Relief

RELIEF THER Hlg N 

Valor: 10019113 / Symbol: RLF
  • 0.075 CHF
  • 20.01.2022 17:30:40
16'153 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Apolion
Bild des Benutzers Apolion
Offline
Zuletzt online: 18.12.2020
Mitglied seit: 27.03.2020
Kommentare: 50
Wäre man in dieser Gruppe

Wäre man in dieser Gruppe auch willkommen ohne fundiertes Börsenwissen aber dafür ein paar Aktien? Hab keine mille aber eine nette Anzahl.

 

lg aus Mexiko

Leichte Mädchen und langsame Pferde ruinieren dir das Leben!

Binaco
Bild des Benutzers Binaco
Offline
Zuletzt online: 17.06.2021
Mitglied seit: 08.07.2020
Kommentare: 174
@Amphibolix

Amphibolix hat am 06.11.2020 11:39 geschrieben:

Sansibar hat am 06.11.2020 11:21 geschrieben:

Sollten wir nicht eine Investorengruppe bilden um unsere Interessen zu wahren?

Sollten ja locker auf 10% Stimmbeteiligung kommen. Wer wäre geeignet um eine solche Stimmrechtsvertretung durchzuführen?

Da gäbe es sicher Möglichkeiten. Nur, wo sind denn alle in Relief-Investierten mit den hohen Stückzahlen konzentriert aufzufinden?

Zu Deinem letzten Absatz, Deiner Frage:

Hier muss man dann wohl mehrere Foren resp. deren Teilnehmer ansprechen.
Ich sähe eine Person, welche sich dann in diesen Foren mit der ganz konkreten Frage nach einem solchen Interesse meldet.
Interessierte müssen dann in der Folge die/den Verfasser dieser Frage privat im Forum antworten. Sie/er müsste dann auch die Anzahl eigener Shares melden.

Warum privat im Forum:
Nicht alle wollen Ihre Anzahl breit gestreut melden.

Zudem resp. warum die Angabe der Anzahl Shares:
Ich bin kein Freund von Klassengesellschaften. Doch mit der Anfrage nach interessierten Personen sollte man wohl schon auch eine sinnvolles Minimum an Shares definieren, ansonsten die Teilnehmerzahl exlodiert und viel Arbeit verursacht.

Mein Vorschlag: Muss nicht, könnte aber einer von weiteren Lösungsansätzen sein. 

lebaron
Bild des Benutzers lebaron
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 18.07.2016
Kommentare: 121
Genau.

Hier mal ein Denkanstoss und freiwillige Aufforderung:

 

Wie wäre es, wenn jeder einfach so, ohne weitere Kommentare zu diesen Drei Hypothesen seine Prozentzahl reinschreibt, was er über Rlf denkt: 

Gewinnmöglichkeit:  30%

Verlustmöglichkeit: 30%

Reine Spekulation: 40% 

 

Man kann es auch abkürzen:

 

G: 30% 

V: 30%

S: 40% 

 

Ich habe mir erlaubt mein Rating schon mal reinzuschreiben. 

 

Was meint ihr liebe Kollegen dazu?

AnhangGröße
Image icon img-20200125-wa0041.jpg266.94 KB

lebaron

otth
Bild des Benutzers otth
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 30.08.2014
Kommentare: 498
G: 90 V: 5 S: 5

G: 90

V: 5

S: 5

kirschbaum
Bild des Benutzers kirschbaum
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 08.10.2014
Kommentare: 798
@lebaron, bist du knapp bei

@lebaron, bist du knapp bei Kasse, dass du ein Auto mit geleastem Nummerschild zeigst?

dalima
Bild des Benutzers dalima
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 22.04.2020
Kommentare: 8
Binaco hat am 06.11.2020 14

Binaco hat am 06.11.2020 14:14 geschrieben:

 

Warum privat im Forum:
Nicht alle wollen Ihre Anzahl breit gestreut melden.

Zudem resp. warum die Angabe der Anzahl Shares:
Ich bin kein Freund von Klassengesellschaften. Doch mit der Anfrage nach interessierten Personen sollte man wohl schon auch eine sinnvolles Minimum an Shares definieren, ansonsten die Teilnehmerzahl exlodiert und viel Arbeit verursacht.

Mein Vorschlag: Muss nicht, könnte aber einer von weiteren Lösungsansätzen sein. 

Ja, ich habe Interesse da teilzuhaben, aber werde NIE meine Anzahl shares in ein öffentliches Forum hineinstellen. Das würde mir zuweit gehen. 

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 376
lebaron hat am 06.11.2020 14

lebaron hat am 06.11.2020 14:14 geschrieben

Man kann es auch abkürzen:

 

G: 30% 

V: 30%

S: 40% 

 

G: 20%

V: 40%

S: 40%

20% Gewinnchancen sind immer noch viel höher als beim Zahlenlotto.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

ZitaDonDon
Bild des Benutzers ZitaDonDon
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 17.08.2020
Kommentare: 26
GVS

G: 75%

V: 25%

S: 0%

==========================

Dumm ist, wer dummes tut

==========================

lebaron
Bild des Benutzers lebaron
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 18.07.2016
Kommentare: 121
Defintion

kirschbaum hat am 06.11.2020 14:30 geschrieben:

@lebaron, bist du knapp bei Kasse, dass du ein Auto mit geleastem Nummerschild zeigst?

 

Defintion: knapp bei Kasse? <? > ? 

 

Wusste nit, dass es geleaste Nr. Schilder gibt? Woran erkennt man die ?

PS: ich glaube nit, dass dieser Wagen geleast ist. Resp. Weiss es mit Bestimmtheit, dass er nit ist.

lebaron

Jutzinho
Bild des Benutzers Jutzinho
Offline
Zuletzt online: 19.11.2020
Mitglied seit: 02.10.2020
Kommentare: 12
GVS

G: 40%

V: 20 %

S: 40 %

dalima
Bild des Benutzers dalima
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 22.04.2020
Kommentare: 8
G: 50% V: 25% S: 25%

G: 50%

V: 25%

S: 25%

seabird
Bild des Benutzers seabird
Offline
Zuletzt online: 21.07.2021
Mitglied seit: 25.09.2020
Kommentare: 37
G: 40%  V: 30% S: 30% 

G: 40% 

V: 30%

S: 30% 

Phillionär
Bild des Benutzers Phillionär
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 17.08.2020
Kommentare: 56
G  75% V  12.5% S  12.5%

G  75%

V  12.5%

S  12.5%

mirador67
Bild des Benutzers mirador67
Offline
Zuletzt online: 21.01.2022
Mitglied seit: 12.08.2020
Kommentare: 65
G: 40% V: 30% S: 30%

G: 40% 

V: 30%

S: 30% 

No guts no glory

mirador67
Bild des Benutzers mirador67
Offline
Zuletzt online: 21.01.2022
Mitglied seit: 12.08.2020
Kommentare: 65
Relief wehrt sich gegen Verkaufsempfehlung

Ofenpass hat am 06.11.2020 15:56 geschrieben:

jemand den Text hier posten. https://www.fuw.ch/article/relief-wehrt-sich-gegen-verkaufsempfehlung/

 

AnhangGröße
PDF icon relief2.pdf137.35 KB

No guts no glory

Ofenpass
Bild des Benutzers Ofenpass
Online
Zuletzt online: 21.01.2022
Mitglied seit: 22.12.2018
Kommentare: 94
Könnte bitte
Eagle Eye
Bild des Benutzers Eagle Eye
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 25.09.2020
Kommentare: 8
G: 60% V: 40% S: 0%

G: 60%

V: 40%

S: 0% 

Winners are not those who never fail, but those who never quit    (Edwin Louis Cole)

Binaco
Bild des Benutzers Binaco
Offline
Zuletzt online: 17.06.2021
Mitglied seit: 08.07.2020
Kommentare: 174
@lebaron

lebaron hat am 06.11.2020 14:55 geschrieben:

Hier mal ein Denkanstoss und freiwillige Aufforderung:

 

Wie wäre es, wenn jeder einfach so, ohne weitere Kommentare zu diesen Drei Hypothesen seine Prozentzahl reinschreibt, was er über Rlf denkt: 

Gewinnmöglichkeit:  30%

Verlustmöglichkeit: 30%

Reine Spekulation: 40% 

 

Man kann es auch abkürzen:

 

G: 30% 

V: 30%

S: 40% 

 

Ich habe mir erlaubt mein Rating schon mal reinzuschreiben. 

 

Was meint ihr liebe Kollegen dazu?

Sorry lebaron, doch was ist das für eine lustige Frage? Gut, eventuell bin ich einfach zu blöd....*dash1*

Und, weshalb kommen alle immer auf 100% ?
Und ab welchem Stichtag, nach Gruppenbildung oder %-uale Wunscherwartung ab Einstand eines jeden?

Eigentlich sollte man nicht antworten, doch nur schon um diese "100%" als etwas seltsam zu verifizieren, folgendes Beispiel meinerseits:

  • G   Ich plane nicht vor mindestens 2.00 CHF zu verkaufen. Ab Stichtag heute bei ca. 0.35 CHF wäre dies dann Gewinnzuwachs 566% (Einstand mit 100% schon abgezogen).
  • V   100%....Riskante Spekulationsaktie, auch wenn ich weiterhin an diese glaube und halte, muss ich als Worstcase davon ausgehen
  • S   da weiss selbst ich nicht mehr, was ich nun schreiben soll, auch 100% oder das was ich mir wünsche = 0%!?

Summe % = 666%

Schöne Zahl, oder eben, ich bin zu wenig schlau.

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 376
Phantasie

Es schaut doch so aus, dass wieder etwas Phantasie zurückkommt. Der Absturz war auch gar heftig. Viele trauen aber der Geschichte immer noch ein Happyend zu (ich auch, wenn auch bescheidener als viele Euphoriker).

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 376
Binaco hat am 06.11.2020 16

Binaco hat am 06.11.2020 geschrieben:

Summe % = 666% (pfui, 666 ist des Teufels)

Schöne Zahl, oder eben, ich bin zu wenig schlau.

Scheint leider so (Tschuldigung, ist deine Bemerkung). Die Summe aller möglichen Wahrscheinlichkeiten kann nicht grösser als 100% sein. Ist wie beim Verlust. Bei 100% ist die Kohle weg. Beim Gewinn ist das etwas anders. Da kannst Du gut und gerne 60'000% und mehr zulegen.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

HellBoy99
Bild des Benutzers HellBoy99
Online
Zuletzt online: 21.01.2022
Mitglied seit: 02.07.2020
Kommentare: 197
Relief wehrt sich gegen

Relief wehrt sich gegen Verkaufsempfehlung

Der Pharmaanalyst von Mirabaud hat nach dem Scheitern der Studie eines Konkurrenten vom Kauf der Relief-Aktien abgeraten. Der Verwaltungsratspräsident nimmt Stellung.

Die Aktien von Relief Therapeutics haben am Dienstag ein knappes Viertel an Wert verloren, am Mittwoch ging es in ähnlichem Ausmass abwärts. Auslöser scheint ein Artikel gewesen zu sein, den «Finanz und Wirtschaft» im Vorfeld der erwarteten Empfehlung des Data Monitoring Comitee publiziert hatte.

Das Komitee überwacht die Durchführung der Studie mit Reliefs Wirkstoff RLF-100 (Aviptadil). Er wird in den USA an hospitalisierten Coronapatienten getestet, die beatmet werden müssen. Am Donnerstag hat sich das Komitee für die Fortsetzung der Studie ausgesprochen. Der Aktienkurs hat seither einen grossen Teil des Verlusts wettgemacht.

Der FuW-Artikel vom Dienstag stützte sich vor allem auf die Aussagen von Relief-Verwaltungsratspräsident Ram Selvaraju. Erwähnt ist aber auch eine Verkaufsempfehlung des Pharmaanalysten von Mirabaud Securities, Olav Zilian, vom Vortag.

Konkurrenzstudie abgebrochen

Den Abbruch einer Studie mit dem Wirkstoff Pemziviptadil von PhaseBio, den er für vergleichbar hält, sieht Zilian als Warnsignal. Das für diesen Produktkandidaten zuständige Überwachungskomitee hatte den Studienstopp gefordert, weil bei den ersten 25 Patienten keine Wirksamkeit erkennbar war.

Der Verwaltungsratspräsident von Relief Therapeutics, Ram Selvaraju, widerspricht Zilian. Vom Scheitern des Wirkstoffs von PhaseBio könne man unmöglich auf den Ausgang der Studie für RLF-100 schliessen. Inzwischen kann er dazu auch auf den positiven Entscheid des Überwachungskomitees verweisen. Dieser bedeutet, dass die Erfolgsaussichten intakt sind.

Das überzeugt Zilian aber nicht vollständig. Im Folgenden berichtet «Finanz und Wirtschaft» von der Kontroverse, die über EMails ausgetragen wurde. Beide Seiten bestätigen, dass wir ihre Argumente hier korrekt wiedergeben.

Der Genfer Selvaraju, hauptberuflich Managing Director beim Broker H. C. Wainwright und dort selbst Aktienanalyst für Unternehmen aus dem Gesundheitssektor, führt drei Punkte ins Feld. Beim ersten geht es um den Wirkmechanismus, beim zweiten um die mehrschichtige Wirkung, die RLF-100 möglicherweise hat, und beim dritten um bereits erzielte Studienresultate und die weiteren Aussichten.

1. Wirkmechanismus

Der Relief-Verwaltungsratspräsident macht geltend, die Moleküle seines Unternehmens und von PhaseBio verfügten über unterschiedliche Wirkmechanismen. Im Zentrum stehen die relevanten Rezeptoren an den Zellen, VPAC1 und VPAC2. Der Wirkstoff Pemziviptadil dockt gemäss PhaseBio selektiv am VPAC2-Rezeptor an. RLF-100 hingegen binde ziemlich stark an beide Rezeptoren, VPAC1 und VPAC2.

Reliefs Hypothese ist, dass die Fähigkeit zur Bindung eines VIP-analogen Moleküls an VPAC1 unerlässlich ist für die Beeinflussung des Krankheitsverlaufs bei Covid-19- oder anderen Patienten mit Atmungsproblemen. VIP bedeutet vasointestinales Peptid, es wurde zuerst im Verdauungstrakt nachgewiesen (deshalb der Name), kommt aber an diversenStellen im Körper vor. VPAC1 sei deshalb so wichtig, weil diese Rezeptoren auf Pneumozyten vom Typ 2 exprimiert seien. Diese spielten eine kritische Rolle bei Covid-19. Aufgrund des unterschiedlichen Wirkmechanismus sei es deshalb nicht verwunderlich, dass die PhaseBio-Studie gescheitert sei.

Zilian hingegen bezweifelt, dass die beiden Peptidketten tatsächlich unterschiedlich sind. RLF-100 entspreche dem natürlich vorkommenden VIP (vasointestinales Peptid), und PhaseBio bezeichne ihr Pemziviptadil als ein Fusionsmolekül zwischen dem natürlichen menschlichen VIP und einem seine Halbwertszeit verlängernden Molekül. Ausserdem binde RLF-100 an beide Rezeptoren ziemlich stark, und PhaseBio verweise auf ihrer Homepage auf keine Daten, die ihre Behauptung belegen würden. Es sei nicht bekannt, in welchem Ausmass der PhaseBio-Wirkstoff in erster Linie an VPAC2 binde.

Selbst wenn die Spezifität stark ausgeprägt wäre, seien beide Rezeptoren im ganzen Körper exprimiert, auch in der Lunge. Zilian schliesst daraus, dass theoretisch auch die Aktivierung von VPAC2 einen positiven Effekt auf den Verlauf von Covid-19 haben könnte, zumal auch der VPAC2-Rezeptor im Deckgewebe der Luftwege exprimiert ist. In der PhaseBio-Studie war aber kein therapeutischer Effekt sichtbar.

2. Wirkung auf verschiedenen

Ebenen Selvaraju verweist darauf, dass RLF-100 möglicherweise mehrere Prozesse beeinflusst. Brasilianische Wissenschaftler haben Anzeichen einer antiviralen Wirkung festgestellt. Reliefs Mittel könnte also nicht nur entzündungshemmend wirken, sondern auch die Vermehrung des Virus verlangsamen.

Ausserdem könnte es die erwähnten Pneumozyten vom Typ 2 in der Lunge schützen. Diese Zellen produzieren den Surfactant, einen Schleim, den es für den Sauerstoffaustausch in der Lunge braucht. Covid-19-Viren vermehren sich unter anderem in diesen Pneumozyten und beeinträchtigen deren Funktion. Patienten erhalten nicht mehr genügend Sauerstoff.

Für Selvaraju könnte der mögliche Schutzmechanismus des Relief-Wirkstoffs für diese Pneumozyten vom Typ 2 sogar entscheidend sein. «Diese Zellen weisen viele VPAC1-Rezeptoren auf.» RLF-100 würde hier andocken und damit die Plätze besetzen, die das Coronavirus ebenfalls ansteuere. Der Wirkstoff könnte so das Virus am Eindringen in die Zellen hindern.

Dieser Mechanismuis könnte auch den Unterschied zum PhaseBio-Wirkstoff erklären. Selbstverständlich müssten diese Hypothesen durch die laufenden Studien erst bestätigt werden, räumt Selvaraju ein. Zilian entgegnet, das sei schön und gut, er bezweifelt aber, dass das in dem fortgeschrittenen Stadium, in dem die Patienten RFL-100 erhalten, noch relevant ist für den Behandlungserfolg. Denn der Zytokinsturm – die Überreaktion des Immunsystems – stehe dann schon kurz bevor, und eine proteinhaltige Schicht in den Lungenästen werde dicker und ersticke die Patienten. In der Intensivpflege gehe es in diesem Stadium nicht mehr um den Stopp der Virenvermehrung und die Zufuhr von Sauerstoff, sondern auch darum, ob eine invasive, mechanische Beatmung nötig werde, um Leben zu retten.

Selvaraju räumt ein, dass das Eindringen des Virus in die Zellen in diesem Stadium möglicherweise nicht mehr zentral ist. «Aber der Effekt unseres Wirkstoffs auf die Produktion des Surfactant könnte nach wie vor entscheidend sein.»

3. Studienresultate

Selvaraju unterstreicht, der Relief-Wirkstoff habe sowohl die erste als auch die zweite Interimsanalyse der Phase-IIb/IIIStudie problemlos überstanden. Der Produktkandidat von PhaseBio habe nicht einmal die erste geschafft. Ausserdem seien die Daten von den schwer kranken Patienten aus dem Expanded Access Program (EAP) beeindruckend. Vier von fünf der 45 beatmeten Patienten haben überlebt, verglichen mit nur 17% aus der Vergleichsgruppe, die die Standardbehandlung erhalten hatten.

Für Zilian taugen die Daten aus dem EAP aber lediglich für die Hypothesenbildung. Sie stellten keinen wissenschaftlichen Beleg dar, da es sich nicht um eine verblindete, placebokontrollierte Studie handle. Verblindet bedeutet, dass die Ärzte nicht wissen, wem sie den Wirkstoff und wem das Placebo verabreichen. Der Mirabaud-Analyst geht davon aus, dass die laufende Phase-IIb/III-Studie gestoppt worden wäre, wenn sie ebenso überzeugende Resultate wie das EAP generiert hätte.

Selvaraju wendet ein, der vorzeitige Studienabbruch sei eine Hürde, die extrem schwierig zu nehmen sei, vor allem in einem fortgeschrittenen Stadium, wenn die Veröffentlichung der Studienresultate unmittelbar bevorstehe. Relief erwartet sie für Januar. 

Zilian bemerkt, die angestrebte Patientenzahl sei von 144 auf 165 erhöht worden. Das deute eher auf eine Absicherung gegen einen schwachen Datentrend hin. Der Analyst sieht das als eine Möglichkeit, mit einem zu Beginn wenig ausgeprägten Trend später noch statistische Signifikanz zu erreichen. Mit der Erhöhung der Teilnehmerzahl wird die statistische Aussagekraft erhöht.

Laut Selvaraju wurde die Aufstockung der Teilnehmerzahl von der US-Gesundheitsbehörde FDA noch vor der ersten Interimsanalyse angeregt. Das Data Monitoring Board habe hingegen keine weitere Erhöhung empfohlen. Den Umstand, dass Relief nicht Tausende Patienten rekrutieren müsse, wie etwa für einige Studien für das zugelassene Remdesivir, sieht er als ermutigendes Zeichen.

Das Studienziel – der Nachweis der Reduktion der Sterblichkeit von Covid-19-Patienten, mit akzeptablen Nebenwirkungen – wurde sehr wahrscheinlich nicht vorzeitig erreicht. Wären die Daten bereits statistisch signifikant gewesen, hätte das Überwachungskomitee am Donnerstag wohl den Abbruch empfohlen. Es hat aber die Fortsetzung der Studie beantragt und drückt damit aus, dass es nach der Analyse der Daten von zwei Dritteln der angestrebten Teilnehmerzahl die Erreichung des Studienziels für realistisch hält.

Relief braucht keine weiteren Vertriebspartner

Selvaraju widerspricht Zilian auch bei dessen Einschätzung zur nötigen kommerziellen Strategie. Der Mirabaud-Analyst hatte gesagt, er gehe davon aus, dass Relief für den Vertrieb des Wirkstoffs neben dem Partner NeuroRx auch ein grösseres Pharmaunternehmen benötigen werde. Relief müsste einem zusätzlichen Partner natürlich einen Teil der Einkünfte abtreten. Laut Selvaraju ist aber keine grosse kommerzielle Organisation nötig. RLF-100 sei kein Massenprodukt, sondern werde in der intravenösen Form in Spitälern verabreicht. Die inhalierbare Form, für die in den nächsten Wochen eine Studie startet, sei für die Anwendung zu Hause gedacht. Für beides habe Relief bereits gut etabliere Vertriebskanäle, die sie im Falle einer Zulassung nutzen könne. Falls die Regierungen in den USA oder anderen Ländern das Medikament bestellten, würde das für Relief keine Marketing- oder Vertriebskosten verursachen.

Ein Plan bringt Stabilität. Auf festem Boden lässt sich Erfolg aufbauen.
Es gibt nichts Gutes oder Schlechtes, nur das Denken macht es so.
Immer besser werden wollen- in allem, was wir tun.
 

Mr. Happy
Bild des Benutzers Mr. Happy
Offline
Zuletzt online: 01.04.2021
Mitglied seit: 26.08.2020
Kommentare: 7
lebaron hat am 06.11.2020 14

lebaron hat am 06.11.2020 14:55 geschrieben:

 

Dies wäre meine Einschätzung Stand heute.

G: 80% 

V: 20%

S: -

 - - - - - - -

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Online
Zuletzt online: 21.01.2022
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 3'176
HellBoy99 hat am 06.11.2020

HellBoy99 hat am 06.11.2020 16:35 geschrieben:

Laut Selvaraju wurde die Aufstockung der Teilnehmerzahl von der US-Gesundheitsbehörde FDA noch vor der ersten Interimsanalyse angeregt. Das Data Monitoring Board habe hingegen keine weitere Erhöhung empfohlen. Den Umstand, dass Relief nicht Tausende Patienten rekrutieren müsse, wie etwa für einige Studien für das zugelassene Remdesivir, sieht er als ermutigendes Zeichen.

Das Studienziel – der Nachweis der Reduktion der Sterblichkeit von Covid-19-Patienten, mit akzeptablen Nebenwirkungen – wurde sehr wahrscheinlich nicht vorzeitig erreicht. Wären die Daten bereits statistisch signifikant gewesen, hätte das Überwachungskomitee am Donnerstag wohl den Abbruch empfohlen. Es hat aber die Fortsetzung der Studie beantragt und drückt damit aus, dass es nach der Analyse der Daten von zwei Dritteln der angestrebten Teilnehmerzahl die Erreichung des Studienziels für realistisch hält.

Danke für den Artikel. Folgende Anmerkungen.

- was soll jetzt wieder der 2. Absatz? So sieht das aus, als könnte das Ram sagen,

aber es ist eher eine Aussage von Zilian, oder wohl eher von FUW selbst. Daher auch kein Hinweis wie sonst überall.

- Zilian soll doch ein Covid Medikament oder Impung erforschen, er scheint es ja besser zu wissen.

Edit:

- RAM: Falls die Regierungen in den USA oder anderen Ländern das Medikament bestellten, würde das für Relief keine Marketing- oder Vertriebskosten verursachen.

- wink mit dem Zaunpfahl?

Binaco
Bild des Benutzers Binaco
Offline
Zuletzt online: 17.06.2021
Mitglied seit: 08.07.2020
Kommentare: 174
Tia

Düse5.0 hat am 06.11.2020 16:22 geschrieben:

Binaco hat am 06.11.2020 geschrieben:

Summe % = 666% (pfui, 666 ist des Teufels)

Schöne Zahl, oder eben, ich bin zu wenig schlau.

Scheint leider so (Tschuldigung, ist deine Bemerkung). Die Summe aller möglichen Wahrscheinlichkeiten kann nicht grösser als 100% sein. Ist wie beim Verlust. Bei 100% ist die Kohle weg. Beim Gewinn ist das etwas anders. Da kannst Du gut und gerne 60'000% und mehr zulegen.

Tia, die Summe von etwas kann 100% sein, doch es kommt darauf was wirklich gefragt ist, gerade auch beim Gewinn.
Sollte die Summe tatsächlich immer 100%, wie begründest Du dann einen allfälligen Gewinn von z. B. 200%? Einen solchen haben schon viele hier überschritten und Deine Vorgabe von 100% als Summe ist am Ars.......

Spass, ich will niemmanden echt kritisieren, doch es benötigt wohl schon eine exakter Definition der Aufgabenstellung.

Phillionär
Bild des Benutzers Phillionär
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 17.08.2020
Kommentare: 56
Danke für diesen Artikel

Das bestätigt mir, dass ich richtig platziert bin. 

freezer
Bild des Benutzers freezer
Offline
Zuletzt online: 07.10.2021
Mitglied seit: 09.02.2016
Kommentare: 415
Mäusemelken

HellBoy99 hat am 06.11.2020 16:35 geschrieben:

Vier von fünf der 45 beatmeten Patienten haben überlebt, verglichen mit nur 17% aus der Vergleichsgruppe, die die Standardbehandlung erhalten hatten.

Die 45 Patienten machen nach wie vor keinen Sinn... Bzw. die Vergleichsgruppe ist in diesen 45 schon drin... (Siehe News Relief vom 13.10.2020 oder schlicht die Papers). 21 mit RLF-100 + 24 aus der Vergleichsgruppe = 45... Oder ist zufälligerweise der neuste Stand effektiv 45 Patienten im EA? Dann wäre klar, welche weiteren Daten Javitt einreichen musste... Würde jedoch wiederum bedeuten, dass der EUA-Antrag eigentlich auf 45 (oder zumindest in diese Richtung) und nicht 21 basiert... Ist doch zum Mäusemelken... Aber schon das 2te mal, wo die FuW dies mit den 45ig so formuliert... Dann wäre wiederum die Prozentzahl mit 80% Überlebenswahrscheinlichkeit extrem stabil...

kirschbaum
Bild des Benutzers kirschbaum
Offline
Zuletzt online: 20.01.2022
Mitglied seit: 08.10.2014
Kommentare: 798
@Binaco, einig mit dir betr.

@Binaco, einig mit dir betr. Fragestellung. Aber die Antworten sind doch interessant, sagen einiges aus......

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Online
Zuletzt online: 21.01.2022
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 3'176
freezer hat am 06.11.2020 17

freezer hat am 06.11.2020 17:02 geschrieben:

HellBoy99 hat am 06.11.2020 16:35 geschrieben:

Vier von fünf der 45 beatmeten Patienten haben überlebt, verglichen mit nur 17% aus der Vergleichsgruppe, die die Standardbehandlung erhalten hatten.

Die 45 Patienten machen nach wie vor keinen Sinn... Bzw. die Vergleichsgruppe ist in diesen 45 schon drin... (Siehe News Relief vom 13.10.2020 oder schlicht die Papers). 21 mit RLF-100 + 24 aus der Vergleichsgruppe = 45... Oder ist zufälligerweise der neuste Stand effektiv 45 Patienten im EA? Dann wäre klar, welche weiteren Daten Javitt einreichen musste... Würde jedoch wiederum bedeuten, dass der EUA-Antrag eigentlich auf 45 (oder zumindest in diese Richtung) und nicht 21 basiert... Ist doch zum Mäusemelken... Aber schon das 2te mal, wo die FuW dies mit den 45ig so formuliert... Dann wäre wiederum die Prozentzahl mit 80% Überlebenswahrscheinlichkeit extrem stabil...

langsam glaube ich auch, dass 45 im EUA sind. Hab mich ja schon bei den 144/165 geirrt. RLF scheint das auch nicht so genau zu kommunizieren usw.

freezer
Bild des Benutzers freezer
Offline
Zuletzt online: 07.10.2021
Mitglied seit: 09.02.2016
Kommentare: 415
EA

2brix hat am 06.11.2020 17:14 geschrieben:

langsam glaube ich auch, dass 45 im EUA sind. Hab mich ja schon bei den 144/165 geirrt. RLF scheint das auch nicht so genau zu kommunizieren usw.

Bei den 165 habe ich mich ebenfalls geirrt. Wäre wirklich möglich... Aber ja, wäre bez. den Prozentangaben halt schon noch spannend, ob sich diese effektiv auf 45 mit RLF-100 behandelte Patienten bezieht. Die haben ja sicherlich mehr als 21 im EA. Aber bis jetzt gab es nur Papers bez. 21 Patienten. Der EA ist wiederum eine völlig inhomogene Patientengruppe. Also eine konstante Prozentzahl dort... Ja, würde ich jetzt nicht gerade als "schlecht" interpretieren...

Da werden wir sicherlich bei der nächsten Präsentation von Javitt mehr erfahren... Hoffe er überrascht uns dann ebenfalls noch rasch mit einem neuen Background für seinen Green Screen. Der Lungenbaum wäre noch nice *biggrin*

Iceman
Bild des Benutzers Iceman
Offline
Zuletzt online: 14.01.2022
Mitglied seit: 06.11.2020
Kommentare: 34
Ich bin auch dabei. Egal in

Ich bin auch dabei. Egal in welche Richtung geht, falls Erfolgreich, man wird früh oder spät für wichtige Themen abstimmen müssen...

lebaron hat am 06.11.2020 11:34 geschrieben:

Sansibar hat am 06.11.2020 11:21 geschrieben:

Sollten wir nicht eine Investorengruppe bilden um unsere Interessen zu wahren?

Sollten ja locker auf 10% Stimmbeteiligung kommen. Wer wäre geeignet um eine solche Stimmrechtsvertretung durchzuführen?

Bravo Sansibar! 

 

Finde ich ne extrem gute Idee. Ich bin dabei. 

 

Seiten