U-Blox

1'327 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 32'538
U-blox-Aktien brechen nach

U-blox-Aktien brechen nach Analystenkommentar ein

Die Aktien des Halbleiter-Herstellers U-blox stehen am Montag im frühen Handel stark unter Druck. Am Morgen hatte das Research der UBS die Verkaufsempfehlung für die Titel bestätigt und das Kursziel gesenkt.

05.11.2018 10:15

U-blox verlieren gegen 9.50 Uhr 8,3 Prozent auf 121,10 Franken. Am Freitag hatte die Aktie allerdings noch 2 Prozent zugelegt und auch insgesamt in den vergangenen Tagen einen guten Lauf.

Seit Anfang Jahr stehen sie allerdings 37 Prozent im Minus und befinden sich weit entfernt von den Hochs bei 220 Franken. Deutlich bergab war es Ende August nach der Vorlage der Halbjahreszahlen gegangen. Das Thalwiler Unternehmen bekam im ersten Semester den Handelsstreit zwischen den USA und China zu spüren und senkte den Ausblick für das Gesamtjahr.

Am Montag bestätigt die UBS nun die Einstufung "Sell". Der zuständige Analyst sieht für den Anbieter von Halbleiterbausteinen für Elektroniksysteme weiterhin Risiken in China. Im ersten Semester sei der Umsatz wegen des Handelskriegs und des schwächeren Makro-Umfelds in der Region APAC um 19 Prozent gesunken. Und da die Region 2017 rund 40 Prozent des Umsatz ausgemacht habe, sei es wichtig hier genau hinzusehen.

Auch wenn es den Anschein habe, dass U-blox die grössten Auswirkungen der chinesischen Verlangsamung hinter sich habe, deuteten alle Zeichen auf eine anhalte Unsicherheit. Daher könnte die Guidance für das zweite Halbjahr in Gefahr sein, so die Meinung des Experten. Dieser senkte daher auch die Schätzungen für den Gewinn je Aktie für die Jahre 2018 bis 2020. Auch findet er die Aktie trotz der jüngsten Kurskorrektur immer noch teuer.

Die nächsten anstehenden grossen Katalysatoren seien der "Capital Markets Day" am 21. November sowie das Jahresergebnis am 15. März 2019. Die UBS erhofft sich für den Investorentag Einblicke in verschiedene Produkte (hauptsächlich im Bereich Satellitensysteme zur Präzisionsnavigation sowie Mobilfunk), die ein breites Spektrum an Endmärkten versorgen könnten - wie die Automobil- und Konsumgüterbranche sowie die Industrie.

ys/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

123fly
Bild des Benutzers 123fly
Offline
Zuletzt online: 16.02.2021
Mitglied seit: 19.12.2014
Kommentare: 61
Absturz

Es sprechen alle nur von AMS, aber auch hier ist der Absturz dieses Jahr brutal. Wir stehen wieder bei Kursen von 2014!

Kennt jemand den genauen Grund für den heutigen Taucher?

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 32'538
U-blox senkt erneut die Ziele

U-blox senkt erneut die Ziele für 2018

Der Halbleiterhersteller U-blox senkt erneut seine Umsatz- und Gewinnziele für das laufende Jahr. Auch die neuerliche Zielsenkung wird mit den Turbulenzen des Asiengeschäfts begründet.

21.11.2018 08:13

So wird nun ein Umsatz in der Grössenordnung von 400 bis 410 Millionen Franken (bisher: 435-445 Mio), ein EBITDA von 70 bis 75 Millionen (90-100 Mio) sowie ein EBIT von 47 bis 52 Millionen (60-65 Mio) angepeilt, wie das Unternehmen am Mittwoch im Vorfeld eines Investorentags mitteilte.

Die neue Prognose bedeutet, dass U-blox nun von einem Umsatz in etwa auf Vorjahreshöhe sowie einem EBITDA und EBIT deutlich unter Vorjahr ausgeht. Das Unternehmen hatte seine Jahresziele schon bei der Vorlage der Halbjahreszahlen im letzten August gesenkt und dies hauptsächlich mit einem schwächelnden Geschäft mit asiatischen Kunden erklärt.

Auch die neuerliche Zielsenkung wird mit den Turbulenzen des Asiengeschäfts begründet. Dort führe eine Verlangsamung der Nachfrage bei bestimmten Produkten sowie Effekte durch den Handelskonflikt zu einem niedrigeren Umsatz als erwartet, hiess es.

In der zweiten Jahreshälfte 2018 sei jedoch in Asien eine Trendwende gesehen worden, wurde betont. So habe es Fortschritte mit Anwendungen für die Infrastruktur, die Autonavigation und der Nachrüstautoelektronik gegeben. Ausserdem sei die Managementstruktur in China verbessert und der Vertrieb neu ausgerichtet worden. U-blox betonte ausserdem, dass das Geschäft ausserhalb von Asien nach wie vor rund laufe.

