AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 42.91 CHF
  • -1.85% -0.810
  • 11.12.2019 17:31:43
4'266 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 375
Big or home?

Everke sagte mal: "go big or go home"...das sollte klarstellen was er nun machen wird (und ich denke nicht, dass er von alleine nach Hause gehen wird).

Von daher auch die Kursentwicklung...das "Feuerwerk" war auch von sehr kurzer Dauer, ich bin selber davon überrascht

Er sagte auch, dass er kein Fan von einem Plan B ist...na ja nun sitzt AMS auf 800 Mio EUR OSRAM-Aktien welche schon im Verlust stehen...in anderen Unternehmen würden solche strategischen Fehler den Posten kosten..vielleicht wacht ja der Verwaltungsrat mal auf!

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'363
Wie geht es bei AMS nun weiter?

AMS scheitert mit den Übernahmeplänen am Widerstand der Osram-Aktionäre. Verkommt die Aktie des Apple-Zulieferers nun zum Spielball von Spekulanten?

Seit dem späten Freitagabend steht fest: Der Sensorenhersteller AMS kann Osram vorerst selbst beim nachgebesserten Angebot von 41 (zuvor 37,50) Euro je Aktie in bar nicht übernehmen. Die Aktionäre dienten dem Unternehmen aus Unterpremstätten nur 51,6 Prozent ihrer Titel an, die knapp 20 Prozent miteinberechnet, welche AMS zuvor über den offenen Markt aufkaufte. 62,5 Prozent wären nötig gewesen.

Eigenen Angaben zufolge will AMS am Osram-Paket festhalten und neue Wege finden, um die Übernahme doch noch vollziehen zu können. Je länger der Übernahmeprozess allerdings dauert und je komplizierter oder teurer er wird, desto schwerer dürfte es AMS fallen, Aktionärswerte zu schaffen.

Drei unterschiedliche Szenarien

Dieser Meinung ist auch die britische Barclays. Berechnungen der Grossbank zufolge hat der Sensorenhersteller Osram-Aktien in Gegenwert von rund 800 Millionen Euro in den Büchern. Zur Finanzierung dieses Pakets musste zumindest teilweise der Überbrückungskredit für die Übernahme herhalten. Das macht das Unternehmen anfällig, sollte der Kurs der Osram-Aktie fallen.

Wie Barclays weiter schreibt, stehen AMS nun mehrere Möglichkeiten offen: Sollte der Sensorenhersteller von den Behörden grünes Licht erhalten, weitere Osram-Aktien zu kaufen, könnte er seine Beteiligung auf 30 Prozent ausbauen. Das wiederum würde ein Pflichtangebot an die Aktionäre nach sich ziehen. AMS stünde es dann offen, das ursprüngliche Übernahmeangebot von 41 Euro je Aktie in bar zu erhöhen oder die bei 62,5 Prozent liegende Andienungsschwelle zu senken.

Doch auch einen erneuten Anlauf mit einem höheren Übernahmeangebot hält die Grossbank für möglich. AMS wäre dann aber auf die Mithilfe von Osram angewiesen, darf der Sensorenhersteller von Gesetzes wegen in den nächsten 12 Monaten keinen neuen Übernahmeversuch mehr starten. Nur Osram selber kann diese Restriktion aufheben, sofern dies im Sinne der Aktionäre ist.

Verkommt die AMS-Aktie zum Spielball von Spekulanten?

Im ungünstigsten Fall bleibt AMS auf Monate hinaus auf dem Osram-Paket sitzen und den Launen der Börse ausgesetzt. Wie Barclays vorrechnet, würde AMS ein Kursrücksetzer der Osram-Aktie auf 35 Euro rund 100 Millionen Euro oder 1,30 Franken je AMS-Aktie kosten. Gleichzeitig zahlt das Unternehmen auf dem benutzten Überbrückungskredit einen Jahreszins von 3,5 Prozent.

Wie Händler ergänzen, könnten die Aktien von Osram und AMS dann zum Spielball von Spekulanten - etwa von Leerverkäufern - werden. Zuerst werden für die AMS-Aktie jedoch höhere Kurse erwartet, ist die 1,5 Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung zumindest fürs Erste doch vom Tisch.

Die geplante Kapitalerhöhung wäre wohl nicht ohne negative Folgen für die Aktienkursentwicklung geblieben. Ausserdem verweist man bei Vontobel auf die hohe Skepsis der Anleger hinsichtlich der Übernahmepläne. Angesichts der industriellen und finanziellen Logik würde die Zürcher Bank eine Übernahme von Osram jedoch weiterhin begrüssen. Sie empfiehlt die AMS-Aktie mit einem Kursziel von 64 Franken zum Kauf.

Aktie gibt vorbörsliche Kursavancen teilweise preis

Auch Hauck & Aufhäuser hält nach den Entwicklungen von Freitagabend an der Kaufempfehlung fest und veranschlagt gar ein Kursziel von 85 Franken. Die Hamburger Privatbank rät Anlegern nun nach vorn zu schauen und sich bei AMS auf das Tagesgeschäft zu konzentrieren. Hauck & Aufhäuser rechnet mit einem starken dritten Quartal und einer möglichen Erhöhung der Zielvorgaben für das wichtige Weihnachts-Quartal.

Nachdem vorbörslich für die AMS-Aktie um bis zu 7 Prozent höhere Kurse gestellt wurden, fällt die Aktie ins Minus. Zur Stunde verliert sie gar 2,4 Prozent auf 43,70 Franken. Mit einem Kursplus von rund 90 Prozent seit Jahresbeginn zählt die AMS-Aktie dennoch zu den diesjährigen Gewinnern am Schweizer Aktienmarkt.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Online
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 371
Ja da wurden wohl einige auf

Ja da wurden wohl einige auf dem falschen Fuss erwischt. Dachten doch die meisten das es heute nach oben gehen wird!

Doch die Aussage " Doch AMS will neue Wege finden, um die Übernahme doch noch über die Bühne zu bringen." verbirgt in meinen Augen eine grosse Unsicherhait !! Daher für mich vorerst finger weg bis das ganze Theater vorüber ist.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'372
cashspotter hat am 07.10.2019

cashspotter hat am 07.10.2019 10:00 geschrieben:

Ja da wurden wohl einige auf dem falschen Fuss erwischt. Dachten doch die meisten das es heute nach oben gehen wird!

Doch die Aussage " Doch AMS will neue Wege finden, um die Übernahme doch noch über die Bühne zu bringen." verbirgt in meinen Augen eine grosse Unsicherhait !! Daher für mich vorerst finger weg bis das ganze Theater vorüber ist.

Ja, und ich wollte schon Katzenfutter, als Strafe; für mein Hund kaufen.

Was werden das wohl für Wege sein. Alex wird die Bude noch an die Wand fahren.

Interessant ist, dass OSRAM immer noch auf 39 +- ist. Da wird wahrscheinlich erwartet das noch etwas geht.....

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 503
Schade...

kamen die 62.5% nicht zu Stande... Ich glaube weiterhin fest daran, dass ams MIT Osram mittelfristig Aktienmehrwert schaffen würde, einfach weil ich überzeugt bin, dass so wie ams auftritt diese bereits eine technologische Errungenschaft im Köcher haben (bei welcher die Kombination mit Licht entscheidend zu schein scheint... 3D-Projektionen des Gesprächspartners? oder was weiss ich...). Ich glaube nicht nur an den Automobilbereich bezüglich Interesse/Kombination mit Osram.

Dieser Punkt der zukünftigen Produkte geht bei den Diskussionen hier gänzlich verlohren... Was hat ams im Köcher und entwickelt, dass diese dermassen um Osram "fighten" und auf Teufel komm raus die Übernahme wollen, wo sie es doch alleine auch ordentlich hinkriegen mit der Aussensicht "weniger Arbeit/Risiko"? Wenn dem so wäre, würden sich hier noch einige für ihre Texte schämen... Weil man das ams-Management vorverurteilt, ohne deren Gründe exakt zu kennen. Eine neue technologische Errungenschaft, und schon sind die Gewinne möglicherweise auf Jahre gesichert... Schon sind die ams Manager die Helden, schon ist die Verschuldung rasch kein Thema mehr und zeitnah abgebaut...

Wer die Forschungsausgaben von ams kennt, weiss dass hier noch einiges kommen sollte. Also denkt auch mal in diese Richtung. Immerhin könnte ams nun Osram trotzdem mit solchen von mir vermuteten Aufträgen bedienen und von einer wiedererstarkten Osram und dem entsprechenden Aktienkursgewinn zumindest finanziell etwas partizipieren, wenn denn die Übername scheitern sollte.

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 992
@ Chuck

Ich denke, es muss sich niemand für seinen Text schämen. Das Forum ist ja für Meinungsfreiheit und -vielfalt, und möge der Tag  nie kommen, an dem Du und ich nur noch derselben Meinung sind . . .

Also, ich leg noch einen drauf:

Meiner Meinung nach hat sich das AMS Management mit dieser unsäglichen Aktion verzockt und AMS  mit dem 800Mio Klotz in eine brandgefährliche Situation manövriert. Mit seiner Fixierung auf die Technik hat das Team seine Unfähigkeit zu ganzheitlichem Denken demonstriert. AMS steht heute schlechter da, als vor 6 Monaten und hat viel Handlungsfreiheit eingebüsst. Würde mich nicht wundern, wenn das noch Köpfe kosten wird.

Chuck Norris hat am 08.10.2019 08:53 geschrieben:

... Was hat ams im Köcher und entwickelt, dass diese dermassen um Osram "fighten" und auf Teufel komm raus die Übernahme wollen, wo sie es doch alleine auch ordentlich hinkriegen mit der Aussensicht "weniger Arbeit/Risiko"?

 

Das ist jetzt nicht unbedingt meine Meinung, aber die von ernst zu nehmenden anderen Beobachtern: AMS hat eben mittelfristig nichts im Köcher. Deshalb sind sie auf Teufel komm raus hinter Osram her.
Das haben sie jetzt davon: Der Teufel ist tatsächlich rausgekommen.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 375
Chuck Norris hat am 08.10

Chuck Norris hat am 08.10.2019 08:53 geschrieben:

Was hat ams im Köcher und entwickelt, dass diese dermassen um Osram "fighten" und auf Teufel komm raus die Übernahme wollen, wo sie es doch alleine auch ordentlich hinkriegen mit der Aussensicht "weniger Arbeit/Risiko"?

Chuck, wie wäre es mit der Überlegung, AMS erkannt das sehr hohe Risiko eines Deisgn-Out bei Apple, und sah sich gezwungen schnell zu reagieren? Oder die Konkurrenz holt den Vorsprung auf und AMS wird in naher Zukunft Marktanteile einbüssen? Im Grunde ist ja alles möglich, desshalb würde ich mich nicht auf nur eine Überlegung fixieren..

Ich glaube an AMS und an die Innovationskraft deren Leute. Dies steht hier für mich nicht in Diskussion. Mit OSRAM haben sie sich verspielt und wie es Gertrud korrekt sagt, steht die Firma nun schlechter da als noch im ersten Semester. Ob man nun Aktionär ist oder nicht, objektiv gesehen, diese 800 Mio EUR OSRAM Aktien waren nicht nötig und binden nun beide Hände von AMS für einen Strategiewechsel.

Übrigens, wer sagt, dass die KE nicht noch kommt? Das Mangement hat sich gar nicht dazu geäussert und wer im Management möchte denn schon nicht ein paar Mio mehr Eigenkapital, wenn die Bilanz nun so unausgewogen ist?

 

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 567
Hallo Chuck

Hallo Chuck

Die Antwort auf eine deiner Fragen hat AMS ja selber gegeben. Die Micro LED Technologie von Osram wäre super interessant für AMS, da es damit möglich wäre, Displays mit integriertem FaceID herzustellen. Da bräuchte es dann keine Notch mehr, sondern die Sensoren wären hinter dem Display integriert.

Ein logischer erster Schritt wäre, wenn so ein Display zuerst für die Apple Watch kommen würde. Da ist das Display kleiner und die Stückzahlen ebenfalls.

Wir hatten eine ähnliche Diskussion bereits ab dem 19.3.2018 hier im Forum. Auch die "normalen" OLED Displays kosten richtig viel Geld und sind meistens die teuerste Komponente im Handy. Neben dem dass die MicroLEDs wohl die modernste Display Technologie ist, würde die Sensorintegration sicher einen Mehrwert schaffen.

Ob AMS dazu die Osram Übernahme braucht oder ob es mit einer Kooperation auch geht, kann ich nicht beurteilen. Für AMS alleine wäre das aber sicher Neuland und nicht innerhalb vernünftiger Zeit und kosten zu realisieren.

 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'372
FUSION ?

Wie realistisch ist eigentlich eine Fusion zwischen AMS und OSRAM ? 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 375
Pesche hat am 08.10.2019 11

Pesche hat am 08.10.2019 11:29 geschrieben:

Wie realistisch ist eigentlich eine Fusion zwischen AMS und OSRAM ? 

Probleme sehe ich in 1. Alexander (mit seinem Ehrgeiz möchte er den CEO-Posten besetzten); 2. Der Erklärung von OSRAM's CEO eigenständig bleiben zu wollen (was auch nach der Arroganz von Everke verständlich ist).

Eine Fusion hätte ja prima klappen können. Von der Bewertung her wäre ein "Merger of equals" denkbar, noch dazu ohne Verschuldung für die Übernahme, doch Alex wollte alles für sich alleine haben.

Eine Kooperation wäre nun auch sinnvoll und denkbar. AMS besitz ja nun mal 20% an OSRAM, da kann vieles gemeinsam entschlossen werden und die Automobilindustrie komplementär beliefert werden.

Es wurde sehr viel Aktionärswert zerstört. Ich bin froh, im Moment nicht dabei zu sein.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'372
An die Charttechniker.

An die Charttechniker.

Wie tief kann der Kurs nach Chart fallen, oder ist noch ein Cab offen, wie vor einem Jahr?

Danke

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 567
Hallo Pesche

Hallo Pesche

Plena hat das vor ein paar Wochen wunderbar beschrieben und das ist noch immer gültig. Es wären somit deutlich tiefere Kurse möglich. 

Der letzte Ausblick war zwar sehr gut. Aber AMS lässt viel Spielraum für Unsicherheiten offen, in dem nun wieder nicht klar ist, was sie mit Osram weiter vor hat. Und falls der Osram Kurs stark sinken sollte, wäre das womöglich der Stein am Bein, welche auch AMS auf die von Plena genannten tiefen Kursmarken absinken lassen könnte.

 

plenaspei hat am 16.09.2019 16:44 geschrieben:

Vom Hoch bis bis zu 37 sehen wir eine perfekte 5wellige BW.

W1 = lila Fibo 0-100% bei 45.3 161.8% 37.75, nach Charttechnik sehr einfach zu traden.

 

Aktuell läuft vermutlich die W2 siehe rote Fibo, MOB ist da erst kurz vor dem Hoch bei 57.

Um das Risiko kleiner zu halten würde ich den MOB vorerst bei 51 dem letzten Zwischenhoch.

Solange das Hoch hält solllten die gelben Bereiche angelaufen werden.

 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'372
DANKE Gluxi

DANKE Gluxi

Dann warte ich noch mit einem Wiedereinstieg. Mein Wunsch ist unter 38  Mail 1 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 129
Mike Shiva auch noch hier, und er weiss es!

Pesche hat am 09.10.2019 16:41 geschrieben:

DANKE Gluxi

Dann warte ich noch mit einem Wiedereinstieg. Mein Wunsch ist unter 38  Mail 1 

Ihr Lieben, im Allgemeinen ist es ja hübsch und nett, auf einen Chart zu schauen und da ein Muster zu erkennen, doch nun, da ein Unternehmen an allen Stricken reisst und sich auf Gedeih oder Verderben auf was einlässt, sind Charts fast bedeutungslos, nur kurzfristig lässt sich allenfalle was da noch erkennen, und das ist nun, gerade jetzt: 

Die Aktie hat sich seit ihrem Tief bei 18 anfangs Jahr kontinuierlich hochgearbeitet, sie ist immer noch in einem Aufwärtstrend und hat ihn nie länger nach unten verlassen, und solange das letzte Tief bei 38 nicht unterboten wird, sondern ein höheres Tief folgt, z.B. nun gerade, heute, ist ihr Aufwärtstrend immer noch intakt. Gegenwärtig sieht es aus, dass sie in einem Seitwärts-Dreieck gefangen ist und darin eben herumtanzt, aber nach allgemeiner Chartlehre wird das Dreieck in der Richtung des allgemeinen Trends nach oben verlassen. Falls nicht, dann ist der Trend gebrochen. 

Unten das Anhängsel, Grüsse aus Pai, Mae Hong Son, Thailand. 

 

AnhangGröße
Image icon ams_copy.jpg142.13 KB
libero2016
Bild des Benutzers libero2016
Offline
Zuletzt online: 01.11.2019
Mitglied seit: 10.02.2016
Kommentare: 53
Das war klar und deutlich, vielen Dank

Da ich das selber nicht kann, wünschte ich mir viel mehr solche klare deutliche erklärende Aussagen.

 

Vielen Dank

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'372
 

 

Die Aktie hat sich seit ihrem Tief bei 18 anfangs Jahr kontinuierlich hochgearbeitet, sie ist immer noch in einem Aufwärtstrend und hat ihn nie länger nach unten verlassen, und solange das letzte Tief bei 38 nicht unterboten wird, sondern ein höheres Tief folgt, z.B. nun gerade, heute, ist ihr Aufwärtstrend immer noch intakt. Gegenwärtig sieht es aus, dass sie in einem Seitwärts-Dreieck gefangen ist und darin eben herumtanzt, aber nach allgemeiner Chartlehre wird das Dreieck in der Richtung des allgemeinen Trends nach oben verlassen. Falls nicht, dann ist der Trend gebrochen. 

Unten das Anhängsel, Grüsse aus Pai, Mae Hong Son, Thailand. 

 

MEIN DANK NACH THAILAND Good 

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 129
Chart in Kombination mit Fundamentalem!

Liebe Gang, Charts sind lediglich Bilder von dem, was vergangen ist, und sie können ab und zu in die Zukunft weisen. Am besten würde man Funamentaldaten in sie einberechnen und nicht sie einfach nur als Chart sehen. 

Wenn z.B. Gold gestiegen ist, und man auch hört, dass die Zentralbanken weiter Geld drucken, und dass zugleich auch die geopolitischen Verhältnisse angespannt sind, so ist wahrscheinlich, dass der bisherige Trend weitergeht. Da ist Chart und das Fundamentale in Harmonie, und ich bin long. 

Wenn ich bei AMS sehe, ... 

a) dass die Aktie in einem Aufwärtstrend ist, der noch nicht nach unten durchbrochen wurde

b) dass die Aktie nun schon länger hin- und hertaumelt, und trotz der Verunsicherung wegen einer Firmenübernahme den Aufwärtstrend nicht nach unten verlassen hat (Es ist seit Ende Juli eine ABC-Korrekturbewegung zu sehen, A von 56 nach 38, dann B von 38 nach 48, und nun C von 48 bis 42, also weniger mächtig als A. Es ist wie ein Ausschwingen seitwärts. Man kann die gesamte Korrekturbewegung von ABC auch als Bullenflagge sehen, vor allem im C nun ist überhaupt nichts mehr von impulsiver Bewegung zu sehen, und im MACD kann man vermuten, dass darin eine positive Divergenz am Entstehen ist.)

c1) dass Apple ein geschickter Schachzug gelungen ist, mit zuerst teuren Phones, und  nun dem iPhone11, das preislich und qualitativ unglaublich attraktiv aussieht. (Ich bin ja hier in Apple-Geschäfte gegangen und höre, dass Samsung seine Preise reduzieren musste, um nicht an die Wand gefahren zu werden.), und c2) dass die Gesichtserkennung von AMS zum fixen Markenzeichen von Apple geworden ist, und ich deswegen also nicht mit einem Design-Out rechne. c3) Dass die aapl enorm zulegt, aber AMS immer noch am Torkeln ist …

d) die Gesamtsituation des Aktienmarktes überhaupt gespalten ist, zwischen der einen Seite Geldausweitung, die unterstützend auf die Kurse wirkt, auf der anderen Seite die toppische Lage von SPX und SMi, eben wegen dem genannten Grund, und auch die gesamte Verunsicherung, die die USA mit dem (w)irren Trump verbreiten. (Und dass ich dabei glaube, dass es nicht zum Impeachment kommt, sondern dass die Demokraten es vorziehen, sich bis zu den Wahlen durchzuhangeln.)

... dann muss ich annehmen, dass das gegenwärtige Seitwärtsdreieck nach oben verlassen wird.

Wie man einen solchen Glauben tradet, ist dann die andere Frage. Für meinen Teil vergrössere ich hier meinen Einsatz, natürlich mit einem Stop-Loss im Sinn für den Fall. dass meine Idee nicht aufgegangen ist. Man soll sich nie an eine Idee klammern, sondern sie als Möglichkeit sehen, die einfach plausibel scheint. 

Bei Gewinn sich ein wenig freuen und bei Verlust sich überlegen, was man nicht berücksichtigt hat., und sich auf keinen Fall ärgern!

Unten noch ein Anhängsel, nicht nur zum Traden gedacht, sondern ganz allgemein, für alles. 

Grüsse aus den Hügeln!

AnhangGröße
Image icon Ohne Gärtchen denken. 75.66 KB
Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'363
ams erhält Warnung von Arbeitnehmervertreter

ams erhält anscheinend Warnung von Arbeitnehmervertreter wegen OSRAM-Übernahme

Der österreichische Sensorhersteller ams bekommt neuen Gegenwind im Kampf um OSRAM.

Nach der gescheiterten Übernahme sollen Warnungen von Seiten des Aufsichtsrats gegen den wichtigsten Anteilseigner von ams ausgesprochen worden sein.

Der stellvertretende OSRAM-Aufsichtsratschef Klaus Abel, der im Kontrollgremium die deutsche Gewerkschaft IG Metall vertritt, soll dem grössten ams-Aktionär Temasek demnach eindringlich dazu raten, keinen weiteren Kaufversuch zu unternehmen. In einem Brief, der der Nachrichtenagentur Bloomberg vorliegt, heisse es, ansonsten könne das seinem Ansehen in Deutschland schaden. Temasek hält gut 5 Prozent an ams.

ams hatte das bis Freitag selbst gesetzte Ziel verfehlt, 62,5 Prozent der OSRAM-Anteile unter seine Kontrolle zu bringen. Die Österreicher konnte nicht ausreichend Anleger von ihrem Angebot überzeugen. Allerdings kündigte ams bereits an, weitere strategische Optionen zu verfolgen.

Vertreter von OSRAM und ams wollten den Brief nicht kommentieren. In diesem heisse es auch, die Gewerkschaft befürworte das Scheitern des Übernahmeversuches ausdrücklich. OSRAM erklärte zuletzt, die Finanzinvestoren Bain Capital und Advent Internatinoal prüften derzeit ihre Bücher, um möglicherweise ein Angebot zu machen.

MÜNCHEN (awp international)

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'372
IG Metall

IG Metall

So die deutschen Gewerkschaften spinnen nun wirklich. So unter dem Motto: So und nicht andern's sonst wird ab 5'45 zurückgeschossen. Fool 

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 992
Einfach nicht unterschätzen,

Einfach nicht unterschätzen, diese Gewerkschaften!

Ich denke, die repräsentieren schon die Haltung der Mehrheit der Osram Mitarbeiter (müssen sie ja) und die IG Metall ist mächtig in D Politik und Wirtschaft vernetzt.

Das AMS Management hat es in der Hand, die Sache noch vor Jahresende in Ordnung zu bringen. BC&A bei 41 ein Angebot machen lassen und ihr Paket  andienen. Ausser Spesen, nichts gewesen. Aber dafür die Handlungsfreiheit zurückgewonnen.

BC&A muss natürlich mitmachen. Vielleicht taktieren die auch und schauen dem Schlamassel genüsslich zu. Ausser im unwahrscheinlichen Fall dass Osram sich sehr schnell operativ verbessert, spielt die Zeit vor allem gegen AMS.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 503
Wahlen nicht vergessen...

Die Zeit spricht für ams, nicht gegen ams...

- ams wird mit seinem "Aktienpäckli" die Strategie mitbestimmen von Osram

- ams kann stark Einfluss ausüben bei der nächsten Aufsichtsratswahl... Abwahl & neue Vertreter im ams-Sinne... danach wird auch die Position CEO im Sinne von ams besetzt... Ich glaube das Management von Osram macht auf Panik und mobilisiert, da diese vor allem ihre Jobs in Gefahr sehen.

- ams liefert nun ein tolles Q3 & Q4 2019... danach weitere Topresultate im 2020. Der Aktienkurs von ams steigt, der von Osram bleibt konstant. Wer gewinnt nun beim nächsten Anlauf?

- ams hat den Fuss zwischen der Türe.

- "Aufmüpfige" Arbeitnehmervertreter... Logisch in dem Bereich, welcher "abgestossen" werden soll... Die Frage wird sein, wie die arbeiten welche "mitgenommen" werden auf die gemeinsame Reise. Wenn hier das Päckli stimmt, wird auch hier der Aufschrei verstummen.

 

Wir werden sehen. Bin überzeugt, das Q3-Resultat und der Ausblick auf Q4 wird die Aktie beflügeln.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 992
Chuck Norris hat am 10.10

Chuck Norris hat am 10.10.2019 13:10 geschrieben:

... Bin überzeugt, das Q3-Resultat und der Ausblick auf Q4 wird die Aktie beflügeln.

Bei dem Teil hoff ich jetzt mit ganzem Herzen, dass Du richtig, richtig, richtig recht bekommst. In 14 Tagen wissen wir es.

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'372
Und die Zahlen von OSRAM

Und die Zahlen von OSRAM werden katastrophal sein. Die Autoindustrie ist im Kriechgang. OSRAM  wird Leute abbauen und Werke schliessen müssen.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 503
Keine Gewinnwarnung...

Ich glaube nicht, dass ams enttäuschen wird bezüglich Q3-Zahlenkranz... und Q4 (Weihnachtsgeschäft) mit Apple welche aktuell Rückenwind verspüren und immer noch gut 50% des ams-Umsatzes ausmacht sollte eigentlich zu einem Hammer-Ausblick führen.

Ich bin überzeugt, Gertrud wird bald ihre ams Aktien/Sorgen los sein.

 

Bezüglich Osram: Hierzu die Schätzungen... https://www.finanzen.net/schaetzungen/osram

Mittelfristig sieht auch hier die Sache nicht schlecht aus, wenn den die Hausaufgaben gemacht werden. Die Neuausrichtung/Fokussierung wird mit oder ohne ams stattfinden. Daher auch hier wird ams mit der Zeit profitieren, wenn sie einfach ihr Aktienpaket hält.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'372
Was denkt Ihr?

Was denkt Ihr?

Wird es eine Kapitalerhöhung geben, z/B in Form einer Zweitnotierung in HK?

Die Aktien von OSRAM müssen ja irgendwie bezahlt werden. Vor allem wenn der Kurs den Zahlen von OSRAM in den Keller sausen. Wenn man sieht dass die Autoindustrie weltweit nachgibt und alle Zulieferer Probleme haben, darf man annehmen dass es OSRAM brutal erwischt. 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 503
@Pesche...

Am 20.01.2018 ist via Swissquote, News, der folgende Text zu lesen (bevor der ams-Kurs danach auf über CHF 120.00 stieg...):

AMS-Aktien nach Umsatzsprung und erhöhten Mittelfristzielen massiv höher

Zürich (awp) - Die Aktien des Sensorenherstellers AMS gehören zum Wochenbeginn zu den grossen Gewinnern an der Schweizer Börse. Das österreischische Unternehmen hat im Schlussquartal 2017 einen Umsatz von 470,3 Mio EUR erzielt - ein Plus von 252% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Basierend auf einer "gestiegenen Visibilität" der Umsatzpipeline hebt das Management auch die Wachstumsprognosen für den Zeitraum von 2016 bis 2019 an.

Gegen 9.50 Uhr notieren AMS an einem insgesamt gehaltenen Aktienmarkt (SPI +0,1%) um knapp 22% im Plus bei 93,14 CHF. Innerhalb eines Jahres hat sich der Wert der Titel ausgehend von einem Kurs von rund 34 CHF schon fast verdreifacht. Die Handelsvolumen zeigen sich am Montag überdurchschnittlich. In den ersten 30 Handelsminuten sind bereits knapp 940'000 Titel umgesetzt worden, dies bei einem durchschnittlichen Tagesvolumen von gut 850'000 Titeln.

Bei den Analysten kommen die Zahlen ebenfalls gut an. In einem ersten Kommentar gibt sich beispielsweise die Zürcher Kantonalbank erfreut darüber, dass das Unternehmen die Umsatz-Guidance für 2019 "beträchtlich" von 1,5 Mrd EUR auf 2,2 Mrd EUR erhöht. Dies dürfte auf konkrete Zusagen von Kunden insbesondere für 3D-Sensorik zurückzuführen sein, so der zuständige Analyst. Nach dem jüngsten Kursrückschlag von 30% gegenüber den Höchstständen und der verbesserten Visibilität seien die Titel nun unterbewertet, weshalb die Bank ihr Rating auf "Übergewichten" erhöhe.

Andere Analysten äussern sich in ihren Kommentaren zu kürzlich geäusserten Befürchtungen bezüglich tiefer iPhone-X-Verkäufe. So schreibt die Bank Vontobel: "Sowohl die Verkäufe im vierten Quartal als auch die Guidance sind stark und sollten einige der Befürchtungen bezüglich der Nachfrage nach dem iPhone X widerlegen." Offene Fragen und Unsicherheiten gebe es aber noch bezüglich der Performance im ersten Quartal 2018. "Nichtsdestotrotz dürften die Zahlen den Geist der Anleger aber beflügeln und der Aktie neuen Schwung verleihen", so der zuständige Analyst, der sein "Buy"-Rating bestätigt und das Kursziel bei 115 CHF belässt.

Auch die UBS betont, dass das Unternehmen noch keine Antwort auf die Sorgen im Bezug auf die Herausforderungen in der iPhone-Lieferkette oder dem Abwärtsrisiko im ersten Quartal 2018 geliefert habe. Die erhöhte Gudiance werde den Aktionären nun aber mehr Sicherheit geben. Gewisse Anleger dürften aber auch noch abwarten, da sie noch genauer wissen wollten, woher der Optimismus des AMS-Managements herrühre. Die Bank belässt ihr Kursziel bei 92,00 CHF und ihr Rating bei "Neutral".

Für Barclays sind AMS weiterhin attraktiv. Sie betonen, dass die Titel ihren Kurs seit Anfang 2017 ungefähr verdreifacht hätten. Und trotz des bereits erfolgten Kursfeuerwerkes halte man die Bewertung angesichts des nachhaltig starken Wachstums und der zugrunde liegenden Profitabilität für attraktiv. Man argumentiere weiterhin, dass ein Premium-Multiplikator gerechtfertigt sei. Sein Rating belässt der zuständige Analyst bei "Overweight", das Preisziel bleibt bei 120,00 CHF.

kw/cf

 

Am 23.7.2019 kam via Swissquote, News der folgende Text:

"Wir haben eine führende Position bei optischen Sensoren inne, insbesondere bei 3D-Sensoren", sagte CEO Alexander Everke am Dienstag an der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal. "Das Wachstum basiert sowohl auf dem Geschäft mit dem Hauptkunden als auch auf den neuen Android-Kunden. Insbesondere bei Hinter-Display-Sensoren haben wir den Marktanteil deutlich steigern können."

Der Umsatz von AMS verbesserte sich im zweiten Quartal um 72 Prozent auf 415,2 Millionen Dollar. Nach dem Marktstart neuer Geräteplattformen seien bereits hohe Stückzahlen an Illuminationslösungen an zwei führende Android-OEMs ausgeliefert worden, hiess es.

AMS liefert hochvolumige 3D-Sensoren sowie Umgebungslicht-, Beleuchtungs-, Annäherungs- und Entfernungsmessungs-Sensoren. Die neu entwickelten unter dem Display verbauten Sensoren hätten zu hochvolumigen Auslieferungen geführt. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Apple der mit Abstand wichtigste Kunde von AMS ist. Offiziell bestätigt wird das vom Unternehmen jedoch nicht.

Profitabilität verbessert

Starkes drittes und viertes Quartal erwartet

Im laufenden dritten Quartal erwartet AMS weiteres starkes Wachstum. Dies sei getrieben durch Produktionssteigerungen im Smartphone-Markt. Konkret stellen die Österreicher für das dritte Jahresviertel einen Umsatz 600 bis 640 Millionen Dollar in Aussicht. Gegenüber dem Vorjahr wäre das ein Plus von 29 Prozent, sequentiell von 49 Prozent. Für das vierte Quartal wird eine vergleichbare Umsatzgrössenordnung erwartet.

Bei der bereinigten operative Marge wird im laufenden Jahresviertel ein Wert von über 25 Prozent erwartet. Der gute Geschäftsgang soll zum Schuldenabbau genutzt werden. Bis Ende Jahr soll die Rate der Nettoverschulden zum EBITDA auf einen Faktor von unter 2 sinken.

 

Was meinst du nun Pesche? Haben wir heute nicht die bessere Ausgangssituation als es die Analysten und ams selbst 2018 erwartet haben? Ohne die Osram-Geschichte müsste ja der Kurs wieder bei klar über CHF 100.00 stehen im Vergleich zu 2018... Und die Kursziele der Analysten müssten nach dem Q3-Resulat ebenfalls wieder weit höher angesetzt werden (wird auch passieren). Da kann man sich auch fragen, ob denn die Osram-Geschichte wirklich rechtfertigt, dass der ams-Kurs mindestens 60% Einfluss nehmen soll auf den ams Kurs..., oder ob da nicht gar viele Horrorszenarien miteingerechnet wurden von Leuten, welche den Mehrwert des "Deals" nicht wirklich einschätzen/verstehen können und daher lieber an der Seitenlinie warten... Wer dem ams-Management vertraut, macht nicht viel falsch aktuell zu kaufen. Wer dem ams-Management nicht vertraut, sollte meiner Meinung nach so oder so nie kaufen.

Meine Meinung: Die ams Aktie ist das noch grössere Schnäpchen als Aryzta... Theoretisch ab sofort bis Zeitpunkt 5 Jahre wird ams früher oder später die CHF 100.00 wieder überschreiten. (egal wie die Osram-Geschichte noch ausgeht). Der Osram-Kurs wo er heute steht bildet die aktuelle Marktsituation ab und die Chancen, welche man Osram gibt, schliesslich ist nicht nur ams bereit, +/- diesen Kurs zu zahlen...

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 129
Und ganz klammheimlich ...

... macht sich die Aktie daran, falls hier der Chart nicht lügt und trügt, einen Countdown zu zählen zur Zündung, bei der sie über die Downtrendlinie des gegenwärtigen Seitwärtsdreiecks hüpft und dann vermutlich bis am Vortag der Zahlen zum Widerstand hinaufläuft, also fürs erste nun mal nach 55. 

Ich fresse einen Besen, wenn das nicht eintrifft! (Einen aus Marzipan, natürlich!)

P.S. Chart unten, man beachte die positive Divergenz im MACD, der sich nun über zwei Monate lang ausgearbeitet hat. 

AnhangGröße
Image icon ams_copy.jpg155.47 KB
walerian
Bild des Benutzers walerian
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 167
.

Vor den Zahlen 55, ich wünsch dir einen guten Appetit swissrain.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 375
Neues Active Stereo Vision System

AMS beweist mal wieder innovativ zu sein:

https://ams.com/-/new-ams-active-stereo-vision-system-boosts-3d-adoption...

Aus meiner Sicht, sollten sie lieber auf organisches Wachstum, Partnerschaften und kleinere gezielt Zukäufe fokussieren, als den Gewinn 2019/20 mit dem OSRAM-Impairment zu vernichten. Nun sind schon mal +/- EUR 50Mio geschmolzen (AMS hat die meisten OSRAM Aktien um EUR 41 erworben). Wo liegt der Durchschnitt der Schätzungen für den Gewinn 2019, bei ungf. EUR 225 Mio? Falls OSRAM zurück auf das Niveau vor den Übernahmespekulationen fällt (EUR 29), dann adieu Gewinn.

Übrigens: die meisten Schätzungen der Analysten beinhalten eine Dividendendenausschüttung für 2019 und 2020...daraus wird wohl nichts, es wäre auch ein Irrsinn nun noch Dividenden auszuschütten.

OSRAM's Ergebnisse kommen am 12.11.2019, spätestens dann wird es ernst für AMS und deren OSRAM-Anteile, denn der Autoindustrie geht es schlecht. Ich denke dass die AMS-Aktie nun für die Ergebnisse steigen wird; am 22.10.2019 werden warscheinlich sehr gute Zahlen vorliegen und die Zukunft wird geschmückt und vergoldet aussehen. Leute (auch hier im Forum) werden jubeln. Ich überlege mir einen kurzen Einstig, aber wirklich sehr kurz, denn die OSRAM-Geschichte ist nicht zu Ende und die Last wird (wenn Alex stur bleibt, und das wird er wohl bleiben, da er ja nun soagar einen Ego-Boost bekommen hat, durch eine persönliche Auszeichnung in der Industrie) sehr warscheinlich noch grösser.

Danke @swissrain für den Chart! Wie läuft's in Thailand? Der Norden ist wunderschön. Oktober ist ein angenehmer Monat, die Temperaturen gehen runter und die Fäuchtigkeit gibt nach. Chiang Mai ist einer meiner Lieblingsorte in Süd-Ost-Asien. Warst du auf dem Doi Inthanon (Thailand's höchster Berg)? Gruss aus den Tropen! Smile

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffet

nanawolfer
Bild des Benutzers nanawolfer
Online
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 16
seitenlinie...

@pesche

was machst du jetzt? weiterhin die seitenlinie hüten oder willst du wieder auf den fahrenden zug aufspringen?

Seiten