Muster-Portfolio 2018 SMI / SPI

77 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'400
Portfolios per Ende November 2018

Hier die Zahlen ohne Berücksichtigung von  Dividenden für die Muster-Portfolios, für den Börsenschluss vom 30.11.2018:

Tekin -11.47%

mats -8.65%

sarastro -26.15%

robincould -22.45%

TeeTasse83 -10.68%

jiroen -20.50%

username -17.63%

Hans -18.57%

shamu -32.44%

Simon Fraser -12.99%

Pesche -32.68%

refoh -29.28%

Mr.Wallstreet -29.26%

Chrigu -30.01%

leto -33.47%

BlackFriday -30.44%

timi6666 -33.15%

Chuck Norris -36.45%

Amphibolix -41.88%

Jetzt hilft nur noch eine Jahresendrallye etwas aus dem Tief heraus...

Gruss Hans

TeeTasse83
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Zuletzt online: 28.02.2019
Mitglied seit: 05.08.2010
Kommentare: 9
Interessante Auswertung. In

Interessante Auswertung. In meinen Augen lässt sich klar erkennen, dass wir im Moment einen Trend zu Blue Chips haben. Einzel-Portfolios sind oft auf Mid/Smalk-Caps fokusiert, somit lieft absolut jeder hinter einem ETF auf den SPI... wobei das Jahr ein ETF auf SMI wohl sogar noch besser gewesen wäre.

In dem Sinne auch die Re-Patriierung der Amerikaner zurück zu S&P 500 / Nasdaq.

Was bedeutet das? Die Korrektur ist näher als wir alle vermuten, spätestens per Sommer ‚19 dürfte es 15%+ nach Unten gehen.

Was bedeutet das für mich? Habe meine seit jahren bewährte Strategie (siehe Oben) per Ende Oktober wir folgt angepasst:

- SPI: 33%

- SPI Extra: 31%

- SLI: 22%

-  SPI Minimum Volatility: 14%

=> Weniger Small/Mid Caps, dafür mehr Large-Caps und defensivere Werte. En Gruess

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'400
Hallo sarasto

Hallo sarastro

Ja sorry, vielen Dank für die Richtigstellung

Gruss Hans

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 592
Vielen Dank, Hans!

Ein Vergleich meiner eigenen Berechnungen inkl. Dividenden mit deinen Zahlen ohne Dividenden erscheint plausibel bis auf eine einzige Ausnahme: Hast Du nicht etwa mich (sarastro) mit Simon Fraser verwechselt? Meine Ergebnisse für den Börsenschluss vom 30.11.18 lauten nämlich:

sarastro internationales Portfolio: -1.28% (außer Konkurrenz)

SPI -3.78 (Benchmark)

mats -7.41%

Tekin -8.78%

TeeTasse83 -9.34%

sarastro -9.82%

pfuetze -12.02%

username -16.85%

Hans -17.07%

jiroen -19.65%

robincould -21.63%

Simon Fraser -25.05%

Chrigu -27.43

Refoh -27.86%

Mr.Wallstreet -27.97%

BlackFriday -28.69%

timi6666 -30.35%

Pesche -31.07%

shamu -31.78%

leto -32.25%

Chuck Norris -36.39%

Amphibolix -39.51%

TeeTasse83
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Zuletzt online: 28.02.2019
Mitglied seit: 05.08.2010
Kommentare: 9
Bezüglich SMIM / SPI Extra

Bezüglich SMIM / SPI Extra geb ich Dir recht, da lohnt es sich nicht, sich zu verabschieden. Wo ich mich verabschade sind Small Caps; Small Caps leiden in einer Krise überproportional.

 

die einzige Änderung in meinem Portfolio war der Tausch von Small Caps hin zu defensiven Basiswerten.

Insgesamt sieht mein Portfolio auch anders aus, die obigen ETF machen da ca. 10% aus. Insbesondere bei internationalen Aktien und alternativen Anlagen ist die Performance bedeutend erfreulicher...

 

gruss

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 592
@TeeTasse83

Das Problem hier ist die sehr kurze Zeitdauer von knapp einem Jahr, die bei diesem Performance-Vergleich als Randbedingung zu Grunde gelegt wurde. Es ist richtig, dass in diesem Jahr der SMI den SPI knapp schlägt. Langfristig hat aber der SMIM den SMI und SPI noch immer überboten. Das gilt übrigens auch für den Nasdaq100 gegenüber dem S&P500 oder dem MDAX und SDAX gegenüber dem DAX. Deshalb würde ich bei einem echten Depot das Anlagekonzept jetzt nicht ändern. (Mein Anlagevorschlag hat übrigens keine Ähnlichkeit mit meinem eigenen Depot, da ich persönlich ein international ausgerichtetes Depot führe.)

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'400
ETF in dem Umfeld mit

ETF in dem Umfeld mit sinkenden Kursen sind nicht zu empfehlen.

Kommt dazu dass man praktisch nicht profitieren kann im Sinne von Ausschüttungen, teilweise ein Frechheit was da ausgeschüttet wird, selber erlebt und dann den Bettel wieder geschmissen, vorallem UBS scheint da Spitze im Vorenthalten von Ausschüttungen.

Falls doch ETF würde ich eher auf ETFs setzen die in gute Dividendentitel investieren, in CHF und EUR, den iShares von Blackrock finde ich super, hatte ich schon mal, oben verkauft...

....da warte ich bis der bei 18.70€ steht dann halbe Kanne rein

https://www.cash.ch/fonds/ishares-plc---ishares-euro-dividend-ucits-etf-2308797/eam/eur

Gruss Hans

Chrigu
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Zuletzt online: 28.11.2019
Mitglied seit: 13.01.2011
Kommentare: 889
ETF

Einer der wenigen Threads mit qualifizierten Beiträgen. Nachdem ich seid 2013 gute Buchgewinne verbuchen durfte, war der Übermut im 2018 dann doch zu gross und mit (zu)wenigen Titeln und damit mangelnder Diversifikation im Portfolio wurden daraus satte Buchverluste. Nach 5 Jahren Börsenerfahrung in welchen fast jeder welcher investiert war nur Gewinne machen konnte, habe ich mir das Zocken fürs Casino weggelegt und mir eine langfristige Strategie zugelegt. Mir schweben folgende ETF's vor:

UBS ETF SPI (CHF) A

ISHARES NASDAQ 100 UCITS

UBS(IRL)ETFPLC-MSCI WORLD A-D

Was haltet Ihr vom einem schrittweisen Einstieg mit jeweils Zukäufen zu gleichen Teilen pro Jahr? 

Die Frage ist lediglich, obwohl Einstiegszeitpunkte ja eh nie definierbar sind, ob jetzt wirklich ein guter Moment dafür ist, so anzufangen...

 

Merci für Eure Meinungen.

Gruss

Chrigu

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 592
Ein Trost für alle Wettteilnehmer

Der Cash-Insider (bzw. Cash-Guru) schreibt am 5.12.2018 in seiner Kolumne unter dem Titel „Schweizer Aktienfavoriten 2018 / Nestlé vor milliardenschwerer Sonderdividende?“:

In diesem Börsenumfeld Geld zu verdienen, ist schwierig, kein Geld zu verlieren fast unmöglich. Die Liste der regelrecht abgestürzten Aktien wird von Tag zu Tag länger. Die leidgeplagten Aktionäre von Aryzta (-97 Prozent), AMS und GAM (-68 Prozent), Meyer Burger (-53 Prozent) oder U-blox (-50 Prozent) dürften wissen, wovon ich schreibe.

Jüngstes Opfer ist der Infrastrukturspezialist Implenia. Die Ankündigung ausserbörslicher Wertberichtigungen in Höhe von 70 bis 90 Millionen Franken radierte innerhalb von zwei Handelstagen eben mal schnell mehrere Hundert Millionen Franken an Börsenwert aus.

Dass sich keines der genannten Unternehmen auf meiner Liste der Schweizer Aktienfavoriten für das Börsenjahr 2018 befindet, ist da nur ein schwacher Trost. Denn mit einem durchschnittlichen Minus von 12,61 Prozent schneiden die Aktien deutlich schlechter als der um gerade mal 1,87 Prozent tiefere Swiss Performance Index (SPI) ab.

Das passiert also auch unserem absoluten Börsenprofi Fredi Herbert, den ich nach wie vor sehr schätze.

Chrigu
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Zuletzt online: 28.11.2019
Mitglied seit: 13.01.2011
Kommentare: 889
Ich danke Euch beiden für die

Ich danke Euch beiden für die differenzierten und sachlichen Antworten, die mir wirklich dienen. War bereits einmal in einem ETF und habe bei UBS leider genau dieselbe Erfahrung gemacht. In der Hoffnung, dass sich dieses "Problem" mittlerweile gelöst hat, denke ich, dass ich diese Strategie ab sofort anwenden werde.

allen viel Erfolg und frohe Festtage.

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

paul81
Bild des Benutzers paul81
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 05.05.2017
Kommentare: 124
SMIM ETFs

habe mich gerade vor kurzem für den UBS ETF (CH) SMIM (CHF) A-dis (ISIN CH0111762537) entschieden und eine erste kleine Tranche gekauft, da er im Vergleich zum iShares SMIM (CH) (ISIN CH0019852802) eine kleinere Gesamtkostenquote (TER) besitzt (0.27% p.a. zu 0.45% p.a.), dies ist auch in der minimal besseren Rendide der letzten Jahre rauszulesen (habe auf justetf.com verglichen), dafür ist der iShares doppelt so gross... SMI Titel kaufe ich direkt, auch noch die SMIM Titel alle einzeln zu kaufen ist mir zu mühsam, teuer (Transaktionsgebühren) und einfach unnötig

 

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 592
@Chrigu

Deine Überlegungen mit den drei ETFs anstelle einzelner Aktien finde ich ausgezeichnet gut. Ich habe die Performance der drei vorgeschlagenen ETFs vom Startpunkt dieser Wette (5.1.2018) bis gestern (12.12.2018) nachgerechnet unter der Annahme, dass alle drei ETFs gleich gewichtet sind. Die Performance würde -1.375% betragen. Damit hättest Du nicht nur den SPI weit geschlagen, sondern auch alle eingereichten Wettvorschläge.

Der Einstieg mit gleich bleibenden Käufen jedes Jahr ist für eine Langfristanlage optimal. Der theoretische Hintergrund wird von Prof. Heri von der Uni Basel im folgenden Video leicht verständlich erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=4oBIRThIInY. Ich muss Dir also zu dieser Idee gratulieren. Damit würdest Du an der Börse langfristig tolle Gewinne einfahren. Der genaue Zeitpunkt für den Börseneinstieg spielt bei diesem Konzept praktisch keine Rolle. Wichtig ist nur, dass man jedes Jahr weitere Titel dazu kauft. Du könntest also sofort damit beginnen.

Der Einwand von Hans kann für einzelne ETF der UBS zutreffen. Ich hatte im Jahr 2014 die bei der UBS eingegangenen Dividenden beim UBS ETF (CH) SMIM (CHF) A-dis (Valor 10737617) berechnet und festgestellt, dass ein großer Teil des Geldes bei der UBS geblieben ist. Damals habe ich über meinen Bankberater von der UBS eine Stellungnahme verlangt. Es kam eine weitschweifende Antwort, aber ohne auf die gestellte Frage konkret einzugehen. Ich habe damals nicht weiter insistiert, weil in den folgenden Jahren die Dividenden für diesen ETF von der UBS einigermaßen korrekt ausbezahlt wurden. Seitdem meide ich nach Möglichkeit alle ETF der UBS. Hingegen konnte ich bei den weltweit führenden ETF-Anbietern (iShares, Vanguard, SPDR etc.) keine derartigen Probleme feststellen. Ich würde bei den verschiedenen ETF auf den gleichen Index ohnehin denjenigen mit der größten Börsenkapitalisierung wählen. Dort können sich die Anbieter keine Eskapaden leisten, weil die Konkurrenz zwischen den Anbietern brutal hart geworden ist.

 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004
Die Profis

Bald publiziert Hans hier die Jahresergebnisse – und ja, da wurde sicher viel gelernt im 2018 ...

Als kleinen «Voraus-Trost» eine Aufstellung der 12 meistgenannten «Profi»-Empfehlungen vom Jahresanfang. Ich hab damals notiert, was so in den Zeitungen im Dezember 2017 genannt wurde, knapp hundert Tipps, und die meistgenannten (je 3-5 Nennungen) aussortiert:

Arbonia -31
AMS -75
Autoneum -43
Conzzeta -21
Cosmo -40
Lindt 5
Lafarge -22
Novartis 5
Roche 2
Swiss Life 14
Swatch -25
VAT -40
Durchschnitt -22%

Mit Dividenden gerechnet (und nicht so ganz genau, sarastro).

Auch die "Profis" haben den Benchmark SPI inkl. Div (-9%) bei also Weitem verfehlt. Wobei man sagen muss, dass diese Aufstellung zur Jahresmitte den SPI geschlagen hat. Die 12 Monate anzunehmen ist etwas willkürlich, aber so sind halt die Regeln.

Ich hab hier im Thread zwar nicht mitgemacht, aber falls das wen interessiert, auch ich bin 2018 knapp im Minus. Mein Novartisklumpen konnte den Rest nicht rausreissen.

Hans und sarastro vielen Dank für´s Rechnen und Protokollieren.
 

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 17.01.2020
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'403
Danke für das ausrechnen...

Danke für das ausrechnen... ich wäre mit den gut 12 Prozent minus sehr zufrieden für 2018...

Würde bei meiner Auswahl für 2019 (mit dem Langfristansatz dabei bleiben)

New Venturetec, Basilea, Leonteq, Swatch und neu Polyphor.

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 592
Rangliste per Ende 2018 inklusive Dividenden

 

sarastro internationales Portfolio: -10.04% (außer Konkurrenz)

SPI -10.27% (Benchmark)

mats -12.14%

Tekin -14.45%

TeeTasse83 -15.73%

sarastro -16.12%

pfuetze -17.94%

username -25.77%

Hans -26.67%

robincould -27.41%

jiroen -27.58%

Simon Fraser -29.07%

Refoh -33.53%

Mr.Wallstreet -34.72%

Chrigu -35.37%

Pesche -37.67%

BlackFriday -37.85%

timi6666 -38.36%

leto -40.23%

Chuck Norris -41.18%

shamu -45.19%

Amphibolix -47.79%

Bei Chuck Norris ist eine Besonderheit. Er hatte einen Betrag von 10'000 CHF für Santhera reserviert, der erst nach einer Zulassung investiert werden sollte, was nie eingetroffen ist. Deshalb sind bei ihm 10'000 CHF als Cash geblieben, was sich positiv auf seine Performance auswirkte, da mit praktisch jeder Aktieninvestiton Geld verloren ging.

sarastro
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Zuletzt online: 21.01.2020
Mitglied seit: 06.12.2014
Kommentare: 592
Kritik meines Wettvorschlags

Im Gegensatz zu mats bin ich mit meinem Tipp natürlich nicht zufrieden. Ich hatte mich von Kommentaren in der Wirtschaftspresse beeinflussen lassen und auf eine höhere Gewichtung der mittleren Unternehmungen gesetzt. Ich hätte besser auf die Schwarmintelligenz aller Börsianer gehört und zu 100% einen ETF auf den SPI nehmen sollen. Mit 100% beim iShares ETF auf den SPI (Valor 23793565) wäre ich "nur" mit -10.33% im Minus gelegen. Dieser ETF hatte im letzten Jahr sogar über längere Zeit den SPI geschlagen (vermutlich wegen der Aktienleihe).

Meine zu hohe Gewichtung der mittleren Unternehmungen hat mich bei der Performance beinahe 6% gekostet. Bei einer Wiederholung der Wette im Jahr 2019 würde ich deshalb zu 100% den iShares ETF auf den SPI Valor 23793565 setzen.

Seiten