Komax

Komax Hldg N 

Valor: 1070215 / Symbol: KOMN
  • 242.00 CHF
  • -2.50% -6.200
  • 26.11.2021 17:31:14
146 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Touchdown1
Bild des Benutzers Touchdown1
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 29.03.2020
Kommentare: 181
Veraison

Bei Aryzta ist der Kurs seit die eingestiegen sind um knapp 50% geklettert. (0.3 auf 0.45) Die haben da gute Leute vorgeschlagen mit viel Know-how für den VR / VRP. 

Die sind aber aus Erfahrung sehr aktivistisch und allenfalls schnell wieder weg. 
 

Übel ist die machen meistens mit der UBS gemeinsame Sache. ...warum kam wohl die negative News von UBS zum Zeitpunkt wo Veraison Komax kaufte. *wink* 

*scratch_one-s_head*

Viva la Vida ...and have fun 

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 199
Komax wird jetzt aber nicht

Komax wird jetzt aber nicht 50% steigen. Solche absprachen sind schon jenseits. Da verliert man als privater investor schon die lust...

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Kursziele

Bite nicht hier auch noch Verschwörungstheorien! Dass die Wolkenkucker in den Banken für Empfehlungen abgeben sollte hier wirklich niemanden interessieren (siehe auch Wirecard und CS Group). Technik ist gefragt: Keine Überraschung war die Korrektur von 162 auf 135 (ja ja kurzzeitig darunter...) nach dem Anstieg von 120. Jetzt sehen die technischen  Parameter wieder sehr gut aus für einen Anstieg Richtung 210. Vielleicht nicht in einem Rutsch lieber Paddington aber mittelfristig schon - heist bis in einem Jahr. Also man kann auch so zu 50% kommen - oder hebeln, dann wirds mehr. Habe KOMB2U bei 0.08 gekauft.

spylong

Paddington
Bild des Benutzers Paddington
Offline
Zuletzt online: 25.11.2021
Mitglied seit: 15.11.2019
Kommentare: 199
leider nicht geklappt

leider war mein verkauf mit gebührenverlust falsch. Hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht. Bin gespannt auf die halbjahreszahlen. Entweder sind wir dann wieder bei 120 oder 200...3mal hat komax bei mir geklappt, das 4.mal nicht...jetzt ärgere ich mich über die verpassten 1500.- 

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 87
Komax der nächste Veraison Kandidat

Komax hat aus meiner Sicht die wirtschaftliche Lage nicht im Griff. Die Nachfragenseite wird noch für mindestens 1-2 Jahre sehr schwach bleiben. Wenn Komax auf der Kostenseite nicht sehr schnell agiert, wird der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung unangenehmen Besuch von Veraison erhalten. So bald die Massnahmen bei Aryzta greifen, wird Komax zu Gunsten der Aktionäre saniert. 

 

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'883
Komax kündigt Betriebsverlust an

Der Nachfrageeinbruch wird deutliche Spuren hinterlassen, teilt die Spezialistin für Kabelverarbeitung vorab mit.

https://www.fuw.ch/article/komax-kuendigt-betriebsverlust-an/

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 87
Die roten Zahlen überraschen nicht wirklich.

Das ist erst der Anfang. Veraison geht die Arbeit somit nicht aus....

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 87
Es ist nur eine Frage der Zeit,

bis die Komax-Aktie unter 100.- fallen wird....

Für Komax wird die harte Zeit erst noch kommen.In den letzten paar Jahren wurden zwiespältige Übernahmen getätigt. Enorme Integrationskosten stehen an, insbesondere im IT-Bereich (Wildwuchs).

Ich bin wirklich nicht sicher, ob die Liquidität ausreichend ist. Eine Sanierungs-Feuerwehrübung ist nicht auszuschliessen.

Lasse mich gerne positiv überraschen vor allem zum Wohle der Mitarbeitenden.   

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'102
Komax rutscht trotz

Komax rutscht trotz Kostensenkungen in die roten Zahlen

Der Maschinenbauer Komax hat im ersten Semester den Nachfrageeinbruch in der Automobilindustrie markant zu spüren bekommen und ist in die roten Zahlen gerutscht.

18.08.2020 08:03

Der Hersteller von Maschinen zur Kabelverarbeitung hat vor allem unter der Schwäche des Automobilmarktes gelitten. Die Innerschweizer erwirtschaften rund acht von zehn Franken mit Kunden aus dieser Branche. Der Umsatz ging mit 145,2 Millionen Franken entsprechend um 28,6 Prozent zurück, wie Komax am Dienstag mitteilte.

Am geringsten fiel laut Komax der Rückgang in Asien (-19 Prozent) aus, am deutlichsten in Europa (-33,5 Prozent). Schwach entwickelte sich auch der Bestellungseingang: Komax wurde mit neuen Aufträgen im Wert von 143,8 Millionen Franken bedacht. Das sind 30,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der Umsatzrückgang schlug auch auf die Gewinnzahlen durch. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei minus 4,7 Millionen Franken. Im Vorjahr hatte noch ein positiver Wert von 16,4 Millionen resultiert. Und unter dem Strich schrieb Komax einen Verlust von 11,6 Millionen.

Es war ein Gewinnrückgang mit Ansage: Bereits Ende Juli hatten die Luzerner Zahlen in dieser Grössenordnung in Aussicht gestellt.

Restrukturierung in der Schweiz

Ohne Gegensteuer wäre Komax wohl noch deutlicher in die roten Zahlen gerutscht. "Da wir sehr schnell reagierten und in all unseren Gesellschaften umfassende Kostensparmassnahmen umsetzten, konnten wir den Verlust wesentlich eindämmen", lässt sich Konzernchef Matijas Meyer in dem Communiqué zitieren.

Zu dem Massnahmen gehörten die Einführung von Kurzarbeit, der Abbau von temporären und befristeten Stellen, die Reduktion externer Leistungen und die Verschiebung von Projekten. Der Personalbestand wurde seit Jahresbeginn um rund 150 Mitarbeitende gesenkt.

Und Komax kündigt bereits weitere Schritte an: In der Schweiz etwa werde es Anfang 2021 am Innovationszentrum zu einer Restrukturierung kommen. Das Unternehmen denkt dabei insbesondere an eine schlankere Führungsstruktur. Ob es in anderen Gruppengesellschaften ebenfalls zu Anpassungen komme, werde Komax "in den kommenden Monaten" entscheiden.

Keine Guidance

Komax sieht sich nach wie vor nicht in der Lage, eine Prognose für das Geschäftsjahr 2020 abzugeben. Die Visibilität bleibe sehr tief. Laut Komax ist es schwierig abzuschätzen, wie stark sich der Markt im zweiten Halbjahr erholen werde.

Komax konzentriert sich auf Lösungen in der Kabelverarbeitung, insbesondere für die Automobilzulieferer. Weltweit beschäftigt das Unternehmen weltweit über 2'000 Mitarbeitende.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'102
Komax erholt sich im zweiten

Komax erholt sich im zweiten Halbjahr und will weiter sparen

Der Maschinenbauer Komax rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einer Steigerung der Ergebnisse. Komax will aber trotz den Aufhellungen am Markt weiter sparen und plant den Abbau zusätzlicher Stellen.

22.10.2020 20:13

Die Marktsituation habe sich zuletzt Monat für Monat verbesset, teilte Komax am Donnerstagabend, und damit kurz vor dem am Freitag geplanten Investorentreffen, mit. Im zweiten Halbjahr rechne man daher mit einer Verbesserung bei Umsatz und Ergebnis.

Schwaches erstes Halbjahr

Der Hersteller von Maschinen zur Kabelverarbeitung hatte im ersten Semester den Nachfrageeinbruch in der Automobilindustrie deutlich zu spüren bekommen. Die Innerschweizer erwirtschaften einen Grossteil des Umsatzes mit Kunden aus dieser Branche.

Daher überraschte es nicht, dass das Unternehmen Mitte August für die ersten sechs Monate 2020 einen Einbruch des Umsatzes um 29 Prozent auf 145 Millionen Franken und ein negatives operatives Ergebnis vermelden musste. Der EBIT lag mit 4,7 Millionen im Minus.

Auf den Markteinbruch hat man bei Komax reagiert und die Kosten gesenkt. Zudem habe sich die Marktsituation für viele Automobilwerke seit der wochenlangen Schliessung etwas aufgehellt und seit Mitte Jahr schrittweise verbessert.

Dank dieser Erholung geht Komax nun davon aus, dass das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT im zweiten Halbjahr in etwa ausgeglichen sein wird. Und auch umsatzseitig sei ein Steigerung zu erwarten, so dass die Verkäufe im Gesamtjahr 2020 mindestens die Marke von 300 Millionen Franken erreichen dürfte. Im vergangenen Jahr lag dieser noch bei 418 Millionen.

Weiterer Stellenabbau

Die Lage bleibe aber angespannt und vieles hänge davon ab, dass der weitere Verlauf der Pandemie die Lieferfähigkeit der Firma nicht noch einmal beeinträchtige, warnt Komax. Und da es sich abzeichne, dass das Volumengeschäft im kommenden Jahr das Vorkrisenniveau noch nicht erreicht, werde man die Kosten weiter senken.

Im schwierigen Marktumfeld fallen bei Komax zahlreiche Stellen zum Opfer. Bis zum Abschluss der Restrukturierung dürften rund 10 Prozent der weltweit 2'211 Stellen von Ende 2019 verloren gehen. Seit Anfang seien bereits 150 Stellen gestrichen worden, heisst es.

Da bislang vor allem im Ausland der Stellenetat gekürzt wurde, dürfte der nun noch ausstehende Personalabbau in erster Linie auf die Kosten der Angestellten in der Schweiz gehen. Hier plant Komax den Abbau von rund 10 Prozent der aktuellen Belegschaft mit 660 Mitarbeitenden. Lernende seien davon nicht betroffen.

Das Konsultationsverfahren zum Stellenabbau in der Schweiz soll am Freitag gestartet werden. Und falls der Abbau umgesetzt werde, würden 2020 wohl nur noch wenige Mitarbeitenden in Kurzarbeit arbeiten, heisst es.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 87
Anscheinend - und mit Recht - glaubt das Management nicht

an eine schnelle und echte Erholung. Ansonsten würden sie nicht noch einmal 10% der Mitarbeitenden entlassen. 

Die harte Zeit für Komax kommt erst noch. Vor 2023 wird nicht wirklich investiert. Alle Hersteller - ausser Tesla - sind in der Diesel/Benzin-Elektro Transformation. Dies braucht Zeit und die notwendige Infrastruktur wird nicht vor 2023/2024 benötigt. In die alte Welt wird kein Rappen mehr investiert.!

Tesla ist meilenweit voraus und hängt die "alten" Grosskonzerne vor allem im Speed noch mehr ab. Siehe das Giga-Werk in Berlin.

 

 

Year2020
Bild des Benutzers Year2020
Offline
Zuletzt online: 16.11.2021
Mitglied seit: 08.04.2020
Kommentare: 87
Ops - da setzen die Komax-Manager die Latte hoch....

"Für das zweite Halbjahr 2020 erwartet Komax derweil deutlich bessere Resultate als im ersten Halbjahr, als ein Verlust von 11,6 Millionen resultierte. "Die Marktsituation hat sich seit Mitte Jahr von Monat zu Monat verbessert", sagte Meyer. Im zweiten Halbjahr werde die Gewinnschwelle erreicht. Und obwohl die Kunden von Komax, besonders aus der Autoindustrie, teils mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben, habe das bisher keine Auswirkungen auf Komax gehabt, sagte Wolfisberg.

Die Mittelfristziele bleiben laut Meyer unverändert. So will das Unternehmen bis 2023 einen Umsatz von 450 bis 550 Millionen Franken erzielen und strebt einen Betriebsgewinn auf Stufe EBIT zwischen 50 bis 80 Millionen an. Das jährliche organische Wachstum soll dabei jeweils mindestens so hoch sein wie das Marktwachstum (3-5% ab 2021)."

 

PS: Wäre nicht überrascht, wenn sich das Komax-Management  deutlich verschätzt hat. Der Einbruch ist mehrheitlich vom Strukturwandel (Benzin/Diesel  -> Elektro) und nicht von Corona geschuldet. Bin gespannt.... 

 

Ascim
Bild des Benutzers Ascim
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 152
Chart

Nach dem Ausbruch kleine Position gestartet. 

Bin TA Newbie. 

Dachte nur es wäre interessant mal über was anderes zu reden als Relief und die üblichen verdächtigen 

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
ascim

Ja - tut gut mal nicht nur Eve und Relief. Ich habe meine Position long bereits im Dezember aufgebaut. Am Samstag  hat auch FuW eine long Pos. mitgeteilt. Es ist einerseits Charttechnik - wo eigentlich bis März Richtung 250 alles offen ist und andererseits die fundamentale Betrachtung der Firma. Weltmarktführer bei den Kabelmaschinen, grosser Erneuerungsbedarf bei den entsprechenden Firmen und dringend benötigte neue Produkte bei der E-Mobilität. Die alten Höchstkurse leigen mittelfristig wieder drin.

spylong

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Ergebnis und Chart

Besser als erwartet hat Komax im 2.HJ 2020 gearbeitet. Im Schlussquartal " anziehende" Bestellungen. So sieht der Beginn eines neuen Zyklus aus. Wer jetzt einsteigt hat in 12 Monaten einen Kurs von über 300.- ( jetzt 190). Das sagen auch die charttechnischen Daten - auch wenn es bei 250/270 etwas holprig werden kann. Je nachdem wie der Weg dahin ist.

spylong

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Veraison

Heute wird auf CASH diskutiert, was V. mit den Millionen macht die aus abgebauten Beteiligungen herumliegen. Oder herumlagen: Angesichts der Volumen bei Komax gegen ende Januar hat sich da vermutlich auch schon jemand was gebastelt.

spylong

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'102
Komax schreibt rote Zahlen -

Komax schreibt rote Zahlen - keine Jahresprognose

Komax hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem kleinen Verlust abgeschlossen. Auf die Zahlung einer Dividende soll wie schon im Vorjahr verzichtet werden.

16.03.2021 08:16

Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT erreichte im von der Coronakrise geprägten Geschäftsjahr 2020 11,3 Millionen Franken, wie Komax am Dienstag mitteilte. Dies ist zwar weniger als die Hälfte der 24 Millionen aus dem Jahr 2019, aber eine deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Halbjahr 2020, als noch ein operativer Verlust von 5 Millionen resultierte. Unter dem Strich verblieb im Gesamtjahr 2020b dennoch ein Verlust von 1,3 Millionen Franken, nach einem Gewinn von 13 Millionen im Jahr 2019.

Auf die Zahlung einer Dividende soll wie schon im Vorjahr verzichtet werden. Bereits seit Ende Februar bekannt sind die Umsatzzahlen: So ging der Umsatz 2020 um 22 Prozent auf 325 Millionen zurück und der Auftragseingang lag mit 345 Millionen fast 16 Prozent unter dem Niveau von 2019. Mit den nun vorgelegten hat Komax seine Prognosen vom Januar leicht übertroffen.

Sparprogramm umgesetzt

Neben der auf die Autoindustrie ausgerichteten Geschäfte habe während der Coronakrise vor allem das Marktsegment Aeorospace stark gelitten, heisst es. Bereits im Frühjahr 2020 sei deshalb ein Sparprogramm eingeleitet worden. Mit der Reduktion des Personalbestands um 10 Prozent, der Einführung von Kurzarbeit sowie tieferen Ausgaben für Forschung und Entwicklung seien 2020 die Kosten um rund 50 Millionen Franken reduziert worden, wobei Einsparungen von 10 Millionen nachhaltig seien.

Für das laufende Jahr macht das Innerschweizer Unternehmen keine konkreten Angaben. Die Marktsituation sei momentan besser als im Vorjahr, doch die Visibilität bleibe gering, heisst es. Die Kapazitätsplanung sei auf einen Umsatz ausgelegt, der rund 10 Prozent unter dem Vorkrisenniveau liege. Das Unternehmen verfüge aber über die Flexibilität, kurzfristig weitere Kapazitäten zu schaffen.

An den Mittelfristzielen hält das Unternehmen weiterhin fest, wobei Trends wie autonomes Fahren oder Elektromobilität sich als Wachstumstreiber erweisen sollen. Bis 2023 strebt Komax einen Umsatz von 450 bis 550 Millionen Franken sowie ein EBIT von 50 bis 80 Millionen an. Diese Zielsetzung hatte das Unternehmen im Frühjahr 2020 um zwei Jahre nach hinten geschoben.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Chance

Der auffällige Rückgang ist übertrieben: Komax ist und bleibt hervorragend aufgestellt, sowohl was Marktstellung wie Technologiefürerschaft betrifft. Die zurückhaltende Kommunikation ist bei Komax üblich.  Gesunde Bilanz und in Sachen E-Mobilität bestens aufgestellt. Technisch überverkauft. Mein Kursziel bis Sommer 280/300.

Blackrock hat Anteil erhöht. Automobil Segment im DAX heute +4%.

spylong

Ascim
Bild des Benutzers Ascim
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 152
Sehr schöner Chart bisher von

Update : noch zu früh. Erst mal 100dMA in Angriff nehmen 

 

 

Sehr schöner Chart bisher von Komax. 65 Tagelinie holt auf nach dem Ausbruch Ende Januar. 65d MA bisher ab Ende August 20 gut respektiert. Hier müsste bald mal was passieren. Bedenken muss man auch, dass das grosse Volumen am 29. Januar in einem Preisbereich von 220 bis 230 CHF stattgefunden hat, den wir jetzt erreichen. Für mich positiv. Glaube das zieht bald nach oben. Dann wage ich evtl einen Wiedereinstieg. 9.3. und 18.3. Käufe "bedeutender Aktionäre"...

 

Ascim
Bild des Benutzers Ascim
Offline
Zuletzt online: 26.11.2021
Mitglied seit: 08.10.2018
Kommentare: 152
Komax Update

Komax aus der fallenden Trendlinie mit kleinem Volumenkick ausgebrochen. Kurzer positiver Retest. Mittelwerte überwunden respektive zeigen wieder nach oben. Ich habe eine Position mit dem Ziel 245 CHF.

Risiken mMn: allgemeines Umfeld respektive größere Stillstände im Automobilbereich

Meinungen?

 

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Gute Ausgangslage

Heute performt der Autosektor in D über 2%. Komax hinkt hinterher aber hat eine sehr gute technische Ausgangslage. Die 245 wären mE nur ein erstes Ziel. Im Herbst 280/300. 

MACD hat nach oben gedreht, der KIck von letzter Woche wird ganz sanft bei geringen Volumen konsolidiert. Wann wenn nicht jetzt bin ich versucht zu sagen.

spylong

pirelli
Bild des Benutzers pirelli
Offline
Zuletzt online: 27.11.2021
Mitglied seit: 27.02.2012
Kommentare: 2'407
Komax auf Kurs

Komax-CEO sie Gruppe mit Umsatzprognose auf Kurs

Matijas Meyer, CEO des Kabelverarbeitungsmaschinen-Herstellers Komax, sieht sich mit der Umsatzprognose für das laufende Jahr auf gutem Weg. "Wir sind für einen Umsatz von etwa 10 Prozent unter dem Niveau von 2019 auf Kurs", sagte er in einem Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" (Online). Er sei zufrieden, dass die Einschätzung vom März bisher aufgehe.

18.06.2021 17:31

In der für Komax wichtigen Automobilindustrie sehe es so aus, als würde sie sich sukzessive erholen, so Meyer. "In China, Nord- und Südamerika geht es deutlich aufwärts. In Europa harzt es noch etwas, die Erholung verläuft langsamer."

Wieso Europa hinterherhinke, sei ihm ein Rätsel. "Vielleicht hängt es damit zusammen, dass der Fuhrpark der Europäer jünger ist als derjenige der Amerikaner. Der Bedarf nach einem neuen Fahrzeug ist dadurch geringer."

Viele Europäer wünschten sich zudem mit einem neuen Auto etwas Modernes und Nachhaltiges: "Elektrisch, mit toller Technologie. In diesem Bereich gibt es aber noch ziemlich wenig Modelle. Daher wartet man vielleicht lieber noch etwas ab."

Komax kann sich laut Meyer auch den globalen Engpässen in der Lieferkette nicht entziehen. "Ob und wie rasch gewisse Komponenten geliefert werden können, ist ein Thema. Unsere Leute im Einkauf haben alle Hände voll zu tun. Bislang konnten wir aber noch jede Lieferung ausführen."

Einige Komponenten seien zwar teurer. "Unser Glück ist aber, dass wir nicht so einen grossen Materialeinsatz haben", fügte er dazu an. Daher würden sich die höheren Preise nicht unmittelbar auf die Marge auswirken.

save the world, its the only planet with chocolate...

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Analysten Kommentare

Bankanalysten und ihre Kommentare - wie zB die UBS mit einem 12 Mt Kursziel von 129 Stutz bei Komax sind so überflüssig wie das Schweizer Fernsehen und die Serafgebühren. Artfremder Vergleich? Nein. Beides kostet und bringt nichts.

spylong

spylong
Bild des Benutzers spylong
Offline
Zuletzt online: 19.11.2021
Mitglied seit: 05.09.2012
Kommentare: 222
Einschätzung

the market empfiehlt komax seit längerem und fühlt sich mit der heutigen mitteilung bestätigt. das kursziel von market ist weiterhin 330 sfr. the market meint, dass einige analysten ihre meinung überarbeiten müssen! der ubs mann wird besonders hart arbeiten müssen. 

wie schon erwähnt ist komax für den bereich elektromobilität hervorragend aufgestellt. 

chrattechnisch ist der bereich 330 problemlos bis in 3-6 monaten erreichbar - details dazu später

spylong

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 28.11.2021
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 37'102
Komax peilt Vorkrisenniveau

Komax peilt Vorkrisenniveau an

Der Maschinenhersteller Komax konnte sich noch nicht komplett von der Pandemie erholen. Für das Gesamtjahr erwartet die Komax-Gruppe aber dank einem hohen Auftragsbestand wieder einen Umsatz auf Vorkrisenniveau.

17.08.2021 07:55

Konkret hat Komax im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatz von 183,3 Millionen Franken erzielt, was gegenüber der Vorjahresperiode einen Anstieg von 26,2 Prozent bedeutet, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Im Vergleich zu 2019, vor dem coronabedingten Nachfrageeinbruch in der Automobilindustrie, stellt dies aber einen Rückgang von rund 10 Prozent dar. Dies bestätigt die Vorausinformation von Komax im Juli.

Der Umsatzrückgang wirkte sich auch auf den Gewinn aus. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug im ersten Halbjahr 14,1 Millionen Franken. Dank den Kostensparmassnahmen konnte der Verlust von 4,7 Millionen Franken aus dem ersten Halbjahr des Vorjahres 2020 wett gemacht werden. Unter dem Strich verblieb ein Gewinn nach Steuern von 8,4 Millionen nach einem Verlust von 11,6 in der Vorjahresperiode.

Automobilbranche erholt sich

Seit Mai macht sich eine Besserung bemerkbar. Vor allem im zweiten Quartal hat sich die Automobilindustrie - in der Komax rund 80 Prozent seines Umsatzes erwirtschaftet - wieder erholt. Der Bestellungseingang stieg gegenüber Mitte 2020 um 59,3 Prozent auf 229,1 Millionen Franken. Seine Zahlen vom Juli korrigierte Komax somit leicht nach unten. Der Auftragseingang liege somit um 10,8 Prozent über dem Vorkrisenniveau vom ersten Halbjahr 2019.

Dank den höheren Bestellungen erwartet die Komax-Gruppe weiterhin, dass der Gesamtjahresumsatz das Niveau von 2019 erreichen werde. Damals lag der Umsatz bei 417,8 Millionen Franken. Die EBIT-Marge von 2019 von 5,8 Prozent soll im laufenden Jahr mit "über 8 Prozent" noch übertroffen werden. Eine Voraussetzung sei jedoch, dass sich die Marktsituation in der Automobilbranche nicht wieder verschlechtere.

Weiter teilte Komax einen Abgang in der Geschäftsleitung mit. So wird Marcus Setterberg, Leiter des Geschäfts mit Prüfsystemen, das Unternehmen per Ende 2021 verlassen. Die Suche nach seiner Nachfolge sei eingeleitet, heisst es weiter.

kae/an

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten