AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 17.690 CHF
  • +0.83% +0.145
  • 20.10.2021 17:30:34
7'226 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 20.09.2021
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 195
Warte ab und stelle körbchen auf

Ich bin bei ca 18 drin. Mit dem aktuellen minus lohnt es sich nicht, nachzukaufen. Bringe den ep nicht gross runter..entweder dreht es wieder richtung 30, dann ist alles gut oder ich werde bei 13.83 bedient. Dann kommt der ep auch mehr runter. Langfristig werden diejenigen, die halten, gewinnen. Ich hatte die aktie vor jahren bei 27 gekauft und bei 33 verkauft. Dann stieg sie auf 120. Diesen fehler mache ich nicht mehr

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 05.10.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506
Paddington hat am 21.04.2021

Paddington hat am 21.04.2021 22:47 geschrieben:

Diesen fehler mache ich nicht mehr

Dafür jede Menge andere.

"Reden ist Silber, Schweigen Gold!" 

Gegen Zensur!

Ladycool
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 07.06.2010
Kommentare: 1'802
Domtom01 hat am 21.04.2021 23

Domtom01 hat am 21.04.2021 23:22 geschrieben:

Paddington hat am 21.04.2021 22:47 geschrieben:

Diesen fehler mache ich nicht mehr

Dafür jede Menge andere.

"Reden ist Silber, Schweigen Gold!" 

Und mir schweben die 4 Mia Übernahme für Osram im Kopf. Jetzt rächt sich das, die Banken leihen deshalb die Aktien an Leerverkäufer aus, so holen sie sich mit Recht etwas zurück, musste ja so kommen.

Cash is King

mjehli
Bild des Benutzers mjehli
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 9
Paddington hat am 21.04.2021

Paddington hat am 21.04.2021 22:47 geschrieben:

Ich bin bei ca 18 drin. Mit dem aktuellen minus lohnt es sich nicht, nachzukaufen. Bringe den ep nicht gross runter..entweder dreht es wieder richtung 30, dann ist alles gut oder ich werde bei 13.83 bedient. Dann kommt der ep auch mehr runter. Langfristig werden diejenigen, die halten, gewinnen. Ich hatte die aktie vor jahren bei 27 gekauft und bei 33 verkauft. Dann stieg sie auf 120. Diesen fehler mache ich nicht mehr

Das gönne ich niemanden... verdammt lästig. Aber so als Trost. Es ging mir genau gleich... und ja, dieses Mal bleibe ich drin und wenn es Jahre dauert. 

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
An alle

Laut der FuW / Markitdaten waren 9.6% der AMS Aktien leerverkauft. Am 20.04 hiess es von der FuW es seien nun 2/3 mehr leerverkauft, was ziemlich genau 16% entspricht. Am 20.04 wurden fast 12Mio Stk gehandelt und gestern auch noch mal 3.6Mio Stk.

Was denkt ihr wurde gestern und vor allem am Dienstag noch ordentlich Leerverkauft oder sogar zurück gekauft?

Beste Grüsse

Dominus

Ich nehme an, dass die Daten vom 20.04 den 20.04 nicht beinhalten...?

chuchhi
Bild des Benutzers chuchhi
Offline
Zuletzt online: 15.07.2021
Mitglied seit: 04.04.2021
Kommentare: 12
AMS

ich nehme an, dass gestern ein kleiner Teil wieder zurückgekauft wurde aber nur ein kleiner Teil, es gab bestimmt auch viele die gestern aufgrund des "tiefen Kurses" zugekauft haben. Bereits heute scheint wieder ne leerverkaufswelle losgetreten zu sein...

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
chuchhi hat am 22.04.2021 09

chuchhi hat am 22.04.2021 09:42 geschrieben:

ich nehme an, dass gestern ein kleiner Teil wieder zurückgekauft wurde aber nur ein kleiner Teil, es gab bestimmt auch viele die gestern aufgrund des "tiefen Kurses" zugekauft haben. Bereits heute scheint wieder ne leerverkaufswelle losgetreten zu sein...

Na die Helden von Sylebra haben Gestern jedenfalls nochmals ordentlich Leerverkauft (0.31% der AMS Aktien)

Dies entspricht ziemlich genau 850'000 Aktien. Gestern waren also von den 3'600'000 Aktien 850'000 allein durch Sylebra leerverkauft. Dies entspricht fast einem Viertel des Tagesvolumens oder 23.6%...

Artikel: 

https://m.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-ams_unveraendert_unter_Beschus...

Übrigens: Am 07.02.2017 haben die oder Kollegen von denen schon mal ordentlich leerverkauft (siehe Artikel), kurz darauf exlodierte die Aktie... Sind wohl nicht die kompetentesten Leerverkäufer da draussen Smile

Andrea2020
Bild des Benutzers Andrea2020
Offline
Zuletzt online: 19.10.2021
Mitglied seit: 05.11.2020
Kommentare: 313
Eloxieren - Aber vorsichtig

Vor der Tür steht der MAV50 der will von oben her durch den MAV 200 (Freitag//spätestens Montag)

Nicht wirklich die Zeit zum eloxieren und auch nicht um sich mit AMS in die Hängematte zu legen:

Auf die Lauer legen und abwarten.

"Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt"

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
Andrea2020 hat am 22.04.2021

Andrea2020 hat am 22.04.2021 16:25 geschrieben:

Vor der Tür steht der MAV50 der will von oben her durch den MAV 200 (Freitag//spätestens Montag)

Nicht wirklich die Zeit zum eloxieren und auch nicht um sich mit AMS in die Hängematte zu legen:

Auf die Lauer legen und abwarten.

Wird normalerweise nicht Aluminium eloxiert statt Aktien? Ich kann mich natürlich auch irren Smile

@Chuck:

Dein Kommentar wurde gelöscht, passierte bei einem meiner Kommentare gestern auch schon, keine Ahnung warum.

Kann ich mir gut vorstellen, dass die Leerverkäufer die Anlegegerpsychologie ausnutzen wollen. Ich habe diese Apple-Berichte nochmals durchgelesen. Im Bericht vom 08.12.2020, als die Aktie durch im Grunde dieselbe Nachricht wie vorgestern bereits 15.4% verlor, wurde über 200Mio Umsatz im 2021 und 400Mio im 2022 berichtet, welcher verloren gehe. Das Bankhaus Lampe habe die Lieferkette analysiert hiess es. Aber wenn Apple so sehr auf Geheimhaltung setzt, wäre die Lieferkette da nicht besser geschützt...?

Und ein Verlust von 200Mio im 2021 und 400Mio (wohlbemerkt $), wäre ja noch nichtmal so tragisch, das wären dann 3-6% des Umsatzes. Dies würde man wohl noch nicht einmal bemerken ^^, der Umsatz könnte durch das starke Automotive Geschäft sogar noch steigen.

Im Bericht vom manager magazin wurde über 65% des Umsatzes gesprochen, den bisher höchsten Betrag von dem ich gelesen habe

 

 

Bellavista
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Zuletzt online: 18.10.2021
Mitglied seit: 09.08.2006
Kommentare: 3'663
Zensur und Willkür

Das sind die beiden Zutaten, die dieses Forum endgültig zu Grabe tragen werden. Obschon ich eigentlich keine Post's mehr schreiben wollte, konnte ich mir diese Bemerkung nicht verkneifen. Klar hat sie nichts mit dem konkreten Aktientitel zu tun, aber wenn man Kritik so nicht äussern darf, dann kann man das Ganze gleich lassen. Denn nur so ist der direkte Bezug zu den Post's und deren Löschung nachvollziehbar, odrr eben dann auch nicht. 
Ein Zweizeiler oder Textbaustein wäre doch relativ wenig Aufwand für das Zensurkommiteé. Aber dann wüssten die Verfasser des Post's wenigstens an was sich die Auguren stören. 
Bonne nuit, Bellavista 

Bellavista

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
@Bellavista: Vor allem sehe

@Bellavista: Vor allem sehe ich den Grund nicht warum die Nachrichten gelöscht wurden, hoffe dass es nicht all zu oft geschieht... 

Hier noch ein Bericht von der FuW, als damals Dialog Apple verloren hat. Der CEO sprach davon, dass der Umsatz ersetzt werden könne. In AMS sieht er ein grossartiges Unternehmen:

https://www.fuw.ch/article/dialog-semi-rechnet-ohne-apple/

 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'563
An den Moderator

anscheinend werden Beträge gelöscht?! 

Warum? Bis jetzt kam das nie vor bei AMS

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 701
Prognose Osram = Hammer!

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/erste-schaetzungen-osram-verme...

Fazit: Wenn Osram diese Zahlenwerte erreicht, ist der aktuelle Kurs von ams eigentlich "nur" der Wert von Osram....

 

@Redaktion von Cash: Schade habt ihr meinen gestrigen Post gelöscht. Ich habe lediglich erwähnt, dass man aus meiner Sicht nicht die hellste Leuchte sein kann wenn man den Einfluss von den Leerverkäufern stets abstreitet (und vielleicht sogar Eigeninteresse verfolgt). Ich habe dies begründet mit der Quote welche Dominus erwähnt hat... Sprich wenn man 850'000 Aktien an einem Tag leerverkauft, dies wohl Eindruck auf den Aktionär hat. Sprich die Anlegerpsychologie beeinflusst und zum Verkauf verleitet. Schlussendlich führt es dazu, dass man bei einem Kursanstieg (z. B. wenn an den Q-Zahlen "nur" positivie Signale kommen und man Wachstum verspricht...) welcher 10-20% sein kann bei good News, die Aktie verkauft und denkt mit einem blauen Auge davongekommen zu sein... Da aber der Kurs bis zu den Zahlen gedrückt wird, sind halt 10-20% ausgehend vom Kurs z. B. 16.00 nicht das gleiche wie vom Kurs CHF 25.00 (wo ams-osram meiner Meinung nach mindestens stehen müsste). Sprich die Leerverkäufer die Anlegerpsychologie aktuell stark beeinflussen.

Dann habe ich noch geschrieben, dass gute Zahlen und mit Worten über die Zukunft Vertrauen geschaffen werden muss seitnes ams... weil nur das zieht grosse Investoren an, welche sich mit den Leerverkäufern und ihren Geldern entgegenstellen können. Qualcomm z. B. könnte sich mit 10% an ams beteiligen, was sofort für ein Kursfeuerwerk sorgen könnte. Dies habe ich als Spekulation deklariert im Text, nicht als Fakt. Fazit: Es braucht Grossinvestoren um gegen Leerverkäufer zu bestehen.  

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 979
Nicht nur Umsatz

Wieso redet ihr andauernd nur vom Umsatzverlust von AMS wenn Teil des Apple-Geschäft nun effektiv verloren gehen sollte?

dlg aus dem Nachbarforum hat die Zahlen im Post #1780 (sowie in anderen Posts ebenfalls) gut zusammengefasst und obwohl der Umsatzverlust wahrscheinlich relativisiert werden kann, dann sollte man jedoch mal auf EBIT-Ebene das Risiko einschätzen. Danke dlg für diesen, sowie alle anderen, ausserordentlich gute Posts!

https://www.ariva.de/forum/ams-osram-thread-kauft-dlg-ams-570181?page=71...

Man soll auch nicht vergessen, dass ein Slot als Zulieferer bei der State-of-the-Art Technologie von Apple, nicht "nur" eine Menge Geld bedeutet. Das Image, die Anerkennung, sowie die durch Apple's Anforderungen geförderte Innovationskraft, usw. so wie hier jeder am jubeln war, als AMS den Slot bei Apple damals gewonnen hat, sollte man sich bewusst sein, dass AMS heute ohne diesen Slot nicht AMS sein würde und schon garnicht Osram übernehmen könnte.

Noch zu den Short-Seller. Was nützt es euch nun zu wissen ob 10-15-20 oder 40% der Aktien short verkauft wurden? Ihr habt keine Ahnung was diese Akteure treiben, wie sie sich absichern, welche Instrumente sie benutzen, welche Verträge sie eingegangen sind usw. nun zu wissen, wie hoch sie exponiert sind sagt überhaupt nichts aus. Und last but not least: ich bin grundsätzlich gegen das Shorten von Aktien, aber es ist nun mal zugelassen und der Markt wird davon beeinflusst. Wenn ihr wirklich etwas unternehmen möchtet, dann startet doch eine Initiative in der Schweiz, sammelt unterschriften und setzt ein Verbot des Short-Sellings um. Aber hört bitte auf, in diesem Forum bei Verlusten euch ewig über die Short-Seller zu beklagen. Wenn jemand ein Verlust an der Börse erleidet ist es einzig seine Schuld, niemand hat ihn dazu gezwungen zu kaufen oder zu verkaufen. Das ist ja das schöne am Ganzen, man ist total frei die Entscheidungen selber zu treffen, und man sollte aus seinen Fehlern lernen, nicht noch stur in dieselbe Richtung frisches Geld schmeissen.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 701
Facts kommen bald...

daher ich würde nicht von Umsatz oder Ebitverlusten sprechen... Noch nicht. Am 4.5.2021 kommen Facts. Bis zu diesem Zeitpunkt (sofern ams nicht früher kommuniziert) ist alles Annahme. Man sollte aber davon ausgehen, dass wegen den Meldepflichten ams früher orientiert hätte wenn INSGESAMT ams auf ein deutlich negativeres Geschäftsjahr zusteuern würde als man annehmen kann.

Grundsätzlich muss sich ams wohl überlegen, wieder längerfristigere Prognosen zu wagen und zu kommunizieren. So können sie den Short-Sellern und Gerüchte-Streuer etwas Wind aus den Segeln nehmen. Weil so müsste ams jeweils kommunizieren, wenn ihre Ziele nicht erreicht werden. 

Nun hoffe ich nächste Woche auf eine leichtes Anziehen des Kurses bis zu den Zahlen hin, wäre schade ab dem aktuellen Kursniveau zu starten. Vontobel meint OHNE Gesichtserkennung ist ams-osram CHF 27.00 (Korrektur von CHF 33.00 mit Gesichtserkennung). Hier hat mich erstaunt dass sie die unbestätigten Gerüchte bereits in die Prognose einfliessen lassen, dennoch sieht man wieviel für sie ams-osram dennoch Wert hätte.

 

@Kekko: Natürlich spielen die Quoten eine Rolle. Wenn die sich täuschen, werden entsprechend 5, 10, 15 oder gar noch mehr wieder am Markt nachgefragt sein. Wenn sie richtig lagen, haben sie ebenfalls ihre Positionen zum Zeitpunkt X zu schliessen.

Mit dir einig bin ich was das Wissen über sämtliche Einflussfaktoren eines Kurse angeht. Aber definitiv sind Leerverkäufer ein Einflussfaktor, gerade bei ams ein doch bedeutendet (siehe Tagesvolumen im Vergleich zum Einsatz der Leerverkäufer)

und über das Nachbarsforum kann ich nur lachen, ich wette viel Geld dass dlg, wamufan, stoneege, jack und der ian klare Eigeninteressen verfolgen, wenn sie denn nicht gar teils die gleiche Person sind. Verfolge das Forum dort in Zukunft nicht mehr, was ich gelesen habe genügt mir in meiner Einschätzung. Aber als Schulbeispiel was narzisstisches Verhalten angeht lernt man im Nachbarschaftsforum doch einiges. Ich verstehe auch, dass dir das gefällt.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
Kekkomachine hat am 23.04

Kekkomachine hat am 23.04.2021 12:56 geschrieben:

Wieso redet ihr andauernd nur vom Umsatzverlust von AMS wenn Teil des Apple-Geschäft nun effektiv verloren gehen sollte?

dlg aus dem Nachbarforum hat die Zahlen im Post #1780 (sowie in anderen Posts ebenfalls) gut zusammengefasst und obwohl der Umsatzverlust wahrscheinlich relativisiert werden kann, dann sollte man jedoch mal auf EBIT-Ebene das Risiko einschätzen. Danke dlg für diesen, sowie alle anderen, ausserordentlich gute Posts!

https://www.ariva.de/forum/ams-osram-thread-kauft-dlg-ams-570181?page=71...

Man soll auch nicht vergessen, dass ein Slot als Zulieferer bei der State-of-the-Art Technologie von Apple, nicht "nur" eine Menge Geld bedeutet. Das Image, die Anerkennung, sowie die durch Apple's Anforderungen geförderte Innovationskraft, usw. so wie hier jeder am jubeln war, als AMS den Slot bei Apple damals gewonnen hat, sollte man sich bewusst sein, dass AMS heute ohne diesen Slot nicht AMS sein würde und schon garnicht Osram übernehmen könnte.

Noch zu den Short-Seller. Was nützt es euch nun zu wissen ob 10-15-20 oder 40% der Aktien short verkauft wurden? Ihr habt keine Ahnung was diese Akteure treiben, wie sie sich absichern, welche Instrumente sie benutzen, welche Verträge sie eingegangen sind usw. nun zu wissen, wie hoch sie exponiert sind sagt überhaupt nichts aus. Und last but not least: ich bin grundsätzlich gegen das Shorten von Aktien, aber es ist nun mal zugelassen und der Markt wird davon beeinflusst. Wenn ihr wirklich etwas unternehmen möchtet, dann startet doch eine Initiative in der Schweiz, sammelt unterschriften und setzt ein Verbot des Short-Sellings um. Aber hört bitte auf, in diesem Forum bei Verlusten euch ewig über die Short-Seller zu beklagen. Wenn jemand ein Verlust an der Börse erleidet ist es einzig seine Schuld, niemand hat ihn dazu gezwungen zu kaufen oder zu verkaufen. Das ist ja das schöne am Ganzen, man ist total frei die Entscheidungen selber zu treffen, und man sollte aus seinen Fehlern lernen, nicht noch stur in dieselbe Richtung frisches Geld schmeissen.

Naja, letztes Jahr hat AMS 835 Mio $ Cash generiert.

