MeyerBurger MBTN

Meyer Burger Aktie 

Valor: 10850379 / Symbol: MBTN
  • 0.400 CHF
  • -0.50% -0.002
  • 24.01.2020 17:30:42
9'859 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Boersenfans
Bild des Benutzers Boersenfans
Offline
Zuletzt online: 15.06.2016
Mitglied seit: 26.09.2014
Kommentare: 9
Neuer Vertrag in drei stellig Millions

 

 

Meyer Burger winkt Auftrag aus Brasilien

16. Dezember 2015 | Märkte und Trends, Topnews

Vertreter des Bundesstaates Piaui haben bereits mit Vertretern des Schweizer Photovoltaik-Konzerns sowie der deutschen Tochter Roth & Rau verhandelt. Die Investitionssumme für die geplante Modulfabrik in Brasilien soll sich im dreistelligen Millionenbereich bewegen.

Diesen Artikel teilen

  Am häufigsten gelesen

Melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren täglichen Newsletter an.

Zur Anmeldung

Solar Thermie

Die Meyer Burger Technology AG könnte im kommenden Jahr einen Großauftrag aus Brasilien erhalten. Anfang der Woche hielt sich nach verschiedenen Berichten der Gouverneur des brasilianischen Bundesstaates Piaui, Wellington Dias, im sächsischen Hohenstein-Ernstthal auf. Dort statte er der deutschen Meyer Burger-Tochter, Roth & Rau, einen Besuch ab. In Piaui soll eine Modulfabrik gebaut werden und Roth & Rau könnte das Photovoltaik-Equipment liefern. "Wir reden hier von einer Investitionssumme, die sich im dreistelligen Millionenbetrag bewegt", sagte Uwe Habermann von Meyer Burger der „Freien Presse“. Der Schweizer Technologiekonzern gibt sich zuversichtlich, den Auftrag für die Photovoltaik-Maschinen zu erhalten. Noch ist der Vertrag aber nicht unter Dach und Fach.

Anfang der Woche traf sich die brasilianische Delegation mit Vertretern von Meyer Burger und Roth & Rau in Sachsen. (Foto: CCom/www.piaui.pi.gov.br)

Nach Aussagen des Gouverneurs Dias ist dies aber für Anfang kommenden Jahres geplant. Er arbeite daran, das Projekt auf Ebene der Gemeinde, des Bundesstaats und der Regierung voranzutreiben. Die Finanzierung der neuen Fabrik werde komplett aus Deutschland kommen, heißt es in einem Statement der Regionalregierung. Bei dem Treffen in Deutschland habe er dabei schon über die Details für die geplante Modulfabrik in der Gemeinde Paulistana diskutiert. Dias bestätigte auch das große Interesse des deutschen Zulieferers am wachsenden Photovoltaik-Markt in Brasilien. Das Land hat die Finanzierung von Photovoltaik-Projekten durch die Bank BNDES an Local-Content-Klauseln gekoppelt. Zugleich plant das Land aber auch ein nationales Förderprogramm für den Bau von Photovoltaik-Fabriken. (Blanca Diaz Lopez/Sandra Enkhardt)

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

Wenn dieser Auftrag aus Brasilien kommt, rechne ich nächstes Jahr mit Kursen über 10. Endlich mal Good News für MBTN.
 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

Krokodil hat am 16.12.2015 - 20:33 folgendes geschrieben:

Wenn dieser Auftrag aus Brasilien kommt, rechne ich nächstes Jahr mit Kursen über 10. Endlich mal Good News für MBTN.
 

Ja, und da wären ja auch noch zwei Grossaufträge aus China über jeweils 120 Millionen ausstehend.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Nils2009
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Zuletzt online: 08.09.2016
Mitglied seit: 06.07.2012
Kommentare: 229
super vielen Dank

 

wo finde ich den Artikel ? Gestern sind alles Solar Werte in den USA förmlich explodiert !!!!

GEKO74
Bild des Benutzers GEKO74
Offline
Zuletzt online: 25.01.2017
Mitglied seit: 01.06.2015
Kommentare: 50

freiepresse.de Roth und Rau winkt Millionenauftrag Der Gouverneur des brasilianischen Bundesstaates Piaui macht der Hohenstein-Ernstthaler Firma Hoffnung auf ein gutes Geschäft. Von Hans-Peter Kuppe erschienen am 16.12.2015 Hohenstein-Ernstthal. Dem Solarmaschinenbauer Roth und Rau könnte im kommenden Jahr ein Millionengeschäft auf dem südamerikanischen Kontinent winken. Wellington Dias, Gouverneur der brasilianischen Bundesstaates Piaui, hat in Westsachsen in dieser Woche die Fühler nach Hightech made in Germany ausgestreckt. In der nordbrasilianischen Provinz soll in Kürze eine Fabrik zur Produktion von Solarmodulen für die Stromerzeugung entstehen. "Wir reden hier von einer Investitionssumme, die sich im dreistelligen Millionenbetrag bewegt", erklärt Uwe Habermann von der Schweizer Meyer Burger Technology AG, die 2014 die Firma Roth und Rau übernommen hat. Im Zusammenhang mit dem Vorhaben der Brasilianer verhandelten bei Roth und Rau im Gewerbegebiet "Am Sachsenring" am Montag Vertreter des Schweizer Konzerns mit der brasilianischen Abordnung. Gouverneur Dias formulierte ein klares Ziel: "Wir wollen Technologie und Arbeit in unsere strukturschwache Region bringen", sagte der 52-Jährige, der indianischer Abstammung ist und die Probleme der Bevölkerung kennt. Die Hälfte der 2,8 Millionen Einwohner von Piaui lebt in Städten, nennenswerte Industrie gibt es nicht. Viele leben von der Landwirtschaft. Angebaut werden Bohnen, Mais, Reis, Maniok, Soja und Zuckerrohr. Durch den Klimawandel bleibt aber immer häufiger der Regen aus, die Stromerzeugung aus Wasserkraft geht zurück. Dagegen sind die Preise für Strom in den letzten acht Jahren auf 186 Prozent gestiegen. In der Energiekrise will der Staat jetzt gegensteuern, tagsüber mit der Kombination Wind/Photovoltaik das Stromversorgungsnetz stabilisieren. Die neue Fabrik soll die benötigten Photovoltaik-Module produzieren. Roth und Rau könnte der Lieferant der Maschinen werden. "Die Chancen stehen gut", sagt Thomas Hengst, bei Meyer Burger weltweit für Kundenbetreuung zuständig. Wellington Dias konnte fertige Maschinen, Wert 2 Millionen Euro pro Stück, ebenso im Testlauf sehen wie eine komplette Produktionsstrecke, die das Zehnfache kostet. Er ließ sich zudem die Grundlagen der Technik erläutern. Den Strom produzieren am Ende Zellen, die etwas größer als ein Handteller sind und in Modulen verarbeitet werden. Jede Zelle liefert 740 Millivolt und bringt eine Leistung von fünf Watt. "Für eine Leistung von einem Megawatt werden also rund 200.000 dieser Zellen benötigt", sagt Hengst. Im Nordosten des Landes herrschen optimale Bedingungen für große Photovoltaikanlagen. Jörg Thime von der Schweizer Firma PZM Photovoltaik Zentrum, der in Piaui lebt, kann das bestätigen. Dass jenes Konsortium aus Schweizer und brasilianischen Gesellschaften, zu denen auch die PZM gehört, das Werk in Pilaui bauen lassen will, steht fest. Roth und Rau sind vorbereitet. Die Firma hat inzwischen wieder mehr als 400 Mitarbeiter. Und sucht weitere: Servicemechaniker mit Kenntnissen in Englisch, vielleicht auch bald in Portugiesisch ...

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

Die Bären sind auf dem Rückzug in die Höhle. Sie machen dort den Winterschlaf. Wenn sie wieder erwachen, notiert MBTN deutlich höher. Heute schon über 5.70!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

Krokodil hat am 17.12.2015 - 09:26 folgendes geschrieben:Die Bären sind auf dem Rückzug in die Höhle. Sie machen dort den Winterschlaf. Wenn sie wieder erwachen, notiert MBTN deutlich höher. Heute schon über 5.70!

 

Shorties haben begonnen sich einzudecken. Bei dieser grossen Zahl von leerverkauften Aktien könnte es noch zu einem short squeeze kommen!

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Short_Squeeze

Besser reich und gesund als arm und krank!

GEKO74
Bild des Benutzers GEKO74
Offline
Zuletzt online: 25.01.2017
Mitglied seit: 01.06.2015
Kommentare: 50

Das Produktionswerk der integrierten Roth&Rau scheint maximal ausgelastet zu sein. Dies zeigen zumindest die Berichterstattung vor Weihnachten und der heutig erschienene Bericht zu PERC. Leider aber nur ein Strohfeuer, solang kein Großauftrag an Land gezogen wird.

She added that although the mainstream PERC production equipment offered by Meyer Burger is in short supply, other equipment makers will meet demand. "Chinese cell manufacturers, for instance, are now evaluating local equipment providers as an option," she said.

Hohe Nachfrage spricht für höhere Margen. Hier macht sich die Technologieführerschaft bezahlt. Die Optionen und Alternativen welche es einmal gab, sind alle insolvent und stellen somit keine Gefahr mehr dar.

Read more: http://www.pv-magazine.com/news/details/beitrag/perc--gintech-achieves-2...

 

 

http://www.pv-magazine.com/news/details/beitrag/perc--gintech-achieves-2...

onenightinbangkok
Bild des Benutzers onenightinbangkok
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 08.05.2013
Kommentare: 764

....also ich entnehme dem Bericht etwas anderes:

 

1. Kann MBTN nur eingeschränkt die Nachfrage bedienen (Kapazitäten lassen sich eben nicht innert 3 Tagen hochfahren)

2. Scheinen die Chinesen nun selbst Maschinen/Wafer zur Zellproduktion herzustellen und diese werden auch vom heimischen Markt nachgefragt!

Lieber gut kopiert, als "schlecht" selbstgemacht kann ich da nur sagen!

Gute Nacht MBTN!

Sansibar
Bild des Benutzers Sansibar
Offline
Zuletzt online: 24.01.2020
Mitglied seit: 30.03.2010
Kommentare: 476

Zudem 3 Stellig ist das Gesamtprojekt, dazu gehören auch Erschließung, Schmiergeld, Gebäude usw. Von dem MB nun mal gar nichts sehen wird.Ich muss schon sagen, da wird versucht etwas herbeizureden, was so nicht ist!solcherlei Berichterstattung zeugt von viel Verzweiflung. Wir werden noch dieses Jahr eine Kapitalerhöhung erleben. p>onenightinbangkok hat am 06.01.2016 - 10:47 folgendes geschrieben:

....also ich entnehme dem Bericht etwas anderes:

 

1. Kann MBTN nur eingeschränkt die Nachfrage bedienen (Kapazitäten lassen sich eben nicht innert 3 Tagen hochfahren)

2. Scheinen die Chinesen nun selbst Maschinen/Wafer zur Zellproduktion herzustellen und diese werden auch vom heimischen Markt nachgefragt!

Lieber gut kopiert, als "schlecht" selbstgemacht kann ich da nur sagen!

Gute Nacht MBTN!

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

zzzzzzzzzzzzzzzzzz

Wecke mich wenn etwas kommt.

AllezBanane
Bild des Benutzers AllezBanane
Offline
Zuletzt online: 03.01.2019
Mitglied seit: 19.05.2015
Kommentare: 96
Da war doch noch dieser Auftrag..

Nach Aussagen des Gouverneurs Dias ist dies aber für Anfang kommenden Jahres geplant.

Da bin ich ja mal gespannt.

Chris0312
Bild des Benutzers Chris0312
Offline
Zuletzt online: 31.12.2019
Mitglied seit: 23.02.2015
Kommentare: 702

Nicht sicher, dass du in diesem Jahrhundert nochmals aufwachst.... 

Bin hier auch noch mit einer kleinen Posi drin, aber mir scheint, da ist Hopfen und Malz verloren. Nimmt mich Wunder, was die den ganzen Tag machen... Pauli bereitet wahrscheinlich seit Monaten seine nächste Schönfärberei vor... Dash 1

GEKO74
Bild des Benutzers GEKO74
Offline
Zuletzt online: 25.01.2017
Mitglied seit: 01.06.2015
Kommentare: 50
GEKO74
Bild des Benutzers GEKO74
Offline
Zuletzt online: 25.01.2017
Mitglied seit: 01.06.2015
Kommentare: 50

Das Geschäft brummt. Der attraktive Euro/Dollar Kurs sorgt hier für hohe Auftragseingänge. Vor einem halben Jahr war man noch bei 300 Mitarbeiter nun bereits bei 500 und man ist weiterhin auf der Suche nach Arbeitskräften. Möglich das MB 2016 endlich überrascht und das Jahr der Wende ist.

Die teure Akquisition scheint sich nun auszuzahlen. auf lange Sicht ein Kauf.

hier im Forum glauben auch nur noch wenige daran, ein guter Zeitpunkt also für eine Wende!

Es ist ein Wachstumsmarkt, Kapazitätenausbau ist eine Frage der Zeit, Engpässe bei den Zellen prognostiziert für 2016, MB Technologie passt und Konkurrenz gibt's keine mehr in dem Segment. MB ist der last man standing! Nur eine Frage der Zeit bis die leerverkaufte Aktie zweistellig ist!

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

Tont positive,warum keine Meldung von Meyerburger selber betreffend alle dieser Auftrage, dann wird es ein Bewegung in die Aktien geben.Wir haben so lange gewartet.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

jimmy hat am 23.01.2016 - 15:22 folgendes geschrieben:

Tont positive,warum keine Meldung von Meyerburger selber betreffend alle dieser Auftrage, dann wird es ein Bewegung in die Aktien geben.Wir haben so lange gewartet.

Der Auftrag aus Brasilien ist ja bis jetzt noch nicht unterschrieben, aber wir dürfen in Kürze mit einer entsprechenden Publikation rechnen. Da bei Meyer Burger so viele leerverkaufte Aktien ausstehend sind darf man dann mit einem sehr starken Kursanstieg rechnen.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

@ Kapitalist

Ja da hast du recht mit BrasiL, bitte vertrag unterschrieben und uns melden

January 13 (SeeNews) - The state government in Piaui, Brazil, announced that the 436-MW Chapada do Piaui Wind Complex will be inaugurated on Thursday.

Consisting of three parks, Chapada do Piaui I, II and III, the complex has the capacity to generate enough power to meet the demand of about one million people. In total, BRL 1.5 billion (USD 374.2m/EUR 346.1m) have been invested in the project, notes the press release.

The electricity produced by the complex will be fed to the National Interconnected System (SIN) and later be distributed nationwide.

The northeastern state will get more renewable energy investments, such as local group Votorantim's plan to pour BRL 3.3 billion in the Ventos do Piaui wind project. In addition, Piaui governor Wellington Dias has also secured major solar investments for the state, while visiting Germany in December, including a solar panel factory to be built by Meyer Burger Technology AG (SWX:MBTN).

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 09.07.2019
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 300

Warum sollte MB und der Herr Pauli die Aktionäre nach so vielen Täuschungen und Enttäuschungen auf einmal positiv überaschen? Und warum sollte gerade Brasilien wo in der Krise steckt einen grossen Auftrag bestellen? Während der Ölpreis tief ist und evtl. noch eine Stufe weiter sinkt, was für Alternativenergiequellen schlecht ist? Ich bin da sehr skeptisch... Nicht falsch verstehen. Ich bin absolut für alternative, umweltbewusste und nachhaltige Energielösungen! Habe 4 Kinder und wünsche mir nichts anderes als eine bessere Zukunft für sie, aber MB hat nun schon oft Hoffnung geschüürt und dann Bumm! Ich beobachte weiter und falls wirklich eine positive Überaschung kommt. Dann gratuliere ich den Optimisten und gönne es ihnen!

Colundro
Bild des Benutzers Colundro
Offline
Zuletzt online: 09.07.2019
Mitglied seit: 21.08.2014
Kommentare: 300

Nur schon wegen diesen Drecksleerverkäufern wünsche ich mir MB mit einer Erfolgsstory! Ich finde dies sollten verboten werden, da es nichts mit Investieren zu tun hat. Für mich hat dies was Kriminelles. Aber es gibt Vieles was nicht sauber läuft sobalds um Geld geht Wink

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 26.01.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

Colundro hat am 23.01.2016 - 18:53 folgendes geschrieben:

Warum sollte MB und der Herr Pauli die Aktionäre nach so vielen Täuschungen und Enttäuschungen auf einmal positiv überaschen? Und warum sollte gerade Brasilien wo in der Krise steckt einen grossen Auftrag bestellen? Während der Ölpreis tief ist und evtl. noch eine Stufe weiter sinkt, was für Alternativenergiequellen schlecht ist? Ich bin da sehr skeptisch... Nicht falsch verstehen. Ich bin absolut für alternative, umweltbewusste und nachhaltige Energielösungen! Habe 4 Kinder und wünsche mir nichts anderes als eine bessere Zukunft für sie, aber MB hat nun schon oft Hoffnung geschüürt und dann Bumm! Ich beobachte weiter und falls wirklich eine positive Überaschung kommt. Dann gratuliere ich den Optimisten und gönne es ihnen!

Ich meine das Projekt würde über eine deutsche Bank finanziert. Zudem wäre Sonnenenergie in warmen Ländern, wo die Sonne praktisch das ganze Jahr scheint, eine sehr saubere und letztendlich billige Energie. Ich habe mich auf meinen Reisen in Asien und in der Karibik schon oft gewundert, man sieht dort praktisch keine Sonnenkollektoren. Selbst in Hotels von internationalen Ketten, die eine Unmenge von Warmwasser verbrauchen, wird fleissig mit Erdöl geheizt.

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Jean1
Bild des Benutzers Jean1
Offline
Zuletzt online: 01.02.2016
Mitglied seit: 19.09.2013
Kommentare: 12
Zertifikat CBLME3

Weiß jemand was da los ist mit diesem Meyer Burger Zertifikat Faktor 3  ?

Keine Bewegung mehr seit 12.01.16 und immer die gleiche Bid und Ask zahlen und ganz kleine (5000 stuck)

Sollte die Bank nicht ein Mark organisieren ?

Ist das wegen der hohe Volatilität den letzten Tagen?

Weis jemand mehr ?

Danke

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

@ Jean 1

Habe das gleicher von ein paar tage geschrieben bei SYNN

Market Maker zieht sich zuruck und Überlasst es den Freien markt. Siehe  in Auftrags buch (zahl in klammer) wenn keiner dann ist Market Maker.

Ich denke Mit  Market Maker   war es 0.01 - 0.02.

Es braucht dringend News.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

Jean1 hat am 25.01.2016 - 10:48 folgendes geschrieben:

Weiß jemand was da los ist mit diesem Meyer Burger Zertifikat Faktor 3  ?

Keine Bewegung mehr seit 12.01.16 und immer die gleiche Bid und Ask zahlen und ganz kleine (5000 stuck)

Sollte die Bank nicht ein Mark organisieren ?

Ist das wegen der hohe Volatilität den letzten Tagen?

Weis jemand mehr ?

Danke

Ich habe mal im Oktober 2015 bei Commerzbank angefragt.

Die Antwort von Commerzbank (gekürzt)

Wegen geringem Restwert Dekotierung in den kommenden Monaten möglich (bei 1-3 Rappen Restwert)
Geldkurse werden noch gestellt
Spread ist nicht mehr kompetitiv, denn dieser muss z.B. an der SIX mindestens 1 Rappen betragen.
Von weiteren Zukäufen in CBLME3 wird abgeraten (8.10.15)
bei Neuanlagen wäre 3 x Long Meyer Burger CBMBL3 zu empfehlen (8.10.15)

Keine Kaufempfehlung von Kroki.

Das Zertifikat CBLME3 notiert bei 5 Rappen. Ich gehe trotz allem davon aus, dass bei einem deutlichen Anstieg der Aktie das Produkt wieder aktiv gehandelt wird.
Eine Kündigung wäre m.E. auf 3 Monate quartalsweise möglich (also frühestens auf E. Juni). Bitte auf Fact Sheet überprüfen.

 

Lorenz
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Zuletzt online: 06.12.2019
Mitglied seit: 16.04.2010
Kommentare: 1'417

Ich habe im Januar 2016 angefragt bei der CB, der Faktor bewegt sich, läuft also nach wie vor noch weiter, keine Kündigung. Man kann  das anhand der Aktienkursbewegungenung auch beobachten. Er ist nur tief, weil der Aktienkurs runtergekommen ist. Sollte der Aktienkurs anziehen, kommt auch der Faktor wieder in Bewegung.

 

 

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

@Krokodil

du schriebst:

Das Zertifikat CBLME3 notiert bei 5 Rappen. Ich gehe trotz allem davon aus, dass bei einem deutlichen Anstieg der Aktie das Produkt wieder aktiv gehandelt wird.

Eine Kündigung wäre m.E. auf 3 Monate quartalsweise möglich (also frühestens auf E. Juni). Bitte auf Fact Sheet überprüfen.

Aufgepasst Commerz. schriebt

Die Emittentin hat das recht, die Indexzertifikate zum Lezten Bankarbeitstag eines jeden Monates der Monate März,Juni,September und Dezember eines jeden Jahres, ..........Eine solche Kündigung ist mindestens 30 Tage vorher bekanntzumachen.

 Sie konnten auf ende März  Künden, was ich denke wird passieren wenn keine meldung seitens Meyer Burger kommt.Wie du sagst bei ein ansteige denke ich werden Sie auch mit kommen.

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

@ Lorenz

Habe auch in Oktober 2015 angefragt, die Antwort war nicht so klar  wie deiner gemäss Kündigung, mit hinweise auf

CBLMB3 oder CBMBL3.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

@ Jimmy

okay, also bis Ende Februar wäre eine Kündigung per Ende März möglich. Danke Jimmy für die Präzisierung.

Jean1
Bild des Benutzers Jean1
Offline
Zuletzt online: 01.02.2016
Mitglied seit: 19.09.2013
Kommentare: 12

 

Danke für diese Erklärungen.

Aber was passiert wenn der Zertifikat kündigt wird

Ich habe das termsheet gelesen aber dass ist nicht klar für mich (finanzielles Deutsch ist eine schwierige Sprache für ein Welch)

Termsheet sagt das:
Die Einlösung eines jeden Zertifikats erfolgt zu einem (gegebenenfalls auf den nächsten Rappen (CHF 0,01) kaufmännisch auf- oder abgerundeten) Betrag, der dem in CHF ausgedrückten Offiziellen Indexschlusskurs des Index am Bewertungstag entspricht, wobei 1 Indexpunkt CHF 1,00 entspricht. 

Will das sagen dass die Bank den letzten Kurs zurück zahlt ? (heute zum Beispiel 0.05 frs) 

Besten Dank für Ihre Meinung

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

@ Jean 1

Nach meine Wissens und was ich aus divs. Gesprache und e-mails  bei commerz. Verstehe ich das bei ein Kündigung der Marktprise bezahlt wird nicht, der Lezten bezahlte preis oder gestellte Preis von aussen(du oder ich) sondern das preis von sie.

zb.1. es sind keine von uns gestellt. Der market maker stellt 0.01-0.02 er kündet also am ende der Kündigung bekommst du ein Rest wert 0.01 pro stück. ( ausser du verkaufst vorher) Wenn der zerfall so Gross ist im verhaltnis wird der market maker nichts stellen dann hast Total Verlust.

zb.2. Sie sind gestellt von uns oder der Market Maker , es wird Gekündet und dann steigt die Aktien und es steht bei 0.8-0.9 nach meinen Wissens bekommen wir dann dieser Preis. Ich glaube nicht das sie die Kündigung Zuruck ziehen,erstens dürfen sie das machen? , zweitens es gibt andere Zerfik.  wir ich vorher  Erwahnte.

Ganz klar  zu punkt 2, dar bin ich mir nicht ganz sicher und wenn ich falsche bin,ich danke euch um die korrektur.

 

Seiten