Aryzta

ARYZTA N 

Valor: 4323836 / Symbol: ARYN
  • 0.582 CHF
  • -2.43% -0.015
  • 10.08.2020 13:41:52
1'074 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Tobias007
Bild des Benutzers Tobias007
Offline
Zuletzt online: 26.05.2020
Mitglied seit: 29.08.2014
Kommentare: 82
Delice de france (ähnlich dem

Delice de france (ähnlich dem "Brezelkönig" bei uns) wurde durch Management buy out von Aryzta gelöst, wie gestern bekannt wurde. Aryzta bleibt langfristig exclusiver Zulieferer und konzentriert sich weiter auf die Strategie B2B, sodass man sich durch eine Vermischung von B2B und B2C nichtselber konkurrenziert und Spannungen zu Kunden aufbaut. Umsatz verliert Aryzta bei delice de france nicht, B2B Margen werden eher gestärkt, sonst hätte Aryzta den buy out nicht orchestriert. Vielleicht haben einige gestern den Vorgang überinterpretiert oder aber er hatte keinen Einfluss auf den Kurs.

Bis der Umbau von renew ganz Gestalt annimmt, bleibt der Kurs volatil, viele Spekulanten, welche jetzt beim Aufwärtstrend mitgemacht haben, verkaufen sofort, wenn der Trend nicht weitergeht. So wohl auch Rückschläge wie gestern zu erklären. Nach dem kürzlichen Analystenbericht, Aryzta sei grundsätzlich über dem Berg - negative Überraschungen ausgeschlossen - sind Leerverkäufer wohl wenig aktiv. Ein realer Kurs ist erst auf die mittlere Frist zu erwarten.

schönä Tag Tobi

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'053
Aryzta setzt Auffrischung des

Aryzta setzt Auffrischung des Verwaltungsrats fort

Der Backwarenhersteller Aryzta führt die schrittweise Auffrischung des Verwaltungsrats fort.

24.10.2019 08:20

Wie bereits früher vermeldet, werden Luisa Delgado und Alejandro Legarda Zaragüeta an der Generalversammlung vom 14. November 2019 zur Wahl in das Aufsichtsgremium vorgeschlagen. Andrew Morgan wird hingegen nicht mehr zur Wiederwahl antreten.

Nach der GV wird der Verwaltungsrat aus 11 Mitgliedern mit einer durchschnittlichen Amtszeit von zwei Jahren bestehen. 10 Mitglieder gelten gemäss "Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance" als unabhängig, wie es heisst.

Über die weiteren Aussichten äussert sich der Verwaltungspräsident Gary McGann in der am Donnerstag versandten Einladung zur GV zuversichtlich. Aryzta verfüge über einen starken Kundenstamm, ein leistungsfähiges Team und hohe Innovationsfähigkeit im Bäckereibereich. Aryzta werde den Turnaorund-Plan fortführen und daran arbeiten, den Wert für die Aktionäre wieder herzustellen.

Aryzta steckt seit längerem in der Krise, wobei der Konzern vor allem in Nordamerika grosse Probleme hat.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 07.08.2020
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'558
aus dem Tiefschlaf erwacht

Bei Aryzta geht es langsam wieder ein wenig aufwärts. Einleitung einer langsamen Erholungsphase?

Bellavista

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 887
Leerverkäufer stocken bei Aryzta massiv auf / FUW 30.10.2019

Neu dabei ist der Backwarenspezialist Aryzta (ARYN 0.9448 2.3%).
Bei diesem nahmen die leerverkauften Positionen um satte 40% zu.

Es gibt aber Leute die Wetten gegen ARYN als Rohrkrepierer ansehen, hier eine Begründung:

Gemäss dem ehrlichen und überzeugenden Aktionärsbrief von VR Präsident McGann lese und das hartnäckige 3 Jahresprogramm Renew mitverfolge, würde ich nicht gegen Aryzta wetten. Der Umsatzrückgang in den U.S. wurde als Schwäche interpretiert. Dabei wurde nicht profitabler Umsatz abgestossen und die Produktepalette und die Beziehung zu Core-Kunden gestärkt. Die Leerverkäufer wetten auf eine Katastrophe bei Aryzta. Aber es gibt keinen Zweifel. Aryzta wird auch in ein, zwei, fünf und zehn Jahren noch Backwaren verkaufen und gestärkt aus diesen Turbulenzen hervorgehen. Die Produkte und die Kreativität der Teams ist hervorragend, die neue Führung geniesst hohes Ansehen und arbeitet hart.

https://www.fuw.ch/article/leerverkaeufer-stocken-bei-aryzta-massiv-auf/

wünsche ein schönes, entspanntes Wochenende - pedro

 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 887
GV vom 14.11.2019 - Widerstand gegen Managerentlöhnung angesagt?

