AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 47.77 CHF
  • 05.12.2019 17:31:04
4'232 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Ben
Bild des Benutzers Ben
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 11.01.2010
Kommentare: 650
ams / osram
Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 03.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'366
Ich habe einen Auftrag für

Ich habe einen Auftrag für einen AMS Kauf bei 38 Fr aufgegeben. Good

Heute kann man günstig kaufen.....

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

nanawolfer
Bild des Benutzers nanawolfer
Offline
Zuletzt online: 04.12.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 15
Osram

kurzfristig wird der kurs abschmieren!

mittelfristig sehe ich aber gute chancen, vorallem wenn es AMS gelingt, die nicht benötigten firmenzweige der osram weiter zu verkaufen. mal abwarten.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 369
Pesche hat am 12.08.2019 08

Pesche hat am 12.08.2019 08:22 geschrieben:

Ich habe einen Auftrag für einen AMS Kauf bei 38 Fr aufgegeben. Good

Heute kann man günstig kaufen.....

Ja die mittlere Resistenz liegt bei ungf. CHF 38.80

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

walerian
Bild des Benutzers walerian
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 167
.

Da kommt jetzt ein längerer Abwärtstrend. Die 38 werden heute kaum fallen aber mit der Zeit auch. Der negative Trend wird so lange anhalten bis die ganze Sache abgeblasen wird oder scheitert. Sollte es zu Übernahme kommen geht es weiter bergab.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 369
kleine Sondage

Wer sieht hier die Übernahme von OSRAM durch AMS positiv bzw. negativ und warum?

Hier nochmals meine Meinung: NEGATIV

Hauptgründe: hoher Preis (OSRAM lag bei EUR 24.95 knapp Mitte-Juni), zu riskante Kapitalstruktur nach Übernahme (vor allem wegen dem Deisgn-Out Risiko bei Apple, der möglichen Rezession, dem Handelskrieg, usw.), geringeres Wachstum als vorheriges Ziel, Automotivemarkt weltweit in der Krise (Investition in einen fallenden Markt), M&A-Risiken die sich über mögliche Rezessionsjahre hinausziehen (und Smartphone-Segment sowie Automotive, werden davon im Fall sehr hart getroffen).

Ja, ich sehe auch positives, selbstverständlich, die Präsentation von AMS ist auch sehr schön dargestellt, aber unter dem Strich ist meine Einstellung Negativ dazu.

Was meint ihr?

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 05.11.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 565
Von wegen Präsentation, hier
Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 03.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'366
Positiv oder Negativ

Positiv oder Negativ

Positiv: Everke hat ein glückliches Händchen und die Aussagen stimmen meistens...

Negativ: Teile von OSRAM pfeiffen aus dem letzten Loch, die IG Metal wird gegen eine Zerschlagung von OSRAM kämpfen. OSRAM ist eine Industrie-Ikone da wird die Ehre der Deutschen Nation angegriffen......

Meine Meinung:

AMS wird bis 40 € mithalten und dann sich zurückziehen....

 

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 988
Kekkomachine hat am 12.08

Kekkomachine hat am 12.08.2019 10:09 geschrieben:

Wer sieht hier die Übernahme von OSRAM durch AMS positiv bzw. negativ und warum?

...

Was meint ihr?

Langfristig mag der Zusammenschluss vielleicht Sinn machen, aber auf mittlere Sicht von 2-3 Jahren ist das für den Aktienkurs negativ. 

Solange die Ungewissheit bezgl. dem Angebot steht, passiert nicht viel mit dem Kurs.
Wenn die Uebernahme durchgezogen wird, wird die KE (1:2) den Kurs auf 30 drücken, und dann bleibt er in dem Bereich 30-50 je nachdem was für Zwischenmeldungen von der Integration eintrudeln. Die Osram-Belegschaft wird einen Teufel tun, den Synergiefindungs-Prozess zu unterstützen sondern wird ihren Besitzstand einmauern.
Das AMS Management wird überfordert sein.
Die 2.8 Mrd Euro Neuverschuldung werden jedes Jahr 250 Mio Euro kosten, die Osram aber nicht abwerfen wird.
In 5 Jahren wird das AMS-Gebilde dann grösser und entsprechend schwerfälliger und träger sein. Was dann auch keine hohen PEs mehr rechtfertigen wird.

