MeyerBurger MBTN

Meyer Burger N 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.446 CHF
  • -0.62% -0.003
  • 30.11.2021 17:31:21
14'559 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 30.11.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 782
tolggoe28 hat am 23.03.2021

tolggoe28 hat am 23.03.2021 10:21 geschrieben:

Alperose hat am 23.03.2021 10:18 geschrieben:

ursinho007 hat am 23.03.2021 09:57 geschrieben:

Da hast du recht, deshalb sollte man nie mehr in einen Titel investieren, als man "verkraften" kann. Das bedeutet auch, kein Klumpenrisiko zu bilden.

Der Rückgang ist schon heftig. Hat das mit der wieder etwas gedämpften Stimmung allgemein in der Solarbranche zu tun?

Kaum sun Power machte gestern +8.1

Aha... und über den Tageshorizont hinaus????

Sei Jan Feb wieder ein bisschen sinkend, aber der Boden dürfte gefunden sein. Haben sich in 1 Jahr ver 10 facht.

Don Quijote
Bild des Benutzers Don Quijote
Offline
Zuletzt online: 30.11.2021
Mitglied seit: 27.11.2020
Kommentare: 7
Preiswert einkaufen ?

Sunpower will im Juni ehemaliges Solarworld-Modulwerk in Oregon schließen – pv magazine Deutschland (pv-magazine.de)

Gut möglich das Meyer Burger sich hier günstig einkauft. Alles da, Produktionshallen, Manpower, Sunpower Amerika Verkaufs-Chef etc.

Für mich bedeutet das eine super Opportunität.

Cheers

 

aktienticker
Bild des Benutzers aktienticker
Offline
Zuletzt online: 27.10.2021
Mitglied seit: 18.12.2020
Kommentare: 221
An Tolggoe:

An Tolggoe:

Ich finde es etwas gefährlich wie von Dir alles schön geredet und relevante Risiken ausgeblendet werden. Meyer Burger ist mit immer noch knapp 1 Mrd. CHF stolz bewertet. Das ist ungefähr die gleiche Bewertung, welche Maxeon (SunPower-Modulproduzent) auf die Waage bringt. Nur Maxeon hat ein Netz aus 1.100 Distributoren, 2GW Produktionskapazität und schon heute leistungsfähigere Module. Die IBC-Module mit bis zu 22.7% werden im Schnitt für knapp über 0.42 Euro verkauft. In der kurz vor Einführung stehenden Generation will man die Effizienz auf 24-25% steigern und die Kosten deutlich reduzieren. Im Solarmarkt gab es schon immer viel Konkurrenz und das hat sich auch nicht geändert. Das Endprodukt ist ein Commodity: Strom. Und heute ist MB auf Ebene der LCOE nicht wettbewerbsfähig. Das sagt MB ja selber. Also ist das ganze eine Wette auf die Zukunft. Und wenn die nicht aufgeht droht der Totalverlust. Umgekehrt ist schon einiges an Positivszenarien im Kurs reflektiert. Und im Sommer wird die Realität klar. Was sind die realen Produktionskosten und welche Preise erzielt man. Und bei letzterem bin ich aufgrund der Konkurrenzpreise nun mal sehr skeptisch.

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 301
Don Quijote hat am 23.03.2021

Don Quijote hat am 23.03.2021 10:38 geschrieben:

Sunpower will im Juni ehemaliges Solarworld-Modulwerk in Oregon schließen – pv magazine Deutschland (pv-magazine.de)

Gut möglich das Meyer Burger sich hier günstig einkauft. Alles da, Produktionshallen, Manpower, Sunpower Amerika Verkaufs-Chef etc.

Für mich bedeutet das eine super Opportunität.

Cheers

 

Der letzte Abschnitt ist interessant. Das würde natürlich sehr viel Sinn machen und erklären, dass Ardes Johnson auf den Zug aufgesprungen ist. Wenn alles schon da ist und zu einem Spottpreis zu haben ist, sollte man sich diese Option wirklich gut überlegen und als Chance sehen. Das wäre vermutlich die viel günstigere Variante, als alles im 2022 oder 2023 neu aufzugleisen.

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'311
Wir werden es in einigen

Das ganze Leben ist eine Wette. Die Risiken sollten allen Anlegern bekannt sein. 

Wir werden es in einigen Jahren sehen und bei einem Totalverlust dann eben vielleicht schon früher. 

dale.kern
Bild des Benutzers dale.kern
Offline
Zuletzt online: 30.11.2021
Mitglied seit: 18.05.2020
Kommentare: 364
Weiss nicht was alle haben

Weiss nicht was alle haben letztes Jahr war die Aktie bei ca 6 Rappen... 

Kann noch weiter runtergehen ist immer noch 6* höher als beim Tief letztes Jahr ..