SoZ, S42

ARYZTA: Der Backwarenkonzern Aryzta muss an seiner Generalversammlung vom 14. November mit Widerstand gegen seine Managerlöhne rechnen. Der Stimmrechtsberater Glass Lewis empfiehlt laut der "SonntagsZeitung" ein Nein zum Vergütungsbericht. Er hält demnach den Kurzfristbonus für Konzernchef Kevin Toland für zu hoch. Zudem kritisierte er auch Boni für Topmanager, weil sie ein Sparprogramm durchgezogen hatten. Für diese normale Arbeit brauche es keinen Sonderbonus. Die neunköpfige Konzernleitung erhielt für das im Juli abgelaufene Geschäftsjahr 2019 insgesamt 19,1 Millionen Franken. Ein Jahr zuvor waren es noch 9,9 Millionen gewesen. Allein Toland erhielt 4,5 Millionen. Noch unentschieden, ob sie eine Ablehnung des Vergütungsberichts oder eine Zustimmung empfehlen, sind laut dem Bericht die Stimmrechtsberater ISS und Ethos.

Somit wird die GV wahrscheinlich ehender spannend als langweilig werden - immerhin geht es um ein Delta con CHF 9.2 Mio. um, wie es scheint, unnötige Zusatzentlöhnungen oder Boni.
Bin neugierig wie der Kurs vor der GV reagiert.

pedro

 

norisknomoney
Bild des Benutzers norisknomoney
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 16.01.2014
Kommentare: 77
Mc Gann Interview in der FuW

Hat jemand Zugriff auf die Onlineausgabe der Finanz und Wirtschaft und könnte das Interview mit VRP von Aryzta hierher kopieren? wäre sehr spannend - besten Dank! 

norisknomoney
Bild des Benutzers norisknomoney
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 16.01.2014
Kommentare: 77
norisknomoney hat am 13.11

norisknomoney hat am 13.11.2019 16:32 geschrieben:

Hat jemand Zugriff auf die Onlineausgabe der Finanz und Wirtschaft und könnte das Interview mit VRP von Aryzta hierher kopieren? wäre sehr spannend - besten Dank! 

Herr McGann, wo steht Aryzta heute?
Die Firma ist stabilisiert, und wir stellen eine positive Entwicklung fest. Wir haben die Grundlagen geschaffen, um wieder wachsen zu können. Wir können uns jetzt auch verstärkt auf die Verbesserung der Qualität in Herstellung, Lieferkette und Produkten konzentrieren.

Sie sagen, der Turnaround sei da?
Wir haben noch viel zu tun. Aber mit Blick auf die Finanzkennzahlen sehen wir nun nach drei Jahren eine Trendumkehr.

In Nordamerika sieht es düster aus.
Dort werden wir länger brauchen. Wir haben zwar Kunden zurückgewonnen, aber es gibt lange Vorlaufzeiten. Wir konnten jedoch die Profitabilität verbessern und erwarten für das zweite Semester 2020 wieder Wachstum. Doch während wir mit uns selbst beschäftigt waren, hat sich der Markt weiterentwickelt. Er hat nicht auf uns gewartet. Jüngere Konsumenten etwa wollen Neues ausprobieren.

Die Kapitalerhöhung und der Verkauf von Picard haben Mittel gebracht. Es werden keine Kapitalmassnahmen mehr nötig sein?
Nein, wir haben einen positiven Cashflow, machen Fortschritte im organischen Wachstum. In unserer Branche wollen Kunden bei ihren Zulieferern eine starke Bilanz sehen. Eine riskante Bilanz macht sie nervös. Diese Zeiten liegen hinter uns.

Aryzta hat über die Jahre aber viel Vertrauen zerstört. Was unternehmen Sie?
Wir haben Kunden, Kollegen und Aktionäre enttäuscht. Wir haben uns deshalb verpflichtet, offen und transparent zu kommunizieren – also das Gegenteil von früher. Wir haben nichts zu verstecken. Wenn wir zwischen den Quartalen nichts kommunizieren, haben wir auch nichts zu sagen. Wir werden Vertrauen zurückgewinnen, wenn Aryzta zuverlässig Leistung bringt. Wir wollen eine gute, langweilige Firma werden, ohne wilde Sachen.

Im vergangenen Geschäftsjahr haben die Aktien 71% verloren. Ihr CEO hat sein Salär von 1,1 auf 4,5 Mio. Fr. vervierfacht.
Es ist ein Missverständnis. Die CEO-Vergütung für 2018 galt nur für zehn Monate. Sein Basissalär bleibt unverändert. Und weil in der unsicheren Situation, in der sich Aryzta befand, ein dreijähriges Bonusprogramm keinen Sinn machte, haben wir darauf verzichtet. Deshalb haben wir dieses Jahr zwei neue Programme aufgelegt. Ausserdem sind die im Langfristbonusprogramm zugeteilten Aktien erfolgsabhängig, der CEO hat davon also noch keinen Franken gesehen.

Auch der Kurzfristbonus ist sehr sportlich.
Wir mussten Manager für eine schlecht laufende Firma rekrutieren. Die Leute standen nicht Schlange, und sie brauchten Anreize. Das Management hat es geschafft, 2019 Profitabilität und Cashflow zu verbessern. Ohne Kevin Toland und CFO Fredrik Pflanz wäre die Kapitalerhöhung nicht zustande gekommen, die Firma wahrscheinlich verloren gewesen.

Das gehört doch einfach zum Job.
Ich bin seit fünfzig Jahren im Geschäft. Diese Kapitalerhöhung durchzubringen, war das Schwierigste, was ich je miterlebt habe. Bereinigt man das CEO-Salär um diese Sonderposten, bewegt es sich im Median der Vergleichsgruppe des Stimmrechtsberaters ISS.

Fakt ist, die Vergütung des Managements hat sich in Zeiten der Krise mehr als verdoppelt, von 9,9 auf 19,1 Mio. Fr.
Was wäre die Alternative gewesen? Keine Anreize für das Management und nur im Erfolgsfall eine grosse Prämie in Aussicht stellen? Keiner würde zu einem solchen Unternehmen gehen. Man muss die Leistungen der Leute anerkennen, die sich nonstop für den Turnaround einsetzen.

Sie haben manche Krise durchlebt. Was macht es bei Aryzta so anspruchsvoll?
Es gibt kein Problem, das ich nicht schon gesehen hätte. Aber ich habe noch nie so viele Probleme am selben Ort zur selben Zeit gesehen. Angefangen bei zu teuren Akquisitionen, der mangelnden Integration und der zersplitterten Firmenkultur.

Die Zustimmungsraten an der GV für die VR-Wahlen und für den Vergütungsbericht werden dieses Jahr besser ausfallen?
Ich denke, ja. Einerseits hat sich ISS positiv geäussert, andererseits ist es nicht mehr die angespannte Situation wie im letzten Jahr, als es um die Kapitalerhöhung ging und unser grösster Aktionär dagegen war.

Wann wird Aryzta Aktionärswert schaffen?
Wir werden 2020 weitere Fortschritte machen und unseren Zielen näherkommen. Die Implementierung von Projekt Renew ist ein wichtiger Teil davon, trotz verspätetem Start. Machen wir so weiter, werden wir drei Jahre positive Entwicklung hinter uns haben, was angesichts unserer Vergangenheit unglaublich ist.

Werden Sie sich zur Wiederwahl stellen?
Absolut. Wir müssen jetzt liefern. Ich habe CEO und CFO rekrutiert. Ich kann nicht so tun, als sei es jetzt ihr Problem. Es ist mir wichtig, jetzt bei der Mannschaft zu bleiben und die Ziele zu erreichen.

norisknomoney
Bild des Benutzers norisknomoney
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 16.01.2014
Kommentare: 77
Einschätzung FuW

Aryzta: Eine lange Leidensgeschichte

Aryzta steckt in der Krise, immer noch. Anfang Oktober erreichten die Aktien des Backwarenherstellers mit 0.64 Fr. einen neuen Tiefpunkt. Und das Management um CEO Kevin Toland verpasste einmal mehr die Erwartungen: Im Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende Juli) kam Aryzta nicht vom Fleck, das organische Wachstum verringerte sich im Schlussquartal auf –2,5%. 

Auch der vage Ausblick enttäuschte. Seit Jahren sorgt Aryzta immer wieder für schlechte Überraschungen. Die Rede vom Turnaround steht schon länger im Raum. Doch das Geschäft im wichtigen nordamerikanischen Markt (41% des Umsatzes) steckt im Loch, und auch in Europa war die Umsatzentwicklung zuletzt rückläufig. Aryzta spürt das zunehmende Insourcing, Grosskunden stellen Produkte also vermehrt selbst her.

Trotz Kapitalerhöhung im Umfang von rund 900 Mio. Fr. vor einem Jahr ist der finanzielle Spielraum von Aryzta weiterhin stark eingeschränkt. Ende Geschäftsjahr betrug das Fremdkapital von Aryzta in Form von Bankkrediten, Schuldscheinen und hybrider Finanzierung insgesamt knapp 2 Mrd. €, nach 2,7 Mrd. zu Beginn.

Einen Schuldschein von 206 Mio. € will Aryzta im Dezember zurückzahlen. Viel der gegenwärtigen Malaise geht auf das Konto des alten Managements von CEO Owen Killian. Doch auch der neue CEO Kevin Toland (seit September 2017) musste mehr als einmal die Prognosen zusammenstreichen. Jüngst sorgte die deutlich unter Einkaufspreis abgestossene Picard-Beteiligung für Kritik.

Angesichts der desolaten Performance sorgt die zum Teil fürstliche Vergütung des Managements für Stirnrunzeln. Das dürfte auch an der Generalversammlung ein heisses Thema sein. Die Stimmrechtsberater Glass Lewis und Inrate empfehlen die Ablehnung des Vergütungsberichts, ISS und Ethos die Annahme. Im vergangenen Jahr erreichten VR-Dechargen und -Wahlen schlechte Zustimmungsraten, die Kapitalerhöhung wurde mit nur 53% angenommen.

Auch an der Börse polarisiert Aryzta: Während ein Teil der Investoren den Turnaround anzweifelt, glauben andere, dass das Risiko durch das Kurspotenzial mehr als wettgemacht wird. Analysten sehen den inneren Wert der Aryzta-Aktien zwischen 1 und 2 Fr. Der Börsenwert beträgt aktuell nur 927 Mio. Fr.

Dies, obwohl sich Aryzta bei tiefgekühlten Hamburgerbrötchen, Donuts oder Cookies zu den Marktführern zählt.  Viel Negatives scheint zwar bereits eingepreist. Dennoch ist weiterhin mit einer volatilen Kursentwicklung zu rechnen. Ein Einstieg in Aryzta ist nur ausgesprochen risikobereiten Anlegern zu empfehlen. Allen anderen rät FuW von einem Investment ab. (RI)

 

Was meint ihr zu den Zukunftsaussichten für Aktie und vl. auch für die hybriden (@Gertrud) ?? 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'388
Morgen über CHF 1.00, sagt

Morgen über CHF 1.00, sagt mein Bauchgefühl. Und sagt noch: ENDLICH

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'276
Bravo @Link

Link hat am 13.11.2019 19:29 geschrieben:

Morgen über CHF 1.00, sagt mein Bauchgefühl. Und sagt noch: ENDLICH

Da ist es also passiert: aryn ist kein pennystock mehr... Wie lange? Wird sicher noch ein harter Kampf, aber die Richtung stimmt!

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 14.07.2020
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'434
Vielleicht geht sie noch auf

Vielleicht geht sie noch auf 1.10fr. man darf aber nicht vergessen, dass sich noch kein definitiver Trend gebildet hat, zudem war das erste Quartal nicht besonders gut und auch das zweite das Anfang November begonnen hat läuft *holprig" wie an der GV gesagt wurde. Das zweite Halbjahr ab Februar soll dann besser werden. Der Umsatz hoffentlich annähernd oder auf Vorjahresniveau und der Ebita besser als vergangenes Jahr.

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 887
Die Zahlen von Q1/2020 erscheinen am 22.11.2019

Warten wir doch die Zahlen von Q1/20 ab - solange sie nach oben zeigen, und das werden sie, ist alles im grünen Bereich, die Firma produziert ja mit Gewinn, je nach Absatzmarkt mit unterschiedlichen Margen.
Am wichtigsten ist doch dass das schwer verdiente "gute Geld" nicht für unnötige Verpflichtungen verbrannt wird aber als positiven Beitrag am Geschäftsergebnis verbucht werden kann.

Die Aktie wird sich ab jetzt schon in kleinen Schritten, pragmatisch langsam aber stetig nach oben bewegen - lassen wir uns doch überraschen wann sie das Jahreshoch von chf 1.59 egalisiert und dann konsolidiert. Wetten können im Cash-Wettbüro abgeschlossen werden *lol*.

wünsche entspanntes Zurücklehnen beim verfolgen des Kursgraphen, pedro

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 14.07.2020
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'434
Auf der Seite der neuen

Auf der Seite der neuen Produkte muss noch mehr Dynamik und Kreativität rein sonst gibt das die nächsten Jahre kein 3 Milliarden Konzern (Bewertung).

Die Produkte überzeugen mich nicht restlos. Ob sich das Cailler Gipfeli das Emmi Laugenbrötli, die Ovo Kekse oder das naturnahe (ohne Zusatzmittel) Brot sich gut verkaufen lässt werden wir sehen.

Ich war vor 6-8 Monaten zu euphorisch jetzt bin ich nur noch neutral eingestellt zu Aryzta.

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 130
Zukaufen?

Hallo zusammen

Ich habe vor längerer Zeit in Aryzta investiert. 2 Mal erfolgreich, aber das dritte Mal hat mich erwischt...Damals, noch vor der Kapitalerhöhung habe ich bei über CHF 20.- gekauft...Autsch! Nun stehe ich nach der Kapitalerhöhung bei ca. CHF 3...wie seht ihr das? mutig zukaufen und den Einstandspreis runterbringen oder die nächsten Jahre nicht anschauen und hoffe, dass wir mal bei CHF 3 landen?

Ro-man
Bild des Benutzers Ro-man
Offline
Zuletzt online: 11.03.2020
Mitglied seit: 23.07.2019
Kommentare: 24
Zukaufen

Hallo Paddington,

mein EP war bei 1.425, habe dann bei -50% die doppelte Menge nachgekauft und mich so auf EP 0.96 runtergezogen, somit bin ich aus dem Schneider, sollte die Aktie auf 1 runterkorrigieren bin ich raus.

Meine bescheidene Weisheit,

- Hauptindex Aktien bei -25% doppelte Menge nachkaufen (so bin ich bei CS und UBS mit einem kleinen Gewinn raus)

- Nebenindex Aktien bei -50% bis -60% doppelte Menge nachkaufen, abwarten, und beim neuen EP emotionslos StopLoss setzen.

Gruss - Ro man

Chris
Bild des Benutzers Chris
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 27.05.2006
Kommentare: 507
@Paddmington,

@Paddmington,

ich habe es heute so gemacht und hab so den EP auf 1,25 gesenkt. Ich glaube an das Managment und das es eine Erfolgsstory wie bei ABB geben kann.

Ich für meinen Teil schaue nicht mehr Stündlich die Kurse an da dies nur schlaflose Nächte macht.

Gutes gelingen,lg Chris

Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 130
Danke für die Antworten. Bei

Danke für die Antworten. Bei 0.70 wäre super gewesen, aber im Nachhinein ist man immer schlauer. Die Aktie ist so volatil und bei 1.10 ist sicherlich ein Widerstand. Ich hoffe nochmals auf 0.8. Die Frage ist, ob das passiert und ob ich dann den Mut habe nachzukaufen. Bis sie auf 3.00 ist, muss wohl ewig warten...wie seht ihr eine nochmalige KE oder Konkursrisiko?

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'388
@Domtom01

@Domtom01

Nicht schlecht gell? Hab am Vortag auch noch call's gekauft Wink

Bin auch wieder im Plus. Aber ich denke bei CHF 1.10 ist ersten Mal genug. Ich lass' mich aber gerne überraschen. Viel Glück mit Aryzta.

Chris
Bild des Benutzers Chris
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 27.05.2006
Kommentare: 507
Lieber Paddington,

Lieber Paddington,

EWIG ist eine lange Zeit. Ich denke das du mit aufstocken auf dem rechten Weg bist. Die absolut sinnlosen Kommentare von Link etc. helfen dir klar nichts!! Ich persönlich bin überzeugt das diese Bude langsam aber sicher gesund wird.

Ich bin inzwischen mit einem Betrag investiert mit dem man eigentlich Wohnungen kauft.

Intressant das sich Gertrud nicht meldet da dies ja mal ne gut Betuchte Aktie war.

Wie gesagt,gutes gelingen allereits,lg Chris

Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'388
Noch ein sinnloser Beitrag

Noch ein sinnloser Beitrag von mir. Am Freitag kommen die Zahlen. Wer ist nervös?

Lieber in Aryzta zu investieren als in einer Immobilie - Ja, dazu braucht man Eier...

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 130
Hallo chris. So viel habe ich

Hallo chris. So viel habe ich leider nicht zur verfügung. Ist mir aber wohler. Habe 2200 aktien zu 3.10...also viel verloren...traue mich irgendwie nicht so. Habe in letzter zeit leider einiges mit marijuana aktien verloren...wollte das eifach liegen lasse und habe nun den salat...

Chris
Bild des Benutzers Chris
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 27.05.2006
Kommentare: 507
Hey Link, ich mag dich auch

Hey Link, ich mag dich auch und nervös sein kenn ich nicht. Wenn morgen Aryzta Totalverlust erleidet ist das ein Verlust für mich von einer Wohnung....einer von vielen....

Nur so viel zu deiner Aroganz....Es wird gut und last uns Geld verdienen..  

Lg.Chris

Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

Chris
Bild des Benutzers Chris
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 27.05.2006
Kommentare: 507
Marijuana mit Salat hab ich

Marijuana mit Salat hab ich noch nie versucht...macht auch kein Sinn...Geduld ist an der Börse das A und O !!! Du musst von einrm Profukt überzeugt sein,und das ist Aryzta !!!

Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'276
Viel Rauch um nichts

Ich würde es nicht mit Salat essen. Brownies sind viiiieeeel besser Music 2

Was für eine sinnlose Diskussion. 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'268
Hasch-Kekse

Vielleicht bäckt Arytza ja mal Hasch-Kekse, dann ist die Welt von Paddington wieder in Ordnung.

Ich habe mich hier rausgehalten, denn ich bin in den Hybriden unterwegs, und das dauert zwar länger als ich dachte, aber bei 6% Verzinsung lässt sich locker warten.
Wenn man in der Aktie jetzt dabei ist, sollte man sich einfach klar sein, ob mit kurzfristigem (Monate) oder langfristigem (Jahre) Horizont.

Tobias007, Chuck und andere sind überzeugt vom Management und können anscheinend geduldig warten. Das  werden sie auch müssen, denn für die Aktionäre geht bis ins Jahr 2022 nichts, weil kein für sie verfügbarer Free Cash Flow generiert wird. Nach Erwartung UBS sollen im 2021 die bis dann aufgelaufenen Hybridzinsen von weit über 100 Mio nachgezahlt werden. Das ist der Grund, wieso die Analysten mit ihren Kurszielen noch so zurückhaltend sind.

Für die Zeit nach 2022 gilt Folgendes:
Aryzta wird keine Wachstumsaktie sondern eine Value-Aktie (vom Management so versprochen).
Also muss sie eine überdurchschnittliche Dividende  von mind. 4% bieten.
Bei einem Umsatz von 3.5 Mrd mit einer Marge von 5% (optimistisch) macht das 175Mio Reingewinn, davon 50% ausgeschüttet bringt eine Dividende von 0.09 CHF/Aktie, was bei 4% Rendite einen Aktienkurs von CHF 2.25 ergäbe. Bei 5% sind es CHF 1.80.

Diese Zahlen kann man jetzt gerne hier diskutieren, ich selber halte sie für realistisch. Diese CHF 1.80- 2.25 wären dann ein faires Kursziel im Jahr 2023. Wenn von jetzt bis dann bei Aryzta alles nach Plan läuft.
Und da bis dann noch viel schiefgehen kann, fragt sich eben, wie stark man sich jetzt schon engagieren sollte.
Mal schauen, was für einen Quartalsabschluss die bringen. Der darf eigentlich nicht schlecht sein, nach der Angeberei im Vorfeld der GV.
Kurzfristig sieht der Chart ja ganz gut aus, wenn die sich Aktie über CHF 1 behaupten kann.

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 887
Fünf Gewinneraktien der Woche

FuW 15.11.2019 – 18:25  «Finanz und Wirtschaft» zeigt die fünf Titel im SPI, die in der vergangenen Handelswoche am stärksten zugelegt haben.

1.  Aryzta +14,8% (Wochenperformance)

Die Titel des Backwarenherstellers sind im Nachgang des FuW-Interviews vom Dienstag gestiegen.
An der Generalversammlung vom Donnerstag wurden alle Anträge des Verwaltungsrats angenommen, auch der zum Vergütungsbericht.
Im Vorfeld der Generalversammlung empfahlen die Stimmrechtsberater Glass Lewis und zRating ein Nein zum Vergütungsbericht.
Nächste Woche publiziert der Konzern den Quartalsbericht.

wünsche allen einen guten Wochenstart mit Aryzta-Kurs Konsolidierung auf 1.15 per Freitagabend - pedro

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'388
@Chris

@Chris

Und ich soll arrogant sein? Na ja...

Aber enen, lass uns Geld verdienen.

LG Link

@gertrud

Gute Berechnung. Sobald das US-Geschäft stabilisiert sein wird, gibt es dann nach mir keine Gründe nicht weiter zuzukaufen.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'388
@Paddington

@Paddington

Du meinst wohl Khiron Life Sciences? Hab' ich auf meiner Watchlist (zurzeit unter CAD 1).

Zu Aryzta: Wie Chris richtig schreibt, hab Geduld. Es ghört dazu bei Aktien von Turnaround-Kandidaten teils massive Buchverluste zu erleiden (siehe auch S+B, Meyer Burger).

Chris
Bild des Benutzers Chris
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 27.05.2006
Kommentare: 507
Danke Gertrud für deinen

Danke Gertrud für deinen Beitrag,wie immer sehr intressant! 

@ Link; hab dir ne pn geschickt

wünsch einen wunderschön verschneiten Sonntag,

lg,Chris

Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 07.08.2020
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'558
Finde das Risiko für eine Investition in die Aktie vertretbar

gertrud hat am 17.11.2019 19:11 geschrieben:

Für die Zeit nach 2022 gilt Folgendes:
Aryzta wird keine Wachstumsaktie sondern eine Value-Aktie (vom Management so versprochen).
Also muss sie eine überdurchschnittliche Dividende  von mind. 4% bieten.
Bei einem Umsatz von 3.5 Mrd mit einer Marge von 5% (optimistisch) macht das 175Mio Reingewinn, davon 50% ausgeschüttet bringt eine Dividende von 0.09 CHF/Aktie, was bei 4% Rendite einen Aktienkurs von CHF 2.25 ergäbe. Bei 5% sind es CHF 1.80.

Diese Zahlen kann man jetzt gerne hier diskutieren, ich selber halte sie für realistisch. Diese CHF 1.80- 2.25 wären dann ein faires Kursziel im Jahr 2023. Wenn von jetzt bis dann bei Aryzta alles nach Plan läuft.
Und da bis dann noch viel schiefgehen kann, fragt sich eben, wie stark man sich jetzt schon engagieren sollte.
Mal schauen, was für einen Quartalsabschluss die bringen. Der darf eigentlich nicht schlecht sein, nach der Angeberei im Vorfeld der GV.
Kurzfristig sieht der Chart ja ganz gut aus, wenn die sich Aktie über CHF 1 behaupten kann.

Also wenn man von dieser Annahme ausgeht und der Kurs sich 2023 so um die CHF 2.-- einpendeln könnte, dann wären das jetzt aus meiner Sicht innerhalb von 3 Jahren gut 100% Kursaufschlag. Klar es gibt immer Risiken und es kann auch schlechter rauskommen.  Aber im Vergleich zu den 6% Zins auf dem Hybrid scheint mir ein Engagement in Aryzta, auch noch zum heutigen Zeitpunkt, nicht so verkehrt. Und wenn dann tatsächlich sogar noch 4% Dividende ausgeschüttet werden sollten, dann ist es eh noch besser. .....

Bellavista

Seiten