Newron

Newron Aktie 

Valor: 2791431 / Symbol: NWRN
  • 6.490 CHF
  • +4.01% +0.250
  • 14.06.2019 17:31:42
49'337 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Sarizotan
Bild des Benutzers Sarizotan
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 15.02.2016
Kommentare: 361
Genau so ist es!

L.Arthur hat am 22.05.2019 00:47 geschrieben:

Positive Kommentare werden wieder reihenweise gelöscht.Warum wohl?

Wer den Braten nicht riecht ist selber schuld!

 

Sarizotan
Bild des Benutzers Sarizotan
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 15.02.2016
Kommentare: 361
Ich kaufe heute nach ..

Ich kaufe heute nach ..

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 419
@Admins...was ich erstaunlich

@Admins...was ich erstaunlich finde, dass einige positive Postings gelöscht wurden, über den Schreibstil kann man sich streiten.

Was mich aber noch mehr wundert, dass ein Ursinho praktisch jeden Tag hier im Thread sein Müll abladen kann. Das ist sicher ein Grund wieso hier so heftige Gegenreaktionen kommen. Wieso werden seine Postings hier nicht auch einmal gelöscht? Hat er im Cash Forum eine Sonderstellung?

no risk...no fun...

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'600
zurück zum Thema

Worauf kommt es mir bei einem Invest an?

Wenn ich mein Geld in Aktien investiere, dann ist es mein Ziel, Geld zu verdienen. Dabei investiere ich einen kleinen Teil in Risiko-Papiere wie auch Newron. Wer das Risiko mit den Chancen abwägt, hat hier eine attraktive Gelegenheit. Newron wird sich bei Erfolg vervielfachen. Bei Misserfolg(en) droht Verlust, was aber bei Aktien nicht neu ist.

Ich behaupte einfach mal, dass es bei keiner anderen Aktie am CH-Markt ein attraktiveres Chance/Risiko-Profil gibt. Das ist der Grund, warum ich hier dabei bin.

Und dass es hier mit so viel Emotionen zur Sache geht, ist für mich nur ein weiterer Indikator, dass es wohl so ist. Es freut mich geradezu, wenn Pusher und Hater übereinander herfallen, auch wenn schon alles 1000-fach durch- und wiedergekäut ist.

Fanz
Bild des Benutzers Fanz
Offline
Zuletzt online: 28.05.2019
Mitglied seit: 29.05.2014
Kommentare: 54
alpensegler hat am 21.05.2019

alpensegler hat am 21.05.2019 20:15 geschrieben:

Fanz hat am 21.05.2019 19:21 geschrieben:

alpensegler hat am 21.05.2019 18:54 geschrieben:

ursinho007 hat am 21.05.2019 15:29 geschrieben:

Also träumt weiter, wie aus 10% auf wundersameweise 50% wird.

Wenn du eine Münze 10x wirfst und davon 9x Zahl erscheint, wie hoch ist dann beim 11x nochmals Zahl erscheint?

Statistik für Anfänger.. bedenklich dein Bildungsniveau

Hohooo, ich würde da aber nicht über das Bildungsniveau parlieren... (sofern Niveau in diesem Thread überhaupt geht)

Aber bei der Münze wird über eine lange Zeit 50/50 sein, bei jedem Versuch ist die Wahrscheinlichkeit eines der beiden Ereignisses 50%. Die Wahrscheinlichkeit hat kein Gedächnis.

Leider ist das nicht mehr so, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ereignis eintritt, höher ist als die des zweiten Ereignisses, wie bei Zulassungen von Medis. Ist nicht mehr nur für Anfänger und  die Unterschiede zwischen Stochaistik, Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung lassen wir hier mal.

Also: lasst das Geplänkel und schreibt über Newron und nicht über eure Fähigkeiten, Fehler, Niveaus und und und... (vielleicht findet ja auch noch einer Schreibfehler in meinem Text!)

Und die Wahrscheinlichkeit auf Zulassung sinkt oder steigt wenn ein Medikament zugelassen wird dass ein anderes welches mit dem ersten nichts zu tun hat auch zugelassen wird?

Hört auf mit Begriffen rumzujonglieren die ihr nicht verstehen könnt...

Nein, ändert sich nicht. Aber die Wahrscheinlichkeit ist bei Beginn nicht 50/50...

Aber Hauptsache du verstehst alles und es stimmt für dich. Dies rechtfertigt, dass du andere niveaulos kommentierst, ob du im Recht bist oder auch nicht!

