Relief

RELIEF THER Hlg N 

Valor: 10019113 / Symbol: RLF
  • 0.183 CHF
  • -1.35% -0.003
  • 14.05.2021 15:23:27
15'535 posts / 0 new
Letzter Beitrag
dale.kern
Bild des Benutzers dale.kern
Online
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 18.05.2020
Kommentare: 325
https://www.finanzen.ch
Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'437
Fakten

Trade4top hat am 22.03.2021 09:05 geschrieben:

Domtom01 hat am 22.03.2021 07:39 geschrieben:

sich zusammentun. Fass ohne Boden im Quadrat. Meine Meinung

Bitte liefere hier Fakten zu deiner Meinung, ansonsten ist deine Meinung hier Überflüssig....*yes3*

Börsenunreaktion

Charts (Acer) und rlf

Entwicklung kostet Geld, wird noch mehr nötig sein (Erfahrungswert aus der Entwicklung)

Strategie? Gemischtwarenladen mit halbfertigen Produkten gepaart mit "Rhetorik"

Na ja, ein Invest drängt sich mir jedenfalls nicht auf. Meine Meinung

Gegen Zensur (auch die von cash.ch) und für das Recht der freien Meinungsäusserung

JordanBelfort
Bild des Benutzers JordanBelfort
Offline
Zuletzt online: 23.04.2021
Mitglied seit: 27.08.2014
Kommentare: 88
Ein Investment drängt sich immer auf.

Freunde des Kapitalismus

Ein betrübtes Wochenende ging zu Ende. Das Wetter passte zur Stimmung von Rlf.
Gedankenversunken klickte ich mich im Whirlpool durchs Internet und versenkte dabei zwei Tablets. 

Umso glänziger wurden meine Augen als ich auf die HP von Acer stiess welche von RAM begleitet wird.
https://www.acertx.com/investor-relations/analyst-coverage/

Die News von Relief & Acer werte ich als neuwertig. Auf jedenfall sind es News. 
Mit dem heutigen Kursgewinn von Acer bestellte ich mir zwei neue Rennvelos (immer ein gutes Investment).

Gruss Jordan

 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 13.05.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'437
Frage der Einstellung

Kapitalismus ist bestenfalls eine Ideologie und damit immer teilhaftig und nie ganzheitlich.

Ich bin Unternehmer. Unternehmertum schliesst alle ideologischen Ansätze mit ein, geht aber bei weitem darüber hinaus. 

Ich bin deshalb nie ein "Freund des Kapitalismus", ich kastriere mich nicht selbst, wobei ich es jedem selbst überlasse, wie weit er sich körperlich und gedanklich verstümmeln will. Das ist die Freiheit, die wir hier noch teilweise haben.

Gegen Zensur (auch die von cash.ch) und für das Recht der freien Meinungsäusserung

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 854
Domtom01 hat am 22.03.2021 15

Domtom01 hat am 22.03.2021 15:52 geschrieben:

Kapitalismus ist bestenfalls eine Ideologie und damit immer teilhaftig und nie ganzheitlich.

Ich bin Unternehmer. Unternehmertum schliesst alle ideologischen Ansätze mit ein, geht aber bei weitem darüber hinaus. 

Ich bin deshalb nie ein "Freund des Kapitalismus", ich kastriere mich nicht selbst, wobei ich es jedem selbst überlasse, wie weit er sich körperlich und gedanklich verstümmeln will. Das ist die Freiheit, die wir hier noch teilweise haben.

Unternehmer und kein Freund des Kapitalismus => kein Freund der Logik *scratch_one-s_head*

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 854
oblomov hat am 23.03.2021 09

oblomov hat am 23.03.2021 09:44 geschrieben:

Domtom01 hat am 22.03.2021 15:52 geschrieben:

Kapitalismus ist bestenfalls eine Ideologie und damit immer teilhaftig und nie ganzheitlich.

Ich bin Unternehmer. Unternehmertum schliesst alle ideologischen Ansätze mit ein, geht aber bei weitem darüber hinaus. 

Ich bin deshalb nie ein "Freund des Kapitalismus", ich kastriere mich nicht selbst, wobei ich es jedem selbst überlasse, wie weit er sich körperlich und gedanklich verstümmeln will. Das ist die Freiheit, die wir hier noch teilweise haben.

Unternehmer und kein Freund des Kapitalismus => kein Freund der Logik *scratch_one-s_head*

Ich hatte mal eine Diskussion mit einem "Nicht-Kapitalisten". Er war sehr lange Student und hatte dann eine Stelle gekriegt.

NK: Das Geld ist nicht fair verteilt.

ICH: Sollte das Geld umverteilt werden?

NK: Ja.

ICH: Ok, mach.

NK: Ehm, nein, es geht um diejenigen, die zuviel haben.

ICH: Ok, wer hat denn zuviel und wer zuwenig? Wo ist die Grenze? Hast Du (er hatte wohl ca. 8k im Monat) zuviel oder zuwenig? Oder bist Du exakt auf der Grenze? Falls Du zuviel hast, wirst du deinen Überschuss an jemanden abgeben, der zuwenig hat?

Ich habe dann gemerkt, dass die Diskussion nicht gut kommt und habe das Thema gewechselt...

Jeder ist gerne Sozialist, weil das sind ja die netten, die abgeben. Sobald es ums eigene Portemonaie geht, wirds aber in der Regel schwierig. Viele kaufen sich das Gute Gewissen mit kleinen Spenden zurück (Ablass aus dem Mittelalter). Ein echter Sozialist müsste m.E. alles, was über dem Durchschnitt liegt, jemandem geben, der unter dem Durchschnitt liegt. 

Ich finde es wichtig, Leuten zu helfen, welche in Not sind. Aber ich bin klar Kapitalist, ich mache mir nichts vor.

LG Oblomov

 

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

Momoa one
Bild des Benutzers Momoa one
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 01.04.2020
Kommentare: 421
Studie aus Freiburg

https://relieftherapeutics.com/newsblog/relief-therapeutics-holding-sa-a...
PR vom 6. November 2017

Was ist mit der Studie aus dem Jahre 2017 passiert? Warum steigt Uni Freiburg (Dr. Joachim Müller) erst vier Jahre später bei Relief ein, obwohl schon vor vier Jahren das Potential erkannt wurde?

Für mich kommt es so vor als ob man im 2020/21 das ganze nochmals aufwühlt mit neuen PR's.

 

COACH ME and I will learn. CHALLENGE ME and I will grow. BELIEVE IN ME and I will win.

b.waldi
Bild des Benutzers b.waldi
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 06.02.2017
Kommentare: 31
WOW

oblomov hat am 23.03.2021 12:07 geschrieben:

oblomov hat am 23.03.2021 09:44 geschrieben:

Domtom01 hat am 22.03.2021 15:52 geschrieben:

Kapitalismus ist bestenfalls eine Ideologie und damit immer teilhaftig und nie ganzheitlich.

Ich bin Unternehmer. Unternehmertum schliesst alle ideologischen Ansätze mit ein, geht aber bei weitem darüber hinaus. 

Ich bin deshalb nie ein "Freund des Kapitalismus", ich kastriere mich nicht selbst, wobei ich es jedem selbst überlasse, wie weit er sich körperlich und gedanklich verstümmeln will. Das ist die Freiheit, die wir hier noch teilweise haben.

Unternehmer und kein Freund des Kapitalismus => kein Freund der Logik *scratch_one-s_head*

Ich hatte mal eine Diskussion mit einem "Nicht-Kapitalisten". Er war sehr lange Student und hatte dann eine Stelle gekriegt.

NK: Das Geld ist nicht fair verteilt.

ICH: Sollte das Geld umverteilt werden?

NK: Ja.

ICH: Ok, mach.

NK: Ehm, nein, es geht um diejenigen, die zuviel haben.

ICH: Ok, wer hat denn zuviel und wer zuwenig? Wo ist die Grenze? Hast Du (er hatte wohl ca. 8k im Monat) zuviel oder zuwenig? Oder bist Du exakt auf der Grenze? Falls Du zuviel hast, wirst du deinen Überschuss an jemanden abgeben, der zuwenig hat?

Ich habe dann gemerkt, dass die Diskussion nicht gut kommt und habe das Thema gewechselt...

Jeder ist gerne Sozialist, weil das sind ja die netten, die abgeben. Sobald es ums eigene Portemonaie geht, wirds aber in der Regel schwierig. Viele kaufen sich das Gute Gewissen mit kleinen Spenden zurück (Ablass aus dem Mittelalter). Ein echter Sozialist müsste m.E. alles, was über dem Durchschnitt liegt, jemandem geben, der unter dem Durchschnitt liegt. 

Ich finde es wichtig, Leuten zu helfen, welche in Not sind. Aber ich bin klar Kapitalist, ich mache mir nichts vor.

LG Oblomov

 

Bravo oblomov *clapping*

Sehr gut interpretiert *yes3*

otth
Bild des Benutzers otth
Offline
Zuletzt online: 09.05.2021
Mitglied seit: 30.08.2014
Kommentare: 495
oblomov hat am 23.03.2021 12

oblomov hat am 23.03.2021 12:07 geschrieben:

ICH: Ok, wer hat denn zuviel und wer zuwenig? Wo ist die Grenze? Hast Du (er hatte wohl ca. 8k im Monat) zuviel oder zuwenig? Oder bist Du exakt auf der Grenze? Falls Du zuviel hast, wirst du deinen Überschuss an jemanden abgeben, der zuwenig hat?

Hier liegt der Hund begraben. Da geht es m.M.n. nicht darum, den kleinen Sozialisten herauszufordern, sondern die Absurd-Riesenvermögen zu bestrafen.

Grenze: 1 Million Einkommen im Jahr. Mehr muss bestraft werden mit happigen Steuern.

Grenze: 10 Millionen Vermögen. Ist schon ein Betrag, den kein Normalsterblicher hat. Also müssen Vermögenswerte darüber, vor allem Aktien- und Barwerte, happig besteuert werden.

Dies gilt aber nur, wenn diese Mehreinnahmen in demokratischem Prozess verteilt werden und diese Verteilung gemau überwacht wird. So jetzt aber wieder zum Topic RLF zurück! Sollte ich hier so reich werden, werde ich einiges zurückgeben. Prüfe aber, an wen und wohin.

Rub al-Khali
Bild des Benutzers Rub al-Khali
Offline
Zuletzt online: 24.03.2021
Mitglied seit: 27.04.2020
Kommentare: 46
Roche: Medikamenten-Cocktail gegen Covid wirksam

8:12, SRF.CH

Roche: Medikamenten-Cocktail gegen Covid wirksam

Eine Medikamenten-Kombination ist laut neuen Studiendaten, Link öffnet in einem neuen Fenster des Schweizer Pharmakonzerns Roche gegen das Coronavirus wirksam. Ein Antikörper-Cocktail aus Casirivimab und Imdevimab habe Krankenhaus-Einweisungen und Todesfälle um rund 70 Prozent reduziert, teilte Roche mit. Die Medikamente wurden infizierten, aber nicht hospitalisierten Patienten verabreicht.

Zudem habe die von Regeneron entwickelte Therapie zu einer Verkürzung der Dauer der Symptome um vier Tage geführt. Die Studienergebnisse würden der US-Gesundheitsbehörde FDA sowie der Europäische Arzneimittelagentur EMA vorgelegt.

Zusätzlich zu dieser Studie bei nicht hospitalisierten Patienten wird der Antikörper-Cocktail laut den Angaben derzeit in einer klinischen Studie der Phase II/III zur Behandlung von Covid-19 bei hospitalisierten Patienten und in einer Phase-III-Studie zur Prävention von Covid-19 bei Haushaltskontakten von infizierten Personen untersucht.

----

und was macht Relief so? 

rufri
Bild des Benutzers rufri
Online
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 13.08.2020
Kommentare: 136
otth hat am 23.03.2021 13:16

otth hat am 23.03.2021 13:16 geschrieben:

oblomov hat am 23.03.2021 12:07 geschrieben:

ICH: Ok, wer hat denn zuviel und wer zuwenig? Wo ist die Grenze? Hast Du (er hatte wohl ca. 8k im Monat) zuviel oder zuwenig? Oder bist Du exakt auf der Grenze? Falls Du zuviel hast, wirst du deinen Überschuss an jemanden abgeben, der zuwenig hat?

Hier liegt der Hund begraben. Da geht es m.M.n. nicht darum, den kleinen Sozialisten herauszufordern, sondern die Absurd-Riesenvermögen zu bestrafen.

Grenze: 1 Million Einkommen im Jahr. Mehr muss bestraft werden mit happigen Steuern.

Grenze: 10 Millionen Vermögen. Ist schon ein Betrag, den kein Normalsterblicher hat. Also müssen Vermögenswerte darüber, vor allem Aktien- und Barwerte, happig besteuert werden.

Dies gilt aber nur, wenn diese Mehreinnahmen in demokratischem Prozess verteilt werden und diese Verteilung gemau überwacht wird. So jetzt aber wieder zum Topic RLF zurück! Sollte ich hier so reich werden, werde ich einiges zurückgeben. Prüfe aber, an wen und wohin.

Echt jetzt? Das ist ja schon arg sozialstisch. Wer bestimmt denn, wieviel Einkommen genug ist? Wer legt den Massstab an? Die Sozialisten? Die Kapitalisten? 

Dir ist schon kar, dass der, der eine oder zehn Millionen Einkommen hat, um ein Vielfaches mehr Steuern bezahlt und auch die Progression viel höher ist. Und dass die Vermögenssteuer bei einem solchen Vermögen ebenfalls ziemlich hoch ist.

a) Sozialistisch hat nichts mit sozial zu tun.
b) Die Sozialisten (oder Kommunisten) lieben nicht die Armen, sie hassen die Reichen.

Gruss rufri

unun
Bild des Benutzers unun
Offline
Zuletzt online: 02.05.2021
Mitglied seit: 03.04.2020
Kommentare: 253
otth hat am 23.03.2021 13:16

otth hat am 23.03.2021 13:16 geschrieben:

Hier liegt der Hund begraben. Da geht es m.M.n. nicht darum, den kleinen Sozialisten herauszufordern, sondern die Absurd-Riesenvermögen zu bestrafen.

Grenze: 1 Million Einkommen im Jahr. Mehr muss bestraft werden mit happigen Steuern.

Grenze: 10 Millionen Vermögen. Ist schon ein Betrag, den kein Normalsterblicher hat. Also müssen Vermögenswerte darüber, vor allem Aktien- und Barwerte, happig besteuert werden.

Dies gilt aber nur, wenn diese Mehreinnahmen in demokratischem Prozess verteilt werden und diese Verteilung gemau überwacht wird. So jetzt aber wieder zum Topic RLF zurück! Sollte ich hier so reich werden, werde ich einiges zurückgeben. Prüfe aber, an wen und wohin.

Schau dir mal ein Video von Jordan Peterson über die "pareto distribution" an. Auch wenn jetzt das gesamte Geld gleichmässig auf jeden Menschen auf der Welt verteilt werden würde, würde sich das Geld nach einer Zeit wieder in den oberen paar % sammeln. Das ist ein Gesetz welches man sich nicht erklären kann aber nunmal da ist.

Nehmen wir an, es gibt die 1/10 Mio Grenze als Gesetz verankert. Dann würde man das Geld eher verschenken, auf die Familie, Verwandte und Kollegen verteilen, Offshore Konten eröffnen usw. Dann hätte der Staat noch weniger davon. 

Und so leid es mir tut, bei manchen ist das Geld nunmal besser aufgehoben als bei anderen. Ein eifriger Unternehmer/Innovator mit Blick in die Zukunft kann mit viel Geld sicher einiges mehr für die Menschen und seine Umgebung erreichen als andere. Da ist es mir zB um einiges lieber wenn Bill Gates sein Vermögen wie jetzt behält, als dass die USA seine Milliarden in das Militär steckt.

RLF: Vor knapp einem Monat hat NeuroRx den letzten Patienten entblinded. Stehen die Resultate nicht diese Woche auf dem Tisch werde ich langsam skeptisch und baue meine Position stückweise ab. Gibt momentan keinen richtigen Grund wieso die Auswertung so lange gehen sollte.

Ja

Momoa one
Bild des Benutzers Momoa one
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 01.04.2020
Kommentare: 421
unun hat am 23.03.2021 14:26

unun hat am 23.03.2021 14:26 geschrieben:

 Gibt momentan keinen richtigen Grund wieso die Auswertung so lange gehen sollte.

Suchen Sie das Haar in der Suppe um eine statistische Signifikanz sicherzustellen? JJ sagte Ihnen fehlen die Kontaktdaten um die Patienten zurückverfolgen, äh ok aber bei der Auswertung bis Tag 28 hatte man ja die Kontaktdaten noch...?

COACH ME and I will learn. CHALLENGE ME and I will grow. BELIEVE IN ME and I will win.

Binaco
Bild des Benutzers Binaco
Offline
Zuletzt online: 24.04.2021
Mitglied seit: 08.07.2020
Kommentare: 174
also bitte schön, sei auch ein wenig sachlich, lieber Rub...

Rub al-Khali hat am 23.03.2021 13:36 geschrieben:

8:12, SRF.CH

Roche: Medikamenten-Cocktail gegen Covid wirksam

Eine Medikamenten-Kombination ist laut neuen Studiendaten, Link öffnet in einem neuen Fenster des Schweizer Pharmakonzerns Roche gegen das Coronavirus wirksam. Ein Antikörper-Cocktail aus Casirivimab und Imdevimab habe Krankenhaus-Einweisungen und Todesfälle um rund 70 Prozent reduziert, teilte Roche mit. Die Medikamente wurden infizierten, aber nicht hospitalisierten Patienten verabreicht.

Zudem habe die von Regeneron entwickelte Therapie zu einer Verkürzung der Dauer der Symptome um vier Tage geführt. Die Studienergebnisse würden der US-Gesundheitsbehörde FDA sowie der Europäische Arzneimittelagentur EMA vorgelegt.

Zusätzlich zu dieser Studie bei nicht hospitalisierten Patienten wird der Antikörper-Cocktail laut den Angaben derzeit in einer klinischen Studie der Phase II/III zur Behandlung von Covid-19 bei hospitalisierten Patienten und in einer Phase-III-Studie zur Prävention von Covid-19 bei Haushaltskontakten von infizierten Personen untersucht.

----

und was macht Relief so? 

@Rub al-Khali

- Ja, Zyesami muss sich noch beweisen resp. wir warten noch auf die Daten aus den klinischen Studien.
- Und ja, mir geht es auch zu wenig schnell.

Ob Du nun zu den Gläubigen oder Nichtgläubigen von RLF/.. gehörst lasse ich im Raum stehen. Doch erwarte ich von Dir und Vergleichbaren zumindest, dass von Roche gemeldete "Erfolgsergebnisse" in den Kontext der PR gestellt werden, vorliegend sogar in jenen von Roche selbst.
Zuweilen habe ich hier das Gefühl, alles was die BP schreibt, ist zwangsläufrig super....

Ich behaupte jetzt nicht, dass dieses Roche-Medi (Coktail) gut oder schlecht ist, doch was schreiben sie tatsächlich?
Ich wiederhole partiell:

Eine Medikamenten-Kombination ist laut neuen Studiendaten, Link öffnet in einem neuen Fenster des Schweizer Pharmakonzerns Roche gegen das Coronavirus wirksam. Ein Antikörper-Cocktail aus Casirivimab und Imdevimab habe Krankenhaus-Einweisungen und Todesfälle um rund 70 Prozent reduziert, teilte Roche mit. Die Medikamente wurden infizierten, aber nicht hospitalisierten Patienten verabreicht.

Textabschnitt 1
Ein Antikörper-Cocktail aus Casirivimab und Imdevimab habe Krankenhaus-Einweisungen und Todesfälle um rund 70 Prozent reduziert
...habe Krankenhgauseinweisungen und Todesfälle um rund 70% reduziert.................OK, Binaco will das einmal glauben

Textabschnitt 2
Die Medikamente wurden infizierten, aber nicht hospitalisierten Patienten verabreicht.....Nein, kann Binaco nicht verstehe?
Was soll das genau? Konnten Sie die Einweisungen und Todesfälle um 70% reduzieren, obschon keine Einweisungen stattfanden (was dann aber 100% wären)!?

Einen guten Schrifsteller zeichnet aus, dass er aus Scheisse auch einen spannenden Roman schreiben kann.

Ich kann nur interpretieren, was ich lese.
Und Du?

Edit:
Bevor Du nun meine stat. Erfahrung angreifst;
Ja, mir ist klar, dass man diese 100/70 auch anders auslegen kann.

- 100% ausserhalb Spital getestet, wovon
- 30% später eingeliefert werden mussten.

Im Umkehrschluss hierzu mein Fazit:
- es handelte sich ausserhalb somit um infizierte Personen, weil nicht eingewiesen leicht oder supperleicht infiziert
- Eventuell, wie übrigens bei der absolut grossen Mehrzahl aller (weltweit) infizierten Personen, wäre noch nicht einmal eine Behandlung erforderlich gewesen (wie bei mir vor ca. 2 Monaten)
- und dennoch musste aus dieser Prüfgruppe 30% eingeliefert werden!?

Na ich weiss nicht so recht......wie wirksam ist dieses gute Roche-Medi nun?

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 854
Binaco hat am 23.03.2021 15

Binaco hat am 23.03.2021 15:26 geschrieben:

Rub al-Khali hat am 23.03.2021 13:36 geschrieben:

8:12, SRF.CH

Roche: Medikamenten-Cocktail gegen Covid wirksam

Eine Medikamenten-Kombination ist laut neuen Studiendaten, Link öffnet in einem neuen Fenster des Schweizer Pharmakonzerns Roche gegen das Coronavirus wirksam. Ein Antikörper-Cocktail aus Casirivimab und Imdevimab habe Krankenhaus-Einweisungen und Todesfälle um rund 70 Prozent reduziert, teilte Roche mit. Die Medikamente wurden infizierten, aber nicht hospitalisierten Patienten verabreicht.

Zudem habe die von Regeneron entwickelte Therapie zu einer Verkürzung der Dauer der Symptome um vier Tage geführt. Die Studienergebnisse würden der US-Gesundheitsbehörde FDA sowie der Europäische Arzneimittelagentur EMA vorgelegt.

Zusätzlich zu dieser Studie bei nicht hospitalisierten Patienten wird der Antikörper-Cocktail laut den Angaben derzeit in einer klinischen Studie der Phase II/III zur Behandlung von Covid-19 bei hospitalisierten Patienten und in einer Phase-III-Studie zur Prävention von Covid-19 bei Haushaltskontakten von infizierten Personen untersucht.

----

und was macht Relief so? 

@Rub al-Khali

- Ja, Zyesami muss sich noch beweisen resp. wir warten noch auf die Daten aus den klinischen Studien.
- Und ja, mir geht es auch zu wenig schnell.

Ob Du nun zu den Gläubigen oder Nichtgläubigen von RLF/.. gehörst lasse ich im Raum stehen. Doch erwarte ich von Dir und Vergleichbaren zumindest, dass von Roche gemeldete "Erfolgsergebnisse" in den Kontext der PR gestellt werden, vorliegend sogar in jenen von Roche selbst.
Zuweilen habe ich hier das Gefühl, alles was die BP schreibt, ist zwangsläufrig super....

Ich behaupte jetzt nicht, dass dieses Roche-Medi (Coktail) gut oder schlecht ist, doch was schreiben sie tatsächlich?
Ich wiederhole partiell:

Eine Medikamenten-Kombination ist laut neuen Studiendaten, Link öffnet in einem neuen Fenster des Schweizer Pharmakonzerns Roche gegen das Coronavirus wirksam. Ein Antikörper-Cocktail aus Casirivimab und Imdevimab habe Krankenhaus-Einweisungen und Todesfälle um rund 70 Prozent reduziert, teilte Roche mit. Die Medikamente wurden infizierten, aber nicht hospitalisierten Patienten verabreicht.

Textabschnitt 1
Ein Antikörper-Cocktail aus Casirivimab und Imdevimab habe Krankenhaus-Einweisungen und Todesfälle um rund 70 Prozent reduziert
...habe Krankenhgauseinweisungen und Todesfälle um rund 70% reduziert.................OK, Binaco will das einmal glauben

Textabschnitt 2
Die Medikamente wurden infizierten, aber nicht hospitalisierten Patienten verabreicht.....Nein, kann Binaco nicht verstehe?
Was soll das genau? Konnten Sie die Einweisungen und Todesfälle um 70% reduzieren, obschon keine Einweisungen stattfanden (was dann aber 100% wären)!?

Einen guten Schrifsteller zeichnet aus, dass er aus Scheisse auch einen spannenden Roman schreiben kann.

Ich kann nur interpretieren, was ich lese.
Und Du?

Ich meine mich zu erinnern, dass solche Antikörper-Coctails nur in einem kurzen Zeitfenster (3 Tage oder so) nach der Infektion wirkungsvoll verabreicht werden können, d.h. Zyesami könnten diese nicht ersetzen. Nach 3 Tagen ist man noch nicht auf der Intensivstation. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. 

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

oblomov
Bild des Benutzers oblomov
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 25.09.2012
Kommentare: 854
unun hat am 23.03.2021 14:26

unun hat am 23.03.2021 14:26 geschrieben:

otth hat am 23.03.2021 13:16 geschrieben:

Hier liegt der Hund begraben. Da geht es m.M.n. nicht darum, den kleinen Sozialisten herauszufordern, sondern die Absurd-Riesenvermögen zu bestrafen.

Schau dir mal ein Video von Jordan Peterson über die "pareto distribution" an. Auch wenn jetzt das gesamte Geld gleichmässig auf jeden Menschen auf der Welt verteilt werden würde, würde sich das Geld nach einer Zeit wieder in den oberen paar % sammeln. Das ist ein Gesetz welches man sich nicht erklären kann aber nunmal da ist.

... und so eine tolle Armbanduhr wie Du hast, könnte sich auch niemand mehr leisten *yes3*

Es gibt keine Sicherheit, nur verschiedene Grade der Unsicherheit.

Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904), russischer Meister der impressionistischen Erzählung und Dramatiker

Raefu003
Bild des Benutzers Raefu003
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 22.08.2018
Kommentare: 6
Warten bis Ende März

Wenn sie sagen, dass die Daten bis Ende März ausgewertet werden, dann gebe ich ihnen auch die nötige Zeit.

Nur eine Anmerkung.

Gruss

Raefu003

Binaco
Bild des Benutzers Binaco
Offline
Zuletzt online: 24.04.2021
Mitglied seit: 08.07.2020
Kommentare: 174
oblomov hat am 23.03.2021 15

oblomov hat am 23.03.2021 15:38 geschrieben:

Binaco hat am 23.03.2021 15:26 geschrieben:

Rub al-Khali hat am 23.03.2021 13:36 geschrieben:

8:12, SRF.CH

Roche: Medikamenten-Cocktail gegen Covid wirksam

Eine Medikamenten-Kombination ist laut neuen Studiendaten, Link öffnet in einem neuen Fenster des Schweizer Pharmakonzerns Roche gegen das Coronavirus wirksam. Ein Antikörper-Cocktail aus und in einer Phase-III-Studie zur Prävention von Covid-19 bei Haushaltskontakten von infizierten Personen untersucht.

----

und was macht Relief so? 

@Rub al-Khali

- Ja, Zyesami muss sich noch beweisen resp. wir warten noch auf die Daten aus den klinischen Studien.
- Und ja, mir geht es auch zu wenig schnell.

Ob Du nun zu den Gläubigen oder Nichtgläubigen von RLF/.. gehörst lasse ich im Raum stehen. Doch erwarte ich von Dir n (was dann aber 100% wären)!?

Einen guten Schrifsteller zeichnet aus, dass er aus Scheisse auch einen spannenden Roman schreiben kann.

Ich kann nur interpretieren, was ich lese.
Und Du?

Ich meine mich zu erinnern, dass solche Antikörper-Coctails nur in einem kurzen Zeitfenster (3 Tage oder so) nach der Infektion wirkungsvoll verabreicht werden können, d.h. Zyesami könnten diese nicht ersetzen. Nach 3 Tagen ist man noch nicht auf der Intensivstation. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. 

@oblomov

Ja, dieser 3-Tage-Wert habe ich auch irgend einmal aufgeschnappt.

Meine Zeilen schrieb ich aber nicht deswegen.
Ich glaube, Zyesam wird eine positive Wirkung nachgewiesen werden können, besser als allen anderen, bis heute bekannten Medis. Auch wenn wir die Zahlenwerte noch nicht kennen so bin ich mir sicher, dass Zyesami besser als SOC sein wird (war zumindest nach 28 Tagen so, wenn anscheinend damals noch nicht ganz stt. signifikant), dies auch noch bei bereits bekannter Verkürzung Spitalaufenthalt von 10 Tagen.

Was ich auch noch daraus ableite (ICH), Zyesami zeigt seine Wirkung bei der wirklich härtesten Kontrollgruppe, den Schwerstkranken auf dem (sorry) Sterbebett.

Daraus leite ich ab:
RLF-100 in inhalativer Form, auf analoger Wirkung aufbauend, wir für Patienten in frühem Stadium eine enorme Wirkung haben.

Klar, einige Hausaufgaben sind noch zu machen resp. in Arbeit, aber;
Sollte sich dies bestätigen, dann würde mich dann mal interessieren, wie ein direkter Vergleich mit dem Roche-Gepansche aussieht, bei welchem trotz Behandlung 30% der leichten Fälle dennoch eingeliefert werden müssen.

Sollte meine Interpretation dieser Zahlenwerte Roche falsch sein, dann sorry, ich ziehe nur Rückschlüsse, welche diese Roche-PR hergibt.
Ich lasse mich gerne berichtigen, doch warten wir doch einfach einmal ab.

Rub al-Khali
Bild des Benutzers Rub al-Khali
Offline
Zuletzt online: 24.03.2021
Mitglied seit: 27.04.2020
Kommentare: 46
Binaco hat am 23.03.2021 15

Binaco hat am 23.03.2021 15:44 geschrieben:

Rub al-Khali hat am 23.03.2021 13:36 geschrieben:

8:12, SRF.CH

Roche: Medikamenten-Cocktail gegen Covid wirksam ...

---

und was macht Relief so? 

@Rub al-Khali

... Doch erwarte ich von Dir und Vergleichbaren zumindest, dass von Roche gemeldete "Erfolgsergebnisse" in den Kontext der PR gestellt werden, vorliegend sogar in jenen von Roche selbst.
Zuweilen habe ich hier das Gefühl, alles was die BP schreibt, ist zwangsläufrig super....

...

Einen guten Schrifsteller zeichnet aus, dass er aus Scheisse auch einen spannenden Roman schreiben kann.

Ich kann nur interpretieren, was ich lese.
Und Du?

ich? ich hab einfach eine Meldung gepostet um die Allgemeinheit hier zu informieren, dass es wieder mal ein Ergebnis von einem Marktmitstreiter gibt, da ich interpretiert habe, es könnte von Interesse sein. Entschuldigt, wenn das unangebracht war. Ich bin über die Gepflogenheiten in diesem Forum nciht mehr so up-to-date.

Wieso von Interesse? nun ja, weniger Hospitalisierung = weniger potentielle Klienten für Relief. weniger Todesfälle =  weniger Grund für EUA. Covid-window-of-opportunity für Relief schliesst sich immer mehr.  

Wie du das interpretierst ist deine Sache und darüber will ich mich nciht äussern. danach gefragt hab ich bestimmt nicht. nur danach was Relief so macht. 

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'570
Molnupiravir

Eigentlich warten und hoffen wir ja immer noch alle, dass NeuroRX mit einer positiven Meldung in den nächsten Tagen alles klar macht. Dann gibt's auch wieder was zu diskutieren.

Was die direkte Konkurrenz zu Zyesami angeht ist die Roche Meldung nicht gross relevant.
Da wäre mein Fokus in den nächsten Wochen eher auf Molnupiravir, von Merck entwickelt. Hier müssten bald mal Zwischenresultate von der laufenen klinischen Studie kommen. Und wenn sich da eine gute antivirale Wirkung bestätigt, wäre das ein echter Durchbruch.
(Covid-19 infiszierte Frettchen konnten nach 24 Std schon mit anderen rumknutschen, ohne das Virus zu übertragen, wenn mit Molnupiravir behandelt. Aber wer will schon mit einem Frettchen knutschen . . .)

 

el Huron
Bild des Benutzers el Huron
Offline
Zuletzt online: 11.05.2021
Mitglied seit: 05.08.2020
Kommentare: 229
Frettchen... nicht ganz meine

Frettchen... nicht ganz meine Artgenossen, aber fast. Triggert mich trotzdem Blum 3

Molnupiravir, ursprünglich für die Grippetherapie entwickelt, aber nicht zur Zulassung gebracht. Recycling ist aber ja heute en vogue Smile 

@Gertrud, wie schätzt du die Gafahr ein, dass bisherige mAb's je mehr sich das Virus verändert an Wirkung verlieren? Gerade Elly Lilly hatte ja letzte Woche bekannt gegeben, dass man bereits weniger Bestellungen verzeichnet, weil man befürchtet, dass die Mutaten dem Wirkstoff die rote Karte zeigen. 

 

FinallyBecomeIn...
Bild des Benutzers FinallyBecomeIndependent
Online
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 30.03.2020
Kommentare: 66
Bei den Amis geht's gerade ziemlich herunter.

Bereits gegen minus 8%.

Wissen die etwa schon mehr als wir oder sind sie ungeduldiger?

el Huron
Bild des Benutzers el Huron
Offline
Zuletzt online: 11.05.2021
Mitglied seit: 05.08.2020
Kommentare: 229
Ungeduld, Frust und heavy

Ungeduld, Frust und heavy BashTraffic auf dem yahoo Board und seither pendelts zwischen .27-.28. 

Wäre was neues bekannt, wäre BRPA ebenfalls tiefrot und hätte Volumen....

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'570
el Huron hat am 23.03.2021 18

el Huron hat am 23.03.2021 18:55 geschrieben:

@Gertrud, wie schätzt du die Gafahr ein, dass bisherige mAb's je mehr sich das Virus verändert an Wirkung verlieren? Gerade Elly Lilly hatte ja letzte Woche bekannt gegeben, dass man bereits weniger Bestellungen verzeichnet, weil man befürchtet, dass die Mutaten dem Wirkstoff die rote Karte zeigen. 

Deshalb werden die Monoklonalen Antikörper ja gerne als Cocktail verabreicht. Aber idealerweise lässt man es ja gar nicht soweit kommen, dass MAb iV überhaupt zum Einsatz kommen.
Ich stelle mir die ideale Corona Prävention und Behandlung der Zukunft etwas trivial ausgedrückt so vor:

1. Prävention: Impfung, nötigenfalls wie die Grippeimpfung periodisch aufgefrischt und Mutanten angepasst

2. Schnelltest, und wenn Positiv

3. Therapie: Oral als Tablette über 1-2 Wochen,  mit einem Kombinationspräparat mit einem Proteasehemmer und einem Nucleosidanalog. Das entspricht einer zweifachen Attacke: Einerseits auf den Vermehrungsmechanismus des Virus, aber auch auf das Erbgut (RNA) des Virus selber.

Bei Punkt 1 und 2 sind wir ja schon sehr weit, bei 3 ist man dran und sollte bis Mitte Jahr wissen, ob das erfolgversprechend ist.
Ich finde es absolut faszinierend, was die Wissenschaft in den letzten 12 Monaten für Fortschritte beim Verstehen und Therapieren gemacht hat. Und bin entsprechend zuversichtlich.

 

 

 

 

dale.kern
Bild des Benutzers dale.kern
Online
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 18.05.2020
Kommentare: 325
Der einzige Grund wiso ich

Der einzige Grund wiso ich wieder mit einer Position dabei bin. 

Solche Geschichten sprechen für das Medikament.

Ich vertraue der Wissenschaft aber nicht dem Management.

https://www.nbcmiami.com/news/coronavirus/tampa-woman-gives-birth-while-...

Beobachter001
Bild des Benutzers Beobachter001
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 21.12.2011
Kommentare: 162
Brix hat am 17.03.2021 12:50

Brix hat am 17.03.2021 12:50 geschrieben:

dale.kern hat am 17.03.2021 12:10 geschrieben:

Brix hat am 17.03.2021 11:38 geschrieben:

jimmy hat am 17.03.2021 10:10 geschrieben:

@Brix Ich wusste nicht, wie sensibel du bist, so wie du immer schreibst. Schön zu wissen.

Jetzt fängst du also an Leute wie 2brix zu bedrohen, weil er Witze machte. Verlierst du die Nerven. Es sieht so aus.

Drohungen haben hier nichts zu suchen.

 

Ich habs gelöscht, war dumm von mir auf das gleiche Niveau zu verfallen.  Aber die Nerven liegen wohl eher bei anderen blank.  Oben habe ich nur einen Link gepostet und kommentiert.  Wer das nicht verkraftet ist hier am falschen Ort.

Haha rede nicht von Niveau. Du bist der Schreiberling der immer ins Forum kommt und provoziert ohne jeglichen Fakten und mit diversen Verschwörungstheorien. Wiso bist du hier? Was ist dein Problem? Was versuchst du zu bezwecken? Ist dir langweilig ? 

 

Im übrigen empfehle ich den Pushern hier dringend den Kindergartenmodus zu verlassen.  In den meisten US Diskussionsforen kann man sich als "barish" oder "bullish" bezeichnen.  Dort hat keiner damit ein Problem.  Der Leser kann bei  Pro's und Contra's selber entscheiden, welche Argumente für ihn in Frage kommen. Im Vergleich dazu ist das hier ist ein komplett trauriger Kindergarten.

Ich habe beim Stand von 0.60 von dieser Aktie abgeraten (nicht vorher). Seither hat die Aktie 50% verloren.  Das sind meine Fakten, wo sind deine Fakten Kollege ?

Denke, Mr. Brix hat wieder zugekauft, da er so positiv schreibt.

Eigentlich wieder am Boden angekommen, warten auf News, bis es wieder abgeht, oder was meint Ihr, ohne zu pushen, aber wie man längerfristig hinschaut, ist der Boden etwa bei 0.2500.

Ja, das war schon gut, bei 0.60 auszusteigen, denn höher ist nicht drinnen, also momentan, kein übergewichtiges durchbrechen. Aber nun, News sind ausstehend, viele berichten positives im Forum, und Relief ist gewachsen mit den ZuInvestments, oder bin ich da falsch?

Danke für Eure haltung an diesem Tiefpunkt der Sache.

dale.kern
Bild des Benutzers dale.kern
Online
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 18.05.2020
Kommentare: 325
@Beobachter

Der Boden könnte bald erreicht sein ich sehe ihn bei 0.25 aber das ist reine Spekulation. Der Investor der 10 Milionen hier reingesteckt hat, hat etwa zu diesem Preis seine Aktien bekommen. 

Ob dieser Investor mehr weiss? Keine Ahnung..

Hätte JJ damals nicht mitten während des Tageshandels widersprüchliche unverständliche abgeänderte PR's rausgehauen wären wir jetzt nicht bei diesem tiefen Kurs, denke wir hätten uns im Rahmen 0.40-0.50 gehalten. 

Für die einen ist das negativ da sie viel Buchgeld verloren haben.. Für andere ist das wiederum eine Kaufgelegenheit wenn sie der Sache vertrauen.

Wie sagt man so schön man kann nur 100% verlieren gegen oben ist offen.. Dies ist aber leichter gesagt wenn mann nicht schon brutal im Minus ist.

Ich habe momentan noch 80k Shares .. Falls es steigt habe ich nochmals einen schönen Gewinn und falls es sinkt ist der Verlust vertretbar. Ich hoffe die meisten hier haben ihr Risiko angepasst. 

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 314
Entschleunigung

Ich hatte mich auch wieder eingekauft, in der Erwartung, dass endlich die Resultate der 60 Tage Studie kommen. Gestern habe ich mit Verlust verkauft. Mir wird nach und nach halt Bange, dass die Studie keine so tollen Wirkungen zeigt, wie das hier allgemein erwartet wird. Wenn es besser als von mir erwartet sein sollte, wird es immer noch Zustiegsmöglichkeiten geben. Die Rakete, das war einmal. Die Zukunft wird gemächlicher angegangen. Andere haben halt auch gute Pfeile im Köcher.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

b.waldi
Bild des Benutzers b.waldi
Offline
Zuletzt online: 12.05.2021
Mitglied seit: 06.02.2017
Kommentare: 31
Boden

ich befürchte der Boden ist mit 0.25 noch nicht erreicht.....*dash1*

el Huron
Bild des Benutzers el Huron
Offline
Zuletzt online: 11.05.2021
Mitglied seit: 05.08.2020
Kommentare: 229
gertrud hat am 23.03.2021 22

gertrud hat am 23.03.2021 22:53 geschrieben:

Deshalb werden die Monoklonalen Antikörper ja gerne als Cocktail verabreicht. Aber idealerweise lässt man es ja gar nicht soweit kommen, dass MAb iV überhaupt zum Einsatz kommen.
Ich stelle mir die ideale Corona Prävention und Behandlung der Zukunft etwas trivial ausgedrückt so vor:

1. Prävention: Impfung, nötigenfalls wie die Grippeimpfung periodisch aufgefrischt und Mutanten angepasst

2. Schnelltest, und wenn Positiv

3. Therapie: Oral als Tablette über 1-2 Wochen,  mit einem Kombinationspräparat mit einem Proteasehemmer und einem Nucleosidanalog. Das entspricht einer zweifachen Attacke: Einerseits auf den Vermehrungsmechanismus des Virus, aber auch auf das Erbgut (RNA) des Virus selber.

Bei Punkt 1 und 2 sind wir ja schon sehr weit, bei 3 ist man dran und sollte bis Mitte Jahr wissen, ob das erfolgversprechend ist.
Ich finde es absolut faszinierend, was die Wissenschaft in den letzten 12 Monaten für Fortschritte beim Verstehen und Therapieren gemacht hat. Und bin entsprechend zuversichtlich.

 

Da bin ich völlig mit dir einverstanden. Man könnte glatt von einer normalen "Grippe-Behandlung" sprechen => Prävention, Früherkennung und mit Pillen die Symptome bekämpfen Für mich daher unverständlich warum man erst sehr spät Therapeutika in den Fokus nimmt. Mittlerweile ist ja erwiesen, dass in den ersten Tagen die Virenlast am höchsten ist. 

RLF sehe ich nach wie vor gut positioniert, das Mittelchen wirkt, 10 Tage früher aus dem Spital mit einem P-Wert von 0.006! Problem, die Studie könnte etwas knapp bemesen sein.   

Seiten