AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 18.755 CHF
  • 09.04.2021 17:30:01
6'331 posts / 0 new
Letzter Beitrag
brudissd
Bild des Benutzers brudissd
Offline
Zuletzt online: 11.04.2021
Mitglied seit: 28.06.2020
Kommentare: 39
AMS: quo vadis

Heute war wieder ein typischer Börsentag wie man ihn in den letzten Tagen, ja Wochen, in gleicher Weise gesehen hat. In den Morgen-News wird von Entlassungen und Gewinnrückgängen der Unternehmen gesprochen, und an den Börsen geht es mehr oder weniger weiter aufwärts. Man stellt sich dann sofort die Frage kann das gut gehen? wahrscheinlich nicht mehr lange! Und da ist u.a. die AMS Aktie die wie es scheint nur noch mit schwimmt, beziehungsweise keine Eigendynamik mehr hat. Und was passiert wenn der wohl immer wahrscheinlichere Crash an den Börsen eintritt?

Aber da gibt tatsächlich etwas positives!?

Faktisch ist AMS doch ein unterbewerteter Titel, kommt also eine Korrektur, wird es sicher im ersten Augenblick tiefere Kurse geben aber mit Blick auf andere, immer in noch höhere Sphären steigende Mitbewerber, hat AMS zum  Kurs/Wert heute ein weit kleineres Risiko für längerfristig tiefere Kurse!? Abgesehen von den anderen markttechnischen Problemen, kann die Situation doch gerade für AMS positiv weiter gehen! Es gibt u.a. ein Szenarium das dahingehend, durch die in Zukunft einer weltweiten Entlassungswelle, vielleicht auch das Veräussern von Teilen Osrams besser ermöglicht. Die Holzbeine welche nicht verkauft od. abgestossen werden dürfen weil die Politik es nicht akzeptieren will, könnte plötzlich einfacher werden! Durch Verkäufe könnten die Schulden kleiner werden, und wenn auch der Absatz kleiner wird,  sind die Auswirkungen eher gering, die Analysten bewerten dies ebenfalls nicht als erheblich aber oft wohlwollend... 

Es braucht weiterhin Kraft durchzuhalten, aber es kann sich längerfristig doch auszahlen.

pedro
Bild des Benutzers pedro
Offline
Zuletzt online: 10.04.2021
Mitglied seit: 31.08.2013
Kommentare: 1'147
AMS & Ibeo bei Entwicklung von Solid-State-LiDAR-Sensor auf Kur

Der Sensorenhersteller AMS und die deutsche Ibeo Automotive Systems GmbH stehen bei der Entwicklung von sogenannten LiDAR-Sensoren (Light Detection And Ranging) vor der Auslieferung der ersten Prototypen. Damit sei man auf Kurs , um im Jahr 2022 in Massenproduktion zu gehen.  / 27.08.2020 10:42

Die Solid-State-LiDAR-Technologie soll laut einer Mitteilung der beiden Unternehmen vom Donnerstag dazu genutzt werden fortschrittlichere Fahrerassistenzsysteme zu entwickeln und autonomes Fahren zu unterstützen.

LiDAR-Systeme senden Laserpulse aus und werten dann das von verschiedenen Objekten reflektierte Licht aus. Auf Basis der sogenannten Time-of-Flight, sprich der Zeit in der ein Laserpuls zum Sensor zurückgelangt, errechnet eine Software die Entfernung zu den umgebenden Objekten.

Moderne LiDAR-Systeme sind den Angaben nach in der Lage viele Laserpulse parallel zu verarbeiten und so ein 3D-Modell der Umgebung zu erstellen, das sowohl Leitplanken und Fahrbahnmarkierungen als auch die Bewegung anderer Autos, Radfahrer und Fussgänger erkennt.

sta/kw  /  (AWP)

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 683
Hier hat es ein Föteli von
swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 11.04.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 376
Verleider

Genau wenn die meisten hinausgeekelt worden sind und die Aktie von allen aufgegeben worden ist, kann sie wieder zu Leben erwachen und über Hürden springen, über die schon gar niemand mehr sprechen wollte. - Genau wie hier, möglicherweise, das Forum im Dornröschenschlaf. Da ist sie mir gestern schon aufgefallen, dass sie entschieden nach oben sprang, und nun am Tag 2 einer aufmüpfigen Bewegung macht sie weiter, sieht impulsiv aus, und es schwant mir, dass sie eben nun genau das nicht mehr tut, womit jeder rechnet, eben wieder abzusaufen unter dem Widerstand und sich zu verkriechen in den Niederungen. Nun da keiner mehr an sie glaubt, kann sie weiterhüpfen, max pain, lange Nase zeigen, ein bisschen warten, dann wird man's sehen. lol 

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 06.04.2021
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 718
Genau. Die 17.5 scheinen

Genau. Die 17.5 scheinen unüberwindbar, jeder Versuch scheitert.

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 02.04.2021
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 139
AMS ist ein Biest

AMS ist ein Biest, hast mich schon viel viel Geld gekostet aber das hier kommt auf lange Sicht gut. Ich habe ein gutes Gefühl bei der Aktie und auch mit der OSRAM-Integration. Es bleibt nur zu hoffen, dass Alex E. nicht schon bald wieder mit einer neuen Wahnsinnsidee (mit Betonung auf Wahnsinn) kommt und den Aufschwung auf ein neues abwürgt. Wenn hier Q3 positiv überrascht und die ersten 'Einsparungen/Desinvestionen i.S. Osram' verkündet werden sind wir schnell im Bereich 25-30 - das wären dann locker mal 40-60% innerhalb der nächsten 6 Monate was doch absolut erfreulich wäre! Be patient! 

 

 

 

 

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 11.04.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 376
Year2000 hat am 03.09.2020 01

Year2000 hat am 03.09.2020 01:48 geschrieben

Gibt es ein logische Erklärung für diese Hürde ( 17.5)?

Vielleicht dient das unten als Erklärung oder vielleicht ist es Blabla. Wenn du Zeit zum Killen hast, kannst du es ja mal überfliegen, lol. 

Börsenlogik ist 1+1=3, sonst wären wir ja alle steinreich und nicht am Blindwühlen von Maulwürfen, lol. 

Ein Widerstand entsteht, wenn die Aktie ein erstes Mal an einer Stelle nicht angesammelt wird, sondern verkauft, Distribution genannt. Das kann durchaus auch zufällig sein an einer Stelle, z.B. kann es sich um eine zyklische Aktie handeln, die gerade nicht in Mode ist, sondern Covid-Plays sind der Renner für die Maulwürfe, oder Elon Musk sieht gerade sexy aus und alle fliegen auf ihn und der Alex steht in krzen Hosen da, oder die Aktie hat eine Stelle übersprungen, und in einer allgemeinen Mini-Panik, in der alles verkauft wird, fällt sie wieder unter die Marke, und da ist von Tag 0 an dann der Widerstand solchermassen entstanden durch das Wühlen von Maulwürfen im tiefen Dunkel der Erde. lol

Danach kommen Leute wie ich oder andere Bösewichte, die beim nächsten Anlauf an die selbe Stelle nicht sehen, warum die Aktie jetzt darüber springen soll und sie verkaufen sie wieder auf jener Flughöhe, einfach weil sie denken, früher wurde sie hier ja schon mal wieder verkauft, also warum nicht jetzt wieder. Und somit haben wir dann ein Double Top. Schon fester dadurch, und festgelegter. Und danach wiederholt sich dieses Spiel, guck den Chart an, viermal schon hat sie die Linie bei 17.50 angesteuert seit dem 8.Juni, und wurde jedes Mal eben wegen besagter Chart-Trader zurückgeworfen. So böse sind sie gar nicht, nur Wellenreiter mit dicker Brille auf der Nase, um mit ihren halbblinden Augen Charts anzugucken, stell dir Nerds vor. lol 

Aber dann die Struktur darunter, die ist so wichtig wie der Widerstand selbst, und vor allem auch die Volumen und eine Nase für Sektorrotationen. Da haben wir am Boden vor drei Tagen ein ansehliches Volumen gesehen, und dann kam die Aktie in nur zwei Tagen mit hohem Volumen hinauf und wurde gestern auch nicht wieder abverkauft. Darunter ein Textbook-aufsteigendes Dreieck, ganz klar nähert sich die Aktie mit ihrem Support immer mehr, sie kann nirgends mehr ausweichen, nicht mehr signifikant nach unten, und dann geschieht der Sprung darüber. 

Gucken wir mal den Chart utne an, achte auf die Volumen auch! Autoritäre Volumen, wow! - Nach meiner hohen Position hier zu schliessen, nimmt mein Blindflug-System hier an, dass wir nächstens über die Linie hüpfen. - Wenn nicht, habe ich die Wette verloren. grrr. 

 

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 11.04.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 84
marsi24 hat am 02.09.2020 17

marsi24 hat am 02.09.2020 17:01 geschrieben:

Genau. Die 17.5 scheinen unüberwindbar, jeder Versuch scheitert.

 

Gibt es ein logische Erklärung für diese Hürde ( 17.5)?

 

 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 683
Year2000 hat am 02.09.2020 20

Year2000 hat am 02.09.2020 20:48 geschrieben:

marsi24 hat am 02.09.2020 17:01 geschrieben:

Genau. Die 17.5 scheinen unüberwindbar, jeder Versuch scheitert.

 

Gibt es ein logische Erklärung für diese Hürde ( 17.5)?

 

 

In dem Bereich war das Hoch der letzten Wochen. Zudem weiss ich aus sicherer Quelle, dass dort das Grossi von P.Enis einen grösseren Verkaufsauftrag platziert hat. Die hat so langsam den Verleider, weil die 200.- die ihr Enkel versprochen hat, noch immer nicht da sind. 

Immerhin steigt die Chance einen Widerstand zu überschreiten, umso mehr sich der Kurs daran den Kopf anschlägt. Warum das so ist weiss ich nicht. Vermutlich schiebt die Beule die Widerstandslinie nach oben.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 832
Interessanter Moment

Die Aufforderung von Apple an seine Lieferanten, sich für die Produktion von 80 Mio iPhones vorzubereiten treibt nun den Kurs. Endlich.

CHF 17.50 ist eine hartnäckige Resistenz (Fibonacci sei gegrüsst!) es häufen sich jedoch, wie von Swissrain korrekt erkannt, Signale, welche einen möglichen Durchbruch glaubwürdiger machen. Eine Time-Zone fällt übrigens genau auf diesen Zeitpunkt, mal sehen ob die Theorie hier im Einklag mit der Realität sein wird.

AnhangGröße
Image icon ams_03.09.2020.png466.68 KB

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 11.04.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 376
Kekkomachine hat am 03.09

Kekkomachine hat am 03.09.2020 08:26 geschrieben:

Die Aufforderung von Apple an seine Lieferanten, sich für die Produktion von 80 Mio iPhones vorzubereiten treibt nun den Kurs. Endlich.

Ja,  Apple läuft! 

Es gibt ein paar Produkte, die in der Covid-Zeit enorm populär sind! Das Unterbewusste treibt Leute in Zeiten der Unsicherheit in Häfen, die qualitativ und sicher aussehen und es sind. 

Gestern in Bangkok in einer Volvo-Garage gewesen, und mir wurde gesagt, dass sie besser verkaufen als vor Covid, und dass dies aber überhaupt nicht auf andere Automarken zutreffe, sondern spezifisch auf Volvo. Die Werbung von Volvo "Have a safe journey" mit intakten schwedischen Wunderlandschaften zieht nun besonders. Die Leute sehnen sich nach Qualität und Sicherheit.

Und so kann auch der Anstieg von aapl erklärt werden. - ams bekommt dadurch auch Wind in die Segel. 

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 09.04.2021
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 521
swissrain hat am 03.09.2020

swissrain hat am 03.09.2020 03:37 geschrieben:

ams bekommt dadurch auch Wind in die Segel. 

Hoffen wir, dass Du recht hast. Heute schaffen wir vielleicht diese ominöse 17.50er Hürde. Wäre auch wieder mal ein Aufsteller für Deine Tochter und deren AMS Bestand.

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

Stormraider
Bild des Benutzers Stormraider
Offline
Zuletzt online: 26.09.2020
Mitglied seit: 14.08.2019
Kommentare: 19
hoffe es läuft nicht wie bei

hoffe es läuft nicht wie bei ABB wo der 25er fluch schon lange immer für den wiederstand sorgt , die 18 bei AMS hatten wir ja schon mal und da war ich zuversichtlich das es in dem stil weitergeht

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 06.04.2021
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 718
Ja, bei Apple läuft es. Wir

Ja, bei Apple läuft es. Wir dürfen nicht vergessen, dass neu Sony dabei ist. Ewerke wird seinen Plan mit Apple geplant haben. Wir wissen aber nicht auf  welchen Zeitraum. Für das 12er gibt es für AMS nicht viel zu holen. Sonst wären wir hier längst höher. Da hilft nur abwarten aufs nächste Jahr.

Deimos
Bild des Benutzers Deimos
Offline
Zuletzt online: 18.02.2021
Mitglied seit: 04.08.2020
Kommentare: 147
09/03/2020 | 05:11am EDT

09/03/2020 | 05:11am EDT

In his latest research note, analyst Sandeep Deshpande confirms his positive recommendation. The broker JP Morgan is keeping its Buy rating. The target price continues to be set at CHF 20.

 

© MarketScreener with dpa-AFX Analyser 2020

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 832
marsi24 hat am 03.09.2020 11

marsi24 hat am 03.09.2020 11:30 geschrieben:

Ja, bei Apple läuft es. Wir dürfen nicht vergessen, dass neu Sony dabei ist. Ewerke wird seinen Plan mit Apple geplant haben. Wir wissen aber nicht auf  welchen Zeitraum. Für das 12er gibt es für AMS nicht viel zu holen. Sonst wären wir hier längst höher. Da hilft nur abwarten aufs nächste Jahr.

Nächstes Jahr wohl kaum...World-Facing ToF wird wohl nicht so schnell bei Apple gewechselt. Dafür hat Apple keinen Grund, da sie gerade damit angefangen haben und sie tendeziell in der Technologie mit den Lieferanten eher zusammenarbeiten an einer Verbesserung, als radikal Lieferant zu wechseln. Sony ist gut, sehr gut sogar und ein Riese gegenüber AMS; im Imaging-Bereich wird Sony in der Zukunft weit vorne den Weg weisen.

AMS hat nun andere Probleme und wird auch andere Verträge gewinnen. Nun sollen erstmals die CHF 17.50 bestätigt werden.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 832
Rutschbahn

Das war's dann vorerst mit den CHF 17.50. Der Nasdaq ist in 4 Monaten 83% gestiegen. In diesen selben Monaten ist die Globalwirtschaft breit abgesackt. Man kann das drehen wie man will, es ist vorerst eine deutliche Übertreibung. Es ist jedoch noch zu früh um zu erkennen wie stark die Reaktion sein wird, ob es überhaupt zu einer Korrektur kommt. Persönlich habe ich mich zu 100% rechtzeitig vor dem Ganzen auf die Seitenlinie gestellt, ich mag prinzipiell Fundamentaldaten, und diese sind (noch) nicht so gut um andauernd investiert zu sein. Nun ist eher technische Analyse angesagt, ich habe eine Schwäche für Fibonacci und die Theorien drumherum bspw. von Gann welche zusammen mit einer ordentlichen Fundamentalanalyse, recht gut funktionieren. Schlussendlich geht es nur um Wahrscheinlichkeiten. Viele möchten dies nicht verstehen und rennen den Kursen wie dem Wind hinterher; das wichtige an einer Entscheidung sind die Wahrscheinlichkeiten keinen Fehler zu begehen (oder eben richtig zu liegen), das hat mit Intuition nichts zu tun.

Das ist das schöne an der Börse! Man lernt immer etwas dazu und die Möglichkeiten sind eigentlich unendlich, ich freue mich auf neue Möglichkeiten! Nun geht's erstmals auf die Rutschbahn...

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 683
Den Mr. Doom und den Dr. Doom

Den Mr. Doom und den Dr. Doom gibt es ja bereits. Vielleicht wäre Sir Doom ein guter Name für Kekko? *mosking*

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 09.04.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 657
Leerverkaufsquote?

Sehr schade, werden keine aktuellen Leerverkaufsdaten mehr in der FUW publiziert... Dies hatte doch monatlich zumindest einen Anhaltspunkt gegeben, wie der ams-Kurs beeinflusst/manipuliert wird. Seit März 2020 tappen wir somit im dunkeln.

Hier mal was aktuelles damit man sieht, dass das Thema noch "brennt"... aber leider nichts vollständiges zum "short-ams-Thema" wiedergibt da nicht alle Meldungen dort aufgelistet werden: https://www.marketbeat.com/stocks/OTCMKTS/AUKUF/short-interest/

Ich selbst bin überzeugt, dass nach wie vor rund 5-10% an ams leerverkaufte Titel im Spiel sind. Ich bin aber auch davon überezeugt, dass nun die Quote auf den Zeitpunkt 27.10.2020 (Q3-Abschluss-Zahlen + Hammer-Ausblick auf's Q4 kommt) minimiert wird. Und sobald der September durch ist und keine Gewinnwarnungen ausgesprochen werden (wovon ich nicht ausgehe), wird ams nun eher die >CHF 20.00 ansteuern (ohne Börsencrash-Szenario) bis zu dem Zahlenkranz.

Meine zwei "Hass-Analysehäuser" (da Intransparent und meist auf den eigenen Vorteil fokussiert in ihren ams-Aussagen... Thema in früheren Posts) zu ams sind sogar positiver gestimmt als der aktuelle Kurs heute. So meint CS aktuell CHF 21.00 und JP CHF 20.00 als faires Kursziel. Meine Analysehäuser des Vertrauens sind ja klar positiver in ihrer Einschätzung. Wenn man bedenkt wie andere Titel abgegangen sind welche ebenfalls kaum Corona-Nachteile hatten, sehe ich schon noch starkes Aufholpotential. Spätestens wenn Osram (die spüren den Corona-Nachteil) wieder positivere Ergebnisse beisteuert. 

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-09/50633615-credit-suisse-belaesst-ams-auf-outperform-322.htm

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-09/50611189-jpmorgan-belaesst-ams-auf-overweight-322.htm

Ich selbst glaube immer noch an die ams-osram-Story (mein Depot bestätigt dies eindeutig...) und sehe Kurse in 2-5 Jahren (Corona-Dauer-Abhängig) von klar über CHF 50.00... dann sehe ich zeitnah einen Schuldenabbau und eventuell ein Aktienrückkaufprogramm, tolle Wachstumszahlen, in 3-4 Jahren die SMI-Aufnahme und einen Schub Richung CHF 100.00 bei überzeugendem Ausblick und wieder mehr Anlegervertrauen. Meine ersten Aktien gibts dann um CHF 85.00 (dann hätte ich Netto deutlich über 1 Million verdient). Ich bin nun satt und sammle aktuell keine ams-Akiten mehr. Zurückliegen, geduldig sein und geniessen was kommt ist für mich nun angesagt...  Go ams-osram, erfreut nun mein Herz und Portemonnaie! Smile

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 832
Rebound

Wieder einmal ein perfekter Rebound auf dem Support. Gestern war technisch gesehen, ein sehr wichtiger Tag, vor allem das mittelfristige Trend-Niveau bei CHF 15.80. Wenn jetzt etwas Dampf im Kessel gemacht wird, könnte es endlich über die Resistenz gehen. Darüber sehe ich CHF 18-18.55 als erstes Ziel. Der Anlauf ist soweit gut, die Aktie braucht jedoch positive Impulse, es hängt zu viel Ballast am AMS-Luftballon. Ein paar "alte Sandsäcke" könnten mal gerne über Bord geworfen werden... *pleasantry*

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 09.04.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 657
Kepler meint CHF 27.00...

https://www.investing.com/news/kepler-capital--stick-to-their-buy-rating-for-ams-ag-2289629

und gute Qualität wird dabei helfen...: https://ams.com/-/bang-olufsen

 

Ja da wurde die ams Aktie kurzzeitig von CHF 17.70 auf unter 15.70 in zwei/drei Tagen gedrückt, ohne negative News spezifisch auf ams... Hier haben wohl einige Banken/Investoren die Marktstimmung ausgenutzt und sich für den Optionsverfall in 8 Tagen etwas gerüstet/eingedeckt/besser aufgestellt haben. Spielereien eben welche man (leider immer noch) machen kann  bei ams, da immer noch zu wenige das grosse Ganze (Chance MIT Osram) sehen und ams eine Aktie wird, welche unbedingt ins Depot gehörten sollte... Dies ist noch nicht der Fall bei den Investoren. Aber ich bin zuversichtlich, dass diese Spielereien zeitnah aufhören wenn die Zahlen überzeugend daherkommen werden. Daher mein persönliches Fazit: Hände weg von Optionen bei ams, Hände weg von Stop Loss Aufträgen, einfach geduldig auf die Quartalszahlen und den jeweiligen Ausblick warten, bzw. einfach 2-5 Jahre beobachten bis der Kurs dort ist wo er  mit nur etwas Weitsicht & Vorstellungsvermögen hingehört... deutlich über CHF 50.00 (sofern Covid-19 im 2021 rasch & wirksam "bekämpft" werden kann).

Aus meiner Sicht ist ams immer noch die am deutlichsten unterbewertete Aktie im SLI, vielleicht sogar im SPI.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 832
Sesselkleber

Chuck Norris hat am 10.09.2020 08:57 geschrieben:

Hände weg von Stop Loss Aufträgen

Genau wegen dieser Einstellung bleiben viele Leute einfach jahrelang auf einem Titel sitzen oder kaufen sich noch Unmengen an Aktien dazu, ohne einzusehen, dass sie einen Fehler gemacht haben. Die Opportunitätskosten einer Entscheidung werden durch viele unterschätzt, oder durch Cognitive Bias eben ausgeklammert. Denn eines ist sicher: wir liegen alle irgendwann falsch. Man kann jedoch die Wahrscheinlichkeiten falsch zu liegen reduzieren, indem man an analytisches Denken und Flexibilität im Handeln gewinnt. Stop-Loss, oder noch besser Trailing-Stops, sind sehr gute Instrumente die einem dabei helfen können.

 

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

BlackJack
Bild des Benutzers BlackJack
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.06.2017
Kommentare: 174
@Kekkomachine

Nicht wirklich oder würdest du auch bei Novartis, Roche oder Nestle einen Stop-Loss setzen, damit meine ich, kommt einfach auch drauf an was es für eine Aktie, resp. Unternehmung ist, ausserdem mit deiner Strategie wirfst du sehr viel Geld raus, immer kaufen, verkaufen, kaufen, verkaufen... Wenn der Stop-Loss ausgeführt wurde und CHF 2.00 tiefer wurde der Boden gefunden und die Aktie steigt wieder, dann schaust ja du in die Röhre und kaufst wohl gleich wieder, also Stop-Loss ist nicht das ein und alles. Was AMS angeht, also sorry, wenn man bedenkt, was AMS in den nächsten Jahren vor hat, die Umsatz-Steigerung, dann frag ich mich, was willst du hier mit einem Stop-Loss (Geduld-Loss)...

Ausserdem, so wie die Wirtschaft wie auch die Märkte sind immer Wellenbewegungen, nach einem Bärenmarkt kommt immer ein Bullenmarkt und umgekehrt. Frag mal pensionierte, langjährige Börseler, die sitzen dann einfach das ganze aus (nicht so wie die jungen Schnösel, Zocker...), weil die genau wissen, es dreht immer wieder, der Zeithorizont ist entscheidend, aber dafür haben sie nicht sinnlos, mit x Aufträgen Geld aus dem Fenster geworfen.

Flippi
Bild des Benutzers Flippi
Offline
Zuletzt online: 17.12.2020
Mitglied seit: 09.03.2016
Kommentare: 107
Chuck Norris

Du bezeichnest die Aktie AMS als die am meisten unterbewertete Aktie im SLI. Gleichzeitig rätst du aber, von Optionen auf AMS die Finger zu lassen!

Ordentlicher Widerspruch !! (Puts und Calls verwechselt?)

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 832
BlackJack hat am 10.09.2020

BlackJack hat am 10.09.2020 10:35 geschrieben:

Wenn der Stop-Loss ausgeführt wurde und CHF 2.00 tiefer wurde der Boden gefunden und die Aktie steigt wieder, dann schaust ja du in die Röhre und kaufst wohl gleich wieder,

Nein, dafür kann man lernen wo die Bullen- bzw. Bärenfallen sind. Man wird nicht immer richtig liegen, aber wie gesagt, man reduziert die Wahrscheinlichkeiten falsch zu liegen. Diese Sachen können und sollten gelernt werden, ansonsten ist es reines Gambling. Wer denkt, dass die Märkte sich aleatorisch bewegen, der sollte lieber ins Casino gehen. Ich rede ja nicht unbedingt von Intraday- oder Daytrading. Jeder mag seinen Horizont festlegen, aber er sollte auch auf die Signale aufpassen und diese erkennen, denn Zeit ist nur ein Faktor an der Börse. Daher, ja auch bei Nestle, Novartis, Roche, ABB, oder auch bei Rohstoffen, Edelmetallen, usw. es gib keine Aussnahme.

Das Konzept der Opportunitätskosten wird durch die Sesselkleber total vernachlässigt.

Ich rede hier von Leuten die kaufen, und dann rückwirkend andauernd ihre Entscheidung rechtfertigen oder die "hätte ich" "wäre es doch nur" Einstellung annehmen. Andauernd investiert zu bleiben ergibt keinen Sinn. Das beduetet, dass man nicht darauf vorbereitet ist, dass alles an den Börsen passieren kann, und dass man sich anpassen muss. Selbst Warren Buffett muss dass, obwohl er wohl einer der seltenen ist, der einzelne Titel wirklich (und markant) beeinflussen kann.

Ausserdem, so wie die Wirtschaft wie auch die Märkte sind immer Wellenbewegungen, nach einem Bärenmarkt kommt immer ein Bullenmarkt und umgekehrt. Frag mal pensionierte, langjährige Börseler, die sitzen dann einfach das ganze aus (nicht so wie die jungen Schnösel, Zocker...), weil die genau wissen, es dreht immer wieder, der Zeithorizont ist entscheidend, aber dafür haben sie nicht sinnlos, mit x Aufträgen Geld aus dem Fenster geworfen.

Ja, ich kenne da auch einige davon. 2000-2002 blieben sie drin, 2007-2008 blieben sie drin, 2020 sind sie immernoch drin. Was nützt denn das? Inzwsichen sind ihre Aktien X mal hoch und runter (und ich rede nicht von Tagesbewegungen). Alle Titel die du nennst haben markante Wellen geschlagen. Wer 20 Jahre investiert blieb hat im Buche wohl einen Gewinn, aber wer die Wellen erkennt und spielt hat ein Vielfaches an effektivem Gewinn in 20 Jahren verbucht und hat nun mehr Kapital für weitere Opportunitäten. Die Paradigmen wechseln über die Zeit. Die Märkte sind heute total durch die Zentralbankenpolitik verzerrt, wer mit dem Gedanken der '90 Jahre heute investiert, der möchte dies nicht erkennen. Das ist noch das Verhalten des "ich muss Recht haben", oder "es kommt schon noch gut"...das ist falsch.

Ich war in der Vergangenheit selber sehr gerne in meine Entscheidungen verliebt. Das waren die Anfangsfehler. Haben mich einiges an Geld gekostet. Danach habe ich mich allmählich immer wieder hinterfragt und schlussendlich anerkannt, das es einzig mit Wahrscheinlichkeiten funktioniert. Meine Aufgabe ist, mich so zu positionieren, dass diese Wahrscheinlichkeiten auf meiner Seite stehen. Wir reden hier slebstverständlich von Kleininvestoren, das hat nichts mit der Welt der Kapitalgeber zu tun, welche langfristig in eine Firma investieren. Der Kleininvestor der andauernd investiert bleibt rechnet (bewusst oder unbewusst) mit einer Regression, und schlussendlich wird er eines Tages verkaufen und sich zufrieden auf die Schulter klopfen (oder eben verzweifelt viel verlieren). Was er jedoch vermisst, ist der einzige Grund für den er die ganze Zeit an den Märkten ist: Geld zu machen! Das ist der einzige Grund und dieser soll maximiert werden. Eine Regression maximiert diesen Wert nicht, sondern glättet ihn. Ja, es gibt dann die Dividende etc. das ändert die Rechnung etwas, aber ich rede hier einzig von Kapitalgewinnen und Opportunitätskosten.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 09.04.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 657
@Flippi

Kein Wiederspruch, persöniche Überzeugung... Persönliche Überzeugung dass der Verkäufer der Call und der Verkäufer der Put öfters mehr Munition/Zeit und Einflussnahme auf die Aktien ausüben kann als der Käufer der Call oder Käufer der Put (spich öfters ein big player ist). Bei den Warrants ist die Geschichte noch eindeutiger, der Herausgeber sind die Banken, du "wettest" gegen die Bank... Wird somit eine Bank zum Leerverkäufer (wenn sie den Kurs drücken will) oder beteiligt sich an einem Titel via Gsellschaften/eigenen Fonds usw. (wenn sie den Kurs steigen lassen will), wird der ams-Kurs zum Spielball und dies meist zum Vorteil der big player. Dazu kommen noch unzählige Strukis welche ebenfalls mit Triggern versehen sind (welche bewusst angesteuert werden zum eigenen Vorteil der Herausgeber/prof. Anlegern), wo wieder Interessen von grossen Marktplayern dahinterstecken... 

Dies "nur" ein kleiner Input von mir... Glaube mir, ich verstehe Banking und kenne die Produkte dahinter. Ich bin aber verhältnismässig ein kleiner Fisch und sehe ein, dass ich nicht alle Einflussfaktoren auf den ams-Kurs kennen kann (und will), geschweige denn den ams Kurs selber beeinflussen könnte. Das kann heute Niemand mehr zu 100%, aber einige big player können Einfluss nehmen (besonders Kurzfristig) bis ein anderer grosser Gegensteuer gibt. Bewusstes Angst schüren via Medien und gekaufte Artikel noch nicht mal erwähnt. (oder wie stark sank ams als plötzlich von Insider-Handel gesprochen wurde? und was war jetzt genau dran...?)

Noch ein Beispiel an dich: Du hast am 11. August 2020 im ams Thread geschrieben, dass die ZKB rund ein 60% Potential in ams sieht (ist ja kein Geheminis, siehe auch das offizielle Kursziel von der ZKB zu ams. Ich glaube auch an die ZKB-Einschätzung) und das damalige up von ams (standen rund bei CHF 17.50 zu diesem Zeitpunkt) damit begründet wurde. Schön und gut... Man könnte sich veranlasst fühlen, Calls zu kaufen auf ams... Wo stehen wir aber 1 Monat später? Wer hat die Nerven verloren? Nicht der Aktionär mit Weitblick, aber der Call Käufer welcher trotz diesen Berichten heute tiefer (Zeitwert und Aktienkurs) steht... Da kann ams noch so stark unterbewertet sein. Wenn die grossen Player den Zügel anziehen und Niemand dagegen hält, steuert die ams zwischen den Q-Zahlen meist manipuliert hin und her... Dies dauert noch so lange, bis meine beschriebenen Szenarien eintreffen und grosse Player die Unterbewertung nachhaltig für sich ausnutzen wollen. Dafür brauchts nun gute Resultate mit Osram zusammen (und die werden kommen...). Daher Geduld haben und warten.  Aber das ist meine Strategie, die muss auch Niemandem passen... Ich fühle mich wohl mit Aktien, bei Optionen fehlt mir die Kontrolle und auch die Nerven.

Kompliment noch an BlackJack für seine Ausführungen. Wenn ams die Erwartungen an sie erfüllt und in 2-5 Jahren bedeutend höher stehen wird, werden es auch eingie Anderen verstehen welche diesen Blickwinkel bisher nicht einnehmen können/wollen.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Stormraider
Bild des Benutzers Stormraider
Offline
Zuletzt online: 26.09.2020
Mitglied seit: 14.08.2019
Kommentare: 19
Call

und genau deshalb bin ich immer noch mit 250 kontrakten beim AMS dabei.... dez 21 mit kurs 24fr. günstig bekommen hab ich ihn ja jetzt noch etwas gedult Smile

walerian
Bild des Benutzers walerian
Offline
Zuletzt online: 04.04.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 203
.

Im relief Forum tummelt sich ein gewisser MrAMS herum. Ich denke er wäre hier besser aufgehoben. 

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 12.02.2021
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 434
Schneid

walerian hat am 12.09.2020 15:21 geschrieben:

Im relief Forum tummelt sich ein gewisser MrAMS herum. Ich denke er wäre hier besser aufgehoben. 

Mit etwas Schneid kannst Du ihn dort direkt anschreiben. Nur Mut!

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 07.04.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 832
Flexibilität

Die Aktie strampelt am selben Ort. Technisch wurde sie gestern wie im Bilderbuch gepflegt. Schlusskurs hargenau 0% gegenüber dem Vortag.

Im Sektor wiegt nun allgemein die Lage mit den US-Restriktionen bzw. Sanktionen gegenüber China und vor allem Huawei, welcher nun zur Nummer 1 im Smartphonemarkt weltweit wurde. AMS ist anscheinend nicht direkt betroffen da sie keine US-Software bzw. Hardware benutzen um ihre Komponenten herzustellen, aber sie leiden unter dem Risiko, dass ihr Kunde es schwer haben wird, seine Produkte auf den Markt zu bringen. Huawei ist jedoch nur ein Teil des ganzen Debakels.

Wieso geht es einigen AMS-Konkurrenten besser? Die Antwort ist ganz klar: Osram. AMS zieht diese Übernahme im "Koste-es-was-es-soll-Modus" durch, da sie in einer Einbahn sind, welche nun sehr risikoreich wurde. Diese Einbahn heisst Apple. Daher leidet die Aktie nicht "nur" unter der Unsicherheiten des Gelingen dieser Übernahme, sondern unter dessen Grund selber. Der Aktienkurs spiegelt dies klar wieder. Es gibt vermehrt Artikel über den möglichen Verlust durch AMS, des Apple-Slots im 3D Sensing. STMicro hat recht klar zu verstehen gegeben, dass es beim iPhone 2021 ein Technologie- bzw. Designwechsel geben wird. Das AMS-Structured-Light sollte demnach durch deren ToF-Lösung ersetzt werden, was für die jetzige AMS ungf. 25% an Verlust des Umsatzes bedeuten würde. Ja, diese Gerüchte gab es ab dem Tag 0 an dem AMS überhaupt diesen Slot besetzte, man muss auch diese Stimmen pragmatisch abwägen können, aber es gibt schon einige Elemente welche nun zusammenpassen und in diese Richtung gehen.

Konkurrenten wie STMicro und Sony sind dazu effektiv sehr aggressiv und AMS ist in diesem Bereich auch von Zusammenarbeiten mit Qualcomm oder Bellus3D abhängig. Die Diversifikation in den Andorid-Bereich war vor zwei-drei Jahren bei AMS das Hauptargument, und diese wurde nun recht gut umgesetzt, aber die Konkurrenz schläft nicht. Hierzu eine einfache Grafik:

http://www.yole.fr/iso_album/illus_3dimagingandsensing_mainplayerssupply...

Ein Tag wie gestern sollte auch zur Besinnung leiten, dass der Markt die Risiken an AMS überwiegend einschätzt. Die Aktien fast aller Konkurrenten steigen, AMS kämpft um neutral abzuschliessen. Und nein, es lag gestern nicht an der Bestätigung der Verkaufsepfehlung durch Bryan Garnier & Co, wobei das Kursziel ja sogar von CHF 12 auf 14 angehoben wurde. AMS selber stünde nun viel höher, es wäre mir und anderen hier im Forum wohl auch viel lieber gewesen ohne Osram; dies muss man als Aktionär nun halt hinnehmen, aber man sollte vielleicht auch seine eigene Strategie überdenken.

Aus diesen Gründen, bleibe ich weiterhin mit einem Bein draussen. Die Aktie ist nun perfekt für Swing-Trades. Wer die letzten 3-4 Monaten mit Flexibilität diese Strategie verfolgt hat, steht nun virtuell im Chart (jedoch reell im Gewinn) bei Kursen um CHF 25 (also über dem durchschnittlichen 12-Monate Ziel der Analysten) und dies, bei geringem Risiko. *drinks*

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Seiten