MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.340 CHF
  • -2.86% -0.010
  • 21.02.2020 17:30:00
9'921 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'936
@Gran

@Gran

Was willst du uns mit dieser Meldung sagen?

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'542
Aktionärsgruppe wächst

@Link damit meint er die Aktionärsgruppe die Zuwachs erhalten hat.

Schön das sind bereits über 12% der Aktien!

 

https://www.six-exchange-regulation.com/de/home/publications/significant...

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'542
aus dem Forum finanzen.ch

Es stellt sich wirklich die Frage auf welcher Grundlage MBT die Krise heraufbeschwört?

 

https://www.pv-tech.org/news/...of-net-profits-to-new-record-for-2019

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.02.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 25'198
Meyer Burger erleidet

Meyer Burger erleidet Umsatzeinbruch

Der Solarzulieferer Meyer Burger hat 2019 einen veritablen Einbruch beim Umsatz und Auftragseingang erlitten.

13.02.2020 07:34

Der Umsatz kam bei rund 262 Millionen (VJ 407,0 Mio) und der Auftragseingang bei 188 Millionen (VJ 326,8 Mio) zu liegen, wie das Unternehmen am Donnerstag auf Basis vorläufiger und ungeprüfter Resultate mitteilte.

Die Kennzahlen widerspiegelten die laufende Unternehmenstransformation und die dazugehörenden Veräusserungen, heisst es weiter. Aber auch bereinigt um Devestitionen nahm der Auftragseingang um knapp ein Drittel ab, und der Umsatz verringerte sich organisch um rund 27 Prozent, wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist.

Die flüssigen Mittel betrugen per Ende Jahr gemäss Communiqué 62 Millionen, wovon 26 Millionen eine eingeschränkte Verfügbarkeit haben.

Wie angekündigt, prüfe der Verwaltungsrat weiterhin "alle strategischen, kommerziellen und kapitalmarktbezogenen Optionen" hiess es weiter. Mit der Credit Suisse sei dafür ein Financial Advisor engagiert worden.

Gespräche mit Sentis

Ausserdem gibt das Unternehmen bekannt, dass mit Grossaktionär Sentis Gespräche aufgenommen wurden. Zwischen dem Aktionär und dem Verwaltungsrat gab es letztes Jahr Streit, der erst an einer ausserordentlichen Generalversammlung zugusten des Verwaltungsrats entschieden wurde. Nun wolle man einen "signifikanten langfristigen Shareholder Value für alle Stakeholder" schaffen.

Zudem heisst es, dass sich die Verhandlungen mit dem Partner REC in Richtung einer engen strategischen Kooperation entwickelten.

Nach wie vor sei es beim Heterojunktion-Grossauftrag aus Nordamerika nicht zu einem Abschluss gekommen, so die Mitteilung weiter. Laut früheren Angaben geht es um ein Volumen von rund 100 Millionen Franken. Der Auftrag war schon im letzten Sommer vorangekündigt worden, verzögert sich aber wegen einer Finanzierungsrunde des Kunden.

Den detaillierten Jahresabschluss will Meyer Burger am 12. März veröffentlichen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

ajd
Bild des Benutzers ajd
Offline
Zuletzt online: 23.02.2020
Mitglied seit: 04.02.2016
Kommentare: 71
2019 schnell abhaken

Ich denke (hoffe), der Tiefpunkt ist mit den Zahlen von 2019 ereicht und es kann eigentlich nur noch aufwärts gehen.

Vielerorts auf der Welt wird Solarenergie gefördert und dürfte in Zukunft auch bei uns noch mehr verbreitet werden.

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 20.02.2020
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 497
ajd hat am 13.02.2020 07:21

ajd hat am 13.02.2020 07:21 geschrieben:

Ich denke (hoffe), der Tiefpunkt ist mit den Zahlen von 2019 ereicht und es kann eigentlich nur noch aufwärts gehen.

Wirklich? Was ist mit Corona-Virus? Wäre ich Aktionär dieser Firma, würde ich heute 9 Uhr alles Bestens verkaufen.

Gilli
Bild des Benutzers Gilli
Offline
Zuletzt online: 23.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 191
M.B. Verkauf?

Mont Blanc hat am 13.02.2020 08:40 geschrieben:

ajd hat am 13.02.2020 07:21 geschrieben:

Ich denke (hoffe), der Tiefpunkt ist mit den Zahlen von 2019 ereicht und es kann eigentlich nur noch aufwärts gehen.

Wirklich? Was ist mit Corona-Virus? Wäre ich Aktionär dieser Firma, würde ich heute 9 Uhr alles Bestens verkaufen.

Sorry finde ich keine gute Idee, aktuell bekommt man ja fast nichts mehr dafür, so kann man sie viel besser noch behalten. Kommt Zeit, kommt Rat, die CS will ja ihr Geld mindestens auch wieder, die können die innovative solartechnischen Möglichkeitenvielleicht bald auch in reichlichen Zaster umzuwandeln. Bei einer US-Brennstoffzellen Aktie war ich auch tatächlich 95 % i.d. Miesen, die hatten auch lange zwar innovativte global führende Technick, einfach ebenso (noch) keine Einnahmen. Aber gute Saat muss irgendwann auch gute Ernte bringen. Ich war von den Produkten der Firma 100 % überzeugt, behielt den ganzen Bestand. Plötzlich dann 2019, eine sehr positive Meldung und der Kurs ging "durch die Decke". Zuvor fast ganz unten vier mal prächtig sehr günstig massiv zugekauft, innert 4 Monaten schon einen sechstelligen Gewinn, erstmals gesichert und def. abgeschöpft. Noch keine Gewinn ist eben vielfach kein ausschliesslicher Massstab, vgl. nur mal TESLA.

Also M.B. ebenso vorwärts in die Zukunft, Meyer Burger go go go Preved

Yes 3Mail 1  Dirol

 

 

 

 

 

libero2016
Bild des Benutzers libero2016
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 10.02.2016
Kommentare: 65
So blauäugig war ich schon

So blauäugig war ich schon einmal mit Petroplus= Totalverlust.
 

Petroplus gibt es nicht mehr, Erdöl wird weltweit immer noch verarbeitet und verkauft, dies auch ohne Petroplus.

Das gleich passiert gerade mit Meyer Burger, irgendwann löst sich diese Firma auch mit Totalverlus der Aktien in Luft aus.

Trotzdem werden in naher Zukunft weltweit immer noch Solar Module hergestellt und verkauft, aber ohne Meyer Burger.

 

Die Welt kommt bestens ohne Petroplus bzw. Meyer Burger aus....

 

 

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 20.02.2020
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 497
Petroplus II

@Gilli

Interessante Strategie. Wie lange dauert es noch, bis du mit Meyer Burger auch 95% in der Kreide stehst?

Wünsche es wirklich niemanden, aber ich bin gleicher Meinung wie " libero2016"

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 19.02.2020
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'542
libero2016 hat am 13.02.2020

libero2016 hat am 13.02.2020 11:36 geschrieben:

So blauäugig war ich schon einmal mit Petroplus= Totalverlust.

 

Die Welt kommt bestens ohne Petroplus bzw. Meyer Burger und Newron aus....

da stimm ich dir zu 100% zu auch wenn bei MBTN ein forum krösus investiert ist Shok

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'936
@Mont Blanc

@Mont Blanc

Komm schon. Eine zweite Petroplus? Was für ein Vergleich. Erstens, Petroplus war bis in die Knochen   überschuldet gewesen, was bei Meyer Burger nicht der Fall ist. Öl ist nicht Solar, das war Zweitens. Nun zum CEO: dr Vettier war ein Bandit, ganz klar. Dr Brändle...nein, oder? Übrigens: die Verjährungsfrist von Betrug wäre 30 Jahren - die Höchste Verjährungsfrist in der Schweiz. Was mich doch beruhigt: wir haben SENTIS (ein Rätsel, weshalb der Kerekes nicht gewählt wurde - nun - die Aktionären aus dem Berner Oberland haben Heute eine Retourkutsche erhalten. Weshalb hört niemand auf mich? Verkauft doch diese Meyer Burger, welche gescheitert ist, an die Chinesen. Ich hoffe sehr, dass SENTIS, wie auch die Credit Suisse, gleicher Meinung ist wie ich. Denn für CHF 0.35 will ich meine Aktien wirklich nicht verkaufen, bei CHF 0.45 wäre es noch Okay. Kurse über CHF 1.00 wird es nie geben - SEHR SCHADE.

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 20.02.2020
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 497
@link

Weisst du noch?

Link hat am 20.12.2019 13:55 geschrieben:

Das sind Banditen Diablo Die gehen doch noch Konkurs. Petroplus lässt Grüssen.

Wie es mit Meyer Burger enden wird weiss ich nicht. Sicher ist nur, dass der Kleinaktionär am Schluss bestimmt nicht zum grössten Profiteur aufsteigen wird.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'936
@Mont Blanc

@Mont Blanc

Mein Vergleich war nicht so gemeint.

Ich war einfach nur entsetzt, dass bei MB nichts geht. Wenigstens haben wir Transparenz und ich die Hoffnung, dass MB doch noch verkauft wird.

SassoCorbaro
Bild des Benutzers SassoCorbaro
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 24.10.2019
Kommentare: 18
beste Meldung seit langem

Die Meldung ist seit langem die beste. Endlich scheint Sentis als grösster Aktionär in die strategische Neupositionierung miteinbezogen zu werden. Vorher haben nur Personen agiert, die kein Geld im Unternehmen investiert haben. Von daher konnte es niemanden wundern, dass nicht wirklich etwas voranging. 

Sentis hat immer vehement gefordert, dass alle strategischen Optionen geprüft werden müssen und dass nach Jahren der Dürre endlich der Fokus auf den Shareholder Value liegen muss. Gehe davon aus, dass Sentis sein ganzes Netzwerk und seine Expertise einbringen wird, um hier das maximale herauszuholen. Immerhin sind sie mit 12.5% ordentlich investiert. 

Auch die Zahlen haben mich nicht wirklich geschockt. 62 Mio. CHF Liquidität, trotz Transformation war der Orderintake im 2. HJ gleich hoch wie im 1 HJ. Heterojunction und Smartwire drängen ja erst jetzt in den Markt. Für mich war der Produktionsstart bei REC der Durchbruch. Damit ist der Beweis angetreten worden, dass MBT die Leistungen auf dem Papier auch in der Massenproduktion hinbekommt. Dass die Umstellung in der Industrie etwas länger dauert, darf einen nicht verunsichern. Start of production war ja erst vor wenigen Monaten.

Erwarte hier in den nächsten Monaten entscheidende News. Auch nicht zu vergessen die hohe Short-Quote. Was machen die jetzt, wenn Sentis und MBT-Management wieder an einem Strang ziehen?

libero2016
Bild des Benutzers libero2016
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 10.02.2016
Kommentare: 65
Link hat am 13.02.2020 20:56

Link hat am 13.02.2020 20:56 geschrieben:

@Mont Blanc

Komm schon. Eine zweite Petroplus? Was für ein Vergleich. Erstens, Petroplus war bis in die Knochen   überschuldet gewesen,
was bei Meyer Burger --> NOCH nicht der Fall ist. Öl ist nicht Solar, das war Zweitens.....

Nun zum CEO: dr Vettier war ein Bandit, ganz klar....
--> Dr Brändle...nein, oder? 
Meine Frage:
Wer hat sich gegen einen "äusseren Einfluss mit allen stehenden Kommunikationsmittel vehement gewehrt". (Oktober 2019)
Wieso hat Dr. Brändle nicht mit dem selben Engagement wie es weiter mit Meyer Burger geht kommuniziert .

Das einzige was die Meyer Burger in den letzten Jahren fertiggebracht hat, ist WAS?
- Keinen Umsatz zu generieren, da sind sie Weltmeister
- Nach und nach alles zu verkaufen, da sind sie Weltmeister

Und jetzt sagst Du mir bitte, was passiert in ein paar Jahren wenn diese zwei Punkte weiterhin so performant weitergeführt werden?
Ich sage es Dir, das Geld geht aus und dann haben wir entweder eine Petroplus oder die Bude wird an die Chinesen verkauft.

Im Moment passiert folgendes bei Meyer Burger.
Die Costa Concordia wird mit einem Riesenloch im irgendwo an einem Felsen gebracht damit sie nicht so schnell sinkt. Die Passagiere (Kleinaktionäre) haben keine Ahnung was da los ist. Der Kapitän/Kapitäne packen in aller Ruhe ihre wertvollen Sachen ein und verschwinden ganz leise davon. 

Die gelackt Affen sind wieder einmal die Kleinaktionäre.

Ob der Kurs nun 0,35, 1.-, 0,001 sein wird ist nicht die Frage, vielmehr interessiert es mich, WAS macht Meyer Burger um wieder erfolgreich zu sein.

Diese Information hilft mir bei der Entscheidung ob ich Aktionär bleiben will oder ich mit Verlust austrete.

"Beachtet nicht meine Schreibfehler und Grammatik"

 

 

 

SassoCorbaro
Bild des Benutzers SassoCorbaro
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 24.10.2019
Kommentare: 18
@libero

Den Unmut kann ich gut verstehen und teile ihn auch. Du stellst zu recht die Frage, was hat Meyer Burger in den letzten Jahren erreicht. Bei Umsatz, Gewinn und Kapitalmarktvertrauen sind die Resultate katastrophal und jegliche Kritik zurecht angebracht!

Was aber oft vergessen wird ist, dass man technologisch enorme Sprünge gemacht und jetzt erstmalig HJT und Smartwire in die Massenproduktion überführt hat. Vorher waren alles Versprechungen auf dem Papier! Dieser Durchbruch ist entscheidend. Jetzt geht es darum diesen technologischen Erfolg maximal zu monetarisieren. Und da bin ich nun extrem beruhigt, dass Sentis eingebunden ist. Denn sie haben als Aktionäre nur ein Interesse. Maximale Wertsteigerung ihres Assets. Manager hingegen können noch viele andere Ziele verfolgen.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'542
Kein Grund zur Panik

 

Meyer Burger: Zukunft weiterhin höchst ungewiss - Abwartende Haltung empfohlen - Aktienanalyse

13.02.20 17:33
Vontobel Research 
 

Zürich (www.aktiencheck.de) - Meyer Burger-Aktienanalyse von Analyst Michael Foeth von Vontobel Research:

Michael Foeth, Aktienanalyst von Vontobel Research, bestätigt in einer aktuellen Aktienanalyse sein Anlageurteil für die Meyer Burger-Aktie (ISIN: CH0108503795, WKN: A0YJZX, Ticker-Symbol: M6YA, SIX Swiss Ex: MBTN, Nasdaq OTC-Symbol: MYBUF).

Die vorläufige Umsatz- und Auftragszahlen würden Erwartungen entsprechen: Der Umsatz für das GJ19 von CHF 262 Mio. (VontE: CHF 275 Mio.) sei bereinigt um 27% zurückgegangen. Der Auftragseingang habe mit CHF 188 Mio. (VontE: CHF 178 Mio.) ebenfalls weitgehend den Erwartungen entsprochen und sei bereinigt um 32% zurückgegangen. Meyer Burger habe seinen Vertrag für die strategische Partnerschaft mit REC noch nicht abgeschlossen, mache aber Fortschritte. Ein größerer Heterojunction-Auftrag aus Nordamerika sei ebenfalls noch offen. Der Verwaltungsrat prüfe nach wie vor alle Optionen, mit CS als Finanzberater.

Weitere Schätzungen seien höchst unsicher und würden von der noch abzuschließenden Partnerschaft mit REC und dem weiteren strategischen Vorgehen von Meyer Burger abhängen. Alle Optionen würden derzeit geprüft. Fürs Erste empfehle Foeth eine abwartende Haltung.

Michael Foeth, Aktienanalyst von Vontobel Research, bestätigt sein "hold"-Rating für die Meyer Burger-Aktie. Das Kursziel laute CHF 0,45. (Analyse vom 13.02.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'936
Keine Panik...

Keine Panik...

@tolggoe28

...sagst du. Nur wegen diesem Analyst?

Ich wiederhole mich gerne: Verkauft Meyer Burger an Unternehmung X!

SassoCorbaro
Bild des Benutzers SassoCorbaro
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 24.10.2019
Kommentare: 18
@link

@link

Ich glaube, dass gerade mit der Unterstützung von Sentis wirklich alle Optionen geprüft werden. Und denke, dass im Ergebnis deutlich mehr als der aktuelle Börsenwert herauskommen sollte. 

Ob ein Verkauf maximal den Wert steigert, weiss ich nicht. Denke gibt viele weitere Optionen.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'542
Unwissenheit....

Aus den Ferien zurückgekehrt, kann ich mich endlich wieder etwas mehr dem Forum widmen. 

Die letzte Woche hatte es in sich. Aber ehrlich gesagt wurde ich positiv überrascht. Einerseits die beste Nachricht seit langem, dass Sentis endlich vom VR ernstgenommen wird und an den runden Tisch gerufen wurde, anderseits war das Zahlenwerk besser als ich erwartete. Ehrlich gesagt habe ich gar nichts erwartet und wohl auch der Rest nicht viel mehr. Dass der Aktienkurs das nicht honorieren kann liegt wohl daran, dass wir wieder keine Aufklärung über die Fortschritte und das weitere Vorgehen erfharen. Nicht einmal Journalisten scheinen sonderlich Ahnung davon zu haben was sie über Meyer Burger überhaupt berichten.

Frau Sylviane Chassot von der FuW spricht in ihrer Ersteinschätzung der "Analyse" davon, dass HJT etwas mehr Effizienz als PERC aufweist. Zudem macht sie erneut wage Analysen über die Zahlungsfähigkeit und die Überlebenskraft der MBT. Also wenn das der Wissensstand oder die Basis darstellen soll auf dem alle Journalisten und Analysten ihre Thesen aufstellen, dann kann ich nur noch lachen. 

Nur mal nebenbei. HJT / SmartWire benötigen 20% weniger LCOE als Perc. HJT zu PERC ist zur Zeit eine Effizenzsteigerung von 20% (zum Thema ein bisschen)  Und dass MBT de facto schuldenfrei da steht ist natürlich ein hochalarmierendes Zeichen keine neue Finanzierungsmöglichkeiten zu finden und/oder Kapital in irgendeiner Form am Kapitalmarkt oder sonst wie aufnehmen zu können...

Aber Hauptschuld tragen klar die Herren in der Teppichetage dieser Unternehmung, die es bis heute versäumt haben den Kapitalmarkt und ihre Aktionäre aufzuklären! 

Der jetzige Aktienkurs interessiert mich überhaupt nicht. Doch eigentlich schon. Nämlich zum Sammeln….

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 23.02.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'019
tolggoe28 hat am 17.02.2020

tolggoe28 hat am 17.02.2020 11:53 geschrieben:

 

Der jetzige Aktienkurs interessiert mich überhaupt nicht. Doch eigentlich schon. Nämlich zum Sammeln….

Nicht, dass Du mir hier jetzt zum Prediger mit Tunnelblick wirst, wie der Chuck bei AMS !

Und dann nimmt mich wunder, wie der Vontobel auf 0.45 CHF kommt. Der mathematische Durchschnitt zwischen make or break ?
Wenn break = 0 dann wäre make = CHF 0.90 ? Gar nicht so unrealistisch.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'542
Bei allem Himmlischen auf

Bei allem Himmlischen auf dieser Welt. Ich hoffe nicht, dass ich wie ein Prediger auftrete oder wirke.

Die Aktie ist massiv angeschossen keine Frage. Weshalb lässt sich aber schnell beantworten.

Die Spieler können nur so gut spielen wie es der Trainer auf dem Feld zulässt. Er bestimmt wer wo spielt. Und so sehe ich ein riesiges Potenzial in dieser Mannschaft, wenn man statt Verteidiger auch mal die Angreifer einsetzen würde. Aber diese sind in diesem Betrieb mit Vorleistungen beschäftigt. Wann und unter welchem Trainer darf die Mannschaft als Ganzes in Erscheinung treten? Das ist hier die Frage. 

Die Wetten laufen massiv gegen die Mannschaft, die Erwartungshaltung läuft gegen 0. Nur schon der Hauch eines neuen Systems, oder ein Sieg werden die aufgebauten Wettgen gegen diese Aktie massiv ins Wanken bringen. 

SassoCorbaro
Bild des Benutzers SassoCorbaro
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 24.10.2019
Kommentare: 18
@gertrud

@gertrud

Es gibt zum Glück mehr Szenarien als nur make or break. Ein Totalverlust wäre nur denkbar, wenn das Management MBT jetzt hoch verschulden würde, und das aufgenommene Kapital vernichtet würde und die Schulden nicht zurückgezahlt werden könnten. Aber bis dahin würde auch erst mal einiges an Zeit vergehen. Bis dahin ist ein Totalverlust ausgeschlossen. 

Die Ausgangslage ist, dass MBT defakto schuldenfrei ist und eine führende Technologie hat. Die alten Produkte verlieren an Bedeutung. Also ein klassischer Transformationsprozess. Folgende Szenarien sind für mich denkbar:

1. Szenario: MBT schafft den Einstieg mit Partnern in die faktische Eigenproduktion und hätte mit HJT, Smartwire und Perovskite über einen langen Zeitraum eine technologisch führende Stellung. Hier hängt es stark von der Strukturierung und den Vertragsgestaltungen ab, wieviel Mehrwert für MBT geschaffen wird. Bei dem Szenario würde ich 1 CHF als absolute Untergrenze vom Wert sehen. Nach oben wäre sehr viel Luft nach oben. 

2. Szenario: MBT mit Kerntechnologie wird in einer Art Auktionsprozess veräussert. Hier ist ein grosses Bewertungsspanne drinnen. Auch bei einem Verkauf sind Werte von über 1 CHF absolut realistisch. Man denke mal nur was für windige Start-ups ohne proof of irgendtewas veräussert werden. 

3. Szenario: VR und Management "wurschteln" ohne Aufsicht weiter wie bisher, verschulden sich und verspielen ihre Trümpfe. Dann wäre auch ein Totalverlust denkbar. 

Letztes Szenario ist durch die Involvierung von Sentis hoffentlich deutlich unwahrscheinlicher geworden. Wäre Sentis nicht als Aktionär engagiert, dann wäre ich draussen. Lütolf, Brändle & Co. traue ich null über den Weg. Nichts geht über Eigentümerkontrolle!

libero2016
Bild des Benutzers libero2016
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 10.02.2016
Kommentare: 65
"wurschteln" ohne Aufsicht

Das 3. Szenario ist für mich im Moment am wahrscheinlichten. -> "wurschteln" ohne Aufsicht

Szenario 3. Die machen weiter wie bisher:
- Keine Kommunikation ausser wenn sich das Kader retten will
- Fremde Leute die Einfluss nehmen könnten fernhalten
- Ausverkauf der eigenen Bereiche
- sogar das Haus das neu gebaut wurde, dafür mieten sie sich ein. (keine Ahnung was das soll)

Szenario 1,  ist meiner Ansicht nach nur ein Zuckerlein um die Aktionäre bei Laune zu halten.
Es gibt sicher andere Anbieter die Solar Produktionsmaschinen bauen können (China?).
Es muss nicht immer das Maximum aus einer PVA Anlage herausgeholt werden. Diese Panel sind dann euerer im Verkauf und vermutlich auch im Unterhalt.
Also, die "Masse" möchte kostengünstige und einigermassen gute Panels.
 

 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'542
Sollten Sie wursteln wird es

Sollten Sie wursteln wird es wohl eine Aktionärsrevolte geben die sich gewaschen hat.

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 23.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 150
Gut möglich, dass Brändle

Gut möglich, dass Brändle jetzt geht. Dann könnten doch Mark Kerekes und Anton Karl links und rechts von Lütolf Platz nehmen. Im Gegenzug stockt Sentis auf 25% auf. Lütolf und Sentis ziehen am gleichen Strick und holen das Maximum aus Meyer Burger heraus. Dem Brändle muss kein Gehalt mehr bezahlt werden und Mark Kerekes sowie Anton Karl wollen ja gratis arbeiten. So kann auch Geld gespart werden. Der Kurs ist über 1.00 und alle sind etwas glücklicher. 

 

SassoCorbaro
Bild des Benutzers SassoCorbaro
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 24.10.2019
Kommentare: 18
@libero

@libero

Solarpanele sind am Ende ein Commodity. Am Ende kommt es nur darauf an zu welchen Kosten ich wieviel Energie produziere. Das nennt man levelized cost of energy (LCOE). Und die LCOE bei Panelen, die mit MBT-Equipment hergestellt werden, sind 20% niedriger als bei PERC/TOPCON. Das ist enorm. Mit dem start of production von REC ist der Beweis in der Realität angetreten worden. Und bei HJT/Smartwire ist man ja erst am Anfang. Von daher hat MBT in der PV-Industrie, anders als am Kapitalmarkt, auch so einen gewaltigen Ruf. 

Jetzt geht es nur darum diesen Vorsprung maximal zu nutzen. Und dem VR und dem Management traue ich wenig bis gar nicht über den Weg. Deshalb, ist es auch so wichtig, das jemand Druck und Kontrolle ausübt, dass das beste Ergebnis für uns Aktionäre herauskommt. Denke am 12. März wird man schon mehr erfahren.

 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 23.02.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'019
@ SassoCorbaro

Ich mag Deine Szenarien 1 und 2 schon auch. 
Aber die Krux ist, dass sich das Mgt aktuell entscheiden muss, es ist strategisch entweder/oder, und nicht 1 und wenn es nicht richtig klappt, dann halt 2.

Und bei 1)  wird eher früher als später einiges Kapital für Investitionen nötig. Hat nochmals jemand Lust auf eine KE bei Meyer Burger? 

 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 21.02.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'766
ausgebomt

Im heutigen Kurs sind wohl alle negativen Aspekte enthalten. Somit besteht bei aktuell  36 Rappen ein gutes  CRV. Auch die Spannung steigt, da wir uns in grossen Schritten dem 18. März nähern.

Aufgrund dieser Überlegungen konnte ich meinen Spekulationstrieb nicht mehr im Zaum halten und habe mir nach langer Zeit wieder eine erste Position von Meyer Burger zugelegt.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 23.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 150
ursinho007 hat am 19.02.2020

ursinho007 hat am 19.02.2020 15:15 geschrieben:

Im heutigen Kurs sind wohl alle negativen Aspekte enthalten. Somit besteht bei aktuell  36 Rappen ein gutes  CRV. Auch die Spannung steigt, da wir uns in grossen Schritten dem 18. März nähern.

Aufgrund dieser Überlegungen konnte ich meinen Spekulationstrieb nicht mehr im Zaum halten und habe mir nach langer Zeit wieder eine erste Position von Meyer Burger zugelegt.

18. März ?

Seiten