AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 42.10 CHF
  • -1.06% -0.450
  • 22.01.2020 14:51:02
4'325 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
Baldige Überraschung?

Das ist mir etwas zu Ruhig seitens des Managements... Keine Management-Transaktionen, kein Ankeraktionär (mit gutem Draht zum Management) der schmeisst... Da kommt womöglich bald was. Sei es ein Übernahmeangebot oder ein Teilverkauf sowie die Präsentation der angepassten/neuen Strategie.

Lassen wir uns überraschen. Denn solche Management-Transaktionen dürfen ja vor wichtigen Ankündigungen nicht gemacht werden. Dies wäre also eine logische Begründung für das aktuell "passive" Verhalten von ams, welches aber für ams spricht.

Eine weitere logische Begründung ist schlicht, dass sich ams nicht beunruhigen lässt und selbst gut abschätzen kann, dass der Aktienkurs nicht aussagt, was die Firma wirklich wert hat. Und weil sie weiss, dass der aktuelle Kurs durch Leerverkäufer stark beeinflusst ist, lässt ams einfach die nächsten Resultate für sich sprechen. Der Markt wird anschliessend den Rest übernehmen. Ob das noch reicht, ihre eigenen Optionen über den Break-Even zu bringen? Dies war ja eigentlich ein Statement des Managements, dass sie es komplett anders sehen als der heutige Kurs aussagt.

 

So oder so:

- Wenn über 18 Mio. leerverkaufte Aktien im Spiel sind, daher mehr Aktien zurückgekauft werden müssen als einfach mal so rasch möglich... (siehe effektive Free Float Berechnung zwei drei Posts zurück von mir...) Dies offensichtlich ist, müsste meiner Meinung nach das Management dennoch aktiver&klarer kommunizieren wenn sie ein Interesse dran hätte. Ebenfalls müssten sie mehr ans Limit gehen im Rückkaufprogramm (sie dürften ja pro Tag weit über 100'000 Stück kaufen). Die kommunizierte Variante Schuldentilgung als einzige Gegenmassnahme ist zu wenig.

- Auch super wäre, wenn das Management einen Ausbau eines Ankeraktionärs oder einen neuen Ankeraktionär präsentieren könnte. Da müsste sich doch jemand finden lassen, welcher an das Wachstum, die Technologie & die Produkte von ams glaubt und den heutigen Preis ebenfalls als günstige Einstiegschance betrachtet? Also come on ams, gebt mal etwas Gas in diese Richtung!

- Jede Aktie, welche heute dem Markt entzogen wird durch kaufen und halten, wird die Gegenreaktion entsprechend beschleunigen/verstärken. Schlicht Angebot & Nachfrage. Und ob die Leerverkäufer ihre Quoten lange über 20% stehen lassen wollen, mag ich bezweifeln. Wir werden sehen. Meine ersten Aktien gibt es weiterhin nicht vor CHF 85.00 (ich habe aber auch Zeit...).

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 354
2-3 Wochen? Das war lediglich

2-3 Wochen? Das war lediglich eine normale Gegenreaktion zum extremen schnellen Fall. Den Trend sollte man hier aber über einen längeren Zeitraum berücksichtigen. Da muss man kein Experte in der Charttechnik sein. 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 384
Short Sellers vs Optimismus

@Chuck Norris der Puntk im Short Selling ist jedoch, dass die Positionen lange, ja sogar sehr lange gehalten werden können. Dies kann im Fall con AMS bspw. Jahre dauern. Niemand weiss zu welchen Konditionen die Aktien ausgeliehen wurden und Aktien werden den Short-Tradern von Funds und/oder Banken ausgeliehen (der Freefloat ist hier eher nicht determinierend, denn wer weiss was mit den Aktien unternommen wurde). Die Short-Seller werden ihre Position solange halten, bis die Rechnung ihres Profits minus die Kosten für das Ausleihen stimmt.

The market can stay irrational longer than you can stay solvent - John Maynard Keynes

 

Bei AMS liegt zurzeit das Problem der Glaubwürdigkeit im Vorfeld, denn Short-Seller können wohl den Kurs drücken, sie beherrschen jedoch nicht den Markt. Wenn wir uns die FAANG Aktien ansehen, dann können wir wohl bemerken, dass diese ebenfalls hart durch Short-Seller gedrückt werden, die Kurse jedoch seit Jahren tendenziell nur eine Richtung kennen, und zwar nach oben. AMS muss das Vertrauen wieder herstellen und das Interesse in Investoren (nicht Trader) wieder erwecken. Ich hoffe ebenfalls, wie viele Aktionäre hier, auf positive Überraschungen seitens AMS (welche effektiv einen Short-Squeeze auslösen könnten), die Kommunikation ist jedoch sehr spartan was solche Nachrichten angeht...bspw. wird praktisch nie über Grossaufträge oder sonsitge News kommuniziert welche den Kurs stützen könnten.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 124
die Leerverkäufer sind wieder am Werk

sieht man wiedermal sehr schön im Intraday-Chart. Nicht verunsichern lassen also! Alle Stücke müssen irgendwann wieder zurückgekauft werden.

 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'526
Hallo swissrain

Hallo swissrain

Also wenn du einen im System definierst natürlich dort wo du ihn angesetzt hast und zwar bestens egal wie weit unten sich der Kurs dann schon bewegt. Ich würde aber in solch einem volatilen Titel jedoch nicht empfehlen einen Stop-Loss im System zu setzen sondern diesen mental zu definieren. Dann hat man eben noch die Zeit und Möglichkeit diesen noch einige Sekunden oder Minuten besser zu timen. Aber setzen musst du ihn auf jeden Fall und nicht noch weiter zuwarten. Was sonst passieren kann sieht man am heutigen Schlusskurs. Ein Paradebeispiel für Money Management. Es wäre immer noch besser gewesen bei 35.50 zu schliessen als jetzt bei 29.85 immer noch auf dem Titel zu sitzen.

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 131
Money management

@tolggoe, also in einer Sekunde werden 200'000 Aktien rausgeworfen, in zwanzig Minute stürzt sie von minus 3 Prozent zu minus 11 Prozent. Wo nimmt es da deinen SL?

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'526
Natürlich nach oben durch ein

Natürlich nach oben durch ein Reversal und genau dann sollte man einsteigen und sich auf die Seite der Leerverkäufer schlagen. Aber um dies zu erkennen resp. frühzeitig womöglich richtig deuten zu können benötigt es genau Analysen. Und um keine argen Verluste für den perfekten Einstieg zu verzeichnen braucht es auch noch sein eigenes Money Management. Verluste begrenzen und Gewinne laufen lassen und die Stops nie, auch nicht beim Aufwärtstrend, vergessen!  Und lieber 10mal einsteigen und sich mit jeweils engen Stopp herausspülen lassen als einfach irgendwo einsteigen und nachkaufen oder aussitzen. Du bist dadurch garantiert näher beim Tief mit ordentlich mehr Stückzahlen, deutlich weniger Verlust, viel weniger Stress und früh genug dabei um am Kuchen zu mampfen.

 

Viel Glück euch allen. 

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
Trend?

Wo liegt denn der Trend, bzw. der Kurs wenn die Leerverkäufer über die nächsten Wochen sagen wir mal die Hälfte (=9 Mio. Aktien!!!) ihrer ausgeliehenen Aktien zurückkaufen müssen/wollen?

Da helfen weder Unter- noch Obergrenzen, dann ist der Kurs einfach wieder etwas näher dort, wo er hingehört.

Und dass dies passiert, braucht es einfach gute Q-Resultate (wie in der Vergangenheit) über die nächsten zwei Jahre. Daran glaube ich und so wie es aussieht auch die Ankeraktionäre. Wir werden sehen.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'526
Der Trend ergibt sich aus der

Der Trend ergibt sich aus der Chartanalyse und nicht aus einer eigentlichen Zeit heraus. 

Die langfristige Betrachtungsweise zeigt zum Beispiel eindeutig einen fallenden Trend ohne grosse Kenntnisse von Chartanalysen zu haben.

Dann ergab sich aber eine kurze Trendumkehr als wir das Tief bei 31.xx am 26.10. gefunden hatten und ein Reversal starteten. Dieser Aufwärtstrend wurde aber am 8.11. gebrochen als wir die Unterseite bei 40.xx verlassen hatten. Aktuell liegt eine Stütze zwischen 35.- und 36.-. Ich sag jetzt einfach mal 35.50. Sollten die halten sind Kurse bis 42.- drin wo sich wieder ein Wiederstand, verursacht durch die Unterseite des kurzfristen Aufwärtstrend, bildet wenn wir den Aufwärtstrend ab dem 8.11. jetzt einfach mal theoretisch verlängern.

Fällt der Preis darunter sind neue Tiefs wahrscheinlich.

AnhangGröße
Image icon unbenannt.png40.53 KB
Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 124
Wie lange ist denn für dich ein Trend?

Seit zwei-drei Wochen wären wir im deutlich im Plus.

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 354
Der Trend

Zitat von tollgoe28:

1. Der Trend. (Der Trend ist dein Freund. Wette nicht dagegen es sei denn du hast das nötige Sitzleder und dein Investment ist auf mindestens 10 Jahre ausgelegt.

Habe letzte Woche hier ein Abstecher gemacht und mich dann am Freitag mit einer Nullnummer wieder verabschiedet. Genau aus dem Grund des negativen Trends. Um die 30 überlege ich es mir erneut. Aber aktuell? Nö...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 384
Und das Drücken geht weiter..

Und das Drücken geht weiter...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'526
Das Problem ist nur, dass ein

Das Problem ist nur, dass ein paar Millionen bei einer Milliardenwette nicht viel bewirken können.

Neben den schon x-fach gehörten Argumenten in AMS zu investieren gibt es auch einige die jetzt gerade und heute dagegen sprechen.

1. Der Trend. (Der Trend ist dein Freund. Wette nicht dagegen es sei denn du hast das nötige Sitzleder und dein Investment ist auf mindestens 10 Jahre ausgelegt.

2. Bei einem derart leerverkauften Titel kann man als David nur gegen Goliath gewinnen wenn du an seiner Seite kämpfts und ihm erst ganz zum Schluss den Kopf abhaust. Wenn die Leerverkäufer als Käufer auftreten dann kauft. Egal ob ihr schon 5% oder 10% liegen gelassen habt. Denn eines ist gewiss. Die Wette dagegen wird sicherlich teurer ausser ihr schaft per Zufall den lucky Punch und trifft den Trendwechsel.  

3. Der Chart lässt keinerlei Kaufargumente aufkommen. Sogar im extrem kurzfristigen Blickwinkel sind wir im Niemandsland. Da sollte man auch lieber die ersten 5% oder 10% liegen lassen bis sich der Nebel lichtet. 

4. Das Börsenumfeld stimmt nicht mehr. Die Hausse der Technologie ist Börsengeschichte. Der Nasdaq hüstelt und in unseren Breiten liegen wir dann gleich mit lebensbedrohlichem Fieber im Bett. Da wird es ebenfalls schwierig eine Trendumkehr einfach aus dem Nichts hervor zu beschwören.

Fazit:

Der Titel ist noch fest im Griff der Leerverkäufer und die 30.- Marke wahrscheinlicher als die 50.- Marke. (Dies aus der Sicht von hier und jetzt) 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 01.01.2020
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'380
walerian hat am 10.11.2018 15

walerian hat am 10.11.2018 15:01 geschrieben:

Chuck Norris hat am 09.11.2018 16:41 geschrieben:

 

Schade schade springen hier nicht ein paar Millionäre in die Presche welche mal etwas Gegensteuer geben. Dann kaufe ich halt mit etwas weniger Budget nach und nach etwas dazu.

 

 

 

Vielleicht könnte Pesche in die Presche springen.

Hab schon die Sparsau geschlachtet und alles in AMS investiert  Aggressive

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 12.11.2018
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'335
AMS-Aktienempfehlung (mit Hinweis auf Risikobereitschaft) ZKB
swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 131
Monatschart

Gratulation ans Management, ist es ihm doch in einem Bullenmarkt tatsächlich gelungen, nach ganzen fünf Jahren mit aller Anstrenung und überschäumendem Optimismus den Aktienkurs auf gleicher Höhe zu halten. Das ist eine seltene Leistung.

14.1.2014 bei 32 CHF

12.9.2018 bei 32 CHF

Kurz und gut: Ausser dem Management hat hier niemand Geld gemacht, sondern verloren. 

Zur Entspannung darf jeder den Monatschart bewundern, und sieht dabei auch noch, wohin die Reise nach unten noch gehen kann. 

AnhangGröße
Image icon ams_copy.jpg95.36 KB
Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 08.11.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 940
Hier...

Gluxi hat am 12.11.2018 15:33 geschrieben:

-14%, wieder ohne News. Das Ganze erinnert mich an die Achterbahn auf der Basler Herbstmesse. Nur kommt man dort irgendwann unten an.

AMS für eine Warnung des Apple-Zulieferers Lumentum abgestraft

Die Aktien des Sensorenherstellers AMS geraten am Freitagnachmittag unter erheblichen Verkaufsdruck. Im hiesigen Berufshandel wird auf eine einschneidende Umsatz- und Gewinnwarnung des US-Sensorenherstellers Lumentum verwiesen. Wie AMS steuert auch Lumentum Komponenten zur 3D-Gesichtserkennung bei den neusten iPhone-Modellen von Apple bei.

Nachdem AMS Inhaber im frühen Handel bis auf 39,14 Franken geklettert waren, fallen sie um 15.21 Uhr um 11,5 Prozent auf 34,03 Franken. Die Tagestiefstkurse liegen gar bei 33,82 Franken. Der Gesamtmarkt (SPI) hingegen verliert gegenüber dem Schlussstand vom Freitag gut 0,6 Prozent.
Beobachtern zufolge gibt es schon eine ganze Weile Anhaltspunkte, wonach der Absatz der neuen iPhone-Modelle beim AMS-Grosskunden Apple hinter den Erwartungen zurückbleibt. Erst Anfang November berichtete die japanische Nachrichtenagentur Nikkei von Plänen der beiden Zulieferer Foxconn und Pegatron, die Produktionslinien für das iPhone XR nicht weiter auszubauen.

Die Umsatz- und Gewinnwarnung des Zulieferers Lumentum bilde nun den vorläufigen Höhepunkt, so heisst es seitens hiesiger Beobachter. Nachdem ein nicht namentlich genannter Grosskunde materiell weniger Komponenten abruft, rechnet Lumentum im laufenden vierten Quartal noch mit einem Umsatz zwischen 335 und 355 Millionen Dollar nach zuvor 405 bis 430 Millionen Dollar. Die Zielbandbreite für den Gewinn je Aktie reduziert der Zulieferer auf 1,15 bis 1,34 Dollar von zuvor 1,60 bis 1,75 Dollar.

Lumentum gilt als einer der Hauptlieferanten von Laser-Sensoren für die 3D-Gesichtserkennungsfunktion beim iPhone X sowie bei den drei neuen iPhone-Modellen. Da auch AMS Komponenten für diese Funktion beiträgt, werden nun negative Rückschlüsse auf den hiesigen Sensorenhersteller gezogen.

Mit einem Minus von fast 62 Prozent seit Anfang Januar zählen die Aktien von AMS an der Schweizer Börse zu den Schlusslichtern in diesem Jahr. Erst in der zweiten Oktober-Hälfte wurden die Papiere für einen eher vorsichtigen Margenausblick für das Schlussquartal mit Kursverlusten abgestraft.

 

walerian
Bild des Benutzers walerian
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 168
.

Ich warte auf die ersten Durchhalteparolen.

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 02.01.2020
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 378
.

walerian hat am 12.11.2018 16:46 geschrieben:

Ich warte auf die ersten Durchhalteparolen.

...stellt die Körbchen auf es kann nur noch in eine Richung gehen  Crazy

Etwas Galgenhumor darf jetzt sein. Mein schlechtestes Invest 2018. Die Position habe ich abgeschrieben.

 

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 04.10.2019
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 646
Schlafen tun sie nicht

Immerhin geht da noch was mit ihren heute neuen NanEyeM- und NanEyeXS, vorgestellten Sensoren. Die werden im medizinischen Sector eingesetzt. 

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 04.10.2019
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 646
Wieso sollte AMS eine

Wieso sollte AMS eine Gewinnwarnung raus geben? Das mit Apple war vorauszusehen. Haben sie ja auch dezent erwähnt. Der Smartphonmarkt ist gesättigt und es geht zum nächsten Hype. Der Jahresbericht wird nicht berauschend sein aber lässt vielverprechendes erhoffen. Braucht einfach Geduld.

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 08.01.2020
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 88
Freut euch...

...auf die Ad-Hoc Meldung (oder wie man so schön sagt - Gewinnwarnung) seitens AMS, die wird bzw. muss bald kommen und dann rasselts nochmals 15-20% runter, bei CHF 24/25 wäre dann wohl vorerst mal Ruhe bis zur Veröffentlichung der 2018er Zahlen im Frühjahr 2019. Ich habe mit der Bude extrem viel Geld verloren, andere bauen sich ein EFH, ich habe es in Long-Zertifikate gesteckt. Schlussendlich bin ich 100% selber schuld und verantwortlich für mein Tun an der Börse. However, in diese Firma, mit schweigendem - ich denke teilweise und auf die Börse bezogen sogar überforderten - Management und immerzu vagen und elastischen Ausblicken werde ich definitiv keinen Jimmy mehr investieren - das hier kehrt auch nicht mehr so schnell. Man kombiniere ein Tätigkeitsfeld mit viel Konkurrenz, geldintesiver F&E, mit den neusten Erkenntnissen wohl auch mit einem schrumpfenden bis maximal stetigen Absatzmarkt und alles auf Pump finanziert und - als Kirsche obendrauf - in einem wohl bald anziehenden Zinsumfeld - adios amigos, der letzte nehme den Hut! Oder wie man in den Staaten sagt - Bagholder!

Und wer mal ein bisschen Demut lecken will, soll sich den 5- oder 8-Jahres-Chart der Nasdaq angucken und mit angefügten 'Walk of Value' vergleichen. Die schlauen unter uns sollten in etwa erkennen wo wir uns grosso modo befinden. 'Return to normal' - war das eventuell das Kursrally (Bullenfalle) der letzten beiden Wochen nach dem Ausverkauf im Oktober? Bei der 15%-Korrektur im Oktober 2018 hätte man meinen können die Welt gehe unter. Nur, die 10-15% sieht man kaum auf dem 8-Jahres-Chart. Es gibt so viele Marktteilnehmer, welche in der letzten Dekade mit dem 'börselen' angefangen haben, welche nur eine Richtung kennen, welche noch nie einen richtigen Ausverkauf miterlebt haben, einer der nicht nach 10-15% kehrt und wieder alles blind obsi gekauft wird. Nein, einer bei der die pure Panik ausbricht, Stop-Loss um Stop-Loss ausgelöst wird. 10 Jahre Bullenmarkt, irgendwann geht der Sauerstoff aus, irgendwann ist nicht mehr genug Sauerstoff vorhanden um Ballon aka. Blase noch mehr aufzupumpen. Umso mehr wir das wohl hoffentlich einmalige Glück haben (wie bei Federers Rosché) in den Staaten gegenwärtig ein Zero-Brainer an den Machthebeln zu haben, welcher sich tagtäglich primär um Twitter kümmert und die Dems für die einbrechenden Börsen verantworltich machen wird - viel brauchts wohl nicht mehr dazu. Wir hatten jetzt ein bisschen Sugar-High, klar, aber auch das wird bald mal vorbei sein. Im nicht zu gewinnenden Krieg mit China, Staatsdefizit au lait, steigende Zinsen und die Firmen stecken die Steuereinsparungen mehrheitlich in überteuerte Akquisitonen (bzw. kaufen Sie Goodwill der aber schon bald 'Bad' ist) und Aktienrückkäufe, der letzte Trick um den Gewinn je Aktie konstant zu halten. Oder glaubt hier irgendjemand, dass die Ära Trump ruhig, gesittet und wohlüberlegt zu Ende bzw. in neue Hände übergehen wird? Wohl kaum, der geht mit Ach und Krach und hinterlässt ein Minenfeld. Zuerst wirds die Schwachen und v.a. stark fremd finanzierten Firmen treffen und um den Kreis zu schliessen - je länger je mehr habe ich das Gefühl, dass AMS genau zu einer dieser Firmen gehören könnte.

Hätte, würde, könnte - mir wärdes gseh - es lebe der Konjunktiv! Ich warte jetzt so lange an der Seitenlinie, bis der Gesamtmarkt 40-50% nach unten korrigiert, irgendwann ist's soweit und dann werde ich mit genünged Cash bereit sein und mir etappenweise schöne Aktien ins Depot legen.

Und um hier einen definitiven und nicht gerade niveauvollen Schlussstrich mit der Casino-Aktie schlechthin zu ziehen - fick dich AMS-Aktie, fick dich AMS-Management, fickt euch Leerverkäufer! Ich wäre im Frühjahr besser ins Casino und hätte auf Rot... oder vielleicht Schwarz gesetzt. Oder auf den YB-Meistertitel, himmelarsch wäre das ne Perfomance gewesen! 

Diejenigen die dabei bleiben - viel Erfolg mit AMS und good Trades @ all!

 

AnhangGröße
Image icon Walk of Value 43.05 KB
cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 379
Wer nicht hören will muss ja

Wer nicht hören will muss ja bekanntlich fühlen.......

Aber schon erstaunlich wie sich das ganze entwickelt hat, wenn man bedenke das die Aktie noch vor kurzem der absolute Hype war und von Pesche sooooo hoch gelobt wurde, Kurse über 200.00 möglich. Da hatten sie wohl aus versehen eine Null zu viel vor dem Komma geschrieben....

Hoffnung2
Bild des Benutzers Hoffnung2
Offline
Zuletzt online: 12.03.2019
Mitglied seit: 28.06.2018
Kommentare: 27
Ich weiss jezt Wer und Was

Ich weiss jezt Wer und Was der Teufel ist.

Zum Glück sind die auf der Strasse nicht angeschrieben.

walerian
Bild des Benutzers walerian
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 168
Chuck Norris hat am 12.11

Chuck Norris hat am 12.11.2018 10:58 geschrieben:

Wo liegt denn der Trend, bzw. der Kurs wenn die Leerverkäufer über die nächsten Wochen sagen wir mal die Hälfte (=9 Mio. Aktien!!!) ihrer ausgeliehenen Aktien zurückkaufen müssen/wollen?

Da helfen weder Unter- noch Obergrenzen, dann ist der Kurs einfach wieder etwas näher dort, wo er hingehört.

Und dass dies passiert, braucht es einfach gute Q-Resultate (wie in der Vergangenheit) über die nächsten zwei Jahre. Daran glaube ich und so wie es aussieht auch die Ankeraktionäre. Wir werden sehen.

Glauben kannst du in der Kirche.

123fly
Bild des Benutzers 123fly
Offline
Zuletzt online: 28.08.2019
Mitglied seit: 19.12.2014
Kommentare: 58
swissrain hat am 12.11.2018

swissrain hat am 12.11.2018 16:51 geschrieben:

Gratulation ans Management, ist es ihm doch in einem Bullenmarkt tatsächlich gelungen, nach ganzen fünf Jahren mit aller Anstrenung und überschäumendem Optimismus den Aktienkurs auf gleicher Höhe zu halten. Das ist eine seltene Leistung.

14.1.2014 bei 32 CHF

12.9.2018 bei 32 CHF

Kurz und gut: Ausser dem Management hat hier niemand Geld gemacht, sondern verloren. 

 

Die Performance ist wirklich zum Davonlaufen...

Das Management so zu verteufeln halte ich aber für teilweise unfair. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass das grosse Versprechen 2014 war, 2019 eine Milliarde Umsatz zu machen. Damals wurde von den Pessimisten auch gesagt, dass das Management in erster Linie ein grosses Maul hat und das Ziel unrealistisch sei. Der Umsatz müsste ja sehr stark einbrechen, damit 2019 nur die Milliarde erreicht wird...

Mr.Wrong
Bild des Benutzers Mr.Wrong
Offline
Zuletzt online: 18.01.2020
Mitglied seit: 11.05.2009
Kommentare: 149
12. November 2018 – ams

12. November 2018 – ams, ein Anbieter von Sensorlösungen, kündigte die Einführung der neuesten Produkte in seiner NanEye-Familie The NanEyeM und NanEyeXS an. Es wird die Produktion von Einweg-Endoskopen für den Einsatz in minimal-invasiven Chirurgie ermöglichen. 1mm2 NanEyeM bietet ein hochauflösendes 100kPixel-Lesegerät über eine digitale LVDS-Schnittstelle mit einer maximalen Geschwindigkeit von 49 frames/s bei 62MHz. Das NanEyeM, das als Micro Camera Modul (MCM) inklusive einem Kabel bis zu 2m Länge geliefert wird, verfügt über ein benutzerdefiniertes Multi-Element-Objektiv, das Verbessert die effektive Auflösung des Sensors und reduziert Verzerrungen. Im Vergleich zum früheren NanEye 2D-Sensor, der über ein einzelnes Objektiv verfügt, bietet der NanEyeM eine verbesserte MTF (Modulation Transfer Funktion) von > 50% in den Ecken, eine geringere Verzerrung von < 15% und eine niedrigere Farbabweichung von <1Px. Die NanEyeXS von Mams hat eine 0 46mm. Es produziert eine digitale Ausgabe in 40kpixel-Auflösung mit einer maximalen Rate von 55 Frames/bei 28 MHz. Die Größe des Sensors bietet Vorteile bei der Entwicklung von Instrumenten für minimal-invasive Verfahren, die die Konstruktion von chirurgischen Geräten mit einem kleinen Durchmesser ermöglichen, oder Freigabe von mehr Platz für Arbeitskanäle in größeren Geräten wie dem NanEyeM wird der NanEyeXS als MCM geliefert. Die Bildsensoren NanEyeXS und NanEyeM werden im Januar 2019 für die Probenahme verfügbar sein. 

Quelle: https://www.automation.com/automation-news/ams-releases-naneyem-and-naneyexs-image-sensors

jiroen
Bild des Benutzers jiroen
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 30.03.2017
Kommentare: 813
Mr. Stock Exchange hat am 12

Mr. Stock Exchange hat am 12.11.2018 20:08 geschrieben:

...auf die Ad-Hoc Meldung (oder wie man so schön sagt - Gewinnwarnung) seitens AMS, die wird bzw. muss bald kommen und dann rasselts nochmals 15-20% runter, bei CHF 24/25 wäre dann wohl vorerst mal Ruhe bis zur Veröffentlichung der 2018er Zahlen im Frühjahr 2019. Ich habe mit der Bude extrem viel Geld verloren, andere bauen sich ein EFH, ich habe es in Long-Zertifikate gesteckt. Schlussendlich bin ich 100% selber schuld und verantwortlich für mein Tun an der Börse. However, in diese Firma, mit schweigendem - ich denke teilweise und auf die Börse bezogen sogar überforderten - Management und immerzu vagen und elastischen Ausblicken werde ich definitiv keinen Jimmy mehr investieren - das hier kehrt auch nicht mehr so schnell. Man kombiniere ein Tätigkeitsfeld mit viel Konkurrenz, geldintesiver F&E, mit den neusten Erkenntnissen wohl auch mit einem schrumpfenden bis maximal stetigen Absatzmarkt und alles auf Pump finanziert und - als Kirsche obendrauf - in einem wohl bald anziehenden Zinsumfeld - adios amigos, der letzte nehme den Hut! Oder wie man in den Staaten sagt - Bagholder!

Und wer mal ein bisschen Demut lecken will, soll sich den 5- oder 8-Jahres-Chart der Nasdaq angucken und mit angefügten 'Walk of Value' vergleichen. Die schlauen unter uns sollten in etwa erkennen wo wir uns grosso modo befinden. 'Return to normal' - war das eventuell das Kursrally (Bullenfalle) der letzten beiden Wochen nach dem Ausverkauf im Oktober? Bei der 15%-Korrektur im Oktober 2018 hätte man meinen können die Welt gehe unter. Nur, die 10-15% sieht man kaum auf dem 8-Jahres-Chart. Es gibt so viele Marktteilnehmer, welche in der letzten Dekade mit dem 'börselen' angefangen haben, welche nur eine Richtung kennen, welche noch nie einen richtigen Ausverkauf miterlebt haben, einer der nicht nach 10-15% kehrt und wieder alles blind obsi gekauft wird. Nein, einer bei der die pure Panik ausbricht, Stop-Loss um Stop-Loss ausgelöst wird. 10 Jahre Bullenmarkt, irgendwann geht der Sauerstoff aus, irgendwann ist nicht mehr genug Sauerstoff vorhanden um Ballon aka. Blase noch mehr aufzupumpen. Umso mehr wir das wohl hoffentlich einmalige Glück haben (wie bei Federers Rosché) in den Staaten gegenwärtig ein Zero-Brainer an den Machthebeln zu haben, welcher sich tagtäglich primär um Twitter kümmert und die Dems für die einbrechenden Börsen verantworltich machen wird - viel brauchts wohl nicht mehr dazu. Wir hatten jetzt ein bisschen Sugar-High, klar, aber auch das wird bald mal vorbei sein. Im nicht zu gewinnenden Krieg mit China, Staatsdefizit au lait, steigende Zinsen und die Firmen stecken die Steuereinsparungen mehrheitlich in überteuerte Akquisitonen (bzw. kaufen Sie Goodwill der aber schon bald 'Bad' ist) und Aktienrückkäufe, der letzte Trick um den Gewinn je Aktie konstant zu halten. Oder glaubt hier irgendjemand, dass die Ära Trump ruhig, gesittet und wohlüberlegt zu Ende bzw. in neue Hände übergehen wird? Wohl kaum, der geht mit Ach und Krach und hinterlässt ein Minenfeld. Zuerst wirds die Schwachen und v.a. stark fremd finanzierten Firmen treffen und um den Kreis zu schliessen - je länger je mehr habe ich das Gefühl, dass AMS genau zu einer dieser Firmen gehören könnte.

Hätte, würde, könnte - mir wärdes gseh - es lebe der Konjunktiv! Ich warte jetzt so lange an der Seitenlinie, bis der Gesamtmarkt 40-50% nach unten korrigiert, irgendwann ist's soweit und dann werde ich mit genünged Cash bereit sein und mir etappenweise schöne Aktien ins Depot legen.

Und um hier einen definitiven und nicht gerade niveauvollen Schlussstrich mit der Casino-Aktie schlechthin zu ziehen - fick dich AMS-Aktie, fick dich AMS-Management, fickt euch Leerverkäufer! Ich wäre im Frühjahr besser ins Casino und hätte auf Rot... oder vielleicht Schwarz gesetzt. Oder auf den YB-Meistertitel, himmelarsch wäre das ne Perfomance gewesen! 

Diejenigen die dabei bleiben - viel Erfolg mit AMS und good Trades @ all!

 

Rien à ajouter. Perfetto Mail 1

DISCLAIMER I'm long with Cassiopea, Obseva, Cosmo, Redhill Biopharma, Acacia Pharma, Santhera.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'526
ich wette um ein Bier mit

ich wette um ein Bier mit einem kleinen Snack am Bahnhof Zürich, dass es heute max. wenn überhaupt für ein Rebound von 2% reicht. 

Schaut euch mal an wie konservativ und stresslos erste Leerverkäufer mit einigen tausend Stücke erste Positionen schliessen um somit nochmals Mittel für ein vielleicht finales Down freisetzen.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.01.2020
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 522
Verschuldung

Ist im Griff... Weil:

600'000'000 Mio. EUR laufen zu 0% bis ins Jahr 2025

600'000'000 Mio. USD laufen zu 5% bis ins Jahr 2022

350'000'000 Mio. USD laufen zu 0.875% bis ins Jahr 2022

Im Jahr 2018 bei 84'419'826 Aktien und einem Gewinn pro Aktie von CHF 2.75 = rund 230 Mio.

Im Jahr 2019 bei gleicher Anzahl Aktien und erwartenden CHF 5.00 Gewinn pro Aktie = 420 Mio.

und sagen wir im 2020 bis 2022 jeweils rund CHF 500 Mio. pro Aktie = Total nomchmals 1.5 Mrd. CHF erwirtschaftet wird.

Also bis zur ersten Rückzahlung 2022 rund 2 Mrd. verdient wird und "nur" 1 Mrd. zurückgezahlt werden muss, nenn ich es "die Verschuldung im Griff". Noch wenn die Zahlen nicht genau so kommen, wie vermutet wird, sollte es reichen die Verschuldung zu amortisieren oder zu guten Konditionen zu verlängern.

 

Zudem wird ams rund 10% Aktien aus dem Eigenbestand an die Börse in Hongkong bringen. Auch hier wird sich die Liqu. Situation massiv verbessern und steht ams für F&E oder Amortisationen von FK zur Verfügung.

Das Apple gestern rund 5% korrigierte, ams aber 20%, seit Anfang Jahr Apple immer noch stark im Plus ist, ams aber stark im Minus, sagt auch so einiges über den aktuellen Stand aus. Hier wird schlicht Angst geschürt. Und wenn 19 Mio. leerverkaufte Akiten im Spiel sind, weiss man auch von wem...

 

@luchari: Ich habe nie ein Geheimins daraus gemacht, dass ich ams-Aktien besitze, dazukaufe, und an die Zukunft von ams glaube. Meine Posts sprechen da eigentlich eine deutliche Sprache. Ich zeige aber auch auf, dass wenn 1Mrd. Wette gegen ams läuft, hier auch im Forum oft nicht fair gespielt/geschrieben wird.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Seiten