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 859
Alles Ziegen oder was?

Verschiedene Auffassungen des Ziegenproblems werden oft als Beispiel dafür herangezogen, dass der menschliche Verstand zu Trugschlüssen neigt, wenn es um das Bestimmen von Wahrscheinlichkeiten geht, und wurden Gegenstand lang anhaltender öffentlicher Diskussionen.

Hoffe die Diskussion nimmt jetzt ein Ende!

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 09.06.2019
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 418
Domtom01 hat am 22.05.2019 05

Domtom01 hat am 22.05.2019 05:58 geschrieb

Ich behaupte einfach mal, dass es bei keiner anderen Aktie am CH-Markt ein attraktiveres Chance/Risiko-Profil gibt. Das ist der Grund, warum ich hier dabei bin.

Genau aus diesem Grund bin ich seit Januar hier auch dabei. Die Firma selber überzeugt mich nicht wirklich. Zuviel bla, bla...

Hier kann es plötzlich abgehen. (Leider auf beide Seiten)

Aus diesem Grund habe ich auch nur Spielgeld investiert.

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2019
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 687
Hier, auch das indisches

Hier, auch das indisches Kommittee empfiehlt eine Bewilligung zur Durchführung der beiden Evenamide Studien. FDA und EMA sollte bereits bewilligt haben, steht so im NWRN Jahresabschluss-PR. 

 

https://cdsco.gov.in/opencms/resources/UploadCDSCOWeb/2018/UploadCommitteeFiles/47Neurology.pdf

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'286
Wahrscheinlichkeiten / Chancen

Wenn bei einem Biotech das erste Medi scheitert, wie es bei Newron mit Xadago geschehen ist, sind die weiteren Aussichten eingetrübt, weil unwiederbringlich viel Geld verloren wurde. Für die Weiterexistenz muss aber die Pipeline weiter vorangetrieben werden, was weiter Geld benötigt. Die Investoren sind aber unter diesen Umständen weniger bereit weiter Geld einzuschiessen, v.a. wenn die Erfolgswahrscheinlichkeit bei kaum über 10% liegt und der Geldbedarf mangels Gewinn aus dem ersten Medi höher ist.

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Taifun
Bild des Benutzers Taifun
Offline
Zuletzt online: 12.06.2019
Mitglied seit: 11.04.2012
Kommentare: 1'238
Danke

für den Lacher des Tages, Ursli Lol

 

the winner takes it all!

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'286
Gegenargument

Statt zu lachen über den Schreiber, der Argumente bringt, sollte man Gegenargumente liefern. Da es solche nicht gibt, wird gelacht. Ja, das Niveau sinkt immer weiter hier, passt aber gut zum sinkenden Kurs der Aktie.

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 09.06.2019
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 418
Schon diskutiert

@ursinho007

Für eventuelle Kurssteigerungen gibt ja noch andere Gründe, als ein weiteres Medikament. Das wurde ja erst gestern letztmals diskutiert. Es bringt doch wirklich nichts, jeden Tag das Gleiche zu schreiben. 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'286
ja, aber

Mont Blanc hat am 22.05.2019 13:05 geschrieben:

@ursinho007

Für eventuelle Kurssteigerungen gibt ja noch andere Gründe, als ein weiteres Medikament. Das wurde ja erst gestern letztmals diskutiert. Es bringt doch wirklich nichts, jeden Tag das Gleiche zu schreiben. 

Richtig, man muss nicht jeden Tag das Gleiche schreiben. Aber wenn's nicht Argumente sind, sondern einfach "ich muss lachen über ....." oder "Newron ist toll" finde ich es ziemlich viel bedenklicher. Du etwa nicht?

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'600
Was wirklich bedenklich ist

Das Unvermögen, das Ausblenden von Tatsachen. Da schreibt einer:"Wenn bei einem Biotech das erste Medi scheitert, wie es bei Newron mit Xadago geschehen ist, ..."

Dann ist das falsch! Das Medikamnet ist in der Schweiz, Europa, USA und weitere Länder zugelassen. Der Schreiber weiss das und äussert trotzdem falsche Behauptungen. Bei meinen Kindern würde ich sagen, sie würden lügen. Das ist bedenklich.

Für Zambon ist es im Übrigen durchaus ein einträgliches Geschäft.

Vergessen wir nicht: Der erfolgreiche Abschluss eines Antrags auf Zulassung eines neuen Medikaments ist kein Kinderspiel, sondern stellt hohe Ansprüche. Das hat das Newron-Team geschafft. Ist in meinen Augen auch ein Erfolg. Da wurde eine Menge Expertise erarbeitet. Auch so etwas steigert den inneren Wert einer Firma.

Der Rest ist nur blabla...

 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 14.06.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 937
Domtom01 hat am 22.05.2019 13

Domtom01 hat am 22.05.2019 13:33 geschrieben:

Das Unvermögen, das Ausblenden von Tatsachen. Da schreibt einer:"Wenn bei einem Biotech das erste Medi scheitert, wie es bei Newron mit Xadago geschehen ist, ..."

Dann ist das falsch! Das Medikamnet ist in der Schweiz, Europa, USA und weitere Länder zugelassen. Der Schreiber weiss das und äussert trotzdem falsche Behauptungen. Bei meinen Kindern würde ich sagen, sie würden lügen. Das ist bedenklich.

...

 

Sagen wir "die Erwartungen nicht erfüllt" und dann sind alle zufrieden. Sei nicht so streng mit Deinen Kindern, nur weil sie hohe Standards setzen, Domtom01.

Xadago Sales für 2019 wurden vor 2 Jahren, von Leuten die es wissen müssen,  auf 300 Mio USD geschätzt. Jetzt werden's halt nur 60. Da wollen wir mal nicht so harte Wörter wie "scheitern" verwenden. Würd's halt niemand vermissen, wenn's nicht da wär, das Xadago.

Aber ursinho007, obwohl Du Dich immer Deiner Argumente rühmst, man muss schon sagen, dass Du bei Newron ganz andere Maßstäbe anlegst, als bei Deinen Favoriten, die durchs Band ebenfalls nicht überzeugen.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'286
gescheitert

gertrud hat am 22.05.2019 14:20 geschrieben:

 

Xadago Sales für 2019 wurden vor 2 Jahren, von Leuten die es wissen müssen,  auf 300 Mio USD geschätzt. Jetzt werden's halt nur 60. Da wollen wir mal nicht so harte Wörter wie "scheitern" verwenden. Würd's halt niemand vermissen, wenn's nicht da wär, das Xadago.

60 Mio. statt 300 Mio., also mickrige 20%. Für mich ist das Scheitern, weil die Absicht ja war, damit Geld zu verdienen und jetzt resultiert statt Gewinn Verlust. Da darf man sagen "scheitern". Wenn ein Ziel nicht erreicht wird, so ist man gescheitert. Oder will das jemand ernsthaft bestreiten???

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'600
@Admin

Der letzte von Ihnen gelöschte Beitrag musste weichen, da er zu direkt formuliert war. Dennoch ist die dem Beitrag zu Grunde liegende Thematik durchaus einer Erörterung wert, geht es doch um nichts weniger als die Frage: In wie weit bin ich das Produkt meiner Eltern und wo beginnt meine Eigenverantwortung?

Anders formuliert: Wessen Verantwortung ist es, wenn ich ein Dummkopf bin? Die Antwort dürfte ähnlich ausfallen, wie bei dem bekannten Witz über Einstein:

Einsteinsche Relativitätstheorie

Einstein sagte: "Werde ich mit meiner Theorie recht behalten, dann werden die Deutschen sagen, ich sei Deutscher, und die Franzosen, ich sei Weltbürger. Werde ich unrecht behalten, dann werden die Franzosen behaupten, ich sei Deutscher, und die Deutschen, ich sei Jude."

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2019
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 687
 

 

Domtom, wie kommst du denn darauf, dass Xadago die gesetzten Hoffnung und Erwartungen nicht erfüllt? Das kann man doch nach so kurzer Zeit noch nicht beurteilen. Zambon ist jedenfalls zurzeit sehr zufrieden, wie es bisher läuft.

Eine Medikamenten-Einführung am Markt ist eine langjährige Angelegenheit. Mit der Zulassung alleine ist es noch lange nicht getan. In jedem Land muss noch mit den Kassen über eine Vergütung verhandelt werden, Ärzte müssen geschult werden, aufwändiges Marketing usw. Das dauert.

Europa ist noch nicht mal flächendeckend am Start. Weitere Verhandlungen laufen noch. Zambon verkauft lieber nicht als zu billig. USA ist nun knapp über einem Jahr am Markt. Leider kennen wir dort die Umsätze nicht. Nein, gross sind sie heute noch nicht. Ist auch eine Frage von Medicare. 

Hier sollte man sich doch mal folgende Fragen stellen, die viel mehr aussagen, als so unqualifizierte Äusserungen hier.

Warum investiert hier Zambon nochmals weit 6-stellig in Xadago für Indikationserweiterungen, weitere Markteinführungen (Studien in China) usw? Sind die so verblödet, nochmals so massiv Gelder einem "gescheiterten" Medi nachzuwerfen? Immerhin gibts Zambon schon mehr als 100 Jahre. Empfehlenswert einmal ein paar Videos mit Elena Zambon zu googeln.
Wieso hat USWorld in den USA eine sehr grosse Studie am Laufen? Glauben die nicht mehr an Xadago? Würden die nicht die Lizenz zurückgeben, wenn es so mies wäre und man NULL Hoffnung mehr auf Umsätze setzt? Die Studie kostet USWorld ca. 30-50M. Dazu haben sie schon zig-Millionen bezahlt für Lizenz-Upfront Zambon, Marketing und Vertrieb. Wollen die mutwillig in Konkurs gehen?
Wieso zum Teufel macht so eine angesehene Firma wie Seqirus eine Lizenz in Australien? Wieso nur zum Teufel wird das Medi dort vom Staat jetzt noch gefördert? Alle so verblödet?  

Valeo in Kanada dasselbe.. auch schon zig-Millionen investiert.. einfach so in ein "gescheitertes" Medi?
Von Japan reden wir doch gar nicht. Eine riesige Studie nur für Japaner von Meiji. Dürfte massiv gekostet haben. Neu Lizenz bei Eisai.. ist ja nur eine absolute Minibude mit völlig verblödetem MM, dass die so was machen. Mussten auch zig-Millionen einfach mal in Vorleistung.
Zurzeit laufen 7 Studien.. warum nur?? Wollen die alle nichts verdienen und schlechtem Geld noch gutes Nachwerfen?

Dann noch die super schlaue Antwort von gerturd, Xadago würde kein Mensch vermissen, wünsche dir einfach nur, dass du nie an dieser schlimmen Krankheit erkrankst. Habe 2 Bekannte, welche darunter leiden und beide nun auf Xadago sind. Früher Acilect. Xadago vertragen sie viel besser und viel bessere Wirkung. Ja die würden es massiv vermissen, wenn es das nicht mehr gäbe. Heute sind schon über 30000 Erkrankte, welche Xadago einnehmen. Das nach so kurzer Zeit von Misserfolg zu reden, ist schon etwas gewagt. 

Jetzt folgt dann noch die Dyskinesie-Studie. Dort erwartet man die gleichen Umsätze, wie für die jetzige Indikation. Pooler schätzt ja beides auf 400M. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass noch eine Vergleichsstudie mit Acilect kommen wird oder allenfalls "versteckt" schon läuft. Dann hätte Zambon die Möglichkeit, in der EU den Zusatznutzen neu zu beantragen und die Preise massiv zu steigern. Das gäbe mit der gleichen Anzahl Patienten Mehrumsatz. Selbst wenn es nur die 400M geben sollte, persönlich gehe ich von höheren Zahlen aus, wären das rund 40M für Newron. In CHF wären das dann rund 2.50/pro Aktie für Newron. Mit KGV nur 15 wären das schon rund 38/Aktie. Peaksales werden in der Regel so nach 4-6 Jahren nach Markteintritt erreicht. Das ist heute noch nirgends der Fall. Von einer kommerziellen Enttäuschung kann man sprechen, wenn bis dahin die Peaksales absolut nicht erreicht werden, aber sicher nicht heute.

Was auch alle vergessen, Newron hat mit der bestehenden Xadago-Indikation absolut keine Kosten mehr. Nur noch hohle Hand und 100% kassieren. Nicht wie Santhera, die für jeden Franken Umsatz noch einen Franken drauflegen müssen. Das ist hier nicht der Fall. Für die Dyskinesie-Studie werden sie sich finanziell beteiligen, werden aber im Gegenzug darauf höhere Prozente kriegen. Würde man auch nicht machen, wenn man davon ausgeht, wird nie Umsätze geben.

Was würde ein Unternehmen tun, wenn man sieht, dass der kommerzielle Erfolg nicht eintritt? Richtig, Abschöpfungsstrategie. Heisst nur noch das absolute Minimum investieren und abschöpfen so lange es geht möglichst ohne Aufwand. Ist das hier der Fall? Die Frage kann sich jeder selber stellen.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'600
@Admin : Stellungnahme

Wäre ich für das Verfassen der Presseartikl von Newron verantwortlich, hätte ich vermutlich meine Stelle verloren, wenn Sie mein Chef wären.

Ich arbeite regelmässig mit Journalisten zusammen, und wir bearbeiten auch sensible Themen.

Was Sie aber hier machen, ist sehr willkürlich. Hiermit drücke ich meinen Unmut darüber aus.

Jetzt kann es mit Newron weiter gehen.

hans im glück
Bild des Benutzers hans im glück
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 18.09.2018
Kommentare: 348
respekt, endlich einer der

respekt, endlich einer der ahnung hat. danke efeu

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'600
@Efeu73

Tatsache ist: Der Absatz verläuft schleppend, die Markteinführungen nicht top und der Partner in den USA: Na ja, auch darüber wurde schon berichtet.

Es ist nicht so, dass alles schlecht ist, sehe ich auch so. Nur ist das kein Grund, ins andere Extrem zu verfallen und alles durch die rosarote Brille zu sehen.

Bin investiert, bleibe es, stehe aber mit beiden Beinen auf dem Boden.

XC
Bild des Benutzers XC
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 419
@Efeu

Man sieht schon, dass du dich intensiv mit Newron auseinandesetzt. Einer der besten Beiträge überhaupt. Du hast es auf den Punkt gebracht, Xadago ist nicht gescheitert, es braucht einfach Geduld, bis dass alles richtig läuft. Da werden wir in den nächsten Jahren noch andere Umsätze sehen.

Und jetzt dürfen die Dummschwätzer, die aus irgendwelchen Gründen, oder weil sie keine Ahnung von dem Titel haben, die Aktie wieder schlecht reden.

Von der Pipeline haben wir noch gar nicht gesprochen. Da ist immer noch Sarizotan, wo ich sehr zuversichtlich bin, dass das positiv ausgehen wird. Evenamide auch nicht vergessen. Der Newsflow wird laufen und dann sehen wir hier ganz andere Kurse.

no risk...no fun...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 14.06.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 937
@Efeu73

Und wieder hast Du mit vielem Recht, und die informationen seien Dir verdankt. Aber, auch wenn es Hans im Glück und XC enorm beeindruckt, es ist halt schon recht blauäugig und tendenziös wie unkritisch Du diese Fakten interpretierst.

Xadago "immobilisiert" unerwünschtermassen mindestens soviele Patienten, wie das Medi als nutzbringend empfinden. Und dann steht es in Konkurrenz zum inzwischen als kostengünstige Generika-Therapie erhältlichen Rasagilin.
Deshalb werden die von Dir aufgezählten sehr aufwändigen Phase IV Studien ja gerade gemacht: Weil Xadago eben alles andere als ein Selbstläufer ist und die Zeit extrem drängt, wenn noch was draus werden soll.

Was Parkinson angeht: Mein Vater ist damit vor ein paar Jahren gestorben. Xadago gab es damals noch nicht, aber ich bin sicher, bei all dem Zeug was er eingeworfen hat und den Nebenwirkungen im physischen und im psychischen Bereich: Er hätte keinen grossen Wert auf eine weitere add-on Pille gelegt, ganz sicher nicht mehr im fortgeschrittenen Stadium.

Ich bleib dabei: Xadago mit 60 Mio Umsatz würde ich auch nicht als "gescheitert" bezeichnen, es wird seine Entwicklungs- und Marketingkosten wieder einspielen. Aber die Erwartungen beim Launch 2015 waren glaub ich 700 Mio peak sales, und die wird es nie machen.
Ohne zynisch zu sein: Wäre ich in der Zulassungsbehörde eines Landes mit einem kostenbewussten Gesundheitssystem: Ich würde Xadago nicht kassenpflichtig zulassen. 

Aber ich wollte ja nur ursinho007 und Domtom01 etwas ins Gleichgewicht rücken, und keinesfalls Euch hier die medizinische und pharmakologische Deutungshoheit von Newron's Pipeline streitig machen.

 

 

1724Hermann
Bild des Benutzers 1724Hermann
Offline
Zuletzt online: 14.06.2019
Mitglied seit: 10.04.2012
Kommentare: 433
@Efeu 73

Danke für den Beitrag du hast den Durchblick ja da geht noch einiges bei Newron. Good

 

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2019
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 687
gertrud hat am 22.05.2019 16

gertrud hat am 22.05.2019 16:47 geschrieben:

Und wieder hast Du mit vielem Recht, und die informationen seien Dir verdankt. Aber .... 

