AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams-OSRAM I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 11.395 CHF
  • +4.78% +0.520
  • 27.05.2022 17:31:36
7'663 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 17.02.2022
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 690
Hier ein paar News zum COVID
YNWA90
Bild des Benutzers YNWA90
Offline
Zuletzt online: 30.04.2021
Mitglied seit: 15.11.2018
Kommentare: 2
pedro hat am 21.07.2020 20:33

pedro hat am 21.07.2020 20:33 geschrieben:

Ich respektiere all die kritischen bis sehr kritischen und auch tw. mit Negativenergie geladenen Kommentare.
Komme aber trotzdem nicht umhin zu fragen was diese stetige negative Schwarzseherei in der es nur ein klitze kleines Loch gibt aus dem Licht in die Dunkelheit fliesst, eigentlich soll.

Versuchen wir doch realistische Optimisten zu sein und steigen wir mit umgeschnalltem Fallschirm ins Flugzeug - ich glaube alle in AMS investierten ob länger oder kürzer dabei wollen doch nur eines -  Fortschritt, steigende Kurse, gute Zahlen usw. - was nützen die Miesepeter-An- und Aussichten? Sie bringen uns nicht weiter, verderben einem aber unbegründeter Weise die gute Laune und das braucht niemand von uns.

Ich bin 68 und kann mein Geld nicht mit ins Coronagrab mitnehmen, ich möchte Spass haben, recherchieren, Geld verdienen und aus Fehlern lernen - von allen im Forum aus den Medien und eigener Überlegung.

Wünsche allen einen schönen Abend und morgen noch bessere Kurs als heute - Gruss pedro

Bei allem nötigen Respekt - und den möchte ich wirklich wahren - kann ich Ihre Ansichten diesbezüglich nicht nachvollziehen.

Vielleicht kurz zu mir. Ich bin seit über 10 Jahren an der Börse aktiv. Trotzdem bezeichne ich mich in vielen wichtigen Börse beeinflussenden Dingen als Laie. Ich bin seit Jahren in risikoreichen Titeln wie ARYN, SANN, AMS, EVE usw. immer wieder investiert. Fahrlässig könnte man sagen, als Laie sich in solchen Gewässern aufzuhalen. Schliesslich ist dies aber immer meine eigene Entscheidung. Ich wage gar zu behaupten, dass einige nicht besser Bescheid wissen als ich (ich staple gerne lieber tief), sich aber besser verkaufen (wollen). Egal.

Was ich damit sagen möchte: Ich bin sehr froh um diese Diskussion hier im Forum. Ich gebe meinen Senf nicht dazu, da dies keinen Mehrwert für die Lesenden darstellt. Ich bin aber sehr dankbar über die kritische Auseinandersetzung mit den Titeln. Man schläft doch nicht besser, wenn man hier nur undifferenzierte Euphorie liest und insgeheim genau weiss, dass neben Stärken und Chancen auch immer Risiken und Gefahren lauern.

Also bitte ich, die kritischen Stimmen, welche sicher von vielen geschätzt werden, zuzulassen. Sicherlich gibt es viele wie ich, die hier nur (seit Jahren) mitlesen und die Informationen als Teil der eigenen Meinungsbildung nutzen. Nochmals zum Klarstellen: Ich schätze Ihre positiven Einschätzungen genau so wie die kritischen Stimmen. Soll doch jeder selber einordnen, welches Lager für die eigene Meinungsbildung besser passt. Das soll doch der Mehrwert einer Diskussion/eines Forums sein. Doch die von Ihnen geforderten fast nur positiv formulierten Phrasen treiben einen Kurs nicht an und sind m. E. auch nicht wertvoll für die Auseinandersetzung mit einem Titel.

Ich hoffe auf Verständnis. 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 25.05.2022
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'921
@YNWA90

Herzlichen Dank für diesen wertvollen Beitrag. Wäre schön öfters von dir lesen zu dürfen.

Jeder soll hier positiv oder negativ schreiben dürfen, unabhängig, ob aktuell investiert oder nicht. Die Bedingung ist m.E., dass der Beitrag sachlich ist und der Respekt und Anstand gegenüber allen anderen gewahrt bleibt.

Ob's in den nächsten Jahren gut oder schlecht mit ams kommt, weiss niemand mit Sicherheit. Die angesprochenen Risiken sind bekannt, Stichwort: Bruggisser/Swissair. Falls schon vergessen, kann jeder nachlesen mit ein bisschen googeln.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 28.05.2022
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 1'073
pedro hat am 21.07.2020 20:33

pedro hat am 21.07.2020 20:33 geschrieben:

Ich respektiere all die kritischen bis sehr kritischen und auch tw. mit Negativenergie geladenen Kommentare.
Komme aber trotzdem nicht umhin zu fragen was diese stetige negative Schwarzseherei in der es nur ein klitze kleines Loch gibt aus dem Licht in die Dunkelheit fliesst, eigentlich soll.

Versuchen wir doch realistische Optimisten zu sein und steigen wir mit umgeschnalltem Fallschirm ins Flugzeug - ich glaube alle in AMS investierten ob länger oder kürzer dabei wollen doch nur eines -  Fortschritt, steigende Kurse, gute Zahlen usw. - was nützen die Miesepeter-An- und Aussichten? Sie bringen uns nicht weiter, verderben einem aber unbegründeter Weise die gute Laune und das braucht niemand von uns.

Ich bin 68 und kann mein Geld nicht mit ins Coronagrab mitnehmen, ich möchte Spass haben, recherchieren, Geld verdienen und aus Fehlern lernen - von allen im Forum aus den Medien und eigener Überlegung.

Wünsche allen einen schönen Abend und morgen noch bessere Kurs als heute - Gruss pedro

Eine enfache Herleitung zeigt, wo Du investiert bist bzw. steigende Kurse erwartest, tolerierst Du kaum oder ganz und gar nicht kritische Kommentare; wo Du hingegen nicht investiert bist, oder auf sinkende Kurse hoffst, kommentierst Du (ohne jeglichen Grund hervorzuheben) bspw. so:

Aus dem Basilea Thread:

"Der Kluge reist im Zug - Dein Entscheid betr. der Seitenlinie (ausserhalb des Spielfeldes) wird sich ausbezahlt machen, denn BSLN wird weiter fallen und es werden günstigere Einstiegschancen kommen"

...na ja... *dash1*

@Swissrain, Danke für Deinen Beitrag! Ich bin derselben Meinung. Das sind nun mal typische AMS-Sport-Protzer-Aussagen. Die kommen ja immerwieder seitdem Alex am Ruder steht. Einfach so in die Luft schiessen, dabei sind so viele Faktoren und Variablen unbekannt oder nicht beeinflussbar, dass die Glaubwürdikeit bei solchen Aussagen gleich nach hinten schiesst. Sehen wir mal was noch bei der Q2 Meldung so vorlaut erklärt wird. Die Zahlen sollten gut sein, der Ausblick besorgt mich jedoch ein wenig.

@YNWA90 Willkommen! Danke für Deinen Kommentar. Wir würden uns sehr freuen mehr von Dir zu hören.

- Being wrong is unavoidable, but staying wrong is a choice -

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 03.12.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 448
Debatte

Verschiedene Stimmen oben, die sich grundsätzlich äussern zum Thema Börse, und darin oben stark das Thema "Debatte". 

Ich schätze jene Gebilde am meisten, ob nun einen Verein oder eine Firma oder einen Staat, in dem die Debatte zur Meinungsfindung das Fundament bildet. - Eine solche findet auch hier auf diesen Foren statt, und sie soll als Stärke und nicht als Schwäche gesehen werden. 

Charttechniker haben versucht, objektive Entscheidungsparameter zu beschreiben. Es gibt verschiedene MACDs und gleitende Durchschnitte. Und vieles mehr dabei: Vor Jahren las ich hier auf dem Forum mal von einem, der sagte, eine Aktie müsse über einem steigenden SMA200 sein, also einem langfristigen Simple Moving Average von 200, damit sie interessant für ihn sei. - Teuer sind sie, dachte ich, und befasste mich doch tatsächlich jahrelang mit verkrüppelten, abgeschlagenen Gebilden. Spilled Milk! "No use crying over spilled milk", aber Strategie ändern! Better late than never. 

Wer sein Leben geniessen will und dennoch an der Börse sein will, an sich ein Widerspruch (lol), dem ist aber geraten, zumeist in gutgehenden Aktien langfristig angelegt zu sein. Einmal wöchentlich am Samstag anschauen, was gelaufen ist. Eben quasi die berühmte Schlafpille von Kostolany nehmen, nach zwanzig Jahren erwachen und wieder gucken. Und aber sich lange Zeit nehmen vor der Entscheidung, was man kaufen will vor der Schlafpillen-Einnahme. Möglicherweise braucht er dann die Schlafpille nicht einmal, weil er auch ohne sie gut schläft, lol. 

Ich musste mich entscheiden, ob ich vor den nächsten Zahlen bei AMS einsteigen will, und dachte, dass ich es lasse. Mir ist nicht wohl dabei. Zwei Kräfte ziehen an der Aktie, es sind wie zwei Vektoren am Wirken, möglicherweise in unterschiedliche Richtung: Auto-Zulieferer gegen Sensoren. Das Zusammenwirken ist undurchsichtig. - Falls es ein Powergap up gibt, kann ich aufspringen, bzw. in einer nachfolgenden Korrektur nachfassen. Kurz und gut: Diese Aktie schau ich gerade lieber von der Seitenlinie an. 

Mir sagte mal eine junge Frau: Was Qualität hat und gut ist, ist halt teuer. - Ja! Man soll Teures kaufen! Es hält lang! 

Disclosure: Halte gerade eine Portion idia, und möchte sie je nach Nachrichtenlage ausbauen, sogar zu einer Monsterposition, ..., und Silber und Gold, Monsterpositionen, die ich bei Rücksetzern noch monströser machen kann. Alle diese Titel liegen über ihren stieigenden SMA 200, bzw. Idorsia drohte, darunter zu fallen, was für mich eine Kaufgelegenheit bildete. (Es scheint, der Unbelehrbare hat was gelernt ... lol) 

 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 17.02.2022
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 690
"AMS-Sport-Protzer-Aussagen"

"AMS-Sport-Protzer-Aussagen" ?

Jetzt haben wir 2020 und bis 2026 geht es noch 6 Jahre. Für eine Umsatzverdopplung bis 2026 bräuchte es ein jährliches Wachstum von rund 12%. 

Das liegt voll in der Range in der von AMS seit langem prognozierten Wachstumsraten und deckt sich auch in etwa mit den der diversen "Marktforschungsinstituten". 

Eine Google Suche nach "optical sensor market growth rate" und schon wir man damit überflutet. Ich halte mich da aber lieber an die Angaben von AMS, da die wohl über die eigenen Wachstumsraten am besten bescheid wissen.

Mir scheint dies durchaus realistisch. Wenn ich nicht daran und an die Produkte glauben würde, wäre ich auch nicht bei AMS dabei. Hier noch ein Zitat, ich glaube es kommt vom Peter Enis und damit habe ich auch meinen literarischen Beitrag für heute geleistet:

"Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen"

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 06.05.2022
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 524
KGV Quo vadis

Leider sieht es für mich schlicht und einfach so aus, dass AMS zu denjenigen Papieren gehört, wo alles nichts zu nützen scheint und sowohl gute Ergebnisse wie auch vielversprechende Prognosen weitgehend ignoriert, Schwächephasen im Markt jedoch unvermittelt und exorbitant weitergegeben werden. Anders kann ich mir den derzeitigen Kursstand rsp. Kursverlauf der letzten Monate nicht erklären. Auf beiliegender Grafik (Swissquote) sieht man die KGVs von anderen Firmen in ähnlichen Bereichen. Wenn AMS auch nur in die Nähe einer solchen Bewertung käme, könnten wir uns bereits heute an Kursen über 50 erfreuen (wobei Freude relativ ist, nachdem die Aktie bekanntlich auch schon bei 120 war). Wenn ich also Aussagen lese, wonach wir uns auf Kurse im bereich von 80+ irgendwann einstellen können, so muss ich immer noch feststellen, dass dies eigentlich gar kein Grund zur Freude sondern ein Trauerspiel ist, im Vergleich zu den vor gut 2 Jahren angepeilten Werten im unteren, 3-stelligen Bereich (als wir die Hürde zum 3-stelligen Kurs übersprungen hatten). Aber eben, scheinbar verhält der Markt sich dieser Aktie gegenüber äusserst verhalten, was wohl mit dem (verlorenen Vertrauen ins) Management zu tun hat. Vielleicht ändert sich dass irgendwann. Bis dahin werde ich wohl oder übel warten müssen, um meine 150K Verlust wenigstens egalisieren zu können.

AnhangGröße
Image icon kvg.jpg83.66 KB

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 03.12.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 448
Chart

Der AMS-Chart hellt sich hier als Bodenformation auf. Man kann vieles sehen, von dem alles in die selbe Richtung weist: Seitwärtsdreieck mit Ausbruch nach oben, darin eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit fallender Neckline, oder ein aufsteigendes Dreieck mit Widerstand bei 27.50, zu dem die Aktie eine fortwährende Anhänglichkeit zeigt und ihn immer wieder aufsucht. - Der Chart macht also dem Kaffeesatz-Leser und Chart-Vernarrten wie mir etwas Appetit. - Bin mit einer Position dabei wieder, und erhöhe nach einem Ausbruch über 27.50. Von dort an hat die Aktie ja viel Raum nach oben. 

P.S. Amphibolix gelesen, 150 k verloren. Bei mir ist es etwas weniger, aber auch viel, und hat mich fast buchstäblich Blut und Tränen gekostet. - Was kann man daraus entnehmen? Möglicherweise haben wir dadurch dazu gelernt, wie man eine Aktie anschauen soll. Und wann man auf keinen Fall dabei sein darf. - Und vor allem eins habe ich mit diesem Trickster gelernt: Beim grössten Verlust erinnerte ich mich plötzlich daran, dass ich ja nicht alles verloren habe, also das Glas halb voll statt halb leer zu sehen, und das heilte mich sofort vom Schmerz. - Lernen ist nicht billig und Lektionen haben einen hohen Preis. 

AnhangGröße
Image icon ams_seitwartsdreieck.jpg144.99 KB
Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 28.05.2022
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 1'073
@Gluxi, lass mich, mit etwas

@Gluxi, lass mich, mit etwas mehr Zeit mich etwas genauer erklären.

Die Aussage von AMS ist etwas unklar. Wie mesitens. Es wird einfach etwas herausgegeben, das sehr ambiziös tönt und in der jetzigen Realität wohl auch nicht mit den vergangenen Schätzungen zu vergleichen ist. Schätzungen wie diese gehen nicht von einer Situation wie heute aus, die wird meistens ausgeklammert.

Was ist in den 10 Mia eigentlich berücksichtigt. Welcher Teil der Firma wurde verkauft (denn bei Osram sind selbst 6% Wachstum ein Traum). Wie wurde die Konkurrenz berücksichtigt? AMS hat bei Face-ID und anderen Produkten einen relativen Zeitvorsprung, dieser wird jedoch immer schneller aufhegolt und (wie wir es nun sehen mussten) ist schon mal ein Teil an möglichem Wachstum bis auf weiteres beim Kunden Apple, verschwunden (World-Facing Lidar). Ich glaube auch an AMS und deren Produkte, mir wäre jedoch endlich etwas mehr Pragmatismus, ehrliche Kommunikation und vor allem Transparenz wichtig, die Glaubwürdigkeit des Managements von AMS ist sehr sehr tief (der Aktienkurs zeigt das offensichtlich schon seit langer Zeit). Das Ziel liegt sehr hoch und da muss sehr vieles klappen, vor allem die Osram-Integration, welche auch sehr lange daeurn kann. Wieso kann nicht wie in anderen hoch-angesehenen Unternehmen transparent und pragmatisch kommuniziert werden, und dann können ja immernoch positive Überraschungen kommen und die Ziele können angehoben werden. AMS kommuniziert einfach immer so, als ob sie ALLES unter Kontrolle hätten, wie wenn es keine extrinsiche Faktoren in der Gleichung geben würde. Bei dieser Aktienperformance und der anhlatenden Aktionärsbelastung, fehlt es halt an Glaubwürdigkeit. 

- Being wrong is unavoidable, but staying wrong is a choice -

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 26.05.2022
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'730
Kekko, soweit ich das

Kekko, soweit ich das verstanden haben, was das ein Leak einer internen Präsentation.
Somit kann man dem Management nicht mangelnde Transparenz in der Kommunikation nach aussen vorwerfen.

Was für mich das Bedenkliche ist, dass die 10 Mia mit weiteren Aquisitionen verbunden sind, das heisst:
Geht es mit Osram Integration voran, wird es noch mehr desgleichen auf Kosten der Aktionäre geben: Das ist schlecht.
Geht es mit Osram Integration schlecht, dann ist das auch schlecht.

Heute hat CS Kursziel auf 21 gesetzt. Das wäre mir schon mal genug.

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 17.05.2022
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 89
Es geht zügig aufwärts!

Wo steht der Kurs Ende 2020? Eure Einschätzung interessiert mich Smile

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 27.05.2022
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
wie wär's mit

28.- Franken

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 28.05.2022
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 1'073
Produktenews

Haben wahrscheinlich viele gelesen, aber ich poste es für diejenigen welche die Info noch nicht gesehen haben.

Was mir an AMS bis von Anfang an immer gefallen hat, ist das sie in Sachen Entwicklung und Innovation schnell reagieren. Die Ingenieure, Produktdesigner, -Entwickler und die Forschung sind bei AMS top. Anders als Firmen wie Dufry, muss eine AMS dies andauernd machen um zu überleben (obwohl es Dufry nicht schaden könnte sich mal aus den Loorbeeren zu klopfen), und das machen sie hervorragend. 

Das mittlere Preissegment im Smartphonemarkt ist genau wo es jetzt hingehen sollte. Geringere Preiselastizität, breiteres Publikum, dort schwimmen auch die stark wachsenden Fische. Go AMS!!

 

https://ams.com/-/tmd2755-ambient-light-sensor

ams bringt das weltweit kleinste Proximity- und Lichtsensormodul auf den Markt, mit dem Telefonhersteller die Rahmenbreite reduzieren können

  • Der neue 3-in-1-Sensor TMD2755 hat eine um 40 % geringere Grundfläche als das nächstgrößere Produkt der Konkurrenz, wodurch Smartphone-Hersteller die Rahmenbreite verringern und damit die Fläche des Displays vergrößern können.

  • Das optische Design des TMD2755-Pakets ist optimiert für Produkte mit einem großen Luftspalt zwischen Sensor und Deckglas.

  • ams erreicht neuen Sweet Spot, da die Hersteller versuchen ihr Smartphone-Angebot im mittleren Preissegment zu erweitern.

 

Premstätten, Österreich (22. Juli 2020) -- ams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, bringt heute den weltweit kleinsten integrierten Umgebungslichtsensor (ALS) und das kleinste Proximity-Modul auf den Markt. Damit können Mobiltelefonher-steller, die das mittlere Marktsegment bedienen, mobile Geräte mit praktisch rahmenlosen Displays entwickeln. Das TMD2755-Modul ist flächenmäßig um 40 % und volumenmäßig um 64 % kleiner als die heute auf dem Markt verfügbaren Sensoren.

Innovatives Sensor-Design

Das TMD2755-Modul bietet eine vollständig integrierte 3-in-1-Sensorlösung, was die Verwendung seitens der Mobiltelefonhersteller vereinfacht, den Platzbedarf auf der Platine reduziert und ein klassenbestes Low-Profile-Systemdesign ermöglicht. Das TMD2755-Modul kombiniert einen stromsparenden Oberflächenemitter (mit integriertem von ams kalibriertem Driver), einen IR-Fotodetektor und einen Umgebungslichtsensor in einem schmalen Gehäuse mit einer Höhe von nur 0,6 mm. Die Grundfläche des neuen TMD2755-Moduls ist mit nur 1,1 mm x 3,25 mm etwa 40 % kleiner als die des nächstgrößeren auf dem Markt erhältlichen 3-in-1-Moduls (IR-Emitter + IR-Detektor + Umgebungslichtsensor). Mit einer Höhe von nur 0,6 mm ist das TMD2755-Modul auch volumenmäßig um 64 % kleiner.

ams schließt diese Marktlücke genau zu jenem Zeitpunkt, an dem die Telefonhersteller ihre Smartphone-Angebote erweitern, um den sich ändernden Anforderungen des Marktes Rechnung zu tragen. Durch die Möglichkeit, die Proximity- und Lichtsensorfunktion in einem schmaleren Rahmen unterzubringen, unterstützt das TMD2755-Modul das Bestreben der Telefonhersteller, die sichtbare Displayfläche im Verhältnis zur Größe zu vergrößern - ein Schlüsselfaktor für die Steigerung der Attraktivität von Smartphones im mittleren Marktsegment. 
Produkte mit schmalem Rahmen und großem Display in diesem Marktsegment haben meistens einen großen Luftspalt zwischen dem Proximity-/Lichtsensor und dem Deckglas. Das TMD2755-Modul ist ideal für Smartphones, bei denen der Abstand zwischen dem Display und dem Rand des Telefons bis zu 1 mm beträgt bzw. bei denen der Sensor tiefer im Telefon integriert ist und daher eine Lösung mit „großem Luftspalt“ erforderlich ist. Bei versetzter Emitter-/Detektor-Ausrichtung kann die Sensorlösung weit entfernt vom Touch-Display untergebracht werden und erfordert für den optischen Betrieb nur eine geringe Schlitzbreite im Glas. Das Gerät verfügt über eine exzellente Proximity-Crosstalk-Kompensation und unterstützt den Betrieb hinter hochdiffusivem Glas, indem es unerwünschte reflektierte Übersprecheffekte kompensiert. Es bietet auch genaue und stabile Messungen unter dunklem Glas in schwach beleuchteten Umgebungen.

Das TMD2755-Modul bietet eine äußerst kosteneffektive Lösung, da es die sonst notwendigen Lichtleiter und Abstandhalter sowie die Kosten für zwei getrennte Sensoren eliminiert und somit die Gesamtkosten reduziert. Darüber hinaus können Mobiltelefonhersteller problemlos eine einzige optische Sensorlösung auf der Basis des TMD2755-Moduls für mehrere Modelle implementieren, wodurch der Entwicklungsaufwand reduziert und die Anzahl der Artikelpositionen, die im Bestand gehalten werden müssen, auf ein Minimum reduziert wird. 

Jian Liu, Strategic Marketing Direktor im Geschäftsbereich Integrated Optical Sensors bei ams, sagt dazu: „Führende Smartphone-Hersteller bauen ihren Marktanteil im mittleren Preissegment aus, indem sie den Funktionsumfang und die Leistungsmerkmale der Mobiltelefone verbessern. Das TMD2755-Modul mit seinem schmalen Gehäuse, dem geringen Rauschen, der ultrahohen Empfindlichkeit und einer besserer Proximity-Leistung wurde entwickelt, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Lösungen mit großem Luftspalt zu bieten und gleichzeitig das Screen-to-Body-Verhältnis für Handys mit schmalem Rahmen zu maximieren.“

- Being wrong is unavoidable, but staying wrong is a choice -

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 27.05.2022
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
danke Kekko

ein gut verständlicher, konstruktiver Post mit positivem wording   *good*

wünsche Dir einen schönen, erfolgreichen Tag

Macallan
Bild des Benutzers Macallan
Offline
Zuletzt online: 24.02.2021
Mitglied seit: 17.09.2018
Kommentare: 12
Berichte

AMS: Gewohnt widersprüchliche Berichte aus der Lieferkette des US-Grosskunden Apple. Gezielte Information und Desinformation, um hiesige Anleger aus der Reserve zu locken. AMS-Quartalszahlen versprechen in weniger als 24 Stunden wichtige Erkenntnisse.
 

Weiss jemand welche Information gemeint sind?

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 16.05.2022
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'611
Mein Hund will für 16 ein

Mein Hund will für 16 ein paar tausend kaufen. Ich habe gesagt nicht vor den Zahlen. Aber ich musste den Auftrag bei 16 aufgeben sonst hätte er ein stinkenden Gruss hinterlassen. *fool* 

 

 

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 06.05.2022
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 524
Kursentwicklung vor Zahlen morgen

Einen Tag vor den Quartalszahlen (schon wieder) Kurs deutlich im Minus. Das ist doch typisch für diese looser Aktie und lässt leider tief blicken. Mein Tipp an Pesche: Lass die Finger von dem Papier und sei froh, dass Du in diesem Kohlenversenk-Moloch nicht gefangen bist!

