MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.377 CHF
  • -2.79% -0.011
  • 22.01.2021 17:30:30
11'715 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'028
swissrain hat am 14.01.2021

swissrain hat am 14.01.2021 08:03 geschrieben:

 

Fazit: 5700 Mehrkosten für die selbe Leistung für ein mittelgrosses Hausdach. 

Doch könntest du nun mit der teureren Lösung ca. 10 Prozent mehr Leistung erreichen,

Wurde hier schon herausgerechnet nur 37 Panel anstelle 40 Stück.

Für den Kauf der Solaranlage ist für mich entscheidend wieviele Jahre es braucht bis die Investition sich amortisiert hat, da spielen die Mehrkosten deutlich mit. Trotz all den Subventionen dauert es immer noch sehr lange. Zum Glück habe ich einen grossen Eigenverbrauch sonst würde sich das überhaupt nicht lohnen, aber das ist ein anderes Thema.

So jetzt lasse ich euch hier wieder in Ruhe und drücke euch die Daumen für eure Aktie Wink

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 33
Meyer Burger @Stromkongress
Gran
Bild des Benutzers Gran
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 195
Wenn es zu einer

Wenn es zu einer erfolgreichen Fremdkapitalfinanzierung kommt wird hier nochmals kräftig die Zukunft gehandelt. Meyer Burger ist zuversichtlich, dass diese Fremdkapitalfinanzierung zustande kommt. 

 

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'028
gertrud hat am 14.01.2021 10

gertrud hat am 14.01.2021 10:55 geschrieben:

 

Ich habe sehr ähnliche Erfahrungen gemacht wie Atlan.
Ehrlich: Eine private PV Anlage lohnt sich in der  Schweiz nur theoretisch. Mit allen Subventionen und Steuerabzügen wird es grad eine Nullsummenangelegenheit. Mit etwas Unterhalt und vielleicht einem WR Tausch alle 10-15 Jahre und schliesslich Abbruch und Entsorgung wird es schnell negativ.
Also würde ich nicht noch 10% Heimatbonus für europäische Fabrikate draufzahlen wollen.
Aber ich bereue die Installation nicht, und meine Chinesischen Module tun brav, was sie tun sollen. Wenn die Sonne scheint.

 

Genau auf den Punkt gebracht, die Dividende für die Investition ist im Prinzip ein gutes Gefühl/Gewissen, wenn man im Sommer den Pool auf 34 Grad heizt (mit Wärmepumpe) und auch sonst mit dem Verbrauch von elektrischer Energie etwas entspannt umgeht. Aber dafür subventioniere ich sicher nicht eine europäische Firma, unsere Firma (da bekomme ich meinen Lohn) lebt ja auch vom Export nach Asien.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'562
Geld

gertrud hat am 14.01.2021 10:55 geschrieben:

Gefällt mir, die Diskussion. Danke, Atlan und swissrain

Ich habe sehr ähnliche Erfahrungen gemacht wie Atlan.
Ehrlich: Eine private PV Anlage lohnt sich in der  Schweiz nur theoretisch. Mit allen Subventionen und Steuerabzügen wird es grad eine Nullsummenangelegenheit. Mit etwas Unterhalt und vielleicht einem WR Tausch alle 10-15 Jahre und schliesslich Abbruch und Entsorgung wird es schnell negativ.
Also würde ich nicht noch 10% Heimatbonus für europäische Fabrikate draufzahlen wollen.
Aber ich bereue die Installation nicht, und meine Chinesischen Module tun brav, was sie tun sollen. Wenn die Sonne scheint.

Das ist eine typische Stellungnahme, wo Geld ALLES bedeutet. Der Ansatz von swissrain zeugt schon von mehr Bewusstsein und Intelligenz. Schlussendlich zählt doch nicht das Geld, sondern wie man sich fühlt, das Niveau der Lebensqualität. Beim Geld sollte man sich nur fragen, ob man es sich leisten kann oder nicht.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 358
gertrud hat am 14.01.2021 16

gertrud hat am 14.01.2021 16:55 geschrieben:

a.  Ich habe 25 Jahre Erfahrung mit dem "industriellen" China. Wenn mich in dieser Periode etwas beeindruckt hat, dann wie schnell und  konsequent China gerade Umweltschutzmassnahmen umsetzen kann, wenn "China" das will.
(b) Das mit der Diktatur ist eine andere Sache.
(c) Genauso schnell können die asiatischen (kann ja auch Korea, Japan, Taiwan oder Singapur sein) Grosskonzerne auch wieder eine europäische Fabrikation aufnehmen, wenn der Markt das will und bezahlt oder wenn es logistisch Sinn macht.

a) stimmt aus meiner Sicht nicht, b) damit ist es für dich egal, woher die Produkton stammt, ob aus einem Kerker oder aus der Freiheit, c) also sollen Asiaten die Produktion übernehmen, und damit Europa? - (Ich könnte jeden dieser Punkte lange diskutieren, und versuche aber, das Forum nicht zuzumüllen damit. Nur hier die grosse Infrage-Stellung, bzw. meine Aussage: Nein dazu!)

Mein Standpunkt: Genau so wie Europa befand, ein eigenes Flugzeug zu haben (Airbus), um das Geschäft nicht den Amis zu überlassen, wird es schauen müssen, dass die Energiewende etc. nun nicht durch Dikaturen ermöglicht wird. Die Zukunft wird schwierig für Europa und die Schweiz: In Europa für die deutsche Auto-Industrie, da Google und Apple aus den USA alle Strassendaten haben und den nächsten Trend (von autonomem Fahren) leicht beschreiten werden, und da China mit ihren abgerichteteten Ameisen-Arbeitern eine hirngewaschene Bevölkerungsmasse hat, die still und leise jeden Tag durch die Fabrikpforten eintritt, "Arbeit macht frei."

Europa und auch das nun ausgelagerte GB muss aufpassen, nicht durch Naivitäten wie von dir Gertrud geäussert, ins Abseits zu geraten. Volksvertretern, falls nicht von dummer Art, wird das bewusst sein. 

Kurz: Ein Teil der Solar-Produktion gehört in die Länder, die sie brauchen. - Brauchen wir sie? - Oh yes!

Bei der Art von Gertrud fällt mir eine Aussage glaub ich von Churchill in den Sinn, ungefähr so: "Der Kapitalist wird seinen Galgen von jenem kaufen, der ihn ihr/ihm ein paar Cents billiger verkauft,", hier Churchills Wort leicht angepasst von swissrain. 

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 84
swissrain hat am 14.01.2021

swissrain hat am 14.01.2021 14:11 geschrieben:

ursinho007 hat am 14.01.2021 19:25 geschrieben:

 

Schliesslich zählt doch nicht das Geld, sondern wie man sich fühlt, das Niveau der Lebensqualität. Beim Geld sollte man sich nur fragen, ob man es sich leisten kann oder nicht.

Danke, und muss dich nun lieber nennen, Ursinho, Bärchen, das ist die gewichtigste und tiefste Erkenntnis, die ich heute gelesen habe: Darf ich dazu sagen etwas aus meiner Bio: Ich war ein Leben lang hauptsächlich und einstmals vernarrt in antiker asiatische Philosophie von Lao-Tse bis Buddha, Lao-Tse ein Chinese und der damalige Buddha vermutlich vom Blut her ein Germane. Antike asiatische Philosophie ist eine Mischform von Denken von Europäern (in Nordindien damals) und von chinesischem Denken. - Und keiner der Antiken und befreiten Denker hätte aber einer solchen Frage, chinesische oder europäische Panels, Rappen gespaltet. In der gegenwärtigen Weltenlage. Beide waren für Freiheit, nur für Freiheit, und aus dem damaligen Buddha kam ein Glaube an "Karma". Ich bin ungläubig, glaube keiner Philosophie und keinem Glauben, also gänzlich frei von jeglicher Denkrichtung, aber ich glaube nur einen Wert erlebt zu haben im Leben, "Karma". Ich sehe mich als "fühlig", ich fühle die Dinge mehr als ich sie erdenke, und das Fühlen tut vieles, was Denken nicht tut. Fühlen nimmt Rücksicht auf Tiere, auf Natur, auf das Wunder, und lehnt Unterdrückung ab und mag nichts im Haus, das aus Unterdrückung stammt. Natürlich werden hier bei dieser Aussage nun die meisten Schweizer lachen, die nur Materie sehen, den halben Batzen, aber Zufriedenheit stammt aus verantwortlichem Nehmen und Geben, und ausserhalb dem kann es kein Glück geben. Dazu auch welche Paradoxe, die man nie auswischen kann, aber natürlich gebe ich meiner Schwester oder dem Bruder lieber meinen überschüssigen Batzen als dem Fremden. - Und natürlich will ich eine europäische Solar-Produktion, da ich dort geboren bin und mein Herz bei dem Kontinent ist, obwohl ich in TH wohne, und nun keinen Kommentar zu meinem Wohn-Land. 

Mir ist es sogar auch scheissegal, wenn ich mein Investment in Meyer Burger verliere. Es wäre traurig nicht wegen dem verlorenen Geld, sondern dass Europa offenbar am Kranken ist und sich auf den Rücken legt zum Bauch-Streicheln statt was zu tun. Wenn Meyer Burger es nicht schafft, ist es ein Zeichen für die Dummheit der Europäer. 

 

Amen, Bruder.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'463
Querdenker

Ich mag ja Querdenker und originelle Sichtweisen. Auch in einem Börsenforum. Aber hier schrammen grad ein paar hart an der Grenze zur Heuchlerei . . .

Also was ist jetzt der Investmentcase für Meyer Burger
A) weil Aussichten auf gute Gewinne bestehen?
B) weil alles gut ist solange es gegen "die Chinesen" ist, selbst wenn es Geld kostet?
C) Weil man selbst wenn man Geld verliert, das gerne mit einer "guten" Aktie macht?
D) Weil man damit ein politisches Statement macht?

Immer bewusst sein: Wenn wer heute für 0.40 CHF eine MBTN Aktie kauft, hat MBT selber noch gar nichts davon. Er kauft sie einfach einem andern ab.

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 33
gertrud hat am 14.01.2021 14

gertrud hat am 14.01.2021 14:55 geschrieben:

Ich mag ja Querdenker und originelle Sichtweisen. Auch in einem Börsenforum. Aber hier schrammen grad ein paar hart an der Grenze zur Heuchlerei . . .

Also was ist jetzt der Investmentcase für Meyer Burger
A) weil Aussichten auf gute Gewinne bestehen?
B) weil alles gut ist solange es gegen "die Chinesen" ist, selbst wenn es Geld kostet?
C) Weil man selbst wenn man Geld verliert, das gerne mit einer "guten" Aktie macht?
D) Weil man damit ein politisches Statement macht?

Immer bewusst sein: Wenn wer heute für 0.40 CHF eine MBTN Aktie kauft, hat MBT selber noch gar nichts davon. Er kauft sie einfach einem andern ab.

Alle Punkte, wobei ich auf A) und nicht C) setze und B) unglücklich formuliert sehe: FÜR Europa, nicht gegen irgendjemanden! Man darf sich doch hoffentlich noch selber helfen? Smile

 

Dazu: Ich würde das Geld lieber verlieren, dass ich bei einer KE direkt ( Wink ) in Meyer Burger gesteckt habe, anstatt Geld, mit welchem ich irgendeine US/CN Aktie am Sekundärmarkt erworben hätte. DAS würde mich stören, bei MBTN sähe ich es sehr ähnlich wie swissrain:

swissrain hat am 14.01.2021 14:28 geschrieben:

Mir ist es sogar auch scheissegal, wenn ich mein Investment in Meyer Burger verliere. Es wäre traurig nicht wegen dem verlorenen Geld, sondern dass Europa offenbar am Kranken ist und sich auf den Rücken legt zum Bauch-Streicheln durch Chinesen, statt was zu tun.

Wenn Meyer Burger es nicht schafft, ist es ein Zeichen für die Verblödetheit der Europäer, und nicht von Gunther Erfurts Vision. 

 

Und: So ganz stimmt dies nicht, wer heute MBTN Aktien am Sekundärmarkt erwirbt, gibt das Geld zwar nicht direkt MBTN, dennoch zeigt sich das Verhalten in der positiven Preisentwicklung wieder. vgl:

swissrain hat am 14.01.2021 08:03 geschrieben:

Die Börse hat immer recht, wird gesagt: Das Kursgeschehen bis anhin zeigt, dass die Intelligenz der vielen (Börsenteilnehmer/Investoren) an das Gelingen der Story glaubt. Das ist zwar keine Garantie, aber die Intelligenz der vielen hat häufig die richtige Nase ... 

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'028
Also langsam muss ich mir die

Also langsam muss ich mir die Augen reiben und mich vergewissern, dass ich da nicht im Link von Rette die Welt und vor allem Europa vor China bin. Möchte an  der Börse Geld verdienen und dazu braucht es keine Religionen.

Und tschüss .... 

 

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 84
gertrud hat am 14.01.2021 14

gertrud hat am 14.01.2021 14:55 geschrieben:

Ich mag ja Querdenker und originelle Sichtweisen. Auch in einem Börsenforum. Aber hier schrammen grad ein paar hart an der Grenze zur Heuchlerei . . .

Also was ist jetzt der Investmentcase für Meyer Burger
A) weil Aussichten auf gute Gewinne bestehen?
B) weil alles gut ist solange es gegen "die Chinesen" ist, selbst wenn es Geld kostet?
C) Weil man selbst wenn man Geld verliert, das gerne mit einer "guten" Aktie macht?
D) Weil man damit ein politisches Statement macht?

Immer bewusst sein: Wenn wer heute für 0.40 CHF eine MBTN Aktie kauft, hat MBT selber noch gar nichts davon. Er kauft sie einfach einem andern ab.

A) ja
B) nicht gegen China. Sondern gegen Preisdumping, unlauteren Wettbewerb und fehlende Menschenrechte.
C) ja
D) ja

Ich erlebe immer wieder, dass Leute, die bewusste Entscheidungen treffen, gerne als Heuchler (oder Gutmenschen) dargestellt werden. Das ist undifferenziertes Blick-Kommentarspalten-Niveau. Denn: was ist falsch daran, mit möglichst vielen persönlichen Entscheidungen dafür zu sorgen, dass man nicht nur selbst davon profitiert, sondern auch andere?

Ich hatte zuvor ein Konto bei Swissquote. Hatte eine persönliche Negativliste (keine Aktien von Rüstungsfirmen, Tierverarbeitern, unsensiblen Grosskonzernen, etc.). Habe dann mein Konto zur ABS gezügelt: dort darf man nur Aktien aus einer Positivliste halten. Das geht nochmals einen Schritt weiter. Also nur Aktien von Firmen, die hohe Sozial-, Öko-, etc -Standards haben. Also keine AMS, keine Airbus, keine BP, etc. Meyer Burger darf man halten und ist mit 2 von 4 "Vögeln" bewertet. Das tönt alternativ? Ist es auch. Warum auch nicht? Denn was passiert, wenn der Grossteil der Anleger so handelt? Das würde den Druck auf die "Scheiss egal, wir machen was wir wollen"-Firmen drastisch erhöhen, weil dann deren Aktienkurse einfach nicht mehr steigen wollen (und damit auch die Optionen/Aktien (Boni) des Mgmt's). Da hilft dann auch kein Marketing-Greenwashing mehr. Also: jeder Kaufentscheid an der Börse ist ebenfalls ein Statement. Ob man soweit gehen möchte? Ist jedem selber überlassen. Das heisst übrigens nicht, dass ich kein Profit machen möchte. Im Gegenteil: ich möchte, dass MBTN abgeht wie ein Zäpfchen. Es spricht nichts dagegen, viel Geld zu haben.

Das hat nichts mit Gutmenschentum oder Heuchlerei zu tun. Das ist schlichtweg eine persönliche Einstellung. So wie es Leute gibt, die einer Fliege eins mit der Klatsche auf's Dach geben, und andere, die das Fenster öffnen.

Natürlich kann man ausschliesslich das Ziel verfolgen, möglichst viel Profit machen zu wollen. Warum auch nicht.

 

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'028
Sudoku hat am 14.01.2021 16

Sudoku hat am 14.01.2021 16:01 geschrieben:

Atlan schreibt:

“Mir ist es sogar auch scheissegal, wenn ich mein Investment in Meyer Burger verliere. Es wäre traurig nicht wegen dem verlorenen Geld, sondern dass Europa offenbar am Kranken ist und sich auf den Rücken legt zum Bauch-Streicheln statt was zu tun. Wenn Meyer Burger es nicht schafft, ist es ein Zeichen für die Dummheit der Europäer.“

Lieber Soduko wo schreibe ich das ?

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 17.01.2021
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 2'001
Bitte keine Moral in den Vordergrund schieben!

MeyerBurger versucht alles, um die Kurve zu kriegen. Die Bemühungen auf verschiedenen Ebenen verlangen Respekt. Trotzdem - damit meine ich vor allem swissrain - bitte keine falsche Moral ins Spiel bringen. Es geht doch nicht um das "Überleben" der Schweiz oder Europas. Klimaprobleme, und dies ist meine feste Überzeugung, lassen sich nur gemeinsam, also global, lösen. 

Ein bisschen glaube ich die chinesische Kultur und ihre Mentalität zu kennen. Der Umweltschutz geniesst heute neben dem Wachstum höchste Priorität. Dies ist für das moderne China ebenfalls eine Frage des Überlebens, oder bescheidener ausgedrückt, der Lebensqualität.

Es war auch früher bei uns so: in den 50er und 60er Jahre zählte ebenfalls nur der Faktor Wirtschaft und deren Wachstum. Mit steigendem Wohlstand des Mittelstandes wurde aber die damalige Umweltproblematik, Abfallentsorgung, Gewässerverschmutzung, Luftqualität zunehmend mehr gewichtet. 

China hat enorme Fortschritte gemacht nicht nur in der Stärkung des Mittelstandes, sondern auch im Bewusstwerden anderer als bloss materieller Werte.

Wo ich Mühe habe ist die erst in jüngster Zeit, hervorgerufen durch "America First", entstandene Sinophobie. Es ist erschreckend, wenn man Leserbriefe in amerikanischen Medien liest. Aber auch bei uns gewinnt diese Bewegung vor allem in Kreisen der Transatlantiker zunehmend Anhänger.

Dabei ist gerade der Wohlstand der Schweiz abhängig von einem möglichst breit abgestützten globalen Handel. Und es ist einmal schon aus demografischen und wachstumsdynamischen Gründen so, dass die Zukunft im asiatischen Raum liegt, ob dies einem sympathisch ist oder nicht. Die Silk and Road Initiative der Chinesen wird sich durchsetzen. 

Wichtig scheint mir, dass wir klar eine Grenze ziehen zwischen wirtschaftlichen Interessen und der oft vom Westen, und zwar gezielt partiell und interessenfokussiert, ins Spiel gebrachten Moral.  

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'463
Europa - Asien

Man kann das schon mal hier andiskutieren. Und ich schätze die anderen Meinungen, gerade auch die von swissrain.

Nur musste ich an folgendes Zitat vom selben swissrain von heute Morgen denken:

Deswegen bin ich mit einer wahnwitzigen Position in der Aktie (AMS), weil der Wald in diesem Fall zu gedeihen verspricht. 

AMS, mit mehrheitlich asiatischer Produktion, hat gerade in einem aktionärswertvernichtenden Uebernahmekampf die europäische Osram übernommen und wird hier bald zu einem Kahlschlag ansetzen. Wer wird dann wohl hier im Forum applaudieren?
Nichts für ungut,  swissrain.

Ich bin opportunistische Aktionärin in MBTN und in AMS. Von daher soll's mir recht sein, wenn diese Aktien steigen.
Aber für karitative Zuwendungen bevorzugen wir WorldVision etc.

(Und ich habe die China/Italien Module nicht noch schnell aufs Dach geknallt, sondern bin einfach der Empfehlung des Solateurs gefolgt. Wie ja auch anscheinend Atlan. Man hört ja gern auf  Fachleute die es am Besten wissen sollten.)

Feds
Bild des Benutzers Feds
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 16.07.2020
Kommentare: 7
gertrud hat am 14.01.2021 14

gertrud hat am 14.01.2021 14:55 geschrieben:

Immer bewusst sein: Wenn wer heute für 0.40 CHF eine MBTN Aktie kauft, hat MBT selber noch gar nichts davon. Er kauft sie einfach einem andern ab.

Doch, wenn jemand für 0.40 CHF kauft und behaltet gibt's jemand weniger, der willig ist, zu verkaufen. Also gibt es weniger Angebot an mbtn aktien. Weniger Angebot führt zu steigenden Preisen, da wenn jemand kaufen will und keine Aktien auf dem aktuellen Niveau verfügbar sind, dann muss er mehr anbieten, bis sich ein Verkäufer findet. Wenn der Preis hoch genug gestiegen ist, kann Meyer burger wieder ein Kapitalerhöhung machen - Je höher der Kurs, desto weniger verwässerung. Weniger Verwäserung ist gut, da der Kurs weiterhin Möglichkeiten hat, zu steigen, damit später eventuell wieder jemand in eine Kapitalerhöhung investiert, also wenn man jetzt kauft, profitiert Meyer Burger sehr wohl.
Das müsstest du doch alles wissen?

zu deiner Frage, warum jemand in mbtn investiert, kann ich dir nur meine Sichtweise sagen: Irgendwo muss ich mein Geld ja haben.

Bitcoin will ich nicht, nicht umweltfreundlich,
Gold will ich nicht, Sklavenarbeit bei Minerei,
Geld will ich nicht, da dann meine Bank die Möglichkeit hat, 90% meines Geldes zu investieren und die investieren sicher nicht umweltbewusst,
Immobilien kenn ich micht nicht aus
Anleihen kenn ich mich nicht aus
Bleiben Aktien; durch meine obige Beschreibung, wie der Kapitalmarkt funktioniert, will ich lieber in umweltfreundliche, Soziale unternehmen investieren, da dann das Geld indirekt auch dort ankommt, Meyer Burger ist eines davon...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'463
@ Feds

Ja, da hast Du natürlich schon auch recht.

Wer allerdings noch viel direkter von einem hohen MBTN Kurs profitiert sind die Zeichner der KE im August zu 0.10 CHF. Und da ist vor allem dieser Herr über Sentis ganz dick beteiligt und wie bei vielen Oligarchen stellt sich schon die Frage, wie das Geld zusammengefunden hat:

  • Pyotr Kondrashev started working at Silvinit's fertilizer factory in 1972.
  • Kondrashev became the company's CEO in 1990 and later led its privatization.
  • In 2010 he and his partners sold their stakes in Silvinit, Russia's second-largest producer of potassium fertilizer, for an estimated $3 billion.
  • In 2014 he bought Solikamsk Magnesium Plant (SMZ), which produces 60% of Russia's rare earth metal magnesium.
  • Kondrashov invested in Swiss solar machinery-maker Meyer Burger in 2016.

Möchten wir wirklich wissen unter welchen Bedingungen 60% von Russlands Magnesiumproduktion stattfindet?
Man merke, in einer globalisierten Welt ist gar nicht so einfach, wo die Guten sind, und was jetzt gut für wen ist.

 

 

 

Feds
Bild des Benutzers Feds
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 16.07.2020
Kommentare: 7
globalisierten Welt

gertrud hat am 14.01.2021 18:13 geschrieben:

Man merke, in einer globalisierten Welt ist gar nicht so einfach, wo die Guten sind, und was jetzt gut für wen ist.

Ja, du hast recht. Meine Logik hierzu ist, dass ich davon ausgehe, dass Stromproduktion von Meyer Burger Panels unter den fairsten und umweltfreundlichsten Varianten der Stromproduktion ist (100% fair und umweltfreundlich geht nicht wirklich...).

Das kann natürlich mit deinem Argument durchaus bestritten werden, aber wenn man Vergleiche sieht von Öl, Erdgas, Kohle, Nuklear, Solar, Wind, Wasser, ist Solar vermutlich schon auf dem ethischeren Ende. und wenn Solar, denke ich schon eher von europa, auch wenn halt mit russischem Magnesium.

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'562
beides möglich

Atlan hat am 14.01.2021 15:31 geschrieben:

Also langsam muss ich mir die Augen reiben und mich vergewissern, dass ich da nicht im Link von Rette die Welt und vor allem Europa vor China bin. Möchte an  der Börse Geld verdienen und dazu braucht es keine Religionen.

Und tschüss .... 

 

Warum diese Schwarzweissmalerei?

Ich kann mich doch dafür einsetzen, damit Europa energieunabhängig wird und gleichzeitig dabei Geld verdienen. Das eine schliesst das andere nicht aus.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Atlan
Bild des Benutzers Atlan
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 04.09.2012
Kommentare: 1'028
gertrud hat am 14.01.2021 18

gertrud hat am 14.01.2021 18:13 geschrieben:

Ja, da hast Du natürlich schon auch recht.

Wer allerdings noch viel direkter von einem hohen MBTN Kurs profitiert sind die Zeichner der KE im August zu 0.10 CHF. Und da ist vor allem dieser Herr über Sentis ganz dick beteiligt und wie bei vielen Oligarchen stellt sich schon die Frage, wie das Geld zusammengefunden hat:

  • Pyotr Kondrashev started working at Silvinit's fertilizer factory in 1972.
  • Kondrashev became the company's CEO in 1990 and later led its privatization.
  • In 2010 he and his partners sold their stakes in Silvinit, Russia's second-largest producer of potassium fertilizer, for an estimated $3 billion.
  • In 2014 he bought Solikamsk Magnesium Plant (SMZ), which produces 60% of Russia's rare earth metal magnesium.
  • Kondrashov invested in Swiss solar machinery-maker Meyer Burger in 2016.

Möchten wir wirklich wissen unter welchen Bedingungen 60% von Russlands Magnesiumproduktion stattfindet?
Man merke, in einer globalisierten Welt ist gar nicht so einfach, wo die Guten sind, und was jetzt gut für wen ist.

 

 

 

Mein Gott das ist ja eine richtig dubiose Gestalt, zum Glück habe ich noch die Alternative von fleissigen ehrlichen Chinesen fabrizierte Module zu kaufen. Also für solche Typen zahle ich nicht 5000 sfr Aufpreis. Weiss der Geier was der mit dem Geld alles macht, die armen Frauen und Kinder in Russland.

Ironie off, Meyer Burger ist im Moment eine Zockeraktie und wer meint damit auf dem Gutmenschen Tripp zu inverstieren sollte mal überlegen  was er da genau macht. Ich kenne viele Chinesen welche grundanständige fleissige Personen sind welche einen gewissen Wohlstandes erreichen wollen.Und dann kommen sie nach Luzern und kaufen unsere Uhren und besuchen den Pilatus und sind friedlich

Solarenergie ist per se eine gute Sache , lassen wir doch den Mark spielen nur meine Meinung

 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 3'562
Energieunabhängigkeit

Der Energieiunabhängigkeit wird hier zu wenig Beachtung geschenkt.

Wir sollten doch vom Erdöl und Erdgas her wissen, dass Europa durch die Abhängigkeit erpressbar ist. Mit dem Wechsel der Energieerzeugung auf Nachhaltigkeit kann es doch nicht sein, dass sich Europa von einer in die nächste Abhängigkeit begibt. Hier stehen auch unsere Demokratien und damit unsere Freiheit auf dem Spiel. China will auf Teufel komm raus beweisen, dass ihre Diktatur erfolgreicher sein wird als die westlichen Demokratien. Dagegen sollten wir uns wehren, da es eben wie ich es schon geschrieben haben, der Mensch nicht von reiner Geldmacherei lebt sondern Werte wie Freiheit, Mitsprache usw. mindestens so wichtig sind.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Sudoku
Bild des Benutzers Sudoku
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 11.10.2020
Kommentare: 12
@Atlan

Sorry Atlan, ich muss mich bei Dir in aller Form entschuldigen! Wieder mal 3 Sachen gleichzeitig und dadurch am Schluss “es Durenang“gemacht.  Habe meinen letzten Post gelöscht.

Zu Deinem letztenSatz: “lassen wir doch den Markt spielen“

Der Markt sind wir. Wenn alle mit dem grossen Salär von vor dem Zaun Billigprodukte von hinter dem Zaun einkaufen gibt es für unsere Nachkommen nur noch kleines Salär. MBT schafft Arbeitsplätze und die werden schon “bald“ dringender denn je benötigt werden. Da darf der Konsumenten/Investor  mit grossem Salär sehr wohl mithelfen.

 

 

@Gertrud

"Longonly01" hat bei Ariva folgendes eingestellt

Die Berechnung der Finanzprofis geht so:

1.4 GW, ergibt 400 bis 450 Mio Umsatz und 125 bis 150 Mio EBITDA, und das in etwa 2022 oder 2023.

150 Mio EBITDA x Wachstumsmultiple von 15 ergibt einen Enterprise Value (EV) von 2,25 Mrd Franken. Davon muss man die Schulden abziehen, welche gem. Analysen und Prospekt mit 180 Mio CHF erwartet werden. Das ergibt etwas mehr als 2 Mrd Franken Marktkapitalisierung. Da der Markt bei Erfüllen von Milesstones gewisse Zukunft schon vorwegnimmt und dann Analysten schon die Diskontsätze zu senken beginnen, kann diese Situation schon Ende 2021 oder 2022 Anfang eintreten.

Ausbau auf 5 GW würde dann aufgrund grösserer Menge etwas geringere Marge ergeben, aber das wären dann irgendwo bei über 1 Mrd Umsatz und ein EBITDA von irgendwo bei 400 Mio. Wenn der Markt erkennt, dass das so gut läuft, kann er das Wachstumsmultiple von 15 getrost weiter anwenden oder (wie schon bei vielen Wachstumsfirmen geschehen) sogar ausweiten, zB auf 20 x (Enterprise Value / EBITDA). So kann es dann geschehen, dass da irgendwo bei 6 bis 8 Mrd EV (Enterprise Value) enstehen. Davon muss man wieder die Schulden abziehen, welche dann wohl etwa bei 400 oder 500 Mio liegen werden. Und vielleicht noch eine kleinere Kapitalerhöhung für den Ausbauschritt auf 5 GW. Die wird aber nach Erreichen der 1.4 GW sicher nicht unter 80 oder 90 Rappen stattfinden.

Auch in diesem Szenario würde der Markt die Entwicklung wohl schon in 2022/2023 sukzessive einzupreisen beginnen.

Zusammengefasst: bei 1.4 GW ist eine Marktkapitaliserung von 2 Mrd nicht unrealistisch. Bei 5 GW deutlich mehr, irgendwo bei 6 Mrd. meiner Ansicht nach.

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 358
Die Zielrichtung ist nicht das Ziel, nur die Richtung

Danke für die interessanten Beiträge. - Versuch einer Zusammenfassung meiner Gedanken dazu: 

Neuer Ausdruck: "sinophob". - Man ist nicht sinophob, wenn man gegen Unterdrückung ist. Dabei geht es um ein Régime, und nicht um die Individuen innerhalb des Régimes. - Man ist nicht sinophob, wenn man Technologien der Zukunft auch auf seinem Kontinenten angesiedelt sehen will. Aus vielen Gründen, aber auch: "Charity begins at home." Oder vom Penner Charles Bukowski: "Wer die Gabe zu lieben hat, soll sich zuerst selbst lieben."

Anderer Ausdruck: "Gutmensch", als Feindbild, gemeint ein Heuchler. - Wer das Gute anstrebt, z.B. Rücksicht nimmt, strebt es nur an, er ist nicht gänzlich rücksichtsvoll, vielleicht nur manchmal, oder oft, und dann wieder nicht.  - "Der Finger, der auf den Mond zeigt, ist nicht der Mond." (Zen-Wort): Der Finger hat nur die Zielrichtung und ist nicht auf dem Mond und noch weniger ist der Finger der Mond selbst. - Wer eine Ansicht hat, muss sie sich nicht darin als Zwangs-Korsett einzwängen. Die Ansicht ist wie ein Fluss, und keine Mauer.  - "Take it easy, be happy!"

Die Motivation, an der Börse teilzunehmen: Junge Leute haben eine andere als ältere. Junge Leute erträumen sich schöne Wohnumstände etc., sie sind wegen ihrer Lebensphase mehr auf ihren eigenen Aufbau ausgerichtet, und müssen es sein; ältere Leute tun es noch zum Spass und Zeitvertreib, und um das Geld zu verschenken. Sie sind wegen ihrer Lebensphase mehr auf das Gedeihen der Natur oder das Wohlergehen aller ausgerichtet, und nicht mehr nur auf ihr eigenes Leben. - Unterschiedliche Lebensphasen und Biographien geben unterschiedliche Motivationen und Zielrichtungen. - Deswegen: Verständnis und Toleranz für den anderen, bitte! 

Die Aktie mbtn gibt Aussicht auf Gewinn, wenn man einige Dinge annimmt, wie dass die europäische Politik heimische Produktion von Panels will. Oder dass ein Teil der Verbraucher bereit ist, für europäische Produktion oder High-End-Produkte einen Aufpreis zu bezahlen. - Und sie gibt Aussicht auf Verlust, wenn man annimmt, dass europäische Politik eine Schlüsseltechnolgie in der Fabrik des Westens im fernen China zulässt. Oder dass Verbraucher keinen Aufpreis für Fairness oder High-End-Produkte zahlen wollen. 

Die Antwort dazu gibt nur unser sechster Sinn, die Intuition, und verständlicherweise liegen damit die Forenteilnehmer auseinander, lol. 

Geben wir Gutmenschen es bitte auch zu, dass unsere Liebe zu einer Aktie wie mbtn nicht nur getrieben ist, da sie lokale Solarzellen herstellt. Sie hat uns das Leben versüsst! Wer ein Depp ist, aber ein wenig auf dem Forum mitliest, konnte sie zum Tiefstpunkt bei 12 schnappen und hat sie nun bei 40, das war ein Seelenwärmer. - Und gebe es meine Geliebte zu, dass sie mich nicht wegen mir mag, sondern weil man mit mir gute Kuchen isst, lol. - Also, ich mag mbtn aus verschiedenen Gründen. 

Ich habe meine Position verdünnt, es ist ein Standard-Prozedere, wenn sich eine Aktie einem Widerstand nähert. Er liegt nun bei 40, und die Verdünnung dort ist technisch und nicht emotional getrieben. - Falls die Aktie auf ihren steigenden Kanal stösst, erhöhe ich die Position, und wenn sie durchfällt, erhöhe ich die Position auf der nächsten Unterstützung, bei 30.  - Vage Voraussage, für eine Entscheidung gucke ich auf intraday-action und Volumen bei Bewegungen ... Selbst nehme ich an, dass sich die Akte fortan zwischen 30 und 40 bewegen wird, bis Absatzzahlen gemeldet werden. Dann entscheidet sich die Aktie für ihre Gangart wieder. 

Ich trade gerne, ein anderer spielt gerne was anderes, jeder hat seine Vorlieben oder Abneigungen. Man muss sie verzeihen. "Bubi spiele, Bubi gsund", hörte ich als Kleiner. Oder: "All work and no play makes Jack a dull boy." 

Ich nehme an, dass die Aktie ab hier in einen Seitwärtstrend übergeht, bis das Verkaufspotential ersichtlich ist, also eine Bewegung zwischen 30 und 40. - Doch ich halte mich nicht an meine Spekulation allein, sondern auf das Kursgeschehen. Falls sie ausbricht, dopple ich nach, mit knappem SL im Falle eines false breaks, gefährlich. Eben gerade kürzlich diese Situation bei AMS, die weh tun musste, wenn man den false break nicht bemerkte. 

Gegenwärtige Positionen nach Grösse: CHF (verlustreich); AMS (Nerven aufreibend) ROG (langweilig), ZSIL (langweilig), SRAIL (spannend), STMN (ruhig), IDIA (visionär), MBTN (visionär), ESUN (visionär), RLF (Spielgeld)

Die gehen, und andre nicht. - Wenn z.B. einer den nächsten Kampf und Menschenschlächterei im südchinesischen Meer voraussieht, und mir Lockheed Martin empfiehlt, oder Firmen zur Massentötung von Homos oder Natur, kaufe ich sie nicht, einfach weil ich gut bedient bin mit Karma. Ganz einfach! Suum cuique - jedem das Seine. 

Nic0
Bild des Benutzers Nic0
Offline
Zuletzt online: 23.01.2021
Mitglied seit: 12.05.2020
Kommentare: 33
gertrud hat am 14.01.2021 18

gertrud hat am 14.01.2021 18:13 geschrieben:

[...]

Möchten wir wirklich wissen unter welchen Bedingungen 60% von Russlands Magnesiumproduktion stattfindet?
Man merke, in einer globalisierten Welt ist gar nicht so einfach, wo die Guten sind, und was jetzt gut für wen ist.

Ich verstehe grade nicht, was Russlands Magnesiumproduktion mit Meyer Burger zu tun hat, kannst du mir das erläutern? Es ist ja nicht so, dass Kondrashev das Geld von Meyer Burger nehmen würde und in eine Magnesiumproduktion mit schlechten Arbeitsbedingungen stecken würde. (Wäre auch rein egoistisch (Profitorienitert) gesehen nicht einmal sinnvoll)

Wer hat denn an Meyer Burger geglaubt als sie fast am Ende waren? Sentis Capital. Wer hat sich eingemischt, sodass Meyer Burger seine Technologie nicht (auch / wieder) an China verliert? Sentis Capital. Ohne Sentis Capital wäre die Strategie wohl gar nie zustande gekommen. Meyer Burger hat also ganz stark von Sentis Capital und somit von Kondrashev profitiert, weshalb soll er denn nicht Profite machen sollen? Weil eine Branche in welcher er sich etwas aufgebaut hat, möglicherweise auch nicht moralisch handelte? Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.

Denke ihr könnt die Hexenjagd gleich wieder abblasen, danke.

Wünsche einen produktiven Freitag und gute Aktiengains. *bye*

 

PS: Habe auch zu ~0.10 CHF gezeichnet, hoffe ich werde jetzt nicht auch vor ein Tribunal gezerrt. Wink

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 15.01.2021
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 157
Hmmm, irgendwie scheinen mir

Hmmm, irgendwie scheinen mir längere Posts nicht immer zwingend bessere und klarere Aussagen an den Tag zu bringen. Der letzte Satz hingegen "jedem das Seine" unterstütze ich allerdings voll und ganz.

Natürlich ist die MTBN aktuell sehr stolz bewertet und die einen sind bereit dies zu bezahlen und die anderen nicht. Warum kann es sein, dass diese Geschichte aufgeht ? Hier eine Frage welcher / welche sich jeder / jede selber beantworten soll.

Könnte es sein, dass von den weltweit verbauten Kapazitäten (800GW) eine 1%ige Kundschaft von Enthusiasten, Gutwelttuern und sonstigen Kunden existieren, welche für nachhaltige Parameter oder einfach nur fürs Premiumprodukt bereit sind mehr zu bezahlen? Wenn ihr das glaubt, dann sind die 5GW (in 6 Jahren, da ist der Gesamtmarkt sicherlich doppelt so gross) gar nicht einmal so unrealistisch.

Anderes Beispiel: Wie viele Kunden kaufen das Commodity Benzin 98, obwohl es das günstigere 95 gibt? Klar gibt es Studien, welche dem 98er bessere Wirkungsgrade, besserer Abbrand etc. aufzeigen, aber gemäss Gertruds Aussage "auch mit dem 95er tut mein Auto schon brav was es tun muss, fahren" und trotzdem wird das 98er massenhaft gekauft. Also jeder hat seine Meinung und Ansicht, welche ich spannend mitlese und meine Gedanken dazu mache.

PS: auch kritische Stimmen finde ich immer sehr spannend, nur werden die leider relativ schnell und harsch "wegkommentiert".

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

Ja
Bild des Benutzers Ja
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 15.12.2017
Kommentare: 178
Head of Marketing

https://work-for-a-vision.com/jobs/head-of-marketing-m-w-x-job-id-b201206/

Falls Ihr begabte Marketing Leute kennt, leitet Ihnen doch diesen Link weiter. Je mehr qualifizierte Bewerber MBTN bekommt, desto besser für uns. 

PS: Ich habe mich auch beworben *blush*

ComfortEagle
Bild des Benutzers ComfortEagle
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 10.09.2020
Kommentare: 84
MBTN bald kein Pennystock mehr?

Es könnte schneller gehen, als gedacht.

Meyer Burger: Spekulationen werden laut, wonach der Solarzulieferer einen sogenannten "Reverse-Stock-Split" durchführen könnte.

https://www.cash.ch/insider-briefing/hoehenflug-schweizer-zocker-aktien-...

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 4
Kurs

Hallo zusammen

Etz mal ohni diesen Reverse-Stock, denkt ihr das wir dieses Jahr nochmals die 0.40 knacken? Schwer zum sagen, von wo die Impulse kommen. Bis sie Aufträge melden wird es ja warscheinlich Sommer werden.

Grüsse

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'463
@ Sudoku

Sudoku hat am 14.01.2021 23:41 geschrieben:

"Longonly01" hat bei Ariva folgendes eingestellt

Die Berechnung der Finanzprofis geht so:
1.4 GW, ergibt 400 bis 450 Mio Umsatz und 125 bis 150 Mio EBITDA, und das in etwa 2022 oder 2023....

Nach unserem Ausflug ins Weltanschauliche - wieder zurück zu den Zahlen. Immer gut wenn man Zugang zu Finanzprofis hat, Sudoku. Danke fürs reinkopieren-

Ich  bleibe bei meinen Schätzungen für 2022:
2022 wird die erste Phase (0.4 GW) erstmals voll ausgeschöpft, das gibt ca. 150 Mio Modul-Umsatz plus das Altgeschäft (R&M) 70 Mio, das wird Meyer Burger nicht reichen, um 2022 in die Reingewinnzone zu kommen.

Was danach kommt, können wir abschätzen, wenn die 2. Ausbau-Etappe bekannt und finanziert ist.

Der MBTN Aktien-Kurs ist eine ganz andere Sache.
Bei den aktuellen Kursen von Enphase Energy, Tesla, Solaredge etc. ist auch bei MBTN alles denkbar, dazu braucht es keine betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Das ist Euphorie kombiniert mit Unmengen von Anlagegeld bei Anlagenotstand.
Es ist jedoch nicht der erste Hype im Bereich alternative Energien, hier nochmal der entsprechende MAC Solar  Index, diesmal langfristig, 10 Jahre.

Jetzt kann man sich fragen:

  • Ist der aktuell hohe Stand nur der Anfang von etwas noch viel Grösserem?
  • Ist der aktuelle Stand ein zyklisches Hoch das in den nächsten 2 Jahren wieder in eine Baisse des Sektors umkehren wird?
  • Ist der aktuelle Stand eine veritable Spekulationsblase?

 

Und wer am Wochenende nicht den Neuschnee von seinen Modulen (egal welcher Herkunft) schaben und sich nachher mit einem Chinesischen Grüntee aufwärmen muss und dabei zu der Erkenntnis gelangt, dass unter einer Schneedecke alle Module gleich wirkungslos sind, der kann ja mal den Kurs der "alten" Meyer Burger über den Index-Graph oben legen und er wird eine erstaunliche Korrelation feststellen.

Feds
Bild des Benutzers Feds
Offline
Zuletzt online: 22.01.2021
Mitglied seit: 16.07.2020
Kommentare: 7
Vergangenheit

Aber der Kursverlauf der letzten 10 Jahre zeigt die Vergangenheit, nicht die Zukunft.
Ich denke nicht, dass ein Induktives Argument (argumentieren auf Basis vergangenen Ereignissen) bei Aktien-Kursverläufen funktioniert, dann könnte man ja markettiming betreiben und das funktioniert ja wissenschaftlich belegt nicht. (Ok ein wenig kann man schon aus Kursverläufen schliessen, siehe unten Klammern, geht aber in eine andere Richtung, welche du gezeigt hast)

Wobei man eher ein Argument beginnen kann ist bei der Marktkapitalisierung gegenüber dem zu erwartbaren Gewinn. Dann basiert das Argument auf dem Risiko, dass Meyer Burger keinen/ nicht genügend Gewinn machen wird, nicht was die Aktie in den letzten Jahren gemacht hat. Und dieses Risiko besteht ohne Zweifel...

Zudem kann man mit Faktor-Investing-Ansätzen durchaus sagen, dass Meyer burger...
- teuer ist,
- keinen Gewinn macht und auch
- nicht einen stabilen Aktienkurs hat (hier ein Beispiel zu vergangenem Kursverlauf, dieser Faktor ist aber umstritten)

auf der anderen Seite hat Meyer Burger...
- eine kleine Marktkapitalisierung und
- Momentum im Kurs (anderes Beispiel zu Kursverlauf, hier weniger umstritten)

Also stehen 2 Faktoren für gegenüber 3 Faktoren gegen mbtn, Wobei man Momentum aber auch doppelt gewichten könnte, also etwa 3 gegen 3
Hier kann man also schon sagen, dass die Aktie nicht unbedingt die besten Risiko/ Rendite Erwatungen hat, denn es gibt durchaus Aktien, wo alle Faktoren erfüllt sind. Aber seien wir ehrlich, viele Investoren in Meyer Burger machen das nicht in der Erwartung, dass es am Meisten Geld bringt, sondern auch aus anderen Gründen (will die Diskussion aber nicht wieder dorthin lenken, also beende ich es hier lieber *mosking*)

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 18.01.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 1'874
Einfach, dass ich auch noch

Einfach, dass ich auch noch etwas zur Diskussion beigetragen habe. Ich fasse mich kurz.

https://www-nytimes-com.cdn.ampproject.org/c/s/www.nytimes.com/2021/01/0...

Dieser Artikel sagt schon ziemlich alles. Man kann ja nicht alles wissen, aber wenn man es dann mal weiss, ist es wohl nicht mehr sonderlich förderlich die Situation weiter zu unterstützen.

MBT 2.0 kann man schlichtweg nicht mehr an den Leistungen der alten Unternehmung messen. Die Ausgangslage ist ein völlig neue, der Markt ganz anders fokussiert als noch vor wenigen Monaten.

Setzt euch mal wirklich mit der Effizienz von HJT/SmartWire und den Merkmalen der Panelen von MBT auseinander oder fragt nach. Ansonsten läuft man Gefahr Äpfel mit Birnen zu vergleichen. 

Die Solarteure werden sich neu ausrichten müssen. Wie schnell der Markt an einem vorbeirauscht haben VW und Co. an Tesla schmerzlich erfahren dürfen. (Ein Anbieter der nicht mal weiss, woher seine Produkte stammen? Ich bin nicht nur erstaunt, ich bin schockiert.) 

Eine Person anhand eines Fotos zu verurteilen erinnert mich irgendwie an die Zeit von 1933 bis 1945. 

Ich denke MBT wird in den kommenden Monaten und Jahren noch die eine oder andere Überraschung für die Kritiker bereithalten.

 

 

Seiten