Relief

RELIEF THER Hlg N 

Valor: 10019113 / Symbol: RLF
  • 0.134 CHF
  • +3.88% +0.005
  • 27.09.2021 17:30:40
15'809 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 14.09.2021
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'692
marinero44 hat am 30.01.2021

marinero44 hat am 30.01.2021 17:24 geschrieben:

Nach den Fakten der eingereichten Studien ist nicht mit einem Betrug zu rechnen. Solche Eingaben können kaum gefälscht werden. Unverständlich ist aber die zaghafte Kursentwicklung. Wir haben von den Wirkungen der Medikamente schon einiges erfahren. Angenommen es würde noch keine Produktion stattfinden - schon das Patent wäre unbezahlbar. Der innere Wert müsste einiges höher bewertet werden. Wo bleiben dann die Käufer? Es kann ja nicht sein, dass kurz vor der Zulassung die Aktie nur zwischen -.45 und -.60 Rappen bewertet wird.

Gibt Kauforder über kleine Mengen auf. Jetzt könnt ihr 1000 Aktien für nur CHF 450.- kaufen! Noch sind keine Grossinvestoren dazu bereit. Doch Kleinsparer sind fähig, jetzt noch zu kaufen. Wollt ihr dann immer nur dass grosse Investoren Geld verdienen? Angenommen der Preis steigt nach der Zulassung auf CHF 10 bis CHF 50, so wäre das bei einem Einsatz von nur CHF 450 ganze CHF 10'000 bis 50'000. Wo könnt ihr in so kurzer Zeit noch mehr Geld verdienen?

danke für den tipp....

Stilz19
Bild des Benutzers Stilz19
Offline
Zuletzt online: 26.02.2021
Mitglied seit: 27.08.2020
Kommentare: 56
marinero44 hat am 30.01.2021

marinero44 hat am 30.01.2021 17:24 geschrieben:

Nach den Fakten der eingereichten Studien ist nicht mit einem Betrug zu rechnen. Solche Eingaben können kaum gefälscht werden. Unverständlich ist aber die zaghafte Kursentwicklung. Wir haben von den Wirkungen der Medikamente schon einiges erfahren. Angenommen es würde noch keine Produktion stattfinden - schon das Patent wäre unbezahlbar. Der innere Wert müsste einiges höher bewertet werden. Wo bleiben dann die Käufer? Es kann ja nicht sein, dass kurz vor der Zulassung die Aktie nur zwischen -.45 und -.60 Rappen bewertet wird.

Gibt Kauforder über kleine Mengen auf. Jetzt könnt ihr 1000 Aktien für nur CHF 450.- kaufen! Noch sind keine Grossinvestoren dazu bereit. Doch Kleinsparer sind fähig, jetzt noch zu kaufen. Wollt ihr dann immer nur dass grosse Investoren Geld verdienen? Angenommen der Preis steigt nach der Zulassung auf CHF 10 bis CHF 50, so wäre das bei einem Einsatz von nur CHF 450 ganze CHF 10'000 bis 50'000. Wo könnt ihr in so kurzer Zeit noch mehr Geld verdienen?

Findest du es nicht merkwürdig, dass noch keine grossen (ausser die schon bekannten) dabei sind? Genau diese Grossen kennen die News von morgen, sonst wären sie ja nicht gross. Bei dieser grösse ist nicht nur Glück im Spiel. Mit Geld kann man auch wunderbar News kaufen.

Hoffe auch auf das Beste für uns alle, die Aktien von Relief haben. Wenn ich Big Rock anschaue, solche ein Kurs sollte man haben, wir haben das Patent und die machen die Kohle.  

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Online
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 355
High risk

Wir haben gar kein Patent. Wir haben ein paar lausige Shares und das ist es auch schon. Ein Wetteinsatz, nicht mehr und nicht weniger. Das/die Patent/-e gehört / gehören Relief Therapeutics und RLF gehört, mehr oder weniger, GEM. Wenn die ein mieses Spielchen mit uns  spielen wollen, dann machen wir höchstens kurz "piep" und schon sind wir enteignet. Ich gehe zwar schon davon aus, dass hier nicht mit gezinkten Karten gespielt wird. Trotzdem ist einfach die oft beschworene Vorsicht doch immer ratsam. Das hier ist eine Wette mit hohem Risiko. Aber ich habe meinen Einsatz trotzdem auch noch einmal erhöht.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

Marc05
Bild des Benutzers Marc05
Offline
Zuletzt online: 11.06.2021
Mitglied seit: 29.04.2020
Kommentare: 28
marinero44 hat am 30.01.2021

marinero44 hat am 30.01.2021 17:24 geschrieben:

Nach den Fakten der eingereichten Studien ist nicht mit einem Betrug zu rechnen. Solche Eingaben können kaum gefälscht werden. Unverständlich ist aber die zaghafte Kursentwicklung. Wir haben von den Wirkungen der Medikamente schon einiges erfahren. Angenommen es würde noch keine Produktion stattfinden - schon das Patent wäre unbezahlbar. Der innere Wert müsste einiges höher bewertet werden. Wo bleiben dann die Käufer? Es kann ja nicht sein, dass kurz vor der Zulassung die Aktie nur zwischen -.45 und -.60 Rappen bewertet wird.

Gibt Kauforder über kleine Mengen auf. Jetzt könnt ihr 1000 Aktien für nur CHF 450.- kaufen! Noch sind keine Grossinvestoren dazu bereit. Doch Kleinsparer sind fähig, jetzt noch zu kaufen. Wollt ihr dann immer nur dass grosse Investoren Geld verdienen? Angenommen der Preis steigt nach der Zulassung auf CHF 10 bis CHF 50, so wäre das bei einem Einsatz von nur CHF 450 ganze CHF 10'000 bis 50'000. Wo könnt ihr in so kurzer Zeit noch mehr Geld verdienen?

 

Bitte einwenig auf dem Boden bleiben!

Fundamentaldaten

Nominalwert 0.01
Nominalwährung CHF
Anzahl ausgegebener Wertpapiere 3'246'727'248
Marktkapital 1.493 Mrd

Bei 3,2 Milliarden Aktien zu diesem Preis? Da muss dann aber schon ein sehr gutes Medi kommen. 

 

 

 

 

 

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 24.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 486
Ahornsirupgeruch

Moonshine hat am 29.01.2021 11:43 geschrieben:

 

Ein "Ahornsirup zur Behandlung von Harnstoffzyklusstörungen"? Hihi, nicht ganz: Es geht um die Behandlung der Ahornsirup-Urin-Krankheit (Maple Syrup Urine Disease). Wahrscheinlich wird der Urin dabei dickflüssig.

 

Der einzige spezifische Befund, der nur bei MSUD auftritt, ist die Entwicklung eines charakteristischen Geruchs, der an Ahornsirup erinnert und am leichtesten im Urin, Schweiss und Ohrenschmalz nachgewiesen werden kann und innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Geburt gerochen werden kann. 

LGnf

ZitaDonDon
Bild des Benutzers ZitaDonDon
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 17.08.2020
Kommentare: 26
Düse5.0 hat am 30.01.2021 23

Düse5.0 hat am 30.01.2021 23:02 geschrieben:

Das/die Patent/-e gehört / gehören Relief Therapeutics und RLF gehört, mehr oder weniger, GEM. Wenn die ein mieses Spielchen mit uns  spielen wollen, dann machen wir höchstens kurz "piep" und schon sind wir enteignet. 

Vielleicht lässt sich ja ganz einfach GEM aus diesem Titel herausdrängen und plötzlich hat man neue Besitzverhältnisse Smile

Oder man lässt sie für zukünftige Investitionen teuer bezahlen.....

==========================

Dumm ist, wer dummes tut

==========================

cashguru8704
Bild des Benutzers cashguru8704
Offline
Zuletzt online: 29.07.2021
Mitglied seit: 25.11.2015
Kommentare: 537
Ofenpass hat am 30.01.2021 09

Ofenpass hat am 30.01.2021 09:30 geschrieben:

 

 

Es spielt zum jetzigen Zeitpunkt für Investoren bei Relief keine Rolle mehr, welches Medikament bei Covid-19 noch Wirkung zeigt.

Die Studie ist abgeschlossen, die Daten kommen gemäss PR nächste Woche, ob Montag oder Donnerstag spielt nun keine Rolle. Die paar Tage sollte man nun auch noch warten können. Falls Relief eine signifikante Wirksamkeit von RLF100 durch die Doppelblindstudie beweisen kann, wird Relief seinen Weg machen. 

So ist es... erwarte sehr gute Resultate mächste Woche. Das lange Warten wird sich gelohnt haben, ich bleibe aber weierhin drin*lol*

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'632
Alles bullish

Wirksamkeit
Immer alles noch auf den August Beobachtungen beruhend. Seither ein paar updates, aber nichts wirklich neues. Dr.Javitt hat sich fast nicht mehr eingekriegt, wie toll das wirkt ("oder weltgrösster Placeboeffekt").
Wenn sich das jetzt bestätigt . . .
Fazit vermutete Wirksamkeit: Bullish für Aktie

Börsenforen
Sind sehr hilfreich, gerade wenn man sich nur 1-2x pro Woche zu Relief informiert. Die Furkafahrer sind verschwunden, dafür wird echte Fleissarbeit geliefert. Einmal mehr, vielen Dank!
Allerdings wird jedes Brösel auf Teufel komm raus ins Positive interpretiert und gerade in den moderierten "Wohlfühlforen" bleiben halt auch naive Phantasien unkommentiert stehen, solange sie bullish sind.
Fazit Mainstream Meinung: Bullish für Aktie

ValuationLab Report
Sehr nützlich, und auch sehr umfassend zusammengestellt. Da eins der wenigen Statements vom Relief Management selber, für mich die beste Quelle. Man kann den Report auf verschiedene Weise "lesen".
ValuationLab: Bullish für Aktie

Bewertungsblasen
Aviptadil mag gut sein, aber die Blasenkäufer sind mir in diesem Fall noch viel wichtiger. Man möchte sich lustig machen über sie, aber das ist zu kurz gegriffen. Gerade in diesen Tagen sind sie einfach eine Realität und sie haben in der Masse kurzfristig grossen Einfluss auf den Aktienkurs.
Also Leute, weiter mit "das Ding geht durch die Decke" und "Unter 5 gebe ich kein Stück". Ich zähl auf Euch! Seeking alpha sagt 20. gertrud weiter unten auch.
Kleinanleger: Mega bullish für die Aktie

 

Alles bullish also !!!

Klar, es gibt ein paar Beobachtungen, die man auch noch einbeziehen könnte.
Aber so kurz vor dem Ziel sei das hier nur noch der Vollständigkeit halber erwähnt:

FDA
Obwohl sie das Projekt begleiten (fast track) hat die FDA eine EUA für Schwerstkranke abgelehnt. Damit hypothetisch einige tausend Todesfälle in den USA in Kauf genommen. Das ist eine schlechte Vorgabe, heisst das doch, Aviptadil bringt nichts was eine EUA rechtfertigt. Noch niemand konnte diese Ablehnung glaubwürdig ins Positive interpretieren.

Interesse der Mediziner an der Front.
Wenn man die tollen EAP Resultate nimmt, ist das Interesse an Aviptadil der Spitäler und Intensivmediziner erstaunlich nicht-existent. Auch das Studien Recruiting ging schleppend. Trotz Dr.Javitt Social Media Auftritten. Wenn jemand wirklich gewollt hätte, hätte schon in den letzten Monaten innerhalb des EAP/right to try oder ausserhalb der USA ein breiterer Einsatz erfolgen können. Was also, wenn nach einer allfälligen Zulassung immer noch kaum jemand Interesse zeigt das Mittel einzusetzen?
Erstaunlicherweise kümmern sich Relief/NeuroRx/Javitt in den letzten Monaten verdächtig wenig um Aviptadil sondern beschäftigen sich mit Börsengängen und dem Urin von andern Leuten.

SAPV
Jetzt wird NeuroRX ihr SPAV Nasdaq Ding durchziehen und eine ganz normale von gefühlt 1000 US kotierten Pharmaentwicklerfirmen  werden.
Ich habs zwar zur Unterhaltung geschrieben, aber dieses Szenario war der Kern der Adventsgeschichte:
Es gibt viele RLF Gewinner in 2020. Der Hauptgewinner ist aber GEM. Und die beiden Javitt Brüder, die zufälligerweise zur rechten Zeit in einer auch von GEM finanzierten Gesellschaft sassen. Der fragwürdigste Handlung war die Verschiebung von erwartetem NPV in dreistelliger Millionenhöhe von Relief/GEM nach NeuroRX/GEM durch den Gewinnverteilungsvertrag. Für die Durchführung einer kleinen Studie. 
So ab Oktober spätestens müsste NeuroRX eine gute Abschätzung der Wirksamkeit gehabt haben, da die Expanded Access Behandlungen ja weiter liefen.
GEM und NeuroRX hätten ab dann ganz gezielt die Kotierung von NeuroRX vorangetrieben, solange noch möglichst viel RLF-100 Phantasie in der Sache steckt. GEM erhält mit einer NeuroRX Kotierung die Möglichkeit Gewinne zu realisieren. Ueber Relief wäre das nicht einfach weil die Kurse ins Bodenlose stürzen würden. Die Javitt Brüder wären mit ihrem NRX-100/101 Projekt Zufallsgewinner. Wobei die überschwänglichen Social Media Auftritte von J. Javitt dann doch nachträglich etwas anders bewertet würden.

Relief Therapeutics
Damit das mit NeuroRX und SAPV funktioniert, muss Relief Therapeutics "sexy" bleiben. Deshalb macht man den Acer Ahorn deal zur Mini-Alibi-Diversifikation. Wieder, welch Zufall, mit einer Firma im Umfeld von Venture Cap, der Relief Therapeutics nun wirklich nichts bieten kann ausser etwas Geld.
Als hätte man im Moment nichts Wichtigeres zu tun. Wie z.B. Aviptadil zu möglichst vielen Kranken zu bringen. Die gibts ja nicht nur in den USA.

ValuationLab report
Das ist mal eine Ansage, an der sich messen lassen kann. Allerdings hat es in den letzten 5 Jahren noch NIE einen ValuationLab Report gegeben, der rückblickend nicht viel zu optimistisch gewesen wäre. 

 

Aktienpreis der an der Börse bezahlt wird und der Preis, der fundamental gerechtfertigt wäre, sind aktuell zwei total verschiedene Dinge. Das ist in der Endphase dieser Börsenhausse bei vielen anderen Titeln auch der Fall. Und für Leute im sell-on-good-news Modus ist ja auch egal, wieso der Kurs steigt.
Jetzt kommen ein paar aufregende Tage für Relief und uns Aktionäre.
In einem Jahr sehe ich selber Relief Therapeutics mit einer BöKap von 0.5-1 Mrd. Wenn man bedenkt, wo sie vor einem Jahr war, ist das sensationell. Das wird sich irgendwann ändern, aber die Relief-Story hat in diesen letzten 12 Monaten nur Gewinner produziert. 

 

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Online
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 355
einfach gut

@Gertrud

Einfach wieder fadengerade. Da gibts nichts hinzuzufügen.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Offline
Zuletzt online: 02.09.2021
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 865
gertrud hat am 31.01.2021 09

gertrud hat am 31.01.2021 09:02 geschrieben:

Alles bullish also !!!

Klar, es gibt ein paar Beobachtungen, die man auch noch einbeziehen könnte.
Aber so kurz vor dem Ziel sei das hier nur noch der Vollständigkeit halber erwähnt:

FDA
Obwohl sie das Projekt begleiten (fast track) hat die FDA eine EUA für Schwerstkranke abgelehnt. Damit hypothetisch einige tausend Todesfälle in den USA in Kauf genommen. Das ist eine schlechte Vorgabe, heisst das doch, Aviptadil bringt nichts was eine EUA rechtfertigt. Noch niemand konnte diese Ablehnung glaubwürdig ins Positive interpretieren.

Aktienpreis der an der Börse bezahlt wird und der Preis, der fundamental gerechtfertigt wäre, sind aktuell zwei total verschiedene Dinge. Das ist in der Endphase dieser Börsenhausse bei vielen anderen Titeln auch der Fall. Und für Leite im sell-on-good-news Modus ist ja auch egal, wieso der Kurs steigt.

Jetzt kommen ein paar aufregende Tage für Relief und uns Aktionäre.
In einem Jahr sehe ich selber Relief Therapeutics mit einer BöKap von 0.5-1 Mrd. Wenn man bedenkt, wo sie vor einem Jahr war, ist das sensationell. Das wird sich irgendwann ändern, aber die Relief-Story hat in diesen letzten 12 Monaten nur Gewinner produziert. 

 

Hallo Gertrud, ich stimme dir im wesentlichen zu, es gibt viele Unklarheiten, allerdings liest du auch viel aus dem Kaffeesatz, oder? Niemand kann einen Ablehnung einer EUA ins Positive interpretieren, es sei denn, die Zulassung würde zu mehr Toten führen, als die Nicht-Zulassung. Das macht keinen Sinn. Interessieren würden hier die Gründe. Das FDA darf nicht einfach aus Panik ein Medikament zulassen. "Wird schon klappen", "mal schauen" sind halt nicht die klassischen FDA-Entscheidungsformeln. Wir kennen die Gründe nicht, können aber vermuten, dass 21 Open-Label-Patienten halt in Gottes Namen nicht genug waren. Wie auch immer..

Zu deiner BöKap: bitte erkläre, wie du darauf kommst. Siest du RLF in diesem Jahr in diesem Bereich, weil keine EUA kommt oder weil eine EUA kommt? Oder ist es ein Mittelwert dazwischen, quasi ein statistischer Erwartungswert? Das ist Kaffeesatzlesen. Schade, du scheinst dich wirklich gut auszukennen, ich habe tiefen Respekt vor dir, aber versuche sachlich zu bleiben, du hast genug Pulver um damit zu arbeiten.

LG Oblomov (bullisch, nicht wegen Profit, ich möchte nur entlich mein Profilbild wieder ändern)

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

quarks
Bild des Benutzers quarks
Offline
Zuletzt online: 08.02.2021
Mitglied seit: 07.05.2020
Kommentare: 37
oblomov hat am 31.01.2021 09

oblomov hat am 31.01.2021 09:22 geschrieben:

gertrud hat am 31.01.2021 09:02 geschrieben:

Alles bullish also !!!

 

 

Hallo Gertrud, ich stimme dir im wesentlichen zu, es gibt viele Unklarheiten, allerdings liest du auch viel aus dem Kaffeesatz, oder? Niemand kann einen Ablehnung einer EUA ins Positive interpretieren, es sei denn, die Zulassung würde zu mehr Toten führen, als die Nicht-Zulassung. Das macht keinen Sinn. Interessieren würden hier die Gründe. Das FDA darf nicht einfach aus Panik ein Medikament zulassen. "Wird schon klappen", "mal schauen" sind halt nicht die klassischen FDA-Entscheidungsformeln. Wir kennen die Gründe nicht, können aber vermuten, dass 21 Open-Label-Patienten halt in Gottes Namen nicht genug waren. Wie auch immer..

Zu deiner BöKap: bitte erkläre, wie du darauf kommst. Siest du RLF in diesem Jahr in diesem Bereich, weil keine EUA kommt oder weil eine EUA kommt? Oder ist es ein Mittelwert dazwischen, quasi ein statistischer Erwartungswert? Das ist Kaffeesatzlesen. Schade, du scheinst dich wirklich gut auszukennen, ich habe tiefen Respekt vor dir, aber versuche sachlich zu bleiben, du hast genug Pulver um damit zu arbeiten.

LG Oblomov (bullisch, nicht wegen Profit, ich möchte nur entlich mein Profilbild wieder ändern)

Guten Morgen,

Oblomov muss dir vollkommen zustimmen. Reine Spekulation und Provokation von Gertrud.

Das die FDA mit der EUA ein Problem hatte, sollte mittlerweile allen klar sein. Sie erteilt vermutlich sehr ungern auf Grund von 21 Patienten eine EUA. Darum die Ablehnung zu dem Zeitpunkt als die Studie geschlossen wurde und der Vermerk von RLF zu diesem Zeitpunkt auf das Right to try Gesetz.

How do you use the right to try?
To be eligible for Right to Try, a patient must have a life-threatening illness, have exhausted all treatment options and be unable to participate in a clinical trial of the requested drug, and provide written informed consent.

Das heisst für mich, der Antrag den Javitt gestellt hat, wurde durch dieses Gesetz eigentlich gegenstandslos und darum musste die FDA die EUA nicht mehr erteilen.

wünsche allen einen schönen Sonntag

 

 

 

 

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 24.09.2021
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 512
Neuer EUA Antrag nötig?

Ist eigentlich ausgeschlossen, dass ein neuer EUA Antrag gestellt werden muss? Oder haben wir hier einmal mehr ein Risiko, dass die ganze Sache erneut verzögert werden könnte?

b.

Ofenpass
Bild des Benutzers Ofenpass
Online
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 22.12.2018
Kommentare: 86
Nein, es braucht kein neuer Antrag für eine EUA

Babette hat am 31.01.2021 11:11 geschrieben:

Ist eigentlich ausgeschlossen, dass ein neuer EUA Antrag gestellt werden muss? Oder haben wir hier einmal mehr ein Risiko, dass die ganze Sache erneut verzögert werden könnte?

b.

 

"Die FDA hat der Erteilung der EUA, wie im September beantragt, nicht zugestimmt, basierend auf der zuvor berichteten Open-Label-Studie, hat uns aber mitgeteilt, dass sie sich weiterhin verpflichtet fühlt, mit uns bei der Entwicklung unseres Produkts zusammenzuarbeiten und die anstehenden Daten aus dieser randomisierten Studie umgehend prüfen wird.

marinero44
Bild des Benutzers marinero44
Offline
Zuletzt online: 25.09.2021
Mitglied seit: 12.08.2020
Kommentare: 101
aus dem YAHOO Forum

https://elearners.world/rlftf-stock-relief-therapeutics-approaches-topline-data-results-heres-what-investors-need-to-know/

übersetzt:

 

Dies sollte eine spannende Woche für Relief Therapeutic (OTC: RLFTF) Investoren werden. Es wird erwartet, dass das Unternehmen im Laufe der Woche Topline-Datenergebnisse und andere Informationen zu seiner Phase 2B/3-Studie mit Zyesami veröffentlichen wird.

Laut einer früheren Mitteilung wurden keine arzneimittelbedingten schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse gemeldet und die Rekrutierung wurde von 165 Patienten erhöht, um eine möglichst große Sicherheitsdatenbank zu erhalten. Topline-Daten werden für Ende Januar - Anfang Februar 2021 erwartet.
Relief Therapeutics implementiert neue Anlage mit Hauptaktionär GEM

In einer aktuellen Mitteilung hat Relief eine Vereinbarung mit dem Hauptaktionär GEM (Global Yield LLC SCS) über eine neue Share Subscription Facility (SSF) umgesetzt.

Gemäß den Bedingungen der SSF hat Relief das Recht, während eines Zeitrahmens von bis zu drei Jahren regelmäßig Aktien an GEM auszugeben und zu verkaufen. Im Rahmen der Fazilität verpflichtet sich GEM zur Zeichnung oder zum Erwerb von Namensaktien der RELIEF THERAPEUTICS Holding AG, wenn Relief eine Zeichnungsmitteilung ausübt.

Gemäß den üblichen Bedingungen der SSF-Vereinbarung kontrolliert Relief den Zeitpunkt und den maximalen Betrag jeder Inanspruchnahme und behält das Recht, nicht die Verpflichtung, den vollen Provisionsbetrag in Anspruch zu nehmen.

Zukünftige Zeichnungspreise unter dem SSF entsprechen 90 % des Durchschnitts der Schlusskurse an der SIX Swiss Exchange während der Referenzperiode, die 15 Handelstagen nach der Ziehungsmitteilung von Relief entspricht.

Die Erlöse aus den SSF-Inanspruchnahmen werden für die Produktion kommerzieller Mengen von Zyesami, früher bekannt als RLF-100 (Aviptadil), und für den Erwerb weiterer Vermögenswerte zur Erweiterung und Diversifizierung von Reliefs Medikamentenpipeline verwendet.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Mont Blanc
Bild des Benutzers Mont Blanc
Offline
Zuletzt online: 10.09.2021
Mitglied seit: 26.11.2009
Kommentare: 585
Relief

Für mich sind hier zwei Dinge erstaunlich. Erstens, dass sich der Kurs seit August 2020 so gut halten konnte. Zweitens, dass GEM noch immer so viele Aktien hält.

Wenn am Montag News ausbleiben, wird es interessant sein, wie sich der Kurs in der Schweiz verhalten wird. OTC x 0.9 ergibt einen theoretischen Preis von knapp 53 Rp. Davon sind wir im Moment ca. 15% entfernt. Typisch schweizerisch bei Biotechs, zuerst pennen, danach rennen. 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'632
@oblomov @quarks

Da schreib ich "alles bullish" um auch mal etwas beliebt bei den Aktionärsgschpähnli zu werden und dann gehts nur ums Kleingedruckte

@oblomov: Meine Einschätzung der BöKap im Jan 2020 basiert auf der ValuationLab Studie. Was Fundamentaldaten und Prognosen angeht, halte ich das für die ergiebigste aktuell verfügbare Quelle. Und der Annahme, dass Aviptadil nur mässig nützt und keine entscheidende sondern eine ergänzende Therapie wird.  Und der Umsatz bei Covid schon 2021 peakt (stockpiling). Die BöKap  2022 wird ja wieder die Zukunftserwartung (2023-24) vorwegnehmen.
In den 12 Monaten bis dann kann vieles passieren und ich lass mich gerne positiv überraschen wenn alle andern recht bekommen.

@quarks: Das ist doch keine Provokation sondern nur eine Feststellung, dass es erstaunlich ist, dass nach den August-Resultaten das "right-to-try" kaum in Anspruch genommen wurde. Oder weisst Du da anders?
Statt mit Investmentbankern am Börsengang seiner NeuroRx zu basteln und fette SEC Prospekte zu schreiben hätte Dr. Javitt in den letzten 4 Monaten doch die Intensivmediziner der US gezielt ansprechen können.  Hier gehts ja nicht nur um Leben zu retten sondern auch die ICUs zu entlasten.

shanik82
Bild des Benutzers shanik82
Offline
Zuletzt online: 17.02.2021
Mitglied seit: 14.01.2015
Kommentare: 50
Leaked data
AnhangGröße
Image icon 20210131_183347.jpg146.76 KB
Triton
Bild des Benutzers Triton
Offline
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 13.05.2015
Kommentare: 82
@Gertrud

Liebe Gertrud

Danke für Deinen letzten Beitrag, sind wie immer topp. In diesem Forum gibts zum Glück auch kritische Beiträge. War einige Male im Yahooforum stöbern - alles euphorisch, nicht eine kritische Stimme gefunden. Das wäre - in Ergänzung zu allem bullish - bearish.

Eine Frage hätte ich: Wie meinst du kann GEM via Börsengang NeuroRx Gewinne realisieren? Ist GEM Mitbesitzer von NeuroRx? Dass man NeuroRx 40% (aktuell also 1 Mia CHF!) des Wertes an Aviptadil zugestand für die Studien, versteh ich auch nicht. Aber wieso soll es einfacher sein, Gewinne zu realisieren, indem man Werte an NeuroRx verschiebt, um diese dann an die Börse zu bringen und dort zu verkaufen, wenn man gleich RLF verkaufen könnte? Ein "Wal" ist man doch in beiden Fällen.

Danke und allen einen schönen Abend

Triton

 

Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 24.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 486
Auch meine Meinung

Hans vor 2 Stunden yf

Wenn wir diese Woche die Ergebnisse erhalten, die wir alle erwarten, wird es wirklich nur der Anfang sein! Es wäre keine Übertreibung daraus zu schließen, wenn RLF-100 bei kritischen Patienten wirkt, der Inhalator, wenn er entwickelt wird, bei Infizierten wirkt und verschrieben wird, wenn bei einer Person zum ersten Mal Covid diagnostiziert wird und sars cov2 daran hindert, die Lunge anzugreifen. Die Weltbevölkerung beträgt rund 7,8 Milliarden Menschen - viele potenzielle Kunden. Welchen Wert würdet ihr dem Unternehmen mit diesem Produkt geben?  Lesen Sie in swissinfo.ch, dass die Impfverzögerungen die Schweiz bis zu 100 Millionen Franken pro Tag kosten ..... Halten Sie an Ihren Aktien fest !!

Bullish

CARPE NOCTEM*dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4**dance4*

cashguru8704
Bild des Benutzers cashguru8704
Offline
Zuletzt online: 29.07.2021
Mitglied seit: 25.11.2015
Kommentare: 537
Unsere Big Pharma in Basel

Unsere Big Pharma in Basel hat versagt ein Mittel gegen Covid herauszubringen. RLF schlägt sie schon mal in dem wir ein möglcihes Therapeutikum in der Jahrhundert-Pandemie haben. Was die Spitäler bis jetzt haben genügt nicht! 
Wir werden es wohl bald wissen, wie die FDA dazu steht und die Chancen stehen ausgezeichnet! Handelsvolumen und Käufe werden nach oben schnellen*dance4**dance4**dance4*

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Online
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 355
wenn wenn

Wenn die Tante einen Sack  hätte, so wäre es nicht mehr die Tante, sondern der Onkel. Wenn....

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 24.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 486
@Düse5.0

Wenn wir das Wort wenn in der Gleichung als Unbekannte einsetzen, wird das Wort nächstens enträtselt. Aber vorher ist es eine Unbekannte und genau das ist der Reiz an der Börse. Alles ist möglich auch das Gegenteil. Kostolany

LGnf

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Online
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 355
Gute Nacht

nachtfalter hat am 31.01.2021 23:42 geschrieben:

Wenn wir das Wort wenn in der Gleichung als Unbekannte einsetzen, wird das Wort nächstens enträtselt. Aber vorher ist es eine Unbekannte und genau das ist der Reiz an der Börse. Alles ist möglich auch das Gegenteil. Kostolany

LGnf

Alles klar. War nur eine dumme Bemerkung. Nüt für uguet.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

tattergreis
Bild des Benutzers tattergreis
Offline
Zuletzt online: 28.03.2021
Mitglied seit: 10.07.2018
Kommentare: 18
Pferd von hinten aufzäumen?

Wenn die Erwartung von vielen eintrifft, wissen wir in rund 7 Stunden ob und wie effektiv RLF-100 bei schwerst an COVID-19 erkrankten Patienten wirkt. Doch JJ ist sich ja schon lange sicher, dass die Wirkung grandios ist. Nicht nur bei schwerst erkankten sondern auch bei Personen mit milderen Verläufen. Und genau dazu kommt dann auch die Frage die ich mir schon ewig stelle. Und bevor das grosse Wirksamkeitsgeheimnis endlich gelüftet wird, stell ich die Frage nun mal noch hier.

Wenn der Wirkstoff doch auch bei milden Verläufen wirken soll, wieso geht man dann den schwierigen Weg über ein "Nischenprodukt", welches nur auf die Schwersterkrankten abzielt? Es war mühselig Probanden zu finden. Bei Patienten mit weniger schweren Verläufen hätte man bestimmt viel mehr und schneller Probanden gefunden (oder irre ich mich? MP? Gertrud?). Was wenn die Wirksamkeir bei schwersterkankten Patienten geringer ist als bei milderen Verläufen? Wäre man da dann nicht einen unnötigen Poker eingegangen? Ich mein, was klingt besser: "Unser Medikament hat bei milden und mittleren Verläufen eine Wirksamkeit von 80%. Und hey, sogar bei schwersten Verläufen können 50% der Patienten geheilt werden." oder "Unser Medikament zeigt bei 50% der schwersten Verläufen einen schnellen Heilungsprozess. Und bei milden Verläufen wirkt es....". Ich denke bei der zweiten Variante schalten die Medien nach dem 50% die Mikros aus. Und dann kann man weder die schwersten noch die milden Fälle erreichen. Die Zahlen sind natürlich fiktiv und in Wahrheit hoffentlich viel besser, aber ich glaube die meisten verstehen worauf ich hinaus will. Am Ende geht es darum Leben zu retten und Kranke gesund zu machen, aber ob es den Sozis passt oder nicht, ohne eine gute Produkt- und Marketingstrategie geht auch das beste Produkt im aktuell  grossen Rauschen von Medikamenten und Impfstoffen unter. 

Wieso hat man also nicht gleich den "Massenmarkt" anvisiert wenn man so sehr von der Wirksamkeit überzeugt ist? Wieso geht man erst nur auf die "kleinste der Anzahl Fälle ein und marschiert erst dann in Richtung Inhaler Massenmarkt?

Wäre froh wenn mir das jemand beantworten könnte (auch wenn hoffentlich in 7 Stunden eine bahnbrechende weltbewegende PR auf der Relief Homepage aufgeschaltet wird.). Würde mich unabhängig vom weiteren Geschehen interessieren.

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 24.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 486
Finanzielle Konsequenzen

 

Quelle: Swissinfo

Finanzminister Ueli Maurer warnte davor, dass die Stilllegungs- und Rettungspakete 2020 zu einem Defizit von bis zu 40 Mrd. Franken führen könnten. 

Insgesamt hat die Regierung mehr als 65 Mrd. CHF zur Unterstützung der Wirtschaft bereitgestellt, da ein großer Teil der Wirtschaftstätigkeit des Landes vorübergehend zum Erliegen kam, darunter 40 Mrd. CHF für Notkredite für Unternehmen in Schwierigkeiten. Es wurde auch ein Plan vorgelegt, zusätzliche Darlehen in Höhe von bis zu  154 Mio. CHF für Start-up-Unternehmen anzubieten . Das Parlament  billigt das Rettungspaket in Höhe von mehreren Milliarden Franken. 

Das alleine in der Schweiz! Die Zahlen weltweit gar nicht eingerechnet.

CARPE NOCTEM

 

 

nachtfalter
Bild des Benutzers nachtfalter
Offline
Zuletzt online: 24.09.2021
Mitglied seit: 08.10.2013
Kommentare: 486
@tattergreis

Gute Frage, welche ich mir auch schon gestellt habe. Wenn ich das Prinzip VIP richtige verstanden habe, füllt das Peptid die Alveolen und die Viren haben keine Möglichkeit mehr sich dort zu reproduzieren. Grundsätzlich sollte diese Wirkung bei  jeder Krankheitsphase greifen. Das schrieb ich schon im Juli. Aber die Strategie von Relief und NeuroRX gegenüber Big Pharma ist sehr schwer verständlich und wahrscheinlich bin ich viel zu naiv, dort auch nur ansatzweise den Durchblick zu haben. Es geht um sehr viel Geld. Ob Absprachen stattgefunden haben, ob BP zuerst ihre Impfungen durchdrücken wollten uws. Alles reine Verschwörungstheorie.

Vielleicht wollte Relief  und NeuroRX und Gem zuerst auf diesem Segment der Schwerkranken punkten, weil da wenig Konkurrenz war, um danach wie du es ausgedrückt hast, das Pferd von hinten aufzuzäumen. Wie auch immer, mit der Zeitachse liegen sie richtig, der Markt hat immer mehr Potenzial. Aber es gilt immer noch, es steht oder fällt mit dem readout. Wir werden sehen.

LGnf

Rosinenpicker
Bild des Benutzers Rosinenpicker
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 12.11.2014
Kommentare: 72
tattergreis hat am 31.01.2021

tattergreis hat am 31.01.2021 23:58 geschrieben:

Wenn der Wirkstoff doch auch bei milden Verläufen wirken soll, wieso geht man dann den schwierigen Weg über ein "Nischenprodukt", welches nur auf die Schwersterkrankten abzielt?

Nach meinem Verständnis gibt es dafür drei Gründe:

- Einerseits wird RLF-100 bisweilen intravenös verabreicht - es handelt sich dabei wohl eher um eine Infusion als eine Spritze, da der Verabreichungszeitraum für eine Dose (sofern ich mich richtig erinnere) etwa drei Stunden beträgt. Eine solche Anwendung muss von Fachkräften durchgeführt werden respektive im Spital oder einer Klinik verabreicht werden. Da liegt der Fokus auf schwerer Krankheitsverläuge nah.

- EAP respektive EUA wurden lediglich für Anwendungen in Aussicht gestellt, die eben auf diese Krankheitsverläufe abzielen. Für milde bis mittlere Krankheitsverläufe ist ein ordentliches Zulassungsverfahren vorgesehen.

- Relief Therapeutics plant, RLF-100 für milde bis mittlere Krankheitsverläufe inhalativ zu verabreichen. Die Entwicklung des Inhalators steht verglichen mit der IV-Variante noch ganz am Anfang. Zudem werden inhalativ verabreichte Medikamente zusätzlichen Prüfungen unterzogen, da sie mit der Lunge direkt auf ein sehr sensitives Organ einwirken.

 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 27.09.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'632
@Triton

Ueber NeuroRX. wenn dann mal gelistet, sollte eine Gewinnrealisation einfacher sein, da das Portfolio mit den NRX100/101 Projekten doppelt so gross ist. Damit hat es mehr Masse die das absorbieren kann.
Bei Relief Therapeutics gibt es nur Aviptadil.

 

Jetzt noch eine reine Hypothese zum kürzlich von GEM/Relief beauftragten ValuationLab  Report:
Das könnte eine Art "moralischer" Vorbereitung sein, dass GEM auch bei Relief Gewinne realisieren kann. So quasi: "Wir haben es Euch ja gesagt in welchem Bereich wir den fairen Wert sehen. Also darf sich niemand wundern oder das negativ aufnehmen, wenn wir verkaufen."
Mit ihren 1+Mrd. shares könnte GEM jeden Spekulationsanstieg nach Belieben deckeln.

Nochmals: Nur eine Hypothese, selbst für mich ist das um die Ecke gedacht.

Mount Pilatus
Bild des Benutzers Mount Pilatus
Offline
Zuletzt online: 17.09.2021
Mitglied seit: 12.10.2020
Kommentare: 86
tattergreis hat am 31.01.2021

tattergreis hat am 31.01.2021 23:58 geschrieben:

Wenn die Erwartung von vielen eintrifft, wissen wir in rund 7 Stunden ob und wie effektiv RLF-100 bei schwerst an COVID-19 erkrankten Patienten wirkt. Doch JJ ist sich ja schon lange sicher, dass die Wirkung grandios ist. Nicht nur bei schwerst erkankten sondern auch bei Personen mit milderen Verläufen. Und genau dazu kommt dann auch die Frage die ich mir schon ewig stelle. Und bevor das grosse Wirksamkeitsgeheimnis endlich gelüftet wird, stell ich die Frage nun mal noch hier.

Wenn der Wirkstoff doch auch bei milden Verläufen wirken soll, wieso geht man dann den schwierigen Weg über ein "Nischenprodukt", welches nur auf die Schwersterkrankten abzielt? Es war mühselig Probanden zu finden. Bei Patienten mit weniger schweren Verläufen hätte man bestimmt viel mehr und schneller Probanden gefunden (oder irre ich mich? MP? Gertrud?). Was wenn die Wirksamkeir bei schwersterkankten Patienten geringer ist als bei milderen Verläufen? Wäre man da dann nicht einen unnötigen Poker eingegangen? Ich mein, was klingt besser: "Unser Medikament hat bei milden und mittleren Verläufen eine Wirksamkeit von 80%. Und hey, sogar bei schwersten Verläufen können 50% der Patienten geheilt werden." oder "Unser Medikament zeigt bei 50% der schwersten Verläufen einen schnellen Heilungsprozess. Und bei milden Verläufen wirkt es....". Ich denke bei der zweiten Variante schalten die Medien nach dem 50% die Mikros aus. Und dann kann man weder die schwersten noch die milden Fälle erreichen. Die Zahlen sind natürlich fiktiv und in Wahrheit hoffentlich viel besser, aber ich glaube die meisten verstehen worauf ich hinaus will. Am Ende geht es darum Leben zu retten und Kranke gesund zu machen, aber ob es den Sozis passt oder nicht, ohne eine gute Produkt- und Marketingstrategie geht auch das beste Produkt im aktuell  grossen Rauschen von Medikamenten und Impfstoffen unter. 

Wieso hat man also nicht gleich den "Massenmarkt" anvisiert wenn man so sehr von der Wirksamkeit überzeugt ist? Wieso geht man erst nur auf die "kleinste der Anzahl Fälle ein und marschiert erst dann in Richtung Inhaler Massenmarkt?

Wäre froh wenn mir das jemand beantworten könnte (auch wenn hoffentlich in 7 Stunden eine bahnbrechende weltbewegende PR auf der Relief Homepage aufgeschaltet wird.). Würde mich unabhängig vom weiteren Geschehen interessieren.

En wunderschoene Guete Morge us Lozärn.

@ Gertrud and all:

kurzer Ausflug zur Wirkung von (inhalativem) VIP: Vasoactive intestinal peptide has been shown to dampen type 1 helper T cell (Th1) responses by inhibiting effector T cells and boosting regulatory T cells through its G-protein– coupled receptors (VPAC1 and VPAC2).  Analysis of BAL fluid showed reduced alveolar lymphocyto- sis with reduced CD28 expression and increased regulatory T cells. Spontaneous and lipopolysac- charide-induced release of tumor necrosis factor, reflecting the inflammatory alveolar milieu, were dampened during treatment. 
BAL = bronchoalveoläre Lavage (bronchoskopische Gewinnung von Zellmaterial aus den tiefliegenden Lungenabschnitten mittels Spülung)

Es gibt keinen Grund, die Wirkung von VIP auf die inflammatorische Problematik downregulierter regulatorischer T- Zellen zu verleugnen. Soll heißen: VIP stellt das Gleichgewicht zwischen regulatorischen T- Zellen (bei Entzündungen zu niedrig) und Effector T- Zellen (bei Entzündungen zu hoch) wieder her. Das lässt sich sozusagen direkt durch eine Analyse der Bronchialflüssigkeit nachweisen. 
 

Warum also nicht direkt eine Studie, um zB die inhalative Therapie von VIP bei leicht/ mäßig erkrankten Coronapatienten nachzuweisen?

Dazu braucht es wieder einen Ausflug in die medizinische Statistik  mit den Stichworten Poweranalyse, erforderliche Fallzahl und Nachweis der gewünschten Hypothese.
Für eine wie oben beschriebene Studie (leicht/ mässig Erkrankte und Anwendung von inhaliertem VIP) hätte  man eine viel grössere Fallzahl an Patienten benötigt ( also VIEL mehr als bei der RCT mit intravenösem VIP bei den schwer kranken COVIDs) und  wäre heute wahrscheinlich noch nicht fertig mit Recrutieren. 

 Hoffe das hilft Dir weiter. Gruess MP 

 

marinero44
Bild des Benutzers marinero44
Offline
Zuletzt online: 25.09.2021
Mitglied seit: 12.08.2020
Kommentare: 101
Letzte Gelegenheiten nutzen!

Nur noch wenige Tage trennen uns vor Zulassung ja oder nein. Wer daran glaubt, sollte sich jetzt noch eindecken. Wo sind die Kauforder? Für nur CHF 450 könnt Ihr 1000 Aktien kaufen. In wenigen Tagen aber um ein mehrfaches verkaufen. Warum sollte die Zulassung nach so vielen positiven Spitalberichten negativ ausfallen?

Seiten