MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.235 CHF
  • +1.29% +0.003
  • 30.09.2020 12:02:16
11'280 posts / 0 new
Letzter Beitrag
JordanBelfort
Bild des Benutzers JordanBelfort
Offline
Zuletzt online: 25.09.2020
Mitglied seit: 27.08.2014
Kommentare: 67
Ausrichtung

Guten Tag

Ich habe mich hier einlesen. Als hier Stand Allerdings empfiehlt er die Titel nur risikotoleranten Anlegern fühlte ich mich angesprochen.
Zwei Gründe warum ich mich per sofort beteilige und langfristig bleibe:

1. Schweizerfirma. Mit den richtigen Produkten in der richtigen Zeit. Wir dürfen keinesfalls abhängig von China sein. Dies zeigte sich diesen Frühling.
2. Günstiger Einstieg. Unglaublich das eine solche Firma zu diesen Preisen verfügbar ist. 

Der Verkauf von Geschäfteinheiten gefällt mir. Man fokusiert sich wieder auf die Kernprodukte. 

Gruss Jordan

pedro
Bild des Benutzers pedro
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'135
JordanBelfort hat am 10.08

JordanBelfort hat am 10.08.2020 11:20 geschrieben:

Guten Tag

Ich habe mich hier einlesen. Als hier Stand Allerdings empfiehlt er die Titel nur risikotoleranten Anlegern fühlte ich mich angesprochen.
Zwei Gründe warum ich mich per sofort beteilige und langfristig bleibe:

1. Schweizerfirma. Mit den richtigen Produkten in der richtigen Zeit. Wir dürfen keinesfalls abhängig von China sein. Dies zeigte sich diesen Frühling.
2. Günstiger Einstieg. Unglaublich das eine solche Firma zu diesen Preisen verfügbar ist. 

Der Verkauf von Geschäfteinheiten gefällt mir. Man fokusiert sich wieder auf die Kernprodukte. 

Gruss Jordan

Da haben wir ja das Heu auf der gleichen Bühne - mit einem Teil meiner RLF Gewinne werde ich mein Körbchen auf 500'000 stk. aufstocken und dann MB wirken lassen ... *smile*  mein AMS Depot möchte auch noch aufgestockt werden ...

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 133
gertrud hat am 09.08.2020 22

gertrud hat am 09.08.2020 22:34 geschrieben:

tolggoe28, Du kennst ja so ziemlich alle aktuellen Quellen zu MBT.
Weisst Du, oder kannst Du abschätzen, was für ein Umsatz MBT mit 400MW erzielen will?
Ich mein nur den Verkauf der Module, nicht das bestehende Anlagenbau und Service Geschäft.
Oder vielleicht anders gefragt: Zu wieviel Cts/Wp erwartet MBT die Module nächstes Jahr verkaufen zu können?

Nächste Woche kommt der HJ Bericht. Denke, das wird wohl der schlechteste in der Geschichte von MBT sein. Dann hoffen wir mal, dass dieser Rekord niemals mehr gebrochen wird.

Ich bin zwar nicht tolggoe aber ich versuchs trotzdem zu beantworten, oder mindestens aus den bereits geposteten Präsentationen zusammen zu ziehen.

Gemäss MBTN soll der der Preis pro Wp (Modul) zwischen 39 (Solarpark) und 46 (privat) sein (siehe Investorenslideshow für die KE). Bei einer angenommenen Aufteilungsquote von 20% zu 80% (privat) würde das einen Durschschnitt von ca. 44.6 cts/Wp machen, was bei 400MW dann 178 Mio € ergäbe (wohlverstanden 400MW über 12 Montae). Mit dem und dem Servicegeschäfte will MBTN die Gewinnschwelle erreichen. Wie gross und ertragsreich dieses ist, entzieht sich meiner Kenntnis. 

Habe ich die Slides richtig verstanden? 400MW Zellen und 400MW Module heisst, dass alle produzierten Zellen selber benötigt werden und nicht, dass 400MW Zellen verkauft und zudem aber noch 400MW Module verkauft werden, was eine Produktion von 800MW Zellen bedeuten würde.

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'341
Danke, Redi, genau das

Danke, Redi, genau das wollte ich wissen.

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 27.09.2020
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 18
Aufteilung Zielmärkte

Das macht Sinn so, danke für den Heureka Moment Redi.. Smile

Redi hat am 10.08.2020 11:29 geschrieben:

[...]

 Bei einer angenommenen Aufteilungsquote von 20% zu 80% (privat) würde das einen Durschschnitt von ca. 44.6 cts/Wp machen, was bei 400MW dann 178 Mio € ergäbe (wohlverstanden 400MW über 12 Montae).

[...]

Ich sehe gemäss Slide 15, dass MBT erst ab 2024 in den Zielmarkt Solarkraftwerke einsteigen möchte. Bis dann wären es also 100% 46€cts/Wp. Der Erlös wäre dann noch ein bisschen höher als mit deiner Annahme (184 Mio €).

 

Frage: 

Kann ich die Marge nun einfach mithilfe der step cost auf dem Slide "COSTS OF GOODS SOLD FOR HJT/ SWCT® TECHNOLOGY" (ziemlich weit hinten) berechnen? also: 46-22.5 = 23.5 €cts/Wp (48.9% Marge)?

Goldi
Bild des Benutzers Goldi
Offline
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 18.05.2016
Kommentare: 1'334
Das hilft aber wenig

gertrud hat am 10.08.2020 12:54 geschrieben:

Danike, Redi, genau das wollte ich wissen.

Redis Angaben zitieren sicher die Folie von MB korrekt, aber wir sind mit den Marktpreisen an einem ganz anderen Ort. 

Der Listenpreis für die besten Hocheffizienzmodule liegt derzeit bei 31 Cents/Wp, Lagerbestände von 1A Modulen kriegst Du für 21,5 Cents/Wp.

Ich glaube wirklich nicht, dass MB am Markt einen Aufschlag von mehr als 15% herausholen kann. Erstmals liefern kann MB in einem Jahr, wo wieder mit einem um 15% gesunkenen Marktpreis zu rechnen ist. Damit sind wir für MB Module in einem Jahr in einem Bereich von 21 bis 31 Cents/Wp, nicht mehr.

Goldi

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 27.09.2020
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 18
Goldi hat am 10.08.2020 13:36

Goldi hat am 10.08.2020 13:36 geschrieben:

Der Listenpreis für die besten Hocheffizienzmodule liegt derzeit bei 31 Cents/Wp, Lagerbestände von 1A Modulen kriegst Du für 21,5 Cents/Wp.

[..]

Ich glaube das ist schon möglich. Denn man sollte hier die gesamten Stromgestehungskosten (LCOE) berücksichtigen und nicht nur den Modulpreis pro Wp.

Im Detail:

 

  • Tiefere BOS-Kosten
    (Balance-of-System, also alles was nicht das Modul selbst ist)

    Die Modulkosten für die Installation einer Dachanlage betragen gemäss der MBT Rechnung auf Slide 11 nur ~30% der Gesamtkosten für die Installation. MBT kann den Preis der Module also um 70% teurer verkaufen (gem. Beispiel), der Enkunde hat dann jedoch nur 17% höhere Gesamtkosten. Dafür gibt es eine hörere Leistung was wiederum in mehr Ertrag durch den Stromverkauf resultiert.

    Deshalb ist bei einem Solarkraftwerk der Premium auch tiefer, da dort die Module einen höheren Anteil der Kosten verursachen.

 

  • Effizienz

    Die Effizienz liegt gem. Slide 17 heute auf 21.1%, mit "Shingled" Technologie ab 2021 sogar auf ~22%.

    Gemäss Slide 17 hat die HJT-Konkurrenz eine Effizienz von ca. 20%, mono PERC Module von Longi liegen gemäss diesem Data Sheet bei 19.8%

    (Im Systemvergleich auf den ich mich oben beziehe, wird ein PERC System als Referenz genommen).
    Also nur schon gemäss der Effizienz, hat MBT einen Vorsprung von 21.1%/19.8% = 6.5% höhere Effizienz. Aber es kommt noch besser..

    -> Ich weiss jetzt aber leider nicht, wie direkt sich die Effizienzen der verschiedenen Solarmodule vergleichen lassen, macht das so Sinn? Smile

 

  • Leistungsverlust

    Der Leistungsverlust beim Referenzsystem ist um einiges höher: Ab dem 2. Jahr sind es bei Longi 0.55% Verlust pro Jahr vs. 0.25% bei den MBT Modulen

    Ich habe den Leistungsverlust der Module im Schnitt über 25 Jahre grafisch veranschaulicht angehängt.

    Schlussendlich leistet das MBT HJT/SWCT System im 25. Jahr ~93% der Ausgangsleistung, gegenüber dem PERC Referenzsystem mit ~86%.

 

Also ein Aufpreis von 15-20% für das Meyer Burger Gesamtsystem lohnt sich wirtschaftlich auf jeden Fall, wenn man dies mit dem LCOE (so wie es auch in den Slides dargestellt ist) vergleicht.

AnhangGröße
Image icon leistungsverlust.jpg27.88 KB
arunachala
Bild des Benutzers arunachala
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 839
Einmal mehr etwas Off-Topic .

Einmal mehr etwas Off-Topic ... Leider kann ich nicht warten bis «meine» Firma produziert. Kennt jemand diese Indach-Module und kann mir etwas dazu sagen?

https://www.aleo-solar.com/app/uploads/sites/2/2016/02/S83sol_320-330W_D...

Danke.

seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 27.09.2020
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 18
arunachala hat am 10.08.2020

arunachala hat am 10.08.2020 19:02 geschrieben:

Einmal mehr etwas Off-Topic ... Leider kann ich nicht warten bis «meine» Firma produziert. Kennt jemand diese Indach-Module und kann mir etwas dazu sagen?

https://www.aleo-solar.com/app/uploads/sites/2/2016/02/S83sol_320-330W_D...

Danke.

Ich kann dir nichts direkt zu diesen Modulen sagen, aber wenn du eigentlich MBT Module möchtest, weshalb weichst du nicht auf die REC Alpha Module aus? Diese werden mit Meyer Burgers HJT/SmartWire-Fertigungslinien gebaut. Smile

https://www.recgroup.com/sites/default/files/documents/factsheet_rec_alpha_series_rev_b_de.pdf 

Intrader
Bild des Benutzers Intrader
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 02.07.2020
Kommentare: 261
Hallo Leute...

Hallo Leute...

Genug geschwafelt, am Sonntag predigt dann der Pfarrer wieder genug...

Zeit, dass hier ein bisschen Bewegung rein kommt.

Eine Bude mit CH-Qualität!

Muss meine Kohle irgendwo verstauen...

die verdammten Minuszinsen auf dem Sparheft machen mich noch fertig...

Also ab morgen kaufe ich hier kräftig zu, kann ja nicht sein dass alle Schweizer nur noch bei Novartis und Roche ihre Knete verstauen...

Solar-Systeme das ist Musik!!

 

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 133
Goldi hat am 10.08.2020 13:36

Goldi hat am 10.08.2020 13:36 geschrieben:

gertrud hat am 10.08.2020 12:54 geschrieben:

Danike, Redi, genau das wollte ich wissen.

Redis Angaben zitieren sicher die Folie von MB korrekt, aber wir sind mit den Marktpreisen an einem ganz anderen Ort. 

Der Listenpreis für die besten Hocheffizienzmodule liegt derzeit bei 31 Cents/Wp, Lagerbestände von 1A Modulen kriegst Du für 21,5 Cents/Wp.

Ich glaube wirklich nicht, dass MB am Markt einen Aufschlag von mehr als 15% herausholen kann. Erstmals liefern kann MB in einem Jahr, wo wieder mit einem um 15% gesunkenen Marktpreis zu rechnen ist. Damit sind wir für MB Module in einem Jahr in einem Bereich von 21 bis 31 Cents/Wp, nicht mehr.

Goldi

Ich hoffe einmal feste, dass dieser Punkt (Abnahmepreis) bei den 2GW Kaufabsichtserkläungen auch ein grosses Thema war und dies nicht bezogen auf die heutigen Preise sondern auf die Morgigen. Auch wenn der Erlös bei 31 cts/Wp ist, müssen halt 150MW mehr verkauft werden, bis die Bude rentabel ist. Bei einem angepeilten Absatz von 5GW ist dies eine vernachlässigbare Kapazität. Ich denke, der grösste Killer ist jetzt noch, wenn die Kaufabsichtserklärungen zurückgezogen werden und somit „Geplantes“ wegfällt. Das wäre ein bitterböserr Moment. Aber soweit sind wir noch nicht. Zuerst müssen jetzt einmal die 400MW her!

