ich freue mich auf die nächsten Q-Resultate.

https://www.it-markt.ch/news/2018-11-02/smartphone-verkaeufe-schrumpfen-aber-analysten-sehen-licht-am-horizont

 

Die bereits bekanntgegebenen 3D-Sensorik-Designs für den chinesischen Smartphoneanbieter Xiaomi und einen weiteren großen Android-Smartphonehersteller
befinden sich in Produktion.

Hier nachlesbar: https://www.presseportal.ch/de/pm/100052401/100821239

 

Aktuell sieht es sehr gut aus betreffend Wachstum, die Ankeraktionäre halten, die 18 Mio. ausstehenden ams-Titel sind noch nicht zurückgekauft worden. Freue mich auf den Jahresendspurt und noch mehr auf's 2019!

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.01.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 568
kirschbaum hat am 02.11.2018

kirschbaum hat am 02.11.2018 16:16 geschrieben:

nicht mal für Winterpneu dürfte es heute reichen.....

ROFL

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 384
Unternehmenseinschätzung von AMS; Luzerner Kantonalbank AG

Wir gehen weiterhin davon aus, dass AMS in der Lage ist, das Wachstum mit neuen Aufträ- gen und Anwendungen deutlich steigern zu können. Die 3D-Sensoriklösungen für den chi- nesischen Android-Smartphoneanbieter Xiao- mi und eventuell für Huawei befindet sich in Produktion (fehlt nur noch Samsung). Zweifel an dem bestätigten Ebit-Margenziel 2020 von 30 % sind verständlich. Aktuell ist in der Be- wertung kaum etwas vom Wachstum enthal- ten (EV/Umsatz 2019e von 1.9 x und EV/Ebitda 2019 e von 6 x). Wir halten am Timing «attraktiv» fest, da wir weiterhin an die mittel- und langfristigen Wachstumsper- spektiven glauben. AMS ist ein volatiler Wachstumswert und nur für risikofreudige und risikofähige Anleger geeignet.

Marco Estermann / Text vom 29.10.2018

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 04.10.2019
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 646
Du bist zu optimistisch,

Du bist zu optimistisch, gertrud. Apple's Zulieferer fahren bereits ihre Produktionen runter.

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 04.10.2019
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 646
Nur XR

Es geht im Bericht hauptsächlich um das neue XR

https://asia.nikkei.com/Business/Companies/Apple-cancels-production-boos...

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 02.01.2020
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 378
Apple drosselt Produktion des neuen iPhones
Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
Etwas Optimismus...

Man kann es auch so sehen, dass die nun aktuellen Schätzungen welche Gertrud hineingestellt hat inklusive sämtlicher negativen Schätzungen/Anpassungen nach unten, inklusive der Eigeninteressen von J.P. (und wahrscheinlich auch UBS, CS) TROTZDEM noch CHF 65.90 als "fairer Wert innert 12 Mte" betrachtet wird...

Heisst für ams: Diese Zahlenwerte sollten zumindest einfacher erreicht werden. Alles was besser ist, wird auch entsprechend im Kurs ausschlagen.

Wichtig ist, dass die Wachstumszahlen und EBIT-Margen nun für Q4 2018 sowie 2019 eingehalten, im Idealfall sogar übertroffen werden. Ein flotter Ausblick für 2020/2021 wird hoffentlich auch noch etwas die Gemüter beruhigen und die Fantasie wieder anregen (die ist definitiv leider raus aus dem Titel, meiner Meinung nach aber unbegründet) Bereits beim Erreichen der 2019-Zahlen wird sich die fundamentale Ausgangslage (Gewinn pro Aktie, möglicher Schuldenabbau...) massiv zu Gunsten von ams verbessern. Wir werden sehen.

Wenn ams wirklich bald zur Erholung auf CHF 48.00-51.00 wie von Gertrud geschrieben ansetzen sollte, wird die Leerverkaufsquote entscheident sein zu diesem Zeitpunkt. Wird die weiterhin hoch sein (auch heute wurde die Quote wahrscheinlich kaum reduziert), dann glaube ich nicht an einen nochmaligen Rücksetzer. Im Gegenteil. Die Leerverkäufer werden ja auch mal wieder weiterziehen wollen und geeignetere Firmen finden, welche aktuell überteuert sind.

Wenn 18 Mio. leerverkaufte Aktien im Spiel sind, gehört Volatilität und Psychospiele dazu, hier geht es schliesslich um eine Milliardenwette welche noch nicht geschlossen/zur vollen Zufriedenheit der Leerverkäufer gewonnen ist.

 

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004
Standortbestimmung

Vor zwei Wochen war der AMS Quartals Report, Anlass mal wieder den Standort zu bestimmen:

Analysten Konsens: Heute, 05.11.2018, 1610 steht er meines Wissens bei exakt 65.9 CHF.
(J.Bär 58 / Dt.Bk 60 / ZKB 97 / Hauck 80 / Liberum 47 / Barclays 70 / Vontobel 91 / UBS 65 / CS 40 / JP.Morgan 45 / Baader 63 / Mainfirst 75) Das sind die 12 mir bekannten aktuellen Schätzungen.

 

Charttechnisch denke ich, dass bei einer allfälligen Erholung bei 48-51 vorerst mal Ende der Fahnenstange wäre. Ein Drittel vom Absturz von 75 ungefähr, und auch sonst eine Art Widerstand.

Da sich an der fundamentalen Situation von AMS nichts geändert hat und auch kaum positive Überraschungen zu erwarten sind, nehme ich an, dass es danach nochmal in die 30er geht.

 

Das ist jetzt nur beobachtetet. Wer lieber was Optimistischeres lesen möchte, der soll sich halt selber hier was Nettes schreiben.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 14.01.2020
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 568
marsi24 hat am 05.11.2018 16

marsi24 hat am 05.11.2018 16:40 geschrieben:

Apple's Zulieferer fahren bereits ihre Produktionen runter.

Und wieder werden unbestätigte Gerüchte als wahre Münze genommen. Das war schon beim iPhone X so, welches sich gemäss "unbestätigten Quellen" sehr schlecht verkauft. 

Das Gegenteil war dann der Fall, Apple selbst hat bestätigt, dass sich das iPhone X von allen iPhones am besten verkauft hat. 

Cash hilft da auch nicht in dem sie in der Schlagzeile "Apple drosselt Produktion des neuen iPhones" schreiben. Wenn man nur die Schlagzeile liesst, tönt es wie ein Fakt. 

walerian
Bild des Benutzers walerian
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 168
30er

Wenn es nochmals in die 30er gehen sollte (wie von Gertrud beschrieben) nehme ich an, dass das vor einer allfälligen Erholung auf 48-51 passieren wird und nicht danach. Von 50 nochmals zurück auf 30 kann ich mir nicht vorstellen.

wildfire
Bild des Benutzers wildfire
Offline
Zuletzt online: 27.11.2019
Mitglied seit: 22.09.2018
Kommentare: 5
Rückkauf von Wandelanleihen

AMS kündigt einen teilweisen Rückkauf der Wandelschuldverschreibung in USD Laufzeit 2022, und/oder EUR, Laufzeit 2025, an.

Presserklärung:

https://www.presseportal.ch/de/pm/100052401/100821859

Das ist doch ein positives Signal???

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004
Das ist tatsächlich

Das ist tatsächlich interessant und wird zu reden geben.

Schuldenabbau wohl schlauer als eigene Aktien zu kaufen. 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004
a) Monetas 

a)

aber die Aktionäre koennen sich trotzdem freuen.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 01.01.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'380
Monetas hat am 06.11.2018 19

Monetas hat am 06.11.2018 19:18 geschrieben:

gertrud hat am 06.11.2018 18:40 geschrieben:

 

Schuldenabbau wohl schlauer als eigene Aktien zu kaufen. 

Das macht aber nur Sinn wenn a) Druck von den Gläubigern gibt oder b) AMS selber nicht mit höheren Kursen rechnet. c) ?

Kann es nicht sein, dass AMS plötzlich zu viel Geld hat, z/B durch aussergewöhnlich hohe Gewinne? Oder in Erwartung dass ein Geschäftsbericht verkauft wird, wie angekündigt.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Seiten