Es fliessen etwa 20 Mio $ Steuern, 65 Mio $ Garantiedividende, 200Mio $ durch nötige Investitionen, und 50 Mio $ an Zinsaufwendungen raus. Dadurch entstehen summierte Abflüsse in Höhe von 335 Mio $. Wenn man die Leasingrückzahlungen auch noch mit einrechnet, dann sind es noch etwa 40 Mio $ mehr. Wenn nun 100-150 Mio $ wegfallen, sollte dies eigentlich kein überhöhtes Risiko darstellen. Das Ebit letztes Jahr war durch einmalige Aufwendungen und Abschreibungen aufgrund der Übernahme deutlich stärker belastet, diese sind aber nicht Zahlungswirksam. Das Finanzergebnis wurde besonders durch Verluste durch den Verkauf von 13.4 Mio (wenn ich die Anzahl richtig im Kopf habe) eigener Aktien belastet, welche zu einem höheren Preis gekauft worden waren.

Die Abschreibungen werden aber nicht so stark belasten, wie bspw. bei Kraft Heinz, welche noch immer sehr hohe Abschreibungen haben. Ich habe nach der Übernahme mal die Bestandteile der immateriellen Vermögenswerte berechnet. Diese sollten aus 3400 Mio $ Firmenwerten und 1400 Mio $ Patente, Technologien etc. bestehen. Die Firmenwerte werden nicht abgeschrieben, da der "Goodwill", welcher bei der Osramübernahme bezahlt wurde, in Form von Osramaktien gestützt ist. Diese werden nach IFRS in den immateriellen Vermögenswerten ausgewiesen (siehe u.a. Geschäftsbericht 2019, ziemlich weit hinten).

 

Was nützt es euch nun zu wissen ob 10-15-20 oder 40% der Aktien short verkauft wurden?

Da diese zum Rückkauf verpflichtet sind und einen Kursanstieg verstärken können. 

 

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
Leerverkäufer

Sylebra Capital Shortet heute schon wieder. Sylebra shortet heute erneut 0.12% der AMS Aktien. Dies entspricht ziemlich genau 330'000 Aktien! Dies entspricht 31% des bisherigen Handelsvolumen...

Hierzu der folgender Artikel:

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-ams_Deutliche_Anhebung_Netto...

 

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
https://deref-gmx.net/mail
brudissd
Bild des Benutzers brudissd
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 28.06.2020
Kommentare: 80
ams quo vadis ?

Die Menschen sind Herdentiere, und es ist klar, die Shorter benützen jeden der ein Zappelfinger hat um an Geld zu kommen! Es wird wohl nächste Woche kurz vor den Zahlen weiter versucht den Kurs zu drücken. Aber eines ist klar, es ist zurzeit überhaupt noch nicht's klar!!  ...Ausser das Osram-seitig gute Zahlen zu erwarten sind! Alles andere ist so spekulativ wie die Shorter selber...

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 726
Alex muss es richten
Per
Bild des Benutzers Per
Offline
Zuletzt online: 06.10.2021
Mitglied seit: 05.03.2010
Kommentare: 1'692
swissrain hat am 23.04.2021

swissrain hat am 23.04.2021 19:36 geschrieben:

 

 

AMS das mit abstand beste cash forum welches ich mit interesse verfolge, tolles niveau auch von dir lieber swissrain, aber was ist nun plötzlich in dich gefahren *scratch_one-s_head*

ein einziges wort auf die goldwaage legen und eine grosse unnötige geschichte daraus zu machen, warum?

 

Andrea2020
Bild des Benutzers Andrea2020
Offline
Zuletzt online: 19.10.2021
Mitglied seit: 05.11.2020
Kommentare: 313
Zensur unnötig

Ich verstehe die Zensur von gestern auch nicht. Da könnten bei Relief 4/5 der Beiträge rasiert werden.

War vielleicht ein wenig ******- sollte aber im Bereich des Möglichen sein.

Ich kann mir nur Vorstellen dass die SpiegelRedaktion eingegriffen hat*pardon*wegen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Manager_Magazin

und der Verbindung zu Honkong Shortsellern.

 

 

@dominus: Das "Eloxieren" war eine Verballhornung des "Exlodierens" der AMS Aktie, da hast Du als Edelmetallexperte angebissen.

 

Es bleibt dabei: Das Ende dieser Woche lässt für die nächste (leider) kein "Milch und Honig" erwarten.

 

 

 

"Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt"

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 979
Schönes Weekend an alle!

@Swissrain: ich merke, das eine Wort hat dich falsch getroffen. Wenn ich das Wort "Schuld" verwendet habe, ist es einzig daher, da hier ewig von Schuld der Short-Seller oder der Analysten bei tieferen Kursen die Rede ist. Nehmen wir mal das Wort "Verantwortung" und schon haben wir eine pragmatische Darstellung der Lage an die sich jeder selber erinnern sollte, wenn es mal nicht in die gewünschte Richtung geht. Jeder trägt die eigene Verantwortug sein Risiko zu berechnen und zu verwalten. Wenn alle so überlegen würden, dann würden wir hier auch nicht X-Posts über Analysten welche anscheinend ihren Beruf nicht kennen oder über böse Short-Seller hören.

Von daher, ich mag auch keine Schuldgefühle weder wenn ich diese in anderen Personen erkenne, noch in mir selber, aber Schuld ist eben ein Gefühl dass jemand hat wenn er die Verantwortung nicht übernehmen will/kann und die Situation nicht kontrolliert bzw. nicht verarbeiten kann. Ja du hast recht, es ist kein schönens Gefühl, und auch kein schönes Wort, von daher würde ich es sehr schätzen wenn hier die Schuld nicht an (un)bekannte Dritte abgetreten wird, sondern jeder sich selber überlegen würde, was er nun falsch gemacht hat. Jeder liegt falsch, das Bottom ist nicht das Ziel sowie ebenfalls nicht das Top (das ist meistens Glück); der Trend ist es, denn dort liegt man nie falsch; aber eben gegen den Trend zu investieren und dann stur zu behaupten dass alles falsch ist ausser die eigene Entscheidung, das ist hier völlig fehl am Platz.

@Dominus: Ja, die Aktien müssen zurück gekauft werden. Mein Punkt ist: niemand weiss wann und die Short-Selller können sich auch Long absichern sowie du dich Short absichern kannst. Die Aktien können über Jahre hinaus ausgeliehen werden, da nützen euch historische Daten der letzten Woche nichts, noch dazu handelt es sich über Schätzungen, wer sagt dir dass diese Daten stimmen? Wieso sollte diese Schätzung stimmen und andere Schätzungen nicht? Man sieht und glaubt halt was man gerne möchte (Cognitive Bias). Man sollte sich viel lieber auf effektive Indikatoren konzentrieren und diese lernen zu interpretieren. Das Volumen ist mal ein guter Tipp für euch, die ewig auf das Short-Selling schaut. Das Volumen sagt viel mehr aus als ihr denkt, ist einer meiner wichtigsten Indikatoren bei einer Entscheidung und es ist keine Schätzung, es wird nicht durch Dritte erhoben oder herausgegeben und kann in Real-Time abgerufen werden.

Du schreibst "Wenn nun 100-150 Mio $ wegfallen, sollte dies eigentlich kein überhöhtes Risiko darstellen.". Der Betrag in einem Face-ID Out wird nicht so niedrig sein, da die Marge von AMS dieser Produkte bekanntlich bei ungf. 30% liegt. Wie es dlg sehr einfach und aus meiner Sicht korrekt darlegt, wird der Betrag eher bei 200 - 225 Mio EUR liegen. Das ist schon ein harter Brocken für AMS. Von daher, Umsatz kommt sicher von Osram dazu, dessen Marge ist jedoch sehr niedrig im Vergleich zu dem was AMS erwirtschaftet. Dazu kommen die Überkapazitäten, welche AMS nicht umgehend besezten wird. Im Juli 2019 habe ich mich von AMS genau wegen diesen Gründen getrennt und es auch damals geschrieben, Alex sah den Apple-Verlust kommen und suchte "ums Verrecken" einen Rettungsring, dieser hiess damals Osram, der Rest ist Geschichte. Ich wiederhole, ich hoffe, dass ich doch darin falsch liege; meine Entscheidung hat mir jedoch damals grosse Verluste erspart und ich konnte wieder tiefer einsteigen.

@Chuck: Aus dem Nachbarforum könnten hier einige ewtas lernen. Die schlagen sich dort mit Zahlen und Fakten herum, nicht mit gejammer über Short-Seller oder Analystenmeinungen. Deine ewigen Vermutungen über "versteckte interessen" oder Multiple-Accounts sind lächerlich. Ich weiss nicht woher du denkst, dass hier jemand auch wenn er jeden Tag schreibt, so einen Einfluss hat, dass er den Kurs einer Aktie beeinflusst. Du schriebst ja seit Jahren nur Rosa-Rot über AMS, nach deiner Theorie müsstest du eigentlich die Aktie seit Jahren shorten. Deine konstante einseitige Einstellung gegenüber AMS ist nun schon richtig langweilig. Analysen werden pragmatisch gemacht, nicht einseitig. Wenn Alex die Bude zu grunde zertrümmern würde, würdest du immernoch etwas positives darin finden und ihn noch loben. Es wäre wünschenswert mal etwas pragmatismis von dir zu lesen anstatt das ewgie mühsame gelaber über die > CHF 85 Kurse, die Bösen negativen Foristen oder die Short-Seller und unfähige Analysten. Wenn letztere so unfähig sind, dann schau doch nicht auf ihre Analysen. Sei konsequent. Nur das negative auszublenden macht doch keinen Sinn, oder hat es dir in den letzten Jahren etwas gebracht?

Du schreibst: "Nun hoffe ich nächste Woche auf eine leichtes Anziehen des Kurses bis zu den Zahlen hin, wäre schade ab dem aktuellen Kursniveau zu starten." Bringt dir das hoffen wirklich etwas? Schau dir den Chart an, berücksichtige den Trend, die Tendenz, das Volumen, die Indikatoren, die gesamte Marktlage, schau was der Nasdaq macht denn der wird deine geliebte AMS runter- oder hochziehen ob nun die Zahlen gut oder schlecht sind. Aber wir wissen ja schon, auf wen du gehen wirst wenn der Aktienpreis wieder fallen wird.

Dass dir das Nachbarforum nicht gefällt ist ja klar, denn dort herrscht Pragmatismus und Analysefähigkeit, dort rechnen die Leute mit Zahlen nicht mit Wünschen oder Hoffnungen und ja, die haben dich dort schon lange aufgespürt, das war auch sicher nicht schwer.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

F1
Bild des Benutzers F1
Offline
Zuletzt online: 24.06.2021
Mitglied seit: 13.11.2018
Kommentare: 57
Danke Kekko

dass du dir Zeit genommen hast, gewisse Dinge wieder einmal ins rechte Licht zu rücken. Deine Einschätzungen/Meinungen -und auch diejenigen von Gertrud- sind für meine Tradeüberlegungen hilfreich, wenn natürlich auch nicht ausschliesslich....

 

Gluxi
Bild des Benutzers Gluxi
Offline
Zuletzt online: 17.08.2021
Mitglied seit: 14.10.2009
Kommentare: 689
Mir scheint es viel

Mir scheint es viel realistischer, dass Apple auf ein Second Source der FaceID Komponenten setzt. Apple macht das doch bei allen kritischen Komponenten, wie z.B. dem Display. Warum denn einen zuverlässigen Lieferanten vergraulen?

Damit wäre vielleicht ein Teil des Umsatzes verloren, aber nicht alles. Zudem liefert AMS ja auch andere Komponeten. Die Noise Canceling Chips z.B. (da geisterte mal eine Schätzung von 50 Mio. Umsatz umher) oder die Lichtsensoren.

Apple ist berüchtigt, die Margen zu drücken. Sind 30% da nicht sehr hoch? 

Ich habe schon von einem kleineren Chiphersteller gehört, der zum einen wegen der geringen Marge und auch dem Druck der Apple aufsetzt, nicht für Apple produzieren möchte.

Wie passt eigentlich der Chip Shortage mit den Überkapazitäten bei AMS zusammen? Bei Osram habe ich vor kurzem die Lieferzeiten von Komponenten gesehen, die wurden als "ansteigend" bis "stark ansteigend" hervorgehoben. Bis die Situation sich weltweit verbessert, wird wohl 2 Jahre dauern. Ist es da aufgrund unterschiedlicher Fertigungsverfahren nicht möglich, diese Überkapazität sinnvoll zu nutzen? 

brudissd
Bild des Benutzers brudissd
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 28.06.2020
Kommentare: 80
ams quo vadis?

Gluxi hat am 24.04.2021 10:47 geschrieben:

Mir scheint es viel realistischer, dass Apple auf ein Second Source der FaceID Komponenten setzt. Apple macht das doch bei allen kritischen Komponenten, wie z.B. dem Display. Warum denn einen zuverlässigen Lieferanten vergraulen?

Damit wäre vielleicht ein Teil des Umsatzes verloren, aber nicht alles. Zudem liefert AMS ja auch andere Komponeten. Die Noise Canceling Chips z.B. (da geisterte mal eine Schätzung von 50 Mio. Umsatz umher) oder die Lichtsensoren.

 

Apple ist berüchtigt, die Margen zu drücken. Sind 30% da nicht sehr hoch? 

Ich habe schon von einem kleineren Chiphersteller gehört, der zum einen wegen der geringen Marge und auch dem Druck der Apple aufsetzt, nicht für Apple produzieren möchte.

Wie passt eigentlich der Chip Shortage mit den Überkapazitäten bei AMS zusammen? Bei Osram habe ich vor kurzem die Lieferzeiten von Komponenten gesehen, die wurden als "ansteigend" bis "stark ansteigend" hervorgehoben. Bis die Situation sich weltweit verbessert, wird wohl 2 Jahre dauern. Ist es da aufgrund unterschiedlicher Fertigungsverfahren nicht möglich, diese Überkapazität sinnvoll zu nutzen? 

Vor ca. 3-4 Monaten hat man noch keine Verringerung der Lieferungen an Apple erkennen können! Der Rückgang war eher mit dem Komponenten-Mangel zu erklären.

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
Gluxi hat am 24.04.2021 10:47

Gluxi hat am 24.04.2021 10:47 geschrieben:

Mir scheint es viel realistischer, dass Apple auf ein Second Source der FaceID Komponenten setzt. Apple macht das doch bei allen kritischen Komponenten, wie z.B. dem Display. Warum denn einen zuverlässigen Lieferanten vergraulen?

Damit wäre vielleicht ein Teil des Umsatzes verloren, aber nicht alles. Zudem liefert AMS ja auch andere Komponeten. Die Noise Canceling Chips z.B. (da geisterte mal eine Schätzung von 50 Mio. Umsatz umher) oder die Lichtsensoren.

Apple ist berüchtigt, die Margen zu drücken. Sind 30% da nicht sehr hoch? 

Ich habe schon von einem kleineren Chiphersteller gehört, der zum einen wegen der geringen Marge und auch dem Druck der Apple aufsetzt, nicht für Apple produzieren möchte.

Wie passt eigentlich der Chip Shortage mit den Überkapazitäten bei AMS zusammen? Bei Osram habe ich vor kurzem die Lieferzeiten von Komponenten gesehen, die wurden als "ansteigend" bis "stark ansteigend" hervorgehoben. Bis die Situation sich weltweit verbessert, wird wohl 2 Jahre dauern. Ist es da aufgrund unterschiedlicher Fertigungsverfahren nicht möglich, diese Überkapazität sinnvoll zu nutzen? 

Guten Tag Allerseits

Apple ist berüchtigt, die Margen zu drücken. Sind 30% da nicht sehr hoch? 

Finde ich auch. Ausserdem, sollte Apple tatsächlich einen solch hohen Anteil des Geschäftes ausmachen, hätte Apple AMS wohl schon längst übernommen. 

 

Wie passt eigentlich der Chip Shortage mit den Überkapazitäten bei AMS zusammen?

Meinst du die Überkapazitäten im Falle eines Verlustes des Apple Geschäftes, oder meinst du dass AMS allgemein Überkapazitäten habe?

 

@Kekko: Wegen den 200-225Mio Euro Ebit Verlust

Ich habe mit den 100-150 Mio $ gerechnet, da ich von den 200-400 Mio $ Umsatzverlust ausgegangen bin. Der operative Cashflow beinhaltete zudem nur das zweite Halbjahr von Osram. Dies zeigt, dass es doch eine relativ pragmatische Rechnung war. Auch ich halte die Marge von 30% im Applegeschäft für sehr hoch. Wenn das Applegeschäft tatsächlich so viel ausmachen würde, könnte Apple den Preis enorm drücken und hätte sich ausserdem wahrscheinlich an AMS beteiligt/übernommen. Ich gehe davon aus, dass AMS dieses Jahr mind. 1000 Mio $ Cashflow generieren wird, da nun auch der Osramanteil vollständig konsolidiert wird. Auch 250Mio $ weniger, was ich niemals denke, dass es so viel sein würde, könnte AMS verkraften. Ausserdem könnten die Kapazitäten anderweitig genutzt werden. Hierbei beziehe ich mich nochmals auf die Lidarverträge, welche Mitte 2018 angekündigt wurden und ab 2022 greifen sollen. Kürzlich habe ich auch noch einen Artikel gepostet, in welchem der Autobauer Great Wall genannt wird, welcher bspw. ab 2022 ein Lidarsystem, das von AMS zusammen mit Ibeo entwickelt wurde, verbauen wird.

Dass Apple sich nach Alternativlieferanten für die Face-ID umsieht: Die Face-ID gibt es seit 4 Jahren. Ich denke nicht, dass Apple jetzt noch nach Alternativlieferanten für das AMS Bauteil umschaut, sondern es wahrscheinlich schon Alternativlieferanten gibt, um das Risiko seitens Apple zu minimieren. Stellt euch mal vor, wenn bei AMS irgendwas schief läuft, dann ist Apple am A****, das würde Apple niemals riskieren und hat es auch die letzten 4 Jahre nicht.

AMS hat bereits Technologie, um die Face-ID hinter dem Bildschirm zu verbauen. Selbst wenn beim iPhone der Notch wegfällt, heisst das noch lange nicht, dass AMS die Face-ID verloren hat. 

https://www.91mobiles.com/hub/iphone-face-id-supplier-announces-a-new-se...

 

Die Lichtsensoren sollen angeblich etwa 130Mio $ Umsatz ausmachen, genau weiss dies natürlich niemand. Diese habe AMS seit 2013 in den iPhones, weshalb ich nicht denke, dass Apple einen Wechsel nur wegen ein paar Milliönchen, bei den Lichtsensoren, wagen würde. Oder ist euch eine gravierende Fehlfunktion dieses Sensors bekannt?

AMS hat ja letztes Jahr einen neuen Sensor von derselben Art vorgestellt, welcher im Rand zwischen dem Bildschirm und Rahmen verbaut werden kann. Dies löst das Problem beim Lichtsensor, einen Bildschirm ohne Notch zu ermöglichen. 

So wie ich das verstanden habe, ist das einzige Problem, für einen Bildschirm ohne Notch, das Ohrmuschelteil mit dem Lautsprecher.

Für mich persönlich wäre es am besten, wenn Apple als Kunde wegfallen würde. Alexander Everke hat laut den Berichten am Dienstag gesagt, dass das Ziel sei, sich von einzelnen Kunden unabhängiger zu machen. Wenn Apple kein Kunde mehr wäre, sind diese wirklich schon verdammt mühsam gewordenen Spekulationen endlich Geschichte und der Kurs kann sich ungehindert in Richtung fairen Wert einpendeln. 

Ich sehe das immer so, dass das Unternehmen am besten weiss, was es tut. Gerade bei AMS ist in der Vergangenheit, bis auf damals in den frühen 2000ern, alles gut gelaufen. Die Apple-Spekulationen trennen meiner Meinung nach die Aktie und die Firma voneinander. Gestern kam ja nochmal eine Adhoc, dass Everkes Vertrag mit viel Lob verlängert wurde. 

PS: Seht euch mal AMD an. AMD ist zwar ein bisschen grösser als AMS-Osram, jedoch nicht sehr viel grösser. AMD übernimmt nun auch eine sehr grosse Firma, nämlich xilinx, welche meiner Meinung nach zu teuer ist, habe xilinx allerdings nicht so genau angeschaut. AMD kostet 100 Milliarden $. Geht mal auf den langfristigen Chart und seht euch das mal an. Diese sah auch nicht gerade verlockend aus zum kaufen, ist allerdings regelrecht explodiert. 

 

renorulez
Bild des Benutzers renorulez
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 36
Hedgefonds, Derivate, Angriffe auf Länder/Firmen

Ein interessantes Interview. Hat nicht direkt mit AMS zu tun. Falls jemand findet das sei 

fehl am Platz hier - einfach ignorieren. *blush*

https://insideparadeplatz.ch/videos/die-lage-gerät-ausser-kontrolle/

LTCM, jetzt Archegos – stets führen Derivatberge, Leverage, Gier und Arroganz zum Crash, sagt der Zürcher Finanz-Professor Marc Chesney. Bis es knalle, kassierten die Topleute groteske Gehälter, danach zahle der Bürger. Ein CEO, der mehr als eine Million wolle, sei eine Gefahr fürs Land.

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 265
renorulez hat am 24.04.2021

renorulez hat am 24.04.2021 13:45 geschrieben:

Ein interessantes Interview. Hat nicht direkt mit AMS zu tun. Falls jemand findet das sei 

fehl am Platz hier - einfach ignorieren. *blush*

https://insideparadeplatz.ch/videos/die-lage-gerät-ausser-kontrolle/

LTCM, jetzt Archegos – stets führen Derivatberge, Leverage, Gier und Arroganz zum Crash, sagt der Zürcher Finanz-Professor Marc Chesney. Bis es knalle, kassierten die Topleute groteske Gehälter, danach zahle der Bürger. Ein CEO, der mehr als eine Million wolle, sei eine Gefahr fürs Land.

Vielen Dank für das interessante Video Smile

Mir ist kaum ein angestellter CEO eines grossen, börsennotierten Unternehmens bekannt, der nicht mehr als eine Million CHF verdient. Klar, Elon Musk, Warren Buffett, und andere zahlen sich 100'000 $ oder gar keinen Lohn aus. Aber diese haben so viele Aktien ihres Unternehmens, dass es keine Rolle spielt ob sie jetzt noch zusätzlich 10 Mio $ auf ihre 100 Milliarden Vermögen bekommen oder nicht. Bei den Banken war dies damals in der Finanzkriese sicherlich ein grosses Problem. Die Manager waren so sehr auf den Erfolg getrimmt, dass immer grössere Risiken eingegangen wurden. Damals waren allerdings die Boni noch wesentlich höher. Der Credit Suisse CEO nahm damals, wenn ich mich richtig errinnere, 72Mio CHF inklusive Boni. Heute sind die Boni im Verhältnis zum Fixgehalt wesentlich kleiner, aber ist sicherlich dennoch ein Thema bei den Banken. Die laue Regulierung und die Prämienbasierte Vergütung in den USA, beim Verkauf von Hypotheken, war damals ein wesentlicher Auslöser für die Kriese. Die Credit Suisse war damals jedoch stark durch die Geschäfte mit einzelnen Banken in den USA, wie bspw. Lehman Brothers oder Bear Stearns, betroffen. 

Ich habe meinem Bruder, welcher Banker ist, mal gesagt, dass ich keine Bankaktien kaufe, da eine Bank meiner Meinung nach ein hoch komplexes Unternehmen ist. Er hat damit argumentiert, dass es doch relativ simpel ist: Vergabe von Krediten, Investmentabteilungen, Aktiengeschäfte etc.. Als dann das Archegos und Greensill Debakel bei der CS bekannt wurde habe ich gesagt: Genau deswegen. Man kann nicht abschätzen was da genau abgeht. Greensill und Archegos, wurden zuvor nie in Zusammenhang mit der CS genannt, erst als es zu spät war, hat man davon erfahren. Als Lehman 2008 pleite ging und über eine Übernahme oder Verstaatlichung gesprochen wurde, war niemand in der Lage die ganzen Verögenswerte auch nur annähernd zu bewerten. Das ganze ist so komplex. Das ist auch ein Mitgrund, warum viele Banken theoretisch unter ihrem Nettovermögen gehandelt werden. Wenn etwas schief geht, dann ist das Nettovermögen relativ schnell aufgebraucht, da das Nettovermögen im Gegensatz zum verwalteten Vermögen sehr gering ist. 

Damals haben Analysten die Lehmanaktie, teilweise noch im August 2008 zum Kauf empfohlen, die Liquidität sei gut. Am 11. September hiess es dann, dass Lehman to big too fail sei, und sie im Notfall vom Staat gerettet werde. Die Aktie schloss, wenn ich mich nicht irre bei 7.5$. Am Freitag, den 12. September schloss die Aktie bei ungefähr 4$, nun wurde langsam klar dass es sehr schlecht aussieht, viele waren sich jedoch sicher, dass sie verstaatlich werden würde oder von einer anderen Bank übernommen werde. Am Abend des 14. September, ein Sonntag, wurde bekannt gegeben, dass Lehman Insolvent sei und sie nicht gerettet werden würde. Die Mitarbeiter räumten am Montag, den 15. September ihre Büros. Die Aktie fiel bis zum Börsenschluss, von etwa 4$ am Freitag Abend bis zum Börsenschluss am 15. September um 95% auf 0.19$. 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 20.10.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 979
Gluxi hat am 24.04.2021 10:47

Gluxi hat am 24.04.2021 10:47 geschrieben:

Mir scheint es viel realistischer, dass Apple auf ein Second Source der FaceID Komponenten setzt. Apple macht das doch bei allen kritischen Komponenten, wie z.B. dem Display. Warum denn einen zuverlässigen Lieferanten vergraulen?

Damit wäre vielleicht ein Teil des Umsatzes verloren, aber nicht alles. Zudem liefert AMS ja auch andere Komponeten. Die Noise Canceling Chips z.B. (da geisterte mal eine Schätzung von 50 Mio. Umsatz umher) oder die Lichtsensoren.

Apple ist berüchtigt, die Margen zu drücken. Sind 30% da nicht sehr hoch? 

Ich denke die Zahl ist realistisch. Der Optische-Sensoren Umsatzanteil bei AMS ist der am meisten profitabel. Die gesamte AMS Ebit-Marge tendiert zu 30% (26.7% im Q4), d.h. dass ausgereifte Produkte mit einer >30% Marge dort nun massiv beitragen müssen. Woher würde sonst die Ebite-Marge kommen? Der Consumer-Bereich bei AMS macht ungefähr 70-75% des (AMS-Umsatzes aus), die meisten Schätzungen schreiben 30-40% des AMS-Umsatztes auf das Apple-Kundenkonto gut. ALS, ANC und Face-ID Komponenten sind die Produkte welche AMS vermutlich an Apple bis jetzt in den unterschiedlichen Geräten liefert. Wobei die Face-ID Komponenten bekanntlich die am teuersten sind. Ich habe nun leider keine Zeit die detaillierten Zahlen herauszusuchen, aber die wurden reichlich hier sowie im Nachbarforum diskutiert.

Ich habe schon von einem kleineren Chiphersteller gehört, der zum einen wegen der geringen Marge und auch dem Druck der Apple aufsetzt, nicht für Apple produzieren möchte.

Ja, das stimmt. Aber AMS ist nicht mehr klein und ist heute "AMS" vor allem dank dem Apple-Geschäft. Die Frage die ich mir stelle ist nicht in Bezug auf den Technologiewechsel, welcher AMS im ToF gegenüber anderen Mitbewerbern verschlafen hat und in den kommenden Jahren entweder aufholt oder eine Generation voraus mit der nächsten Technolgie kommen wird, sondern ob die 2021 Face-ID-Version (welche sehr wahrscheinlich immernoch Structured Light verwendet) auch nur teilweise von AMS stammt, denn der Notch ist anscheinend kleiner, und ich bin mir nicht sicher ob AMS nun in diese Technolgie noch massiv investiert hat um seine lukrativen Komponenten mit neuen zu ersetzten, wobei sie sahen, dass Apple in den nächsten Jahren auf ToF wechseln wird und AMS wohl nicht der Favorit, bzw. überhaupt nicht dabei ist.

Wie passt eigentlich der Chip Shortage mit den Überkapazitäten bei AMS zusammen? Bei Osram habe ich vor kurzem die Lieferzeiten von Komponenten gesehen, die wurden als "ansteigend" bis "stark ansteigend" hervorgehoben. Bis die Situation sich weltweit verbessert, wird wohl 2 Jahre dauern. Ist es da aufgrund unterschiedlicher Fertigungsverfahren nicht möglich, diese Überkapazität sinnvoll zu nutzen? 

Ich bin kein Fachspezialist oder Ingenieur, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass nun eine Fabrik, deren Angestellte, die Maschinen, die Prozesse, die Qualitätssicherung, ISO-Verfahren, usw. plötzlich auf eine total unterschiedliche Produktion umschaltet. Das braucht Zeit, Geld, Know-How, und muss auch einen gewissen Horizont haben, um rentabel zu sein.

 

@Dominus: Nein, Apple hätte und wird wohl auch nicht in Zukunft AMS übernehmen. Die kaufen kleinere, spezialisierte Firmen zu und entwickeln ihre eigene Technologie (siehe eigene Microled, M1 Chips, usw). Mit dem Geld welches sie in eine verschuldete AMS stecken müssten, können sie viel rentabler umgehen und das machen sie auch konsequent.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Seiten