Die Kursziele von Chuck und Peter kann man jedenfalls vergessen wenn die Uebernahme zu stande kommt. Was einmal mehr zeigt, wie unverantwortlich so pauschale Kaufempfehlungen hier im Forum sind.

Aber noch ist das ja nicht in trockenen Tüchern.

 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 03.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'366
UBS ist immer noch bei Halten

UBS ist immer noch bei Halten mit 39

Wenn das doch so ein super Geschäft ist, müsste doch UBS auf KAUFEN mit 50 gehen, denn UBS ist einer der Finanzgeber....

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 369
Pesche hat am 12.08.2019 11

Pesche hat am 12.08.2019 11:33 geschrieben:

UBS ist immer noch bei Halten mit 39

Wenn das doch so ein super Geschäft ist, müsste doch UBS auf KAUFEN mit 50 gehen, denn UBS ist einer der Finanzgeber....

Vielleicht haben die ja schon die Kapitalerhöhung einberechnet... Wink

Warten wir mal ab, was Sultania von sich gibt Lol

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 126
Analysten-Stimmen

Interessant dieser Cash-Artikel, wie es verschiedene Analysten sehen: 

https://www.cash.ch/news/boersenticker-firmen/ams-aktien-brechen-nach-uebernahmeplaenen-zweistellig-ein-1380712

Bis anhin vernehme ich weitgehend niemanden, der dem Vorschlag zur Osram-Übernahme etwas abgewinnen kann. Was sieht denn das AMS-Management, das sonst niemand sieht? "Honni soit qui mal y pense. - Ein Schelm, der was Schlechtes denkt". 

Hat vielleicht das Management gefunden, ein wenig Lift mit den Aktien zu fahren? An einer Stelle, bei der es ohnehin kaum noch Raum nach oben gibt, nach den Halbjahreszahlen, die Aktie mal mit so einem Übernahmegebot runterzuhauen, dann noch mehr, mit immer höheren und wahnwitzigeren Angeboten, dann ... wenn sie richtig am Boden liegt, einkaufen, und dann den Schalter nach oben wieder drücken, zum obersten Stock, der lautet: Angebot zurückziehen.

Ein Schelm wirklich, der so was Schlechtes denkt. Oder ist Mike Shiva wieder am Zug, kein Schelm, nur ein Hellsichtiger?

Ich habe glücklicherweise am Freitag die Hälfte der übergrossen Position verkauft, es zeichnete sich ohnehin eine ABC-Korrektur ab ... und entscheide, nur noch 25 Prozent des ursprünglichen Einsatzes liegen zu lassen. Die Lage ist zu heikel und undurchsichtig, als dass man hier stark investiert sein darf. 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 369
Wenn die KE kommt (wenn),

Wenn die KE kommt (wenn), dann wird der Kurs markant einbrechen. Heute ist "nur" Verunsicherung im Markt. Der Preis der neuen Aktien wurde ja gar noch nicht festgelegt, aber der muss markant tief liegen, damit UBS und HSBC die Garantie der Abnahme unterzeichnen. Es ist eine Zumutung für die Aktionäre, wobei AMS ja noch eigene Aktien aufgestockt hat und die Zweitnotierung in Honkong erst recht dann für das Management interessant sein würde...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

gent
Bild des Benutzers gent
Offline
Zuletzt online: 15.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 55
ams buy

 

HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für AMS nach einem Übernahmeangebot für Osram auf "Buy" mit einem Kursziel von 85 Franken belassen. Der Kauf des Lichttechnikspezialisten wäre strategisch sinnvoll und würde den Gewinn je Aktie nach einer Integration steigern, wenngleich die Schuldenquote vorübergehend und die operativen Risiken durch die starke Ausrichtung von Osram auf die Autobranche steigen würden, schrieb Analyst Christian Sandherr in einer am Montag vorliegenden Studie. Da die gebotenen 38,50 Euro aber wohl unter dem Einstiegspreis einiger großer Anteilseigner lägen, könnte AMS eventuell gezwungen sein, die Offerte zu erhöhen./mis/ajx

Veröffentlichung der Original-Studie: 12.08.2019 / 08:15 / MESZ
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 12.08.2019 / 08:17 / MESZ

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 370
Über 30.00 würde ich nicht

Über 30.00 würde ich nicht mehr kaufen......Reines Bauchgefühl Smile 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 05.11.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 565
plenaspei hat am 01.08.2019

plenaspei hat am 01.08.2019 20:06 geschrieben:

wir kennen uns schon einige Jahre aus diversen Foren.