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 30.11.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 782
dale.kern hat am 23.03.2021

dale.kern hat am 23.03.2021 14:28 geschrieben:

Weiss nicht was alle haben letztes Jahr war die Aktie bei ca 6 Rappen... 

Kann noch weiter runtergehen ist immer noch 6* höher als beim Tief letztes Jahr ..

Mit der alten Firma war man beinahe Pleite und hatte 0 Perspektiven. Da ist man heute schon in einer 180 Grad anderen Situation mit starker Bilanz dank Kap Erhöhung und sehr guten Aussichten. Auch war der CEO früher gar nichts und Erfurt macht es bis anhin sehr stark.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'311
Deswegen haben wir ja auch

Deswegen haben wir ja auch die ordentliche Bewertung von heute. Sie ist beachtlich und die Unternehmung bewegt sich erst auf die Startlinie zu. Hol dir ein Eis und geniesse die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Bleib geduldig und gelassen. 

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'311
Staatskanzlei NRW

Herr Pinkwart hat heute im Nachgang der Kabinettsitzung die Eckpunkte der Leitentscheidung im Rheinischen Braunkohlerevier vorgestellt.

Staatskanzlei NRW auf Twitter: "Heute, 15.30 Uhr, live: Energieminister @a_pinkwart stellt im Nachgang der Kabinettsitzung die Eckpunkte der Leitentscheidung im Rheinischen Braunkohlerevier vor. @WirtschaftNRW https://t.co/5t2GOgeRb0" / Twitter

Videoausschnitt ist hinzugefügt.

AnhangGröße
File Ausschnitt1.72 MB
AllesNeuMachtderMai
Bild des Benutzers AllesNeuMachtderMai
Offline
Zuletzt online: 18.08.2021
Mitglied seit: 16.03.2021
Kommentare: 18
Es ist das alte Spiel der

Es ist das alte Spiel der Börse. Im Moment sehen allem Anschein nach einige Short-Seller zum Beispiel wieder eine Möglichkeit und da wird mit allen Mitteln gearbeitet. Verunsicherung, es wird in Foren unter Umständen mit verwirrender Information herumgeschmissen in der Hoffnung den Kurs schwächeln zu lassen. Der eine oder andere lässt sich dadurch verunsichern und verkauft. Aber genau das braucht der Markt und natürlich auch die Meyer Burger Aktie um danach (in diesem Fall wie ich meine) die nächste Raketenstufe zu zünden. Das ist also ganz normal, dass es den einen oder anderen hier aus der Bahn werfen wird und das gehört einfach an der Börse dazu. Das sorgt für einen Austausch der Aktionäre, gibt anderen, die die Bewertungsthematik gut verstehen (vor allem insitutionellen Grossinvestoren), die bei 50 frustriert waren und noch immer nicht dabei waren, noch einmal die Gelegenheit hier bei unter 40 einzusteigen. Sehe das als eine ganz normale und positive Entwicklung.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 21.10.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
AllesNeuMachtderMai hat am 23

AllesNeuMachtderMai hat am 23.03.2021 19:51 geschrieben:

Es ist das alte Spiel der Börse. Im Moment sehen allem Anschein nach einige Short-Seller zum Beispiel wieder eine Möglichkeit und da wird mit allen Mitteln gearbeitet. Verunsicherung, es wird in Foren unter Umständen mit verwirrender Information herumgeschmissen in der Hoffnung den Kurs schwächeln zu lassen. Der eine oder andere lässt sich dadurch verunsichern und verkauft. Aber genau das braucht der Markt und natürlich auch die Meyer Burger Aktie um danach (in diesem Fall wie ich meine) die nächste Raketenstufe zu zünden. Das ist also ganz normal, dass es den einen oder anderen hier aus der Bahn werfen wird. Das sorgt für einen Austausch der Aktionäre, gibt anderen, die die Bewertungsthematik gut verstehen (vor allem Insitutionelle Grossinvestoren), die bei 50 frustriert waren und noch immer nicht dabei waren, noch einmal die Gelegenheit hier bei unter 40 einzusteigen. Sehe das als eine ganz normale und positive Entwicklung.

Ein schönes Beispiel, wie man sich in Verschwörungstheorien zergehen lassen kann.

Alles Bullshit! Überall wird gezetert, dass die shortseller am werkeln sind, mit abstrusen Hypothesen aufgewartet... Ihr tut mir fast leid, doch empfinde ich für euch eigentlich nur Gleichgültigkeit.

Einzig ein Anflug von Barmherzigkeit lässt mich diese Zeilen tippen: Hey, das ist einfach der Markt. Niemand verschwört sich gegen euch, einzig ihr selbst gegen euch selbst.

Der Titel ist masslos überbewertet. Mit Vorschusslorbeeren vollgekotzt! Offensichtlicher kann es gar nicht sein.

Gegen Zensur! Bin zum "Investoren.Team" migriert.

AllesNeuMachtderMai
Bild des Benutzers AllesNeuMachtderMai
Offline
Zuletzt online: 18.08.2021
Mitglied seit: 16.03.2021
Kommentare: 18
@DomDom ... Sie haben aber

@DomTom1 ... Sie haben aber schon gelesen, was ich geschrieben habe? Bin mir da nämlich nicht ganz sicher. Sie haben Recht, es ist der Markt, und das ist gesund und gut so. Jeder der nicht dabei ist oder aktiv gegen die Aktie wettet ist implizit "short", weil er leerverkauft oder keine hat. Auch das ist Teil des Marktes und ein alltägliches Vorkommnis. Nur habe ich keine Kraftausdrücke verwendet und auch keine Herabwürdigung. Mit freundlichen Grüssen.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 21.10.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
Ich kann lesen,

aber ich finde es lustig, wie Sie und viele andere hier immer die Schuldigen bei den Shorties suchen, obwohl die nur eine Marktfunktion ausüben. Wann werdet ihr es endlich begreifen: Wären die Firmen solide aufgestellt, wären die Kurse in einer vernünftigen range, gäbe es gar keine Angriffsflächen für shorties. Sie helfen, den Markt wieder zurück auf den Boden zu holen! Mag sein, dass es kurzfristig zu Übertreibungen nach unten kommt, doch um so besser: Dann lohnt sich ein Einstieg. Doch nicht jetzt, wo der Markt  - ja ich sage es nochmal - sich mit Vorschusslorbeeren auskotzt! Pardon: nicht der Markt, sondern die Gierigen *lol*

Gegen Zensur! Bin zum "Investoren.Team" migriert.

Ascim
Bild des Benutzers Ascim
Offline
Zuletzt online: 30.11.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 152
@domtom01 und alle anderen

Ich verstehe die Diskussion und finde sie sehr wichtig. Also Aussenstehender ist mir der Kurs auch zu hoch aber wie quantifiziert man es. Was wäre aktuell eine faire Bewertung (und Berechnung dazu)? 

aktienticker
Bild des Benutzers aktienticker
Offline
Zuletzt online: 27.10.2021
Mitglied seit: 18.12.2020
Kommentare: 221
An AllesNeuMachtderMai:

An AllesNeuMachtderMai:

Schon amüsant, aber auch naiv wie Sie hier die jüngsten Kursrückgänge erklären wollen. Wenn Sie meinen, dass Kunden, welche Häuser im Wert von 1.5-3 Mio. Euro bauen, das relevante Marktsegment für Meyer Burger sind und hier den Vergleich zu Mineralwasser bemühen, beweisen Sie relativ wenig Ahnung von der PV-Industrie zu haben. Sich dann noch anzumassen, man würde hier mit verwirrenden Aussagen Unsicherheit schaffen wollen, ist dann schon unverschämt.

Zunächst einmal zu den Fakten: Meyer Burger ist ein Newcomer als Solarmodulhersteller nachdem man Jahre lang erfolglos versucht hat Produktionsequipment zu verkaufen. Warum haben Experten aus der Industrie einen weiten Bogen um das Unternehmen gemacht?

Und jetzt schwafeln unerfahrene Anleger hier über die technologischen Vorzüge. Meyer Burger ist nur selbsternannter Technologieführer und Fraunhofer attestiert den Vorsprung nur gegenüber PERC, nicht gegenüber IBC. Und das auch nicht in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit. Maxeon/SunPower produzieren HEUTE schon deutlich leistungsfähigere Module und verkaufen diese zu einem NIEDRIGEREN durchschnittlichen Verkaufspreis als Meyer Burger das anstrebt.

Anders als Meyer Burger hat SunPower/Maxeon ein grosses Vertriebsnetz (inkl. USA) und eine jahrelange Reputation als Hersteller von Premiummodulen. Darüberhinaus unterscheiden sich diese optisch deutlich, da sie komplett schwarz sind. SunPower/Maxeon will darüber hinaus die Kosten weiter massiv senken und die Effizienz der Module in der nächsten Generation (Einführung in den nächsten 12 Monaten) auf 24-25% steigern. Das dürfte weiter Druck auf die Preise im Premiumsegment ausüben.

Und nun zu den Shortsellern. Ich bin keiner - aus Prinzip nicht. Aber vermutlich gibt es auch die. Und das sind Profis. Die setzen nur auf fallende Kurse, wenn sie das Unternehmen genau analysiert haben. Siehe Wirecard. Und bei Meyer Burger muss man sich genau den Wettbewerb anschauen. Kaum einer zahlt einen Premiumpreis (und dann noch für weniger Performance) nur wegen Made in Europe und wegen einer von Jung van Matt organisierten Werbekampagne. Wenn sich folglich die gewünschten Preise nicht erzielen lassen, dann schmilzt der Wert so schnell wie das Eis in der Sonne.

Gran
Bild des Benutzers Gran
Offline
Zuletzt online: 30.11.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 281
Meyer Burger: Mirabaud

Meyer Burger: Mirabaud Securities verteidigt die Aktie. Bleibt für BUY bis 0.60 Fr.

Francesco_1
Bild des Benutzers Francesco_1
Offline
Zuletzt online: 29.11.2021
Mitglied seit: 14.01.2021
Kommentare: 109
An Aktienticker (#12228 )

An Aktienticker ( )

Die erwähnte 24-25% Effizienz ist von der Solarzellen und NICHT von der Solarmodule!!! Die Solarmodule effizienz wird (ungefähr) 2% niedriger sein.

Die Preise der Maxeon IBC Solarpanel ist viel höher als die der Konkurrenz mit HJT Technologie (REC Solar Alpha). Ich habe die Sunpower Maxeon 3 auf meinen Dach installierte und weiss was ich bezahlt habe. Frag an Solateure wenn du mir nicht glauben willst.

MBT entwickelt auch IBC Zellen, sie haben noch der Vorteil (gegenüber Maxeon) dass sie die HJT Technologie integrieren können, was die Effizienz noch mehr steigern wird. Siehe seite 18 der Presentation:

https://www.meyerburger.com/fileadmin/user_upload/News/Meyer-Burger-Corp...

Statt Klimastreik und viel bla bla PV Anlage aufs Dach installieren. *bye*

aktienticker
Bild des Benutzers aktienticker
Offline
Zuletzt online: 27.10.2021
Mitglied seit: 18.12.2020
Kommentare: 221
An Francesco:

An Francesco:

Nein, da täuschen Sie sich. Gehen Sie auf die Präsentation von Maxeon, Folie Nr. 12. Es geht hier ganz klar um Modul- und nicht Zelleffizienz. Auf Folie 26 können Sie sich den durchschnittlichen Verkaufspreis für IBC-Module ausrechnen. Knapp über 0.42 Euro. Das sind die effektiv von Maxeon erzielten Preise (Fabrikpreise in Gertruds Worten).

Ich weiss nicht wann Sie Ihre Anlage gekauft haben und welche Aufschläge Ihre Installateure, Grosshändler usw. verlangt haben. Die Preise sind eben auch in den letzten Jahren extrem gefallen. Auch Preisangaben auf Onlineseiten sind keine relevanten Quellen. Immer am besten direkt in den Geschäftsberichten nachsehen. Präziser kann man sich nicht informieren.

 https://www.maxeon.com/static-files/cc4e5605-e388-4214-8260-530dd7ac39a5

Jeder der langfristig und seriös investieren will, sollte sich detailliert mit Markt und Konkurrenten auseinander setzen. Denn dann schaut die Realität nicht mehr so rosig aus, wie einige Bauernfänger einem erzählen wollen.

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'311
aktienticker hat am 24.03

aktienticker hat am 24.03.2021 09:41 geschrieben:

Jeder der langfristig und seriös investieren will, sollte sich detailliert mit Markt und Konkurrenten auseinander setzen. Denn dann schaut die Realität nicht mehr so rosig aus, wie einige Bauernfänger einem erzählen wollen.

Da sprichst du mich und meine Anlagestrategie an Smile Herzlichen Dank für den Hinweis, das habe ich getan. 

Die Sonne scheint, das Wetter ist schön und die notwendige Geduld bringe ich auch mit. Alles perfekt. Ich freue mich auf die nächsten Jahre mit MBT.

Beste Grüsse von einem angeblichen Bauernfänger.

 

AllesNeuMachtderMai
Bild des Benutzers AllesNeuMachtderMai
Offline
Zuletzt online: 18.08.2021
Mitglied seit: 16.03.2021
Kommentare: 18
Lieber Aktienticker, was ich

Lieber Aktienticker, was ich bei Dir feststelle, ist eine sehr emotionale Sprache. Verschiedene Meinungen sind in Ordnung und gehören zum Geschäft. Mit freundlichen Grüssen,

Sudoku
Bild des Benutzers Sudoku
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 11.10.2020
Kommentare: 51
aktienticker hat am 24.03

aktienticker hat am 24.03.2021 09:41 geschrieben:

An Francesco:

Nein, da täuschen Sie sich. Gehen Sie auf die Präsentation von Maxeon, Folie Nr. 12. Es geht hier ganz klar um Modul- und nicht Zelleffizienz. Auf Folie 26 können Sie sich den durchschnittlichen Verkaufspreis für IBC-Module ausrechnen. Knapp über 0.42 Euro. Das sind die effektiv von Maxeon erzielten Preise (Fabrikpreise in Gertruds Worten).

Ich weiss nicht wann Sie Ihre Anlage gekauft haben und welche Aufschläge Ihre Installateure, Grosshändler usw. verlangt haben. Die Preise sind eben auch in den letzten Jahren extrem gefallen. Auch Preisangaben auf Onlineseiten sind keine relevanten Quellen. Immer am besten direkt in den Geschäftsberichten nachsehen. Präziser kann man sich nicht informieren.

 https://www.maxeon.com/static-files/cc4e5605-e388-4214-8260-530dd7ac39a5

Jeder der langfristig und seriös investieren will, sollte sich detailliert mit Markt und Konkurrenten auseinander setzen. Denn dann schaut die Realität nicht mehr so rosig aus, wie einige Bauernfänger einem erzählen wollen.

 

Bemerkung:  scheint das einzige Forum zu sein, wo sich die Forenschreiber per “Sie“ an den Karren fahren, also werde ich mich dieser Heuchelei anpassen.

Danke für den Link, noch selten hat mich eine Präsentation der Konkurrenz so gestärkt in meiner Zuversicht für MBT. Statt Folie 12 empfehle ich Ihnen die Folie 13 und 17 etwas näher anzuschauen!

Folie 13: Als “IBC target market“ für High efficiency n-type / Module $/W 0.60

Folie 17: the NEXT Generation of IBC Innovation - Maxeon 7 / Production CELL efficiency up to 26%. In Folie 12 geben sie auch die Moduleffizienz mit 24% an.        (Bemerkung: Alles Zukunftsaussagen wie bei MB)

Und dann noch die ? Berechnung derPreise

Folie 26: Q3/2020  Revenue IBC  $139 000 000  Volume IBC 272 000 000 W  ergibt auf meinem Taschenrechner $ 0.51

 

Diese Investor Präsentationen sind doch schon sehr positiv geschrieben, da muss man ja nicht noch grosszügige Rundungen machen und von 25% Moduleffizienz erzählen.

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 301
Sudoku hat am 24.03.2021 11

Sudoku hat am 24.03.2021 11:22 geschrieben:

aktienticker hat am 24.03.2021 09:41 geschrieben:

An Francesco:

Nein, da täuschen Sie sich. Gehen Sie auf die Präsentation von Maxeon, Folie Nr. 12. Es geht hier ganz klar um Modul- und nicht Zelleffizienz. Auf Folie 26 können Sie sich den durchschnittlichen Verkaufspreis für IBC-Module ausrechnen. Knapp über 0.42 Euro. Das sind die effektiv von Maxeon erzielten Preise (Fabrikpreise in Gertruds Worten).

Ich weiss nicht wann Sie Ihre Anlage gekauft haben und welche Aufschläge Ihre Installateure, Grosshändler usw. verlangt haben. Die Preise sind eben auch in den letzten Jahren extrem gefallen. Auch Preisangaben auf Onlineseiten sind keine relevanten Quellen. Immer am besten direkt in den Geschäftsberichten nachsehen. Präziser kann man sich nicht informieren.

 https://www.maxeon.com/static-files/cc4e5605-e388-4214-8260-530dd7ac39a5

Jeder der langfristig und seriös investieren will, sollte sich detailliert mit Markt und Konkurrenten auseinander setzen. Denn dann schaut die Realität nicht mehr so rosig aus, wie einige Bauernfänger einem erzählen wollen.

 

Bemerkung:  scheint das einzige Forum zu sein, wo sich die Forenschreiber per “Sie“ an den Karren fahren, also werde ich mich dieser Heuchelei anpassen.

Danke für den Link, noch selten hat mich eine Präsentation der Konkurrenz so gestärkt in meiner Zuversicht für MBT. Statt Folie 12 empfehle ich Ihnen die Folie 13 und 17 etwas näher anzuschauen!

Folie 13: Als “IBC target market“ für High efficiency n-type / Module $/W 0.60

Folie 17: the NEXT Generation of IBC Innovation - Maxeon 7 / Production CELL efficiency up to 26%. In Folie 12 geben sie auch die Moduleffizienz mit 24% an.        (Bemerkung: Alles Zukunftsaussagen wie bei MB)

Und dann noch die ? Berechnung derPreise

Folie 26: Q3/2020  Revenue IBC  $139 000 000  Volume IBC 272 000 000 W  ergibt auf meinem Taschenrechner $ 0.51

 

Diese Investor Präsentationen sind doch schon sehr positiv geschrieben, da muss man ja nicht noch grosszügige Rundungen machen und von 25% Moduleffizienz erzählen.

ich bin meinungstechnisch eher bei Sudoku als bei Aktienticker, aber Dollar sollte man nicht mit Euro gleichsetzen (Stand heute $0.51 -> €0.43)

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

Francesco_1
Bild des Benutzers Francesco_1
Offline
Zuletzt online: 29.11.2021
Mitglied seit: 14.01.2021
Kommentare: 109
An Aktienticker, (#12231 )

An Aktienticker, ( )

Es stimmt das sie von Moduleffizienz reden (danke für den Link), Momentan die Maxeon 5 haben ein maximales Wirkungsgrad von 22.2% (https://sunpower.maxeon.com/int/sites/default/files/2021-01/MAX5-AC-415-...), ich bezweifle sehr dass sie in 12 Monate Module mit Effizienz von 24-25% auf den Markt bringen werden wie sie geschrieben haben.

Meine Anlage ist 11 Monate alt, die Preisen der Maxeon 3 waren viel höher als die von REC Alpha, auf ALLE solarshop ist der Maxeon 3 fast immer 50% teurer als der REC Alpha. Warum sollten diese Preise nicht Aussagekräftig sein? Diese sind doch die Preise der Kunden interessieren und entschedend für den Erfolg einen Produkt sind.

Sind die Preise von Maxeon Solarpanele (0.43 Euro/W) die Fabrikpreise oder die für den Endkunden?

Die angegeben MBT Preise in der Presentation auf Seite 18 sollten die für den Endkunden sein. Wenn ich richtig verstanden habe dann wären die Maxeon Preise viel höher als 0.43 Euro/W für den Endkunden.

Statt Klimastreik und viel bla bla PV Anlage aufs Dach installieren. *bye*

tolggoe28
Bild des Benutzers tolggoe28
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 23.11.2007
Kommentare: 2'311
und übermorgen haben wir sicherlich die 28% Module.

Die Branche arbeitet sich pro Jahr im gesunden Technologie-Zyklus um +0,5% nach vorne. Nicht mehr und nicht weniger, das ist das „Mooresches Gesetz“ der PV. 

aktienticker
Bild des Benutzers aktienticker
Offline
Zuletzt online: 27.10.2021
Mitglied seit: 18.12.2020
Kommentare: 221
An Francesco:

Für Produzenten wie Meyer Burger und Maxeon zählt nur welche durchschnittlichen Preis sie ohne Handelsmargen Dritter erzielen können. Und bei Maxeon sind das für die IBC-Module nur 0.42-0.43 Euro/W. Meyer Burger erwartet sich 0.46 Euro/W und die meisten Analysten haben mit kleineren Abschlägen diese Zielgrösse für ihre Bewertung übernommen. Natürlich ist der Endkundenpreis deutlich höher.

REC ist nicht börsennotiert - von daher kann man nicht einfach im Geschäftsbericht nachlesen, welchen Preis sie erhalten. Wenn der Abschlag zu IBC aber so gross ist, müsste man den gleichen prozentualen Abschlag zwischen Endkundenpreis und "Fabrikpreis" vornehmen. Dann käme man bei REC auf um die 0.30 Euro. Das ist im Vergleich zu Canadian (0.165 Euro) immer noch deutlich mehr, aber weit weg von Meyer Burger.

Da die Module leistungsmässig ähnlich sein sollten, schon sehr sportlich. Insbesondere da REC ein europäischer Top-Brand ist (in den 90ern gegründet), in Singapur fertigt und ein gutes Vertriebsnetz hat.

Maxeon/SunPower haben bei dem 2018 präsentierten Modul einen Wirkungsgrad von 22.7%. Von daher sind die 24-25% in den nächsten 12 Monaten realistisch. Das würde sich mit den jährlichen Steigerungen von 0.5% decken. Beachtlich sind aber die Aussagen zu der Kostenreduktion beim CAPEX auf nur noch ein Sechstel.

Maxeon/SunPower ist kein windiger chinesischer Newcomer, sondern ein PV-Bluechip. Von daher sollte man die Aussagen schon ernst nehmen. Durch den Green Deal der EU, Biden usw. fliesst nun extrem viel Geld in Forschung&Entwicklung. Nicht nur Meyer Burger hat das erkannt. Das bedeutet weiter intensiven Wettbewerb. Ist ja auch im Interesse der Politik: Es soll ja günstigen grünen Strom geben.

Redi
Bild des Benutzers Redi
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 01.02.2019
Kommentare: 301
Abwarten und Tee trinken ist

Abwarten und Tee trinken ist mein Motto. Zuerst will ich mal die aktuellen technischen Specs von den MBTN Modulen anschauen, denn auch da ging in den letzten 12-24 Monaten sicherlich einiges. Erst dann werde ich mich wieder aktiv mit dem Produktevergleich beschäftigen.

MBTN muss sich mit den Preisen dem Markt anpassen und auch das sehen wir erst, wenn die Module verfügbar sind, was der Markt wirklich bereit ist für das vorliegende Produkt zu bezahlen. Alles andere können wir uns noch tausendmal hin und her schieben, ohne dass wir vom Gleichen sprechen.

Ein Punkt darf man nicht vergessen und wurde, glaube ich, auch schon erwähnt. In einer Slide-Show für die GV (vor allem bei Grosskonzernen) werden tendenziell eher optimistischere Töne eingeschlagen und präsentiert. Das Mgmt will sich doch keine Blösse geben und einen auf Understatement machen. Zudem sind hier auch noch die Charaktere relevant. Die Ami-Manager sind da viel progressiver als Manager aus anderen Regionen. Wohl bemerkt, dieser Umstand gilt natürlich auch für MBTN, wobei sich bis jetzt das Gezeigte und das Abgelieferte sehr gut decken und mein Vertrauen in das Mgmt gestärkt hat.

Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch fähig sein, ihn umzusetzen

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 540
Redi hat am 25.03.2021 09:51

Redi hat am 25.03.2021 09:51 geschrieben:

MBTN muss sich mit den Preisen dem Markt anpassen und auch das sehen wir erst, wenn die Module verfügbar sind, was der Markt wirklich bereit ist für das vorliegende Produkt zu bezahlen. Alles andere können wir uns noch tausendmal hin und her schieben, ohne dass wir vom Gleichen sprechen.

Sehe ich genau so, gibt kein anderes Thema mehr hier im Meyer Burger Forum. Wurde nun doch wirklich genug durchgekaut.....

Sehe in Meyer Burger auch ein Chance, da im Moment ein Handelskrieg mit China am Laufen oder zumindest am aufkeimen ist und da werden wir Europäer sicherlich eher Produkte aus den eigenen Gefilden bevorzugen. Haben ja nun genug schlechte Erfahrungen gemacht mit ausstehenden Lieferungen aus China während der Pandemie. Viele Unternehmen in Europa haben nun ein zweites Standbein mit Lieferanten in Europa aufgebaut!

Meyer Burger wird ihren Weg gehen und dies Erfolgreich!

Francesco_1
Bild des Benutzers Francesco_1
Offline
Zuletzt online: 29.11.2021
Mitglied seit: 14.01.2021
Kommentare: 109
Ich schliesse mich an Redi

Ich schliesse mich an Redi und Cashpotter an, warten wir mal ab bis die definitive Daten zur Verfügung stehen. *preved*

Statt Klimastreik und viel bla bla PV Anlage aufs Dach installieren. *bye*

Sudoku
Bild des Benutzers Sudoku
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 11.10.2020
Kommentare: 51
aktienticker hat am 25.03

aktienticker hat am 25.03.2021 08:55 geschrieben:

Maxeon/SunPower haben bei dem 2018 präsentierten Modul einen Wirkungsgrad von 22.7%. Von daher sind die 24-25% in den nächsten 12 Monaten realistisch. Das würde sich mit den jährlichen Steigerungen von 0.5% decken. Beachtlich sind aber die Aussagen zu der Kostenreduktion beim CAPEX auf nur noch ein Sechstel.

Maxeon 3 hat 22.6% Modulwirkungsgrad

Das Maxeon 5 hat 22.2% Modulwirkungsgrad

https://sunpower.maxeon.com/de/sites/default/files/2021-01/MAX5-AC-415-410-400_ds_DE_20-12.pdf

Die neuesten Module von Sunpower haben also weniger Wirkungsgrad als ihre alten. Aber Sunpower bringt die nächsten 2Jahre genau diese Module (Maxeon 5) auf den Markt. Sie sind mit einem Miniwechselrichter ausgestattet, also AC-Module. Zur Zeit sind diese Module schwer zu finden und vor allem gibt es keine kommunizierten Preise. AC-Module sind ein komplett neues System. Ob dieses System ein Marktrenner wird? Möglich - aber auch das muss sich erst weisen. Wie hoch die Endkosten dieser Systeme sind ist nirgends ersichtlich, da müssen erst die Installateure mitziehen. Ein Teil der Werbe-Vorteile ist, zumindest in Europa, bereits überholt. Für den Endkunden zählen am Ende die Gesamtkosten der Anlage als Entscheidungs- und Vergleichsgrundlage. Sunpower ist primär nicht interessiert nur Module zu verkaufen, sondern Gesamtsysteme, daher haben sie ja auch die Firmenstrategie neu ausgerichtet. Etwas verwirrend mag sein, das das Spinoff Maxeon neben der Belieferung von Sunpower auch noch selber den Markt beackert. Man könnte daraus schliessen, dass Sunpower bei Festlegung der Strategie die Meinung vertritt der Markt sei gross genug.

https://www.pv-tech.org/sunpower-details-maxeons-plans-to-expand-ibc-and-perc-capacity/

In Bezug zu MBT scheinen mir folgende Aussagen des Sunpower-Ceo interessant:

Werner also noted in the call that SunPower’s, “IBC technology strategy is to maintain a relative performance lead of around 20% versus commodity products. This performance gap creates significant market differentiation and enables premium pricing.” (Hat er das bei MBT abgeschrieben oder umgekehrt?) Wink

MST will also bring module into North America via a multi-year exclusive supply agreement with SunPower, once the spin-off has passed all legal requirements. {also kann MST zur Zeit den USA-Markt noch nicht beliefern oder verstehe ich das falsch?) Ist das mit ein Grund für den forcierten USA Markteintritt von MBT?

Zusammenfassend: Beide stellen Premiumprodukte her. Beide sehen die Zukunft im Premiummarkt und damit besseren Preisen. Beide sprechen daher das gleiche Marktsegment an.

Frage: Ist der Markt gross genug für Zwei Premium-Hersteller, beide mit innovativer aber unterschiedlicher Technik?

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 30.11.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 782
Sudoku hat am 25.03.2021 14

Sudoku hat am 25.03.2021 14:18 geschrieben:

aktienticker hat am 25.03.2021 08:55 geschrieben:

Maxeon/SunPower haben bei dem 2018 präsentierten Modul einen Wirkungsgrad von 22.7%. Von daher sind die 24-25% in den nächsten 12 Monaten realistisch. Das würde sich mit den jährlichen Steigerungen von 0.5% decken. Beachtlich sind aber die Aussagen zu der Kostenreduktion beim CAPEX auf nur noch ein Sechstel.

Maxeon 3 hat 22.6% Modulwirkungsgrad

Das Maxeon 5 hat 22.2% Modulwirkungsgrad

https://sunpower.maxeon.com/de/sites/default/files/2021-01/MAX5-AC-415-410-400_ds_DE_20-12.pdf

Die neuesten Module von Sunpower haben also weniger Wirkungsgrad als ihre alten. Aber Sunpower bringt die nächsten 2Jahre genau diese Module (Maxeon 5) auf den Markt. Sie sind mit einem Miniwechselrichter ausgestattet, also AC-Module. Zur Zeit sind diese Module schwer zu finden und vor allem gibt es keine kommunizierten Preise. AC-Module sind ein komplett neues System. Ob dieses System ein Marktrenner wird? Möglich - aber auch das muss sich erst weisen. Wie hoch die Endkosten dieser Systeme sind ist nirgends ersichtlich, da müssen erst die Installateure mitziehen. Ein Teil der Werbe-Vorteile ist, zumindest in Europa, bereits überholt. Für den Endkunden zählen am Ende die Gesamtkosten der Anlage als Entscheidungs- und Vergleichsgrundlage. Sunpower ist primär nicht interessiert nur Module zu verkaufen, sondern Gesamtsysteme, daher haben sie ja auch die Firmenstrategie neu ausgerichtet. Etwas verwirrend mag sein, das das Spinoff Maxeon neben der Belieferung von Sunpower auch noch selber den Markt beackert. Man könnte daraus schliessen, dass Sunpower bei Festlegung der Strategie die Meinung vertritt der Markt sei gross genug.

https://www.pv-tech.org/sunpower-details-maxeons-plans-to-expand-ibc-and-perc-capacity/

In Bezug zu MBT scheinen mir folgende Aussagen des Sunpower-Ceo interessant:

Werner also noted in the call that SunPower’s, “IBC technology strategy is to maintain a relative performance lead of around 20% versus commodity products. This performance gap creates significant market differentiation and enables premium pricing.” (Hat er das bei MBT abgeschrieben oder umgekehrt?) Wink

MST will also bring module into North America via a multi-year exclusive supply agreement with SunPower, once the spin-off has passed all legal requirements. {also kann MST zur Zeit den USA-Markt noch nicht beliefern oder verstehe ich das falsch?) Ist das mit ein Grund für den forcierten USA Markteintritt von MBT?

Zusammenfassend: Beide stellen Premiumprodukte her. Beide sehen die Zukunft im Premiummarkt und damit besseren Preisen. Beide sprechen daher das gleiche Marktsegment an.

Frage: Ist der Markt gross genug für Zwei Premium-Hersteller, beide mit innovativer aber unterschiedlicher Technik?

So wies aussieht braucht mbtn keine Produktepräsentation, wenn hier ja alle alles besser wie Erfurt himself wissen Smile

Seiten