Relief

RELIEF THER Hlg N 

Valor: 10019113 / Symbol: RLF
  • 0.058 CHF
  • +5.84% +0.003
  • 26.11.2021 17:31:14
16'061 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 533
Antwort FAQ auf die Frage von EUA

Lehst mal die Antwort auf die Frage bez. Termin EUA. Die Antwort lautet nicht ob ein EUA kommt, sondern nur wann (vor oder nach Studienergebnisse)!

Also spätestens mitte Januar haben wir zumindest eine EUA-Zulassung.

b.

Sansibar
Bild des Benutzers Sansibar
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 30.03.2010
Kommentare: 914
Babette hat am 25.11.2020 12

Babette hat am 25.11.2020 12:21 geschrieben:

Lehst mal die Antwort auf die Frage bez. Termin EUA. Die Antwort lautet nicht ob ein EUA kommt, sondern nur wann (vor oder nach Studienergebnisse)!

Also spätestens mitte Januar haben wir zumindest eine EUA-Zulassung.

b.

Inzwischen wenden auch schon 25 Spitäler Rlf 100 an, mehr als mit allen anderen experimentellen Wirkstoffen der gleichen Gruppe.

Es get jetzt richtig vorwärts! 

panda777
Bild des Benutzers panda777
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 16.09.2020
Kommentare: 7
Registered Shareholders

Ab wann zählt man eigentlich zu den registrierten Sharedolders die bei der GV abstimmen dürfen?

freezer
Bild des Benutzers freezer
Offline
Zuletzt online: 07.10.2021
Mitglied seit: 09.02.2016
Kommentare: 415
Zeitpunkt Entblindung

Babette hat am 25.11.2020 12:21 geschrieben:

Die Antwort lautet nicht ob ein EUA kommt, sondern nur wann (vor oder nach Studienergebnisse)!

Die Frage ist, ob man überhaupt das "Follow-up" abwarten muss. Theoretisch volle Rekrutierung + Behandlung (5 Tage) und man könnte die Studie entblinden ohne diese (gross) zu beeinträchtigen. Oder zumindest müsste dann die Strafe für die Entblindung tiefer liegen, als wenn man während dem laufenden Rekrutierungsprozess entblindet hätte. Man müsste mal die FDA-Richtlinien durchgehen...

FC von YF hatte bez. diesem Thema gestern einen guten Post:

  • "Gilead unblinded their interim data on 4/27 before the trial completed on 5/21. They reached full enrollment on 4/20."
  • "Oncoimmune who was bought by Merck yesterday provided another example that it can be done. The company released PR on 9/24 announcing closing of enrollment and 50% reduction in death or respiratory failure in their interim data. Their trial didn't reach primary completion until 10/20. It's possible that we also get something like that early December."

Relief geht gemäss LinkedIn-Beitrag davon aus, dass die restlichen 5 Studienteilnehmer in den kommenden Tagen rekrutiert sind. Demzufolge könnte solch ein Szenario eigentlich schon Ende nächster Woche eintreffen. Bzw. zumindest hätten sie die theoretische Möglichkeit dazu.

otth
Bild des Benutzers otth
Offline
Zuletzt online: 24.11.2021
Mitglied seit: 30.08.2014
Kommentare: 498
panda777 hat am 25.11.2020 12

panda777 hat am 25.11.2020 12:59 geschrieben:

Ab wann zählt man eigentlich zu den registrierten Sharedolders die bei der GV abstimmen dürfen?

Sobald du deine Aktien eintragen liessest. Muss man selbst proaktiv von seiner Bank verlangen.

ECNERAUL
Bild des Benutzers ECNERAUL
Offline
Zuletzt online: 25.11.2020
Mitglied seit: 07.08.2020
Kommentare: 15
Follow-up / unblinded

We are reassured that emerging real-world data on the use of RLF-100™ in improving survival in patients with Critical COVID-19 are comparable to results seen in the hands of major academic teaching centers. We hope that these findings are viewed as encouraging at a time when many Americans, including the doctors, nurses, and other front-line caregivers who are the heart of our initiative, are celebrating the Thanksgiving holiday at a distance from their loved ones. We look forward to completing enrollment and reporting the results of our pivotal U.S. clinical trial,” said Prof. Jonathan C. Javitt, MD, MPH, CEO and founder of NeuroRx, Inc.
 

wie versteht ihr das? Ich habe mich gestern gefragt, was an thanksgiving erwartet wird?

Papa Oscar
Bild des Benutzers Papa Oscar
Offline
Zuletzt online: 05.05.2021
Mitglied seit: 07.04.2020
Kommentare: 21
otth hat am 25.11.2020 13:12

otth hat am 25.11.2020 13:12 geschrieben:

panda777 hat am 25.11.2020 12:59 geschrieben:

Ab wann zählt man eigentlich zu den registrierten Sharedolders die bei der GV abstimmen dürfen?

Sobald du deine Aktien eintragen liessest. Muss man selbst proaktiv von seiner Bank verlangen.

Dies ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Bei Raiffeisen beispielsweise erfolgt dies automatisch, sofern du ihnen das entsprechende Formular zurückgesendet hast. Ich würde auf jeden Fall mal kurz bei deiner Bank nachfragen.

bengal cat
Bild des Benutzers bengal cat
Offline
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 11.11.2020
Kommentare: 3
MSCI Aufnahme

Guten Tag 

Ich lese aufmerksam mit, den euphorischen aber auch den vorsichtigen Stimmen. Danke für all die Informationen.

Eine Frage zu der Aufnahme in den MSCI (Information vom 16.11.20).  Sind diese Gelder bereits in den Kurs "geflossen"???

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen? Weiss es die heitere Eule, Mount Pilatus, Freezer oder Kirschbäumchen:)

Vielen Dank. b.c.

Moderatio
Bild des Benutzers Moderatio
Offline
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 23.09.2014
Kommentare: 436
Babette hat am 25.11.2020 12

Babette hat am 25.11.2020 12:21 geschrieben:

Lehst mal die Antwort auf die Frage bez. Termin EUA. Die Antwort lautet nicht ob ein EUA kommt, sondern nur wann (vor oder nach Studienergebnisse)!

Also spätestens mitte Januar haben wir zumindest eine EUA-Zulassung.

b.

Falls dies stimmt, dann würde etwas zynisch gesagt, der aktuelle Kurs also bereits den positiven EUA Entscheid widerspiegeln.... Wenn es schliesslich so klar sei.

Töfftourist
Bild des Benutzers Töfftourist
Offline
Zuletzt online: 14.09.2021
Mitglied seit: 01.09.2020
Kommentare: 39
Menschlichkeit statt sture Testresultate

ECNERAUL hat am 25.11.2020 13:18 geschrieben:

... said Prof. Jonathan C. Javitt, MD, MPH, CEO and founder of NeuroRx, Inc.
wie versteht ihr das? Ich habe mich gestern gefragt, was an thanksgiving erwartet wird?

Javitt will damit direkt die FDA-Leute ansprechen und ihnen damit sagen dass täglich Patienten sterben weil noch kein Medikament für die schweren Covid-Fälle zugelassen ist. Ein EUA für RLF-100 könnte da viel Leid verhindern, nur muss sich die FDA endlich dazu durchringen. Die Zulassung vor dem Feiertag wäre darum als ein Geschenk zu sehen für alle Klinik-Mitarbeiter.

rufri
Bild des Benutzers rufri
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 13.08.2020
Kommentare: 137
Papa Oscar hat am 25.11.2020

Papa Oscar hat am 25.11.2020 13:42 geschrieben:

otth hat am 25.11.2020 13:12 geschrieben:

panda777 hat am 25.11.2020 12:59 geschrieben:

Ab wann zählt man eigentlich zu den registrierten Sharedolders die bei der GV abstimmen dürfen?

Sobald du deine Aktien eintragen liessest. Muss man selbst proaktiv von seiner Bank verlangen.

Dies ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Bei Raiffeisen beispielsweise erfolgt dies automatisch, sofern du ihnen das entsprechende Formular zurückgesendet hast. Ich würde auf jeden Fall mal kurz bei deiner Bank nachfragen.

Bei Swissquote kann man seine Aktien ganz einfach online ins Aktienregister eintragen lassen. Auf den schwarzen Pfeil lnks neben dem Titel klicken und 'meine Aktien registrieren' anklicken. Es erscheint dann eine neue Seite mit einer Tabelle aller gekauften Aktien.

 

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 533
Moderatio hat am 25.11.2020

Moderatio hat am 25.11.2020 14:52 geschrieben:

Babette hat am 25.11.2020 12:21 geschrieben:

Lehst mal die Antwort auf die Frage bez. Termin EUA. Die Antwort lautet nicht ob ein EUA kommt, sondern nur wann (vor oder nach Studienergebnisse)!

Also spätestens mitte Januar haben wir zumindest eine EUA-Zulassung.

b.

Falls dies stimmt, dann würde etwas zynisch gesagt, der aktuelle Kurs also bereits den positiven EUA Entscheid widerspiegeln.... Wenn es schliesslich so klar sei.

da das nur meine Interpretation zu sein scheint, noch nicht :-). ich habe das Gefühl, hier wird gewaltig Spannung aufgebaut, welche - bei EUA-Entscheid - explodieren wird.

b.

Pödi
Bild des Benutzers Pödi
Offline
Zuletzt online: 18.11.2021
Mitglied seit: 12.04.2020
Kommentare: 122
Babette hat am 25.11.2020 15

Babette hat am 25.11.2020 15:48 geschrieben:

Moderatio hat am 25.11.2020 14:52 geschrieben:

Babette hat am 25.11.2020 12:21 geschrieben:

Lehst mal die Antwort auf die Frage bez. Termin EUA. Die Antwort lautet nicht ob ein EUA kommt, sondern nur wann (vor oder nach Studienergebnisse)!

Also spätestens mitte Januar haben wir zumindest eine EUA-Zulassung.

b.

Falls dies stimmt, dann würde etwas zynisch gesagt, der aktuelle Kurs also bereits den positiven EUA Entscheid widerspiegeln.... Wenn es schliesslich so klar sei.

da das nur meine Interpretation zu sein scheint, noch nicht :-). ich habe das Gefühl, hier wird gewaltig Spannung aufgebaut, welche - bei EUA-Entscheid - explodieren wird.

b.

Genau das sehe ich auch so*bomb**dance4*

Andrea2020
Bild des Benutzers Andrea2020
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 05.11.2020
Kommentare: 336
Spannung wo?

da das nur meine Interpretation zu sein scheint, noch nicht :-). ich habe das Gefühl, hier wird gewaltig Spannung aufgebaut, welche - bei EUA-Entscheid - explodieren wird.

b.

Solange das Dampfbügeleisen am Ende des Arbeitstages aussteckt wird, sollte niemand Schaden nehmen. Die Spannung war heute erträglich.

Ich bin vom Kurs angetan. Wird wie immer seine Gründe haben, dass es mehr Käufer denn Verkäufer hatte. Ich find's immer noch erstaunlich.

Man kann lange drumrum interpretieren: Nach der KE werden alle Aktien weniger wert sein. Das flex. AK (Wandelanleihen etc) nicht zu vergessen.

Und wenn jemand meint, die KE sei noch nicht gefressen (da noch nicht beschlossen) so soll er die Mehrheitsverhältnisse der SH angucken. Dass GEM mitmacht ist auch nicht wirklich ein Argument, da ihr Einstandspreis eine andere Dimension hat. Zumindest in Relation zum Kurs von Nov.2020. Ausserdem gefällt mir das Drehbuch der beiden Ankündigungen von Montag und Dienstag nicht wirklich.

Ergo halt ich eine Miniposi wo ich beide Seiten mitgehen kann.

PS: So ist auch die Spannung auszuhalten.

 

"Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt"

expertg
Bild des Benutzers expertg
Offline
Zuletzt online: 03.09.2021
Mitglied seit: 20.02.2017
Kommentare: 20
NEWS 25.11.2020; 18:27

RELIEF THERAPEUTICS Holdings AG / Key word(s): Study results
25.11.2020 / 18:27

Correction: NeuroRx and Relief announce initial successful results from expanded access use of RLF-100(TM) (aviptadil) in patients with Critical COVID-19 and Severe Comorbidity: 72% survival seen in ICU patients

Correction of the press release published November 24, 2020: It has come to our attention that a mistake was printed in the percentage of control patients in the EAP who survived to day 28. The correct percentage is 27%, not 17% of the control patients, all treated with best available intensive care unit (ICU) Standard of Care, survived to day 28. This has been corrected in the text below.

Das Leben ist härter als schön. 

freezer
Bild des Benutzers freezer
Offline
Zuletzt online: 07.10.2021
Mitglied seit: 09.02.2016
Kommentare: 415
Bez. MSCI

bengal cat hat am 25.11.2020 15:12 geschrieben:

Eine Frage zu der Aufnahme in den MSCI (Information vom 16.11.20).  Sind diese Gelder bereits in den Kurs "geflossen"???

Dazu kursierten ja diverse Theorien, darum auch meine ausführliche Antwort hier. Unter dem Strich gibt es darauf schlussendlich keine richtige Antwort, da es schlicht niemand wissen kann. Wahrscheinlich liegt die Wahrheit wie so oft irgendwo in der Mitte...

Generell bringt eine Aufnahme in einen Index:

1) Höhere Liquidität

2) Neue Marktteilnehmer

Warum? Die Aufnahme in einen Index führt dazu, dass ein Titel ebenfalls in das Titel-/Anlageuniversum bzw. ebenfalls in den Benchmark von neuen Marktteilnehmer tritt. Dabei ist es beim MSCI grundsätzlich wie bei einer Matrjoschka. Der Small/Mid CH ist im Small/Mid Europa dieser wiederum im Small/Mid World. Also eine geographische Kaskade. Namentlich, sämtliche Marktteilnehmer welche diesen Index intern auf irgendeine Art und Weise (direkt wie indirekt) als Selektionsgrösse definiert haben. Daher müsste man wissen, wie das entsprechende Volumen sämtlicher Marktteilnehmer mit dieser Selektionsgrösse ist und die entsprechenden Allokationen. Das weiss man schlicht nicht. Aber die Thematik ist generell relativ komplex, da es für jede Ausprägung, für jede Strategie, für jeden einzelnen Marktteilnehmer eine andere Argumentation sowie Antwort gibt, wodurch am Ende des Tages ein Schnitt über sämtliche Teilnehmer gemacht werden müsste. Dieser Schnitt wird zwangsweise bei den obigen Punkten 1) und 2) landen.

Beispiel: Strikt passive Marktteilnehmer

Diese wollen generell den Benchmark so exakt wie möglich abbilden, sprich möglichst tiefen Tracking Error. Impliziert jedoch, dass der Preis (und damit Zeitpunkt) grundsätzlich irrelevant ist, da schlussendlich nur das Verhältnis bzw. die resultierende Abweichung die entsprechende Messgrösse darstellt. Dabei kann man unter physischer (Direkt: Haben den Titel effektiv im Portfolio) und synthetischer Replikation (Indirekt: Nur ein Swap und daher Problem von der Gegenpartei) unterscheiden. Dabei kann es jedoch auch vorkommen, das es Mischformen gibt. Ein Teil direkt und ein Teil indirekt repliziert. Der physische Aspekt ist eigentlich eine dankbare Geschichte. Dieser Teil bildet ja nur 1:1 ab (bzw. im entsprechend definiertem Verhältnis) und daher sind die entsprechenden Aktien de facto wie gesperrt (darum machen diese Marktteilnehmer übrigens auch so häufig Security Lending -> Renditeaufbesserung), bzw. abhängig von externen Cashflows im Portfolio selber (Zu- und Abflüsse). Da der Tracking Error im Vordergrund steht, ist der Ziel-Zeitpunkt vom Kauf prinzipiell "exakt" der Zeitpunkt wo der Titel in den Index aufgenommen wird. Also "theoretisch". Ansonsten geht man das Risiko ein, dass man unnötig einen Tracking Error produziert. Genau diesen will man jedoch generell eigentlich nicht. Daran werden sie ja gemessen. Trotzdem gibt es Situation wo selbst bei strikt passiven Marktteilnehmer oder Aspekten der Tracking Error in den Hintergrund gerät, namentlich falls im entsprechenden Index irgendwelche Firmen repräsentiert sind, welche gemäss Anlagereglement/-kriterien ein Exclusion Criteria erfüllen. Schönes Beispiel ist die Thematik ESG. Aber auch das regulatorische Umfeld (v.a. Cross Border) kann zu Abweichungen führen. Beispiel hier wäre der SMI und UCITS. Also nur weil ein Titel im Index ist, heisst dies nicht zwingend, dass ein strikt passiver Marktteilnehmer diesen im Teilvermögen haben muss, diesen im richtigen Vehältnis haben muss, im richtigen Vehältnis haben darf, oder generell haben darf. Alles abhängig von dem entsprechendem Anlagereglement bzw. der -kriterien. Dafür wird das Anlagereglement überhaupt, der relevante Benchmark genau und der Tracking Error jeweils mit einem Max definiert. Abweichungen ergeben sich schlicht schnell. Heisst dies jetzt, dass genau an dem Tag des Wechsels im Index gekauft wird? Kann aber muss nicht. Theoretisch können sie vorgänig ebenfalls auch einfach eine Partei beauftragen und die Titel dann von dieser termingerecht übernehmen. Bzw. vielleicht haben sie sogar mehrere Teilvermögen, welche von der Änderung betroffen sind, und ein Pooling ist generell bez. Gleichbehandlung sinnvoll. Häufig kann die Problematik ebenfalls über derivative Instrumente behoben werden (Commitment-Ansatz I praktisch immer drin). Dabei sind schlussendlich schlicht stets die internen Richtlinien relevant. Damit man die Frage beantworten kann, müsste man daher von sämtlichem betroffenen Markteilnehmer die internen Richtlinien kennen, die entsprechenden Strategien sowie Taktiken und ebenfalls die entsprechenden Volumen. Generell denken bspw. alleine die Fonds (hier v.a. die ETFs welche klassisch gerne mit passiv assoziert werden, was jedoch de facto falsch ist) wiederum in aktiven und passiven Fehler (Abweichungen vom entsprechenden Anlagereglement) und für beide Arten gibt es unterschiedliche Fristen zur Behebung. Aufnahme in einen Index wäre ein externen Faktor und daher per Definition generell ein passiver Verstoss. Die entsprechenden Fristen zur Behebung sind jedoch individuell definiert und beziehen sich generell immer auf davor und danach, bzw. werden beim Event umgewandelt. Somit könnte man auch schon vorher in den Grenzen des Anlagereglementes voll oder teilweise kaufen, solange man sich in der entsprechenden Behebungsfrist befindet. Dabei ein vorgängiges Kaufen prinzipiell kritischer als ein zu spätes Kaufen. Bzw. bei einem Rebalancing wird ja wortwörtlich umgeschichtet. Implikation davon, selbst ein strikt passiver Marktteilnehmer der eine direkte/physische und ebenfalls "exakte" Replikation durchführt, hat über die Thematik der Abweichungen stets eine Marge sowie Frist zur Behebung und ist daher nicht per se gezwungen, eine zeitliche 1:1 Abbildung vorzunehmen. Kann, muss aber nicht. Geht halt schlussendlich einfach auf Kosten des Tracking Errors. Was wiederum eine bewusste Entscheidung ist, oder zumindest eine in der Vergangenheit in Prozessen und internen Richtlinien definierte sowie kommunizierte Entscheidung war. Das ist mal eine kurze Übersicht über die passiven Aspekten. Dabei schon bei diesem Aspekt die Problematik von Währungen, Fund of Funds und dem nicht organisierten Kapitalmarkt (Stichwort: Darkpools / Börse ist nur ein Teil des Kapitalmarktes) ausgeblendet. Die Thematik ist halt wirklich komplex... Und diese wird umso komplexer, je mehr man sich von dem passiven Aspekt entfernt. Dabei wird es ebenfalls relativ schnell extrem kompliziert sowie undurchsichtig.

Zusammenfassung bez. Zeitpunkt:

Abhängig von vielen Aspekten, aber grundsätzlich immer die Frage im Vordergrund: "Kriege ich meine benötigten Stücke innerhalb meiner vordefinierten Frist". Wenn Ja, wird an dem entsprechendem Tag gekauft. Falls Nein, dann muss eine andere Lösung her und die gibt es immer. Ich würde jedoch die ersten beiden Punkte 1) und 2) als Richtwert nehmen. Die Aufnahme ist schlicht das Eintrittstor für neue passive sowie aktive Marktteilnehmer. Das ist die Aussage, welche man wirklich 100% treffen kann. Bzw. der Effekt sollte theoretisch strikt positiv sein, wobei dieser jedoch nicht quantifizierbar ist. Bandbreite wäre praktisch neutral bis sehr positiv. Dabei jedoch v.a. die weitergehenden Implikationen und aktiven Geschichten spannend.

alpensegler
Bild des Benutzers alpensegler
Offline
Zuletzt online: 24.11.2021
Mitglied seit: 20.11.2014
Kommentare: 1'347
expertg hat am 25.11.2020 18

expertg hat am 25.11.2020 18:36 geschrieben:

RELIEF THERAPEUTICS Holdings AG / Key word(s): Study results
25.11.2020 / 18:27

Correction: NeuroRx and Relief announce initial successful results from expanded access use of RLF-100(TM) (aviptadil) in patients with Critical COVID-19 and Severe Comorbidity: 72% survival seen in ICU patients

Correction of the press release published November 24, 2020: It has come to our attention that a mistake was printed in the percentage of control patients in the EAP who survived to day 28. The correct percentage is 27%, not 17% of the control patients, all treated with best available intensive care unit (ICU) Standard of Care, survived to day 28. This has been corrected in the text below.

Peinlich, peinlich...

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 533
EUA kommt!

Die letzten Feinschliffe werden getätigt! Siehe aktuelle Medienmitteilung!

b.

2brix
Bild des Benutzers 2brix
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 01.10.2010
Kommentare: 3'167
Entweder ein Tippfehler oder

Entweder ein Tippfehler oder 17% ist zB nach 60Tagen.

Aber ja, macht nicht gerade einen guten Eindruck...

expertg
Bild des Benutzers expertg
Offline
Zuletzt online: 03.09.2021
Mitglied seit: 20.02.2017
Kommentare: 20
Babette hat am 25.11.2020 18

Babette hat am 25.11.2020 18:43 geschrieben:

Die letzten Feinschliffe werden getätigt! Siehe aktuelle Medienmitteilung!

b.

 

Interessant wie manche sogar schlechte News als gute News interpretieren...

Das Leben ist härter als schön. 

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 533
Gehe davon aus, dass für morgen...

... bereits eine anderweitige PR geplant ist, sonst hätte dies auch morgen kommuniziert werden können.

b.

bengal cat
Bild des Benutzers bengal cat
Offline
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 11.11.2020
Kommentare: 3
MSCI Aufnahme

Danke Freezer für die ausführliche Antwort.

Schöner Abend. b.c.

Sansibar
Bild des Benutzers Sansibar
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 30.03.2010
Kommentare: 914
alpensegler hat am 25.11.2020

alpensegler hat am 25.11.2020 18:41 geschrieben:

expertg hat am 25.11.2020 18:36 geschrieben:

RELIEF THERAPEUTICS Holdings AG / Key word(s): Study results
25.11.2020 / 18:27

Correction: NeuroRx and Relief announce initial successful results from expanded access use of RLF-100(TM) (aviptadil) in patients with Critical COVID-19 and Severe Comorbidity: 72% survival seen in ICU patients

Correction of the press release published November 24, 2020: It has come to our attention that a mistake was printed in the percentage of control patients in the EAP who survived to day 28. The correct percentage is 27%, not 17% of the control patients, all treated with best available intensive care unit (ICU) Standard of Care, survived to day 28. This has been corrected in the text below.

Peinlich, peinlich...

1/3 überlebt auch ohne Medi. Für das Novartis Medi wird es richtig knapp um eine Signifikanz zu erzielen!

panda777
Bild des Benutzers panda777
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 16.09.2020
Kommentare: 7
Eintragung

rufri hat am 25.11.2020 15:17 geschrieben:

Papa Oscar hat am 25.11.2020 13:42 geschrieben:

otth hat am 25.11.2020 13:12 geschrieben:

panda777 hat am 25.11.2020 12:59 geschrieben:

Ab wann zählt man eigentlich zu den registrierten Sharedolders die bei der GV abstimmen dürfen?

Sobald du deine Aktien eintragen liessest. Muss man selbst proaktiv von seiner Bank verlangen.

Dies ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Bei Raiffeisen beispielsweise erfolgt dies automatisch, sofern du ihnen das entsprechende Formular zurückgesendet hast. Ich würde auf jeden Fall mal kurz bei deiner Bank nachfragen.

Bei Swissquote kann man seine Aktien ganz einfach online ins Aktienregister eintragen lassen. Auf den schwarzen Pfeil lnks neben dem Titel klicken und 'meine Aktien registrieren' anklicken. Es erscheint dann eine neue Seite mit einer Tabelle aller gekauften Aktien.

 

Danke für die Antworten. Hat mich daran erinnert, dass ich bei der Eröffnung mal etwas unterschrieben habe.

Da es sich um eine generelle Eintragungsermächtigung für alle zukünftigen Aktien handelt wird das wohl passen.

Green Shoot
Bild des Benutzers Green Shoot
Online
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 22.06.2009
Kommentare: 682
freezer hat am 25.11.2020 18

freezer hat am 25.11.2020 18:39 geschrieben:

bengal cat hat am 25.11.2020 15:12 geschrieben:

Eine Frage zu der Aufnahme in den MSCI (Information vom 16.11.20).  Sind diese Gelder bereits in den Kurs "geflossen"???

Dazu kursierten ja diverse Theorien, darum auch meine ausführliche Antwort hier. Unter dem Strich gibt es darauf schlussendlich keine richtige Antwort, da es schlicht niemand wissen kann. Wahrscheinlich liegt die Wahrheit wie so oft irgendwo in der Mitte...

Generell bringt eine Aufnahme in einen Index:

1) Höhere Liquidität

2) Neue Marktteilnehmer

Warum? Die Aufnahme in einen Index führt dazu, dass ein Titel ebenfalls in das Titel-/Anlageuniversum bzw. ebenfalls in den Benchmark von neuen Marktteilnehmer tritt. Dabei ist es beim MSCI grundsätzlich wie bei einer Matrjoschka. Der Small/Mid CH ist im Small/Mid Europa dieser wiederum im Small/Mid World. Also eine geographische Kaskade. Namentlich, sämtliche Marktteilnehmer welche diesen Index intern auf irgendeine Art und Weise (direkt wie indirekt) als Selektionsgrösse definiert haben. Daher müsste man wissen, wie das entsprechende Volumen sämtlicher Marktteilnehmer mit dieser Selektionsgrösse ist und die entsprechenden Allokationen. Das weiss man schlicht nicht. Aber die Thematik ist generell relativ komplex, da es für jede Ausprägung, für jede Strategie, für jeden einzelnen Marktteilnehmer eine andere Argumentation sowie Antwort gibt, wodurch am Ende des Tages ein Schnitt über sämtliche Teilnehmer gemacht werden müsste. Dieser Schnitt wird zwangsweise bei den obigen Punkten 1) und 2) landen.

Beispiel: Strikt passive Marktteilnehmer

Diese wollen generell den Benchmark so exakt wie möglich abbilden, sprich möglichst tiefen Tracking Error. Impliziert jedoch, dass der Preis (und damit Zeitpunkt) grundsätzlich irrelevant ist, da schlussendlich nur das Verhältnis bzw. die resultierende Abweichung die entsprechende Messgrösse darstellt. Dabei kann man unter physischer (Direkt: Haben den Titel effektiv im Portfolio) und synthetischer Replikation (Indirekt: Nur ein Swap und daher Problem von der Gegenpartei) unterscheiden. Dabei kann es jedoch auch vorkommen, das es Mischformen gibt. Ein Teil direkt und ein Teil indirekt repliziert. Der physische Aspekt ist eigentlich eine dankbare Geschichte. Dieser Teil bildet ja nur 1:1 ab (bzw. im entsprechend definiertem Verhältnis) und daher sind die entsprechenden Aktien de facto wie gesperrt (darum machen diese Marktteilnehmer übrigens auch so häufig Security Lending -> Renditeaufbesserung), bzw. abhängig von externen Cashflows im Portfolio selber (Zu- und Abflüsse). Da der Tracking Error im Vordergrund steht, ist der Ziel-Zeitpunkt vom Kauf prinzipiell "exakt" der Zeitpunkt wo der Titel in den Index aufgenommen wird. Also "theoretisch". Ansonsten geht man das Risiko ein, dass man unnötig einen Tracking Error produziert. Genau diesen will man jedoch generell eigentlich nicht. Daran werden sie ja gemessen. Trotzdem gibt es Situation wo selbst bei strikt passiven Marktteilnehmer oder Aspekten der Tracking Error in den Hintergrund gerät, namentlich falls im entsprechenden Index irgendwelche Firmen repräsentiert sind, welche gemäss Anlagereglement/-kriterien ein Exclusion Criteria erfüllen. Schönes Beispiel ist die Thematik ESG. Aber auch das regulatorische Umfeld (v.a. Cross Border) kann zu Abweichungen führen. Beispiel hier wäre der SMI und UCITS. Also nur weil ein Titel im Index ist, heisst dies nicht zwingend, dass ein strikt passiver Marktteilnehmer diesen im Teilvermögen haben muss, diesen im richtigen Vehältnis haben muss, im richtigen Vehältnis haben darf, oder generell haben darf. Alles abhängig von dem entsprechendem Anlagereglement bzw. der -kriterien. Dafür wird das Anlagereglement überhaupt, der relevante Benchmark genau und der Tracking Error jeweils mit einem Max definiert. Abweichungen ergeben sich schlicht schnell. Heisst dies jetzt, dass genau an dem Tag des Wechsels im Index gekauft wird? Kann aber muss nicht. Theoretisch können sie vorgänig ebenfalls auch einfach eine Partei beauftragen und die Titel dann von dieser termingerecht übernehmen. Bzw. vielleicht haben sie sogar mehrere Teilvermögen, welche von der Änderung betroffen sind, und ein Pooling ist generell bez. Gleichbehandlung sinnvoll. Häufig kann die Problematik ebenfalls über derivative Instrumente behoben werden (Commitment-Ansatz I praktisch immer drin). Dabei sind schlussendlich schlicht stets die internen Richtlinien relevant. Damit man die Frage beantworten kann, müsste man daher von sämtlichem betroffenen Markteilnehmer die internen Richtlinien kennen, die entsprechenden Strategien sowie Taktiken und ebenfalls die entsprechenden Volumen. Generell denken bspw. alleine die Fonds (hier v.a. die ETFs welche klassisch gerne mit passiv assoziert werden, was jedoch de facto falsch ist) wiederum in aktiven und passiven Fehler (Abweichungen vom entsprechenden Anlagereglement) und für beide Arten gibt es unterschiedliche Fristen zur Behebung. Aufnahme in einen Index wäre ein externen Faktor und daher per Definition generell ein passiver Verstoss. Die entsprechenden Fristen zur Behebung sind jedoch individuell definiert und beziehen sich generell immer auf davor und danach, bzw. werden beim Event umgewandelt. Somit könnte man auch schon vorher in den Grenzen des Anlagereglementes voll oder teilweise kaufen, solange man sich in der entsprechenden Behebungsfrist befindet. Dabei ein vorgängiges Kaufen prinzipiell kritischer als ein zu spätes Kaufen. Bzw. bei einem Rebalancing wird ja wortwörtlich umgeschichtet. Implikation davon, selbst ein strikt passiver Marktteilnehmer der eine direkte/physische und ebenfalls "exakte" Replikation durchführt, hat über die Thematik der Abweichungen stets eine Marge sowie Frist zur Behebung und ist daher nicht per se gezwungen, eine zeitliche 1:1 Abbildung vorzunehmen. Kann, muss aber nicht. Geht halt schlussendlich einfach auf Kosten des Tracking Errors. Was wiederum eine bewusste Entscheidung ist, oder zumindest eine in der Vergangenheit in Prozessen und internen Richtlinien definierte sowie kommunizierte Entscheidung war. Das ist mal eine kurze Übersicht über die passiven Aspekten. Dabei schon bei diesem Aspekt die Problematik von Währungen, Fund of Funds und dem nicht organisierten Kapitalmarkt (Stichwort: Darkpools / Börse ist nur ein Teil des Kapitalmarktes) ausgeblendet. Die Thematik ist halt wirklich komplex... Und diese wird umso komplexer, je mehr man sich von dem passiven Aspekt entfernt. Dabei wird es ebenfalls relativ schnell extrem kompliziert sowie undurchsichtig.

Zusammenfassung bez. Zeitpunkt:

Abhängig von vielen Aspekten, aber grundsätzlich immer die Frage im Vordergrund: "Kriege ich meine benötigten Stücke innerhalb meiner vordefinierten Frist". Wenn Ja, wird an dem entsprechendem Tag gekauft. Falls Nein, dann muss eine andere Lösung her und die gibt es immer. Ich würde jedoch die ersten beiden Punkte 1) und 2) als Richtwert nehmen. Die Aufnahme ist schlicht das Eintrittstor für neue passive sowie aktive Marktteilnehmer. Das ist die Aussage, welche man wirklich 100% treffen kann. Bzw. der Effekt sollte theoretisch strikt positiv sein, wobei dieser jedoch nicht quantifizierbar ist. Bandbreite wäre praktisch neutral bis sehr positiv. Dabei jedoch v.a. die weitergehenden Implikationen und aktiven Geschichten spannend.

Ladies und Gentlemen,

Relief im MSCI Global Small Cap Index. Die Antwort ist Ja! Wo ist der Salon im Olymp?

Die Kernfrage ist nun, wieviel fliesst rein mathematisch effektiv dank MSCI in Relief hinein? z.B.  Bis 31.12?

MFG

Sprössling

Die Gerüchteküche brodelt. Mal schauen, ob diese überbezahlten Wortverbieger richtig gewürfelt haben.

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 494
.
Aloe
Bild des Benutzers Aloe
Offline
Zuletzt online: 14.11.2021
Mitglied seit: 22.08.2020
Kommentare: 153
expertg hat am 25.11.2020 18

expertg hat am 25.11.2020 18:48 geschrieben:

Babette hat am 25.11.2020 18:43 geschrieben:

Die letzten Feinschliffe werden getätigt! Siehe aktuelle Medienmitteilung!

b.

 

Interessant wie manche sogar schlechte News als gute News interpretieren...

Warum ist das schlechte Nachricht? Der Zahl wurde korrigiert, aber die Kernaussage das "vip hohe Wirkungsgrad hat" wird damit nicht verändert. Man weiss den Prozentsatz nur bei 28 Tagen und noch nicht bei 60 Tage zudem  sind nicht alle Daten ausgewertet. Also völlig ausreichende Indikation die zur Schluss anyways optimiert werden muss. Nicht mehr und nicht weniger, aber auf jeden fall eine Indikation und keine "schlechte Nachricht"

Aloe
Bild des Benutzers Aloe
Offline
Zuletzt online: 14.11.2021
Mitglied seit: 22.08.2020
Kommentare: 153
el Huron hat am 25.11.2020 19

el Huron hat am 25.11.2020 19:40 geschrieben:

Peinlich bleibt einzig Deine miese Stimmungsmache, Alpensegler.

 

Sag...beim traden vertan und den Wiedereinstieg verpasst? Tja, sei bitte vorsichtig mit solchen Moves*lol*

 

@Freezer 

Danke für Deine Beiträge. Die bringen einen echten Mehrwert!

@Freezer da hat el Huron meiner Meinung nach völlig recht. Freezer ich habe mir für Wochenende Zeit eingeplant dein Posting von Gestern richtig "durchzustudieren": Deine Beiträge sind einfach ein Gewinn! *air_kiss* Danke vielmals -Aloe

Mr. Happy
Bild des Benutzers Mr. Happy
Offline
Zuletzt online: 01.04.2021
Mitglied seit: 26.08.2020
Kommentare: 7
RLF-100 gegen Mers-CoV?

Guete Morge mitenand

Leider habe ich keine Antwort auf meinen Post #13438 erhalten. Ich hoffe Gertrud oder Mount Pilatus können dazu was sagen. Das Marktpotential von RLF-100 kann sich, meiner Meining, wirklich erheblich steigern: 

"Im Blick ist ein Artikel abgedruckt über eine nächste mögliche Pandemie. Das sogenannte Mers-CoV kann ebenfalls tödliche Atemwegsinfektionen auslösen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO stuft Mers als «Priority Disease» ein. Eine «Priority Disease» ist eine Krankheit, deren Erforschung und Entwicklung von Medikamenten höchste Priorität eingeräumt werden muss. Bei gesunden Menschen verläuft die Mers-Erkrankung in der Regel asymptomatisch oder mit milden grippeähnlichen Symptomen, klärt die WHO auf. Die Beschwerden ähneln mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und zum Teil Durchfall denen einer Sars-CoV-2-Infektion. Bei schweren Mers-Verläufen kann sich ebenfalls eine Lungenentzündung entwickeln, die in ein akutes Atemnotsyndrom übergehen kann".

So wie ich RLF verstanden habe, könnte "unsere" Therapie bei Mers ebenfalls sehr nützlich sein? Ist dem so? 

 - - - - - - -

MrAMS
Bild des Benutzers MrAMS
Offline
Zuletzt online: 12.11.2021
Mitglied seit: 05.06.2018
Kommentare: 173
Korrigierte Medienmitteilung

https://relieftherapeutics.com/newsblog/correction-neurorx-and-relief-an...

Wer dieser Korrektur der Medienmitteilung etwas Positives abgewinnen kann, ist wohl beratungsresistent. Hier wurde der Prozentsatz der Kontrollgruppe offiziell falsch kommuniziert. Nicht falsch übersetzt, keine falsche Gross- oder Kleinschreibung, keine ie-Fehler und auch kein Kommafehler. 

Fragt Euch einfach, bleibt Ihr auch investiert wenn die FDA-Zulassung nicht kommt? Formale Fehler werden bei der FDA bestimmt nicht ignoriert und sorgen mindestens für weitere Verzögerungen. 

Bleibt vorsichtig. 

Seiten