Relief

RELIEF THER Hlg N 

Valor: 10019113 / Symbol: RLF
  • 0.210 CHF
  • -4.98% -0.011
  • 05.08.2021 17:30:28
15'700 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'654
Erstaunlicher Kursverlauf

Ich finde es aussergewöhnlich mysteriös, wie sich der Kurs seit heute Morgen in einer extrem schmalen Bandbreite über Stunden seitwärts bewegt. Und das bei einem Volumen von 90 Mio Aktien und fast 900 trades. Dies erstaunt mich umso mehr, als die Posts von mla aufzeigen wie rasch und konkret hier an einem Erfolg gearbeitet wird und die USA jetzt auch erwacht sind. Sobald das Schwiegersöhnchen von D.T. Wind von der Sache erhält, sind sehr schnelle Verbindungen zwischen den USA und Israel möglich. Und dann wird da nicht mehr zimperlich vorgegangen. Würde mich nicht wundern, wenn D. T. schon bald einen tweet freisetzt ...

(nicht dass ich dies toll finde, aber zu verhindern wäre es wohl kaum)

Der letzte Mitarbeiter in Genf wird nun doch noch etwas Arbeit bekommen....  Wo ist eigentlich Kroki in dieser turbulenten Phase? 

Bellavista

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'607
SEDA

Ich sage nicht, dass das schon der Grund für sowas sein muss: Aber Relief hat ein SEDA Agreement  mit GEM laufen.

Das heisst, es gibt buchstäblich Milliarden Aktien, die auf den Markt geworfen werden könnten.
Der aktuelle Kursanstieg nützt Relief gar nichts, die bekommen deshalb keinen einzigen Franken in die leere Kasse.
Und jetzt, wo soviel Begeisterung zumindest im Forum für diese Sache ist, wäre es doch absolut sträflich, diese Gelegenheit auszulassen und nicht ein bisschen Cash von den Gläubigen einzusammeln.

Wenn das dann mal vorbei ist, kann man sich dann wieder eine Zeit lang ordentliche Gehälter und VR Tantiemen zahlen. Vielleicht findet sich dann sogar ein CEO.

(apropos: Die beiden ehemaligen GL Mitglieder Dreano und Hedou haben in den letzten Tagen mindestens die Hälfte ihrer Aktien  an Euch verkauft, je etwa 90 Mio Stück. Das nenn ich echte Grosszügigkeit: Statt jetzt einfach in schlimmen Corona-Zeiten voll reich werden zu wollen haben die beiden dafür gesorgt, dass es für Euch alle genug Aktien zu (noch) tiefen Preisen gibt)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'856
Traut dem Braten nicht

Wie so oft, traut unsere hochverehrte gertrud dem Braten nicht. Ihre Begründung lässt aber aufhorchen. Reines Casino, wobei aber sogar Cheval oder gar Plein die besseren Wetten sein dürften.

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 15.07.2021
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'115
Kroki ist am Husemersee.

Kroki ist am Husemersee. Schnappt sich heute noch eine Ente, wenn es bei Relief nichts zu essen gibt!

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'654
gertrud hat am 26.03.2020 16

gertrud hat am 26.03.2020 16:43 geschrieben:

Ich sage nicht, dass das schon der Grund für sowas sein muss: Aber Relief hat ein SEDA Agreement  mit GEM laufen.

Hallo Gertrud

Deine Erklärung tönt leider sehr plausibel. Ich konnte die Bedingungen des Seda Abkommens nicht finden. In welchem Jahr wurde dies abgeschlossen?

ok habe was gefunden: 

On 21 December 2015, Relief Therapeutics Holding AG (former THERAMetrics holding AG) announced the signing of a Share Subscription Facility ("SSF") with GEM Global Yield Fund LLC SCS ("GEM"). Pursuant to this agreement GEM commits to provide up to CHF 25 million to Relief Therapeutics Holding AG in exchange for shares in Relief Therapeutics Holding AG over a three year period, at the discretion of Relief Therapeutics Holding AG. This creates a disposal position for Relief Therapeutics Holding AG. Based on the Relief Therapeutics Holding AG closing share price of 18 December 2015 (CHF 0.05), an investment of up to CHF 25 million would represent up to 500 million Relief Therapeutics Holding AG shares (up to 27.00 % of share capital). However, future issue prices of shares under the SSF will be fixed at the moment of issue. So the actual number of shares to be issued under the SSF cannot be exactly established at present. For additional information, see Relief Therapeutics Holding AG's press release of 21 December 2015.
UPDATE MARCH 21, 2017: So far, CHF 350,000 has been drawn down, leaving a remaining balance available of CHF 24'650'000. The previous balance had been converted into a number of shares assuming a share price of CHF 0.05. We have changed that share price assumption here to CHF 0.01 (the closing share price on March 20, 2017) resulting in a significantly higher number of shares.

Bellavista

Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'689
den mutigen gehört die welt

den mutigen gehört die welt Shok passt aber auf, dass ihr euch am schluss nicht nur noch gegenseitig die aktien verkaufen könnt Wacko

zuchtbulle78
Bild des Benutzers zuchtbulle78
Offline
Zuletzt online: 30.06.2021
Mitglied seit: 03.07.2015
Kommentare: 257
Goldi hat am 26.03.2020 09:53

Goldi hat am 26.03.2020 09:53 geschrieben:

Wobei ich aktuell nicht als Investor unterwegs bin, sondern als Daytrader. Ein Portiönchen zu 2,34 Rp verkaufen (hat geklappt), ein Milliönchen bei 1,76 Rp nachkaufen (hat noch nicht geklappt).

Goldi

Na Goldi, den Mut gehabt nochmals dazu zu kaufen? Wink

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'654
@Goldi

Du könntest ja ein Logbuch über deine trades publizieren, dann sähen wir wie du Millionär geworden bist. Um sich in stillen Stunden mitfreuen zu können Angel

Bellavista

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 06.08.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
@Bellavista

On 21 December 2015, Relief Therapeutics Holding AG (former THERAMetrics holding AG) announced the signing of a Share Subscription Facility ("SSF") with GEM Global Yield Fund LLC SCS ("GEM"). Pursuant to this agreement GEM commits to provide up to CHF 25 million to Relief Therapeutics Holding AG in exchange for shares in Relief Therapeutics Holding AG over a three year period, at the discretion of Relief Therapeutics Holding AG.

Bedeutet dies, dass besagtes SEDA Agreement mit GEM abgelaufen ist und nicht mehr erneuert oder durch ein analoges ersetzt wurde?

Die Antwort dieser Frage wäre / ist doch höchst interessant - daraus folgt die zweite Frage wer kann die erste Frage beantworten?

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 20.12.2020
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 1'346
zuchtbulle78

Ja sicher! Oben ein paar mio RLF verkauft, unten zu .0176 eine mio und zu .0174 ein mio RLF dazu gekauft. Einen Teil zum Tageshöchst verkauft und einen Teil zum Tagestiefst gekauft. Scheint mir nicht schlecht.

Goldi

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 20.12.2020
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 1'346
Bellavista

Aber es ist schon eine emotionale Berg- und Talfahrt. 

Heute in der Schlussauktion meinte ich bis 17.29 Uhr, ich kriege 500'000 MBTN zu 15 Rappen. Und dann kommt kurz vor Torschluss so ein Löli und überbietet mich. Wehe die MBTN steigen morgen!

Allen good trades!

Goldi

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'607
The Sky is the Limit

Ja, das gilt noch bis Ende 2020, und die gute Nachricht, es hat für alle mehr als genug Aktien.

 

RELIEF THERAPEUTICS Holding SA announces the prolongation and raise of the amount from the Share Subscription Facility agreement with GEM

Geneva, Switzerland, 18 September 2018

RELIEF THERAPEUTICS Holding SA (“Relief”, “the Company”) announces today that, as anticipated in August, Relief and its major shareholder GEM Global Yield Fund LLC SCS (“GEM”) have agreed on an amendment to the Share Subscription Facility (SSF) agreement signed on December 19, 2015. Under the amended terms, that validity of the agreement has now been prolonged until December 31, 2020 instead of December 18, 2018. In addition, the amendment increases the aggregated amount of CHF 25’000’000 accessible to Relief via a mechanism of drawdowns by another CHF 20’000’000 for a new total of CHF 45’000’000. As Relief has effectively drawn down a total amount of CHF 902’741 on the SSF to date, the remaining balance still available to be drawn down for Relief totals CHF 44’097’259.

Depending on the customary terms of the SSF, draw downs will be issued from time to time by the management, and the funds obtained will then be used for Relief’s expenses relating to its development programs and for general corporate purposes.

 

Etwas ernster würde ich die Verkäufe der (Ex)-Insider nehmen. Würde mich nicht erstaunen, wenn die heute weiter verkauft haben.