Wenn du meinen Chart von anfangs Mai nimmst so ist der Kurs genau in der gelben Ellipse.

Damals schrieb ich bei einem Kurs von Fr. 47.5; runter auf Fr. 33 am liebsten und dann rauf auf Fr. 54-57, eventuell auch mehr.

Hier würde 1/3 der Abwärtsbewegubg korrigiert, das heisst, hier reagieren Programme welche mit Fibos arbeiten und jeder der systematisch arbeitet sollte hier vernünftigerweise ein Stopp setzen.

Im Gründe sollte das letzte Hoch nochmals getestet werden, wenn das aber markant per Tagesschluss unterboten würde ist mit einem Schnellen Abverkauf zu rechnen.

Unter Fr. 82 per Tagesschluss sind die ca. Fr. 14 noch offen.

Hätte ich im May ab Fr. 54-57 und ca. Fr. 62 und ca. Fr. 72 einen Pfeil auf Fr. 14 gezeichnet, mit Stopp bei Fr. 82.

Wäre ich aus dem Forum verbannt worden.

Ich weiss, dass ich nicht immer einfach zu verstehen bin, ich bin schon über 20 Jahre mit meinem Mann zusammen☺️

Ich hoffe du kannst meine Idee nachvollziehen, das war eventuell nur eine Welle 4, erst über Fr. 82 ist diese vom Tisch.

Jetzt t ist auch meine 18 jährige Tochter bereit und wir suchen uns ein nettes Restaurant das noch Platz für 8 Personen hat, wird nicht einfach.

 

Herzliche Grüsse 

 

Ich habe mich damals gefragt, was denn den Kurs dermassen drücken könnte, um einen Kurs von 14.- zu sehen. Besonders nach den guten Quartalszahlen schien mir das praktisch unmöglich.

Nun habe ich die Antwort: AMS plant eine Übernahme und kann auch mit der Präsentation nicht glaubhaft machen, dass dieses Unterfangen lohnenswert ist. Jetzt fehlt nur noch der Bieterkampf und dann tatsächlich eine Übernahme. Mit der üblichen Übertreibung des Kurses scheint mir dann die 14.- nicht mehr unmöglich.

Auf die Aktionärsinteressen scheint da keine Rücksicht genommen zu werden. Auch die Managementverkäufe kurz vor der Ankündigung der Übernahmepläne haben da etwas einen Nachgeschmack.

Vor Plena kann ich mir nur einmal mehr verbeugen, dass sowas mit Charttechnik möglich ist, ist für mich faszinierend.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 369
Gluxi hat am 13.08.2019 11:05

Gluxi hat am 13.08.2019 11:05 geschrieben:

Mit der üblichen Übertreibung des Kurses scheint mir dann die 14.- nicht mehr unmöglich.

Wäre bei einer KE und einer Übernahme jedoch anders zu sehen, denn dann würde es ja mehr Aktien geben und der Gesamtwert der Firma wäre total unterschiedlich, bzw. die CHF 14 würden dann einem Kurs von der jetztigen Struktur von ungf. CHF 30 entsprechen... Ich bin mit dir ja einverstanden dass sich Plena mit der Charttechnik auskennt und diese auch gut intepretieren kann, hier müsste der Aktienkurs dann jedoch anders interpretiert werden Scratch one-s head

 

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 05.11.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 565
Das ist mir schon klar, Kekko

Das ist mir schon klar, Kekko. Aber als Aktionär der einfach eine gewisse Anzahl an Aktien hält, ist dann einfach der Wert die Anzahl Aktien mal den aktuellen Aktienkurs. Die Verwässerung wiederspiegelt sich dann im Aktienkurs.

Das ohne Verwässerung der Aktienkurs höher liegen würde, hilft einem persönlich dann auch nicht viel. 

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 497
Zukunft / Chancen

Aktuell wird auf Panik gemacht... Man stellt hier im Forum das ams-Management als überfordert und dumm dar. Meiner Meinung nach sind aber genau das ein paar Kommentarschreiber die letzten zwei/drei Tage. Wieso?

ams selbst ist gesund, ohne Zukauf ist der Aktienkurs viel zu tief, wenn dieser Ausblick (12 Analysten-Prognosen Quelle via Swissquote) von Gewinn pro Aktie im 2019 bei CHF 3.60, im 2020 bei CHF 5.00 / im 2021 bei CHF 5.75 zu liegen kommt.

Fazit: Kommt es zu keiner Fusion, ist ams aktuell viel zu tief bewertet, wenn man an das Erreichen dieser Ziele glaubt sowie Vertrauen in das Management hat.

 

Würde die Fusion kommen/gelingen... Auch hier muss man überezeugt sein, dass das ams-Management versteht was sie tut und an die Synergien und an das Wachstum glaubt. Wieso wollen sie sich dies sonst antun?

Ich als Aktionär sehe darin folgende Vorteile:

- Synergien

- Diversifikation im Etrag, Abhängigkeit von Apple schrumpft noch mehr

- Ein Umsatz der nicht wie im 2019 bei rund 2 Mrd. zu liegen kommt, sondern zukünftig bei 5 Mrd. liegen würde... Bei guter Marge heisst das was schon wieder für die Aktie? Ja es gibt mehr Aktien... aber mich interessiert der Gewinn PRO Aktie. Das haben hier noch nicht alle verstanden...

- Verkauf von Teilbereichen bleibt möglich, was auch wieder die Verschuldung verkleinert.

- Man bezahlt für OSRAM einen aus ams-Sicht attraktiven Preis

 

Auf 2-5 Jahre betrachtet, bleibt ams aus meiner Optik eine Hammer-Story mit oder ohne Fusion. Für mich bleibt ams aus dieser Optik ein blinder Kauf und das ziehe ich auch noch die weiteren Monate durch. Wer hier wieder Kurse nahe am Konkurs sieht klammert aus, wie ams ganz aktuell unterwegs ist und in Zukunft noch unterwegs sein wird... Aber ich kaufe auch lieber zu den aktuellen Kursen als über CHF 50.00! Smile

Besonders gefällt mir aktuell das Kursziel von Hauck... CHF 85.00... Yeah.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 05.11.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 565
Chuck Norris hat am 13.08

Chuck Norris hat am 13.08.2019 12:39 geschrieben:

Besonders gefällt mir aktuell das Kursziel von Hauck... CHF 85.00... Yeah.

Mir hat das Kursziel von Hauck vor gut einem Jahr noch besser gefallen, als sie AMS bei 205.- gesehen haben... Yeah. Hauck scheint mir nicht der beste Indikator zu sein.

Ich habe das AMS Management nicht als dumm abgestempelt und ich weiss auch nicht, wen du damit meinst. Tatsache ist aber, dass bei der ersten Ankündigung des Übernahmeplans der Kurs schon massiv unter Druck kam. Dann wurde nur 3 Stunden später das Angebot wieder zurückgenommen.

Dann wurde bei den Q2 Zahlen wieder von Übernahme geredet. Ich will gar nicht wissen, um wieviel AMS heute höher stehen würde, hätten sie einfach nur die Hammer Q2 Zahlen gebracht.

Man sagt, der Markt/Kurs hat immer recht. Ich sehe gestern einen 12% Einbruch und heute wieder massiv rot. Klar kannst du sagen, die Aktionäre sind alle dumm, weil sie das Marktpotential von AMS zusammen mit Osram nicht sehen. Man könnte aber auch sagen, der Markt sieht nicht nur die Chancen, sondern auch die Risiken und das AMS Management konnte die Marktteilnehmer nicht überzeugen. Das ist einfach ein Fakt, welcher sich im Aktienkurs widerspiegelt.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 05.11.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 565
Hier noch die Meinung vom

Hier noch die Meinung vom Cash Insider:

https://www.cash.ch/insider/mysterioese-kursschwaeche-ist-die-ubs-aktie-...

 

Ist die Übernahme von Osram Licht durch AMS eine Verzweiflungstat?

Schon als AMS den Aktionären von Osram Licht am späten Sonntagabend ein 4,2 Milliarden Euro schweres Barangebot unterbreitete, war eigentlich klar, wie die Börse tags darauf reagieren würde: Erst einmal mit Skepsis - wie so oft, wenn sich ein kleineres Unternehmen ein etwas Grösseres einverleiben will.

Man braucht kein Investmentbanker zu sein, um erahnen zu können, dass bei einer Übernahme von dieser Grösse einiges schieflaufen kann. Und das nicht nur, weil sie wichtige Managementkapazitäten bindet und das Tagesgeschäft nicht darunter leiden darf.

