Newron

Newron Aktie 

Valor: 2791431 / Symbol: NWRN
  • 1.860 CHF
  • +0.54% +0.010
  • 29.05.2020 17:30:09
51'391 posts / 0 new
Letzter Beitrag
<gelöscht>
Kurs zieht an und volumen

Kurs zieht an und volumen steigt!!!

1724Hermann
Bild des Benutzers 1724Hermann
Offline
Zuletzt online: 15.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 550
Volumen

 

Sarizotan hat am 25.04.2019 10:15 geschrieben:

Kurs zieht an und volumen steigt!!!

Heute bis jetzt 5k und da sehe ich überhaupt keine Steigerung da müssen schon im  Tag 50 bis 100 k kommen. Yes 3

1724Hermann
Bild des Benutzers 1724Hermann
Offline
Zuletzt online: 15.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 550
Hoffnung für Parkinson-Patienten

 

Wissenschaftler haben möglicherweise eine neue Waffe im Kampf gegen die Parkinson-Erkrankung entdeckt. Daraus könnte sich eine Parkinson-Therapie entwickeln, die den Betroffenen neue Hoffnung auf Heilung macht.  

Forscher entdecken neue Möglichkeit zur Heilung

Laut der Online-Zeitung „dailymail.co.uk“ ist es Wissenschaftlern gelungen, einen Weg zu finden, um giftige Proteinklumpen aus dem Gehirn von Menschen zu entfernen. Diese Klumpen namens „Lewy-Körperchen“ werden bei Parkinson-Erkrankten ständig größer und beginnen, die Nervenzellen zu schädigen. Das führt schließlich zum Absterben der Nervenzellen. Dadurch kommt es in der Folge zu Lähmungserscheinungen bei den Betroffenen.

Die körpereigene Abwehr kann die giftigen Proteinklumpen nicht aus dem Gehirn entfernen, weil sie vom Immunsystem nicht als Fremdkörper erkannt und daher auch nicht bekämpft werden. Auch Medizinern ist es bisher nicht gelungen, das Wachstum und die Ausbreitung der „Lewy-Körperchen“ zu stoppen. Doch Forscher am „Georgetown University Medical Center“ in Washington haben jetzt ein ganz bestimmtes Molekül entdeckt, das der Schlüssel zur Bekämpfung der giftigen Proteinklumpen sein kann.

Wenn man das Molekül mit dem Namen USP13 im menschlichen Körper blockiert beziehungsweise entfernt, blockiert man zugleich auch das Wachstum der „Lewy-Körperchen“. Zudem können die giftigen Proteinklumpen anschließend vom Immunsystem aus dem Körper entfernen werden. Dadurch wird sichergestellt, dass sie sich nicht wieder von Neuem bilden.

Neue Hoffnung für Parkinson-Erkrankte

Studienleiter Xiaoguang Liu sagte: „Unsere Studie liefert Beweise dafür, dass USP13 für die Bildung und das Wachstum von Lewy-Körperchen verantwortlich ist.” Auf dieser Erkenntnis könne man jetzt aufbauen und möglicherweise eine Parkinson-Therapie entwickeln.   

Mit der Entdeckung dieses Moleküls haben die Forscher den Betroffenen neue Hoffnung gegeben, dass das nervenschädigende Proteine im menschlichen Körper ausgeschaltet und damit auch Parkinson geheilt werden kann. Derzeit arbeiten die Forscher intensiv an der Entwicklung von Medikamenten, die das Molekül USP13 blockieren und aus dem Gehirn entfernen sollen.

Warum Parkinson längst auf dem Weg ist, eine Volkskrankheit zu werden, liest du hier.

Ursachen für Parkinson

Das Parkinson-Syndrom betrifft etwa 220.000 Menschen in Deutschland, wie das Portal „parkinson-aktuell.de“ berichtet, mit einer geringen Mehrheit an männlichen Patienten. Die meisten Erkrankungen beginnen zwischen dem fünfzigsten und sechzigsten Lebensjahr, nur etwa zehn Prozent aller Betroffenen sind deutlich jünger. Das idiopathische Parkinson-Syndrom ist die häufigste Krankheitsform, hat jedoch keine erkennbaren Ursachen. Umwelteinflüsse und Erbmaterial können jedoch eine Rolle spielen. Zu einem sehr geringen Anteil ist die Krankheit auch erblich: Bislang wurden 14 Gene entdeckt, die die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erhöhen. Forscher gehen jedoch davon aus, dass selbst bei genetischer Vorbelastung mehrere Faktoren zusammentreffen müssen, um Parkinson zum Ausbruch zu bringen.

Krankheiten und Umweltfaktoren

Dazu zählen auch die Ursachen des sogenannten sekundären Parkinson-Syndroms, das nach bestimmten Gehirnentzündungen, Gefäßerkrankungen im Gehirn oder wiederholten Hirnverletzungen auftreten kann. Auch Vergiftungen durch Kohlenmonoxid oder Mangan können die Erkrankung begünstigen. Bestimmte Medikamente können vorübergehend Parkinson-Symptome verursachen, ohne jedoch die eigentliche Krankheit auszulösen. Dazu zählen Neuroleptika, Prokinetika und einige Antiepileptika sowie Lithium, Cinnarizin und Flunarizin. Dass Nährstoffmangel und Stress ebenfalls Auswirkungen auf das Krankheitsrisiko haben können, ist nicht auszuschließen.

Parkinson-Syndrom im Frühstadium

Bereits im Frühstadium der Krankheit kann es zu einem erhöhten Muskeltonus und damit zu schmerzhaften Verspannungen kommen. Diese treten meistens an Armen und Beinen sowie im Schulterbereich auf. Begleiterscheinungen wie eingeschränkter Geruchssinn, Schlafstörungen und Müdigkeit, Verstopfungen und Depression können ebenfalls auf das Parkinson-Syndrom hinweisen. Leitsymptom ist das Ruhezittern, der sogenannte Tremor. Es kommt vermehrt zu Hypokinese: Durch zunehmende Bewegungsarmut verschlechtern sich die Feinmotorik und die Bewegungskoordination. Typische Bewegungen, wie das Mitschwingen der Arme beim Gehen, sind eingeschränkt oder werden gar nicht mehr ausgeführt. Viele Betroffene haben ein sogenanntes Maskengesicht, da keine Mimik mehr erkennbar ist. Auch die Körperhaltung verändert sich. Der Gang wird schlurfend, der Oberkörper ist nach vorne geneigt.

Weitere Symptome des Spätstadiums

Im Spätstadium der Krankheit kann sich der Tremor verschlimmern. Der weiter zunehmende Muskeltonus führt zu Versteifungen, sodass Arme und Beine nur noch ruckartig bewegt werden. Häufig sind auch Bewegungsreflexe beeinträchtigt, wodurch Bewegungen nur mit Mühe begonnen und beendet werden können. Dies erhöht zunehmend die Sturzgefahr. Weitere Symptome sind verstärkte Talgbildung im Gesicht, vermehrter Speichelfluss und Schluckbeschwerden, Blasenschwäche und Erektionsstörungen. Im Spätstadium des Parkinson-Syndroms kann auch Demenz auftreten. Gefährlich ist eine akinetische Krise, bei der Betroffene innerhalb weniger Tage vollkommen bewegungsunfähig werden.

<gelöscht>
Vergesst xadago/safinamide

Die Zukunft und die hoffnung liegt bei sarizotan! Ergebnisse Q4 2019!

—> rückt immer näher;)

—> bei positiven Ergebnisse IPO nasdaq noch in diesem Jahr!

und evenamide... jedoch hierfür moch etwas geduld (studie 2 sieht erfolgsversprechend aus)

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 13'627
1724Hermann hat am 26.04.2019

1724Hermann hat am 26.04.2019 06:04 geschrieben:

 

Wissenschaftler haben möglicherweise eine neue Waffe im Kampf gegen die Parkinson-Erkrankung entdeckt. Daraus könnte sich eine Parkinson-Therapie entwickeln, die den Betroffenen neue Hoffnung auf Heilung macht.  

Forscher entdecken neue Möglichkeit zur Heilung

Laut der Online-Zeitung „dailymail.co.uk“ ist es Wissenschaftlern gelungen, einen Weg zu finden, um giftige Proteinklumpen aus dem Gehirn von Menschen zu entfernen. Diese Klumpen namens „Lewy-Körperchen“ werden bei Parkinson-Erkrankten ständig größer und beginnen, die Nervenzellen zu schädigen. Das führt schließlich zum Absterben der Nervenzellen. Dadurch kommt es in der Folge zu Lähmungserscheinungen bei den Betroffenen.

Die körpereigene Abwehr kann die giftigen Proteinklumpen nicht aus dem Gehirn entfernen, weil sie vom Immunsystem nicht als Fremdkörper erkannt und daher auch nicht bekämpft werden. Auch Medizinern ist es bisher nicht gelungen, das Wachstum und die Ausbreitung der „Lewy-Körperchen“ zu stoppen. Doch Forscher am „Georgetown University Medical Center“ in Washington haben jetzt ein ganz bestimmtes Molekül entdeckt, das der Schlüssel zur Bekämpfung der giftigen Proteinklumpen sein kann.

Wenn man das Molekül mit dem Namen USP13 im menschlichen Körper blockiert beziehungsweise entfernt, blockiert man zugleich auch das Wachstum der „Lewy-Körperchen“. Zudem können die giftigen Proteinklumpen anschließend vom Immunsystem aus dem Körper entfernen werden. Dadurch wird sichergestellt, dass sie sich nicht wieder von Neuem bilden.

Neue Hoffnung für Parkinson-Erkrankte

Studienleiter Xiaoguang Liu sagte: „Unsere Studie liefert Beweise dafür, dass USP13 für die Bildung und das Wachstum von Lewy-Körperchen verantwortlich ist.” Auf dieser Erkenntnis könne man jetzt aufbauen und möglicherweise eine Parkinson-Therapie entwickeln.   

Mit der Entdeckung dieses Moleküls haben die Forscher den Betroffenen neue Hoffnung gegeben, dass das nervenschädigende Proteine im menschlichen Körper ausgeschaltet und damit auch Parkinson geheilt werden kann. Derzeit arbeiten die Forscher intensiv an der Entwicklung von Medikamenten, die das Molekül USP13 blockieren und aus dem Gehirn entfernen sollen.

Warum Parkinson längst auf dem Weg ist, eine Volkskrankheit zu werden, liest du hier.

Ursachen für Parkinson

Das Parkinson-Syndrom betrifft etwa 220.000 Menschen in Deutschland, wie das Portal „parkinson-aktuell.de“ berichtet, mit einer geringen Mehrheit an männlichen Patienten. Die meisten Erkrankungen beginnen zwischen dem fünfzigsten und sechzigsten Lebensjahr, nur etwa zehn Prozent aller Betroffenen sind deutlich jünger. Das idiopathische Parkinson-Syndrom ist die häufigste Krankheitsform, hat jedoch keine erkennbaren Ursachen. Umwelteinflüsse und Erbmaterial können jedoch eine Rolle spielen. Zu einem sehr geringen Anteil ist die Krankheit auch erblich: Bislang wurden 14 Gene entdeckt, die die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erhöhen. Forscher gehen jedoch davon aus, dass selbst bei genetischer Vorbelastung mehrere Faktoren zusammentreffen müssen, um Parkinson zum Ausbruch zu bringen.

Krankheiten und Umweltfaktoren

Dazu zählen auch die Ursachen des sogenannten sekundären Parkinson-Syndroms, das nach bestimmten Gehirnentzündungen, Gefäßerkrankungen im Gehirn oder wiederholten Hirnverletzungen auftreten kann. Auch Vergiftungen durch Kohlenmonoxid oder Mangan können die Erkrankung begünstigen. Bestimmte Medikamente können vorübergehend Parkinson-Symptome verursachen, ohne jedoch die eigentliche Krankheit auszulösen. Dazu zählen Neuroleptika, Prokinetika und einige Antiepileptika sowie Lithium, Cinnarizin und Flunarizin. Dass Nährstoffmangel und Stress ebenfalls Auswirkungen auf das Krankheitsrisiko haben können, ist nicht auszuschließen.

Parkinson-Syndrom im Frühstadium

Bereits im Frühstadium der Krankheit kann es zu einem erhöhten Muskeltonus und damit zu schmerzhaften Verspannungen kommen. Diese treten meistens an Armen und Beinen sowie im Schulterbereich auf. Begleiterscheinungen wie eingeschränkter Geruchssinn, Schlafstörungen und Müdigkeit, Verstopfungen und Depression können ebenfalls auf das Parkinson-Syndrom hinweisen. Leitsymptom ist das Ruhezittern, der sogenannte Tremor. Es kommt vermehrt zu Hypokinese: Durch zunehmende Bewegungsarmut verschlechtern sich die Feinmotorik und die Bewegungskoordination. Typische Bewegungen, wie das Mitschwingen der Arme beim Gehen, sind eingeschränkt oder werden gar nicht mehr ausgeführt. Viele Betroffene haben ein sogenanntes Maskengesicht, da keine Mimik mehr erkennbar ist. Auch die Körperhaltung verändert sich. Der Gang wird schlurfend, der Oberkörper ist nach vorne geneigt.

Weitere Symptome des Spätstadiums

Im Spätstadium der Krankheit kann sich der Tremor verschlimmern. Der weiter zunehmende Muskeltonus führt zu Versteifungen, sodass Arme und Beine nur noch ruckartig bewegt werden. Häufig sind auch Bewegungsreflexe beeinträchtigt, wodurch Bewegungen nur mit Mühe begonnen und beendet werden können. Dies erhöht zunehmend die Sturzgefahr. Weitere Symptome sind verstärkte Talgbildung im Gesicht, vermehrter Speichelfluss und Schluckbeschwerden, Blasenschwäche und Erektionsstörungen. Im Spätstadium des Parkinson-Syndroms kann auch Demenz auftreten. Gefährlich ist eine akinetische Krise, bei der Betroffene innerhalb weniger Tage vollkommen bewegungsunfähig werden.

Das tönt zwar sehr gut, doch bis daraus eine zugelassene Behandlung wird dauert es wohl eher noch Jahrzehnte als nur Jahre, Bis dann kann Xadago noch einen wesentlichen Beitrag zur Linderung der Symptome bieten.

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 30.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'039
Todesstoss

Klar noch ein paar Jahre, aber sicher nicht Jahrzehnte. Nachdem xadago bis heute nicht auf Touren gekommen ist, dürfte diese Entwicklung das bereits sich abzeichnende Desaster von xadago endgültig besiegelt haben.

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Online
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 13'627
ursinho007 hat am 26.04.2019

ursinho007 hat am 26.04.2019 14:24 geschrieben:

Klar noch ein paar Jahre, aber sicher nicht Jahrzehnte. Nachdem xadago bis heute nicht auf Touren gekommen ist, dürfte diese Entwicklung das bereits sich abzeichnende Desaster von xadago endgültig besiegelt haben.

 

Also man hat jetzt erst mit der Suche nach Medikamenten begonnen die die entsprechenden Proteine aus dem Körper entfernen sollen. Bis daraus ein Medikament entstanden ist das eine Zulassung erhält dauert es mit Sicherheit noch mindestens 10 Jahre! Und dann ist das Patent von Xadago (2029) ja eh abgelaufen! Du hast irgendwie keine Ahnung wie lange die Entwicklung und schlussendlich die Zulassung eines völlig neuen Medikamentes dauert! Bis jetzt weiss man nämlich erst wie diese Moleküle die für die Krankheitsentstehung verantwortlich sind, entstehen.

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 30.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'144
@Kapitalist

Als Kapitalist kannst du es dir leisten, Optimist zu sein! Mosking

Ich als einfacher "Arbeiter" muss auf dem Boden bleiben und feststellen: 10 Jahre sind sehr optimistisch geschätzt! Es gibt so viele Beispiele aus der Medizin, wo man zwar weiss, wie die Krankheit verläuft, aber es noch nicht geschafft hat, ein HEILMITTEL herzustellen.

Der Gamechanger ist ohnehin Sarizotan. Da spielt die Musik. Xadago ist auf diesem Kursniveau nur Beifang. Warum hier immer noch von offensichtlich Sachunkundigen darüber geschafel wird, zeigt nur, wie verschroben die Gedanken einiger weniger Newron-Hater sind. Wir sprechen über Aktien, Sachlichkeit wäre an sich angezeigt. 

Seit ich solche Spamer ignoriere, liest sich das Forum wieder einigermassen.

Dir weiterhin viel Erfolg!

<gelöscht>
Danke Domtom01... genau bei

Danke Domtom01... genau bei sarizotan 4.0 spielt zukünftig die musik... mein name habe ich nicht von ungefähr gewählt...

Scheiss auf xadago... obwohl die basis hat newron damit ..

Die daten werden positiv sein;) ich freue mich!!!!

nächste woche beginnt der monat mai und der kurs wird VOR der veröffentlichung 2-3 etagen höher schiessen..;)

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 28.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 875
Sarizotan hat am 26.04.2019

Sarizotan hat am 26.04.2019 23:54 geschrieben:

nächste woche beginnt der monat mai und der kurs wird VOR der veröffentlichung 2-3 etagen höher schiessen..;)

Der Imageschaden, welche der CEO angerichtet hat, bleibt noch lange bestehen! Wenn die Kommunikationspfeiffe das nicht versteht, wird der Kurs niemand interessieren! Schlussendlich interessiert mich nur den Zahlenkranz von Newron, denn dieses lässt sich nicht schönreden, sondern ist Realität! 

Wenn man die Kleinanleger über den Tisch zieht, die Infoveranstaltung absagt, Mailsanfragen nicht beantwortet und die Gründe der Verzögerung der Sarizotanstudie nicht kommuniziert, dann bleibt Newron noch lange eine Blackbox! Der Kurs wird auch im Mai nicht steigen, das Intersse ist nicht da! 

 

Zauberlehrling
Bild des Benutzers Zauberlehrling
Offline
Zuletzt online: 08.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 301
Richtig belustigend, aber

Richtig belustigend, aber auch erhellend wird es, wenn man im Newron Thread etwas zurück "blättert" und in den Posts von 2010-11, oder 2014-16 liest! Genau wie heute-grosse Emotionen, Hoffnung auf Safinamide oder dann Xadago, gepushe und danach Ernüchterung und Verdrängung! Nun solls Sarizotan richten und wenn nicht, dann kommt bestimmt der nächste Furz, der die Investierten bei Laune und mit offener Hosentasche halten soll.

So ein Zurückblättern hilft auch sich ein besseres Bild von einzelnen Forums-Protagonisten zu machen-gell Domtom1-vom Saulus zum Paulus!

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 30.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'144
@Zauberlehrling

Alles, oder fast, hat einen Preis. Als NEWRON zu hoch waren (m. M. nach) habe ich das so kommuniziert. Seit einiger Zeit schon hat sich ein Preis gebildet, der für mich stimmig ist. Wenn das für dich ein Problem ist, ist das nicht meines. 

Ich handle und trade Aktien, das religiöse Wtteifern überlasse ich anderen, wie den Magiern. 

Versteht doch endlich: NEWRON ist eine Firma, kein Gott und kein Teufel. Ist das so schwer? 

<gelöscht>
Dass du ein newron hasser

Dass du ein newron hasser bist lieber ghost wissen wir mittlerweile...

1. kenne x-leuten denen er konstruktiv zurückschreibt...;) vermutlich kommt es auf die art und weise an wie man ihn angeht ..

2. die gründe für die verzögerung hat er mehrmals auch öffentlich erwähnt.. die kennen wir... kann ich voll und ganz nachvollziehen ..

3. wenn gewisse leute ihn direkt öffentlich angehen und kritisieren (teils unter der gürtellinie)würde ich eine infoveranstaltung die auf freiwilliger basis stattfindet auch absagen ..

ich sage nur soviel... es kommt gut mit newron! Wenn noch nicht mai dann halt bizzli später;)

 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 30.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'039
"Vorbild" Relief

Schaut einfach mal in den Relief-Thread und ihr wisst, was hier in ca. 2-3 Jahren los sein wird. Weber wird dann auch plötzlich die Hintertür nehmen und von der Bildfläche verschwinden. Im Gegensatz zu euch, hat er mit dieser Mafia-Bude aber richtig dick Geld verdient.

So gesehen ist der heutige Kurs um CHF 9 ein sauguter Verkaufspreis. Aber das wollt ihr ja nicht hören.

Wüsche allen ein erleuchtendes Wochenende!

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Taifun
Bild des Benutzers Taifun
Offline
Zuletzt online: 26.03.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'310
Der gute

hört hört, er will uns beschützen damit wir alle zu 9noch rausgehen können. 

Dankevielmal! Preved

the winner takes it all!

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 30.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 5'199
Ich bin bei weitem nicht

Ich bin bei weitem nicht immer gleicher Meinung wie ursinho007. Aber eins muss ich schon sagen: fast krank was hier abgeht. Weshalb seid ihr alle (oder fast alle) sooo spitz auf Newron? Fast wie in einer Sekte. Beängstigend...

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 12.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'902
Festgebunden...

Link hat am 27.04.2019 23:53 geschrieben:

Ich bin bei weitem nicht immer gleicher Meinung wie ursinho007. Aber eins muss ich schon sagen: fast krank was hier abgeht. Weshalb seid ihr alle (oder fast alle) sooo spitz auf Newron? Fast wie in einer Sekte. Beängstigend...

... mit der schieren Verzweiflung an die Hoffnung, ihre einst getroffene Entscheidung für eine Aktie kann, nein dürfe nicht falsch gewesen sein. Man kaufte nach und verlor beim Erreichen des einstelligen Kurswertes den Sinn für jegliche Rationalität. 

Die letzten Erleuchteten glauben fest an eine positive Wende, gleich Mitgliedern einer Sekte auf das Erscheinen des Messias.

Erstaunlich nur, dass sich keine wirklichen Experten aus den Kreisen der grossen Pharmamultis für eine Übernahmeempfehlung an die Verwaltungsräte ihrer Unternehmen erkennen lassen? Oder liegen die Analysen bereits fertig verfasst in den Safes und müssen nur noch eingereicht werden?

Wer weiss, wer weiss...

refoh
Bild des Benutzers refoh
Offline
Zuletzt online: 07.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 235
Einfältige Kommentare

Wenn die Kommentare des Sarizotan nicht so einfältig - oder gar primitiv wären, könnte man meinen, er sei von Newron für Fake News engagiert worden. Dann würde ich ihn fragen, wie hoch sein Honorar sei.

Es könnte aber auch sein, dass er sei mit einer Summe, weit über seinen Verhältnissen, u. U. sogar mit Fremdgeld investiert sei. Dann würde ich seine hochfliegenden und teilweise diffamierenden Treads wie:

Die Rackete wird bald hochgehen (Rackete mit ck!)

Ich habe da etwas (über Newron) gehört...

Der Pfeilbogen spannt sich immer mehr hier... sehr bald geht es hier ein zwei etagen höher... 

bleibt ruhig... sind ca 20 verschiedene accounts hier... immer die gleichen die hier schreiben und ab und zu kommen neute sporadisch hinzu..

verstehen.

Möglich auch, dass es einfach seinem Stil entspricht. Eben reine Rechthabermentalität.

Noch etwas. Ich äussere mich nicht direkt über ein Investment bei Newron. Zumal ich diesem Unternehmen nicht vorbehaltlos trauen kann.

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 644
Herrlich wie die "sogenannten

Herrlich wie die "sogenannten" nicht Investierten aus allen Löchern gekrochen kommen. Lasst sie reden, einfach ruhig bleiben. Der Kurs hält sich gut. Die News werden folgen, dann sind wir mindestens eine Etage höher.

Allen Investierten viel Erfolg.

P.S. Wer glaubt die Newron Jünger seien nur in Newron investiert, der irrt sich. Ich habe auch noch andere Titel, die meisten mit guter Performance.

no risk...no fun...

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 412
refoh hat am 28.04.2019 09:55

refoh hat am 28.04.2019 09:55 geschrieben:

Wenn die Kommentare des Sarizitan nicht so einfältig -

Möglich auch, dass es einfach seinem Stil entspricht. Eben reine Rechthabermentalität.

Erstens nennt er sich Sarizotan und zweitens wenn du schon von Rechthabermentalität sprichst, dann musst du genau so die Gegenseite auch erwähnen. Oder wie sieht es mit ursinho007 aus, auch er meint für sich er habe Recht einfach auf der anderen Seite.......

refoh
Bild des Benutzers refoh
Offline
Zuletzt online: 07.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 235
XC, Nicht gegen investierte Kleinanleger

Ich möchte mein Kommentar nicht gegen investierte Kleinanleger verstehen.

Der Kommentar richtet sich an jene Schwätzer, die gerne haltlose Gerüchte verbreiten.

Wie XC wünsche ich ebenfalls allen Investierten, inkl. Sarizotan, viel Erfolg zu diesem Titel.

(im Ernst - nicht ironisch!)

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 12.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'902
Nichtinvestiert

XC hat am 28.04.2019 11:06 geschrieben:

Herrlich wie die "sogenannten" nicht Investierten aus allen Löchern gekrochen kommen. Lasst sie reden, einfach ruhig bleiben. Der Kurs hält sich gut. Die News werden folgen, dann sind wir mindestens eine Etage höher.

Allen Investierten viel Erfolg.

Absolut richtig geraten! Ich war nie investiert. Setze mich aber gelegentlich gegen den Unfug, welcher über Aktienanlagen geschrieben wird, zur Wehr. Im Interesse jener jungen Newcomers an der Börse, welche Ideen oft leichtgläubig in Foren suchen.

Newron hätte ich keine 24 Stunden im Depot.

Setzt Euer Geld in ETF's, wenn ihr weniger als 100 k investieren könnt. Und wenn's mehr als 3 - 400 k sind, kauft zu 60 Prozent Bluechips mit guter Dividendenrendite (Zb Novartis, Roche, Nestle, Zurich, Royal Dutch Shell, BASF),  und Immofonds (wenn ihr kein eigene Immobilie habt) und den Rest etwas risikoreicher: China, oder Emerging Markets - aber auch hier nur grosskapitalisierte Werte (zB Alibaba, Tencent, Xiaomi, Gazprom, Nickel Norilsk).

refoh
Bild des Benutzers refoh
Offline
Zuletzt online: 07.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 235
Korrigiert

Danke für den Hinweis von Cashspotter. Ich hab's korrigiert.

Zum Vorwurf wegen der Gegenseite:

Ich will nicht den Schulmeister spielen. Ich habe lediglich auf Posts reagiert, die mir besonders aufgefallen sind. Derjenige, den ich treffen wollte lacht sich über andere Posts stets krumm, wie er selber sagt - will also andere lächerlich machen...

 

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 20.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 515
Spielgeld

Der Umgangston in diesem Forum ist leider sehr gehässig worden. Die Gründe dafür sind vielfältig. 

Einer davon dürfte vermutlich sein, dass gewisse Teilnehmer etwas mehr investiert sind, als es ihnen selber lieb ist. 

Als Neuling an der Börse sollte man sich VORHER gut überlegen, wie viel Geld man total in eine solche Aktie investieren will. Wenn der Betrag investiert ist, heisst es Finger weg! Auf keinen Fall weiter aufstocken wenn der Kurs Richtung Süden unterwegs ist! 

Genau dies dürfte hier einigen zum Verhängnis geworden sein. Wenn dann noch Kommentare ins Forum gestellt werden, welche ziemlich fragwürdig sind, beginnt sich der Teufelskreis zu drehen. 

kirschbaum
Bild des Benutzers kirschbaum
Offline
Zuletzt online: 25.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 424
Sarizotan der beste!

Sarizotan ist für mich der beste. Keiner teilt Gerüchte so vorbehaltlos mit uns. Kein anderer liefert so fundierte, hochwissenschaftlich abgehandelte Themen und Fakten. Keiner kennt die Laufbahn der Rakete besser. 

Sari ist halt investiert; Ironie des Schicksals?

alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 28.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'072
Ihr würdet euren Aktien mehr

Ihr würdet euren Aktien mehr helfen wenn ihr einfach nichts schreiben würdet.. Ursli bei Basilea, Sari/Hansli bei Newron...

Aber bei Newron wie Basilea haben viele User viel Geld verloren, kein Wunder ist der Ton etwas gehässig. Und die Aktie kommt einfach nicht mehr vom Fleck. Volumen nicht vorhanden, es interessiert sich einfach niemand mehr für das was CEO-Weber von sich gibt ausser ein paar verbohrten Cash-Usern..

Namouk
Bild des Benutzers Namouk
Offline
Zuletzt online: 09.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 246
@ Alpensegler

Micht interessiert es einen Mist wer wo inverstiert ist. Würde mir auch nie anmassen, negativ oder positiv über eine Aktie zu scheiben, die ich nicht kenne und somit auch nicht im Depto habe, geschweige den Investierte von ihrem Investment abzuhalten. Aber genau solche Schreiber hat es hier im Cashforum. Sie meine sie müssten ständigl ihre Ansichten nieder zu schreiben, vorallem negative. Ich bin nebst Newron noch in fünf anderen Firmen investiert. Wie und wieviel ich in welche Firma investiert habe, geht niemanden etwas an. Ich frage somit auch niemanden um seine Meinung. Ich bilde mir anhand von Geschäftsbereichten, etc. die eigene Meinung.

Newron liegt mir besonders, da ich eine gute Beziehung zum CEO habe. Ihr könnt schreiben über ihn was ihr wollt, er hat schon sehr viel aus Nerwron heraus geholt. Kann mir kaum vorstellen, dass ein Negativschreiber hier aus dem Forum das erreicht hätte. Mit dem Mund geht alles leicht, vorallem das ewige schnöden.

Das ist vorläufig meine letzte Post hier.  Werde auf andere Forums ausweichen. Bis dahin viel Glück mit euren Investmensts.

Grüsse Namouk

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 05.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 708
@Namouk

@Namouk

Es geht einzig und alleine um Fakten betreffend CEO. Wenn Weber rumposaunt, dass bei positiven Phase II-Eve-Daten ein Big Player als Linzenzpartner winkt und dann die nächste KE kommt, verspielt er die letzte Glaubwürdikeit. Bis heute hat sich der Kurs davon nicht mehr erholt. Von den immensen Verzögerungen und Peak Sales, die fernab jeglicher Realität sind, mal ganz zu schweigen. Da ist Kritik nichts als berechtigt.

 

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 31.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 644
@Namouk...

...genau, auch ich bin noch in einigen anderen Titeln die gut laufen investiert. Und nicht vergessen da gibt es einige im Forum die bei Newron immer noch schön im Plus sind. Ich gehöre auch dazu, obwohl ich bei 2 zukäufen mein EP erhöht habe. Klar war es im nachhinein ein Fehler, dass man bei 35, oder 28 nicht ausgestiegen ist. 

Wenn jemand all in ist in Newron, dann ist er selber Schuld. Mein Newroneinsatz ist für mich überschaubar.

Was mich am meisten stört bei den nicht Investierten, dass sie den weissen Ritter spielen wollen, um andere zu warnen. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Wer in Biotech investiert, sollte ein wenig Ahnung von der Börse haben, sonst soll er in langweilige Titeln investieren.

no risk...no fun...

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 28.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 875
Chris0312 hat am 28.04.2019

Chris0312 hat am 28.04.2019 14:41 geschrieben:

@Namouk

Es geht einzig und alleine um Fakten betreffend CEO. Wenn Weber rumposaunt, dass bei positiven Phase II-Eve-Daten ein Big Player als Linzenzpartner winkt und dann die nächste KE kommt, verspielt er die letzte Glaubwürdikeit. Bis heute hat sich der Kurs davon nicht mehr erholt. Von den immensen Verzögerungen und Peak Sales, die fernab jeglicher Realität sind, mal ganz zu schweigen. Da ist Kritik nichts als berechtigt.

 

Da bin ich ganz deiner Meinung! Wer sich an den Aussagen von Weber richtete, fühlt sich heute verschaukelt. Denn entweder fehlt es dem Weber an Sachverstand oder er ist ein Hochstabler! 

Einem realitätsfremden CEO sollte man in die Wüste schicken, aber 25% der Anleger sind besser informiert als die restlichen 75%! Und so rettet er seine Millionen ins Trockene! 

Seiten