GAM

GAM Hldg N 

Valor: 10265962 / Symbol: GAM
  • 3.640 CHF
  • +0.28% +0.010
  • 20.08.2019 15:59:50
434 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 31.07.2019
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 233
Gertrud, das ist doch überhaupt kein Problem...

...ich dachte nur, weil Du vor Kurzem eine Übernahme für nicht realistisch gehalten hast und eher Kurse um 5.-- siehst, hast weiterhin eine Meinung zu GAM.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

B.

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 703
Übernahmekandidat

Auch wenn ich mit dem Titel schon einiges verloren habe. GAM muss man haben als eingermassen risiko- und renditeorientierten Anleger...

Die Rhetorik des VR & Geschäftsführers ist meiner Meinung nach klar, wir wollen verkaufen. Wir prüfen möglichst hohen Aktionärsnutzen, etc. Das ist die einzige Lösung wie sie aus dieser Nummer noch rauskommen.

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 927
Übernahmekandidat?

Zumindest Baader Helvea schrieb dies vor wenigen Tagen: "Gleichzeitig limitierten zwei Faktoren das Abwärtspotenzial - zum einen die hohe Dividenden-Rendite und zum anderen, dass GAM ein potenzielles Übernahme-Ziel sei".

GAM verwaltete per Ende Sept. Vermögen von rund CHF 146 Mrd. Mit einer Börsenkapitalisierung von rund CHF 800 Mio. käme ein potenzieller Übernahmer also sehr günstig an diese Vermögen ran. Ein Aktienkurs von 7 bis 8 Franken sollte eigentlich möglich sein...

Zauberlehrling
Bild des Benutzers Zauberlehrling
Offline
Zuletzt online: 13.08.2019
Mitglied seit: 19.10.2017
Kommentare: 296
Der Sommelier vom Clouds

Der Sommelier vom Clouds soufflierte mir, dass die GAM Jungs seit ein paar Tagen in bester Feier-Laune seien! 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 994
Du kannst recht bekommen,

Du kannst recht bekommen, Spesenmoos, aber so eine eindeutige Sache ist das nicht.

GAM kann nur noch billiger werden, wenn die Käufer weiter zuschauen. Die können ja nicht nur die verwalteten Vermögen übernehmen, sondern müssten  auch zumindest zu Beginn  die GAM-Crew dazu übernehmen. Und grad in die ist das Vertrauen weg.
Die Vermögen können auch ohne GAM zu Konkurrenten wechseln. Die fähigen (und unbelasteten) GAM-Spezialisten auch. Und die Kundenkontakte gleich mitnehmen. Kann mir vorstellen, dass da einiges geht im Hintergrund.
Und wenn er den Aktionärsnutzen steigern will, könnte er ja mal auf die Idee kommen, sich ablösen zu lassen, der Herr Friedmann.

Hab´s mir zwar auch schon überlegt mit GAM, aber wenn, dann eher mit einer Option auf 6-9 Monate wie z.B. WAGC0V. Vielleicht denk ich nochmals drüber nach, wenn die 5 gerissen wird, aber wahrscheinlich lass ich´s bleiben. Wär bloss ein Zock.

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 927
Kommentar Helvetische Bank

von heute: "Finanzierbar wäre ein Kauf für die UBS allemal - GAM wird derzeit an der Börse mit weniger als CHF 1 Mrd. bewertet. Wie auch immer - in unseren Augen bietet der aktuelle Kurs von GAM mehr Chancen als Risiken."

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 121
GAM & UBS

GAM ist seit 2009 als unabhängiger globaler Asset-Manager an der Schweizer Börse SIX kotiert. 1983 gegründet und zwischenzeitlich zu UBS und danach zu Julius Bär gehörend, investiert sie das Kapital der Kunden in diskretionäre, spezialisierte und seit 2016 auch in systematische Anlagelösungen. Die Fondsmanager von GAM verfolgen dabei einen betont aktiven Anlagestil. Seit 2017 vermarket der Asset-Manager die Produkte einheitlich unter der Marke GAM an institutionelle Investoren, Anlageberater und Privatkunden. Daneben bietet er Private-Labelling-Lösungen für Drittparteien an. Insgesamt beschäftigt die in Zürich domizilierte Gruppe rund 900 Mitarbeiter in 13 Ländern und verwaltet Kundenvermögen von 146 Mrd. Fr. – je etwa hälftig im Kernbereich Investment Management und im margenschwächeren Private-Labelling-Geschäft.

Akquisitionen:

  • 2009: GAM übernimmt Augustus Asset Managers Ltd., einem ehemaligen Spin-off von Julius Bär.
  • 2012: GAM übernimmt Arkos Capital SA. Am 31. Juli 2012 schliesst GAM den am 28. Februar angekündigten Kauf von 74,95 % der Anteile von Arkos Capital SA ab. Für den Erwerb der übrigen 25,05 % wird eine Vereinbarung mit dem Management von Arkos getroffen.
  • 2014: GAM erwirbt Singleterry Mansley Asset Management, ein US-amerikanisches Investmentunternehmen mit Schwerpunkt auf hypotheken- und forderungsbesicherten Wertpapieren.
  • 2015: GAM übernimmt das Immobilienanleihegeschäft von Renshaw Bay.
  • Mai 2016: GAM kündigt die Vereinbarung zum Kauf von Taube Hodson Stonex an.
  • Juni 2016: GAM kündigt die Vereinbarung zum Kauf von Cantab Capital Partners an und plant die Lancierung von GAM Systematic.
  • Oktober 2016: GAM hat die am 29. Juni 2016 angekündigte Übernahme von Cantab Capital Partners LLP („Cantab“) abgeschlossen.
gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 994
match making

da ist es, Nachricht von heute, spesenmoos, jetzt musst die zwei nur noch zusammenbringen

 

 

UBS soll sich gemäss Bloomberg nach Übernahmen im Asset Management umsehen

  •  
  •  

Zürich (awp) - Die Grossbank UBS sieht sich laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg nach Übernahmen oder Kooperationen in ihrem Asset Management-Geschäft um. Die UBS wolle so mit ihrem Asset Manager an Grösse gewinnen, um international im Wettbewerb mithalten zu können, schreibt das Unternehmen unter Berufung auf zwei mit der Sache vertraute Personen.

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 31.07.2019
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 233
Ich schätze die Wahrscheinlichkeit, dass UBS...

...sich GAM einverleiben möchte als relativ hoch ein.

Daraus könnte en Bieterkampf folgen. Zusammen mit der hohen Leerverkaufsquote, ein äusserst explosives Gemisch. Shorties take care!

Dies mal nicht nur Bauchgefühl.

b.

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 31.07.2019
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 233
Also doch...
Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 927
CEO-Rücktritt...

Datum            Zeit             Schlagzeile                             Thema
06.11.2018    08:01:07    ***GAM vorbörslich +7,3% - Rücktritt CEO  

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 121
Die besten Dividendenzahler der Schweiz / Stand 5.11.2018

Die besten Dividendenzahler aus dem Schweizer Aktienmarkt / Stand 5.11.2018, Quellen: cash.ch, Bloomberg

Aktie Dividendenrendite Kursentwicklung seit 1.1.18
GAM 10,7% -61%
APG 6,8% -22%
Burkhalter 6,1% -36%
Zurich 5,8% +5%
Varia 5,8% -7%
Swiss Re 5,6% -2%
Mobilezone 5,3% -7%
Bellevue Group 5,1% -12%
Edmond de Rothschild 5,1% -11%
Adecco 5,1% -35%
Valora 5,0% -23%
BB Biotech 5,0% +2%

Stand 5.11.2018, Quellen: cash.ch, Bloomberg

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 23'369
GAM-Titel erholen sich mit

GAM-Titel erholen sich mit Übernahmegerüchten

Die Aktien des angeschlagenen Vermögensverwalters GAM gewinnen am Montag, nach einem Auf und Ab zu Handelsstart, deutlich an Wert. Um das Fondshaus kursieren seit einigen Wochen Übernahmegerüchte, die nun mit einem Bericht der "Financial Times" weitere Nahrung erhalten haben. Offenbar hat das britische Finanzhaus Schroders Interesse am Hedge-Fonds-Geschäft von GAM bekundet, sei damit aber beim Management abgeblitzt. Das Ziel dürfte der Verkauf der gesamten Gruppe sein, meinen Händler.

05.11.2018 10:50

Bis um 10.20 Uhr gewinnen GAM an der Börse 2,7 Prozent auf 6,24 Franken, während der Gesamtmarkt gemessen am breiten SPI um 0,36 Prozent nachgibt. Die Aktie hatte während des Sommers mit Blick auf die Suspendierung des Star-Managers Tim Haywood sowie den damit verbundenen, grossen Mittelabflüssen stark an Wert verloren. Seit Jahresbeginn hat das Papier über 60 Prozent verloren, auch wenn es sich zuletzt vom Tiefststand bei 5,37 Franken hat absetzen können.

Laut FT hatte Schroders Interesse am Hedge-Fonds-Geschäft der Sparte Systematic Cantab angemeldet und sei damit beim GAM-Management auf Widerstand gestossen. GAM befürchte, dass mit dem Verkauf eines ihrer wertvollsten Geschäfte ein Verkauf der gesamten Gruppe erschwert würde, schreibt die FT mit Verweis auf mit der Sache vertraute Personen weiter. Auf Anfrage von AWP hiess es bei GAM, dass man Gerüchte nicht kommentiere.

Auch UBS ein potenzieller Käufer?

Um GAM kursieren seit einiger Zeit Übernahmegerüchte. Mitte Oktober hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, GAM führe informelle Gespräche mit potenziellen Käufern zur Übernahme des gesamten Unternehmens oder von Teilen. Wenig später wurde etwa der UBS Interesse am Fondshaus nachgesagt.

Die UBS-Gerüchte seien bislang weder bestätigt noch dementiert worden, hält ein Marktbeobachter fest. Jedoch habe Ulrich Körner, der Chef von UBS Asset Management, am Investorentag im Oktober einige Bemerkungen fallen gelassen, die in Richtung Akquisitionen interpretiert werden könnten. Ein Kauf von GAM, die derzeit an der Börse weniger als 1 Milliarde Franken an Wert habe, sei für die UBS durchaus finanzierbar, so der Kommentar weiter.

GAM prüft alle Optionen

GAM-Präsident Hugh Scott-Barret hatte erst kürzlich im Rahmen der Zahlenpublikation zum dritten Quartal Aussagen vom August wiederholt. Es würden "weiterhin alle Optionen überprüft, um den Shareholder Value zu optimieren", so Scott-Barret. Händlern zufolge schrecke jedoch derzeit die grosse Unbekannte der Mittelabflüsse von verwalteten Vermögen potenzielle Übernehmer ab.

Auf operativer Ebene hatte derweil Firmenchef Alexander Friedman als Reaktion auf die einschneidenden Mittelabflüsse, die Umsetzung "unmittelbarer und zeitnaher Massnahmen" an die Hand genommen, um die Profitabilität zu unterstützen. GAM habe Massnahmen identifiziert, um "flexibler" zu werden, so Friedman. Dabei geht es um Kosten, Höhe und Timing von Investitionen und Effizienzsteigerung.

GAM hatte Ende Juli den bekannten Fondsmanager Tim Haywood suspendiert. Im wurde vorgeworfen, sich im Risikomanagement und bei der Dokumentierung nicht korrekt verhalten zu haben. Der Manager hat es gemäss GAM etwa versäumt, eine ausreichende "Due Diligence" bei einigen Investitionen vorzunehmen.

Nach der Suspendierung von Haywood wurden die Fonds, für die Haywood zuständig war, vom Handel ausgesetzt. Daraufhin zogen viele Anleger ihre Gelder ab, weshalb die Liquidierung beschlossen wurde. Allein im dritten Quartal 2018 hatte GAM 18 Milliarden Franken an Kundengeldern verloren.

mk/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 927
Dividendenschätzungen 2018

Helvea CHF 0.65 publiziert 06.11.2018
ZKB CHF 0.45 publiziert 06.11.2018
Vontobel CHF 0.40 publiziert 06.11.2018
UBS CHF 0.25 publiziert 29.10.2018

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'227
noch ein Beitrag aus der NZZ zum leidigen Thema....

Bellavista

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 121
GAM rechnet mit fast 1 Mrd. Verlust

Wie erwartet:

Der Vermögensverwalter erwartet tiefrote Zahlen für 2018 und setzt die Dividende aus. Eine umfassende Restrukturierung soll den Weg aus der Krise bahnen.

https://www.fuw.ch/article/gam-rechnet-mit-fast-1-mrd-verlust/

 

dfx1
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 20.05.2015
Kommentare: 173
Keine Dividende

Rechne damit, dass der Markt davon ausgeht, dass die Dividende ganz gestrichen wird. Sollte überhaupt eine Dividende ausbezahlt werden, wird sich dies unabhängig der Höhe positiv auf den Kurs auswirken.

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 121
GAM - Neues Allzeittief

Die GAM Aktien markieren neues Allzeittief von 5.02 CHF

Aktuell liegt die Dividentenrendite bei 12.8 %

Ich nehme an, dass sie bald verkürzt wird und der Markt preist diese Reduktion langsam ein

 

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'227
Nzz verfolgt die Entwicklung bei GAM rel. eng

Habe festgestellt, dass die NZZ die Entwicklung von GAM relativ eng und wie gewohnt mit viel Substanz kommentiert. Hier der letzte Beitrag.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/alexander-friedman-wird-als-gam-chef-abgel...

Da sind schon ein paar Fragen offen, die noch geklärt werden müssen. 

Bellavista

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 121
GAM - Silchester International Investors LLP

Weitere Frage ist wie und wann wird der britische Grossaktionär Silchester International auf das Geschehen bei GAM reagieren?

Gemäss Schätzungen aus dem hiesigen Handel kostete ihn das Engagement umgerechnet fast 300 Millionen Franken.

Quelle: cash.ch, vom 06.11 (von Lorenz Burkhalter)

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 994
Babette hat am 03.11.2018 09

Babette hat am 03.11.2018 09:47 geschrieben:

...sich GAM einverleiben möchte als relativ hoch ein.

Daraus könnte en Bieterkampf folgen. Zusammen mit der hohen Leerverkaufsquote, ein äusserst explosives Gemisch. Shorties take care!

Dies mal nicht nur Bauchgefühl.

Könnte das Gefühl nicht doch davon kommen, dass Du was zu Scharfes gegessen hast, Babette?

GAM hat sich selber zum Kauf angeboten. Die Resonanz war wohl nicht gross oder die Gebote zu tief, denn sonst hätte das schnell gehen müssen, und gleichzeitig mit dem Rücktritt Friedmanns inszeniert werden können.

Ich denke, der VR will jetzt versuchen, den Laden erst mal zu stabilisieren: In der Hoffunung, ihn dann eher aus einer Position der Stärke heraus verkaufen zu können. Das dauert. Und das kann auch mächtig schiefgehen. Wenn die Assets und Leute nicht gehalten werden können.

Ein absolultes Trauerspiel. Vor allem, wenn man bedenkt, wie relativ nichtig eigentlich der Auslöser der ganzen Misere war. 

 

Tobias007
Bild des Benutzers Tobias007
Offline
Zuletzt online: 17.08.2019
Mitglied seit: 29.08.2014
Kommentare: 33
Es wird wohl wieder einmal

Es wird wohl wieder einmal nicht verstanden, dass die Wertberichtigung von 1. Mia. nur indirekt mit dem Geschäftsgang zu tun hat und auch nicht liquiditätswirksam ist. David Jacob will jetzt wohl einfach alle Altlasten zusammennehmen für seinen Neubeginn.

Ausserdem sind die verwalteten Vermögen nicht nur wegen Kundenabhängen tiefer, sondern vor allem auch weil die Börse korrigierte.

GAM wurde 1983 gegründet und hat sich einen längjährigen Ruf aufgebaut, der Rolls Royce der Finanzverwalter zu sein. Wenn ich denke, dass die UBS einen Händler hatte, der unkontrolliert schnell Milliarden der Bank verzockte oder vom Staat vor dem Konkurs gerettet werden musst, so kann ich mir nicht vorstellen, dass GAM nicht auch wieder relativ schnell das Vertrauen der Kunden gewinnt.

GAM ist sehr gut vernetzt und hat beste Anlageteams und Ankeraktionäre, welche das Ruder jetzt fest in der Hand haben. In den nächsten zwei Jahren fallen Restrukturierungskosten an. Ein KGV auszumachen scheint nicht einfach, aber nach einem Gewinn von ca. Sfr. 120.- Mio. 2017, müsste der Reingewinn 2020 (nach dem Übergangsjahr 2019) auch bei stark reduzierten Assets wieder im Bereich von Sfr. 80 Mio. sein (greifende Kostenreduktion von 40. Mio. inkl.), das ergäbe zur Zeit ein KGV von 7. Wenn die Restrukturierung gelingt und das Vertrauen nur einigermassen auf tiefem Niveau zurückgekehrt, müsste GAM 2020 also wieder mit einem Kurs im Bereich von 5-7 notieren 2020 bei einem vernünftigen KGV von z.B. 12. Das sind natürlich immer grobe Schätzungen, aber oftmals liegt man mit so vernünftigen Berechnungen gar nicht falsch.

Meist liest man jetzt ja in der Finanzpresse nur so emotionale Kommentar wie: "GAM tief in der roten Zahlen, erwartet 1. Mia. Verlust und verliert dramatisch Kundenvermögen" usw..

allen ein schönes Wochenende Grüsse Tobi

 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'418
Kursmassaker

Obwohl in den vergangenen Tagen der Kurs schon massiv eingebrochen ist, liegt er heute bereits wieder über 20% unter dem Vortageskurs. Da ist es nicht übertrieben von einem Kursmassaker zu reden. Wo wird das enden? Das reizt jetzt schon zu einem Zock.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 31.07.2019
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 233
Könnte mir vorstellen, dass...

das das Bereinigen der Altlasten eine Bedingung für die kommenden Übernahmeangebote waren. Falls dem so ist, dürfte in Kürze das erste Angebot folgen.

denke jedoch nicht, dass mein EP bei ca 7.80 damit erreicht würde. Ja nu...

b.

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 31.07.2019
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 233
Short interest über 11% (gem. FT)

Vorischt im Hinblick auf die Jahreszahlen. Da ist aus meiner Sicht viel Negatives im Kurs enthalten. Ein kleiner Hoffnungsschimmer (weniger Abflüsse als erwartet, etc.) und die heftige Short-Squeeze folgt.

Nicht einfach so hält sich GAM in den letzten Tagen, trotz deutlich negativen Vorgaben, stabil bis leicht positiv.

B.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 23'369
Kunden ziehen bei GAM weitere

Kunden ziehen bei GAM weitere Milliarden ab

In den letzten zweieinhalb Monaten kam es beim Vermögensverwalter GAM zu einem weiteren Abfluss von Kundengeldern.

20.02.2019 08:01

Von Daniel Hügli

Seit Ende November haben Kunden bei GAM Vermögen in der Höhe von 3,6 Milliarden Franken abgezogen. Das berichtet die Agentur Bloomberg und bezieht sich dabei auf eigene Daten.

Die meisten Rückzüge von Kundengeldern seien im Dezember passiert, der von massiven Turbulenzen an den Märkten geprägt war. In diesem Monat veröffentlichte GAM zugleich einen Gewinnwarnung. GAM veröffentlicht die Jahresresultate am Donnerstag.

Bereits in den Monaten Oktober und November zogen GAM-Kunden Gelder in der Höhe von 4,2 Milliarden Franken ab. Die konstanten Abflüsse von Kundengeldern seinen "ein Rückschlag" für Interim-CEO David Jacob, urteilt Bloomberg. Die verwalteten Vermögen von GAM beliefen sich Ende November auf 139 Milliarden Franken. 

GAM rechnet für das vergangene Jahr mit einem Verlust von fast 1 Milliarde Franken. Das Unternehmen leidet seit der Suspendierung des Investment-Managers Tim Haywood Ende Juli 2018 unter hohen Geldabflüssen. GAM hat im Dezember auch eine umfassende Restrukturierung angekündigt.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 121
GAM Ergebnis für Geschäftsjahr 2018
pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 121
GAM - intraday reversal

intraday reversal

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 31.07.2019
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 233
Der gestrige Anstieg bei höherem Volumen...

...gefolgt vom Heutigen, sei nicht zufällig.

b.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 20.08.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'613
Könnte da was dran sein?

Könnte da was dran sein?

GAM: Weniger Abflüsse von Kundengeldern im ersten Quartal

Die Abflüsse bei GAM Holding haben sich im ersten Quartal verlangsamt - ein Zeichen für eine beginnende Stabilisierung des Unternehmen nach einem Skandal, der das Vertrauen der Anleger erschüttert hatte.

16.04.2019 17:25

Der Zürcher Prime Tower, Sitz des Vermögensverwalters GAM.

Der Zürcher Prime Tower, Sitz des Vermögensverwalters GA

In den ersten drei Monaten des Jahres zogen Anleger rund 2,4 Milliarden Dollar aus den Fonds ab. Im Vorquartal beliefen sich die Abflüsse aus den Gebühren erzielenden Kernfonds noch auf 7,8 Milliarden Dollar, geht aus von Bloomberg zusammengestellten Daten hervor. Es wird erwartet, dass das Zürcher Unternehmen die Investoren am Mittwoch über die Kapitalflüsse bis 31. März auf den neuesten Stand bringt.

Die Abflüsse hatten sich in in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres beschleunigt, als GAM sich von seinem CEO trennte, eine Gewinnwarnung herausgab und sagte, dass die Dividendenzahlungen nach der Suspendierung von Rentenfondsmanager Tim Haywood wahrscheinlich gestoppt würden. Der Mittelabfluss aus der Vermögensverwaltung betrug in den sechs Monaten bis Dezember 13,1 Milliarden Franken. In nur sechs Monaten hat GAM ein Drittel seiner wichtigsten Vermögenswerte verloren.

 

Ein Sprecher von GAM lehnte eine Stellungnahme ab.

Seiten