Trotzdem, Leute, das braucht Euch nicht zu beunruhigen, denn wenn die beiden was von der Sache verstehen würden, wären sie ja keine "Ex".
The sky is the limit, solange Gier sich mit Halbwissen paart.

 

 

 

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 29.06.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 480
Schön formuliert!

Gertrud, du hast das aber jetzt schön formuliert!

Bleibt gesund.

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 04.08.2021
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 501
@Gertrud

Ich verstehe ja nichts von der Materie, aber ganz im Ernst jetzt; ich kann mir nicht vorstellen, dass - die Bude die aus meiner Sicht seriöse Arbeit leistet, die nötigen Infos den Amis einreicht und mit den Israelischen Behörden auf offenbar höchstem Niveau zusammenarbeitet. Und dann noch die Angaben zu den verfügbaren Mitteln für 100'000 Patienten veröffentlicht - alles nur "blabla" ist?

Würde heissen; ab ins Gefängnis! Wo läbed mir dänn? 

b.

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 29.06.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 480
Liebe Babette

 

An der Börse ist alles möglich, auch das Unmögliche!

Kleines Beispiel gefällig? Neuer Markt damals.

mlanza
Bild des Benutzers mlanza
Offline
Zuletzt online: 09.11.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 96
Sorry Leute jetzt soll alles

Sorry Leute jetzt soll alles schlecht und negativ sein?!

Lasst euch nicht beeinflussen jeder ist selbst Verantwortlich für sein handeln und ich bin weiterhin gespannt wie die Entwicklung hier weitergeht und bleibe dabei. Jetzt wird NeuroRx noch informieren:

NeuroRx to discuss investigational drug for COVID-19 related Acute Respiratory Distress at Solebury Trout Virtual Global Healthcare Conference on March 26, 2020

 

mla

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 29.06.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 480
Ray Dalio , Warren Buffett

Gemäss Ray Dalio, sollte man in einer Materie von der man nichts oder nur wenig versteht, nicht investiert sein, sonst ist es nur ein Glücksspiel !

CARPE NOCTEM

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'654
@nachtfalter

Dann gäbe es nur ganz wenige an der Börse ...

Bellavista

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 29.06.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 480
Bellavista

Das stimmt auch wieder!

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 29.06.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 480
Forschung aktuellRemdesivir

Forschung aktuellRemdesivir gilt als „Hoffnungsträger“26.03.2020

Medikament gegen COVID-19Remdesivir gilt als „Hoffnungsträger“

Im Kampf gegen das Coronavirus laufen inzwischen erste Medikamententests. Dabei habe das ursprünglich für Ebola entwickelte Mittel Remdesivir „sehr gute therapeutische Effekt gezeigt“, sagte Clemens Wendtner, Chefarzt in München. Es könne für wenig symptomatische bis schwer erkrankte Patienten geeignet sein.

Clemens Wendtner im Gespräch mit Ralf Krauter

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek

Das Gilead-Logo wird auf einem Smartphone neben einem Bildschirm mit einer Coronavirus-Grafik (AFP / Olivier Douliery)

Das Medikament Remesivir wird in in einer großangelegten klinischen Phase-3-Studie mit 1.000 Patienten getestet (AFP / Olivier Douliery)

Bei Remdesivir handelt sich um einen Wirkstoff gegen Ebola. Das Medikament wurde vom US-Pharma-Unternehmen Gilead entwickelt. Bei klinischen Tests mit Ebola-Patienten fiel es aber leider durch, weil es kaum Wirkung zeigte. Mittlerweile gibt es aber Indizien, dass Remdesivir doch helfen könnte – nicht gegen Ebola, sondern gegen das neue SARS-Coronavirus-2. Remdesivir gilt als Hoffnungsträger im Kampf gegen das Coronavirus. In China laufen schon seit einigen Wochen Versuche damit.

Und nun soll eine großangelegte klinische Phase-3-Studie mit 1.000 Patienten, zeigen, ob das Ebolamittel tatsächlich gegen Covid-19 hilft. Die München Klinik Schwabing, wo Ende Januar die ersten Covid19-Patienten in Deutschland behandelt wurden, ist eines von drei Testzentren hierzulande, die bei dieser Studie mitmachen. Professor Clemens Wendtner ist Chefarzt dort, hat inzwischen über 100 Covid19-Patienten behandelt, und aktuell knapp ein Dutzend auf der Intensivstation.

Ralf Krauter:Woher rührt die Hoffnung in diesen Wirkstoff Remdesivir?

Clemens Wendtner: Remdesivir ist ja ein sogenanntes Nukleosidanalogon. Es wurde bereits vor einigen Jahren bei Patienten mit einer Ebola-Infektion erprobt. Es zeigte sich, dass Remdesivir recht gut verträglich war, allerdings bei den Ebola-Patienten dann doch nicht therapeutisch den Effekt induzierte, den sich alle Prüfärzte erhofft hatten, und insofern kam es auch nicht zur Zulassung. Aber dieses Medikament hat ein bisschen ein Revival gehabt und ist dann auch bei Patienten zum Einsatz gekommen mit COVID-19. Es gibt wenige Fallberichte. Ein Patient in den USA ist mit dem Medikament behandelt worden. Es gibt in Deutschland auch wenige Patienten, die im Sinne eines individuellen Heilversuches mit Remdesivir behandelt wurden, und hier zeigte sich dann doch bei dem einen oder anderen Patienten ein sehr guter therapeutischer Effekt.

Aber wie immer: Das sind sehr subjektive Einzelbeobachtungen und man muss das in der Breite natürlich evaluieren, gucken, ist es wirklich so, bringt das Medikament einen Effekt oder nicht, und deswegen sind zwei Phase-Drei-Studien mit diesem Medikament aufgesetzt worden. Wir nehmen in der Tat an dieser Studie teil. Es sind leider nur drei Zentren in Deutschland selektiert worden, das UKE in Hamburg, die Uniklinik in Düsseldorf und wir in München. Aber Studien sind wichtig. Es gibt andere Medikamente, die wir auch eingesetzt hatten, Ritonavir, Lopinavir, das sogenannte Kaletra (das ist ein HIV-Präparat). Wir hatten subjektiv den Eindruck, dass es beim einen oder anderen Patienten schon was bringt, aber eine große Studie mit 200 Patienten hat uns eines Besseren belehrt. Da war im Prinzip kein Unterschied zu einer Placebo-Gruppe beziehungsweise einer Gruppe von Patienten, die Best supportive care erhielten – wieder ein Zeichen, wie wichtig klinische Studien sind.

Coronavirus (imago / Science Photo Library)Alle Beiträge zum Thema Coronavirus (imago / Science Photo Library)

Krauter: Die Herausforderung ist letztlich anekdotische Evidenz, eben nicht zu verwechseln mit dem, was man aus einer verlässlichen Statistik über eine große Studie herauslesen kann.

Wendtner: Ja, richtig.

Remdesivir für wenig symptomatische bis schwer erkrankte Patienten

Krauter: Kommen wir noch mal auf Remdesivir zu sprechen. Das bremst ja die Vervielfältigung des Erbguts von RNA-Viren, zu denen auch das neue Corona-Virus zählt. Welchen Patienten würden Sie das denn verabreichen, in welcher Form und in welchem Stadium der Erkrankung?

Wendtner: Das Gute an diesen beiden Studien ist, dass wir das gesamte Patientenkollektiv fast einschließen können. Wir können Remdesivir bei wenig symptomatischen Patienten verwenden, die noch eine sehr gute Sauerstoffsättigung haben, viel Sauerstoff im Blut aufnehmen, vielleicht nur eine beginnende Lungenentzündung entwickeln. Da ist die Frage, kann Remdesivir eine Lungenentzündung quasi im Frühstadium auffangen und Schlimmeres verhindern. Aber in der zweiten Phase-Drei-Studie ist auch der Einsatz von Remdesivir bei Patienten möglich, die schwerer erkrankt sind, bereits einen Sättigungsabfall haben, wenig Sauerstoff im Blut transportieren und dann natürlich auch in der Regel eine schwere Lungenentzündung haben. Diese Patienten dürfen dann auch behandelt werden. Sie können sogar auf Intensivstationen liegen. Das einzige, was nicht erlaubt ist, dass sie auch kreislaufunterstützende Medikamente, sogenannte Katecholamine erhalten. Aber sonst haben wir eigentlich einen sehr breiten Einsatz für unsere Patienten in dieser Woche, in nächster Woche geplant.

Krauter: Ich habe gelesen, das ist ein weißes Pulver, was dann als Infusion verabreicht wird.

Wendtner: Ja, ganz genau! Das ist so. Das ist eine Infusion, eine Kurzinfusion, 30 bis 60 Minuten, wird über die Vene appliziert, und das Pulver wird aufgelöst, bevor es infundiert wird. Die Applikation läuft je nach Studienarm zwischen fünf und zehn Tagen, einmal täglich.

US-Unternehmen kündigte Verkaufseinschränkungen an

Krauter: Nun hat das US-Unternehmen Gilead, das Remdesivir entwickelt hat, am Wochenende verkündet, den Verkauf einzuschränken. Aber Sie haben schon den Stoff, den Sie brauchen für die Studie?

Wendtner: Ja. Es ist ja kein Medikament, was sich im Markt befindet. Was man jetzt natürlich seitens der Firma unterbinden wird, sind die individuellen Heilversuche, weil man für die Studie genug Studienware benötigt, und die Studienzentren werden natürlich mit Remdesivir beliefert.

Hoffnungsträger unter den antiviralen Medikamenten

Krauter: Wie optimistisch sind Sie, dass Remdesivir sich als wirksame Waffe gegen COVID-19 entpuppen könnte?

Wendtner: Von allen Substanzen, die wir jetzt, sage ich mal, auf dem Papier gesehen haben, ist das bestimmt eine Substanz, wo wir doch große Hoffnungen haben. Es gibt noch ein paar andere Kandidaten, die wir auch im Fokus haben, wo aber zum Teil Studien noch nicht aufgesetzt sind, aber von den antiviralen Medikamenten ist das bestimmt ein Hoffnungsträger.

Krauter: Die klinische Studie soll Anfang April starten, also nächste Woche. Wann werden Sie denn absehen können, ob sich Ihre Hoffnungen möglicherweise erfüllt haben?

Wendtner: Ja. Man weiß ja von den wenigen Heilversuchen, dass sich hier sehr früh auch schon Effekte zeigen können, durchaus schon nach wenigen Tagen, ein, zwei Wochen, ob eine Besserung auch der Pneumonie einsetzt. In der Summe wird man natürlich eine Abschätzung erst nach vielen, vielen hundert Patienten dann auch treffen können. Aber wir gehen davon aus, dass wir natürlich von der klinischen Beobachtung auch eine frühere Einschätzung dann abgeben können.

Auch Medikament Tocilizumab soll getestet werden

Krauter: Abschließende Frage zum Schluss. Sie sagten gerade, wir haben noch andere Wirkstoffkandidaten im Visier, wo aber noch keine klinischen Studien ganz konkret aufgelegt sind. Was sind die?

Wendtner: Ja, es gibt Medikamente, die gewisse Proteasen auch blockieren, Enzyme blockieren, die für den Eintritt des Virus über die Schleimhäute verantwortlich sind. Ein Kandidat ist in Japan zugelassen für eine Bauchspeicheldrüsen-Entzündung. Die Substanz ist per se weltweit verfügbar, in Japan sogar zugelassen in einer anderen Indikation, aber auch hier würden wir gerne sehen, dass eine Studie kommt.

Was, glaube ich, auch noch sehr interessant ist: Wir sprachen ja kurz über Patienten auf Intensivstationen, Patienten mit schweren Lungenentzündungen, Virus-Pneumonien. Hier ist zu beobachten, dass die Patienten auch ein sehr schweres Lungenödem entwickeln, sehr viel Flüssigkeit in der Lunge haben durch eine starke Entzündungsreaktion, und der therapeutische Ansatz wäre hier, dass wir die Entzündung blockieren durch ein Medikament – das heißt, in diesem Fall Tocilizumab –, und auch hier ist die gute Nachricht, dass eine Studie am Horizont ist und wir auch Zugriff hoffentlich auf diese Substanz dann in Kürze haben.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'607
@ babette

Ich unterstelle nicht, dass nicht ernsthaft untersucht wird, ob das Mittel in der aktuellen Krise was nützen könnte. Wie das aktuell 100te Firmen mit Hochdruck machen.
Ich unterstelle auch keineswegs, dass da was nicht sauber läuft. Dass die Relief-Kasse leer ist, ist bekannt, auch dass mit dem SSF ein Instrument zur Verfügung steht, um schnell Mittel zu beschaffen.
Dass die Herren Dreano und Hedou diese unerwartete einmalige Gelegenheit nutzen um Kasse zu machen ist auch absolut legal und kein Insiderhandel.

Ich urteile nicht, ich beschreibe nur, was ich beobachte (und jeder eigentlich auch selber herausfinden könnte).

Weil Relief vorher ein NonValeur war, sieht das jetzt alles so spektakulär aus. Und das kann durchaus noch weitergehen bei Relief. Ich habe vor Tagen hier das Beispiel BioNTech (BNTX) gebracht, eine kleine Mainzer Firma mit der ich selber beruflich zu tun habe. Bei BNTX hat sich in der Coronaspekulation vorübergehend eine Wertsteigerung von +14 Mrd ergeben, inzwischen sind es immer noch 6 Mrd.
Und jetzt überlasse ich es anderen hier mal auszurechnen, wie weit die RLF Aktie steigen würde, wenn die BöKap von Relief Therapeutics um 14 Mrd steigt.

nummelin
Bild des Benutzers nummelin
Offline
Zuletzt online: 12.02.2021
Mitglied seit: 10.05.2010
Kommentare: 1'596
Und immer wieder Freitags....

Und immer wieder Freitags..... nicht vergessen New russian  

One day you lose,and another day another win!!

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 20.12.2020
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 1'346
Gertrud

Da lässt Du ein weites Feld offen mit deinen Aussagen zur Relief Therapeutics Holdings SA. In einem Posting ist es ein Nonvaleur, im nächsten Posting könnte seine Börsenkapitalisierung um 14 Milliarden Franken steigen. Ja was nun?

Immerhin liegst Du sicher richtig. Irgendwo zwischen Nonvaleur und plus 14 Milliarden Franken wird RLF garantiert landen. Scratch one-s head

Goldi

nachhaltig
Bild des Benutzers nachhaltig
Offline
Zuletzt online: 05.08.2021
Mitglied seit: 20.01.2020
Kommentare: 447
Gibt es News? Sind das die

Gibt es News? Sind das die Amis die bestens Aufträge reinstellen? Wurde da was kommuniziert?

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Offline
Zuletzt online: 29.07.2021
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 864
Konferenz

Weis jemand etwas über den Verlauf der Konferenz gestern: NeuroRx to discuss investigational drug for COVID-19 related Acute Respiratory Distress at Solebury Trout Virtual Global Healthcare Conference on March 26, 2020?

Anbei noch etwas Hintergrundinfos: https://www.sciencedaily.com/releases/2020/03/200325120845.htm; dasselbe woanders: https://www.eurekalert.org/pub_releases/2020-03/miot-asm032520.php

 

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 20.12.2020
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 1'346
Unten leeres Oderbook

Ich bin ja froh und glücklich, wenn ich zu meinen Wunschpreisen RLF einkaufen kann. Aber jetzt wird es mir doch etwas mulmig, wenn ich die Leere auf der Käuferseite bemerke. Wenn ich davon noch meine Kaufaufträge abziehe, dann... Ich möchte ja nicht grad der einzige Käufer sein heute.

Goldi

zuchtbulle78
Bild des Benutzers zuchtbulle78
Offline
Zuletzt online: 30.06.2021
Mitglied seit: 03.07.2015
Kommentare: 257
frag doch mal dummelin eh

frag doch mal dummelin eh nummelin sorry, der weiss als Insider und Orakel bestens Bescheid Crazy

spesenmoos
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Zuletzt online: 19.03.2021
Mitglied seit: 06.08.2010
Kommentare: 741
burg

burg sind doch gestern in New York 100% gestiegen, müsste sich das nicht im Kurs heute zeigen, oder schlafen alle noch?

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 20.12.2020
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 1'346
Amis

Ok, nicht ganz richtiges Forum, aber: Wenn die Amis heute morgen aufwachen und merken, dass die USA das Epizentrum der Coronakrise geworden sind, mit mehr Fällen als irgendwo, und sogar Flugzeugträger langsam ausser Betrieb gehen weil alle angesteckt sind...

Und wenn man bedenkt, dass die amerikanischen Börsen in den letzten drei Tagen rund 20% gestiegen sind...

Könnte es heute doch einen perfekten Black Friday geben?

Goldi

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 06.08.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
virtual conference

oblomov hat am 27.03.2020 08:41 geschrieben:

Weis jemand etwas über den Verlauf der Konferenz gestern: NeuroRx to discuss investigational drug for COVID-19 related Acute Respiratory Distress at Solebury Trout Virtual Global Healthcare Conference on March 26, 2020?

Anbei noch etwas Hintergrundinfos: https://www.sciencedaily.com/releases/2020/03/200325120845.htm; dasselbe woanders: https://www.eurekalert.org/pub_releases/2020-03/miot-asm032520.php

Habe erfolglos nach textlicher online Widergabe / Zusammenfassung der gestrigen virtual conference gesucht - vielleicht kommt da noch was ?!

Seiten