Morning Briefing - International

919 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - VERLUSTE

DEUTSCHLAND: - VERLUSTE ERWARTET - Der sich verschärfende Streit zwischen China und den USA drückt am Freitag auch am deutschen Aktienmarkt auf die Stimmung. Erstmals seit Wochenbeginn dürfte der Dax wieder unter die runde Marke von 13 000 Punkten tauchen. So taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 1,25 Prozent unter seinem Vortagesschluss auf 12 940 Punkten. Als Reaktion auf die Schliessung eines chinesischen Konsulats in Houston forderte China nun seinerseits die USA auf, ihre diplomatische Vertretung in der südwestchinesischen Stadt Chengdu zu schliessen. Das ohnehin seit langer Zeit angespannte Verhältnis zwischen den beiden Ländern erreicht damit einen weiteren Tiefpunkt, was sich auf den Welthandel weiter negativ auswirken könnte.

USA: - VERLUSTE - Herbe Verluste hat es am Donnerstag an den US-Aktienmärkten gegeben. Die Quartalsberichte einiger namhafter US-Konzerne wie Microsoft , Tesla und Dow Inc kamen bei den Anlegern nicht gut an. Als sich die Verluste ausweiteten, machten Investoren vor allem bei den zuletzt phänomenal gelaufenen Technologieaktien Kasse - womit sich der Abwärtsdruck noch erhöhte. Der Dow Jones Industrial verlor 1,31 Prozent auf 26 652,33 Punkte.

ASIEN: - VERLUSTE, JAPAN GESCHLOSSEN - Die sich weiter hochschaukelnden Spannungen zwischen China und den USA haben die Börsen Asiens am Freitag belastet. Hinzu kamen schwache Vorgaben der US-Börsen, nachdem dort die Quartalszahlen grosser Konzerne auf geteiltes Echo gestossen waren. Allerdings hatten die globalen Aktienmärkte nach der Erholungrally seit dem Corona-Crash bereits jüngst immer mal wieder Ermüdungserscheinungen gezeigt. In China ging es für den CSI 300 zum Wochenschluss um zuletzt rund drei Prozent nach unten. Der Hang Seng in Hongkong sank um 1,8 Prozent. In Japan blieb die Börse wegen eines Feiertages erneut geschlossen.

DAX 13103,39 -0,01%
XDAX 12986,28 -1,11%
EuroSTOXX 50 3371,74 0,03%
Stoxx50 3064,27 0,08%

DJIA 26652,33 -1,31%
S&P 500 3235,66 -1,23%
NASDAQ 100 10580,59 -2,67%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,77 +0,01%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1600 0,03%
USD/Yen 106,46 -0,38%
Euro/Yen 123,49 -0,35%

ROHÖL:

Brent 43,46 +0,15 USD
WTI 41,15 +0,08 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 06.00 Uhr:

- Der Vorsitzende der EVP-Fraktion im EU-Parlament, Manfred Weber: EU stellt falsche Weichen, Passauer Neue Presse

- Sebastian Kurz, österreichischer Bundeskanzler: 'Sparsame Vier' wollen weiter in EU zusammenarbeiten, Welt

- Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, will Haftung von Wirtschaftsprüfern deutlich ausweiten, Rheinische Post

- FDP-Gesundheitspolitiker Andrew Ullmann: Rückkehrer aus Risikoländern sollen Corona-Tests selbst zahlen, Saarbrücker Zeitung

- Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, für freiwillige Corona-Tests für Urlauber, Rheinische Post

- Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, wirft Lufthansa Vorsatz bei fehlenden Reise-Erstattungen vor, Rheinische Post

- Britischer Finanzminister Rishi Sunak plant Förderbank für landesweite Infrastruktur-Projekte, FT

- FDP-Chef Christian Lindner: Läden sollten an zwölf Sonntagen im Jahr öffnen dürfen, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- CDU-Politiker aus dem Südwesten werben für Spahn als Parteichef, Stuttgarter Zeitung

- Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte: Olaf Scholz "ohne Zweifel geeigneter Kandidat für Kanzleramt", Neue Osnbrücker Zeitung

- Thomas Eisenreich, Geschäftsführer des Bundesverbands der Betreuungsdienste: Schlimme Zustände auch bei osteuropäischen Pflegekräften, Rheinische Post

bis 23.45 Uhr:

- "Der Tiefpunkt liegt hinter uns", Gespräch mit Covestro-Finanzchef Thomas Toepfer, BöZ

- Corona-Kreditrisiken sind "überschaubar", Gespräch mit Siegfried Mehring, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Genossenschaftsverbands, BöZ

- Prime Capital spürt Corona-Delle, Gespräch mit Firmenchef Andreas Kalusche, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Delivery-Hero-Chef: Weiss nicht wann wir profitabel sind, Gespräch mit Firmenchef Niklas Östberg, HB

- Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) geht im Wirecard-Skandal in die Offensive und verschärft die Regeln für die Finanzaufsicht und für die Wirtschaftsprüfer, HB

- EU-Kommission verlangt von Google bedeutende Zugeständnisse für Erlaubnis der Übernahme von Fitbit, FT

- Drei Banken für Börsengang der Vodafone-Funktürme, FAZ

- Nach Grossbritannien schliesst auch Frankreich den chinesischen Technologiekonzern Huawei faktisch vom Aufbau des 5G-Netzes aus, HB

- Constantin-Vorstände warnen vor Corona-Folgen für die Film-Industrie, HB

- Bosch beendet Kurzarbeit in Entwicklung, Forschung, Vertrieb und Verwaltung und senkt Arbeitszeit und Gehalt, Wiwo

- "Die Bahn bekommt einen Blankoscheck", Flixbus-Gründer Andre Schwämmlein verlangt von der EU Auflagen für die Milliardenzahlungen an den Staatskonzern und will eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof prüfen, HB

- ZF mandatiert Bank für Verkauf der Luftfahrttechnik, FAZ

- 10-Milliarden-Start-Up Uipath beauftragt Banken für Börsengang, FAZ

- FDP-Chef Christian fordert Lockerung des Verkaufsverbots am Sonntag, Funke

- VDA-Präsidentin Hildegard Müller: Nachfrage nach E-Autos steigt weiter, Funke

- Verbraucherschützer warnen vor Geisterflügen, Focus

- Österreich plant neue dauerhafte Machtallianz innerhalb der EU, Gespräch mit Sebastian Kurz (ÖVP), Welt

- "Die Krise u?bersteigt auch unsere Kräfte", Gespräch mit Klaus-Dieter Scheurle, Chef der Deutschen Flugsicherung, HB

- Auf dem letzten EU-Gipfel hat sich gezeigt, dass von der ursprünglichen europäischen Idee eines politisch zusammenrückenden Europas wenig u?brig ist, Gastbeitrag von Ökonom Bert Rürup, HB

- "Jeder hat ein bisschen was gewusst, aber keiner alles", Gespräch mit Kriminalpsychologe Thomas Müller über Bilanzskandale wie bei Wirecard, HB

- "Helfen kann nur die Amputation", Gespräch mit Ex-Schlecker-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz, HB

- "Sie wissen doch selbst, dass das nur ein frommer Wunsch ist", Gespräch mit Ex-Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn, HB

- Der EU-Gipfel weist den Weg in die richtige Richtung, Gastbeitrag von Ex-Bundesfinanzminister Hans Eichel, HB

- "Trumps Standpunkt ist schlüssig", Gespräch mit Frank Sportolari, Präsident der amerikanischen Handelskammer in Deutschland, FAZ

- "Bei Betrug hört es dann auch auf", Gespräch mit Union-Investment Hans-Joachim Reinke über den Fall Wirecard, FAZ

- Corona-Warn-App hat bei Millionen kaum funktioniert, Bild

HINWEIS

JPN: Feiertag, Börse geschlossen

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - MODERATE

DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE - Nach dem Rückschlag vom Freitag dürften sich die Kurse am deutschen Aktienmarkt zum Wochenbeginn zunächst stabil halten. So taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex Dax gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start rund ein Viertelprozent höher auf 12 868 Punkte. Am Freitag war der deutsche Leitindex wegen zunehmender Spannungen zwischen den USA und China um zwei Prozent abgesackt. Anleger dürften allerdings unverändert Vorsicht walten lassen. Das zeigt auch ein Blick auf den Goldpreis, der als sicherer Hafen in schwierigen Finanzmarktphasen gilt und der in der Nacht zum Montag auf ein Rekordhoch von fast 1945 US-Dollar stieg. Analysten hatten in der letzten Zeit vermehrt auf den Goldpreis als Indikator für die Risikoneigung an den Märkten verwiesen.

USA: - VERLUSTE - Schlechte Nachrichten vom Chip-Riesen Intel und die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China sind den Anlegern kurz vor dem Wochenende aufs Gemüt geschlagen. Vor allem an der Technologiebörse Nasdaq purzelten am Freitag die in den vergangenen Wochen und Monaten teils stark gestiegenen Kurse. Beim Leitindex Dow fiel der Verlust mit 0,68 Prozent auf 26 469,89 Punkte geringer aus. Auf Wochensicht steht für den Index ein Minus von 0,76 Prozent zu Buche.

ASIEN: - ABWARTEN - Die Anleger an den Börsen Asiens haben sich am Montag zurückgehalten. Im Fokus stehen weiterhin die Spannungen zwischen den USA und China, die weltweit steigenden Corona-Fallzahlen. Zudem blicken die Investoren schon auf den Mittwoch. Dann steht die nächste geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank Fed auf der Agenda. Der japanische Leitindex Nikkei 225 hielt sich zuletzt mit plus 0,03 Prozent stabil. In China stieg der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen moderat, während der Hang Seng in Hongkong leicht nachgab. Dass die Anleger jüngst insgesamt wieder etwas vorsichtiger wurden, zeigt auf der Goldpreise, der auf ein Rekordhoch zulegte.

DAX 12838,06 -2,02%
XDAX 12832,13 -1,19%
EuroSTOXX 50 3310,89 -1,8%
Stoxx50 3009,91 -1,77%

DJIA 26469,89 -0,68%
S&P 500 3215,63 -0,62%
NASDAQ 100 10483,13 -0,92%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,08 -0,06%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1707 0,44%
USD/Yen 105,62 -0,48%
Euro/Yen 123,65 -0,04%

ROHÖL:

Brent 43,37 +0,03 USD
WTI 41,32 +0,03 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis Montag, 7.15 Uhr

- Wirecard-Skandal: Bundesbankchef Jens Weidmann fordert 'mehr Biss' bei Prüfung, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Aussenminister Heiko Maas (SPD): sieht vorerst keine Chancen für Russlands Rückkehr zu G7, Rheinische Post und Bonner General-Anzeiger

- CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt für Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten, Bild

- Corona-Tests bei Reiserückkehr: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach plädiert für Kostenübernahme durch den Steuerzahler, Bild

- CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hält Einführung der Plastiksteuer zum 1. Januar 2021 für "illusorisch" und spricht sich gegen eigenes Steuerrecht für die EU aus, Bild

- Verena Göppert, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Städtetags, sieht Erfolge im Kampf gegen Stickoxid, Augsburger Allgemeine

- Aussenminister Heiko Maas (SPD): Traue Scholz zu, kanzlertauglich zu sein, Interview, Rheinische Post und Bonner General-Anzeiger

- SPD und Digitalwirtschaft kritisieren Spahns Informationspolitik zu Problemen mit Corona-Warn-App, HB

- Langsames Internet: Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt fordert "härteres Bussgeld-Regime" für Internetanbieter und hält Strafzahlungen in Höhe von bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes für angebracht, Welt

- BVB-Manager Zorc rechnet mit pünktlichem Trainingsauftakt von Sancho, Kicker

bis Sonntag, 20.30 Uhr

- Bundesagentur: 900 Verdachtsfälle auf Missbrauch bei Kurzarbeit, FAZ

- EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis kündigt Konsequenzen aus dem Fall Wirecard an, HB

- Curevac strebt bei Börsengang einen Emissionserlös von mehr als 200 Millionen Dollar und eine Bewertung von mehreren Milliarden Dollar an, HB

- In der Branche der Wirtschaftsprüfer stösst Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf Kritik mit seinen Reformvorschlägen nach Wirecard - Häufigerer Prüferwechsel bringt nichts, FAZ

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - GEWINNE

DEUTSCHLAND: - GEWINNE ERWARTET - Nach der Stagnation am deutschen Aktienmarkt zum Wochenbeginn könnte es am Dienstag wieder aufwärts gehen. Den Leitindex Dax taxierte der Broker IG rund zwei Stunden vor dem Beginn des Xetra-Handels knapp ein halbes Prozent höher auf 12 890 Punkte. Die Vorgaben von der Wall Street und auch aus Fernost sind überwiegend positiv: Der Dow Jones Industrial hatte am Vorabend zugelegt, dort griffen Anleger vor allem bei Technologieaktien wieder beherzt zu. Auch die Börsen in China, Hongkong und Südkorea legten zu. Analyst Stephen Innes vom Handelshaus Axicorp führte die freundliche Tendenz an den Börsen auf die Erwartung zurück, dass es in den USA weitere staatliche Hilfsprogramme zur Bekämpfung der wirtschaftliche Folgen der Corona-Pandemie geben könnte. Auch werde sich die US-Notenbank Fed am Mittwoch wohl von ihrer grosszügigsten Seite zeigen, was die Versorgung der Märkte mit Liquidität angehe, so Innes.

USA: - GEWINNE - Nach zwei Verlusttagen haben sich die Anleger am Montag in New York wieder aufs Parkett gewagt. Besonders bei den Technologiewerten griffen die Anleger auf reduziertem Niveau wieder beherzter zu, bevor im Laufe der Woche zahlreiche Branchengrössen wie Apple , Amazon , Alphabet oder Facebook ihre Quartalsberichte vorlegen. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 1,82 Prozent auf 10674,38 Zähler vor.

ASIEN: - GEWINNE IN CHINA, VERLUSTE IN JAPAN - Die Börsen Asiens haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Während der japanische Leitindex Nikkei 225 zuletzt ein klein wenig nachgab, ging es für die Kurse in China nach oben. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen und der Hang Seng in Hongkong legten jeweils um mehr als ein halbes Prozent zu.

DAX 12838,66 0%
XDAX 12884,26 0,41%
EuroSTOXX 50 3302,84 -0,24%
Stoxx50 3001,36 -0,28%

DJIA 26584,77 0,43%
S&P 500 3239,41 0,74%
NASDAQ 100 10674,38 1,82%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,49 -0,06%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1733 -0,16%
USD/Yen 105,62 0,24%
Euro/Yen 123,93 0,08%

ROHÖL:

Brent 43,45 +0,04 USD
WTI 41,54 -0,06 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis Dienstag 7.00 Uhr:

- Der CDU-Aussenpolitiker Jürgen Hardt mahnt, nicht vorschnell von einer Niederlage des Amtsinhabers Donald Trump bei der US-Präsidentenwahl im November auszugehen, Interview, Saarbrücker Zeitung

- Das Land Niedersachsen hat seit März 68 Aufträge zur Beschaffung von Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel für insgesamt weit mehr als 150 Millionen Euro vergeben, Neue Osnabrücker Zeitung

- Die Absage von Grossveranstaltungen infolge der Corona-Pandemie hat auch finanzielle Auswirkungen für Landwirte, Interview mit Bauernverbands-Präsident Joachim Rukwied, Neue Osnabrücker Zeitung

- "Müssen die EU-Gelder auch zu nutzen wissen", Interview mit EZB-Direktor Fabio Panetta, Welt

- "Corona kommt mit aller Macht zurück", Interview mit dem bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU), Bild

- Kommissionschef: Baldiger Mindestlohn von 12 Euro wäre problematisch, Interview mit dem Vorsitzenden der Mindestlohnkommission, Jan Zilius, Rheinische Post

- Ausländische Banken lehnen Konten von Beamten in Hongkong ab, FT

bis Montag 23.45 Uhr:

- Einstieg des Bundes bei der Lufthansa dürften bald "weitere Stabilisierungsmassnahmen" folgen, Gespräch mit Jutta Dönges, Geschäftsführerin der Finanzagentur des Bundes, BöZ

- Helaba Invest hofft auf Fusion mit Deka, Gespräch mit Firmenchef Uwe Trautmann, BöZ

- "Venture Debt ist kein Lückenfüller", Gespräch mit BTG-Chef Götz Gleichmann, BöZ

bis Montag 21.00 Uhr:

- "Wir müssen hier besser werden", Gespräch mit SAP-Chef Christian Klein, FAZ

- Google will wegen Corona Angestellte bis Sommer 2021 zu Hause arbeiten lassen, WSJ

- Curevac bewarb sich selbst um Einstieg des Staats - Kritik von der FDP, Spiegel

- Ex-Wirecard-Vorstand warnte schon vor mehr als einer Dekade vor Ungereimtheiten in der Bilanz, HB

- Ergo sticht Generali bei BMW aus, HB

- Wirecard erhielt hohe Strafen von Visa und Mastercard wegen dubioser Transaktionen, WSJ

- Recht auf Vergessenwerden: Hamburgischer Datenschutzbeauftragter zieht gemischtes Fazit, Funke

- Amtsärzte kritisieren geplante Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten, Funke

- Steuerberater fordern Aufschub für Einkommensteuererklärungen, HB

- Ärzte und Kliniken meldeten für 410 000 Beschäftigte Kurzarbeit an, HB

- Umfrage sieht Olaf Scholz bei SPD-Kanzlerkandidatur vorn, Funke Mediengruppe

- Wirtschaftsweiser Lars Feld warnt vor Euphorie, HB

- Bundesländer drängen den Bund, endlich eine wegweisende Entscheidung zur Neuaufstellung der Autobahnverwaltung zu treffen, HB

- Konzentration auf die Bekämpfung der Corona-Pandemie hat zu Beschäftigungsmangel in anderen Bereichen der ärztlichen Versorgung geführt, HB

- Schwund an Lehrstellen, Gespräch mit Bibb-Präsident Friedrich Hubert, HB

- Grüne für eine Technologie-Taskforce beim Kanzleramt, Gespräch mit MdB Anna Christmann, HB

- Deutschland hilft es am meisten, wenn wir europäisch denken und handeln, Gastbeitrag von Hypo-Vereinsbank-Vorstandssprecher Michael Diederich, HB

- "Es ist wichtig, dass wir steuerlich wettbewerbsfähig sind", Gespräch mit Niedersachsen Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU), FAZ

- "Polen ist einer der grössten Gipfelprofiteure", Gespräch mit Entwicklungsministerin Jadwiga Emilewicz, FAZ

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - VERLUSTE

DEUTSCHLAND: - VERLUSTE ERWARTET - Auch nach zwei Tagen der Stagnation herrscht am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch zunächst weiter Vorsicht. Erwartet werden zum Handelsbeginn leichte Kursverluste. Den Leitindex Dax taxierte der Broker IG rund zwei Stunden vor dem Beginn des Xetra-Handels 0,62 Prozent niedriger auf 12 756 Punkte. An der Wall Street hatten die Aktienkurse in der letzten Handelsstunde nachgegeben. Angesichts der nach wie vor hohen Zahlen von mit dem Coronavirus Infizierten, des Zinsentscheids der Fed an diesem Abend und einer Reihe von Quartalsberichten grosser Konzerne mieden die Anleger das Risiko.

USA: - VERLUSTE - Vor einem Reigen an bedeutenden Unternehmenszahlen sind die Anleger an den New Yorker Börsen am Dienstag in Deckung gegangen. Vor allem im Späthandel liess der Dow Jones Industrial Federn, am Ende verlor er 0,77 Prozent auf 26 379,28 Punkte. In den Schlussminuten hatte er wenige Punkte niedriger seinen tiefsten Stand seit zwei Wochen erreicht. Der marktbreite S&P 500 fiel um 0,65 Prozent auf 3218,44 Zähler.

ASIEN: - GEWINNE IN CHINA, VERLUSTE IN TOKIO - Die Börsen Asiens haben am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden. Während der japanische Leitindex Nikkei 225 zuletzt um rund ein Prozent fiel, ging es für die Kurse in China nach oben. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte um rund ein Prozent zu und der Hang Seng in Hongkong stieg zuletzt um 0,12 Prozent.

DAX 12835,28 -0,03%
XDAX 12785,37 -0,77%
EuroSTOXX 50 3303,56 0,02%
Stoxx50 3016,99 0,52%

DJIA 26379,28 -0,77%
S&P 500 3218,44 -0,65%
NASDAQ 100 10532,50 -1,33%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 177,21 -0,01%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1730 0,11%
USD/Yen 105,08 -0,02%
Euro/Yen 123,25 0,1%

ROHÖL:

Brent 43,28 +0,06 USD
WTI 41,00 -0,04 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.45 Uhr:

- Abhöraffäre bei VW weitet sich aus: Auch Gespräche mit Prevent-Managern heimlich mitgeschnitten, Business Insider

- EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen (CDU): Europa lernt aus Fehlern der Vergangenheit, Gastbeitrag HB

- CDU-Politiker und Kandidat für den Parteivorsitz, Norbert Röttgen: Neuer CDU-Vorsitzender muss Merkel-Wähler halten können, Rheinische Post General-Anzeiger

- FDP-Innenpolitiker Konstantin Kuhle fordert hohe Hürden für Polizei-Zugriff auf Corona-Gästelisten, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- FDP: Lehrer sollen Sommerferien für digitale Fortbildung nutzen, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Verzögerungen bei Vergaben öffentlicher Aufträge wegen Corona-Krise, Welt

- CDU-Politiker Norbert Röttgen (CDU) fordert 'Gruppe von willigen Staaten' für EU-Aussenpolitik, Rheinische Post und General Anzeiger

bis 23.45 Uhr:

- In der aufgrund der Coronakrise aktuell ausgesetzten Diskussion innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe über die Bildung eines Spitzeninstituts machen sich die Sparkassen in Niedersachsen für eine Beteiligung der Ende 2019 rekapitalisierten Nord/LB stark, Gespräch mit Verbandspräsident Thomas Mang, BöZ

- Ruprecht Polenz spricht sich für Armin Laschet als CDU-Chef und Kanzlerkandidat aus, Spiegel

bis 21.00 Uhr:

- Sparpaket bei Daimler hat Volumen von fast einer halben Milliarde Euro, Automobilwoche

-Allianz Direct plant noch in diesem Jahr die nächsten Expansionsschritte, Gespräch mit Firmenchef Bart Schlatmann, HB

- Bafin-Chef Felix Hufeld hat Abgeordnete im Wirecard-Skandal falsch informiert, Spiegel

- Verbraucherschützer kritisiert Auswärtiges Amt für Reisehinweis zu Spanien, Bild

- Coronakrise sorgt für milliardenschweren Investitionsstau beim Bund, Welt

- Studie zu Corona-Folgen: Kinder und Jugendliche verbachten im Lockdown bis zu 75 Prozent mehr Zeit mit Online-Spielen und Social Media, Funke

- Wirecard: Finanzausschuss-Vorsitzende fordert vor Sondersitzung "transparente Aufklärungsarbeit", Funke

- Angesichts wieder ansteigender Infektionszahlen fordert Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt eine gemeinsame Strategie von Bund und Ländern gegen eine zweite Corona-Welle, Spiegel

- Chef der Verbraucherzentralen kritisiert Landwirtschaftsministerin, Funke

- Gesetzliche Krankenversicherung soll die Kosten für Corona-Tests bei allen Urlaubern übernehmen, die aus dem Ausland zurückkehren, Spiegel

- FDP kritisiert Zugriff der Polizei auf Corona-Kontaktdaten / Hotel- und Gaststättenverband besorgt, Funke

- Gewerkschaft NGG fordert konsequente Umsetzung des Werkvertragsverbots in der Fleischindustrie, Funke

- Entscheidung über Bundesliga mit Zuschauern erst in zwei Wochen, Bild

- Jüngster EU-Gipfel Wende für Europa, Gastbeitrag von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, HB

- BA-Vorstand Daniel Terzenbach hält Fachkräfteeinwanderung trotz Corona für erforderlich, HB

- Verpflichtende Corona-Tests: Kosten für Flugtickets könnten steigen, Welt

- Verbot von Werksverträgen: CDU-Wirtschaftsrat fordert Unionsminister zur Blockade im Kabinett auf, Bild

- Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will Kinobetreiber mit neuen Abstandsregeln retten, Bild

- uprecht Polenz spricht sich für Armin Laschet als CDU-Chef und Kanzlerkandidat aus, Spiegel

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHER

DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHER ERWARTET - Eine Steilvorlage der Tech-Giganten in den USA wird der deutsche Aktienmarkt am letzten Handelstag der Woche zunächst nicht in Kursgewinne ummünzen können. Trotz Kursgewinnen von Amazon und Apple im nachbörslichen Aktiengeschäft nach den Quartalsberichten dürfte der Dax am Freitag im frühen Handel leicht nachgeben: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent niedriger auf 12 355 Punkte. Stattdessen könnten die hohen Kursverluste grosser europäischer Unternehmen vom Vortag nach deren Quartalsberichten noch nachwirken. "Ein schreckliches, nirgendwo gutes Quartal", resümierte der Londoner Broker Liberum am Morgen mit Blick zurück. An diesem Freitag stehen wieder etliche europäische Grosskonzerne mit Zahlen auf der Agenda. Bei den deutschen Unternehmen ebbt die Zahlenflut hingegen erst einmal ein wenig ab.

USA: - STANDARDWERTE UNTER DRUCK, TECHS LEGEN ZU - Eine historisch beispiellose Schwäche der US-Wirtschaft hat am Donnerstag die Kurse an der Wall Street belastet. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel um 0,85 Prozent auf 26 313,65 Punkte. Damit erholte sich das Börsenbarometer aber von zuvor höheren Einbussen: Im Tagestief hatte er mehr als 2 Prozent eingebüsst. Wegen der Corona-Krise erlebte die Konjunktur in den USA in den Monaten April bis Juni den stärksten Einbruch seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1947. Um fast ein Drittel sackte die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal ab im Vergleich zum zweiten Quartal 2019. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,38 Prozent auf 3246,22 Zähler abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 hingegen drehte im Handelsverlauf wieder ins Plus und rückte um 0,49 Prozent auf 10 715,51 Zähler vor.

ASIEN: - ANLEGER VORSICHTIG - Die Anleger an den Börsen Asiens sind am Freitag angesichts zuletzt wieder stärker in den Fokus gerückter Konjunktursorgen vorsichtig gewesen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 sank zuletzt um fast zweieinhalb Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte nur leicht zu, ebenso wie der Hang Seng in Hongkong.

DAX 12379,65 -3,45%
XDAX 12449,53 -3,18%
EuroSTOXX 50 3208,20 -2,79%
Stoxx50 2951,45 -1,96%

DJIA 26313,65 -0,85%
S&P 500 3246,22 -0,38%
NASDAQ 100 10715,51 0,49%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 177,91 +0,11%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1888 0,35%
USD/Yen 104,30 -0,41%
Euro/Yen 123,99 -0,06%

ROHÖL:

Brent 43,17 +0,23 USD
WTI 40,07 +0,15 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- SAP und die Deutsche Telekom, die Entwickler der deutschen Corona-Warn-App, sollen in Kürze auch für die EU-Kommission eine Software-Plattform für den länderübergreifenden Austausch von Corona-Warnungen aufbauen und betreiben, Wiwo

- Bundesregierung verständigt sich auf Corona-Staatshilfen, Handelsblatt

- Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) sieht Staat mit Wirecard-Fall nicht überfordert, Interview, Wirtschaftswoche

- Europastaatsminister Michael Roth (SPD) mahnt das EU-Parlament bei den anstehenden Verhandlungen über das milliardenschwere Haushaltspaket zur Eile, Interview, Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND)

- Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will sich bei EU-Kommission für Lockerungen von corona-bedingten Einreiseverboten für unverheiratete Paare einsetzen, Passauer Neue Presse

- Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) plädiert gegen Corona-Tests unter Zwang, RND

- Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, sieht Gesundheitsämter für zweite Corona-Welle zu knapp besetzt, Funke Mediengruppe

- SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hält sich Kanzlerkandidatur offen, Interview, Nachrichtenportal Watson.de

- Europaparlament-Vizepräsidentin Katarina Barley (SPD) kritisiert Polens Haltung zu Istanbul-Konvention, RND

- Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sieht Teilabzug der US-Truppen aus Deutschland als Belastung für das transatlantische Verhältnis, Passauer Neue Presse

- Pharmakologe Fritz Sörgel übt massive Kritik an den Plänen der Deutschen Fussball-Liga (DFL), ohne vorherige Risikountersuchungen Fans in Corona-Pandemie wieder in die Stadien zu lassen, Funke Mediengruppe

- Allianz-Fondshaus stellt jede fünfte Stelle auf Prüfstand, BöZ

- Dortmund beschäftigt sich mit Depay als Sancho-Ersatz, Bild

- Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die Kritik an der Praxis der Polizei zurückgewiesen, Corona-Kontaktdaten für Ermittlungszwecke zu nutzen, Funke

- Abhör-Affäre: Volkswagen enttarnt offenbar Maulwurf, Business Insider

- Top-Fondsmanagerin Britta Weidenbach verlässt DWS, Wiwo

- Zahl der Langstrecken-Tiertransporte deutlich gesunken, Funke - Amtsärzte schlagen Alarm: Gesundheitsämter sind nicht für eine zweite Welle gerüstet, Funke

- CDU-Politiker Thomas Bareiss (CDU), als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium zuständig für Tourismus, warnt deutsche Urlauber vor leichtsinnigem Verhalten in der Pandemie, Bild

- ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke warnt vor Pleitewelle, Bild

- "Der Staat muss steuernd eingreifen", Gespräch mit Verhaltensökonom Axel Ockenfels über den "Impfstoff-Nationalismus", HB

- Rückblickend wird die Coronakrise vielleicht einmal der Wendepunkt hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft sein - wenn wir nur richtig handeln, Gastbeitrag von Ex-Vizekanzler Joschka Fischer (Grüne), HB

- Angesichts der innenpolitischen Entwicklungen in der Türkei schliesst Luxemburgs Aussenminister Jean Asselborn einen Beitritt des Landes zur Europäischen Union in den kommenden Jahrzehnten aus, Welt

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - DAX TRITT AUF

DEUTSCHLAND: - DAX TRITT AUF DER STELLE - Nach den Gewinnen der Vorwoche dürfte sich der Dax am Montag zunächst schwer tun. Der Broker IG taxierte den Leitindex gut zwei Stunden vor dem Beginn des Xetra-Handels auf 12 890 Punkte und damit leicht unter dem Schlusskurs vom Freitag. Von der Konjunktur gibt es zu Wochenbeginn keine Impulse und die Saison der Quartalsberichte nähert sich ihrem Ende. Die kommenden Handelstage dürften angesichts der wieder steigenden Corona-Neuinfektionen von Unsicherheit geprägt sein. Seit Ende Juli nimmt die Zahl der Neuinfizierten in Deutschland wieder zu. Experten sind besorgt, dass es zu einem starken Anstieg der Fallzahlen kommen könnte, der die Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Ansteckungsketten an ihre Grenzen bringt.

USA: - KAUM VERÄNDERT - Die US-Börsen haben am Freitag nach einer moderaten Berg- und Talfahrt kaum verändert geschlossen. Die Anleger, zwischen Hoffen und Bangen hin- und hergerissen, blieben vor dem Wochenende letztlich vorsichtig und zurückhaltend. Der Dow Jones Industrial legte um 0,12 Prozent auf 27 931,02 Punkte zu. Im Wochenverlauf bedeutet das ein Plus von 1,8 Prozent.

ASIEN: - DEUTLICHE KURSGEWINNE IN CHINA - Die Aktienmärkte in Asien haben zum Wochenstart keine einheitliche Linie eingeschlagen. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen stieg am Montag zuletzt um 2,56 Prozent und der Hang Seng in Hongkong gewann 1,43 Prozent. In China setzten die Marktteilnehmer auf eine weitere Unterstützung der Notenbank bei der Bewältigung der Corona-Krise. In Japan büsste der Leitindex Nikkei 225 zuletzt hingegen 0,62 Prozent ein.

DAX 12901,34 -0,71%
XDAX 12867,73 -0,69%
EuroSTOXX 50 3305,05 -1,13%
Stoxx50 2979,87 -1,14%

DJIA 27931,02 +0,12%
S&P 500 3372,85 -0,02%
NASDAQ 100 11164,447 -0,12%
----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 175,70 +0,01%
DEVISEN:

Euro/USD 1,18561 +0,11%
USD/Yen 106,5855 -0,01%
Euro/Yen 126,3690 +0,10%
ROHÖL:

Brent 45,13 +0,33 USD
WTI 42,39 +0,38 USD
----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) spricht sich wegen Corona-Pandemie gegen volle Stadien mit Fussballfans aus, Gespräch, Bild

- Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) fordert wegen trockener Sommer und aktueller Wasserknappheit ein Umdenken bei der Verteilung von Wasser, Rheinische Post

- Linke-Vorsitzender Bernd Riexinger nimmt SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz nicht ab, dass er "dauerhaften Bruch mit der Union" tatsächlich will und vermisst Beweglichkeit bei den Grünen, Interview, Welt

- Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, kritisiert bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) wegen dessen Politik in Corona-Krise scharf, Passauer Neue Presse

- Datenschutzbehörden halten Digitalgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wohl für "europarechtswidrig" und planen nun Massnahmen gegen Krankenkassen, Handelsblatt

- Wegen Mietendeckel: 25 Prozent weniger Mietwohnungen in Berlin im Angebot, WiWo

- Grösste Chancen auf kostenloses Girokonto bestehen nach Untersuchung der Stiftung Warentest bei online geführten Versionen, Finanztest

- SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz stellt harte Bedingungen für eine Koalition mit Linkspartei und anderen in Berlin, Gespräch, Bild

- Softwarespezialist Snowflake peilt Börsengang an, Gespräch mit Konzernchef Frank Slootman, FAZ

- Bundesregierung kritisiert verzögerte Ticketerstattungen von Airlines, Handelsblatt

- Zahl der Ausreisepflichtigen in Deutschland steigt wegen Corona auf Rekordhoch, Welt

- "Amazon darf kein Preiskontrolleur sein": Bundeskartellamt-Präsident Andreas Mundt zu den Corona-Folgen für die deutsche Wirtschaft und zur Zähmung von Internet-Giganten, Interview, FAZ

bis 20:30:

- Biotechunternehmen Curevac will möglichen Covid-19-Impfstoff nicht zum Selbstkostenpreis anbieten, Interview mit Finanzchef Pierre Kemula, FT

- Lufthansa und Eurowings fliegen auch weiterhin nach Spanien - inklusive Mallorca, Bild

- Familienkassen zahlen Kinderbonus erstmals am 7. September aus, Funke Mediengruppe

- US-Regierung warnt Bundesregierung vor Isolierung bei Frage der 5G-Netzsicherheit rund um Beteiligung chinesischer Firmen, Gespräch mit dem für Wirtschaft zuständigen US-Aussenstaatssekretär Keith Krach, HB

- Bertelsmann-Studie: 80 Prozent aller angebotenen Stellen setzen digitale Kenntnisse voraus, Welt

- Deutsche Bahn AG im Personenverkehr weit von eigenen Annahmen zum Wiederhochfahren der Transportleistungen entfernt, Welt

- Belarus: Führende Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa bietet EU-Aussenministern an, sie persönlich zu informieren, Welt

- Belarussische Oppositionsführerin vergleicht Proteste mit dem Mauerfall, Bild

- FDP-Fraktionsvize Michael Theurer fordert Linken-Ausschluss von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz für mögliche Ampelkoalition, Spiegel

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - TRÄGE - Die

DEUTSCHLAND: - TRÄGE - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften sich auch am Dienstag erst einmal zurückhalten. Ohne wesentliche Impulse dürfte der Leitindex Dax wie schon zum Wochenbeginn um die Marke von 12 900 Zählern pendeln. Vom Broker IG wird er gut zwei Stunden vor dem Beginn des Xetra-Handels auf 12 913 Punkte und damit nur wenige Punkte unter dem Schlusskurs vom Montag taxiert. An der Wall Street hatte sich der Markt zwiegespalten präsentiert: Während der Leitindex Dow Jones Industrial leicht nachgab, schwang sich der technologielastige Nasdaq 100 zu einem weiteren Rekordhoch auf. Am deutschen Markt aber fehlen die grossen Tech- und Internetkonzerne, so dass von Rekorden an der Nasdaq wenig Unterstützung zu erwarten ist. An den fernöstlichen Börsen tut sich derweil wenig.

USA: - UNEINHEITLICH - Die Technologiewerte haben am Montag am US-Aktienmarkt eindrucksvoll die Favoritenrolle behalten. Während es dem Dow Jones Industrial nahe der Marke von 28 000 Punkten weiter an frischen Impulsen fehlte, rückten die Nasdaq-Indizes angetrieben von den Tesla -Aktien in neue Rekordhöhen vor. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 1,11 Prozent auf 11 288,57 Punkte.

ASIEN: - TRÄGE - Die Anleger an den wichtigsten Aktienmärkten Asiens haben sich am Dienstag zurückgehalten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen stieg zuletzt um 0,12 Prozent und der Hang Seng in Hongkong gewann 0,15 Prozent. In Japan büsste der Leitindex Nikkei 225 zuletzt 0,24 Prozent ein. Die Börsen sind nach der Erholungsrally der letzten Monate weiterhin gefangen zwischen Konjunkturhoffnung und der Furcht vor den Folgen einer neuen Corona-Welle. Zudem lässt das erhoffte, weitere US-Konjunkturpaket weiter auf sich warten.

DAX 12920,66 0,15%
XDAX 12927,54 0,46%
EuroSTOXX 50 3305,85 0,02%
Stoxx50 2986,63 0,23%

DJIA 27844,91 -0,31%
S&P 500 3381,99 0,27%
NASDAQ 100 11288,57 1,11%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,23 +0,07%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1893 0,19%
USD/Yen 105,64 -0,35%
Euro/Yen 125,64 -0,16%

ROHÖL:

Brent 45,22 -0,15 USD
WTI 42,72 -0,18 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Umfrage: Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz spaltet das Lager der Wirtschaftsentscheider, Wiwo

- Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält die Einführung einer Vier-Tage-Woche für machbar; allerdings nur bei Verzicht auf vollen Lohnausgleich, Interview, Passauer Neue Presse

- Der US-Softwarekonzern Oracle ist ins Rennen um den Kauf des US-

Geschäfts von Tiktok eingestiegen, FT

- Der Ärzteverband Marburger Bund fordert im Kampf gegen das Coronavirus bundesweit einheitliche Vorgaben für Feste und Feierlichkeiten, Interview, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Die Zahl der Verdachtsfälle auf Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in Deutschland ist laut dem Jahresbericht der Financial Intelligence Unit (FIU) für 2019 stark gestiegen, Tagesspiegel

- Einige Mitarbeiter des Justizministeriums äussern Bedenken hinsichtlich der Pläne, eine mögliche Kartellklage gegen Google bereits in diesem Sommer zu erheben, WSJ

- Angesichts des neuen Lagebilds der Clan-Kriminalität in Nordrhein-Westfalen fordert der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Mathias Middelberg, alle rechtlichen Mittel zu nutzen und gegebenenfalls zu erweitern, um Straftäter auszuweisen, Neue Osnabrücker Zeitung

- Niedersachsens Wirtschaftsminister und Vize-Ministerpräsident Bernd Althusmann (CDU) hält eine Ausweitung der Maskenpflicht an Schulen auf den Unterricht für denkbar, Neue Osnabrücker Zeitung

- Der aussenpolitische Sprecher der SPD, Nils Schmid, hat eine Initiative Deutschlands, Polens und Frankreichs im Rahmen des Weimarer Dreiecks angeregt, um die Demokratiebewegung in Belarus zu stärken, Saarbrücker Zeitung

- Städtetag NRW sieht angespannte Personalsituation in Kitas, Interview mit Helmut Dedy, Geschäftsführer des Städtetages NRW, Rheinische Post

- Grünen-Fraktionschefin Monika Düker fordert konkrete Hilfen für Ruhrgebietsstädte, Rheinische Post

- "Auch wir Palästinenser haben grosse Fehler gemacht", Interview mit Mustafa Barghouthi, Generalsekretär der Palestinian National Initiative, Welt

- Migrationsforscher Gerald Knaus fordert nach dem Scheitern der EU-Türkei-Erklärung ein neues Abkommen durch hohe finanzielle Zusagen, Interview mit dem Leiter der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI), Welt

- "Der Kinderbonus wird zur richtigen Zeit ausgezahlt", Interview mit IW-Chef

Michael Hüther, Welt

bis 23.45 Uhr:

- "Es ist die Stunde des Kapitalmarktes", Gespräch mit dem Vorstand der Bayerischen Börse Robert Ertl, BöZ

- Deka vermisst reale Aktionärstreffen, Gespräch mit Ingo Speich, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Lanxess-Chef: Starke finanzielle Situation lässt auch grössere Zukäufe zu, Gespräch mit Matthias Zachert, HB

- "Man muss das Schicksal selbst in die Hand nehmen", Gespräch mit Symrise-Chef Heinz-Jürgen Bertram, HB

- SPD und Union sind sich offenbar im Grundsatz einig, den Bezug von Kurzarbeitergeld von 12 auf 24 Monate zu verlängern, Business Insider

- Richterbund wegen Neufassung des Geldwäsche-Tatbestands alarmiert, HB

- Der Vorsitzende der Bürgerbewegung Finanzwende, Gerhard Schick, hat sich für eine Reform der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) ausgesprochen, Welt

- Koalition streitet über Kurzarbeitergeld, HB

- Ärztegewerkschaft fordert bundesweit einheitliche Gäste-Obergrenzen für Feiern, Funke

- Kassen-Bericht: Jedes fünfte Krankenhaus ruft Fördermittel für Vereinbarkeit von Familie und Beruf ab, Funke

- SPD kann nach Scholz-Nominierung nicht noch weiter zulegen, Bild

- Die Wirtschaft macht Druck auf Brüssel, möglichst schnell eine Lösung für den Datenaustausch zwischen der Europäischen Union und den USA zu finden, Gespräch mit DIHK-Chefjustiziar Stephan Wernicke, HB

- Bundesregierung kritisiert verzögerte Ticketerstattungen, HB

- "Umkehr der Beweislast", Gespräch mit Deka-Fondsexperte für Nachhaltigkeit Ingo Speich über ungewöhnliche Pläne in den USA, die Regulierungswelle in Europa und die Aufgabe der Finanzbranche, HB

- Die Politik-Debatte gehört ins Büro, Gastbeitrag von Nomos-Glashütte-Geschäftsführerin Judith Borowski, HB

- Studie: Düstere Aussichten für die duale Ausbildung, FAZ

- Kritik der Verbände am geplanten Jahressteuergesetz, FAZ

- Umfrage: Junge wollen mehr Autofahren, FAZ

- Börse Stuttgart gegen Steuer auf Euwax-Gold, FAZ

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Nach dem erneuten kurzen Ausflug über die Marke von 13 000 Punkten am Vortag ist zur Wochenmitte für den Dax wieder Stagnation angesagt. Die hohe Zahl von Corona-Neuinfektionen und der starke Euro dürften den Aufwärtsdrang des deutschen Leitindex am Mittwoch bremsen. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zwei Stunden vor dem Beginn des Xetra-Handels auf 12 890 Punkte und damit nur wenige Punkte über dem Schlusskurs des Vortages. Hinzu kommt, dass laut US-Präsident Donald Trump die USA die geplanten Gespräche mit China zur Überprüfung der erzielten Fortschritte seit dem Abschluss eines Teilhandelsabkommen im Januar bis auf Weiteres absagten.

USA: - DOW VERLIERT, TECHS GEWINNEN - Die US-Börsen sind auch am Dienstag ein zweischneidiges Schwert geblieben. Während der Dow Jones Industrial mit seinen Standardwerten weiter nicht auf Touren kam, verbuchten andere Indizes neue Rekorde. Der technologielastige Nasdaq 100 schraubte seine Bestmarke auf 11 421 Punkte hoch und der S&P 500 folgte ihm mit einem Rekord von 3395 Zählern.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die wichtigsten Aktienmärkte Asiens haben am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden. In Japan stieg der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 0,26 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen fiel hingegen um rund ein halbes Prozent, während der Hang Seng in Hongkong sich knapp in der Gewinnzone hielt. Laut US-Präsident Donald Trump sagten die USA die geplanten Gespräche mit China zur Überprüfung der erzielten Fortschritte seit dem Abschluss eines Teilhandelsabkommen im Januar bis auf Weiteres ab. Allerdings hatten Investoren angesichts der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahl und des zuletzt deutlich härten Tons zwischen den beiden Staaten ohnehin nicht viel von den Gesprächen erwartet.

DAX 12'881,76 -0,3%
XDAX 12'859,60 -0,53%
EuroSTOXX 50 3'289,64 -0,49%
Stoxx50 2'971,78 -0,5%

DJIA 27'778,07 -0,24%
S&P 500 3'389,78 0,23%
NASDAQ 100 11'399,03 0,98%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,50 +0,05%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1932 0,01%
USD/Yen 105,58 0,16%
Euro/Yen 125,97 0,17%

ROHÖL:

Brent 45,13 -0,33 USD
WTI 42,63 -0,26 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.45 Uhr:

- Industrieverband verlangt Ausweitung der Kapazitäten für Corona-Tests, Interview mit Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD): Reduzierte Arbeitszeit könnte geeignete Massnahme sein, Interview, Funke

- FDP-Vize Wolfgang Kubicki sieht mit Scholz 'neue Machtoption', Bild

- Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel (Grüne) lobt Teslas Projektmanagement in Grünheide, HB

- Takeda will Sparte für freiverkäufliche Medikamente für 250 Milliarden Yen an Embassy-Blackstone verkaufen, Nikkei

- Indiabulls will Immobiliensparte an Embassy-Blackstone verkaufen, Economic Times

- Demae-Can erwägt Übernahmeangebot für Uber Eats Japan, TV Tokyo

- Finanzwende-Vorstand Gerhard Schick (Grüne): "Viele Sparer wären froh, wenn sie ihrem Bankberater nie begegnet wären", Interview, Welt

- US-Bundesstaaten fordern wegen Schäden durch Opiode mehr als 26 Milliarden US-Dollar von Pharmaindustrie, WSJ

bis 23.45 Uhr:

- Auf den Führungswechsel folgt oft die Digitalisierung, Gespräch mit Sage-Finanzvorstand Heino Erdmann, BöZ

- Bundesregierung erwartet durch Brandenburger Tesla-Projekt Schwung für andere Grossbauprojekte, HB

bis 21.00 Uhr:

- Curevac plant nach US-Börsen-Start Personalaufbau, Gespräch mit Vorstandsmitglied Franz-Werner Haas, Schwäbisches Tagblatt

- ViacomCBS verhandelt über Verkauf von CNET an Red Ventures für 500 Millionen US-Dollar, WSJ

- SPD-Generalsekretär ist Befürchtungen entgegengetreten, die SPD könne mit einem zu linken Programm in den Wahlkampf ziehen und dadurch ihren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz schwächen/hat die EU aufgefordert, vom Sondergipfel zu den Protesten in Belarus ein klares Signal an die dortige Regierung zu senden, Gespräch mit Lars Klingbeil, HB

- Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion formuliert Bedingungen für Bündnis mit Linkspartei, Gespräch mit Carsten Schneider, Welt

- Politiker und Ärzte warnen vor Personalengpässen in Gesundheitsämtern, Welt

- Paul-Ehrlich-Institut hält erste Corona-Impfungen Anfang 2021 für möglich, Funke

- Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zeigt sich in der Corona-Pandemie offen gegenüber dem jüngsten Vorschlag der IG Metall zur Einführung einer Vier-Tage-Woche, Funke

- Ärztevertreter fordern leichteren Zugang zu Corona-Tests für Klinikpersonal, Funke

- Der designierte FDP-Generalsekretär und Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, Volker Wissing, richtet nach der Nominierung von Olaf Scholz als SPD-Kanzlerkandidat lobende Worte in Richtung der Sozialdemokraten, Welt

- Kleinbetriebe ziehen sich aus dualer Ausbildung zurück, HB

- Klimaschäden: Millionenhilfen für den Wald bisher kaum ausgezahlt, Funke

- Luftverkehrsbranche warnt vor Doppelbesteuerung beim Emissionshandel, Interview mit BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow, Funke

- "Arbeit 4.0 braucht Mitbestimmung 4.0", Gespräch mit IG-Metall-Vorstandsmitglied Christiane Benner, HB

- Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki sieht im Zusammenhang mit der SPD-Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz eine Ampel-Koalition im Bund in greifbare Nähe rücken, Bild

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - VERLUSTE -

DEUTSCHLAND: - VERLUSTE - Rasant steigende Corona-Infektionszahlen und warnende Worte der US-Notenbank mit Blick auf die Wirtschaftslage dürften den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag zunächst belasten. Zudem brodelt der Handelsstreit zwischen den USA und China weiter und auch in Sachen Iran setzt US-Präsident Donald Trump auf Konfrontation. So wollen die USA im Ringen um das Atomabkommen mit dem Land die Wiedereinsetzung aller UN-Sanktionen aus Zeiten vor dem Deal erzwingen. Eine Reihe von Mitgliedern der US-Notenbank sprach sich am Vorabend dafür aus, "irgendwann" für mehr Klarheit beim künftigen Zinspfad zu sorgen. Im letzten Protokoll hatte es dagegen noch geheissen, dass man dies auf einem der nächsten Treffen tun wolle. "Investoren sind es nicht gewohnt, auch nur vorübergehend die Unterstützung der Geldpolitik zu verlieren", erklärte Analyst Stephen Innes vom Handelshaus Axicorp. All das nährt die schwelenden Konjunktursorgen der Anleger. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zwei Stunden vor dem Beginn des Xetra-Handels auf 12 805 Punkte und damit 1,32 Prozent unter dem Schlusskurs des Vortages. Damit würde sich der Dax aber weiter im Bereich um die 12 750 bis 12 850 Punkte halten, den Experten aktuell als wichtige Stütze sehen. Bei einem Rutsch darunter könnte der Index also stärker unter Druck geraten.

USA: - VERLUSTE - In New York sind die wichtigsten Indizes am Mittwoch allesamt ins Minus gerutscht. Lange profitierten Dow Jones Industrial & Co von einem Hoffnungsschimmer im Tauziehen um ein neues Corona-Konjunkturpaket und der Rekordrally der Apple-Aktien. Nach der Veröffentlichung des Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed verloren die US-Börsen aber ihren Rückenwind. Die Währungshüter betonten wirtschaftliche Unsicherheiten. Der Dow fiel am Ende um 0,31 Prozent auf 27 692,88 Punkte.

ASIEN: - VERLUSTE - Konjunktursorgen haben die Börsen Asiens am Donnerstag nach unten gezogen. Rasant steigende Corona-Infektionszahlen und warnende Worte der US-Notenbank mit Blick auf die Wirtschaftslage trübten die Stimmung. Zudem brodelt der US-chinesische Handelsstreit weiter und auch in Sachen Iran setzt US-Präsident Donald Trump weiter auf Konfrontation. So wollen die USA im Ringen um das Atomabkommens mit dem Land die Wiedereinsetzung aller UN-Sanktionen aus Zeiten vor dem Deal erzwingen. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um rund ein Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen sank um mehr als ein Prozent und der Hang Seng in Hongkong büsste mehr als zwei Prozent ein.

DAX 12977,33 0,74%
XDAX 12933,71 0,58%
EuroSTOXX 50 3317,62 0,85%
Stoxx50 2999,67 0,94%

DJIA 27692,88 -0,31%
S&P 500 3374,85 -0,44%
NASDAQ 100 11318,64 -0,71%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,69 +0,10%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1848 0,09%
USD/Yen 106,02 -0,09%
Euro/Yen 125,62 -0,01%

ROHÖL:

Brent 45,01 -0,01 USD
WTI 42,55 -0,38 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Reiseplattform Omio geht auf Einkaufstour und erhält frisches Kapital für die Expansion, HB

- Corona-Pandemie vergrössert die Lücke zwischen Gewinnern und Verlierern im US-Einzelhandel, WSJ

- Englischer Fussballklub Manchester City in Gesprächen über Kauf des französischen Vereins ESTAC Troyes, FT

- Nach Shutdown boomt Wohnmobil- und Caravan-Geschäft, Gespräch mit Thor Industries-Chef Bob Martin und Hymer-Chef Martin Brandt, HB

bis 23.45 Uhr:

- "Da sind zwei bis drei grosse Namen neu dabei", Gespräch mit Omio-Finanzvorstand Jan Kemper über Finanzierungsrunde, BöZ

- CDU-Wirtschaftsrat will Klagerecht für Umweltverbände einschränken, HB

bis 21.00 Uhr:

- Galeria Karstadt Kaufhof: Gläubiger sollen auf Milliarden verzichten, HB

- Auch Wirecard-Mutterkonzern soll Betriebsrat bekommen, Funke

- Wirecard: 36 Geldwäscheanzeigen, HB

- Miet-Zahlungsprobleme aufgrund der Corona-Krise halten an, Funke

- "Corona hat den Brand nur beschleunigt", Gespräch mit Handelsexperte Jörg Funder, HB

- Das Problem der Sozialdemokraten ist nicht ihr alternativloser Kandidat Olaf Scholz, sondern der Zustand der Partei an sich, Gastbeitrag von Forsa-Chef Manfred Güllner, HB

- Entwickler der Corona-Warn-App rechnen mit 25 Millionen Nutzern der Corona-App in Deutschland, HB

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - LEICHTE

DEUTSCHLAND: - LEICHTE GEWINNE - Das Auf und Ab am deutschen Aktienmarkt setzt sich auch am letzten Handelstag der Woche fort. Nach dem Rücksetzer des Dax am Vortag dürfte dieser am Freitag zum Handelsbeginn wieder leicht zulegen. Wieviel die Kursgewinne wert sind, könnte sich schon kurz nach dem Start zeigen, wenn Einkaufsmanager-Indizes aus Deutschland, Frankreich und der Eurozone veröffentlicht werden. Diese gelten als konjunkturelle Frühindikatoren. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zwei Stunden vor dem Beginn des Xetra-Handels auf 12 906 Punkte und damit 0,6 Prozent über dem Schlusskurs vom Donnerstag.

USA: - TECH-WERTE IN REKORDLAUNE - Die fortgesetzte Rally der Technologiewerte hat der Wall Street am Donnerstag wieder Gewinne beschert. Nachdem am Mittwoch letztlich Gewinnmitnahmen das Bild bestimmt hatten, behaupteten sich die Tech-Indizes diesmal im Plus und erreichten einmal mehr historische Höchststände - beflügelt von Rekordhochs bei Apple und Tesla. Angesichts schwacher Konjunkturdaten schaffte der Dow Jones Industrial nur ein kleines Plus.

ASIEN: - KURSGEWINNE - Nach der jüngsten Schwächephase haben die Börsen in Asien am Freitag Kursgewinne verzeichnet. In Japan legte der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 0,38 Prozent zu. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen gewann 1,20 Prozent und der Hang Seng in Hongkong kletterte um 1,40 Prozent. Die Rekordlaune an der US-Technologiebörse hellte auch die Stimmung in Asien etwas auf.

DAX 12830,00 -1,14%
XDAX 12871,09 -0,48%
EuroSTOXX 50 3273,98 -1,32%
Stoxx50 2968,56 -1,04%

DJIA 27739,73 0,17%
S&P 500 3385,51 0,32%
NASDAQ 100 11477,05 1,4%
----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,79 -0,10%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1878 0,14%
USD/Yen 105,6240 -0,16%
Euro/Yen 125,4560 -0,02%
ROHÖL:

Brent 45,07 +0,17 USD
WTI 42,95 +0,13 USD
----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Laserspezialist LPKF verschärft wegen verzögerter Aufträge den Sparkurs, Euro am Sonntag

- Deutsche Gastronomen fordern bundesweite Zulassung der teils verbotenen Heizpilze, um im Herbst und Winter mehr Gäste in ihren Aussenbereichen bedienen zu können, Gespräch mit Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Tagesspiegel

- Optikspezialist Leica könnte in den Sog des Handelskriegs um Huawei gezogen werden, WiWo

- Bundesverband mittelständische Wirtschaft warnt eindringlich vor einem zweiten Corona-Lockdown, Focus

- Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) warnt Bayern vor einem Wegducken in der Endlagersuche für deutschen Atommüll, Augsburger Allgemeine

- Baden-württembergischer Datenschutzbeauftragter Stefan Brink hält im Fall der gekippten EU-US-Datenschutzvereinbarung "Privacy Shield" Bussgelder gegen deutsche Unternehmen für möglich, HB

- "Reisen wird nie verschwinden": Naren Shaam, Gründer der Berliner Reiseplattform Omio, blickt trotz Corona-Krise zuversichtlich nach vorne, Interview, Bild

- Billiganbieter wie Woolworth und Kik nutzen Corona-Krise für einen Angriff im Einzelhandel, WiWo

- Australien greift China bei Seltenen Erden an, Gespräch mit Gavyn Lockyer, Chef des australischen Bergbauunternehmens Arafura, HB

bis 23.45 Uhr:

- "Wir arbeiten aktiv an Zukäufen", Gespräch mit Secunet-Chef Axel Deininger, BöZ

- Aufsichtsbehörde schliesst Bussgelder gegen deutsche Unternehmen nach EuGH-Urteil zu Datenabkommen nicht aus, HB

bis 21.00 Uhr:

- DIHK: Konjunktur bricht nicht so stark ein wie befürchtet, Focus

- Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bereitet die Deutschen auf noch höhere Kosten der Corona-Krise vor/lehnt die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens strikt ab/hat sich kritisch zum Zustand der FDP geäussert, Funke

- Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, den Bundeshaushalt nach der Corona-Krise möglichst schnell wieder zu konsolidieren/hat die drei Bewerber für den CDU-Vorsitz dazu aufgerufen, sich vor dem Parteitag Anfang Dezember zu einigen, HB

- "Der Anstieg des Euros ist übertrieben", Gespräch mit IIF-Chefvolkswirt Robin Brooks, HB

- "Viele Banken haben noch Altrisiken in den Bilanzen", Gespräch mit Debitos-Gründer Timur Peters, HB

- "In Abgründe geschaut", Gespräch mit Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder über die zuletzt immer weiter erodierte deutsche Sozialdemokratie, seine Meinung zur Kandidatur von Olaf Scholz und die neue Schwammigkeit der Grünen, HB

- Vier Schritte zur Gründerkultur, Gastbeitrag von FDP-Politiker Johannes Vogel und Startup-Teens-Geschäftsführer Hauke Schwiezer, HB

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - GEWINNE

DEUTSCHLAND: - GEWINNE ERWARTET - Starke Vorgaben von der Wall Street dürften am deutschen Aktienmarkt die Stimmung zum Wochenstart etwas heben. Dank guter Daten aus Unternehmen und vom Immobilienmarkt hatten die Kurse in New York am Freitag stetig zugelegt - das scheint der Dax nun im frühen Handel nachholen zu wollen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor dem Beginn des Xetra-Handels auf 12 825 Punkte und damit etwa ein halbes Prozent über dem Schlusskurs vom Freitag. Am Freitag war der Dax in Richtung des tiefsten Standes seit knapp zwei Wochen gerutscht, hatte sich dabei aber an der 50-Tage-Durchschnittlinie gefangen. Diese gilt als Indikator für den mittelfristigen Trend. Allzu viel Euphorie dürfte unter Anlegern allerdings nicht aufkommen, da die Corona-Infektionszahlen in Deutschland und anderen Ländern immer weiter nach oben schnellen. Diese Entwicklung weckt unter Investoren die Sorge vor möglichen neuen Lockdowns und deren Folgen für die Wirtschaft.

USA: - GEWINNE - Vor dem Wochenende ist es für den Dow Jones Industrial wieder nach oben in Richtung der 28 000 Punkte gegangen. Getrieben von erfreulichen Konjunkturindikatoren und einer Kursrally bei den gewichtigen Apple-Aktien kletterte der New Yorker Leitindex am Freitag um 0,69 Prozent auf 27 930,33 Punkte. Damit konnte er sein drohendes Wochenminus in letzter Minute so gut wie ausgleichen. Eine Befreiung aus seiner jüngsten Seitwärtsspanne gelang ihm aber weiter nicht.

ASIEN: - GEWINNE - Die Börsen in Asien sind mit Gewinnen in die neue Woche gestartet. In Japan legte der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 0,20 Prozent zu. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen gewann 0,84 Prozent und der Hang Seng in Hongkong kletterte um 1,47 Prozent nach oben.

DAX 12764,80 -0,51%
XDAX 12792,97 -0,61%
EuroSTOXX 50 3259,75 -0,43%
Stoxx50 2958,83 -0,33%

DJIA 27930,33 0,69%
S&P 500 3397,16 0,34%
NASDAQ 100 11555,16 0,68%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 177,23 +0,03%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1794 -0,01%
USD/Yen 105,87 0,06%
Euro/Yen 124,87 0,04%

ROHÖL:

Brent 44,30 -0,05 USD
WTI 42,27 -0,07 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.30 Uhr:

- EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU): Putin "zu vielem fähig, auch zum Töten von Menschen". CSU-Vize sieht auch Ausstieg aus Nord Stream 2 als mögliche Sanktion gegenüber Russland, HB

- Unterstützer Jaka Bizilj: 'Nawalny wird überleben', Bild

- IW-Chef Michael Hüther kritisiert Verlängerung des Kurzarbeitergelds, Rheinische Post

- Schlupfloch bei der Schuldenbremse durch Wirtschaftsstabilisierungsfonds, Rheinische Post

- Klaus Müller, Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (vzbv): "Regierung muss im Herbst Rettungsschirm für Verbraucher aufspannen", Neue Osnabrücker Zeitung

- CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sähe in Exil-Angebot Russlands an Lukaschenko Hilfe für Belarus, Rheinische Post

- Bitkom-Präsident Achim Berg warnt Bundesregierung vor Beliebigkeit in der Digitalpolitik, HB

- Verbesserung der Tierhaltung: Expertenvorschläge würden Kunden etwa 35 Euro im Jahr kosten, Neue Osnabrücker Zeitung

- Verdi-Chef Frank Werneke warnt vor zu frühem Sparkurs, HB

- Bundeswirtschaftsministerium will bis 2025 Technologie für deutschen Quantencomputer entwickeln, HB

bis 20.30 Uhr:

- Noch-Metro-Chef Olaf Koch verabschiedet sich aus der Grosshandelsbranche, Interview, Welt

- Post soll Briefpreise senken, Gespräch mit Biek-Chef Marten Bosselmann, FAZ

- NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) lehnt eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz ab, Rheinische Post

- Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) warnt vor Personalquerelen, Welt

- Deutsche Bahn erhöht in den Abendstunden Präsenz von Sicherheitskräften, Bild

- "Dem Mittelstand fehlt die Lobbykraft", Gespräch mit Katag-Chef Daniel Terberger, HB

- Die Klimakrise macht keine Pause, Gastbeitrag von Vattenfall-Chef Magnus Hall, HB

- IW-Studie: Der unterschätzte Wohlstand der Senioren, FAZ

- "In vielen Ländern wird zuviel Hausmüll verbrannt", Gespräch mit Stadler-Anlagenbau-Chef Willi Stadler, FAZ

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - STABIL - Der

DEUTSCHLAND: - STABIL - Der deutsche Leitindex Dax dürfte sich zur Wochenmitte zunächst über der Marke von 13 000 Punkten halten. Grössere Kurssprünge nach oben sind am Mittwoch zunächst aber nicht zu erwarten. Der Broker IG indizierte den Dax knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,2 Prozent höher auf 13 090 Punkte. Am Donnerstag beginnt das hochrangig besetzte jährliche Notenbankertreffen, auf dem Fed-Chef Jerome Powell nach Einschätzung von Experten wichtige Änderungen im Zielkatalog der Fed ankündigen wird. "Viele bleiben vor der Rede von Jerome Powell morgen vorsichtig", schrieb Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Erwartet wird, dass die Fed künftig nicht mehr eine konkrete Inflationsrate anstreben wird, sondern einen Durchschnittswert. Im Ergebnis würde dies aus heutiger Sicht eine noch längere Phase extrem niedriger US-Zinsen und möglicherweise noch mehr Wertpapierkäufe der Fed nach sich ziehen. Die US-Zinsen sind ein zentraler Einflussfaktor für das Geschehen an den globalen Finanzmärkten.

USA: - DOW IM MINUS, TECHS GEWINNEN - An den New Yorker Börsen haben die grossen Indizes am Dienstag mehrheitlich im Plus geschlossen. Leicht positive Signale in den US-chinesischen Handelsgesprächen stand eine trübe Stimmung unter US-Verbrauchern gegenüber. Im Dow Jones Industrial standen Indexveränderungen im Fokus, die belasteten. Der Leitindex verlor 0,21 Prozent auf 28 248,44 Punkte. Der marktbreite S&P 500 erreichte kurz vor dem Schluss abermals eine Bestmarke. Ins Ziel ging er mit plus 0,36 Prozent auf 3443,62 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 verbuchte einen Zuwachs von 0,82 Prozent auf 11 721,81 Punkte und blieb damit nur knapp unter seinem Rekord vom Vortag.

ASIEN: - VERLUSTE IN JAPAN UND CHINA - Die Anleger an den Börsen in China und Japan haben sich zur Wochenmitte zurückgehalten. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 0,09 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen sank um 1,13 Prozent und der Hang Seng in Hongkong büsste 0,21 Prozent ein. Nach der Erholungsrally der letzten Wochen und Monate warten Anleger auf frische Impulse. Die könnte an diesem Donnerstag und Freitag die jährliche Notenbankerkonferenz liefern.

DAX 13061,62 -0,04%
XDAX 13086,41 0,07%
EuroSTOXX 50 3329,71 -0,06%
Stoxx50 2996,51 -0,39%

DJIA 28248,44 -0,21%
S&P 500 3443,62 0,36%
NASDAQ 100 11721,81 0,82%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 175,89 -0,12%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1812 -0,19%
USD/Yen 106,39 0%
Euro/Yen 125,67 -0,19%

ROHÖL:

Brent 46,04 +0,18 USD
WTI 43,38 +0,03 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.45 Uhr:

- Der Ökonom Bernd Raffelhüschen warnt im Zusammenhang mit den Koalitionsbeschlüssen für finanzielle Hilfen in der Coronakrise eindringlich vor einem Anstieg der Sozialabgaben, Interview, Bild

- In der vergangenen Woche blieben in Nordrhein-Westfalen 6355 Lehrer (3,1 Prozent von 205.000 Lehrern) zu Hause, weil sie nach Einschätzung ihres Arztes im Falle einer Infektion einen schweren Verlauf fürchten müssen, Westfalen-Blatt

- "Ich bin froh und auch ein Stück weit stolz darauf, dass die Kapazitäten in unserem Gesundheitssystem bislang ausgereicht haben", Interview mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU), Kölner Stadt-Anzeiger

- Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) für Gehaltsobergrenze im Fussball, Sky

- Der scheidende Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Dirk Wiese, wirbt für weiteren Dialog, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- NRW-FDP erhält Unterstützung der Opposition für mehr Kinderkrankentage, Rheinische Post

- "Das schlechteste Kabinett in meinen 36 Jahren im Parlament", Interview zur Lage in Grossbritannien mit Sir Nicholas Soames, Enkel von Winston Churchill, Welt

bis 23.45 Uhr:

- Peach Property geht auf Einkaufstour, Gespräch mit Unternehmenschef Thomas Wolfensberger, BöZ

- Mittelstand ruft Merkel wegen EU-Urteil zu Datenschutzabkommen zur Hilfe, HB

- Hamburger Datenschützer warnt vor chinesischem Zugriff auf europäische Nutzerdaten, HB

- Euler Hermes: Zahl der "Zombiefirmen" steigt, Gespräch mit Deutschlandchef Ron van het Hof, BöZ

- Linken-Chefin Katja Kipping fordert Einsatz von Ein-Euro-Corona-Schnelltests, Spiegel

bis 21.00 Uhr:

- "Wir wären bereit,den Kohleausstieg zu beschleunigen", Gespräch mit RWE-Chef Rolf Martin Schmitz, HB

- Österreichischer Unternehmer Alexander Schütz kauft Luxemburger Banktochter der Sparkassen Bremen, HB

- Ökonomen rechnen mit längerer Phase wirtschaftlicher Unsicherheit, HB

- Vor Tarifschlichtung: IG BAU-Chef Robert Feiger wirft Arbeitgebern Verantwortungslosigkeit vor, Funke

- Unterschätzte

Gefahr aus China, Gastbeitrag von Johannes Caspar, Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, HB

- Quarantänepflicht für Reiserückkehrer: Arbeitgeber fordern Kostenübernahme für Arbeitsausfall von den Ländern, Welt

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - MODERATE

DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE - Die historische Entscheidung der US-Notenbank Fed für mehr Spielraum bei ihrem Inflationsziel dürfte vor dem Wochenende die Kurse am deutschen Aktienmarkt stützen. Der Leitindex Dax wurde am Freitag knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn vom Broker IG mit 13 120 Punkten 0,2 Prozent höher indiziert im Vergleich zum Schlusskurs vom Vortag. Da hatte sich der Dax erneut nicht über der Hürde bei 13 200 Zählern etablieren können und war dann zurückgefallen. Die Fed erfüllte am Vorabend die jüngsten Spekulationen mit der Ankündigung, dass die Zwei-Prozent-Marke künftig ein Durchschnittsziel und kein Fix-Ziel mehr sein soll. Nach Einschätzung des Ökonomen Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba sinkt damit der Druck, nach einer Phase niedriger Inflation mit Zinserhöhungen gegenzusteuern. An den Finanzmärkten wurde dies als starkes Zeichen für eine ungebrochen lockere Geldpolitik in den USA gewertet.

USA: - DOW LEGT ZU, NASDAQ GIBT NACH - Die historische Entscheidung der US-Notenbank Fed für mehr Spielraum bei ihrem Inflationsziel hat dem US-Aktienmarkt am Donnerstag nur bedingt Rückenwind gebracht. Grössere Überraschungen gab es bei den Ankündigungen der Fed denn auch nicht. Der Dow Jones Industrial legte um 0,57 Prozent auf 28 492,27 Punkte zu. Das New Yorker Kursbarometer schlug sich so dieses Mal besser als die zuletzt stark gefragten Technologiewerte. Der technologielastige Nasdaq 100 schaffte zwar früh den nächsten Rekord, dann ging ihm aber die Luft aus. Am Ende gab er um 0,38 Prozent auf 11 926,16 Zähler nach. Der marktbreite S&P 500 schloss dagegen 0,17 Prozent höher bei 3484,55 Zählern.

ASIEN: - GEWINNE IN CHINA, VERLUSTE IN JAPAN - Die Aussicht auf wohl noch viel länger strömendes Billiggeld der US-Notenbank Fed hat die Anleger an den wichtigsten Börsen Asiens am Freitag zuversichtlich gestimmt. So wird die Federal Reserve sich bei ihrem Inflationsziel künftig an Durchschnittswerten orientieren, statt an einem eher fixen Wert. Das dürfte Experten ihr Experten zufolge erlauben, auch in einem Wirtschaftsaufschwung hinein, die Zinsen länger niedrig zu halten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte um rund ein Prozent zu und der Hang Seng in Hongkong gewann 0,9 Prozent. Allerdings geriet in Japan der Leitindex Nikkei 225 zuletzt unter Druck und fiel um mehr als ein Prozent infolge von Presseberichten über einen bevorstehenden Rücktritt des japanischen Premierministers Shinzo Abe.

DAX 13096,36 -0,71%
XDAX 13070,94 -1,25%
EuroSTOXX 50 3331,04 -0,77%
Stoxx50 2996,57 -0,67%

DJIA 28492,27 0,57%
S&P 500 3484,55 0,17%
NASDAQ 100 11926,16 -0,38%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 175,25 -0,10%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1870 0,41%
USD/Yen 106,34 -0,2%
Euro/Yen 126,22 0,19%

ROHÖL:

Brent 45,10 +0,01 USD
WTI 43,00 -0,04 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- Bytedance will 30 Milliarden Dollar für US-Geschäft von TikTok. Microsoft und Walmart gelten als Favoriten für Zuschlag, WSJ

- DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell kritisiert FDP-Klage gegen Soli. Vorwurf der 'Reichtumspflege', Neue Osnabrücker Zeitung

- Klaus Müller, Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen (vzbv), schlägt wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm, Neue Osnabrücker Zeitung

- "Wir sind der Porsche der Verteidigungsindustrie", Gespräch mit Hensoldt-Chef Thomas Müller, HB

- "Wir müssen an jedem Schräubchen drehen", Gespräch mit Sparkassenpräsident Helmut Schleweis, HB

- Nach weiterem Verbot von Grossveranstaltungen: Konzertveranstalter fordern finanzielle Hilfe, Funke

- CSU-Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder stellt weitere Hilfen für die Tourismusbranche in Aussicht, HB

- Trotz Trockeneinheit und geringerer Ernte als im Vorjahr sieht Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) keinen Grund, den deutschen Landwirten in diesem Jahr erneut Dürrehilfen zu zahlen, Welt

- EVP-Fraktionschef Manfred Weber kritisiert beim EU-Haushalt mangelnde Investitionen in die Zukunft, HB

- Fünf Jahre nach Beginn der Flüchtlingskrise: Mehr als 360 000 der Geflüchteten gehen inzwischen geregelter Beschäftigung nach, Funke

- Linke-Chef Bernd Riexinger hat die Beschlüsse zu neuen Corona-Schutzmassnahmen scharf kritisiert, Funke

- Kinderärzteverband für Lehrer-Maskenpflicht im Klassenzimmer, Funke

- Bahngewerkschaft EVG warnt davor, dass Schaffner das Maskenbussgeld eintreiben sollen, Funke

- Bundesregierung legt einen Notfallplan für den Warentransport vor, HB

- "Schulnote mangelhaft", Gespräch mit Agco-Chef Martin Richenhagen über Donald Trump und die Wahl im November, HB

- Mit Erhard in die Post-Corona-Ökonomie, Gastbeitrag von Alliance4Europe-AR-Vorsitzender Sonja Stuchtey und Ökonom Martin Stuchtey, HB

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - IM PLUS

DEUTSCHLAND: - IM PLUS ERWARTET - Nach seinen jüngsten Verlusten im Zuge der Kurseinbrüche in New York dürfte der Dax am Montag mit Gewinnen in die neue Woche starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,57 Prozent höher auf 12 916 Punkte. Damit rückt die Marke von 13 000 Punkten, unter die der Dax am Freitag deutlich gefallen war, zumindest wieder in Reichweite. In dieser Woche müsse es sich zeigen, ob die Kursverluste der vergangenen Woche nur Gewinnmitnahmen gewesen seien oder doch der Auftakt zu einer grösseren Korrektur, schrieb Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners in einem Morgenkommentar. Impulse von den Börsen in den USA bleiben zum Wochenauftakt gleichwohl aus, dort wird wegen eines Feiertags nicht gehandelt. Am Freitag hatte in New York auch ein robuster Arbeitsmarktbericht die heiss gelaufenen Kurse nicht vor einem weiteren Abbröckeln bewahren können.

USA: - ERHOLUNG - Die US-Börsen haben am Freitag nach einer neuerlichen Berg- und Talfahrt spürbar erholt geschlossen. Der Dow Jones Industrial beendete den für Anleger zeitweise nervenaufreibenden Handelstag letztlich mit einem Abschlag von 0,56 Prozent auf 28 133,31 Punkte. Damit ergibt sich für das US-Börsenbarometer ein Wochenverlust von 1,8 Prozent. Robuste Arbeitsmarktdaten hatten zunächst für einen freundlichen Start gesorgt. Doch bald schon folgte der Dow der technologielastigen Nasdaq-Börse in die Verlustzone, wo er unter die Marke von 28 000 Punkte sackte und bis zu 2,2 Prozent einbüsste. Im späten Handel setzte dann vor dem durch einen Feiertag verlängerten Wochenende die Erholung ein. Am Montag findet in den USA wegen des Labor Day kein Aktienhandel statt. Der den breiten Markt widerspiegelnde S&P 500 gab am Freitag um 0,81 Prozent auf 3426,96 Punkte nach. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 1,27 Prozent auf 11 622,13 Zähler, womit sich für ihn ein Wochenverlust von 3,1 Prozent ergibt.

ASIEN: - IM MINUS - In Asien stehen die Aktienmärkte zum Wochenauftakt grösstenteils im Minus. In Tokio gab der japanische Leitindex Nikkei-225 kurz vor Handelsende 0,4 Prozent ab. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen sank um ein halbes Prozent.

DAX 12842,66 -1,65%
XDAX 12961,94 -0,38%
EuroSTOXX 50 3260,59 -1,32%
Stoxx50 2928,14 -1,32%

DJIA 28133,31 -0,56%
S&P 500 3426,96 -0,81%
NASDAQ 100 11622,13 -1,27%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,36 -0,04%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1835 -0,03%
USD/Yen 106,26 0,02%
Euro/Yen 125,76 -0,01%

ROHÖL:

Brent 42,16 -0,50 USD
WTI 39,23 -0,54 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) warnt vor Alarmismus in Corona-Debatte. Lage ist "heute unter Kontrolle", Bild

- Daimler-Chef Ola Källenius schliesst Ausbau der Produktionskapazitäten in Deutschland aus, FT

- Studie zur digitalen Wettbewerbsfähigkeit: Deutschland fällt um 52 Ränge zurück, HB

- Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) fordert eine Kaufprämie für moderne Dieselfahrzeuge und Abschaffung der EEG-Umlage, Rheinische Post

- Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verknüpft Nord Stream 2 mit Aufklärung im Fall Nawalny, Bild

- Suez-Chef Bertrand Camus: Übernahme durch Veolia wäre schlecht für Frankreich, Le Figaro

- CDU-Politiker und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet: Deutschland und Frankreich müssen wieder Motor der EU sein, Kölner Stadt-Anzeiger

- Corona und Grippe: Ute Teichert, Vorsitzende des Berufsverbands der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, warnt vor Laborengpässen, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- DIW-Präsident Marcel Fratzscher: "Kinderbonus eine der klügsten Massnahmen des Konjunkturprogramms", Rheinische Post

- Sabine Zimmermann, Linken-Sozialpolitikerin und Vorsitzende des Familienausschusses im Bundestag: Kinderbonus kann Lasten der Pandemie für Familien nicht ausgleichen, Neue Osnabrücker Zeitung

- Michael Theurer, Vizechef der FDP-Bundestagsfraktion, lehnt staatlichen Mittelstandsfonds für Autofirmen ab, HB

- Christian Höber, Gründer und Chef des Kölner Fernbus-Anbieters Pinkbus, kritisiert ermässigte Bahn-Tickets für Junge, Rheinische Post

- Kritik an hohen Gebühren für Flüchtlingswohnungen, Welt

- Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU): Zuschauer-Rückkehr wird 'flächendeckend' gelingen, Bild

- Ex-Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) ist für Baustopp von Nord Stream 2, Bild

- Das Münchener Raketen-Start-up "Isar Aerospace" will bereits im kommenden Jahr mit einer eigenen Weltraumrakete abheben, Interview mit Vorstandschef Daniel Metzler, HB

- Idee eines deutschen Weltraumbahnhofs wird konkret, HB

- Europarechtliche Bedenken an Spahns Gesetz: Das Bundesgesundheitsministerium und der Bundesdatenschutzbeauftragte (BfDI) Ulrich Kelber erheben gegenseitig Vorwürfe, HB

- Förderung für Kommunen: Von knapp 2400 beantragten Elektro-Bussen erst 154 beschafft, Rheinische Post

- Daimler-Chef Ola Källenius: "Führen guten Dialog mit Bundesregierung", FAZ

- Autoindustrie dauert laut Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft lange Krise, HB

- Das Bundesjustizministerium hat den Umgang von Webseitenbetreibern und Online-Diensten mit sensiblen Nutzerdaten scharf kritisiert, HB

- DIW-Präsident Marcel Fratzscher: Ostdeutsche Regionen brauchen wirtschaftliches Umdenken, HB

- Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer (CDU), hat davor gewarnt, als Reaktion auf den mutmasslichen Mordanschlag auf den russischen Regimekritiker Alexej Nawalny auch einen Stopp der Gaspipeline Nord Stream 2 in Betracht zu ziehen, HB

- Die Kandidatin der US-Demokraten für die Vizepräsidentschaft, Kamala Harris, hat vor einer Einmischung der Regierung bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff gewarnt, CNN

- Bei der Credit Suisse gab es offenbar weitere Beschattungen, SonntagsZeitung

- Bundesaussenminister Heiko Maas (SPD) hat Vorwürfe Russlands zurückgewiesen, die deutschen Behörden bremsten Ermittlungen im Fall des vergifteten russischen Oppositionellen Alexej Nawalny, ARD

- "Wollen ein europäisches SpaceX aufbauen", Daniel Metzler, Vorstandschef Isar Aerospace, HB

- Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke: "Wir lernen jeden Tag von Tesla", HB

- Neuer Müller-Chef Günther Heim: "Die Krise zeigt, wer führen kann", HB

- Schenker beruft Katharina Rath als Personalvorständin, Funke

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - STABIL NACH

DEUTSCHLAND: - STABIL NACH HOHEM VORTAGSPLUS - Der Dax wird am Dienstag nur wenig verändert erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp eineinhalb Stunden vor der Eröffnung mit plus 0,20 Prozent auf 13 127 Punkten. Am Montag hatte er unter anderem dank der Hoffnung auf eine weiter sehr lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kräftig zugelegt und seine Schwäche an den Tagen davor teils wieder wettgemacht. In den Blick rücken nun auch zunehmend die Verhandlungen über einen Handelspakt der Europäischen Union mit Grossbritannien nach dem Brexit.

USA: - FEIERTAG - An den US-Aktienmärkten fand am Montag wegen des Feiertags "Labor Day" kein Handel statt.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - An den asiatischen Aktienmärkten hat es am Dienstag keine einheitlihe Tendenz gegeben. Während die Kurse in Japan und Südkorea grösstenteils anzogen, gaben sie in China und Hongkong nach. In Tokio legte der Leitindex Nikkei-225 zuletzt knapp ein halbes ein halbes Prozent zu, während der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen 0,6 Prozent nachgab.

DAX 13100,28 2,01%
XDAX 13128,19 1,28%
EuroSTOXX 50 3314,07 1,64%
Stoxx50 2977,68 1,69%

DJIA 28133,31 -0,56% (Freitag)
S&P 500 3426,96 -0,81% (Freitag)
NASDAQ 100 11622,13 -1,27% (Freitag)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 176,53 +0,07%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1807 -0,06%
USD/Yen 106,27 -0,01%
Euro/Yen 125,47 -0,09%

ROHÖL:

Brent 38,93 -0,84 USD
WTI 41,87 -0,14 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- "Wiederaufbaufonds wird es nur einmal geben": Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz fordert, dass Corona-Hilfen eine Ausnahme bleiben, Interview, Welt

- Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) lehnt Stopp der Ostseepipeline Nord Stream 2 strikt ab, Spiegel

- Wirtschaftsminister der Bundesländer protestieren gegen Vorhaben der Bundesregierung, ein neues Unternehmenssanktionsrecht einzuführen, HB

- Lidl expandiert und überflügelt Kaufland in Osteuropa, LZ

- Erziehern fehlen Perspektiven für beruflichen Aufstieg, HB

- Nächstes Jahr 14 Euro mehr im Monat für Hartz-IV-Empfänger, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Grüne fordern Vier-Tage-Woche für kriselnde Autobranche, HB

- Fall Nawalny: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht Sanktionen gegen Russland skeptisch, ARD-Sendung 'hart aber fair'

- AOK-Verbandschef Martin Litsch kritisiert "Überangebot an Kliniken" und will Preise für Corona-Tests drücken, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Wohnwagen- und Reisemobil-Hersteller Knaus Tabbert will Kapazitäten in Corona-Krise deutlich ausbauen, Gespräch mit Vorstandschef Wolfgang Speck, Welt

bis 05.00 Uhr:

- Zu Beginn der Steuerschätzung hat der Deutsche Städtetag von Bund und Ländern zusätzliche Milliarden-Hilfen gefordert, Interview mit Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy, Funke

- Der stellvertretende Aussenminister Polens, Pawel Jablonski, hat mit Blick auf die jüngsten Entwicklungen im Fall des vergifteten Kreml-Kritikers vor einer Fortsetzung des Baus der Gaspipeline Nord Stream 2 gewarnt, Welt

- Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber verteidigt Corona-App gegen Kritik: "Öfter heruntergeladen als alle anderen App-Lösungen aus EU-Nachbarländern zusammen", Interview, Funke

- INSA-Meinungstrend: Union verliert deutlich, Bild

- Vor dem Autogipfel im Kanzleramt hat die Wirtschaftsweise Monika Schnitzer eindringlich vor einer Kaufprämie für Autos mit Verbrennermotoren gewarnt, Interview, Funke

bis 21.45 Uhr:

- Die US-Luftfahrtbehörde FAA erwägt Überprüfung von zahlreichen Flugzeugen des Boeing-Modells 787 Dreamliner, WSJ

- Der Wirtschaftsweise und Geldpolitik-Experte Volker Wieland spricht sich gegen eine weitere Lockerung des EZB-Kurses aus: "Man kann die Geldpolitik nicht einfach dem Finanzministerium überlassen", Interview, BöZ

- Der Chef des Center Automotive Research (CAR), Ferdinand Dudenhöffer, hat sich für eine drastische Senkung der Mehrwertsteuer auf alle Produkte ab 10 000 Euro ausgesprochen, Interview, Merkur

- Der grüne Europaabgeordnete Rasmus Andresen über die zweite Verhandlungsrunde zum EU-Haushaltsrahmen: "Es läuft alles noch sehr schleppend und zäh", Interview, BöZ

- Heide-Raffineriechef Jürgen Wollschläger fordert EEG-Nachbesserungen, Interview, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will EU-Klimaziel für 2030 auf 55 Prozent anheben, FAZ

- Lufthansa-Chef Carsten Spohr überarbeitet als Antwort auf die Krise seine Strategie: Neustart dürfte zusätzlichen Jobabbau nötig machen, HB

- AB Inbev startet Prozess für Nachfolge von Konzernchef Carlos Brito, FT

- Regierung plant neue Plattform: Autoindustrie soll Daten austauschen, HB

- SPD-Chef Norbert Walter-Borjans für Staatseinstieg bei kriselnden Autozulieferern, Interview, HB

- Mecklenburg-Vorpommern will mehr Zuschauer bei Sportveranstaltungen zulassen, Interview mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), Spiegel

- Grosse Koalition einigt sich auf Novelle für Wohnungseigentumsgesetz, Spiegel

- Einen in Deutschland seltenen Milliardenfonds hat die mittelstandsorientierte DPE Deutsche Private Equity aufgelegt, FAZ

- Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat Berichte über eine Entführung der weissrussischen Oppositionsführerin Maria Kolesnikova als "äusserst beunruhigend" bezeichnet, Funke

- Bundesaussenminister Heiko Maas (SPD) fordert angesichts der Verhaftung von Kolesnikowa die Freilassung der weissrussichen Oppositionspolitikerin, Bild

- Deutsche Bank in London ruft ein Fünftel der Beschäftigten zurück ins Büro, Financial News

- Der MIT-Ökonom Andrew McAfee sieht die Mittelschicht bedroht, Interview, HB

- Faire Lieferketten sind längst möglich, Gastbeitrag von Gerd Müller (CSU), Bundes­mi­nis­ter für wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Entwick­lung sowie

Nanda Berg­stein, Direk­to­rin Unter­neh­mens­ver­ant­wor­tung bei Tchibo, FAZ

- Bevor die Sozialdemokraten sich in Koalitions-Arithmetik üben, brauchen sie aus Sicht von ex-Kanzleramtsminister Bodo Hombach eine inhaltliche Erfrischungskur und ein klares Konzept, Gastbeitrag, HB

- Für eine deutsche-französische Föderation, Gastbeitrag von Daniel Cohn-Bendit und Claus Leggewie, FAZ

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - IM PLUS - Nach

DEUTSCHLAND: - IM PLUS - Nach dem kräftigen Anstieg zur Wochenmitte dürfte der Dax seine Kursgewinne am Donnerstag zunächst verteidigen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut eineinhalb Stunden vor der Eröffnung mit 13 301 Punkten 0,48 Prozent über dem Xetra-Schluss-Niveau. Zuletzt befand sich der Dax im Bereich von 13 000 Punkten auf Schlingerkurs. Auch ein Vorstoss bis auf 13 460 Punkte wurde in der Vorwoche noch scharf ausgebremst. Tags zuvor wurde der neuerliche Anstieg getrieben von der Stabilisierung an der US-Technologiebörse Nasdaq sowie der Aussicht auf eine etwas optimistischere Europäische Zentralbank (EZB). Vor allem die neuen Projektionen der Notenbanker werden nun am frühen Nachmittag mit Spannung erwartet. Zudem stellt sich die Frage, ob Notenbankchefin Christine Lagarde auf die geänderte geldpolitische Strategie der US-Notenbank Fed eingehen wird. Ihre lockere Geldpolitik wird die EZB laut Ökonomen indes bestätigen.

USA: - DEUTLICH IM PLUS - Nach einem dreitägigen Kursrutsch haben die Börsen in den Vereinigten Staaten am Mittwoch zu einer Erholung angesetzt. Vor allem für die Technologiewerte ging es wieder hoch, nachdem der von ihnen geprägte Auswahlindex Nasdaq 100 seine Gewinne der vergangenen vier Wochen zuletzt im Eiltempo eingebüsst hatte. Zur Wochenmitte rückte er letztlich um 2,96 Prozent auf 11 395,85 Punkte vor. Er ging so aber ein Stück weit unter dem Tageshoch aus dem Handel. Auch der Dow Jones Industrial konnte sich deutlich von seinem Einmonatstief erholen. Allerdings liess der Schwung bei ihm im Späthandel etwas deutlicher nach. Im Hoch war er über die 28 200 Punkte zurückgekehrt, liess dann aber im Späthandel noch 266 gewonnene Punkte wieder liegen. Mit 27 940,47 Punkten verteidigte der Leitindex der Wall Street am Ende ein Plus von 1,60 Prozent. Für den marktbreiten S&P 500 ging es letztlich um 2,01 Prozent hoch auf 3398,96 Zähler.

ASIEN: - ERHOLUNG - Die asiatischen Aktienmärkten haben sich am Donnerstag nach den freundlichen Vorgaben der Wall Street etwas von ihren Vortstagsverlusten erholt. In Tokio legte der japanische Leitindex Nikkei-225 rund eine Stunde vor Handelsende etwas mehr als ein halbes Prozent zu. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen lag zuletzt knapp ein Prozent im Plus und der Hang-Seng-Index der Sonderverwaltungszone Hongkong verbuchte einen leichten Anstieg.

DAX 13237,21 2,07%
XDAX 13246,75 2,53%
EuroSTOXX 50 3324,83 1,76%
Stoxx50 2997,15 1,80%

DJIA 27940,47 1,60%
S&P 500 3398,96 2,01%
NASDAQ 100 11395,85 2,96%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 173,66 0,03%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1826 0,20%
USD/Yen 106,14 -0,03%
Euro/Yen 125,52 0,16%

ROHÖL:

Brent 37,93 -0,12 USD
WTI 40,74 -0,05 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.30 Uhr:

- Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) kündigt Gesetz für mehr Transparenz bei Produkt-Bewertungen im Internet an, Rheinische Post

- Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, warnt vor Lieferkettengesetz, Neue Osnabrücker Zeitung

- 2019 fast 1,8 Millionen Bezieher von Erwerbsminderungsrente, Neue Osnabrücker Zeitung

- Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, warnt: Kommunen müssen bei Investitionen kürzen, Neue Osnabrücker Zeitung

- Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD): Neues Gesetz soll kritischen Umgang mit Fake News fördern, Rheinische Post

- Der frühere Bundesaussenminister Joschka Fischer (Grüne): "Nord Stream 2 war ein grosser strategischer Fehler", Wiwo

- Hessens Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) gegen Migranten-Aufnahme, Bild

- IT-Sicherheit: Ärzte-Spitzenorganisation widersetzt sich wohl gesetzlicher Pflicht, HB

bis 05.00 Uhr:

- Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), hält die für diesen Donnerstag angekündigte Wiedereinführung von grossflächigen Sirenen-Tests in Deutschland für notwendig, Interview, Bild

bis 23.45 Uhr:

- Tiktoks chinesische Mutter Bytedance spricht mit US-Regierung über Möglichkeiten zur Vermeidung eines vollständigen Verkaufs, WSJ

- Portfoliomanager: Technologieaktien werden sich weiter überdurchschnittlich entwickeln, Interview mit Matthias Scheiber, Global Head of Portfolio Management, Multi-Asset Solutions von Wells Fargo Asset Management, BöZ

bis 21.00 Uhr:

-Astrazeneca könnte Test von Corona-Impfstoff in kommender Woche wieder aufnehmen, FT

- Forderung nach Brexit-Verhandlungsstopp aus dem EU-Parlament, FAZ

- Der CDU-Politiker Norbert Röttgen hat sich für eine Abkehr von der Schwarzen Null und damit eine höhere Staatsverschuldung in Deutschland ausgesprochen, Interview, HB

- Die Grünen kritisieren die langsamen Fortschritte bei der Förderung von Künstlicher Intelligenz, Interview mit Grünen-Technologiepolitikerin Anna Christmann, HB

- CDU-Wirtschaftsrat warnt vor Überregulierung bei Künstlicher Intelligenz, HB

- Der Gewinner der Wahlen in Montenegro, Zdravko Krivokapic, hat einen härteren Kurs gegenüber China auf dem Balkan angekündigt, sollte er ins Amt des Premierministers gewählt werden, Welt

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - IM MINUS - Im

DEUTSCHLAND: - IM MINUS - Im Dax zeichnet sich am Montag ein leichterer Start ab: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor der Eröffnung rund 0,4 Prozent im Minus auf 13 068 Punkte. Der Dax befindet sich weiter auf Schlingerkurs. Nachdem vor zwei Wochen die 21-Tage-Linie verteidigt wurde, zeichnet sich ein erneuter Test ab. Das insgesamt leicht ansteigende Barometer für den kurzfristigen Trend liegt aktuell bei 13 094 Punkten. Neue Sorgenfalten bezüglich der Beziehungen zwischen den USA und China und die Nachwirkungen der Enttäuschung über die US-Notenbank hatten am Freitag bereits die Wall Street geschwächt. In den Technologiewerten setzte sich der Rückschlag mit neuen Nasdaq-Tiefs seit Ende Juli fort. Zudem wirft die nahende US-Präsidentschaftswahl ihre Schatten voraus.

USA: - VERLUSTE - Die politische Hängepartie im Streit um das Corona-Konjunkturpaket hat der Wall Street am Freitag Verluste eingebrockt. Börsianer nannten als Belastung zudem die wieder aufgeflammten Sorgen vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die wichtigsten Indizes gingen damit jeweils rund ein Prozent tiefer aus den Handel. Der Dow Jones Industrial gab um 0,88 Prozent auf 27 657,42 Punkte nach. Auf Wochensicht tratt der weltweit bekannteste Aktienindex damit auf der Stelle. Der marktbreite S&P 500 verlor 1,12 Prozent auf 3319,47 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,30 Prozent auf 10 936,98 Punkte nach unten.

ASIEN: - FEIERTAG IN JAPAN, CHINA IM MINUS - In Asien haben die wichtigsten Aktienmärkte am Montag an Boden verloren. Sie folgen damit dem US-Trend vom Ausklang der vergangenen Woche. Der volatile CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen gab zuletzt rund ein halbes Prozent nach. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong sackte der Hang-Seng-Index zuletzt um knapp ein Prozent ab. Hier belasteten vor allem Kursverlsute der HSBC-Aktie, die unter Berichten über Geldwäsche-Vorwürfe sowie Sorgen über die China-Expansion, zeitweise mehr als vier Prozent verloren und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte der 90er-Jahre rutschten.

DAX 13116,25 -0,70%
XDAX 13121,36 -0,76%
EuroSTOXX 50 3283,69 -0,99%
Stoxx50 2978,59 -0,66%

DJIA 27657,42 -0,88%
S&P 500 3319,47 -1,12%
NASDAQ 100 10936,98 -1,30%
----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 174,08 0,01%
DEVISEN:

Euro/USD 1,1868 0,24%
USD/Yen 104,31 -0,25%
Euro/Yen 123,80 -0,01%
ROHÖL:

Brent 43,05 -0,10 USD
WTI 41,04 -0,07 USD
----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr
- Früherer PepsiCo-Chef Donald Kendall stirbt im Alter von 99 Jahren, WSJ
- Pieter van der Does, Chef des niederländischen Zahlungsdienstleisters Adyen,
erachtet Wirecard-Untergang als "Desaster für die Branche", Gespräch, HB
- Trotz Untreue-Warnung: Aldi-Erben zahlten sich 50 Millionen Euro auf einen
Schlag aus, Business Insider

bis 20.30 Uhr:
- Datenleck zu Schwächen im Kampf gegen Geldwäsche, SZ, NDR, WDR, Buzzfeed
- Daimler-Vorständin für Integrität und Recht Renata Jungo Brüngger: "Diesel
genügen den Richtlinien", FAZ
- Grosse Koalition streitet über Gesetz zu Konzernstrafrecht, HB
- Die Bundesregierung hat in den vergangenen fünf Jahren an die vier grossen
Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Staatsaufträge in Höhe von 400 Millionen
Euro vergeben, HB
- Verkehrsministerium plant neues europäisches Eisenbahnnetz, Welt
- Der Chef der grössten spanischen Hotelkette Meliá, Gabriel Escarrer, erwartet
nach einer desaströsen Saison eine Marktbereinigung in Spanien, HB
- Bund kauft wegen Corona mehr Grippeimpfstoff, FAS

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.09.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'534
DEUTSCHLAND: - ERHOLUNG NACH

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNG NACH KURSRUTSCH AM MONTAG - Im Dax zeichnet sich am Dienstag nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn eine kleine Erholung ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor der Eröffnung rund ein halbes Prozent höher auf 12 607 Punkte. Am Vortag war der Leitindex aus Furcht der Anleger vor der ansteigenden Corona-Infektionswelle um mehr als 4 Prozent abgerutscht. Dabei hätte er fast seinen grössten Tagesverlust seit Mitte März erlitten, als der Corona-Crash gerade noch am Laufen war. In den USA hatte sich der Dow Jones Industrial am Vortag nach dem Handelsschluss in Europa bereits etwas von seinem Tagestief erholt. Dies gibt Aktien hierzulande wohl auch eine gewisse Stütze, nachdem der Dax am Montag bis nahe an die 12 500 Punkte abgerutscht war und so seine verbliebenen Gewinne seit Anfang August wieder egalisierte.

USA: - DOW DEUTLICH IM MINUS, NASDAQ IM PLUS - Die Erholung der Technologiewerte im späten Handel hat den Ausverkauf an den New Yorker Börsen am Montag gebremst. Der Nasdaq 100 drehte sogar ins Plus und schloss 0,40 Prozent höher auf 10 980,22 Punkten. Apple gewannen nach einer Rally in der letzten Handelsstunde etwas mehr als drei Prozent. Die Angst vor einer neuen Corona-Welle hatte auch den New Yorker Aktienhandel zunächst erheblich belastet. Mit 26 715 Punkten fiel der Dow Jones Industrial im Verlauf auf den tiefsten Stand seit Anfang August. Aus dem Tag ging der Leitindex mit einem Abschlag von 1,84 Prozent auf 27 147,70 Punkten. Der marktbreite S&P 500 verlor 1,16 Prozent auf 3281,06 Punkte.

ASIEN: - CHINA UND HONGKONG IM MINUS; FEIERTAG IN JAPAN - In Asien haben sich die Aktienmärkte in China und Hongkong am Dienstag nach den deutlichen Verlusten vom Wochenauftakt erneut schwach präsentiert. In Japan ist die Börse wegen eines Feiertags nach wie vor geschlossen. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen lag zuletzt leicht im Minus, während der Hang-Seng-Index der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong knapp ein halbes Prozent einbüsste. Am Montag hatte der CSI knapp ein Prozent nachgegeben und der Hang Seng etwas mehr als zwei Prozent. Erneut sehr schwach präsentierte sich der Aktienmarkt in Südkorea. Der dortige Leitindex verlor am Dienstag mehr als zwei Prozent, nachdem er bereits am Montag knapp ein Prozent nachgegeben hatte.

DAX 12542,44 -4,37%
XDAX 12645,88 -3,62%
EuroSTOXX 50 3160,95 -3,74%
Stoxx50 2892,80 -2,88%

DJIA 27147,70 -1,84%
S&P 500 3281,06 -1,16%
NASDAQ 100 10980,22 0,40%

---------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future 174,51 -0,01%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1766 -0,04%
USD/Yen 104,51 -0,14%
Euro/Yen 122,97 -0,18%

ROHÖL:

Brent 41,45 +0,01 USD
WTI 39,50 +0,19 USD

---------- UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR 1&1 DRILLISCH AUF 25 (30) EUR - 'OVERWEIGHT' - BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 38 (42) EUR - 'OVERWEIGHT' - COMMERZBANK HEBT ZIEL FÜR FMC AUF 92 (80) EUR - 'BUY' - EVERCORE ISI STARTET LINDE MIT 'OUTPERFORM' - ZIEL 275 USD - HÄNDLER: EVERCORE ISI STARTET LINDE MIT 'OUTPERFORM' - ZIEL 275 USD - BARCLAYS HEBT SAFRAN AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT) - ZIEL 109 (92) EUR - CREDIT SUISSE NIMMT INTESA SANPAOLO MIT 'OUTPERFORM' WIEDER AUF - ZIEL 2,50 EUR - CREDIT SUISSE SENKT UNICREDIT AUF 'NEUTRAL' (OUTPERFORM) - ZIEL 9,50 EUR - JPMORGAN HEBT A.P. MOLLER-MAERSK AUF 'OVERWEIGHT'(NEUTRAL) ZIEL 12120(10369)DKK - RBC HEBT BAT AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM) - ZIEL 3200 (2700) PENCE - RBC HEBT IMPERIAL BRANDS AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM) - ZIEL 1900 (1800) P - RBC SENKT ZIEL FÜR UNIBAIL-RODAMCO-WESTFIELD AUF 53 (84) EUR - 'OUTPERFORM'

---------- PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr: - Luftverkehrsbranche warnt vor verschärften Corona-Quarantäneregeln, HB - Die Vorsitzende des Ärzteverbands Marburger Bund, Susanne Johna, unterstützt Fieberambulanzen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahns (CDU), Passauer Neue Presse - Thomas Kutschaty, SPD-Fraktionschef in NRW fordert Corona-Tests an Fussballstadien, Kölner Stadt-Anzeiger - Manfred Weber, Chef der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, fordert, dass sich Europa weder von Wladimir Putin noch von Erdogan erpressen lassen darf, Interview, Welt - Aus Sicht von US-Aussenminister Mike Pompeo gefährdet die russische Gaspipeline Nord Stream 2 Europa, Interview, Bild

bis 05.01 Uhr: - Gutscheinlösung für Corona-Stornierungen bringt Reisebranche neue Belastungen, HB - Aktivistischer Investor Trian Fund Management beteiligt sich an US-Kabelkonzern Comcast, WSJ - Krankenhausgesellschaft: Kliniken in Deutschland sind auf steigende Zahl an Corona-Patienten vorbereitet, Funke - Deutscher Städtetag fordert Tariflösung am Verhandlungstisch statt Warnstreiks, Funke

bis 23.45 Uhr: - Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister Christian Pegel zu Nord Stream: "Bald wird weitergebaut", BöZ - Nikolaos Paschos, Konzernrechtler bei Latham & Watkins, über geplanten Börsenrückzug von Rocket Internet: "Delisting betrifft nicht die Aktionärsrechte", BöZ - Dirk Schumacher und Sebastian Römer vom Asset Manager Natixis: "Gewaltiger Strukturwandel", BöZ - Deutscher Städte- und Gemeindebund fordert Maskenpflicht auf Weihnachtsmärkten, Welt

bis 21.00 Uhr: - Schulgipfel soll Finanzierung von Lehrer-Laptops beschleunigen, HB - Klaus Schwab vom Weltwirtschaftsforum: "Wir müssen den Kapitalismus neu definieren", Zeit online - Grundfreibetrag steigt 2021 auf 9744 Euro, The Pioneer - Zentralbankkritiker David Marsh: "Wir sind mittelfristig auf dem Weg in eine Transferunion", HB - Deezer-Chef: "Der Markt ist noch längst nicht gesättigt", FAZ

----------

---------- TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

----------

TERMINE UNTERNEHMEN

08:00 DEU: Tui Buchungs-Update
10:00 DEU: Deutsche Telekom Pk zu neuen Angeboten
22:15 USA: Nike Q1-Zahlen

DEU: Abschluss der 3. Runde der Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen
Post und Verdi
DEU: Knauss Tabbert, Bekanntgabe Emissionspreis
GBR: Kingfisher, Halbjahreszahlen

TERMINE KONJUNKTUR

09:30 SWE: Notenbank-Entscheidung
10:00 DEU: Ifo, Konjunkturprognose
16:00 EUR: Index Verbrauchervertrauen 09/20 (Vorabschätzung)
16:00 USA: Verkauf bestehender Häuser 08/20
EUR: Treffen der EU-Landwirtschaftsminister - 2. Tag und letzter Tag, Brüssel
EUR: EU-Ministertreffen zu allgemeinen Angelegenheiten, Brüssel

SONSTIGE TERMINE

11:00 DEU: Allianz-Autoforum: "Cyber Risks in the Connected Car Eco System"
(online), München

HINWEIS:
JPN: Feiertag, kein Börsenhandel

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert
EUROZONE

16.00 Uhr
Eurozone
Verbrauchervertrauen
September (Punkte) -14,7 -14,7
Vereinigtes Königreich

--- Keine marktbewegenden Konjunkturdaten erwartet ---

USA

16.00 Uhr
Verkauf bestehender Häuser
August
Monatsvergleich +2,4 +24,7

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten