AUSTRIAMICROSYS (AMS)

ams I 

Valor: 24924656 / Symbol: AMS
  • 16.265 CHF
  • -3.07% -0.515
  • 26.11.2021 17:31:14
7'342 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 780
brudissd hat am 26.04.2021 21

brudissd hat am 26.04.2021 21:42 geschrieben:

Länger hat's gedauert aber jetzt ist die Aktie nahe CHF 15.-, die Shorter haben das grosse Spiel gehabt und müssten sich auch langsam vorsehen. Es wird noch etwas Eruptionen vor dem Q1 geben, der Boden ist aber langsam gefunden. Apple ist zu 80% eingepreist. In den nächsten 2-3 Wochen nach dem Q1 wird die Aktie wieder bei ca. CHf 17.- stehen. Es folgen einzelne Analysten im bereich von CHF 20.- CHF  - 23.-. was dann bis Ende 2021 auch erreicht werden wird.

Interessant ist aber aus einen Call von heute Morgen mit einem uns nahestehendem Analysten, ..gibt es scheinbar einen neuen, bisher nicht beim Namen genannter Chinesischer oder aber vieleicht Angloamerikanischen Grossabnehmer bei AMS, bisher haben die Infos jedenfalls gestimmt, es dürfte also spannend werden, und wenn dem so ist, bald auch eine entspanntere Lage in dieser Geschichte..

Interessant ist aber aus einen Call von heute Morgen mit einem uns nahestehendem Analysten, ..gibt es scheinbar einen neuen, bisher nicht beim Namen genannter Chinesischer oder aber vieleicht Angloamerikanischen Grossabnehmer bei AMS, bisher haben die Infos jedenfalls gestimmt, es dürfte also spannend werden, und wenn dem so ist, bald auch eine entspanntere Lage in dieser Geschichte..

Bitte einem AMS-nahen Blatt senden mit der Bitte um tägliche Veröffentlichung. Dann könnten wir auf den Apfel scheissen Smile

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 275
Ariva

Noch in Bezug auf den Kommentar von DLG im Ariva Forum

Ich sehe eigentlich 2 Möglichkeiten:

1. Apple macht einen Umsatzanteil von "sicheren" 400 € Mio. aus (so wie in meinem Bericht) und die 50-60% im Prospekt sind auf viele kleine Kunden zurückzuführen, wobei Apple letztendlich der Auslöser ist für diese Umsätze. Dies muss laut der IFRS nicht angegeben werden, weil dies die AMS AG nicht "sicher weiss".

2. Die Face-ID, da sind sich wohl alle einig, wird wahrscheinlich den grössten Umsatzanteil des Apple Geschäfts ausmachen und wahrscheinlich auch an einen einzigen Grosskunden geliefert. AMS weiss, dass dies alles Apple zufliesst und alles fliesst an diesen Distributor, weshalb AMS dies laut IFRS in den Geschäftssegmenten ausweisen muss. Laut ams sei dies mit dem Distributor so üblich. Ich vermute stark, dass AMS kein einziges Bauteil direkt an eine Apple-Niederlassung liefert. Dies würde bedeuten, dass die Einnahmen durch die Face-ID maximal 400 € Mio betragen würden. Bei, sagen wir 200-250 Mio Stk., würde dies einen Stückpreis von 1,6-2 € bzw. 1.93-2.42 $ bedeuten. Das könnte meiner Meinung nach ungefähr hinkommen. Wenn man die Umsatzentwicklung, welche in den Geschäftssegmenten der letzten fünf Jahre ausgewiesen wurde, betrachtet, würde dies mit den Produktions/Verkaufszahlen sogar ungefähr hinkommen.

Wenn ich mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lasse, würde es auch beim ersten Ansatz Sinn machen, wenn die 400 Mio € grösstenteils durch die Face-ID generiert werden. Da diese Bauteile höchstwahrscheinlich an einen einzelnen Kunden gehen und AMS mit Sicherheit weiss, dass diese anschliessend an Apple geliefert werden, müsste zumindest die Face-ID in diesen 400 € Mio. enthalten sein.

 

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass ganze Frontkameramodul soll Apple 8 $ kosten (Wenn dies jemand findet, wäre ich am Link sehr interessiert Smile ). Wenn man sich die ganzen Bauteile ansieht, dann sieht man, dass diese aus ganz vielen Lieferanten "bestehen": 

AMS   /   STMicroelectronics   /   Viavi   /   Lumentum   /   II-V I Inc.   /   Himax Tech Inc. 

=> Diese Komponenten werden dann von LG Innotek & Sharp zusammengebaut

Der Zusammenbau könnte meiner Meinung nach das teuerste sein. Das Modul besteht also aus 6 Lieferanten und wird von einem weiteren zusammengebaut. Wie aus dem Link unten hervorgeht, werden die beiden Teile, bei welchen AMS beteiligt ist, nicht nur von AMS alleine produziert.

Dass 4 $ von den 8 $ von AMS kommen, würde ich als sehr unwahrscheinlich bezeichnen, wenn man bedenkt, dass die beiden Bauteile aus je zwei Komponenten bestehen, einmal produziert von AMS und einmal durch STMicroelectronics bzw. Himax Tech Inc. 

Wenn man bedenkt, dass man in Deutschland das gesamte Frontkameramodul als Originalteil als Einzelstück ab 14.86 $ bekommt, ist es noch deutlich weniger plausibel, dass 4 $ pro Face-ID an AMS fliessen, vor allem bei solch hohen Stückzahlen. Zalando bspw., welcher Grosskunde von der Post ist, bezahlt nur einen Bruchteil für die Lieferung, die ein Einzelkunde normalerweise bezahlt (es ist ein enormer Preisabschlag und ich weiss wie viel, darf es aber leider nicht schreiben Sad ). 

Ich habe vor einiger Zeit mal die Kosten für Zuliefererteile überschlagen bei allen Produkten von Apple. Alle Apple Produkte zusammen verursachen Umsatzkosten in Höhe von insgesamt 151 Milliarden $. Bei den Kosten für die Zuliefererteile aller Bauteile kam ich auf 75-85 Milliarden. Apple erzielt etwa 55 % des Umsatzes mit dem iPhone und iPad. Wenn man dies einfach so mal herunterbricht auf diese Geräte, dann würde dies etwa 44 Milliarden $ Zuliefererkosten für die iPhone's / iPads ergeben. Bei 250 Mio. Geräten, ergibt dies Zuliefererkosten von 176 $ pro Gerät. Bei 4 $ für die beiden Face-ID Komponenten würde dies bedeuten, dass 2.3% der Zuliefererkosten auf AMS fällt.

Meiner Meinung nach ist die Face-ID so ziemlich das einzige, was wegfallen könnte, bei den restlichen Teilen sehe ich keine Gründe oder diese würden sich einzeln auch nicht äusserst stark auf den Umsatz auswirken. 

Bauteile:

https://www.iphone-ticker.de/bloomberg-iphone-rueckseite-zukuenftig-mit-...

 

Im Anhang ist noch mal der Bericht

 

@Alperose:

Hört sich sehr interessant an, vielen Dank für die Info I-m so happy

Pieti
Bild des Benutzers Pieti
Offline
Zuletzt online: 09.06.2021
Mitglied seit: 27.11.2013
Kommentare: 133
Börsenplatz Zürich

Börsenplatz Zürich: ams - Osram als Baustein für eine erfolgreiche Zukunft?

In der Sendung "Börsenplatz Zürich" analysiert Vivien Sparenberg von Vontobel jede Woche einen anderen Wert aus der Schweiz, den USA oder dem Blue-Chip-Sektor in Deutschland. Die Expertin zeigt, was aktuell wichtig ist und welche Perspektiven das besprochene Unternehmen hat.

https://www.aktiencheck.de/tv/Artikel-Boersenplatz_Zuerich_ams_Osram_als...

 

 

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 780
Pieti hat am 28.04.2021 10:11

Pieti hat am 28.04.2021 10:11 geschrieben:

Börsenplatz Zürich: ams - Osram als Baustein für eine erfolgreiche Zukunft?

In der Sendung "Börsenplatz Zürich" analysiert Vivien Sparenberg von Vontobel jede Woche einen anderen Wert aus der Schweiz, den USA oder dem Blue-Chip-Sektor in Deutschland. Die Expertin zeigt, was aktuell wichtig ist und welche Perspektiven das besprochene Unternehmen hat.

https://www.aktiencheck.de/tv/Artikel-Boersenplatz_Zuerich_ams_Osram_als...

 

 

Als Vontobel erstaunt mich der Satz nicht ins fallende Messer greifen. Interessant wäre zu wissen, ob der aktuelle Kurs aus ihrer Sicht bereits mit Apple Totalverlust gesehen wird.

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 31.05.2021
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 336
Und ich...

Und ich freue mich einfach über den steigenden Kurs Smile

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 275
Sylebra

Sylebra hat die Shortposition gestern von 1.34 auf 1.45% erhöht. Dies entspricht 300'000 Aktien. Gestern wurden, wenn ich mich nicht irre, etwa 1.6 Mio Stk. gehandelt, wodurch also mind. 18.8% der Aktien gestern leerverkauft wurden.

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-ams_Deutliche_Anhebung_Netto...

 

Pieti
Bild des Benutzers Pieti
Offline
Zuletzt online: 09.06.2021
Mitglied seit: 27.11.2013
Kommentare: 133
Leerverkäufer bis gestern weiter aktiv...

Die Leerverkäufer von Sylebra Capital Limited befinden sich kontinuierlich im Attacke-Modus gegen die Aktien von ams 
Die Finanzprofis von Sylebra Capital Limited mit Sitz in Hongkong haben am 27.04.2021 ihre Short-Position von 1,34% auf 1,45% der ams-Aktien aufgestockt.
Aktuell halten die Leerverkäufer der Hegdefonds folgende Netto-Leerverkaufspositionen in den ams-Aktien:
1,45% Sylebra Capital Limited (27.04.2021)
0,59% Systematica Investments Limited (07.02.2017)

Damit summieren sich die Netto-Leerverkaufspositionen der Leerverkäufer der Hedgefonds derzeit auf mindestens 2,04% der ams-Aktien. Quoten unter 0,50% werden in unserer Berichterstattung als nicht veröffentlichungspflichtig nicht berücksichtigt.

ams: Deutliche Anhebung der Netto-Leerverkaufsposition von Sylebra Capital - Aktiennews (aktiencheck.de) | Aktien des Tages | aktiencheck.de

Bis gestern aktiv.  ... vielleicht ist ja heute der Turning-Point. Es sieht jedoch nach einer kleinen Erholung aus.  

 

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 780
Und wieder nichts

Gehe davon aus, dass die Zahlen von Apple heute von Bedeutung sind.

Jüge
Bild des Benutzers Jüge
Offline
Zuletzt online: 28.10.2021
Mitglied seit: 03.09.2009
Kommentare: 8
Aktien Leerverkäufe = Kurs Manipulation = Wirtschaftskriminalit

Sorry Leidgenossen , korrigiert mich wenn ich mit meiner Aussage falsch liege .

Diese Leerverkäufe sind meines Erachtens als ein durch den Staat geduldetet  Wirtschaftskriminalität einzustufen .

Unsere Rente hängt da ja auch mit darin  . Man stelle sich mal den Buchverlust durch das derartige fallen einer Aktie vor das kann sehr schnell in die Unterdeckung einer Rentenkasse führen .  Und der Grund für eine Rentenkürzung für nächste Generationen sein .

Währungsmanipulation wie es die Zentralbanken praktizieren ist zum Wohle der Bevölkerung entsprechender  Länder .

Die Aktien Leerverkäufer praktizieren das aber zu ihre eigenen Vorteil und zum Nachteil oben genannter Institutionen, betroffenen Firmen  und natürlich Anleger.

Meines Erachtens muss dringend ein Vorstoß auf politischer Ebene stattfinden das dies auf dem Schweizer Finanzplatz verboten wird . Ich denke da würden  rechte- mittel- und links- Parteien miteinander an einem Strang ziehen wenn es diesbezüglich um eine Gesetzesänderung gehen würde.

Grüsse an Alle

Good luck and success

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 31.05.2021
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 336
Allianz

Allianz erhöht auf 3,05% -> Die werden hoffentlich wissen was sie tun Wink

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Leerverkäufe

Ach! Immer noch gibt es Leute die nicht begriffen haben wie Börse funktioniert. Mal geht es rauf, mal geht es runter. Die Einen glauben an dies die Anderen an das. Wenn jemand findet, diese Aktie ist nun genug gestiegen oder sie ist überbewertet kann man die Aktie verkaufen oder ausleihen. Man kann Call oder Puts kaufen oder verschreiben. Wenn diese Funktionen verboten würden, würde die Börse nicht funktionieren. Sie wäre tot.

Das Beispiel Wirecard zeigt genau das: Die deutsche Finanzmarktaufsicht hat Leerverkäufe verboten: Und was ist passiert die Aktie fiel von 100 auf 0 (NULL!) - ca. natürlich nicht nur deswegen. Der eigentlich kriminelle Akt war dieses Leerverkaufsverbot - nebst den Besitzern der Firma und Herr Gutenberg, Herr Scholz und Frau Merkel etc. die natürlich auch Dreck am Stecken haben auch wenn sie nun die Hände in Unschuld waschen.

spylong

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 1'012
spylong hat am 29.04.2021 09

spylong hat am 29.04.2021 09:10 geschrieben:

Ach! Immer noch gibt es Leute die nicht begriffen haben wie Börse funktioniert. Mal geht es rauf, mal geht es runter. Die Einen glauben an dies die Anderen an das. Wenn jemand findet, diese Aktie ist nun genug gestiegen oder sie ist überbewertet kann man die Aktie verkaufen oder ausleihen. Man kann Call oder Puts kaufen oder verschreiben. Wenn diese Funktionen verboten würden, würde die Börse nicht funktionieren. Sie wäre tot.

Das geht sehr gut auch ohne Leerverkäufe. Leerverkäufe sind nicht der Grund der generellen Marktbewegungen, das ist einzig Angebot/Nachfrage. Die Börse funktionierte sehr gut auch ohne Strukturierte- bzw. Hebelprodukte, Derivate, Leerverkäufe usw. Die ganzen Extreme wurden eben genau durch diese Instrumente gefördert.

Das Beispiel Wirecard zeigt genau das: Die deutsche Finanzmarktaufsicht hat Leerverkäufe verboten: Und was ist passiert die Aktie fiel von 100 auf 0 (NULL!) - ca. natürlich nicht nur deswegen. Der eigentlich kriminelle Akt war dieses Leerverkaufsverbot - nebst den Besitzern der Firma und Herr Gutenberg, Herr Scholz und Frau Merkel etc. die natürlich auch Dreck am Stecken haben auch wenn sie nun die Hände in Unschuld waschen.

Wirecard hat massiv Betrogen. Das ist kriminell nicht das Verbot. Das hat mit Leerverkäufen überhaupt nichts zu tun.

 

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'656
Einverstanden, spylong

Auch für uns Kleinanleger sind Leerverkäufer ein wichtiges Signal.
Eine solide Firma, die transparent informiert, wird kaum je ein Ziel für Leerverkäufer.

Wer Leerverkäufe verbieten will, müsste auch Aktienkäufe auf Kredit verbieten: Bei beiden Vorgängen tauscht man an der Börse etwas, was man nur geliehen hat, gegen das andere.

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 275
Stellen Osram

Nah, ich sagte doch Osram ist über die Jahrzente zu einer Art Bundesbetrieb geworden. AMS streiche angeblich 140 Stellen. Dadurch können meiner Einschätzung nach etwa 10 Millionen Euro Kosten gespart werden:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/nach-uebernahme-dicke...

@Gertrud: AMS ist im gegensatz zu anderen Unternehmen der SIX garnichtmal so stark leerverkauft. Andere Unternehmen sind zum Teil viel stärker leerverkauft und deren Kurs geht die ganze Zeit hoch. Nur weil etwas teuer ist sollte man noch lange nicht gegen einen Kurs wetten (ams ist btw. ziemlich günstig).

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
An Gertrud

Danke für den Hinweis - man ein ganzes Lehrbuch schreiben (an Kekko: oder lesen) warum die Börse immer in beide Richtungen funtionieren muss damit sie tatsächlich funktioniert, egal mit welchen Mitteln das passiert.

Die Börse ist Teil des kapitalistischen Systems, wer es lieber Staatssozialistisch haben will soll die Finger davon lassen. Aber sich bitte auch daran erinnern welche Mangelwirtschaft über Jahrzehnte in den entsprechenden politischen Systemen herrschte. 

AMS wird bei vernünftigem Geschäftsgebaren in zwei bis drei Jahren deutlich höher notieren, Leerverkäufer hin oder her. Ich bin unter 8 eingestigen und war bei 24 glücklich und jetzt bei 16 immer noch.

spylong

Andrea2020
Bild des Benutzers Andrea2020
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 05.11.2020
Kommentare: 336
gertrud hat am 29.04.2021 09

gertrud hat am 29.04.2021 09:22 geschrieben:

 

Wer Leerverkäufe verbieten will, müsste auch Aktienkäufe auf Kredit verbieten: Bei beiden Vorgängen tauscht man an der Börse etwas, was man nur geliehen hat, gegen das andere.

Aus der Perspektive der Mittellosen ist der Kredit das grössere Übel als die Leerverkäufer. In Kombination (Leerverkäufer und geliehene Aktien) in einer Verkaufswelle ist es ein richtig übler Cocktail.

Ich habe noch gelernt, dass niemand Schulden machen sollten: Nie, wirklich nie im Leben würde ich Aktien auf Pump handeln. Ich denk mal so geht es den meisten. In den USA .......ein anderes Thema. Moderne Sklaverei mM nach.

"Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt"

Andrea2020
Bild des Benutzers Andrea2020
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 05.11.2020
Kommentare: 336
Jüge hat am 29.04.2021 07:02

Jüge hat am 29.04.2021 07:02 geschrieben:

 

Meines Erachtens muss dringend ein Vorstoß auf politischer Ebene stattfinden das dies auf dem Schweizer Finanzplatz verboten wird . Ich denke da würden  rechte- mittel- und links- Parteien miteinander an einem Strang ziehen wenn es diesbezüglich um eine Gesetzesänderung gehen würde.

Jüge Deine Einschätzung ist edel, aber realitätsfremd. Hast Du schon mal eine Allianz aller Parteien in einer Finanzfrage erlebt?

"Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt"

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 31.05.2021
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 336
Da geht was...

Die ersten Deckungskäufe Wink oder einfach volatiler Handel wie man es bei AMS kennt...

Sudoku
Bild des Benutzers Sudoku
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 11.10.2020
Kommentare: 51
@Leerverkauf

Werte Damen und Herren PRO-Leerverkauf

Erklärt mir doch mal, wem die Aktien gehören die für einen Leerverkauf ausgeliehen werden? Wenn die Börse transparent und ehrlich sein soll, dann sollen doch neben der Veröffentlichung der Leerverkäufer auch die wahren Besitzer offen gelegt werden die diese Aktien ausleihen. Als Kleinanleger hätte ich gar keine Freude, wenn meine Aktien von meiner Verwahrungsstelle/Bank ausgeliehen würden, da dies komplett gegen meine Interessen verstösst.

Wenn eine/r glaubt, die Buchhaltung betreffend Aktienmenge sei durch die Zulassung des Leerverkaufs noch stimmig, der glaubt wohl allgemein “Märli“ seien wahr!

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Leerverkäufe

Ich verbschiede mich aus der Leerverkaufsdiskussion - es hat keinen Sinn. Wer es nicht versteht wie die Börse funktioniert und auch nicht lernen will, wird es auch nicht wegen meinen Beiträgen tun. Ich werde wie bisher ab und zu charttechnische Kommentare abgeben. Ich weiss: Sind auch nicht immer das gelbe vom Ei. Wer mir aber bei Logitech (bei 10) oder Temenos bei 15/17 gefolgt ist wird mit mir zufrieden sein.

spylong

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 275
Sudoku hat am 29.04.2021 12

Sudoku hat am 29.04.2021 12:04 geschrieben:

Werte Damen und Herren PRO-Leerverkauf

Erklärt mir doch mal, wem die Aktien gehören die für einen Leerverkauf ausgeliehen werden? Wenn die Börse transparent und ehrlich sein soll, dann sollen doch neben der Veröffentlichung der Leerverkäufer auch die wahren Besitzer offen gelegt werden die diese Aktien ausleihen. Als Kleinanleger hätte ich gar keine Freude, wenn meine Aktien von meiner Verwahrungsstelle/Bank ausgeliehen würden, da dies komplett gegen meine Interessen verstösst.

Wenn eine/r glaubt, die Buchhaltung betreffend Aktienmenge sei durch die Zulassung des Leerverkaufs noch stimmig, der glaubt wohl allgemein “Märli“ seien wahr!

Bei den AMS Aktien kann man diese ab einem Bestand von ca. 20'000 Aktien an Leerverkäufer ausleihen (jedenfalls bei meiner). Es wird aber nicht einfach so ohne Einverständnis gemacht.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'656
@Sudoku

@Sudoku

Das sind Institutionelle, also gerade auch die Pensionskassen um die sich Jüge sorgt, die sich durch Aktienausleihe eine kleine Zusatzrendite erwirtschaften.

Die jüngsten Skandale um CS, die Hedgefonds, Cryptos, die Robinhooders zeigen doch, wie pervers und surreal diese Finanzmärkte geworden sind.
Wenn Elon Musk einen Spruch rauslässt, bewegt das innert Minuten einige Milliarden.

Wenn wir als Kleinanleger da mitmischen, müssen wir auch die Regeln akzeptieren. Und versuchen besser, diese Mechanismen zu erkennen und zu verstehen als zu bekämpfen.

Wie gesagt: Wenn Leerverkäufer eine Aktie angreifen, hat das praktisch immer einen Grund, auch wenn sie ihn nicht offenlegen.

Ich selber habe die Lektion vor vielen Jahren bei der Zurich Aktie gelernt.
 

Kekkomachine
Bild des Benutzers Kekkomachine
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 1'012
gertrud hat am 29.04.2021 09

gertrud hat am 29.04.2021 09:22 geschrieben:

Auch für uns Kleinanleger sind Leerverkäufer ein wichtiges Signal.
Eine solide Firma, die transparent informiert, wird kaum je ein Ziel für Leerverkäufer.

Wer Leerverkäufe verbieten will, müsste auch Aktienkäufe auf Kredit verbieten: Bei beiden Vorgängen tauscht man an der Börse etwas, was man nur geliehen hat, gegen das andere.

Da bin ich 100% mit dir einverstanden Gertrud.

Beide Vorgehen sind im Grundsatz nicht nötig, die Börse kann genau so gut funktionieren wenn man jenes Asset handelt, was man auch effektiv besitzt (oder ein Recht darauf hat). Es ist einfach nie genug und das führt eben zu extremen. Wir leben nun mal in einer Welt wo Schulden Macht bedeuten, und wer Schulden emittiert möchte das sicher nicht ändern. Man kann jedoch sehr gut auch ohne damit auskommen.

Be fearful when others are greedy, and be greedy when others are fearful. - W. Buffett

We are not forecasters; we are interpreters.

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 365
Schulden sind Macht

Kekkomachine hat am 29.04.2021 16:01 geschrieben:

Wir leben nun mal in einer Welt wo Schulden Macht bedeuten, und wer Schulden emittiert möchte das sicher nicht ändern. Man kann jedoch sehr gut auch ohne damit auskommen.

Der erste Teil der Analyse trifft 100%ig zu. Anderseits stimmt es halt nicht, dass wir ohne Schulden auskommen würden. Schulden sind der Treibstoff, der die Maschine des Kapitalismus am laufen hält. Schulden entsprechen dem Stausee, aus dem sich die Turbine die Kraft holt, um Strom zu erzeugen sie wirken wie die potentielle Energie dieses Stausees. Ohne Schulden würde das System in nullkommanichts in sich zusammenfallen. Schulden müssen bedient werden sonst gibts Krach durch den Gläubiger. Der Schuldner versucht seinerzeit während der Laufzeit seiner Schulden einen Mehrwert aus dem geliehenen Kapital zu schöpfen, um nach Möglichkeit bei der Rückzahlung noch etwas in seiner Tasche zu behalten. So funktioniert vereinfacht gesagt der Wachstumsmechanismus, der dem Kapitalismus zugrunde liegt.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

Alperose
Bild des Benutzers Alperose
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 15.05.2018
Kommentare: 780
Auch heute wieder ein Trauerspiel.

Wie kann man nur 4 Prozent aus den Händen geben??????????????????? Diese lächerlichen 16 hab ich langsam satt

Sudoku
Bild des Benutzers Sudoku
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 11.10.2020
Kommentare: 51
Düse5.0 hat am 29.04.2021 16

Düse5.0 hat am 29.04.2021 16:51 geschrieben:

Kekkomachine hat am 29.04.2021 16:01 geschrieben:

Wir leben nun mal in einer Welt wo Schulden Macht bedeuten, und wer Schulden emittiert möchte das sicher nicht ändern. Man kann jedoch sehr gut auch ohne damit auskommen.

Der erste Teil der Analyse trifft 100%ig zu. Anderseits stimmt es halt nicht, dass wir ohne Schulden auskommen würden. Schulden sind der Treibstoff, der die Maschine des Kapitalismus am laufen hält. Schulden entsprechen dem Stausee, aus dem sich die Turbine die Kraft holt, um Strom zu erzeugen sie wirken wie die potentielle Energie dieses Stausees. Ohne Schulden würde das System in nullkommanichts in sich zusammenfallen. Schulden müssen bedient werden sonst gibts Krach durch den Gläubiger. Der Schuldner versucht seinerzeit während der Laufzeit seiner Schulden einen Mehrwert aus dem geliehenen Kapital zu schöpfen, um nach Möglichkeit bei der Rückzahlung noch etwas in seiner Tasche zu behalten. So funktioniert vereinfacht gesagt der Wachstumsmechanismus, der dem Kapitalismus zugrunde liegt.

Es macht einen riesen Unterschied ob Konsumschulden oder Investitionsschulden! Schau dir mal nachfolgenden Link an. Aus Konsumschulden kann kein Schuldner einen Mehrwert schaffen, aber er wird (wie es Andrea weiter oben sagt) buchstäblich versklavt, verklavt sich selber. Und ein schöner Teil dieser Schulden zahlt der "schuldlose" Mittelstand. Auch das ist eine Umverteilung. Wachstum um jeden Preis, die so denken sind nicht fähig zu Ende zu denken.

https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/wirtschaftliche-soziale...

 

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 275
AMS News auf Website

Man darf nicht vergessen ab und zu mal auf der Website von AMS bei den News nachzuschauen. Diese werden im Gegensatz zu anderen Unternehmen nirgends sonst veröffentlicht. Hierzu ein paar schöne Beispiele:

 

Vivo zeichnet AMS als innovativsten und besten Zulieferer 2020 aus. Vivo hat einen Marktanteil von 9% bei Smartphones (ca. 115 Millionen Stk. im 2020)

https://ams.com/-/vivo-awards-2020
 

 

JBL verbaut neuerdings ANC von AMS in Over hear Kopfhörern. In kabellosen Ohrhörern wird dies schon länger verbaut. (Datum nicht genannt, vermute ab 2020 oder 2019). JBL hat 2019 insgesamt 100 Millionen Kopfhörer verkauft. 

https://ams.com/-/harman-anc

 

Apple hat wohl mit Konkurrenz bei Kopfhörern zu kämpfen.

https://www.mactechnews.de/news/article/Bericht-Apple-Zulieferer-zweifel...

https://www.nach-welt.com/apple-kurzt-die-produktionsplane-von-airpods-d...

 

Kein Wunder, denn JBL baut jetzt wirklich ähnliche Kopfhörer... und günstiger:

https://www.amazon.de/gp/product/B081468G87/?tag=kdepbsidebar-21

 

Auszeichnungen 2020:

https://ams.com/-/awards-2020

https://ams.com/-/huaqin-award-2020

 

Xiaomi zeichnet ams als innovativsten Zulieferer aus:

https://ams.com/-/ams-awarded-as-xiaomi-s-most-innovative-supplier-for-t...

 

Düse5.0
Bild des Benutzers Düse5.0
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 365
einverstanden

Sudoku hat am 29.04.2021 18:08 geschrieben:

 Aus Konsumschulden kann kein Schuldner einen Mehrwert schaffen, aber er wird (wie es Andrea weiter oben sagt) buchstäblich versklavt, verklavt sich selber. Und ein schöner Teil dieser Schulden zahlt der "schuldlose" Mittelstand. Auch das ist eine Umverteilung. Wachstum um jeden Preis, die so denken sind nicht fähig zu Ende zu denken.

https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/wirtschaftliche-soziale...

Da widerspreche ich dir keineswegs. Keine Frage: der Kapitalismus erzeugt ein Heer von Konsumsklaven. Das ist im System implizit so verankert. Es würde auch anders gehen, aber dazu müssten wir den Eigentumsbegriff umdefinieren, der für uns irgendwie unumstösslich scheint. Die Frage ist, ob wir ohne Krieg und furchtbares Leid etwas besseres installieren könnten. Andere Gesellschaften haben aber durchaus andere Sicht- und Herangehensweisen zum Eigentum entwickelt, welche sich allerdings nicht so machtvoll durchsetzen konnten wie die Ideologie des Kapitalismus.

 

Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

Dominus
Bild des Benutzers Dominus
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 03.03.2021
Kommentare: 275
War wohl nix ohne Apple

Guten Tag allerseits

Lest mal den Geschäftsbericht durch:

Dort steht u.a., dass ams die Face-ID, welche hinter dem Bildschirm verbaut wird, vorantreibt. AMS schreibt ausserdem, dass Mini-LED das Nutzererlebnis von Smartphone's erstmal verbessern. AMS entwickle aber Micro-LED Bildschirm für Smartphone's und treibt deren Industriealisierung voran. AMS geht sogar noch einen Schritt weiter und will optische Sensortechnologien nathlos ins Display integrieren. Micro-LED brauchen deutlich weniger Energie. Ich habe in einer Fachzeitschrift einmal gelesen, dass diese Technologie (war damals über AMS) 50% weniger Energie verbraucht, wenn ich diese finde werde ich sie hier teilen. Der Handybildschirm braucht, wenn ich mich nicht irre, 90% der Energie des Smartphones. Dies würde nahezu eine Verdoppelung der Akkulauftzeit des Smartphone's bedeuten. 

Also ich weiss ja auch nicht, aber hört sich fast so an, als würde AMS für Apple weiterentwickeln...

Interessantes Zitat aus dem Geschäftsbericht:

Für das Jahr 2021 geht ams aufgrund der weiterhin guten Nachfrage nach seinen Produkten und Lösungen von einer unverändert hohen Auslastung der Produktionskapazität des ams-Geschäfts aus.

Soviel mal zu Apple...

Anschliessend steht noch sehr viel interessantes über Lidar und Medizin...

Ab Seite 13 (vom PDF) des Geschäftsberichts kann dies und noch sehr viel anderes (u.a. Lidar) gelesen werden. Es wird auch ein weiterer Projektgewinn in Zusammenarbeit mit IBEO beim Autohersteller Great Wall, wie ich bereits mal geschrieben habe, genannt. (1,1 Mio Autos 2019, baute Produktion 2020 durch Kauf einer Produktionsstätte von GM aus). Es konnten ausserdem weiter Kunden für Lidartechnologien im Automobilbereich gewonnen werden und AMS erwartet in den nächsten Jahren sehr starkes Wachstum dadurch. Die Produktionsanlage in Singapur dafür wurde fertiggestellt. Über eine Inbetriebnahme habe ich nichts gelesen. Die Produktion des LFT Corona Test's begann noch im Dezember 2020. Laut Senova kann dieser derzeit nur für Firmen eingesetzt werden, da er momentan nur durch geschultes Personal durchgeführt werden darf, er komme jedoch Zeitnah auch als Selbsttest auf den Markt. AMS wolle das Konzept mit derartigen medizinischen Tests ausserdem in anderen Fällen weiterverfolgen.

 

Das schöne dabei ist, dass der Geschäftsbericht wohl kaum jemand durchliest. Normalerweise wenn die Zahlen kommen, ist die Website sehr langsam, aber bei den Geschäftsberichten ist es wie an jedem anderen Tag auch. Ein Kumpel von mir ist Informatiker, der kann herausfinden wie oft eine Website/link aufgerufen wird. Wollte ich bei diversen Geschäftsberichten schon mehrmals machen, kam aber nie dazu. Ich schätze, dass nicht all zu viele Leute den Geschäftsbericht von AMS lesen... *lol*

 

 

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 17.11.2021
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 705
Story zum Nachdenken

Ein Blick zurück, als ams 84,419,826 Stück Aktien besass... am 23.07.2019 kam folgende Meldung bei Swissquote publiziert:

 

AMS-Aktien nach guten Zahlen im Höhenflug

Zürich (awp) - Die Aktien von AMS sind am Dienstag mit einem Kurssprung in den Handel an der Schweizer Börse gestartet. Der Sensorenhersteller aus Unterpremstätten hat für das zurückliegende zweite Quartal gute Zahlen vorgelegt und auch der Ausblick für das dritte Quartal ist positiver, als von den Analysten erwartet.

Bis um 09.34 Uhr steigen die AMS-Titel um 9,0 Prozent auf 48,60 Franken in die Höhe. Das ist der höchste Stand seit Oktober 2018. Der Gesamtmarkt (SPI) notiert gleichzeitig um 0,4 Prozent über dem Vortagesschluss.

Während der Umsatz leicht über den Erwartungen der Analysten ausfiel, waren Betriebs- und Nettoergebnis deutlich besser als geschätzt. Analysten kommentierten die Umsatzentwicklung als sehr stark. Aufgrund des optimistischen Ausblicks rechnet etwa der Experte der Bank Vontobel mit einer Anhebung der Schätzungen. Er bestätigt die "Buy"-Einstufung und das Kursziel von 46 Franken.

Bei Hauck & Aufhäuser wird der Ausblick als "blow-out" oder "Ausbruch" bezeichnet. Die Umsatzguidance liege gemittelt um mehr als 20 Prozent über dem Konsens und auch die Margenerwartung von mehr als 25 Prozent liege klar über den Erwartungen. Auch für die Jahresschätzungen ergebe sich damit ein hohes Steigerungspotenzial. Die starke Entwicklung sei getrieben von einer Reihe von Aufträgen für optische Sensoren. Damit ergebe sich auch eine stärkere Diversifizierung vom Hauptkunden Apple, hiess es weiter. Auch hier lautet die Bewertung "Buy" bei einem Kursziel von 60 Franken.

Auch der Analyst der ZKB sieht ein "starkes Resultat und eine hervorragende Guidance für das dritte Quartal". Kosteneinsparungen und eine bessere Auslastung hätten das operative Resultat massiv nach oben getrieben. Bemerkenswert sei die Ankündigung, dass trotz des jüngsten Rückzugs wieder eine Transaktion mit Osram erwogen wird. Angesichts des erwarteten starken Schuldenabbaus im zweiten Halbjahr sei dies zwar unerwartet, aber nicht unplausibel. Insgesamt seien die Zahlen positiv und die Aktie bleibe unterbewertet. Entsprechend lautet die Bewertung weiter "Übergewichten".

yr/rw

Die heutige Marktkap. von ams beträgt rund CHF 4.4 Mrd., daher bei der Anzahl Aktien vom 23.07.2019 wäre dies CHF 52.00 pro ams-Aktie. Gehen wir davon aus, dass ams ALLEINE seit dem 23.07.2019 bis heute weitergemacht hätte, wäre wohl der Kurs auf Grund der eigenen Entwicklung (Wachstum...) immer noch in etwa dort oder höher. 

Übersetzt heisst dies, dass die aktuelle Marktkap. "nur" ams darstellt... Osram als "wertlos" dargestellt wird. Könnte man ja machen, wenn osram keine Gewinne beisteuert sondern Verlust generiert. Tun sie aber nicht.

Der Umsatz von ams-osram wird von rund 15 Analysten auf 6.4 Mrd. im 2021 geschätzt.... ein KUV von 0.73... bei einem Wachstumstitel.

Die Gewinne pro Aktie im Konsens liegen die kommenden Jahre bei CHF 1.70 steigend in Richtung CHF 3.00, das KGV ist deutlich unter 10...

ams kauft Schulden zurück, zeitnah werden sie 100 Mio. Schulden mit rund 83 Mio. Ausgaben reduziert haben...

ams optimiert die Personalressourcen...

ams gewinnt Preise...

ams überzeugt hoffentlich am 4.5.2021 mit guten Zahlen (keine Gewinnwarnung erfolgt) und einem guten Ausblick...

ams... wird schlicht unter Wert gehandelt.

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Seiten