Oh gertrud, überall dabei. Du bist für mich wie ein offenes Buch.  Wink

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 12.06.2019
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'404
.

@efeu

Chapeau, efeu! Endlich jemand von der „anderen“ seite mit argumenten! Da kann sich XC & HiG ein beispiel davon nehmen. Ja efeu und du hast recht, ein freund von mir hat einen grosser funken von neuem leben bekommen mit xadago. Trotzdem, xadago lässt sich sehr schlecht verkaufen weil zambon keinen guten job macht. Habe es schon mal geschrieben, „meine“ Apotheke kennt xadago nicht obwohl es wohl eine der größten im kanton ist.

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2019
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 687
Per hat am 22.05.2019 17:03

Per hat am 22.05.2019 17:03 geschrieben:

, xadago lässt sich sehr schlecht verkaufen weil zambon keinen guten job macht. 

Per, Zambon macht einen hervorragend und vorbildlichen Job. Man findet einiges über Zambon, Elena Zambon etc. Bitte mach dich schlau. 

Noch nebenbei zur Erinnerung. 

https://www.health.gov.au/internet/ministers/publishing.nsf/Content/health-mediarel-yr2019-hunt046.htm

 

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 15.06.2019
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'570
Super Efeu!

Efeu73 hat am 22.05.2019 13:44 geschrieben:

 

Domtom, wie kommst du denn darauf, dass Xadago die gesetzten Hoffnung und Erwartungen nicht erfüllt? Das kann man doch nach so kurzer Zeit noch nicht beurteilen. Zambon ist jedenfalls zurzeit sehr zufrieden, wie es bisher läuft.

Eine Medikamenten-Einführung am Markt ist eine langjährige Angelegenheit. Mit der Zulassung alleine ist es noch lange nicht getan. In jedem Land muss noch mit den Kassen über eine Vergütung verhandelt werden, Ärzte müssen geschult werden, aufwändiges Marketing usw. Das dauert.

Europa ist noch nicht mal flächendeckend am Start. Weitere Verhandlungen laufen noch. Zambon verkauft lieber nicht als zu billig. USA ist nun knapp über einem Jahr am Markt. Leider kennen wir dort die Umsätze nicht. Nein, gross sind sie heute noch nicht. Ist auch eine Frage von Medicare. 

Hier sollte man sich doch mal folgende Fragen stellen, die viel mehr aussagen, als so unqualifizierte Äusserungen hier.

Warum investiert hier Zambon nochmals weit 6-stellig in Xadago für Indikationserweiterungen, weitere Markteinführungen (Studien in China) usw? Sind die so verblödet, nochmals so massiv Gelder einem "gescheiterten" Medi nachzuwerfen? Immerhin gibts Zambon schon mehr als 100 Jahre. Empfehlenswert einmal ein paar Videos mit Elena Zambon zu googeln.
Wieso hat USWorld in den USA eine sehr grosse Studie am Laufen? Glauben die nicht mehr an Xadago? Würden die nicht die Lizenz zurückgeben, wenn es so mies wäre und man NULL Hoffnung mehr auf Umsätze setzt? Die Studie kostet USWorld ca. 30-50M. Dazu haben sie schon zig-Millionen bezahlt für Lizenz-Upfront Zambon, Marketing und Vertrieb. Wollen die mutwillig in Konkurs gehen?
Wieso zum Teufel macht so eine angesehene Firma wie Seqirus eine Lizenz in Australien? Wieso nur zum Teufel wird das Medi dort vom Staat jetzt noch gefördert? Alle so verblödet?  

Valeo in Kanada dasselbe.. auch schon zig-Millionen investiert.. einfach so in ein "gescheitertes" Medi?
Von Japan reden wir doch gar nicht. Eine riesige Studie nur für Japaner von Meiji. Dürfte massiv gekostet haben. Neu Lizenz bei Eisai.. ist ja nur eine absolute Minibude mit völlig verblödetem MM, dass die so was machen. Mussten auch zig-Millionen einfach mal in Vorleistung.
Zurzeit laufen 7 Studien.. warum nur?? Wollen die alle nichts verdienen und schlechtem Geld noch gutes Nachwerfen?

Dann noch die super schlaue Antwort von gerturd, Xadago würde kein Mensch vermissen, wünsche dir einfach nur, dass du nie an dieser schlimmen Krankheit erkrankst. Habe 2 Bekannte, welche darunter leiden und beide nun auf Xadago sind. Früher Acilect. Xadago vertragen sie viel besser und viel bessere Wirkung. Ja die würden es massiv vermissen, wenn es das nicht mehr gäbe. Heute sind schon über 30000 Erkrankte, welche Xadago einnehmen. Das nach so kurzer Zeit von Misserfolg zu reden, ist schon etwas gewagt. 

Jetzt folgt dann noch die Dyskinesie-Studie. Dort erwartet man die gleichen Umsätze, wie für die jetzige Indikation. Pooler schätzt ja beides auf 400M. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass noch eine Vergleichsstudie mit Acilect kommen wird oder allenfalls "versteckt" schon läuft. Dann hätte Zambon die Möglichkeit, in der EU den Zusatznutzen neu zu beantragen und die Preise massiv zu steigern. Das gäbe mit der gleichen Anzahl Patienten Mehrumsatz. Selbst wenn es nur die 400M geben sollte, persönlich gehe ich von höheren Zahlen aus, wären das rund 40M für Newron. In CHF wären das dann rund 2.50/pro Aktie für Newron. Mit KGV nur 15 wären das schon rund 38/Aktie. Peaksales werden in der Regel so nach 4-6 Jahren nach Markteintritt erreicht. Das ist heute noch nirgends der Fall. Von einer kommerziellen Enttäuschung kann man sprechen, wenn bis dahin die Peaksales absolut nicht erreicht werden, aber sicher nicht heute.

Was auch alle vergessen, Newron hat mit der bestehenden Xadago-Indikation absolut keine Kosten mehr. Nur noch hohle Hand und 100% kassieren. Nicht wie Santhera, die für jeden Franken Umsatz noch einen Franken drauflegen müssen. Das ist hier nicht der Fall. Für die Dyskinesie-Studie werden sie sich finanziell beteiligen, werden aber im Gegenzug darauf höhere Prozente kriegen. Würde man auch nicht machen, wenn man davon ausgeht, wird nie Umsätze geben.

Was würde ein Unternehmen tun, wenn man sieht, dass der kommerzielle Erfolg nicht eintritt? Richtig, Abschöpfungsstrategie. Heisst nur noch das absolute Minimum investieren und abschöpfen so lange es geht möglichst ohne Aufwand. Ist das hier der Fall? Die Frage kann sich jeder selber stellen.

Mit diesem Statement hast Du aber sehr gute Argumente für Xadago geliefert! Gratuliere. Clapping

Und wenn in den USA endlich eine Vereinbarung mit den Kassen getroffen wird damit die Medikamenternkosten übernommen werden dann gibt es ganz andere Umsätze. Die Gemeinheit in den USA besteht darin dass Xadago aktuell nur von Patienten genommen werden kann die relativ reich sind, denn gut 6'000 $ pro Jahr können sich nur relativ wenige Leute leisten!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Efeu73
Bild des Benutzers Efeu73
Offline
Zuletzt online: 08.06.2019
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 687
Kapi, ”Wenige“ ist Relativ ..

Kapi, ”Wenige“ ist Relativ .... 

https://parkinson.org/Understanding-Parkinsons/Statistics

Sarizotan
Bild des Benutzers Sarizotan
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 15.02.2016
Kommentare: 361
Danke! Das Fundament bei Newron ist geschaffen... sari und evi

Nicht vergessen ..

Efeu73 hat am 22.05.2019 15:44 geschrieben:

 

Domtom, wie kommst du denn darauf, dass Xadago die gesetzten Hoffnung und Erwartungen nicht erfüllt? Das kann man doch nach so kurzer Zeit noch nicht beurteilen. Zambon ist jedenfalls zurzeit sehr zufrieden, wie es bisher läuft.

Eine Medikamenten-Einführung am Markt ist eine langjährige Angelegenheit. Mit der Zulassung alleine ist es noch lange nicht getan. In jedem Land muss noch mit den Kassen über eine Vergütung verhandelt werden, Ärzte müssen geschult werden, aufwändiges Marketing usw. Das dauert.

Europa ist noch nicht mal flächendeckend am Start. Weitere Verhandlungen laufen noch. Zambon verkauft lieber nicht als zu billig. USA ist nun knapp über einem Jahr am Markt. Leider kennen wir dort die Umsätze nicht. Nein, gross sind sie heute noch nicht. Ist auch eine Frage von Medicare. 

Hier sollte man sich doch mal folgende Fragen stellen, die viel mehr aussagen, als so unqualifizierte Äusserungen hier.

Warum investiert hier Zambon nochmals weit 6-stellig in Xadago für Indikationserweiterungen, weitere Markteinführungen (Studien in China) usw? Sind die so verblödet, nochmals so massiv Gelder einem "gescheiterten" Medi nachzuwerfen? Immerhin gibts Zambon schon mehr als 100 Jahre. Empfehlenswert einmal ein paar Videos mit Elena Zambon zu googeln.
Wieso hat USWorld in den USA eine sehr grosse Studie am Laufen? Glauben die nicht mehr an Xadago? Würden die nicht die Lizenz zurückgeben, wenn es so mies wäre und man NULL Hoffnung mehr auf Umsätze setzt? Die Studie kostet USWorld ca. 30-50M. Dazu haben sie schon zig-Millionen bezahlt für Lizenz-Upfront Zambon, Marketing und Vertrieb. Wollen die mutwillig in Konkurs gehen?
Wieso zum Teufel macht so eine angesehene Firma wie Seqirus eine Lizenz in Australien? Wieso nur zum Teufel wird das Medi dort vom Staat jetzt noch gefördert? Alle so verblödet?  

Valeo in Kanada dasselbe.. auch schon zig-Millionen investiert.. einfach so in ein "gescheitertes" Medi?
Von Japan reden wir doch gar nicht. Eine riesige Studie nur für Japaner von Meiji. Dürfte massiv gekostet haben. Neu Lizenz bei Eisai.. ist ja nur eine absolute Minibude mit völlig verblödetem MM, dass die so was machen. Mussten auch zig-Millionen einfach mal in Vorleistung.
Zurzeit laufen 7 Studien.. warum nur?? Wollen die alle nichts verdienen und schlechtem Geld noch gutes Nachwerfen?

Dann noch die super schlaue Antwort von gerturd, Xadago würde kein Mensch vermissen, wünsche dir einfach nur, dass du nie an dieser schlimmen Krankheit erkrankst. Habe 2 Bekannte, welche darunter leiden und beide nun auf Xadago sind. Früher Acilect. Xadago vertragen sie viel besser und viel bessere Wirkung. Ja die würden es massiv vermissen, wenn es das nicht mehr gäbe. Heute sind schon über 30000 Erkrankte, welche Xadago einnehmen. Das nach so kurzer Zeit von Misserfolg zu reden, ist schon etwas gewagt. 

Jetzt folgt dann noch die Dyskinesie-Studie. Dort erwartet man die gleichen Umsätze, wie für die jetzige Indikation. Pooler schätzt ja beides auf 400M. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass noch eine Vergleichsstudie mit Acilect kommen wird oder allenfalls "versteckt" schon läuft. Dann hätte Zambon die Möglichkeit, in der EU den Zusatznutzen neu zu beantragen und die Preise massiv zu steigern. Das gäbe mit der gleichen Anzahl Patienten Mehrumsatz. Selbst wenn es nur die 400M geben sollte, persönlich gehe ich von höheren Zahlen aus, wären das rund 40M für Newron. In CHF wären das dann rund 2.50/pro Aktie für Newron. Mit KGV nur 15 wären das schon rund 38/Aktie. Peaksales werden in der Regel so nach 4-6 Jahren nach Markteintritt erreicht. Das ist heute noch nirgends der Fall. Von einer kommerziellen Enttäuschung kann man sprechen, wenn bis dahin die Peaksales absolut nicht erreicht werden, aber sicher nicht heute.

Was auch alle vergessen, Newron hat mit der bestehenden Xadago-Indikation absolut keine Kosten mehr. Nur noch hohle Hand und 100% kassieren. Nicht wie Santhera, die für jeden Franken Umsatz noch einen Franken drauflegen müssen. Das ist hier nicht der Fall. Für die Dyskinesie-Studie werden sie sich finanziell beteiligen, werden aber im Gegenzug darauf höhere Prozente kriegen. Würde man auch nicht machen, wenn man davon ausgeht, wird nie Umsätze geben.

Was würde ein Unternehmen tun, wenn man sieht, dass der kommerzielle Erfolg nicht eintritt? Richtig, Abschöpfungsstrategie. Heisst nur noch das absolute Minimum investieren und abschöpfen so lange es geht möglichst ohne Aufwand. Ist das hier der Fall? Die Frage kann sich jeder selber stellen.

 

Seiten