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 16.05.2022
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'611
Amphibolix hat am 28.07.2020

Amphibolix hat am 28.07.2020 14:48 geschrieben:

Einen Tag vor den Quartalszahlen (schon wieder) Kurs deutlich im Minus. Das ist doch typisch für diese looser Aktie und lässt leider tief blicken. Mein Tipp an Pesche: Lass die Finger von dem Papier und sei froh, dass Du in diesem Kohlenversenk-Moloch nicht gefangen bist!

Aber mein ganzes Vermögen kommt von AMS, und das ist nicht wenig *good*

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 16.05.2022
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'611
So nun habe ich den ........

So nun habe ich den ........ und mein Hund ist glücklich.

Warten wir bis nach den Zahlen. Ich und mein Hund haben alles Geld der Erbtante, der Frau, der Freudin, der Oma, mein bisschen und das Sparschwein vom Hund in AMS angelegt.

*wacko*

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Pieti
Bild des Benutzers Pieti
Offline
Zuletzt online: 09.06.2021
Mitglied seit: 27.11.2013
Kommentare: 133
Osram - Zahlen

Um die Zahlen von AMS mache ich mir keine Sorgen. Die sehe ich positiv.

Was mir Sorge bereitet sind die Zahlen von Osram. Wie schwer wiegt dieser Klotz am Hals von AMS?

Ich bleibe mal drin und vertrau auf den Riecher von Pesche's Hund.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 17.02.2022
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 690
Bei Osram sind die

Bei Osram sind die Erwartungen allerdings auch im Keller. 

Ich fände es schön, wenn Morgen der Widerstand bei 17.20 überwunden werden würde. Dann sollte der Weg bis über 20.- frei sein.

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 27.05.2022
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 749
Amphibolix hat am 28.07.2020

Amphibolix hat am 28.07.2020 14:48 geschrieben:

Einen Tag vor den Quartalszahlen (schon wieder) Kurs deutlich im Minus. Das ist doch typisch für diese looser Aktie und lässt leider tief blicken. Mein Tipp an Pesche: Lass die Finger von dem Papier und sei froh, dass Du in diesem Kohlenversenk-Moloch nicht gefangen bist!

AMS ging stehts vor den Zahlen ins Minus. Aber das hat, jetzt mit Osram, nix zu bedeuten.

Sine Retep
Bild des Benutzers Sine Retep
Offline
Zuletzt online: 04.04.2022
Mitglied seit: 14.07.2020
Kommentare: 45
????

Die nächsten schritte sind doch eigentlich klar....H2 cashflow von ams kannst in die osram stecken,dann entlässt ca 3000 angestellte und verkaufst zu beginn des neuen jahres den DI-Bereich und dann geht die Geschichte los!

Q2 wird leicht über Erwartungen liegen und ca EBIT von 85-90 Mio....spannender wird sein ob der q3-Ausblich(nur AMS) bei 550 oder 750 liegen kommt da aufgrund der Verzögerungen beim Iphone launch die rampUp Phase genau letzte tage q3,grösster Teil q4 mit besserem q1 2021 ausfallen könnte!

da müsste man(n) jetzt wissen wieviele tage/wochen vor einem launch die komponente geordert werden.

egal....kurs bleibt im 2020 noch in der 15-20er range bevors dann im 2021 zurück zu alten/fairen kursen geht!

wuffwuff!!!

nachhaltig
Bild des Benutzers nachhaltig
Offline
Zuletzt online: 18.03.2022
Mitglied seit: 20.01.2020
Kommentare: 447
Gute Aussichten

Gute Aussichten

Ungeachtet der Coronakrise erwartet AMS ein sehr gutes drittes Quartal mit einem Umsatz von 530 bis 570 Millionen Dollar bei anhaltend hoher Profitabilität mit einer bereinigten operativen (EBIT) Marge von 21 bis 24 Prozent.

Touchdown1
Bild des Benutzers Touchdown1
Offline
Zuletzt online: 28.05.2022
Mitglied seit: 29.03.2020
Kommentare: 204
Zahlen OSRAM Q3

- Umsatz schrumpft um 144 Mio. 