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

niknik
Bild des Benutzers niknik
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 24.01.2016
Kommentare: 39
Im Zusammenhang mit MB habe

Im Zusammenhang mit MB habe ich die Angabe von unter Euro 0.275/Watt gelesen: https://ec.europa.eu/research/infocentre/article_en.cfm?artid=52665

Gegenüber vielen asiatischen Produzenten gewinnt nebst den Transportkosten derzeit wohl auch der Silberverbrauch an Bedeutung, welcher ja gerade durch SmartWire gesenkt wird (Kurs Silber alleine vom 19.7 von 19$ bis heute auf 29$ gestiegen).  

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'372
10vor10

Wer den Beitrag in 10vor10 gestern abend gesehen hat und noch keine Aktien von Meyer Bruger besitzt, dürfte heute bei den Käufern zu finden sein *dirol*

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'826
@Gertrud @Pedro

@Getrud Ich weile in den Ferien. Habe Deine Frage nicht vergessen. Meine Ansicht darüber folgt.

@Pedro Danke für deinen Input. Ich werde deine Berechnung mit meinen Überlegungen vergleichen.

 

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 133
ursinho007 hat am 11.08.2020

ursinho007 hat am 11.08.2020 09:44 geschrieben:

Wer den Beitrag in 10vor10 gestern abend gesehen hat und noch keine Aktien von Meyer Bruger besitzt, dürfte heute bei den Käufern zu finden sein *dirol*

Das ist ein interessanter Beitrag. Mich stimmen vor allem die Zahlen positiv. 

- von der Idee bis zur Inbetriebnahme in etwas mehr als zwei Jahren (Planung, Bewilligungen und Installation von einer Pilotanlage, wo die Prozesse noch nicht optimiert sind)

- ca. 500MW Anlage --> das wäre ja bereits der geplante Absatz von MBTN fürs 2021 --> das chunnt mier gopfeteckel spanisch vor

- weitere Pilotanlagen haben ebenfalls gute Resultate gebracht

Ich freue mich auf das 2021, aber zuerst müssen wir die bitter Pille der Halbjahreszahlen schlucken... 

 

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 746
Leistung/Effizienz

Hallo Zusammen

Eine Frage: wie relevant ist die Effizienz der Solarmodule wirklich. Wenn die eine 10 % besser ist, muss mit dem CN-Produkt lediglich eine 10% grössere Fläche bepflastert werden. Ist das bei Grossanlage wirklich so relevant?

LG Oblomov

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

el Huron
Bild des Benutzers el Huron
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 05.08.2020
Kommentare: 140
Will MBT nicht den Premium

Will MBT nicht den Premium Markt, also sprich Eigenheime oder Kleinanlagen, bedienen? 
Da ist das Thema max. Effizienz/Etrag pro Quadratmeter schon ein Thema. Die Frage ist, wie viel teurer wird das Produkt, Designed in Switzerland, made in Germany gegenüber der China Ware. 

Was hier glaube ich noch nicht angesprochen wurde. Die EU wird per 01.01.2021 eine neue Abgabe für Importe mit niedrigen Umweltschutzstandards einführen.https://www.neues-deutschland.de/artikel/1140314.co-grenzausgleichssystem-klimaschutz-an-der-aussengrenze.html 

Wie sich das auf die Preise für nicht EU-Produkte auswirken wird, bleibt natürlich offen.

Gran
Bild des Benutzers Gran
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 189
Redi hat am 12.08.2020 08:41

Redi hat am 12.08.2020 08:41 geschrieben:

ursinho007 hat am 11.08.2020 09:44 geschrieben:

Wer den Beitrag in 10vor10 gestern abend gesehen hat und noch keine Aktien von Meyer Bruger besitzt, dürfte heute bei den Käufern zu finden sein *dirol*

Das ist ein interessanter Beitrag. Mich stimmen vor allem die Zahlen positiv. 

- von der Idee bis zur Inbetriebnahme in etwas mehr als zwei Jahren (Planung, Bewilligungen und Installation von einer Pilotanlage, wo die Prozesse noch nicht optimiert sind)

- ca. 500MW Anlage --> das wäre ja bereits der geplante Absatz von MBTN fürs 2021 --> das chunnt mier gopfeteckel spanisch vor

- weitere Pilotanlagen haben ebenfalls gute Resultate gebracht

Ich freue mich auf das 2021, aber zuerst müssen wir die bitter Pille der Halbjahreszahlen schlucken... 

 

Die halbe Pille wurde ja schon geschluckt, da MB wegen der KE ausnahmsweise Zahlen für das 1 Quartal ausweisen musste. Also kann man sich in etwa vorstellen wie die Zahlen morgen Donnerstag sein werden. Morgen erwarte ich eher positive News zur neuen Meyer Burger.  

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'372
Der alte Mist

Die ganze Aufmerksamkeit dürfte sich auf die Aussichten richten. "Der alten Mist", ich meine den Zahlenkranz für das erste Halbjahr, wird nicht mehr kursrelevant sein.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 27.09.2020
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 18
Wie relevant ist die Modul-Effizienz bei Solarkraftwerken?

Hoi Zäme

Guter Punk, die Effizienz selbst wird weniger wichtig wenn die Fläche nicht mehr der "Flaschenhals" bei grösseren Projekten darstellt. Dann werden die Stromgestehungskosten (LCOE) ausschlaggebender sein.

Dies sieht man in der KE-Präsentation, wenn man sich die Slides 11 & 12 anschaut und die Preiszusammensetzung von Dachanlagen und Solarkraftwerk anschaut:

  • Der rote Balken stellt die durch Mehrleistung ("Leistungs Prämie") gerechtfertigten Mehrkosten dar, bei gleichem LCOE.
  • Meyer Burger setzt bei den Dachanlagen einen zusätzlichen Premium auf den Preis aufgrund des Kaufargmuents "Premium" (Slide 11, der gelbe Balken).
    Ergo der LCOE wird etwas höher sein, kann aber dadurch gerechtfertigt werden, da a) mehr Leistung auf dergleichen (begrenzt verfügbaren) Fläche produziert wird und b) Premium, Ästhetik etc.. 

Um nun die Frage bezüglich der Relevanz der Effizienz zu beantworten:

  • Beim Solarkraftwerk ist dieser gelbe Balken jedoch im Minus (sieht man leider nicht an der Zahl, kann man aber nachrechnen):
    Heisst, MBT kommt hier seinen Kunden etwas entgegen, indem sie eine Anlage von x Mw mit leicht tieferem LCOE als die Konkurrenz anbietet
    (bei 7% mehr initialen Invesitionskosten).

    Möglich wird dies dadurch, da die MBT Anlage ja durch den niedrigeren Leistungsverlust und durch den niedrigeren Temperaturkoeffizienten "länger mehr" leistet.

 

Auf den Slides steht auch, dass durch die höhere Effizienz die "Balance-of-System Kosten" (also alle nicht-Modulkosten) fallen. Inwieweit das aber für den Kunden, der genug Fläche hat, überhaupt relevant ist, sehe ich jetzt nicht direkt. Ich könnte mir dennoch vorstellen, dass Anlagen mit niedrigeren BOS-Kosten besser skalieren.

 

Die Formel für die LCOE findet man auf Wikipedia. Vielleicht hilft das etwas, zu verstehen, wie eine Anlage die 7% teurer als die Referenz ist, schlussendlich günstiger sein kann. Smile

 

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 27.09.2020
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 18
el Huron hat am 12.08.2020 10:18 geschrieben

 

Will MBT nicht den Premium Markt, also sprich Eigenheime oder Kleinanlagen, bedienen? 

Korrekt, aber Meyer Burger möchte ab 2024/2025 auch in den Solarkraftwerke Markt vordringen.

 

Die Frage ist, wie viel teurer wird das Produkt, Designed in Switzerland, made in Germany gegenüber der China Ware. 

Gemäss Slides wohl 10-12% ("Zusätzliche Prämie", Slide 11).

 

 

el Huron
Bild des Benutzers el Huron
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 05.08.2020
Kommentare: 140
Nic0 hat am 12.08.2020 13:43

Nic0 hat am 12.08.2020 13:43 geschrieben:

 

Will MBT nicht den Premium Markt, also sprich Eigenheime oder Kleinanlagen, bedienen? 

Korrekt, aber Meyer Burger möchte ab 2024/2025 auch in den Solarkraftwerke Markt vordringen.

 

Die Frage ist, wie viel teurer wird das Produkt, Designed in Switzerland, made in Germany gegenüber der China Ware. 

Gemäss Slides wohl 10-12% ("Zusätzliche Prämie", Slide 11).

 

 

 

Danke für Deine Antworten!

Bis die Schweiz bezüglich Solarkraftwerke vorwärts macht dauert das eh noch. 2024/2025 wäre somit ein gutes Zeitfenster. 
Bin noch etwas unschlüssig wie gross mein Körbchen sein soll. MBTN ist jedenfalls auf der Watchlist!

Armen87
Bild des Benutzers Armen87
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 01.10.2012
Kommentare: 43
oblomov hat am 12.08.2020 09

oblomov hat am 12.08.2020 09:41 geschrieben:

Hallo Zusammen

Eine Frage: wie relevant ist die Effizienz der Solarmodule wirklich. Wenn die eine 10 % besser ist, muss mit dem CN-Produkt lediglich eine 10% grössere Fläche bepflastert werden. Ist das bei Grossanlage wirklich so relevant?

LG Oblomov

Hallo Zusammen

Bin sonst eher der Stille mitleser aber da ich beruflich mit PV-Anlagen zu tun habe, speziell mit der Bilanzierung der Leistung, möchte ich auch meine Sichweise darlegen. 

Wie relevant ist die Effizienz der Solarmodule? : Je nach Projekt von sehr bis überhaupt nicht. 

z.B. Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und normales Gewerbe (Premien-Kunden?): Bei solchen Anlagen ist eine Eigenverbrauchs-Nutzung von ca. 50% oder weniger üblich. Dies weil die Produzierte Leistung und die Verbrauchte Leistung nicht gleichzeitig auftreten. Lösungen über Batterie-Speicher sind momentan nicht Wirtschaftlich und nicht Sinnvoll. Da ist die Effizienz der Anlage eher nebensächlich, da ich sonst einfach mehr ins Netz zurück speise (je nach Werk 7-10Rp. pro kWH).  Ob dies Wirtschaftlich ist muss natürlich pro Projekt berechnet werden, aber meistens eher NEIN. 

 Fabriken, Stromintensives Gewerbe, Solarparks etc, : Hier ist die Effizienz sehr wichtig, da mann möglichst viel Energie bzw. vom Eigenverbrauch rausholen möchte. Hier sehe ich für Meyer Burger eher Vorteile als bei Wohnbauten. 

Detailierte Ausführungen lass ich sein da es sonst ein riesen Text wird Smile

niknik
Bild des Benutzers niknik
Offline
Zuletzt online: 12.08.2020
Mitglied seit: 24.01.2016
Kommentare: 39
el Huron hat am 12.08.2020 10

el Huron hat am 12.08.2020 10:18 geschrieben:

Will MBT nicht den Prem

Was hier glaube ich noch nicht angesprochen wurde. Die EU wird per 01.01.2021 eine neue Abgabe für Importe mit niedrigen Umweltschutzstandards einführen.https://www.neues-deutschland.de/artikel/1140314.co-grenzausgleichssystem-klimaschutz-an-der-aussengrenze.html 

Wie sich das auf die Preise für nicht EU-Produkte auswirken wird, bleibt natürlich offen.

"Dies hat auch Auswirkungen auf die PV-Produktion. Unsere Analysen zeigen, dass bei einem CO2-Preis von 50 Euro pro Tonne für die europäische Solarproduktion ein Kostenvorteil von 1,5 Euro-Cent pro Watt entsteht - bei Produktionskosten von 20-25 Cent pro Watt ein weiterer Vorteil für eine europäische Solarproduktion." https://www.3sat.de/gesellschaft/makro/comeback-der-deutschen-solarindus...

Scheint aber noch recht ungewiss und würde mich nicht überraschen, wenn China auch wieder etwas unternimmt und seine Solarindustie zu "fördern".