Erfahrungen mit ergänzenden Übernahmen konnten die Geschäftsleitungsmitglieder um Firmenchef Alexander Everke bereits sammeln. Allerdings dürfte die Integration von Osram Licht um einiges anspruchsvoller sein etwa jene der vor knapp drei Jahren übernommenen Heptagon.

Was die Wirtschaftsmedien am gestrigen Montag übrigens nicht schrieben: Als Siemens-Mitarbeiter war Everke einst sogar auf der Gehaltsliste des früheren Mutterhauses von Osram.

Das dürfte auch den Analysten bekannt sein. Nichtsdestotrotz schütteln nicht wenige den Kopf ob den tollkühnen, wenn nicht gar etwas abenteuerlichen Übernahmeplänen.

Kursentwicklung der Aktien von AMS während den letzten zwei Wochen. (Quelle: cash.ch)

Denn es mag zwar sein, dass AMS nach der Integration von Osram zukünftig breiter abgestützt ist und dadurch geringeren Ergebnisschwankungen unterliegt. Gleichzeitig erhöht sich allerdings auch die Abhängigkeit von der Automobilindustrie - und die befindet sich auf bestem Weg in einen Abschwung.

Erst am Freitag berichtete ich von Spekulationen, wonach AMS beim amerikanischen Grosskunden Apple Auftragsvolumen verloren haben könnte. Losgetreten wurden diese Spekulationen von eher schwer interpretierbaren Aussagen des Klebstoffherstellers Dr. Hönle, der angeblich auch AMS mit Spezialklebstoff beliefert.

Fragt sich nun: Beweisen die Firmenlenker von AMS mit ihrer mutigen Übernahmeofferte strategische Weitsicht - oder lassen sie sich aufgrund von verlorengegangenen Auftragsvolumen zu einer Verzweiflungstat hinreissen?

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 988
@ Chuck

Ich bin zugegebenermassen etwas sauer und frustiert, weil ich vor ein paar Tagen noch sicher war, dass ich hier im Herbst bei über CHF 60 schön rauskommen werde. 

Chuck Norris hat am 13.08.2019 12:39 geschrieben:

...  Aber ich kaufe auch lieber zu den aktuellen Kursen als über CHF 50.00! Smile

Besonders gefällt mir aktuell das Kursziel von Hauck... CHF 85.00... Yeah.

Aber jetzt sieht es ganz danach aus, also würde alles für Dich spielen:
WENN die  Uebernahme vollzogen wird, wirst Du noch viele Jahre Gelegenheiten haben, unter CHF 50 zu kaufen und Du wirst Dich noch sehr lange auf die CHF 85 freuen können.

Zu meiner Aufmunterung; Kann hier jemand vielleicht ein Beispiel nennen, wo ein ohnehin schon hoch verschuldetes Unternehmen einen doppelt so grossen Sanierungsfall übernommen hat, und die Sache ist innert 5 Jahren gut herausgekommen?

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 497
Everke...

@Gertrud: Weder du noch ich wissen, wie im Detail die Pläne seitens ams fortgeschritten sind (bezüglich Teil-Weiterverkauf...) und zu welchem Kurs die KE und/oder der Kurs nach KE aussehen wird. Pauschal zu sagen, dass Kurse längere Zeit unter CHF 50.00 bleiben ist pure Spekulation... Everke und Osram, er ist nicht unwissend. Wenn der Wind bei Osram dreht, kanns auch schnell wieder in die andere Richtung gehen. Die hohe Verschuldung gefällt mir auch nicht, wäre aber nach der Fusion der klare Fokus diese abzubauen... Zu welchen Konditionen eine Anleihe/ein Bankkredit möglich sind, ist ebenfalls noch zu wenig klar und der aktuelle Zeitpunkt zeigt mir auf, dass auch dies sehr attraktiv für ams sein könnte.

Hier ein guter/neutraler Bericht: https://www.nzz.ch/finanzen/ams-chip-hersteller-will-weniger-von-apple-abhaengig-sein-ld.1501470

Ich selbst kann mit oder ohne Fusion gut schlafen... Abgerechnet wird frühestens 2021 oder ein erstes Mal bei CHF 85.00. Aber das gilt für mich. Ich vertraue Everke und bin überzeugt, dass er weiss was er macht/seiner Firma "antut". Wenn nach Fusion zeitnah die Zahlen überzeugen wird auch die Verschuldung sehr rasch auf ein akzeptables Niveau heruntergefahren werden können, da ams mit oder ohne Osram gute Margen anstreben wird.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 988
Chuck, Du weisst, ich freu

Chuck, Du weisst, ich freu mich noch so gerne, wenn Du recht behältst. CHF 60 noch  vor Jahresende, und ich bin glücklich.

