MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.175 CHF
  • -8.16% -0.016
  • 29.05.2020 17:30:09
10'340 posts / 0 new
Letzter Beitrag
cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 412
Knapp 3.2 Mio gehandelte

Knapp 3.2 Mio gehandelte Aktien in der Schlussauktion, kommt da was am Montag? Sei dies nun positiv oder auch negativ.....

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
Korrektur oder

Korrektur oder Gewinnmitnahmen? Blush

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
AMS soll volatil sein? Schon,

AMS soll volatil sein? Schon, aber was ist mit Meyer Burger? Am Nachmittag bis über +4% und am Schluss -2%...

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 19.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'111
"Versagen" und

"Versagen" und Etikettenschwindel" bei Meyer Burger schreibt Arthur Rutishauser heute in der SonntagsZeitung. Seite 34)  Der grösste Aktionär von MB fordert den Rücktritt der langjährigen Verwaltungsräte. 745 Millionen Franken sind angeblich vernichtet worden. Kaufen und lesen. 
Ein Kurssturz morgen wohl im Bereich des möglichen. 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
@Krokodil

@Krokodil

Nur deswegen soll es Morgen ein Kurssturz geben?

Das Thema "Absetzung VR" ist mittlerweile schon alter Hut.

 

 

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 19.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'111
Link: Hast du die

Link: Hast du die Sonntagszeitung gelesen und du sagst "alles war schon bekannt" oder sagt du dies aufgrund meines obigen Kommentars?  Wenn ersteres, dann hätte ich wohl lange geschlafen.....

bearvsbull
Bild des Benutzers bearvsbull
Offline
Zuletzt online: 27.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 27
Krokodil hat am 13.01.2019 10

Krokodil hat am 13.01.2019 10:26 geschrieben:

"Versagen" und Etikettenschwindel" bei Meyer Burger schreibt Arthur Rutishauser heute in der SonntagsZeitung. Seite 34)  Der grösste Aktionär von MB fordert den Rücktritt der langjährigen Verwaltungsräte. 745 Millionen Franken sind angeblich vernichtet worden. Kaufen und lesen. 
Ein Kurssturz morgen wohl im Bereich des möglichen. 

Hier noch ein Punch von cash.ch der das unterstreicht bzw ebenfalls zitiert.

Denke auch dass wir morgen Rot sehen. 

https://www.cash.ch/news/top-news/solarausruester-grossaktionaer-macht-w...

Was man nicht mehr verkaufen kann, heisst Investment.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
@Krokodil

@Krokodil

Hab' ich gelesen. Klar, nicht 1-1 gleich, aber die Themen "Absetzung VR" und "Druck des Hauptaktionärs" waren zukünftig zu erwarten gewesen. 

 

@bearvsbull

Begründung? Es gibt viele Manager die zu Lasten der Aktionären dick einkassieren, ohne wirkliche Arbeit geleistet zu haben.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 19.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'111
Nicht gerade einen Kurssturz,

Nicht gerade einen Kurssturz, aber ein sattes Minus von über 4 Prozent hat der gestrige Artikel in der SZ doch ausgelöst. 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
@Krokodil

@Krokodil

Ich sehe ein Minus von ca. -2.9%, für Meyer Burger nicht aussergewöhnlich. Die Aktie wird noch grün schliessen.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 19.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'111
Hier noch die Kurzfassung des

Hier noch die Kurzfassung des gestrigen Artikels in der Sonntagszeitung im heutigen Tagesanzeiger wie folgt:

Grossaktionärin von Meyer Burger fordert Rücktritte

Die Sentis Capital erhebt als grösste Aktionärin  Vorwürfe gegen die Schweizer Solarausrüsterin Meyer Burger. In einem Brief an den VR fordert sie den Rücktritt des VRpräsidenten Alexander Vogel und weiteren Mitgliedern des Gremiums. Einzig Hans-Michael Hauser und Eric Meurice sind laut Sentis-Sprecher Anton Karl unbelastet - alle anderen sollen gehen. Die Sentis Capital,, die dem russischen Investor Pyotr Kondrashev gehört, wirft dem VR vor, Bezüge verschleidert zu haben. So sei der Amerikaner Michael R. Splinter dem Management zugerechnet worden, um seine Entschädigung nicht als
Verwaltungsratshonorar ausweisen zu müssen. (ki)