- Ergebnis nach Steuern  - 141 Mio.

https://www.osram-group.de/~/media/Files/O/Osram/Investor%20Relations/Qu...

*scratch_one-s_head*
 

Gewinn von AMS wurde von OSRAM 2.5 fach versenkt! 
*wacko*

 

Da gibt es viel zu tun, dass da über alles gesehen zukünftig eine positive Ebitmarge erwirtschaftet wird!
 

 

Viva la Vida ...and have fun 

nanawolfer
Bild des Benutzers nanawolfer
Offline
Zuletzt online: 23.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 28
Osram....

was wäre wohl aus osram geworden, wenn AMS sie nicht übernommen hätte? die besten geschäftsbereiche hätten verkauft werden müssen, bis nur noch ramsch übrig geblieben wäre! die übernahme von osram durch AMS ist ein glücksfall, auch wenn dadurch der eine oder andere bereich abgespalten werden muss.

"Gold" liegt dort, wo man es findet!

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Offline
Zuletzt online: 17.07.2021
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 362
Touchdown1 hat am 29.07.2020

Touchdown1 hat am 29.07.2020 08:13 geschrieben:

- Umsatz schrumpft um 144 Mio. / knapp  - 20%

Dafür AMS umso besser *dirol*

https://www.cash.ch/news/top-news/chip-hersteller-ams-uebertrifft-mit-um...

Touchdown1
Bild des Benutzers Touchdown1
Offline
Zuletzt online: 28.05.2022
Mitglied seit: 29.03.2020
Kommentare: 204
OSRAM

Unter dem Strich stand ein Fehlbetrag von 140 Millionen Euro, wie der Konzern am Mittwoch in München mitteilte. Auch im Vorjahreszeitraum hatte der Leuchtenhersteller bereits einen Verlust von 35 Millionen eingefahren, das Minus fiel nun aber nochmal erheblich grösser aus.

Der Konzern hatte kürzlich schon vor einem herben Umsatzeinbruch im dritten Jahresviertel gewarnt. Und so kam es auch. Die Erlöse knickten auf vergleichbarer Basis um knapp 29 Prozent auf 606 Millionen Euro ein, während das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) bei minus 27 Millionen Euro lag. Ein Jahr zuvor hatten die Münchener noch ein operatives Plus von 58 Millionen Euro eingefahren.

Im laufenden Schlussquartal rechnet Osram weiterhin mit konjunkturellen Auswirkungen durch die Corona-Krise. Der Vorstand sieht sich ungeachtet dessen aber auf einem guten Weg, die im Juni angepasste Jahresprognose zu erfüllen. Anfang Juli hatte der österreichische Sensorspezialist AMS die Mehrheitsübernahme von Osram vollzogen, nachdem zuvor die EU-Wettbewerbshüter den Deal ohne Auflagen gebilligt hatten.

Viva la Vida ...and have fun 

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 03.12.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 448
Touchdown1 hat am 29.07.2020

Touchdown1 hat am 29.07.2020 13:16 geschrieben:

Der Vorstand sieht sich ungeachtet dessen aber auf einem guten Weg, die im Juni angepasste Jahresprognose zu erfüllen. 

Warum? Prinzip Hoffnung? 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 28.05.2022
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 1'073
swissrain hat am 29.07.2020

swissrain hat am 29.07.2020 08:27 geschrieben:

Touchdown1 hat am 29.07.2020 13:16 geschrieben:

Der Vorstand sieht sich ungeachtet dessen aber auf einem guten Weg, die im Juni angepasste Jahresprognose zu erfüllen. 

Warum? Prinzip Hoffnung? 

Was bleibt ihnen den übrig... Osram ist ein Amboss am Fuss mit dem AMS nun versucht zu schwimmen. Schade...das brauchten sie nicht und die Zahlen sind eindeutig, AMS wäre besser AMS geblieben, ohne OSRAM - Acquisitionen konnten für diesen Betrag viele getätigt werden, vor allem in dieser Lage, die Opportunitätskosten für AMS sind sehr hoch.

- Being wrong is unavoidable, but staying wrong is a choice -

Seiten