Ich möchte jetzt aber doch noch schnell auf die CHF 50 eingehen, denn die kommen eigentlich von Dir, auch wenn Dir das gar nicht so bewusst ist:

Es ist die folgende Rechnung (eine vereinfachte  Milchbüechlirechnung, und wie immer, ich lasse mich gerne korrigieren):
Buchwert heute AMS: CHF24/Aktie also total 1.8 Mrd
Buchwert heute Osram: CHF27/Aktie also total 2.6 Mrd.
Buchwert der kombinierten Firma (abgezogen die neuen Schulden von 2.7 Mrd) ist also 1.7Mrd.
Die werden sich nach der KE auf mindestens 120 Mio AMS Aktien verteilen, macht  CHF 14 pro Aktie.

Und jetzt kommst Du ins Spiel, mit Deinen oft zitierten CHF 85.

Nach der Uebernahme proportional dem Buchwert bereinigt entsprechen Deine CHF 85:
85 x 14 : 24 = 49.5 

Und hier siehst Du, wie genau ich Deine Kommentare lese und wie ernst ich sie nehme.

Wie schon geschrieben, diese Rechnung ist vereinfacht und nur BV basiert, und es kann sehr gerne jemand eine bessere reinstellen.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'277
Wie gehts weiter im

Wie gehts weiter im Übernahmepoker um Osram?

Um Osram entbrennt ein Bieterkampf. Neben den verbündeten Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle will nun auch der österreichische, in der Schweiz kotierte Chiphersteller AMS den Lichttechnikkonzern übernehmen.

13.08.2019 19:10

Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Was macht AMS?

Der österreichische Sensor-Chip-Hersteller AMS hat ein Kaufangebot über 38,50 Euro je Aktie angekündigt, mit dem er die Finanzinvestoren Bain und Carlyle ausstechen will. Um den Aktionären ein offizielles Angebot unterbreiten zu dürfen, braucht AMS allerdings die Zustimmung von Osram. Das war die Bedingung dafür, dass die Österreicher bereits einen Blick in die Geschäftsbücher werfen durften. Auch die deutsche Finanzaufsicht Bafin muss die Offerte wie in allen Fällen prüfen und grünes Licht geben, wofür sie sich bis zu drei Wochen Zeit nehmen darf. Um den Aktionären das geplante Angebot rechtzeitig vor dem 5. September unterbreiten zu dürfen -  die Annahmefrist des Angebots von Bain und Carlyle läuft bis dann - verlangt AMS von Osram eine Freigabe bis diesen Donnerstag (15. August).

Was machen Bain Capital und Carlyle?

Das Angebot des Bieterkonsortiums über 35 Euro je Aktie ist bisher das einzige, das auf dem Tisch liegt. Bain und Carlyle müssen aber fürchten, dass angesichts der möglichen höheren Offerte von AMS deutlich weniger als die gewünschten 70 Prozent der Aktionäre darauf eingehen. Dann wäre ihr Plan gescheitert. Bis vergangenen Freitag (9. August) hatten gerade einmal 2,5 Prozent ihre Aktien angedient. Die Finanzinvestoren müssen deshalb nun überlegen, ob sie ihre Offerte nachbessern. Allerdings müssen sie schon jetzt einen ungewöhnlich hohen Anteil des Kaufpreises aus eigenen Mitteln stemmen, da ihnen die Banken nur für ein Drittel der Summe Kredite geben. Ein Eigenkapitalanteil von mehr als zwei Dritteln aber könnte die Übernahme für die Finanzinvestoren unattraktiv machen.

Bevor sich Osram und AMS nicht einig sind und die erwartete Gegenofferte von der Bafin genehmigt ist, dürften sich Bain und Carlyle ohnehin zurückhalten. Bei einem konkurrierenden Angebot würde sich die Annahmefrist für ihre Offerte automatisch entsprechend verlängern. Zudem könnten die Anteilseigner, die ihre Aktien bereits angedient haben, es sich bei einer formellen AMS-Offerte anders überlegen.

Was macht Osram?

Osram Licht wertet das Übernahmeangebot von Bain und Carlyle als Rückendeckung für seine Geschäftsstrategie und empfiehlt es den Aktionären bisher zur Annahme. Der Konzern wandelt sich gerade vom ehemaligen Glühbirnenhersteller zum Spezialisten für Leuchtdioden (LED) und optische Halbleiter und kämpft mit der Zurückhaltung seiner Kunden in der Autobranche. Nach anfänglicher Skepsis gegenüber AMS zeigt sich Osram nun jedoch auch aufgeschlossen für die Pläne der Österreicher. Das vorgelegte Finanzierungskonzept erscheine "verbindlich und tragfähig". Bis Donnerstag wird nun mit einer Entscheidung des Vorstands darüber gerechnet, ob er AMS zum Zuge kommen lässt. Eine formelle Empfehlung an die Aktionäre wäre damit aber noch nicht verbunden.

Was machen die bisherigen Osram-Aktionäre?

Die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors hat bereits klargemacht, dass ihr die gebotenen 35 Euro zu wenig sind. Der Vermögensverwalter des Münchner Versicherungsriesen ist zu deutlich höheren Kursen eingestiegen. 38,50 Euro könnten seiner Vorstellung eher entsprechen. Allianz GI ist als grösster Aktionär mit knapp 9,3 Prozent der Schlüssel zum Erfolg. Denn sowohl Bain/Carlyle als auch AMS brauchen mindestens 70 Prozent der Osram-Anteile, um die Finanzierung zu stemmen.

Rund 10 Prozent der Anteile liegen Investmentbankern zufolge bei Indexfonds (ETF), die ihre Anteile nicht vorzeitig andienen dürfen. Zwischen 20 und 25 Prozent liegen bei Kleinaktionären, die für die Bieter schwer zu erreichen sind. Einigen von ihnen ist nicht einmal bewusst, dass sie Osram-Aktionäre sind, weil ihnen die Aktien bei der Abspaltung von Siemens automatisch ins Depot gebucht wurden.

(Reuters)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 497
Bewertung zukünftige Firma...

@Gertrud: Vielen Dank für deine Milchbüechli-Rechnung. Mit der Unsicherheit des genaues Deals (Aktienanzahl, welche Firmenteile bleiben bei ams und welche würden verkauft werden usw.) ist eine Bewertung extrem schwer. Es gibt auch X-Varianten dazu. Meine Gedanken zielen in eine etwas andere Betrachtung als deine...

Ich sehe ams selbst als noch viel zu tief bewertet. Dies schlicht in Folge des Ausblicks und des erwartenden Zahlenkranzes Q3 und ff. ams würde ich aktuell mind. zu CHF 85.00 "bewerten" je Aktie, im 2020 bei ca. CHF 100.00, im 2021 bei ca. 150.00 wenn keine bösen Überraschungen kommen und ams so wächst, wie Everke es angekündigt hat (=Umsatzsteigerungen und Margenausbau...). Dies mein Ausblick ohne weitere böse Überraschungen (Weltwirtschafts-Einbruch, Kriege usw.)

Auf dieser Basis blicke ich nun auf Osram... Welche zu KUV gegen 1:1 gekauft werden kann...(=günstig) Muss diese Transaktion den ams Kurs negativ beeinflussen, wenn ams selbst von Synergien, breiterer Diversifikation und Stabilität der Erträge/Umsätze ausgeht und scheinbar sogar Wachstum und Margenausbau sieht? Ich denke nicht... Ich bin voll bei dir, dass die Übernahme dieser Grössenordnung kein leichtes Unterfangen sein wird bezüglich Integration (rein sprachlich, CEO-Background und geografisch passts...) der IT, der MA usw., dennoch kenne ich die Details nicht und die Gedanken des Managements, WIE sie punkto Integration Vorgehen wollen... Wenn sie hier rasch eine akzeptable Lösung finden und rasch gegenseitig profitieren können und wollen, gewisse Teilverkäufe von Osram zeitnah stattfinden... wer weiss, ob der Markt zeitnah ein KUV von 1:1 für Osram noch als fair erachtet? Dann hat plötzlich ams aus Sicht des Marktes ein "Schnäppchen" gekauft das super zur Strategie passt... und wo landet dann der Aktienkurs?

Wie gesagt, ich kann mit oder ohne Fusion gut schlafen, weil ich dem ams-Management vertraue und die Zukunft für ams mit ihren Produkten als hervorragend einstufe. Dies ist eine Grundvoraussetzung wenn man in dem Ausmass investiert in einen Einzeltitel wie ich es hier tue. Und bisher bin ich damit gut gefahren.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 05.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 988
Durchblick

Pesche hat am 26.07.2019 10:18 geschrieben:

 LIBERUM erhöht Kaufen 65

Ja die haben den Durchblick Good

 

Und hier noch die aktuelle Meinung von denen die den Durchblick haben: 

 

BUZZ-AMS: Cut to "hold" on "Osram bid uncertainty" - Liberum

** Liberum says OSRAM's business faces structural rather than cyclical challenges, which would not be easy for the Austrian sensor maker to resolve** Liberum cuts Switzerland-listed AMS to "hold" from "buy", remaining cautious on AMS's proposed takeover bid for German lighting company Osram Licht

** The brokerage says the takeover bid sharply increases uncertainty and potential risks surrounding the AMS stock

** Uncertainty and risks derive from the potential 1.5 billion euro share dilution, as well as the very high debt burden in an uncertain business environment, Liberum says

** It also says Osram business is likely to remain a low growth, low margin business even after the automotive industry it supplies recovers

((Oben.mumcuoglu@tr.com))

gent
Bild des Benutzers gent
Offline
Zuletzt online: 15.11.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 55
Die Übernahme von Osram ist

Die Übernahme von Osram ist ja noch gar nicht sicher.

Wie wahrscheinlich ist es dass es mit der Übernahme klappt???

 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 369
gent hat am 14.08.2019 10:07

gent hat am 14.08.2019 10:07 geschrieben:

Die Übernahme von Osram ist ja noch gar nicht sicher.

Wie wahrscheinlich ist es dass es mit der Übernahme klappt???

 

Es gibt einige Hürden (dazu gebe ich meine Wahrscheinlichkeitseinschätzung):

1. Osram willigt ein, die AMS Offerte abzuwägen (ist schon OK bzw. 100%)

2. Osram hebt das 12-monatige Verbot für AMS auf und die Verhandlungen beginnen (Wahrscheinlichkeit 99%)

3. Die Behörden geben grünes Licht für das Übernahmeangebot (Wahrscheinlichkeit 90%)

4. Die Gewerkschaften geben grünes Licht für die Übernahme (Wahrscheinlichkeit 70%)

5. Grossaktionär Allianz ist mit dem AMS-Angebot zufrieden und ist bereit seine Aktien zu verkaufen (Wahrscheinlichkeit 70%)

6. Bain & Carlyle geben auf (Wahrscheinlichkeit 45%; ich denke eher, dass ihr Angebot erhöht wird, dann wird es schwierig für AMS, denn viel mehr werden sie nicht bieten können)

7. AMS schafft es mind. 70% der Aktien angeboten zu bekommen (Wahrscheinlichkeit 60% - dazu meine Einsicht: 20-25% sind Kleinaktionäre, und die wissen wohl gar nicht, dass Sie Osram-Aktionäre sind nach der Abspaltung von Siemens, denn dessen Aktien wurden ihnen automatisch ins Portfolio eingebucht)

8. Die Aktionäre von AMS genehmigen eine Kapitalerhöhung über 1.5 Mia EUR (Wahrscheinlichkeit 80%)

Danach ist noch die Marktlage wichtig, für AMS ist es einfacher eine KE durchzuführen wenn der Preis der Aktie eher hoch ist, kommen dann noch negative News, wird das Vertrauen der Aktionäre schmelzen wie es letztes Jahr passierte.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 05.11.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 565
Danke euch allen für eure

Danke euch allen für eure Einschätzungen und Milchbüeblirechnungen!

Auch wenn die Wahrscheinlichkeiten von Kekko nur Annahmen sind, zeigt es doch auf wie viel schief gehen kann. Anhand der Wahrscheinlichkeiten von Kekko komme ich so auf weniger als 10% Wahrscheinlichkeit, dass alles klappt.

Klappt die Übernahme, fangen die Unsicherheiten erst richtig an. 

Ich hoffe, dem Management von AMS bleibt dann noch Zeit für das normale Tagesgeschäft.

Seiten