Tiefere Profitabilität im 2019

Für 2019 ist U-blox trotz dem Rückschlag im laufenden Jahr zuversichtlich. Es werde auch dank Aufträgen von Schlüsselkunden ein stärkeres Wachstum erwartet. Konkret soll ein Umsatz von 460 bis 490 Millionen Franken erreicht werden. Zusätzlich würden "wichtige Megatrends" die Nachfrage nachhaltig beschleunigen, so dass bis ins Jahr 2022 mit einem Umsatz von 700 bis 800 Millionen Franken gerechnet werden könne.

Kurzfristig dürfte hingegen die Profitabilität unter Druck geraten, wie die weiteren Prognosen für 2019 zeigen. Es wird ein EBITDA in der Grössenordnung von 70 bis 90 Millionen und ein EBIT von 30 bis 45 Millionen angepeilt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

123fly
Bild des Benutzers 123fly
Offline
Zuletzt online: 16.02.2021
Mitglied seit: 19.12.2014
Kommentare: 61
Leider faire Bewertung

Wenn man sich die miserablen Gewinnaussichten, v.a. EBIT, für 2019 ansieht, dann ist ein Kurs zwischen 70-80 CHF leider fair bis sogar eher hoch. 

Die Gewinne aus 5 Jahren in wenigen Wochen rasiert. Kaufen und Halten ist bei solchen Titeln wirklich für den Ar... .

Das Management soll mal was liefern! Nur immer auf den Megatrend IoT hinweisen wird langweilig.

Auch bezeichnend, dass vorgestern wieder einige Insider mehr wussten.

 

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 32'538
U-Blox verfehlt mit

U-Blox verfehlt mit Jahresergebnis die Markterwartungen leicht

Der Halbleiterhersteller U-Blox hat im vergangenen Jahr einen markanten Gewinnrückgang erlitten.

15.03.2019 07:04

Während der Umsatz um 2,6 Prozent auf 393,3 Millionen Franken sank, fiel der Betriebsgewinn (EBIT) um 25,8 Prozent auf 48,3 Millionen Franken. Unter dem Strich tauchte der Reingewinn um 24,9 Prozent auf 38,5 Millionen Franken, wie das Thalwiler Unternehmen am Freitag in einem Communiqué bekannt gab. Ein Grund dafür sind die geringeren Bestellungen durch Kunden in Asien. Dort tauchte der Umsatz um 13,3 Prozent wegen neuen Marktregulierungen in China und dem Handelsstreit der USA mit Peking.

Immerhin würden die Spannungen der beiden Grossmächte jetzt nachlassen, erklärte U-Blox in einer Präsentation. Das China-Geschäft habe im zweiten Halbjahr wieder an Fahrt gewonnen. In Amerika fiel der Umsatz um 6,3 Prozent, während er in der Region Europa, Mittleren Osten und Afrika (EMEA) um gut ein Fünftel stieg. Hier sei die Kundenbasis gewachsen.

U-Blox will eine Dividende von 1,60 Franken pro Aktie auszahlen. Im Vorjahr hatten die Aktionäre 2,25 Franken erhalten.

Damit hat U-Blox die Erwartungen der Finanzgemeinde leicht verfehlt. Das Unternehmen hatte diese in den vergangenen Monaten mit zwei Gewinnwarnungen geschockt. Analysten hatten nun im Schnitt gemäss der Nachrichtenagentur AWP mit einem Umsatz von 404,7 Millionen Franken und einem EBIT von 49,6 Millionen Franken gerechnet. Beim Reingewinn hatten sie 38,8 Millionen Franken und bei der Dividende 1,99 Franken pro Aktie prognostiziert.

Substantielles Wachstum erwartet

Für 2019 peilt U-Blox - wie bereits im November angekündigt - einen Umsatz von 460 bis 490 Millionen Franken an. Der EBITDA soll eine Grössenordnung von 70 bis 90 Millionen Franken erreichen und der EBIT 30 bis 45 Millionen Franken. Das Asien-Geschäft sei solide in den Bereichen Automobil, Telematik und Infrastruktur. Es gebe keinen negativen Einfluss der Handelsstreits mehr. In EMEA weitet sich das Geschäft mit Telematik und Infrastruktur nach U-Blox-Angaben aus.

Mittelfristig erwartet die Firma substantielles Wachstum. Wie bereits bekannt, rechnet U-Blox bis im Jahr 2022 mit einem Umsatz von 700 bis 800 Millionen Franken und einer EBITDA-Marge von 22 bis 25 Prozent. Die EBIT-Marge soll in der Grössenordnung von 12 bis 15 Prozent ausfallen.

Im vergangenen Jahr hatte die EBITDA-Marge 18,2 Prozent und die EBIT-Marge 12,3 Prozent erreicht.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 23.02.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 629
Hosen runter!

Am 23.08.2019 heisst Hosen runter! Es gab keine Gewinnwarnung mehr seit dem 15.03.2019... Nun kommt das Halbjahresergebnis. U-Blox wurde ähnlich wie ams geprügelt (Kurs lag von 2015 bis 2018 lange über CHF 200.00). Ob zurecht, werden wir am 23.08.2019 erfahren. Ich selbst glaube an U-Blox und die zukünftigen erfreulichen Gewinne pro Aktie, mein Fokus gilt aber ams. Dennoch habe ich mal 1/5 Aktien meiner zukünftigen U-Blox-Langfristposition ins Depot genommen vor den Zahlen. Man will ja dabei sein wenn das Resultat so kommt wie angekündigt und nicht wie es die Analysten erwarten.

Wenn die U-Blox-Erwartung eintrifft, verdienen die rund CHF 5.00 pro Aktie im 2019... und der Kurs liegt bei CHF 71.50. Und man spricht von einem Wachstumsmarkt die nächsten 2 Jahre sollten erfreulich werden. Für mich ist die U-Blox-Aktie auf mittlere/längere Sicht aktuell zum Schnäppchenpreis zu haben. Aber wer weiss, vielleicht bald noch günstiger. Ich bin bereit.

Per 30. April 2019 meldete die FUW 9% leerverkaufte Aktien bei U-Blox. Interessant war aber die Abnahme zum Vormonat, 32.4%! Hoffentlich ein Indiz, dass bis Ende April alles rund lief... Dann wären es nur noch 2 Monate Unsicherheit gegenüber dem Bericht unten. Zum Vergleich, Ende Januar 2019 waren es noch 13% leerverkaufte Aktien.

 

 

U-Blox-Chef erwartet 2019 gutes Wachstum in allen Regionen

Zürich (awp) - Nach dem Rückschlag in Asien und in Nordamerika geht es beim Navigations-Chiphersteller U-Blox wieder bergauf: "Dieses Jahr erwarten wir ein gutes Wachstum in allen Regionen", sagte Konzernchef Thomas Seiler am Freitag auf der Bilanzmedienkonferenz in Zürich.

Deshalb halte man den Zielen für 2019 fest, die U-Blox im November nach zwei Gewinnwarnungen bekannt gegeben hatte. Der Umsatz solle im laufenden Jahr 460 bis 490 Millionen Franken erreichen. Beim EBITDA peilt U-Blox 70 bis 90 Millionen Franken an, beim EBIT 30 bis 45 Millionen.

In China habe man den Turnaround erreicht, sagte Seiler. Dort habe U-Blox neue Kunden gewonnen. Treiber sei etwa der Ausbau des Mobilfunks, die Industrie oder die Autoindustrie. In den Autos werde immer mehr Elektronik verbaut.

Das Autogeschäft laufe gut, sagte der U-Blox-Chef am Rande im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP. Die Anforderungen an die Navigationsgenauigkeit würden höher. Da könne U-Blox teurere Produkte verkaufen.

Beim autonomen Fahren würden die Anforderungen nochmals steigen. Nicht nur die Präzision wird grösser, sondern auch das ganze System redundant, also doppelt ausgelegt. Damit will man die Sicherheit bei einen allfälligen Ausfall erhöhen. Da arbeite U-Blox bei der Entwicklung für ein neues Produkt mit dem deutschen Autozulieferer Bosch zusammen.

Zudem will der drittgrösste chinesische Mobilfunkanbieter rund 400'000 4G-Basisstationen aufstellen. "Das sind hervorragende Neuigkeiten für unser Geschäft", sagte Seiler.

Flut an Verleihvelos gestoppt

Im vergangenen Jahr hatte U-Blox in China einen herben Dämpfer erlitten. Die chinesischen Behörden hatten Ende 2017 die Flut an Verleihvelos reguliert, die in den Städten die Trottoirs verstopft hatten.

Das habe U-Blox hart getroffen. "Wir hatten Millionen an Navigationschips für diese Velos verkauft", sagte Seiler. Dieses Geschäft sei eingebrochen und habe einen Verlust verursacht. Zudem schlugen die zeitweiligen amerikanischen Sanktionen gegen den chinesischen Smartphonehersteller und Telekomausrüster ZTE durch. In Asien tauchte der Umsatz von U-Blox im vergangenen Jahr deshalb um gut 13 Prozent.

Auch in Nord- und Südamerika ging der Umsatz um 6 Prozent zurück, weil die Mobilfunknetze noch nicht auf den für Maschinen ausgelegten Standard LTE-M aufgerüstet waren. Deshalb mussten die Kunden die Umstellung auf Geräte mit den LTE-M- und Schmalband-Internet-Modems verschieben.

Diese Probleme seien mittlerweile behoben, sagte Seiler. Die Mobilfunknetze jenseits des Atlantiks seien aufgerüstet. Die Umsatzanstiege seien gut. Auch das Geschäft mit ZTE läuft wieder rund, nachdem die USA das Embargo gegen den chinesischen Konzern für eine Zahlung von 1,4 Milliarden Dollar im Juli wieder aufgehoben haben.

Festhalten an Entwicklung sorgt für Gewinneinbruch

Insgesamt war der Umsatz von U-Blox im vergangenen Jahr um 2,6 Prozent auf 393,3 Millionen Franken geschrumpft. Das sei der erste Umsatzrückgang seit der Finanzkrise, sagte Seiler. Grund für den Einbruch des Betriebsgewinns (EBIT) um gut ein Viertel auf 48,3 Millionen Franken sei, dass U-Blox an den Forschungs- und Entwicklungsplänen festgehalten habe.

"Wir wollten die Entwicklungsprogramme nicht unterbrechen. Die sind wichtig für unsere Zukunft", sagte Seiler. Im vergangenen Jahr hat U-Blox 100 neue Stellen geschaffen. "Wir werden auch im laufenden Jahr circa 100 zusätzliche Mitarbeiter einstellen."

jb/tt

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 23.02.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 629
So...

nicht U-Blox! Hättet die Hosen lieber oben belassen.

Konsens verfehlt und im kurzfristen Ausblick leider auch noch nicht wirklich überzeugend & erfreulich... Schade. Hoffen wir auf längerfristigere/bessere Erfolgsmeldungen. Mein Glaube an euch bleibt, auch wenn dieser aktuelle Leistungsausweis nicht wirklich gefällt, auf längere Sicht dennoch... Heute wird es einen günstigeren Zukauf geben, gehe von einer Übertreibung aus, da wieder der kurzfristige Ausblick höher gewichtet wird als die längerfristigen Chancen von U-Blox.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Carpe Diem
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Zuletzt online: 23.02.2021
Mitglied seit: 27.04.2009
Kommentare: 636
Aussichten U-Blox

Es wird hier im Forum ja leider wenig über diese Aktie geschrieben, die ich nun schon länger auf dem Radar habe.

Inzwischen droht UBXN unter 60 Franken zu fallen, wobei die Aktie schon seit einigen Wochen so tief steht wie seit Jahren nicht mehr und sich seit dem Höchststand im August 2016 im Preis geviertelt hat. 

Aber sooo schlimm kann es doch um die Firma und vor allem um ihre Zukunftsaussichten nicht stehen? Oder übersehe ich hier etwas?

Eure Meinungen würden mich brennend interessieren.

123fly
Bild des Benutzers 123fly
Offline
Zuletzt online: 16.02.2021
Mitglied seit: 19.12.2014
Kommentare: 61
Zukunft

Ja, ist schade, dass hier wenig über die Aktie geschrieben wird. Bin investiert und nach grossen Gewinnen jetzt sogar im Minus.

Die Aktie hat stark vom Label "Einziges CH Unternehmen im Bereich IoT" profitiert. Das erhoffte Wachstum ist aber ausgeblieben und zumindest die mittelfristigen Aussichten sind schwach. Leider ist die momentane Bewertung wohl gerechtfertigt und es kann sogar noch weiter runtergehen, wenn nicht mal Good News kommen. Schade Sad Zum Verkauf kann ich mich aber auch nicht überwinden...

Vielleicht hat ja jemand positivere Ansichten.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'623
Dividendenhöhe

Ein Faktor unter anderen ist die Dividende. Man muss wohl befürchten, dass die nächste Dividende gekürzt wird. Die Rendite berechnet auf die letzte Dividende von CHF 1.60 ist bereits nicht sehr berauschend. Eine Kürzung wird daher sicher schlecht aufgenommen werden, wenn sich bis dann die Aussichten nicht verbessert haben.

Ein Einstieg sieht optisch aufgrund der vergangenen Kursniveaus  verlockend aus. Aber ich glaube eher, dass die Tiefstkurse noch nicht erreicht sind.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Carpe Diem
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Zuletzt online: 23.02.2021
Mitglied seit: 27.04.2009
Kommentare: 636
@123fly und ursinho007:

@123fly und ursinho007: besten Dank für eure raschen Antworten / Meinungen!

 

Blaues Hufeisen
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Zuletzt online: 20.01.2021
Mitglied seit: 19.05.2014
Kommentare: 943
Vontobel senkt Kursziel

Zürich (awp) - Vontobel senkt das Kursziel für U-blox auf 52 von 64 Franken. Die Einstufung lautet weiterhin "Reduce". Nach schwachen Zahlen zum ersten Halbjahr passe er seine Schätzungen deutlich nach unten an, schreibt Analyst Michael Foeth. Ohne eine starke Beschleunigung des Wachstums blieben Cashflow und Gewinn auch weiterhin unter Druck. Zwar habe das Managment die Mittelfristziele bestätigt, diese seien aber aus heutiger Sicht hoch ambitioniert, so der Experte weiter.

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 24.02.2021
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 480
Kaufen - und wie!

ultra strong!

sagt mein Bauch!

b.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 32'538
U-blox lässt seine Produkte

U-blox lässt seine Produkte in den USA von Future Electronics vertreiben

Der Halbleiterhersteller U-blox hat mit der US-amerikanischen Future Electronics eine Vertriebsvereinbarung abgeschlossen. Demnach wird Future künftig alle U-Blox-Produkte in den USA bewerben und verkaufen.

11.12.2019 10:17

Laut einer Medienmitteilung von Mittwoch wird U-Blox damit die umfangreichen technischen Ressourcen der US-Firma im Aussendienst nutzen können und von dessen "erstklassigen" Vertriebsmöglichkeiten profitieren. Finanzielle Angaben wurden keine gemacht.

ra/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Carpe Diem
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Zuletzt online: 23.02.2021
Mitglied seit: 27.04.2009
Kommentare: 636
Einstiegschance?

U-Blox momentan unter CHF 70. Bietet sich hier eine gute Einstiegsmöglichkeit (mittelfristige Halteposition, d.h. 2-4 Jahre)?

Eure Meinung würde mich interessieren.

Beste virusfreie Grüsse

CD 

refoh
Bild des Benutzers refoh
Offline
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.06.2013
Kommentare: 302
U-Blox ist gut, aber...

Aber U-Blox ist sehr stark China orientiert.

Die kommen schon wieder - es wird Sitzleder brauchen.

Auch die Autobranche wird eines Tages wieder anziehen, dann wird es U-Blox mit reissen.

Ich bin im Jahr 2011 bei 42 eingestiegen.

Habe sie kürzlich um 82 zwei verkauft.

Als sie über 200 waren, waren sie mir zu billig...

so ist es eben manchmal an der Börse - bin halt ein bisschen zu gierig..

Vielleicht werde ich sie ernaut kaufen - ich weiss es nicht.

Bei Comet, Zur Rose und ALSO sehe ich zur Zeit bessere Chancen.

Carpe Diem
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Zuletzt online: 23.02.2021
Mitglied seit: 27.04.2009
Kommentare: 636
U-blox erfüllt die

U-blox erfüllt die Erwartungen beim Umsatz und Gewinn nicht

Der Halbleiterhersteller U-blox hat im vergangenen Jahr 2019 einen leichten Umsatzrückgang ausgewiesen. Höhere Kosten für Forschung und Entwicklung sowie Investitionen belasteten den Gewinn deutlich.

13.03.2020 08:18

Der Umsatz ging 2019 insgesamt um 2,1 Prozent auf 385,1 Millionen Franken zurück. In Asien stieg der Umsatz allerdings um 5,0 Prozent auf 145,6 Millionen Franken, wie das Thalwiler Unternehmen am Freitag mitteilte.

Insbesondere die Nachfrage aus dem Automobilbereich und der Industrie sei solide gewesen, und in China habe sich der Absatz mit +16 Prozent erholt. Auch Japan habe gutes Wachstum gezeigt. Demgegenüber habe man sich von einem grösseren Kunden in Taiwan getrennt, der nicht die von U-blox geforderten Standards eingehalten habe, hiess es.

Der Anstieg in Asien wurde durch Rückgänge in EMEA (Europa/Naher Osten/Afrika; -5,6% auf 119,3 Mio Fr.) und Amerikas (-5,7% auf 119,2 Mio) mehr als ausgeglichen. Hier hätten die Handelsbeschränkungen und der Zollstreit zwischen den USA und China weiter die Investitionsneigung und das Wachstum gebremst. Als Wachstumsbereiche hätten sich etwa Mikro-Mobilität, E-Fahrzeuge oder Solarstrom-Konverter erwiesen.

Hohe Kosten belasten

Beim Betriebsgewinn (EBIT) wurde ein Minus von 54 Prozent auf 22,1 Millionen Franken verbucht. Die Marge ging damit auf 5,7 von 12,3 Prozent im Vorjahr zurück. Das Unternehmen verweist insbesondere auf die höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung und die Investitionen in neue Produkte als Gründe für den Ergebnisrückgang. Unter dem Strich tauchte der Reingewinn um 66 Prozent auf 12,9 Millionen Franken.

U-blox will daher auch lediglich eine Dividende von 0,60 Franken pro Aktie auszahlen. Im Vorjahr hatten die Aktionäre noch 1,60 Franken erhalten.

Die Guidance hatte das Unternehmen bereits im vergangenen August gesenkt. Mit den nun vorgelegten Zahlen hat U-blox die Erwartungen der Finanzgemeinde bei Umsatz und Reingewinn nicht ganz erreicht und auch die Dividende wurde höher erwartet. Die Analysten hatten laut AWP-Konsens mit einem Umsatz von 386,1 Millionen Franken und einem EBIT von 20,0 Millionen gerechnet. Beim Reingewinn wurden 13,5 Millionen erwartet und die Dividende wurde bei 0,79 Franken gesehen.

Für 2020 peilt U-blox einen Umsatz von 380 bis 440 Millionen Franken an. Der EBITDA soll eine Grössenordnung von 40 bis 80 Millionen erreichen und der EBIT 0 bis 30 Millionen.

Der Jahresstart sei vom Ausbruch des Coronavirus in China geprägt worden, hiess es weiter. Die Lage sei durch Unsicherheit geprägt, weshalb die Spanne der Guidance weiter als üblich gefasst worden sei. Man beobachte die Entwicklung sehr aufmerksam. Die Produktion von U-blox sei aber nicht direkt betroffen, und man verfüge über ausreichende Lagerbestände, so U-blox. Zum Schutz der Mitarbeitenden habe man entsprechende Massnahmen getroffen.

(AWP)

Carpe Diem
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Zuletzt online: 23.02.2021
Mitglied seit: 27.04.2009
Kommentare: 636
Nicht berauschend, aber...

Ok, Rückgang bei Umsatz und Gewinn, aber immerhin gab's noch einen Gewinn, und die Dividende wird beibehalten, wenn auch gekürzt.

Wir haben hier einen Zukunftstitel auf einem Siebenjahrestief oder so (aktuell bei CHF 58), da sollte man bei einem Kauf heute oder die nächsten Tag nicht viel falsch machen können, oder?
Was meint ihr? 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 32'538
U-Blox mit Umsatzrückgang und

U-Blox mit Umsatzrückgang und Verlust im Halbjahr

Der Halbleiterhersteller U-Blox hat im ersten Halbjahr 2020 unter einer tieferen Nachfrage gelitten.

21.08.2020 06:02

Im ersten Halbjahr 2020 verbuchte U-Blox im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Umsatzrückgang um 8,7 Prozent auf 174,0 Millionen Franken, wie das Thalwiler Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte. Damit wurden die Umsatzerwartungen der Finanzgemeinde leicht übertroffen. Der AWP-Konsens lag bei 171,5 Millionen Franken.

Der bereinigte Betriebsgewinn auf Stufe EBIT lag bei 13,2 Millionen Franken nach 19,7 Millionen im Vorjahr. Unter dem Strich verblieb ein bereinigter Reingewinn vor Minderheitsanteilen von 4,7 Millionen nach zuvor 13,6 Millionen. Unbereinigt nach IFRS wird beim EBIT ein Verlust von 65,8 Millionen (VJ +14,9 Mio) und beim Reinergebnis ein Minus von 60,0 Millionen (VJ +9,7 Mio) ausgewiesen.

Während die Gruppe im Raum APAC nur ein geringes Umsatzminus von 2 Prozent verbuchte, ging das Geschäft in der Region EMEA (Europa/Naher Osten/Afrika) mit -16 Prozent und in Amerika mit -14 Prozent deutlicher zurück.

Automobil-OEMs erlebten aufgrund der Pandemie längere Betriebsstillstände, schreibt das Unternehmen. Und die Mobilitätsmärkte, in denen Anwendungen vor allem für gemeinsam genutzte Dienste wie Roller und E-Bikes verwendet werden, waren von Covid-19 besonders betroffen. Auch eine rückläufige Nachfrage bei allgemeinen Konsumgüteranwendungen und Flottenmanagement-Kunden wurden als Gründe genannt. Zu den Bereichen mit Wachstum in der Region EMEA gehörten hingegen IoT-Anwendungen.

Prognose wird zurückgezogen

Die Lieferkette sei indes immer funktionsfähig geblieben, und man habe keine nennenswerten Probleme oder Unterbrechungen in Bezug auf Produktverfügbarkeit und Lieferung gehabt, so U-Blox.

Das Management zieht angesichts der Unsicherheiten sowohl die im März gemachten Aussagen zum Geschäftsjahr 2020 sowie die mittelfristige Prognose zurück. Mit Blick auf die zugrundeliegenden Wachstumstreiber sei man jedoch zuversichtlich.

Das Unternehmen hatte zuvor 2020 einen Umsatz von 380 bis 440 Millionen Franken angepeilt und wollte beim EBIT eine Grössenordnung von 0 bis 30 Millionen erreichen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 454
Kurszerfall

Wohin wird der Kurs gedrückt? Wenn es so dynamisch weitergeht, dann sind wir schnell bei 50 Franken. 

severin
Bild des Benutzers severin
Offline
Zuletzt online: 27.01.2021
Mitglied seit: 06.08.2009
Kommentare: 192
Nächste Ziele?

.. ab wann ist für euch U-Blox wieder ein Kauf? Bzw. wann seht ihr den Boden des momentanen Absturz?
Aktie für euch bei 50.- Fr. wieder attraktiv - oder bei 45.-?

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 80
Gehälter?!?

Es ist zu hoffen, dass die unanständigen bzw. verhältnislosen Gehälter der Geschäftsleitung endlich korrigiert werden.   

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 454
50 CHF

Tauchen wir heute unter 50 Fr?

pee1983
Bild des Benutzers pee1983
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 13.03.2018
Kommentare: 454
7 Jahrestief

Also 50 geknackt; die Frage ist nun wo der Boden ist? 

Ascim
Bild des Benutzers Ascim
Offline
Zuletzt online: 09.02.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 44
Gründe für den Anstieg?

Sind gerade in den oberen Trading Range gekommen zwischen 55.5 und 61.6 CHF 

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 368
Rotation?

Ascim hat am 08.10.2020 16:17 geschrieben:

Gründe für den Anstieg?

Sind gerade in den oberen Trading Range gekommen zwischen 55.5 und 61.6 CHF 

Ich habe den Eindruck, dass seit einigen Tag die High-Flyer mit sündhaften Bewertungen etwas aus der Mode kommen, auch das Covid-Mantra scheint etwas müde zu werden für überhohe KGVs, ..., und ein Umsteigen in die stiefmütterlich behandelten Werte findet statt, guckt mal nur Komax, AMS, Swatch, LafargeHolcim, etc. an, die sind in Bodenbildungen oder am Steigen, und stelle mir vor, dass auch andere Halbleichen nächst wieder zum Leben erwachen, Versicherungen viellicht auch?, und ich sehe den Aufstieg von u-blox nicht anders. Mittlere Analystenschätzung des Kursziels bei ca. 60, aber das wird den Kurs wenig kümmern, wenn er anderwohin will. 

https://ch.marketscreener.com/kurs/aktie/U-BLOX-HOLDING-AG-366917/analys...

Hier gerade noch einen Artikel gesehen in The Market, gebe nur den Titel wieder:

"Halbleiter sind das moderne Pendant der Zauberei: Gavin Baker, Chefinvestor von AM, sieht spannende Investmentperspektiven im Chipsektor. Er rechnet mit einem gewaltigen Nachfrageschub durch künstliche Intelligenz. "

Ist dies auch die Erklärung für den Anstieg? 

 

Carpe Diem
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Zuletzt online: 23.02.2021
Mitglied seit: 27.04.2009
Kommentare: 636
Hmm....

U-Blox inzwischen unter CHF 45... sollte man hier langsam einsteigen? Was spricht dafür, was dagegen? 

Eure Einschätzungen würden mich interessieren.

Danke & Gruss

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 32'538
U-Blox sieht Belebung in

U-Blox sieht Belebung in allen Segmenten und Industrien des Unternehmens

Nach dem Absturz im ersten Halbjahr in die roten Zahlen sieht der Chip- und Sensorenhersteller U-Blox wieder eine Aufhellung am Horizont.

25.11.2020 07:59

Die Aktivitäten in allen Segmenten und Industrien des Unternehmens hätten sich belebt, teilte die Thalwiler Firma am Mittwoch anlässlich des Investorentags mit. Die Geschäftsaktivitäten von U-Blox hätten sich in Asien am stärksten erholt, hiess es im Communiqué. Auch mit dem Automobilsektor, der von den weltweiten Fabrik- und Geschäftsschliessungen stark in Mitleidenschaft gezogen worden sei, gehe es aufwärts.

Die Autobranche sei eine wichtige Triebfeder für die jüngste Erholung von U-Blox. "Der monatliche Auftragseingang ist seit Mai in jedem aufeinanderfolgenden Monat stark gestiegen."

Sparmassnahmen von 15 Millionen Franken

Auch wenn die jüngsten Entwicklungen positiv seien, gebe es wegen der zweiten Coronapandemie-Welle noch beträchtliche Unsicherheiten bis ins nächste Jahr. "Das Unternehmen konzentriert sich darauf, in einer starken finanziellen Position zu bleiben", schrieb U-Blox. Die eingeleiteten Spar- und Effizienzmassnahmen sollen jährlich 15 Millionen Franken bringen.

Auch die Prioritäten und Ausgaben für Forschung und Entwicklung würden überprüft, um "die Technologieführerschaft und Innovation von U-Blox mit den Zielen des freien Cash-Flows in Einklang zu bringen".

Nach dem Rückzug der Finanzziele für das laufende Jahr und für die mittlere Frist im August wegen der Coronafolgen hält sich das Unternehmen weiter bedeckt. Aufgrund der britischen Übernahmeregeln könne man nach der Kaufofferte für das Londoner Unternehmen Telit keine Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2020 abgeben. U-Blox geht davon aus, in naher Zukunft eine Aktualisierung der Prognose vorlegen zu können.

Bis im August hatte das Unternehmen für 2020 einen Umsatz von 380 bis 440 Millionen und einen EBITDA von 40 bis 80 Millionen Franken angepeilt. Beim EBIT hatte die Zielsetzung 0 bis 30 Millionen Franken gelautet.

Zum Vergleich: 2019 hatte U-Blox 385 Millionen Franken Umsatz gemacht und einen EBITDA von 72 Millionen sowie einen EBIT von 43 Millionen Franken erreicht.

Kaufofferte für Telit

Am vergangenen Freitag hat U-Blox dem fast gleich grossen Konkurrenten Telit Communications ein Fusionsangebot unterbreitet. Die Thalwiler bieten in einem nicht-bindenden Angebot eine Fusion per Aktientausch an, bei dem die Telit-Aktien mit 2,50 Pfund pro Stück bewertet würden.

U-Blox zeigt sich davon überzeugt, dass ein Zusammengehen eine starke "strategische Logik" habe und für beide Seiten hohe Synergien bringen könnte. Bis zum 18. Dezember hat U-Blox nun Zeit, um eine verbindliche Offerte zu unterbreiten. Im Falle eines Merger per Aktientausch, werde Telit zu den vorgeschlagenen Konditionen rund 53 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 32'538
U-Blox: Brit.

U-Blox: Brit. Übernahmekommission verlängert Frist für Kaufangebot für Telit

Die Übernahmebemühungen von U-Blox um das britische Unternehmen Telit gehen in die Verlängerung: Die britische Übernahmekommission hat die Frist für die Vorlage eines Kaufangebots von U-Blox für Telit um einen Monat bis zum 18. Januar um 18 Uhr (Schweizer Zeit) verlängert.

18.12.2020 07:05

Die Übernahmekommission habe einem Gesuch des Telit-Verwaltungsrats entsprochen, schrieb U-Blox am Freitag in einem Communiqué. Ursprünglich hätte U-Blox bis zum (heutigen) Freitag um 18 Uhr Zeit gehabt, ein verbindliches Angebot für Telit vorzulegen oder bekannt zu geben, dass keine Kaufofferte gemacht werde. Auch die neue Frist könne verlängert werden.

Wie bereits bekannt glaubt U-Blox, dass eine Zusammenführung der beiden Unternehmen strategisch Sinn ergeben würde und zu substantiellen Synergien führen könnte, hiess es weiter. U-Blox werde weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um im Interesse der Aktionäre auf ein mögliches Angebot für Telit hinzuarbeiten. "Es kann jedoch keine Gewissheit geben, dass ein festes Angebot gemacht wird", schrieb der Hersteller von Navigationschips.

Fusion per Aktientausch angeboten

Das Thalwiler Unternehmen hat am 20. November dem fast gleich grossen Konkurrenten Telit Communications ein Fusionsangebot unterbreitet. U-Blox bietet in einem nicht-bindenden Angebot eine Fusion per Aktientausch an, bei dem die Telit-Aktien mit 2,50 britische Pfund pro Stück bewertet würden. In der Halbleiterbranche gebe es derzeit einen hohen Konsolidierungsdruck, begründete eine U-Blox-Sprecherin das Angebot damals.

Man prüfe das Angebot, hiess es seitens Telit und man werde zu gegebener Zeit reagieren. Im Falle einer Fusion per Aktientausch werde Telit zu den vorgeschlagenen Konditionen rund 53 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten.

Insgesamt würde das Unternehmen mit rund 330 Millionen Pfund bewertet oder umgerechnet rund 362 Millionen Franken. Telit mit Hauptsitz in London ist Spezialist für drahtlose Kommunikation zwischen Maschinen (Machine-to-Machine, M2M) und das Internet der Dinge (IoT). Insbesondere bei den Mobilfunk-Modulen gibt es Überschneidungen mit der U-Blox-Produktpalette.

jb/kw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 25.02.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 32'538
Trägt ein langjähriger U-blox

Trägt ein langjähriger U-blox-Grossaktionär die Fusionspläne etwa nicht mit?

Der Vermögensverwalter Baillie Gifford ist an mehreren Schweizer Unternehmen beteiligt. Beim Halbleiterhersteller U-blox reduzieren die Schotten ihr Aktienpaket nun aber. Das wiederum lässt Beobachter mutmassen.

29.12.2020 07:55

Von Lorenz Burkhalter

Baillie Gifford ist hierzulande wohl nur den wenigsten ein Begriff. "Auf der Insel" ist der Vermögensverwalter aus Edinburgh allerdings eine bekannte Branchengrösse. Die Schotten halten unter anderem namhafte Beteiligungen an der Bankensoftwareschmiede Temenos, am Oberflächenspezialisten Oerlikon sowie am Halbleiterproduzenten U-blox.

Beteiligungsreduktion lässt Beobachter mutmassen

Bei U-blox hat sich Baillie Gifford zuletzt jedoch von Aktien getrennt. Das geht aus einer Offenlegungsmeldung an die Schweizer Börse SIX hervor. Neuerdings hält der Vermögensverwalter noch 3,69 (zuvor 5,01) Prozent der Stimmen. Als Verkäufer musste er sich nur deshalb zu erkennen geben, weil dadurch der meldepflichtige Schwellenwert von 5 Prozent unterschritten wurde.

Der Grund für die Beteiligungsreduktion ist nicht bekannt. Für Beobachter liegt aber nahe, dass der geplante Zusammenschluss mit Telit Communications etwas damit zu tun haben könnte. U-blox bietet den Aktionären des britischen Rivalen Telit Communications 2,50 Pfund pro Titel in eigenen Aktien.

Da es sich bei Halbleiterprodukten für das Internet-der-Dinge um ein Massengeschäft handelt, ist die kritische Grösse ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Analysten begrüssen die Pläne von U-blox denn auch mehrheitlich, auch wenn einige den im Raum stehenden Kaufpreis als etwas gar grosszügig beurteilen. Diese Meinung scheint Baillie Gifford nicht zu teilen und die Fusionspläne nicht mittragen zu wollen.

U-blox einer der diesjährigen Börsenverlierer

Bis vor wenigen Wochen buhlte mit DBAY Advisors ein weiterer Interessent um die Gunst der Telit-Aktionäre. Kürzlich gab der Finanzinvestor mit seinem Barangebot jedoch auf.

Von den langjährigen Tiefstkursen von Ende Oktober bei 43,80 Franken konnte die U-blox-Aktie zwar Boden gutmachen. Mit einem Minus von fast 40 Prozent seit Jahresbeginn zählt sie dennoch zu den diesjährigen Verlierern am Schweizer Aktienmarkt. Insbesondere in der ersten Jahreshälfte ächzte das Unternehmen unter den wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie. Im Sommer 20216 kostete die Aktie in der Spitze einst sogar knapp 250 Franken.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten