Aryzta

ARYZTA N 

Valor: 4323836 / Symbol: ARYN
  • 1.079 CHF
  • +1.70% +0.018
  • 16.04.2021 17:31:05
1'350 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 30.03.2021
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 567
Übernahme?

Aryzta-Übernahme konkretisiert sich

Der kanadische Grossbäcker George Weston soll in Zusammenarbeit mit Credit Suisse ein Übernahmeangebot für Aryzta vorbereiten.

IVO RUCH

Ob angesichts der schwierigen Lage von Aryzta tatsächlich ein attraktives Angebot eingeht, muss zumindest hinterfragt werden. (Bild: Iris C. Ritter)

In den kommenden Tagen ist wohl mit einem konkreten Übernahmeangebot für Aryzta (ARYN 0.6065 -3.65%) zu rechnen. Das kanadische Bäckereiunternehmen George Weston habe Credit Suisse (CSGN 10.62 -0.47%) damit beauftragt, entsprechende Dokumente zu erarbeiten, erfuhr «Finanz und Wirtschaft» aus einer Quelle, die mit der Sache vertraut ist. Anfragen beim möglichen Käufer und bei der CS blieben bisher unbeantwortet.

Bloomberg kolportierte George Weston bereits als möglichen Käufer des Spezialisten für tiefgekühlte Backwaren. Auch Private-Equity-Investoren wurde Interesse nachgesagt. Dies folgte auf die Ankündigung des Aryzta-Verwaltungsrates, mehrere Kaufinteressenten hätten sich gemeldet. «Gewisse Drittparteien» hätten unaufgefordert ihr Interesse am Kauf von Aryzta kundgetan, schrieb Verwaltungsratspräsident Gary McGann am 20. Juli in einem Brief an die Aktionäre.

Zumindest eine Offerte scheint sich nun zu konkretisieren. Bis spätestens am 25. August wollte Aryzta seine Aktionäre über ein mögliches Kaufangebot im Zusammenhang mit der bevorstehenden ausserordentlichen Generalversammlung informieren. Diese soll am 16. September stattfinden.

Bevorstehende Kampfwahl

Eingefordert hatte die GV die kritische Aktionärsgruppe um die Vermögensverwalter Veraison und Cobas. Ihr Anliegen ist, fünf der elf Verwaltungsräte abzusetzen. Für das Präsidium des Verwaltungsrates sieht die Gruppe den ehemaligen Hiestand-Chef Urs Jordi vor. Durch den Verkauf von Unternehmensteilen soll zudem eine stärkere Fokussierung des Geschäfts und eine Reduktion der Schuldenlast erreicht werden.

Die Aryzta-Aktien reagierten in den letzten Wochen mit grossen Kursgewinnen auf Übernahmegerüchte und mögliche personelle Veränderungen. Aryzta sowie die kritische Aktionärsgruppe versuchten mit regem Informationsfluss die Gunst des Aktionariats für sich zu beeinflussen.

Welchen Ausgang dieses Gerangel nimmt, ist derzeit schwierig zu sagen. Am Donnerstag wurde publik, dass der bekannte Manager Andreas Schmid den Sitz des Verwaltungsratspräsidenten übernehmen soll. Damit dürfte es am 16. September zu einer Kampfwahl zwischen Schmid und Jordi kommen.

Für Helvea-Analyst Andreas von Arx senkt diese Nomination die Wahrscheinlichkeit auf einen Deal zwischen Aryzta und einem möglichen Käufer. Davor werteten Marktbeobachter den Abgang von Finanzchef Frederic Pflanz jedoch als Hinweis, dass ein Angebot eines industriellen Kunden im Raum stehen könnte.

Möglicher Übernahmepreis

Ob angesichts der schwierigen Lage von Aryzta tatsächlich ein attraktives Angebot eingeht, muss zumindest hinterfragt werden. Ein realistischer Übernahmepreis liege bei 0.70 Fr. pro Aktie, sagte ein Fondsmanager unlängst zur FuW. Er sieht zwar mögliche Synergien zwischen Aryzta und einem Käufer aus der Nahrungsmittelindustrie. Doch das Geschäft sei wenig attraktiv – Covid-19 hin oder her.

Schlussendlich entscheiden die Aktionäre, ob sie ein Angebot annehmen oder nicht. Klar ist: Von den grossen Aktionären könnte nur Veraison seine Position mit Gewinn verkaufen. Alle anderen sind bei deutlich höheren Kursen eingestiegen.

FUW

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'652
Warten auf das Angebot...

Mont Blanc hat am 13.08.2020 12:22 geschrieben:

Möglicher Übernahmepreis

Ob angesichts der schwierigen Lage von Aryzta tatsächlich ein attraktives Angebot eingeht, muss zumindest hinterfragt werden. Ein realistischer Übernahmepreis liege bei 0.70 Fr. pro Aktie, sagte ein Fondsmanager unlängst zur FuW. Er sieht zwar mögliche Synergien zwischen Aryzta und einem Käufer aus der Nahrungsmittelindustrie. Doch das Geschäft sei wenig attraktiv – Covid-19 hin oder her.

Schlussendlich entscheiden die Aktionäre, ob sie ein Angebot annehmen oder nicht. Klar ist: Von den grossen Aktionären könnte nur Veraison seine Position mit Gewinn verkaufen. Alle anderen sind bei deutlich höheren Kursen eingestiegen.

FUW

Wenn diese Einschätzung ungefähr stimmt, wäre auch verständlich, wieso der Kurs nach diesem relativ konkreten Gerücht der Kurs nicht anzieht. Für sehr viele Aktionäre wäre ein solcher Preis aber sehr schmerzhaft.... Für mich ganz ok. aber 1.-- wäre auch willkommen.

Bellavista

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 30.03.2021
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 567
@Bellavista

Bin heute wieder mit einer spekulativen Posotion eingestiegen. Für mich wären 70 Rappen auch ok. Aber für die grosse Mehrheit wäre dieser Preis vermutlich eine ziemliche Enttäuschung. 

mats
Bild des Benutzers mats
Offline
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 10.12.2008
Kommentare: 1'453
Mit 70 Rp ...?

Mit 70 Rp disqualifiziert sich der VR gleich selbst und würde geteert und gefedert und hätte den Stempel des Versagens und der Falschaussagen.

Nein, probieren kann man es höchstens mit der Menge der grossen Kapialerhöhung oder quasi der wertlosen Aryzta bis Ende 2018.  Also 1 Mia. Dollar oder gut 90 Rp./ Aktie plus Schulden. Charttechnisch deutet auch alles auf diesen Punkt hin...?

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Mont Blanc hat am 13.08.2020

Mont Blanc hat am 13.08.2020 14:03 geschrieben:

Bin heute wieder mit einer spekulativen Posotion eingestiegen. Für mich wären 70 Rappen auch ok. Aber für die grosse Mehrheit wäre dieser Preis vermutlich eine ziemliche Enttäuschung. 

Bin heute ausgestiegen, Gewinn realisiert und in Call's UTUBSU / 49003290 umgeschichtet, denke dass mir das mehr Geld ins Körbchen spült als ARYN - halte das langsam für eine unerfreuliche Sache, bei der man nicht weiss wo die Reise hingeht  *smile*

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 85
Der Countdown läuft...

Aktuell gehe ich von folgendem Szenario aus:

1. In den nächsten zwei Wochen wird eine Uebernahme-Offerte (70-80 Rappen) von George Weston publiziert. Der aktuelle Verwaltungsrat wird das Angebot ablehnen, da sie den Wert höher einschätzen. Veraison wird das Angebot ebenfalls ablehnen.

2. Ich erwarte eine Zweitofferte - ca. 1 Fr. - kurz vor dem Showdown am 16. September. Die Uebernahme wird durch den aktuellen Verwaltungsrat (die Versager wollen doch noch einen goldenen Abschied) und Veraison gutgeheissen. Der Showdown fällt ins Wasser.

Wenn es widerwarten zum Showdown kommt, wählt auf KEINEN Fall Andreas Schmid als VP. Dieser Manager hat Kuoni an die Wand gefahren. Ich darf nicht schreiben was ich eigentlich denke.  Veraison hat definitiv die besseren Kandidaten im Rennen. 

Die Spannung steigt....... und viel Erfolg!

 

 

 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'542
Year2000, wenn das so läuft

Year2000, wenn das so läuft wie von Dir beschrieben, soll es mir recht sein.

Schaue da jetzt schon seit einer Ewigkeit zu und war eigentlich bei der Kapitalaufnahme zu CHF1 recht optimistisch. Aber nüchtern betrachtet, war der Turnaround schon vor Corona nicht wirklich in Gang gekommen.
Klar, wenn zu  CHF 0,80 übernommen wird, kann sich Veraison brüsten (obwohl sie natürlich ausser sich aufplustern bis jetzt noch nichts gemacht und auch die Übernahme nicht verursacht haben). Sie hätten ihren Einsatz in 4 Monaten verdoppelt, was will man als Investor mehr.
Dann bleibt noch COBAS: Die müssten sich halt fragen, ob unter einem neuen VRP (Toland soll ja CEO bleiben) wirklich eine realistische Chance besteht, dass das Geschäft nachhaltig gedreht werden kann. Vielleicht kommt COBAS auch zum Schluss, dass ein Abschreiber besser ist, als eventuell nochmals in einer KE Geld nachschiessen zu müssen.
Diese massive Hybridschuld von fast einer Milliarde wird zunehmend zu einem Mühlstein um den Hals von Aryzta, und der wird durch auflaufende Zinsen jeden Tag schwerer. Ein Übernehmer mit einer gesunden Bilanz und gutem Kreditrating hätte den Vorteil, dass er Fremdkapital günstig aufnehmen kann und die teuren Aryzta-Schulden gleich aus der Welt schaffen könnte.

Eine Alternative zur Vollübernahme wäre noch, dass auch eine Teilübernahme nur des Nordamerika Geschäfts in den Raum gestellt wird.

Zum angedachen "Teilverzicht der Gläubiger". Die Aktionäre haben zwar schon enorm gelitten und geblutet in den letzen Jahren. Aber ich halte es für nicht realistisch, die Gläubiger zu Konzessionen zu bewegen, wenn nicht auch die Aktionäre nochmals einen Beitrag leisten. Und sei es durch das Akzeptieren der Verwässerung, die ein freiwilliges Umtauschangebot an die Hybridgläubiger mit sich bringen würde.

Das alles wäre mühsam, langwierig, bindet Managementkapazität und hätte dennoch ungewisse Erfolgschancen.
Also doch besser eine Übernahme, und Aryzta ist Geschichte.
 

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 85
Wenn es zu keiner Uebernahme

Wenn es zu keiner Uebernahme kommt, wird der neue VR das US-Geschäft noch dieses Jahr verkaufen. Ich bin überzeugt, dass man in dieser Branche - bei den Amis - nur verlieren kann. Lieferanten von MC Donalds & Co  sind "moderne" Sklaven.

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Kleinkrieg zwischen Aryzta Management, Veraaison und Cobas

Soweit ich die Situation verstehe und interpretiere wird es eher zu einem aufreibenden, zermürbenden, Ressourcen fressendem mit Negativenergie geladenen Kleinkrieg kommen als zu einer einigermassen akzeptablen Situation für alle.
Das heisst, Zerfall des Aktienkurses, des Mangement Apparates und der Führungsstruktur - ein ohne Aussicht auf Heilung sterbender Moloch und deswegen bin ich ausgestiegen und habe umgeschichtet.

Wünsche allen viel Glück, Stärke und Erfolg
lG - pedro

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'021
Aryzta findet keine Einigung

Aryzta findet keine Einigung mit Aktionärsgruppe Cobas/Veraison

Der Verwaltungsrat des angeschlagenen Backwarenkonzerns Aryzta und die aktivistische Investorengruppe rund um die Beteiligungsgesellschaften Veraison und Cobas finden weiter nicht zueinander. Nachdem auch weitere Gesprächen mit den Vertretern der Investorengruppe zu keiner Einigung geführt haben, konkretisiert der Verwaltungsrat in einem Brief an die Aktionäre seine Haltung im Vorfeld der kommenden ausserordentlichen Generalversammlung nochmals.

18.08.2020 08:10

So bekräftigt der Aryzta-Verwaltungsrat seine Nomination von Andreas Schmid als neuen Verwaltungsratspräsidenten. Er soll den zurücktretenden Gary McGann beerben.

Zurückgewiesen werden die Anträge der Investorengruppe auf den Rücktritt der Verwaltungsrätin Annette Flynn sowie den Austritt von CEO Kevin Toland aus dem Aufsichtsgremium. Jegliche Schwächung der Position des operativen Chefs würde die Geschäftsrisiken erhöhen und sei nicht im besten Interesse der Gruppe, so die Begründung.

Während die Aktionärsgruppe drei eigene Personen zur Zuwahl in den Verwaltungsrat vorschlägt, ist dieser nur bereit, zwei Kandidaten zu unterstützen. Dies reflektiere die aktuellen Beteiligungsverhältnisse. Allerdings verlangt der Verwaltungsrat, dass alle Kandidaten einen Nominationsprozess durchlaufen. Die Investorengruppe verweigere diesen Prozess indes, schreibt der Verwaltungsrat.

Arytza brauche vor dem Hintergrund des nie gesehenen Markteinbruchs bewährte und erfahrene Verwaltungsräte und Führungskräfte, welche den angestrebten Turnaround vorantreiben würden, schreibt Präsident Gary McGann weiter. Weitere Veränderungen im Verwaltungsrat oder zusätzliche strategische Initiativen seien dabei keine Patentrezepte.

Die ausserordentliche Generalversammlung von Aryzta soll wie geplant am 16. September in Dübendorf stattfinden.

gab/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Kein Übernahmeangebot für Aryzta in nächster Zeit

Dies zumindest vermutet die Aktionärsgruppe rund um die Beteiligungsgesellschaften Veraison und Cobas. Die strategische Überprüfung sei wohl abgeschlossen worden, ohne dass ein "akzeptables Angebot" für das Unternehmen gemacht worden sei, erklärte Veraison am Mittwoch in einem Communiqué.

Veraison stützt sich dabei auf die gestrige Erklärung des Unternehmens, dass Gary McGann zur Generalversammlung von Mitte September ohne Bedingungen als Präsident des Verwaltungsrates zurücktrete.

Aryzta hatte im Juli noch Interesse von Drittparteien signalisiert. Sollte sich dieses noch vor der Aktionärsversammlung konkretisieren, wollte McGann von seinem angekündigten Rücktritt zurücktreten - also beim "Gipfelibäcker" noch länger an Bord bleiben.

Am Dienstag hatte Aryzta die Nomination von Andreas Schmid als neuen Präsidenten des Verwaltungsrates bekräftigt. Veraison und Cobas pochen allerdings auf den früheren Hiestand-Chef Urs Jordi. Hiestand war 2008 mit der irischen IAWS zu Aryzta verschmolzen.

"Irreführende" Aussagen

Veraison fühlt sich ferner bemüssigt, auf "irreführende" Aussagen von Aryzta in seiner Einladung zur Generalversammlung hinzuweisen. Dort sei angedeutet worden, dass Jordi und die ebenfalls von der Aktionärsgruppe portierten Heiner Kamps und Armin Bieri nicht bereit seien, an einem formellen Evaluationsprozess teilzunehmen.

Das stimme nicht, stellt Veraison fest. Alle drei Kandidaten hätten bereits Ende Juli in einem Schreiben versichert, dass sie für Gespräche zur Verfügung stehen würden. Diese Angebot sei am 10. August wiederholt worden. Es sei "unerklärlich", dass der Aryzta-Verwaltungsrat das Angebot ignoriert habe.

(AWP)

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 13.04.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'652
wenig Einfluss auf den Kurs

Erstaunlicherweise hat die Vermutung, dass es wahrscheinlich in naher Zeit nicht zu einer Übernahme kommen wird, den Markt nicht gross irritiert. Dies interpretiere ich so, dass ein Grossteil der Aktionäre sich eine Übernahme zu einem Preis zwischen 0.7 bis 1.-- gar nicht so sehr gewünscht hätte. Was logischerweise bedeuten würde, dass man sich mehr erhofft, wenn Aryzta unter einer neuen Führung die Geschicke in die Hand nimmt und die Backstube wieder grössere Brötchen für die Aktionäre ausspucken sollte. Fragt sich dann halt einfach noch, mit welchem CEO dies gelingen sollte. Die Ungewissheit und Uneinigkeit zwischen Veraison und der aktuellen Führungsgarde ist für eine rasche Kurserholung eher Gift, oder wie seht ihr dies. 

Bellavista

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'021
Aryzta-VR-Kandidat Jordi will

Aryzta-VR-Kandidat Jordi will Aryzta in fünf Jahren wieder fitmachen

Der frühere Hiestand-Chef Urs Jordi will den Backwarenkonzern Aryzta wieder "zum Fliegen bringen". Der von der Aktionärsgruppe um Veraison und Cobas vorgeschlagene Kandidat für das Verwaltungsratspräsidium rechnet mit bis zu fünf Jahren, bis das Unternehmen wieder gesund dasteht.

23.08.2020 15:46

Heute sei Aryzta an der Börse unterbewertet, weil der Konzern sein Potenzial bei weitem nicht ausschöpfe, sagte Jordi in einem Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" vom Samstag. "Was der Konzern macht, ist nicht gut für die Marke, nicht für die Kunden und auch nicht für die Partner."

Organisation zu komplex

Aryzta habe die Marktnähe verloren, zudem sei die Organisation viel zu komplex. "Es braucht Leute an der Spitze, die die Industrie und ihre Logik kennen, Leute, die wissen, mit welchen Innovationen sie für Wachstum sorgen können." Jordi selbst bezeichnete Backwaren als "meine Welt". Er ist ehemaliger Chef von Aryzta Europe und war vor der Fusion mit Aryzta im Jahr 2008 CEO der ehemals börsenkotierten Hiestand Holding.

Weiter sei der Verkauf von Assets - "nicht Notverkäufe, wohlgemerkt" - notwendig, um die Schulden abzubauen, sagte Jordi weiter. "Unser Szenario sieht vor, mit dem Verkauf von Non-Core-Geschäften 600 Millionen Euro zu lösen", so der frühere Hiestand-Chef. Das schwächelnde Nordamerika-Geschäft müsse dabei nicht per se weg. "Teile wie Maidstone mit Tim Hortons als Kunde sind ertragsstark und absatzsicher, wahre Perlen." Es gebe aber auch Fremdkörper. Welche Bereinigung sinnvoll sei, müsse zuerst erarbeitet werden.

Keinen schlechteren Verkaufszeitpunkt als jetzt

Gemäss Aussagen vom Juli prüft der Aryzta-Verwaltungsrat den Verkauf des ganzen Unternehmens. "Es gibt keinen schlechteren Zeitpunkt zum Verkauf als jetzt", sagte Jordi dazu. "Wir holen das Unternehmen an einem tiefen Punkt ab und wollen es wieder zum Fliegen bringen."

Das Schicksal von Aryzta soll sich am 16. September entscheiden. Dann befinden die Aktionäre an einer von Veraison und Cobas geforderten ausserordentlichen GV über die neue Zusammensetzung des Verwaltungsrats und eventuell auch über den Verkauf der Gesellschaft. Ein solcher Antrag könnte Aryzta noch bis zum 25. August kommunizieren.

Die Aktionärsgruppe um Veraison und Cobas, die den Konzern mit Jordi an der Spitze und zwei weiteren neuen Verwaltungsräten umbauen will, vermutet aber inzwischen, dass kein Übernahmeangebot vorgelegt wird.

Die strategische Überprüfung sei wohl abgeschlossen worden, ohne dass ein "akzeptables Angebot" für das Unternehmen gemacht worden sei, erklärte Veraison am letzten Mittwoch in einem Communiqué. Denn zuvor hatte Aryzta bekräftigt, dass Gary McGann zur Generalversammlung von Mitte September ohne Bedingungen als Präsident des Verwaltungsrates zurücktrete.

Ursprünglich wollte McGann nur dann zurücktreten, wenn bis zur GV keine Übernahmeofferte vorliegt. Dennoch soll es zur Kampfwahl für das Präsidium kommen: Aryzta schlägt den ehemaligen Barry-Callebaut-Chef Andreas Schmid als neuen Präsidenten vor.

tt/

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 85
Die Reorganisation darf nicht 5 Jahre dauern!

Ansonsten bleiben die betriebsinternen Unsicherheiten zu lange bestehen, welche sich negativ auf die Stimmung auswirken und somit besten Leute das Schiff verlassen werden. Aus meiner Sicht muss die Sanierung in spätestens 3 Jahren abgeschlossen sein.   

Es bleibt spannend.....

 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
ISS spricht sich für Schmid als Aryzta-Präsident aus

Der Backwarenkonzern Aryzta erhält im Vorfeld der Mitte September geplanten ausserordentlichen Generalversammlung Unterstützung aus den USA.

25.08.2020 06:22

Der US-Stimmrechtsberater ISS habe sich in seinen Empfehlungen für die Wahl des von Aryzta vorgeschlagenen ehemaligen Barry-Callebaut-Chef Andreas Schmid als neuen Präsidenten ausgesprochen, teilte das Unternehmen am Montagabend mit.

Schmid tritt im Kampf um das Präsidium gegen den früheren Hiestand-Chef Urs Jordi an, der von den Aktionären Veraison und Cobas portiert wird. Jordi soll den Plänen der Aktionäre zufolge Aryzta zurück auf die Erfolgsspur führen. Laut Aryzta unterstütze ISS aber die Wahl der von den Aktionären ins Feld geführten Kandidaten Jordi und Heiner Kamps als Mitglieder des Verwaltungsrats.

Derweil schlägt sich ISS der Angaben zufolge mit Blick auf die Personalien Kevin Toland und Annette Flynn auf die Seite des Backwarenkonzerns. Sie sollen gemäss den ISS-Empfehlungen im Verwaltungsrat verbleiben. Veraison und Cobas hatten demgegenüber eine Abwahl von Toland und Flynn gefordert.

Bereits klar ist, dass der heutige Verwaltungsratspräsident Gary McGann zurücktreten wird. Mit ihm werden auch Dan Flinter und Rolf Watter aus dem Gremium austreten.   /  (AWP)

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
Ob das Sinn macht? 

Ob das Sinn macht? *scratch_one-s_head*

Wenn die so gewählt werden, sind Konflikte vorprogrammiert, nicht?

kirschbaum
Bild des Benutzers kirschbaum
Offline
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2014
Kommentare: 681
Link hat am 25.08.2020 07:54

Link hat am 25.08.2020 07:54 geschrieben:

Ob das Sinn macht? *scratch_one-s_head*

Nein, macht keinen Sinn. Aber du kannst wählen gehen; Veraison sucht Stimmen.

Und wahrscheinlich schneit es vor der GV ein Übernahmeangebot rein.

 

BlackJack
Bild des Benutzers BlackJack
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.06.2017
Kommentare: 174
schon bisschen überheblich...

ja ihr seid die Profis, ihr werdet es wissen, ausserdem wer sitzt hier tagtäglich vor dem PC und schreibt hier im Cash, ein Jordi, ein Schmid oder ihr, wie viel verdient ihr, wie viel die beiden Jordi und Schmid... *lol*

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
@kirschbaum

@kirschbaum

Habe ich bereits.

Möglich - aber unter CHF 1.00. Ob sich die Aktionären/-innen damit zufrieden geben?

@BlackJack

Ich verstehe dein Posting bzw. den Zusammenhang nicht. Entweder die Leute von Aryzta im VR oder die Newcomers von Veraison. Eine Mischung macht doch null Sinn.

VERAISON Capital
Bild des Benutzers VERAISON Capital
Offline
Zuletzt online: 30.08.2020
Mitglied seit: 01.04.2019
Kommentare: 7
Neue GV-Einladung

Guten Morgen liebe Forumleser

Die neue GV Einladung wurde nun an die Aktionäre versandt. Der VR der Aryzta hat als Ergänzung der Traktandenliste den branchenfremden Andreas G. Schmid und Mehrfach-Verwaltungsrat aufgelistet. Er soll als Alternativpräsident zum Experten Urs Jordi zur Wahl stehen.  Gerne möchten wir den Forumaktionären mitteilen, wie die Aktionärsgruppe VERAISON/COBAS abstimmt. Auf der Plattform:

https://simplify-aryzta.com/vote-at-egm/

kann dies eingesehen werden.

Wir sind überzeugt, dass die Aktionäre, die richtige Wahl treffen. Aryzta verdient Branchenkometenz und zeitliche Verfügbarkeit. Urs Jordi sichert diese allen Aktionären zu. Das Team mit Armin Bieri, Heiner Kamps und ihm werden das Unternehmen wieder auf den Erfolgsweg zurückführen. 

Danke für jede Stimme!

 

 

Das VERAISON Capital Team

 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Ethos spricht sich für Andreas Schmid als VR-Präsident aus

Der Backwarenkonzern Aryzta erhält im Vorfeld der Mitte September geplanten ausserordentlichen Generalversammlung weiteren Support. Nach dem einflussreichen US-Stimmrechtsberater ISS empfiehlt auch das Schweizer Pendant Ethos die Wahl des von Aryzta vorgeschlagenen Andreas Schmid zum neuen Präsidenten.

26.08.2020 20:34

Der ehemalige Barry-Callebaut-Chef bringe grosses Know-how aus der Nahrungsmittelindustrie mit, schreibt Ethos am Mittwochabend in einer Mitteilung. Zudem habe er Erfahrungen als Präsident bei Firmen wie Gategroup oder Flughafen Zürich gesammelt, die restrukturiert werden mussten. Und Schmid habe angedeutet, dass er Mandate abtreten werde, um sich auf die Aufgaben bei Aryzta fokussieren zu können.

Schmid tritt im Kampf um das Präsidium am 16. September gegen den früheren Hiestand-Chef Urs Jordi an, der von den Aktionären Veraison und Cobas portiert wird. Jordi soll den Plänen der Aktionäre zufolge Aryzta zurück auf die Erfolgsspur führen. Am Montag hatte bereits ISS empfohlen, Schmid als neuen Präsidenten zu wählen.

Einig sind sich Ethos und ISS auch, dass die von den Aktionären ins Feld geführten Kandidaten Jordi und Heiner Kamps als Mitglieder des Verwaltungsrats ins Gremium gewählt werden sollen. Mit zwei Vertretern wäre die Aktionärsgruppe laut Meinung von Ethos angemessen im Verwaltungsrat vertreten. Daher stellt sich Ethos gegen den dritten Kandidaten Armin Bieri.

Desweiteren hat sich Ethos gegen die von den Aktionären verlangte Abwahl von Annette Flynn aus dem Verwaltungsrat ausgesprochen. Der Abwahl von Kevin Toland stimmt Ethos dagegen zu, wie es in einer Mitteilung von Aryzta heisst. ISS stellte sich bei Flynn und Toland auf die Seite des Backwarenkonzerns. Sie sollen gemäss den ISS-Empfehlungen im Verwaltungsrat verbleiben.

Bereits klar ist, dass der heutige Verwaltungsratspräsident Gary McGann zurücktreten wird. Mit ihm werden auch Dan Flinter und Rolf Watter aus dem Gremium austreten.

mk/

(AWP)

BlackJack
Bild des Benutzers BlackJack
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.06.2017
Kommentare: 174
@Link

Das ist doch bei jeder freiwilligen oder unfreiwilligen Übernahme so, das gemischt wird, man schmeisst ja nicht alles alte einfach raus, heisst ja auch nicht das von denen alle schlecht gearbeitet haben...

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 85
Andreas Schmid ist definitiv die falsche Wahl!

Jordi ist die richtige Wahl! Er kann sich vollständig auf Aryzta konzentrieren!

 

Andreas Schmid wird die Firma im Nebenamt an die Wand fahren. Die entsprechenden Erfahrungen kann er vorweisen.....

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Aryzta-VRP-Kandidat Schmid will die Firma weiterentwickeln

27.08.2020 16:35

Der fürs Präsidium des Backwarenkonzerns Aryzta nominierte Andreas Schmid setzt bei einer allfälligen Wahl auf die unternehmerische Weiterentwicklung der Firma. "Ein schneller Verkauf steht nicht im Vordergrund", sagte Schmid im Gespräch mit der "Bilanz" (Vorabdruck zur Ausgabe vom 28.08.). "Wir wollen die Firma unternehmerisch stärken."

Dem bestehenden Verwaltungsrat unter Gary McGann war nachgesagt worden, er suche für die Firma dringend einen Käufer - bisher allerdings vergebens. Gegen die Wahl von Schmid an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 16. September hat sich eine Aktionärsgruppe rund um die Beteiligungsgesellschaften Veraison und Cobas ausgesprochen. Sie schlagen den früheren Hiestand-Chef Urs Jordi fürs Präsidium und Heiner Kamps sowie Armin Bieri zur Wahl in den Verwaltungsrat vor.

Er habe die Vertreter der Gruppe schon zum persönlichen Gespräch getroffen, sagte Schmid der "Bilanz" weiter. "Es wäre natürlich schon das Ziel, dass sich die Situation wieder entkrampfen kann." Generell sieht er Investoren, die vor allem auf den kurzfristigen Gewinn aus sind, kritisch: "Ich habe eine tiefe Aversion gegen Leute, die reinkommen, schnell Geld machen und verschwinden."

mk/pre  /  (AWP)

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 34'021
Aryzta: zRating empfiehlt

Aryzta: zRating empfiehlt Wahl von Urs Jordi zum VR-Präsidenten

Im Streit um die Führung beim Backwarenkonzern Aryzta erhalten die oppositionellen Aktionäre Unterstützung. Die unter dem Namen "zRating" bekannte Nachhaltigkeits-Ratingagentur Inrate AG stellt sich hinter den Gegenkandidaten Urs Jordi für das Präsidium des Verwaltungsrates.

27.08.2020 19:20

Jordi kenne Aryzta von früheren Tätigkeiten, geht aus der am Donnerstag publizierten Abstimmungsempfehlung hervor. Und der vom Verwaltungsrat portierte Andreas Schmid habe zu viele "wesentliche" Drittmandante - nämlich deren sechs. Und es sei nicht klar, von welchen er sich wann trennen wolle.

Schmid tritt im Kampf um das Präsidium am 16. September gegen den früheren Hiestand-Chef Jordi an, der von den Aktionären Veraison und Cobas portiert wird.

Damit steht es zwei zu eins für Aryzta. Davor hatten sich der US-Stimmrechtsberater ISS und sein Schweizer Pendant Ethos für Schmid ausgesprochen.

ra/mk

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

el Huron
Bild des Benutzers el Huron
Offline
Zuletzt online: 14.04.2021
Mitglied seit: 05.08.2020
Kommentare: 229
Aryzta will nur US-Geschäft verkaufen

Zürich (awp) - Der Backwarenkonzern Aryzta hat laut einem Medienbericht seine Verkaufspläne geändert: Statt das ganze Unternehmen soll nun nur noch das US-Geschäft verkauft werden, wie das Finanzportal "The Market" am Donnerstagabend schrieb.

Mitte Juli hatte Aryzta gemeldet, Kaufangebote für den Konzern zu prüfen. Es hätten sich mehrere Interessenten gemeldet. Nun soll das US-Geschäft über den Tisch gehen, aber der Kanada-Teil bei Aryzta verbleiben, schrieb "The Market". Komme dieser zustande, erhielte der hochverschuldete Konzern Geldmittel in die Hand, um sich zu stabilisieren.

Aryzta war bereits vor der Coronakrise finanziell angeschlagen, wird aber durch die Corona-Pandemie noch heftiger gebeutelt. Im Mai war dann die aktivistische Investorengruppe um Veraison und Cobas auf den Plan getreten. Sie will den Konzern umbauen und dazu an einer ausserordentlichen GV vom 16. September drei neue Verwaltungsräte installieren. Die Gruppe stellt sich gegen einen Verkauf des Unternehmens.

Inzwischen hat sich allerdings auch Andreas Schmid, der von Aryzta aufgestellte Kandidat für das Verwaltungsratspräsidium, zurückhaltend gegenüber einem möglichen Verkauf geäussert: "Ein schneller Verkauf steht nicht im Vordergrund", sagte er in einem am Donnerstag per Vorabdruck veröffentlichten Gespräch mit der "Bilanz".

 

https://themarket.ch/exklusiv/aryzta-wird-nur-das-us-geschaeft-verkaufen...

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
Zürich (awp) - Um den

Zürich (awp) - Um den finanziell angeschlagenen Backwarenkonzern Aryzta, der im Clinch mit wichtigen Aktionären steht, machen am Markt Übernahmegerüchte die Runde. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf mit den Absichten vertrauten Personen am Freitagabend schreibt, soll die US-Investmentfirma Elliott Management Corp. des Milliardärs Paul Singer ein Interesse an Aryzta haben.

 

Elliott Management habe ein mögliches Kaufangebot für Aryzta geprüft, heisst es im Bericht weiter. Aryzta, die etwa auch für McDonald's-Filialen Brötchen herstellt, habe wie vor rund einem Monat berichtet bereits auch das Interesse von Private Equity-Gesellschaften wie Apollo Global Management und Cerberus Capital Management auf sich gezogen. Und zudem habe auch der kanadische Lebensmittel- und Backkonzern George Weston erwogen, ein Angebot zu unterbreiten.

 

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 16.04.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
Link hat am 29.08.2020 16:55

Link hat am 29.08.2020 16:55 geschrieben:

Elliott Management habe ein mögliches Kaufangebot für Aryzta geprüft, heisst es im Bericht weiter. Aryzta, die etwa auch für McDonald's-Filialen Brötchen herstellt, habe wie vor rund einem Monat berichtet bereits auch das Interesse von Private Equity-Gesellschaften wie Apollo Global Management und Cerberus Capital Management auf sich gezogen. Und zudem habe auch der kanadische Lebensmittel- und Backkonzern George Weston erwogen, ein Angebot zu unterbreiten.

Bis auf Elliott Management waren die Fakten bereits vor ein paar Wochen bekannt - insofern nichts Neues im Westen ...*scratch_one-s_head*

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 05.02.2021
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'530
pedro hat am 29.08.2020 23:17

pedro hat am 29.08.2020 23:17 geschrieben:

Link hat am 29.08.2020 16:55 geschrieben:

Elliott Management habe ein mögliches Kaufangebot für Aryzta geprüft, heisst es im Bericht weiter. Aryzta, die etwa auch für McDonald's-Filialen Brötchen herstellt, habe wie vor rund einem Monat berichtet bereits auch das Interesse von Private Equity-Gesellschaften wie Apollo Global Management und Cerberus Capital Management auf sich gezogen. Und zudem habe auch der kanadische Lebensmittel- und Backkonzern George Weston erwogen, ein Angebot zu unterbreiten.

Bisauf Elliott Management waren die Fakten bereits vor ein paar Wochen bekannt - insofern nichts Neues im Westen ...*scratch_one-s_head*

Bis auf Elliott Management? Also für mich Neues im Westen.

VERAISON Capital
Bild des Benutzers VERAISON Capital
Offline
Zuletzt online: 30.08.2020
Mitglied seit: 01.04.2019
Kommentare: 7
Neuigkeiten zur GV vom 16.9.2020 - Support!

Liebe Cash-Forum Leser

Wir freuen uns, allen Aktionären mitzuteilen, dass die beiden wichtigen Proxy- und Aktionärsdienstleister wie GlassLewis und Inrate Urs Jordi als VR-Präsidenten unterstützen. Glass Lewis unterstützt sogar alle unsere Anträge für die Zu- bzw. Abwahlen. Ethos empfiehlt Kevin Toland aus dem VR-Gremium abzuwählen und bei ISS erhalten wir ebenfalls Support für die Erneuerung des VR. Alle vier Berater unterstützen unsere Argumente, welche wir auf www.simplify-aryzta.com aufgelistet haben. Wir sind sehr überzeugt, dass sich die Aktionärsdemokratie durchsetzen wird.

Für eine Zukunft mit Bäcker und ein Ende des bisherigen Weges der Financial Engineering, welches lediglich dem Management zu Gute kam. 

Ganz wichtige Informationen für alle Aktionäre: Bitte loggt Euch erneut in das Portal für die elektronische Abstimmung ein. Die Unterlagen wurden ja neu ergänzt und alle alten Instruktionen (vor Ergänzung Zuwahl Schmid) wurden annulliert. https://ip.computershare.ch/aryzta#/login - Die Unterlagen solltet Ihr per Post erhalten haben.

LEIDER gibt es neuerliche Verwirrungen... Obwohl eine physische GV zugesichert wurde und die Aktionäre auch mit den Unterlagen die Teilnahme vermerken können, will man allenfalls unser Engagement weiter verzögern. Ethos berichtet davon, dass keine physische GV stattfindet. Zur Sicherheit raten wir deswegen ALLE Aktionäre auf, elekronisch abzustimmen! Ansonsten könnten einzelne Stimmen gar nicht ausgeübt werden. Leider wurde unsere Anfrage für eine Zusicherung der physischen GV nicht beantwortet. 

In der Zwischenzeit DANKE allen für den Support. Bitte bei Fragen, wie bisher, uns direkt über unser Portal kontaktieren oder info@veraison.ch

Allen ein schöner Sonntag mit viel Backwaren auf dem Tisch!

 

 

 

Das VERAISON Capital Team

 

Seiten