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
@Krokodil

@Krokodil

Und aufgrund dieses Berichtes soll der Aktienkurs abstürzen? Scratch one-s head

Sobald die Herren im VR den Hut nehmen, wird es dann ein Kursfeuerwerk geben.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 27'278
Bei Meyer Burger drängt

Bei Meyer Burger drängt Grossaktionär Sentis auf Erneuerung des Verwaltungsrats

Der grösste Aktionär des Solarausrüsters Meyer Burger drängt weiter auf einen grundlegenden Wechsel im Verwaltungsrat des Unternehmens. In einem Brief vom 14. Januar 2019 an das Gremium wirft die Beteiligungsgesellschaft Sentis Capital des russischen Investors Pyotr Kondrashev diesem erneut vor, nicht genug für seine eigene Erneuerung zu unternehmen.

15.01.2019 08:51

Wie bereits die "SonntagsZeitung" berichtet hatte, fordert Sentis Capital nicht mehr nur den Rücktritt des Präsidenten Alexander Vogel, sondern des grössten Teils des Verwaltungsrates. Einzig Hans-Michael Hauser und Eric Meurice seien unbelastet, alle andern sollten gehen.

Konkret heisst es in dem neuen Brief nun, dass der Verwaltungsrat bereits im Oktober 2018 Änderungen auf Stufe Geschäftsleitung und Verwaltungsrat angekündigt habe. Doch sei seither nichts weiter passiert. Es sei zu befürchten, dass der Verwaltungsrat "abermals Kandidaten aus den bisherigen Bahnen und Seilschaften rekrutiert und diese erst wenige Wochen vor Durchführung der Generalversammlung den Aktionären präsentiert".

Meyer Burger habe schon im Jahr 2017 beim sanierungsbedingen Abgang des langjährigen CEO und Verwaltungsratsmitgliedes, Peter Pauli, und dem langjährigen Verwaltungsratspräsidenten Peter Wagner, "die Chance zur Erneuerung und einem echten Bruch mit der desaströsen Vergangenheit verpasst".

Kritisiert wird in dem Brief erneut, dass Vogel zum Nachfolger Wagners gewählt wurde, obwohl er vorher schon 10 Jahre Vizepräsident und Mitglied aller relevanten Ausschüsse gewesen sei und mit "den Herren Pauli und Wagner die Verantwortung an der negativen Entwicklung der Gesellschaft teilte".

Belastete Verwaltungsräte

Eine Wiederholung derartiger Fehlentwicklungen müsse nun vermieden werden. Im Rahmen eines mitgeschickten Fragenkatalogs fordert Sentis Capital daher Auskunft darüber, ob Vogel sowie "die ebenfalls durch die Vergangenheit belasteten" Verwaltungsräte Wanda Eriksen-Grundbacher und Franz Richter sich zur Wiederwahl stellten.

Ausserdem möchte Sentis Capital vom Verwaltungsrat wissen, wie dieser den Prozess zur Auswahl neuer Verwaltungsräte durchzuführen gedenke und ob er die Dienstleistungen einer "ausgewiesenen" Executive Search Firma in Anspruch nehmen werde. Indirekt wird in dem Fragekatalog auch die Schrumpfung des Verwaltungsrates sowie eine Reduktion des Budgets für das Gremium gefordert.

Wiederholt werden ausserdem von der "SonntagsZeitung" bereits zitierte Vorwürfe, dass die Erhöhung von VR-Bezügen verschleiert worden sei. So habe man den Amerikaner Michael R. Splinter zum Delegierten gemacht und 90 Prozent seines Lohnes dem Management zugerechnet. "Erklären Sie den Aktionären gegenüber, welche operative Tätigkeit Herr Splinter im Jahr 2017 ausgeübt hat, um dies zu rechtfertigen", heisst es im neuen Brief nun.