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Offline
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 376
Tief im Minus
Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'495
Tolle Überschrift 

Tolle Überschrift *blush*

@pee1983

Ich sage nur soviel (ebenfalls aus der FuW):

Die heute gezeigten Halbjahreszahlen von Meyer Burger entsprechen etwa den Erwartungen; sie sind aber nur noch von untergeordneter Bedeutung. Denn mit dem Entscheid, die Strategie grundlegend zu ändern und vom Solarmaschinenbauer zum Solarpanelhersteller zu werden, steht Meyer Burger vor einem Neubeginn

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Online
Zuletzt online: 30.09.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'341
Das ist todtraurig 

Das ist todtraurig   und zeigt nur, wie alternativlos der Strategiewechsel war.

Wie konnte man nur über 10 Jahre nie schaffen, einen technologischen Vorsprung kommerziell zu nutzen?
 

SassoCorbaro
Bild des Benutzers SassoCorbaro
Offline
Zuletzt online: 13.08.2020
Mitglied seit: 24.10.2019
Kommentare: 61
Das für mich entscheidende

Das für mich entscheidende bei den Halbjahreszahlen ist, dass der Cashbestand nahezu auf dem Niveau vom Jahresende 2019 ist. Die Ablösung des Bonds wird durch den Verkaufserlös von Muegge finanziert. D.h. man hat zu den 165 Mio. Cash aus der KE ca. 50 Mio., die ebenfalls verfügbar sind. Relevante Finanzverbindlichkeiten gibt es keine mehr. Ist ziemlich gut. Den Produktionsstart im 2. Quartal 2021 halte ich für sehr realistisch. Die Hallen hat man erworben und das Produktionsequipment erstellt man selber.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'826
aus dem Forum ariva.de

lese ich ähnliche Feststellungen nur noch viel ausführlicher. *ok*

LongOnly01 schreibt da z.B.

das wichtigste ist das management des Cash Flows in der Transformation. Alle anderen Zahlen sind irrelevant und unbedeutend, da sie nichts mehr mit der Zukunft zu tun haben. Die adjustierte netto cash position ist  kaum schlechter als vor 12 Monaten. Das beeindruckt mich. Im Übrigen ist damit die aktuelle „pro forma“ Cash Position inkl Cash mit beschränkter Verfügbarkeit ca. wie folgt: 165 Mio (KE) + 38 Mio + 20,2 Mio + 24 Mio (Muegge Verkauf) = 247,2 Mio Franken. Abzüglich der Rückzahlung der Wandelanleihe im September und der minimalen Restschulden bleiben “pro forma” ca 217,2 Mio Franken netto cash (nach Schuldtilgung)  

 

oder

hoffe dass die neuen VRs

 

08:08

#3075 

auch hier nun mit dem Besen durchgehen und endlich mit der Vergangenheit gebrochen wird . denke aber mit den neuen VRs wird das wohl geschehen.

aus dem H1 Bericht:
1.5 Related party transactions
Related parties consist primarily of shareholders, members of the Board of Directors and of the Executive Board, and associated companies.
The company procures consultancy services from Meyerlustenberger Lachenal Attorneys at Law. Dr Alex- ander Vogel, Chairman of the Board of Directors up to 2 May 2019, is a partner in this law firm. The scope of the services procured amounted to CHF 0.6 million in the first half-year of 2019 until 2 May 2019. Of the compensation to related parties as described above, amounts of CHF 0.2 million were outstanding as per 30 June 2019.

 

wie recht er hat.

 

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 29.09.2020
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 133
gertrud hat am 13.08.2020 08

gertrud hat am 13.08.2020 08:43 geschrieben:

Das ist todtraurig   und zeigt nur, wie alternativlos der Strategiewechsel war.

Wie konnte man nur über 10 Jahre nie schaffen, einen technologischen Vorsprung kommerziell zu nutzen?
 

Das wirft wahrlich einige Fragezeichen auf. Wenn doch die von MBTN gelieferten Maschinen und Technologie so spitzenhaft ist wie dies immer behauptet wird, hätte man doch für die verkauften Produkte viel mehr lösen können...

Naja, dieses Kapitel ist abgehakt. Scheint so als ob die Zahlen die grossen Investoren nicht beunruhigen, respektive, dass diese Zahlen, oder mindestens die meisten des Zahlenkranzes, überhaupt nicht mehr interessieren. Ich interpretiere die Aktienkursstabilität als sehr guter Ausgangspunkt für kommende Kursanstiege.

 

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

Seiten