2017 waren sowohl die Bezüge der Geschäftsleitung wie auch jene des Verwaltungsrates gestiegen, obwohl das Thuner Unternehmen 2016 fast Konkurs gegangen wäre. Nur eine Kapitalerhöhung konnte den Solarausrüster damals retten.

Sentis Capital hält nach eigenen Angaben 6,14 Prozent an Meyer Burger. Die Gesellschaft gehört Pyotr Kondrashev, einem russischen Investor mit Wohnsitz in Österreich.

kw/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 27'278
Meyer Burger: Drei Mitglieder

Meyer Burger: Drei Mitglieder des Verwaltungsrats gehen

Beim angeschlagenen Solarausrüster Meyer Burger treten Verwaltungsratspräsident Alexander Vogel sowie zwei weitere Verwaltungsratsmitglieder auf die kommende Generalversammlung hin ab.

23.01.2019 07:08

Zum neuen Verwaltungsratspräsidenten soll der derzeitige Ruag-Präsident und frühere ABB-Manager Remo Lütolf gewählt werden. Präsident Vogel war gemeinsam mit dem grossen Teil des Verwaltungsrats heftig vom Grossaktionär Sentis Capital angegriffen worden.

Der Meyer Burger-Verwaltungsrat schlage nun die Wahl von Remo Lütolf als nicht-exekutiven, unabhängigen Verwaltungsratspräsidenten sowie von Andreas Herzog, dem Finanzchef der Bühler Gruppe, vor, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Neben Präsident Alexander Vogel stellen sich auch die Verwaltungsrats-Mitglieder Wanda Eriksen-Grundbacher und Michael Splinter für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Die ordentliche Generalversammlung von Meyer Burger ist für Anfang Mai vorgesehen.

Einen Zusammenhang mit den Forderungen des Aktionärs Sentis Capital stellte Unternehmenssprecherin Ingrid Carstensen gegenüber der Nachrichtenagentur AWP allerdings in Abrede. Die langfristige Nachfolgeplanung und geplante Erneuerung des Verwaltungsrats sei bereits angekündigt gewesen und die jetzigen Nominierungen seien das Ergebnis der auch durch Beratungsfirmen unterstützen Personalfindung.

Derweil zeigte sich Sentis Capital "erfreut" über die angekündigten Veränderungen im Verwaltungsrat von Meyer Burger. "Sentis Capital wird die Wahl der vorgeschlagenen Remo Lütolf und Andreas Herzog unterstützen", erklärte Sentis-Vertreter Anton Karl in einer Stellungnahme gegenüber der AWP. "Für den Neubeginn mit unbelasteten Persönlichkeiten ist es höchste Zeit", so Karl. "Nicht nachvollziehbar" sei, weshalb sich Franz Richter erneut zur Wahl stelle. Sentis Capital sei nicht in den Erneuerungsprozess involviert worden.

Die Beteiligungsgesellschaft Sentis des in Österreich wohnhaften russischen Investors Pyotr Kondrashev, die nach eigenen Angaben 6,14 Prozent an der krisengeschüttelten Meyer Burger hält, hatte in den vergangenen Wochen auf eine Erneuerung des Verwaltungsrats und den Rücktritt von Präsident Vogel gedrängt. Sentis befürchte, dass das Meyer Burger "Kandidaten aus den bisherigen Bahnen und Seilschaften rekrutieren" werde, hatte die Gesellschaft Mitte Januar in einem Brief geschrieben.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 412
Verzögerte Reaktion der

Verzögerte Reaktion der Meldung von gestern.... So sollte es auch mal bei Newron passieren Smile

Gran
Bild des Benutzers Gran
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 162
Meyer Burger hat heute

Meyer Burger hat heute deutlich über der Rechteck-Formation geschlossen, und dies bei hohem Volumen. Gut möglich, dass die Aktie in den nächsten Tagen weiter steigen wird.

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
Volumen

Volumen

Das Volumen war in den letzten Tagen (wie auch Heute) sehr ansprechend. Die Aktie ist im hoch (wieso auch immer; oder nur charttechnischer Natur?).

Ich persönlich glaube kaum, dass die Aktie rein basierend auf Hoffnung gestiegen ist. Bald wieder ein Grossauftrag?

Taifun
Bild des Benutzers Taifun
Offline
Zuletzt online: 26.03.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'310
Abw.Trend überwunden, Vol. UP

gut gesehen! Da kauft wer den Markt leer!

the winner takes it all!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
Auch Heute (bereits rund 4

Auch Heute (bereits rund 4 Mio. gehandelten Aktien / Up über +3%, Kurs bei CHF 0.90)! Aber langsam wird das wohl die Schmerzgrenze sein.

Gewinne mitnehmen oder laufen lassen? Mail 1

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 412
Link hat am 30.01.2019 10:09

Link hat am 30.01.2019 10:09 geschrieben:

Auch Heute (bereits rund 4 Mio. gehandelten Aktien / Up über +3%, Kurs bei CHF 0.90)! Aber langsam wird das wohl die Schmerzgrenze sein.

Gewinne mitnehmen oder laufen lassen? Mail 1

Ich hatte oder habe immer noch einen Einstandpreis von 0.54 mit für mich einer sehr hohen Stückzahl an Aktien. Nun habe ich bis heute kontinuierlich Stücke abgebaut (was ich natürlich sehr bereue....) und den Rest lasse ich einfach liegen. Vielleicht mit weiteren Zukäufen wenn es noch weiter nach oben geht. Wir erinnern uns ans Jahr 2017, von 0.52 auf 2.25 hoch ohne gross ersichtlichen Grund.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
Korrektur

Korrektur

War ja eigentlich zu erwarten gewesen...aber fast -10% Blush

Gran
Bild des Benutzers Gran
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 162
Am Freitag gab es

Am Freitag gab es Gewinnmitnahmen in einem intakten Aufwärtstrend.

Da Meyer Burger Forderungen des Grossaktionärs Sentis nachgekommen ist, könnte der schwerreiche Russe Petr Kondrashev seine Beteiligung an MB aufstocken.

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 27.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 65
Sehe ich auch so, dass

Sehe ich auch so, dass Gewinnmitnahmen erfolgten.

Eine der Hauptforderungen von Sentis ist auch der Aufbau

einer eigenen Produktion für Herterojunction, was sehr kostenintensiv ist

und evtl eine KE zur Folge hätte. Wie seht ihr die Chancen, dass dieses Ereignis

eintrifft?

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'201
Hmmm...da wird aber massiv

Hmmm...da wird aber massiv Gewinn mitgenommen Dirol

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 27.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 65
Scheint mir eine sehr kurze

Scheint mir eine sehr kurze Erholung gewesen zu sein. War das alles

oder kommt da noch etwas?

 

Ist schon erstaunlich, dass die Leerverkaufsquote von knapp 20% auf

13% gesunken ist. Das kann natürlich auch ein Grund gewesen sein,

warum der Januar so gut lief.

 

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'158
Redi hat am 05.02.2019 13:48

Redi hat am 05.02.2019 13:48 geschrieben:

Scheint mir eine sehr kurze Erholung gewesen zu sein. War das alles oder kommt da noch etwas?

 

Redi, ich bin da cool. Wird nix mit der eigenen Produktion. Die kann sich der Petr Kondrashev ja selber bauen und die Technologie einlizenzieren.
Das war ein ordentlicher Anstieg der Aktie, und jetzt kann ( bei tieferen Volumen) eine Konsolidierung nur gut tun.
Bin für Meyer-Burger zuversichtlich, aber wie schon mal geschrieben, meine Limiten für den Teilausstieg sind bereits gesetzt. Alles deutlich über CHF 1 ist in meiner Beurteilung schon wieder spekulativ.

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 27.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 65
gertrud hat am 06.02.2019 11

gertrud hat am 06.02.2019 11:37 geschrieben:

Redi hat am 05.02.2019 13:48 geschrieben:

Scheint mir eine sehr kurze Erholung gewesen zu sein. War das alles oder kommt da noch etwas?

 

Redi, ich bin da cool. Wird nix mit der eigenen Produktion. Die kann sich der Petr Kondrashev ja selber bauen und die Technologie einlizenzieren.
Das war ein ordentlicher Anstieg der Aktie, und jetzt kann ( bei tieferen Volumen) eine Konsolidierung nur gut tun.
Bin für Meyer-Burger zuversichtlich, aber wie schon mal geschrieben, meine Limiten für den Teilausstieg sind bereits gesetzt. Alles deutlich über CHF 1 ist in meiner Beurteilung schon wieder spekulativ.

Generell bin ich auch gut gestimmt, was MBTN angeht. Ich glaube per heute der eine Stutz/Aktie sehr realistisch. Wenn aber nun die Heterojunction Technologie

einschlägt und noch mehr Kunden den Nutzen sehen, denke ich, dass da sogar noch einiges Mehr drin liegt. (vorausgesetzt der Handelsstreit wird sich legen)

 

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

nummelin
Bild des Benutzers nummelin
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'429
Ist euch auch aufgefallen,

Ist euch auch aufgefallen, dass bei jedem Kauf -Verkauf gleich danach immer gleich 7000stück auf der Verkäufer Seite drin sind. Und das schon seit Tagen. Das kann doch kein Zufall sein ? 

One day you lose,and another day another win!!

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'039
Eisbergverkäufer

nummelin hat am 06.02.2019 14:23 geschrieben:

Ist euch auch aufgefallen, dass bei jedem Kauf -Verkauf gleich danach immer gleich 7000stück auf der Verkäufer Seite drin sind. Und das schon seit Tagen. Das kann doch kein Zufall sein ? 

Falls du nicht weisst, was ich meine, einfach eine PN senden.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 27'278
Meyer Burger veräussert das

Meyer Burger veräussert das Wafer-Geschäft

Meyer Burger verkauft das Wafer Anlagen- und Servicegeschäft für Photovoltaik- und Spezialmaterialien an die Precision Surfacing Solutions (PSS).

Aktualisiert um 07:42

Der Solarzulieferer Meyer Burger verkauft sein Wafer Anlagen- und Servicegeschäft für 50 Millionen Franken in bar an Precision Surfacing Solutions (PSS). Der Preis entspricht etwa dem Jahresumsatz des veräusserten Geschäfts. Die Transaktion soll voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2019 vollzogen sein.

Betroffen von der Transaktion sind 100 Mitarbeitende, die im Bereich Wafertechnologie in Thun und an den relevanten Servicestandorten weltweit tätig sind. Diese würden aber zusammen mit wesentlichen Teilen der Produktionsanlagen von Meyer Burger in Thun zu PSS übergehen, teilte die Gesellschaft am Donnerstag mit.

PSS beabsichtigt gemäss Mitteilung, das Know-how der lokalen Belegschaft von Meyer Burger zu nutzen und die Produktentwicklung sowie die Fertigungsaktivitäten für Nicht-PV-Waferanlagen und -prozesse in Thun fortzusetzen. Hierzu wurde mit Meyer Burger ein langfristiger Mietvertrag abgeschlossen.

Die Produktionsaktivitäten für Photovoltaik-Wafer bleiben in China. PSS werde weiterhin den Service-Support für alle aktuellen und zukünftigen Wafering-Kunden weltweit sicherstellen, so Meyer Burger weiter

Der Vertrag beinhaltet auch eine Earn-out-Komponente, die auf bestimmten Umsatzniveaus im Jahr 2019 basiere. Sowohl Meyer Burger, als auch PSS würden in der Transaktion einen wichtigen strategischen Meilenstein sehen, hiess es weiter.

Die amerikanische PSS ist gemäss den Angaben einer der Marktführer für Präzisions-Oberflächenbearbeitung in Mikrometergenauigkeit. Unter ihrem Dach befinden sich Marken wie Lapmaster, Peter Wolters, ELB, Micron, Aba, REFORM, Barnes und Kehren. Das Unternehmen beschäftigt 900 Mitarbeitende in 13 Produktionsstäten auf drei Kontinenten.

(AWP/cash)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten