Asymmetrischer Krieg in Europa

219 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886

http://www.msn.com/de-ch/nachrichten/international/der-westen-kapituliert-vor-putins-schachz%c3%bcgen/ar-BBpmbm7?ocid=spartanntp

WESSHALB WILL EIGENTLICH KEIN EINZIGER FLÜCHTLING NACH RUSSLAND?......DORT GÄBE ES DOCH PLATZ GENUG...BEI EINER BEVÖLKERUNGSDICHTE VON GERADE MAL 8 MENSCHEN PRO QUADRATKILOMETER!!!!!!.......IN DER EU SIND ES 153 MENSCHEN PRO QKM....ALSO FAST 20x MEHR....!!!???........UND TROTZDEM ODER VIELLEICHT GERADE DARUM WOLLEN SIE ZU UNS UND NICHT ZU DENEN.......WIE VIELE ASYLANTRÄGE HAT RUSSLAND?.....GEHT ÜBERHAUPT EIN MENSCH FREIWILLIG DORTHIN?.....KRASS, DIE VERRECKEN LIEBER IN SYRIEN ALS NACH RUSSLAND ZU GEHEN......DAS SAGT DOCH ALLES.

RUSSLAND SCHEINT DURCH UND DURCH MORSCH ZU SEIN. DAS IMAGE DIESER NATION KANN TIEFER NICHT MEHR FALLEN. DAS RUSSISCHE VOLK IN VÖLLIGER LETHARGIE UND VERSUNKEN IN ALKOHOLISMUS IST NICHT IM STANDE DIE AUFGABEN EINES SOUVERÄN WAHRZUNEHMEN.....DIE CHUNTA UM PUTIN KANN MACHEN WAS SIE WILL......UND DIESE CHUNTA SCHRECKT AUCH NICHT DAVOR ZURÜCK, DEN WELTFRIEDEN ZU BEDROHEN.........

DEN DEMOKRATISCHEN NATIONEN, DIE DIESEN NAMEN VERDIENEN, KANN ICH NUR RATEN, SICH STILL UND LEISE AUS ALLEN BEZIEHUNGEN MIT DIESEM LAND ZU VERABSCHIEDEN.

Fine-Tuner

 

 

Nebukadnezar
Bild des Benutzers Nebukadnezar
Offline
Zuletzt online: 22.05.2021
Mitglied seit: 21.03.2012
Kommentare: 677

Fine-Tuner hat am 12.02.2016 - 14:16 folgendes geschrieben:

 

WESSHALB WILL EIGENTLICH KEIN EINZIGER FLÜCHTLING NACH RUSSLAND?......

 

Kein einziger? Kannst du das belegen?

Gegenfrage: " Warum will eigentlich kein einziger Flüchtling in die armen EU Länder?

---------------------------------------------------------------------------------------------
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 27.07.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506

Ich würde die Frage anders stellen: Warum WILL keines der reichen muslimischen und Arabisch sprechenden Länder die Flüchtlinge aufnehmen? Und warum sind diese nicht einmal bereit, solidarisch für die Kosten aufzukommen?

Russland hat mit diesem Problem nur durch seine Beteiligung am syrischen Bürgerkrieg etwas zu tun, und es ist das letzte Land, das in die Schlachterei eingestiegen ist. Es ist somit wie etwa 15 weitere Länder "nur" mitverantwortlich.

Und Russland nimmt durchaus Flüchtlinge auf, gewährt Asyl oder erteilt Staatsbürgerschaften, wenn es politisch zu seinem Vorteil ist (also wie alle Länder): Depardieu und ein gewisser Herr, der für einen gewissen amerikanischen Schnüffeldienst gearbeitet hat.

Hört auf, es ist doch alles verlogen!

Gegen Zensur. Cash hat mich gesperrt - Wer die Wahrheit wissen will, kann mir schreiben:
absolut1@gmx.ch *** Danke für die erwiesene Unterstützung !!! ***

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Klar nimmt Russland Flüchtlinge auf, zum Beispiel aus der Ukraine, die dank den Interventionen und Provokationen des Westens mit USA als leader ins absolute Elend und Bürgerkrieg verfallen ist. Ähnlich dem Irak, Afghanistan, Syrien, Ägypten, Kosovo, Libyen und weiteren Ländern in Schwarzafrika. 

Oder andersherum gesagt, für die, die die Zusammenhänge nicht ganz begreifen: Überall dort, wo die USA und ihre Europäischen Vasallen ihre "Demokratie" eingebombt haben, herrscht jetzt Elend und Verderben und diese ihre Bürger stehen jetzt an den Grenzen Europas und schreien ganz nach Rat der amerikanischen NGOs "Asyl" und "habt gefälligst Respekt vor uns!", wobei uns Europäer dieser Umstand zersetzen, liquidieren wird. 

Oder nochmal für die langsam Begreifenden: Die USA haben weltweit rund 900 militärische Stützpunkte ausserhalb ihres Territoriums, wieviele hat Russland? Warum wohl? Um Friede, Freude, Eierkuchen zu verbreiten, wie im Orient, in Afrika, in Kosovo? Wacht endlich auf! 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Fine-Tuner hat am 12.02.2016 - 14:16 folgendes geschrieben:

 

WESSHALB WILL EIGENTLICH KEIN EINZIGER FLÜCHTLING NACH RUSSLAND?......DORT GÄBE ES DOCH PLATZ GENUG...BEI EINER BEVÖLKERUNGSDICHTE VON GERADE MAL 8 MENSCHEN PRO QUADRATKILOMETER!!!!!!.......IN DER EU SIND ES 153 MENSCHEN PRO QKM....

Ich sehe dafür mehrere Gründe:

Zum einen hat Russland keine Flüchtlinge zu sich eingeladen. Die USA, die arabischen Länder, Asien und Australien auch nicht.

Konkret gab es eigentlich nur Deutschland, das lauthals eine Einladung ausgesprochen hat: "Jeder, der es zu uns schafft bekommt Versorgung und die Chance auf einen Arbeitsplatz."

Dass im Zuge dieser Einladung auch sehr viele Flüchtlinge nach Österreich, Schweiz, Frankreich, Skandinavien wollen, ist eigentlich nur ein Nebeneffekt.

Zweitens finde ich es falsch, wenn Du jene, die aus den Flüchtlingslagern nach Europa pilgern, um dort die Einladung anzunehmen, als "Flüchtlinge" bezeichnest.
Flüchtlinge waren sie als ihnen in Syrien Bomben um die Ohren geflogen sind und sie es in die UNHCR-Camps nahe der türkischen Grenze geschafft hatten. Dort haben sie eine Grundversorgung und können dort auf eine Beruhigung in ihrer Heimat und auf ihre sichere Rückkehr warten.

Wer aus dieser relativen Sicherheit weiter nach Europa zieht ist kein Flüchtling mehr. Zumindest kein Kriegs-Flüchtling. Er ist ein Wirtschafts-Flüchtling. Er flieht nicht vor Krieg sondern wegen der Aussicht auf ein wirtschaftlich besseres Leben. Das ist ein gewaltiger Unterschied!

Ich betone deshalb, dass die Unterscheidung zwischen Kriegsflüchtling und Wirtschaftsflüchtling entscheidend ist.

Ist es schlecht, ein Wirtschaftsflüchtling zu sein?
Nicht unbedingt, wenn man vom Gastland eingeladen wird. Ich selbst arbeite ja derzeit auch in Dänemark in einem befristeten Projekt-Job, weil ich von einer dänischen Firma ein konkretes Angebot bekam. Bin ich nun ein Wirtschaftsflüchtling?

Nein, bin ich nicht, weil ich hier in DK eine Wertschöpfung erbringe und somit dem dänischen Volk einen Vorteil bringe. Abgesehen davon: Sobald DK mich nicht mehr braucht, werde ich das Land wieder verlassen.

Als Einschub eine kleine Anektode: Vorletzten Freitag im deutschsprachigen Cabaret hier in Sonderburg, DK, kam ich mit meinem Gegenüber, einem alten Dänen deutscher Abstammung ins Gespräch und wir haben auch über die Flüchtlingspolitik diskutiert. Irgendwann meinte er zu mir "Du bist aber auch kein Ausländer." (und dies, obschon ich mich ja eingangs des Gesprächs als Schweizer und somit ausländischer Nicht-EU-Bürger geoutet hatte.)
Ich habe ihn dann nochmals daran erinnert: "Aber ich bin Schweizer und somit auch Ausländer". "Ja, schon," meinte er "Aber nicht so wie ein Araber. Du weisst, wie ich das meine."

Die Crux mit den - meist nordafrikanischen Wirtschaftsflüchtlingen - ist, dass sie - ähnlich wie ich - eine Einladung bekommen haben. Deutschland wie auch die Schweiz laden diese Menschen geradezu ein, weil sie offensichtlich deren Arbeitskraft benötigen. Es ist den Flüchtlingen also nicht übel zu nehme, wenn sie diese Einladung annehmen. Dass dann die Lebensumstände in den ersten Monaten nicht den Erwartungen entspricht, die die Flüchtlinge haben, steht auf einem anderen Blatt.

Es war sicherlich ein Fehler von Merkel, eine offizielle Einladung auszusprechen und somit Hoffnungen und Begehrlichkeiten zu wecken, die in der Realität nicht erfüllt werden können. Der Fehler dabei ist, dass die Einladung nicht so konkret war wie bei mir. Wenn Deutschland (oder auch die Schweiz) klargestellt hätte: "Wir brauchen 1000 Leute, die Löcher buddeln können und 2000, die bereit sind als Altenpfleger zu arbeiten und 3000 in der Müllabfuhr", dann hätte man exakte Vorgaben gehabt und sich entsprechend genau die richtigen Leute in der richtigen Anzahl ins Land geholt. Nicht mehr und nicht weniger.
Statt dessen hat man die Einladung zu pauschal formuliert und bekommt nun auch Leute, die man eigentlich gar nicht haben will.

Aber eben: Ein Fehler der Politiker, die die Einladung ausgesprochen haben,  nicht der Flüchtlinge, die sie annehmen!

Um also auf Russland zurück zu kommen: Russland hat genügend eigene Manpower, benötigt keine Einwanderer und hat somit keine Einladung ausgesprochen. Das bedeutet nicht, dass Russland deshalb "böse" ist.

 

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Schon tragisch ?

Russland benötigt keine IT - Fachleute ? Dabei würde es Dir dort bestimmt gefallen.

( in meiner Jugend,wurde mir auch immer Moskau einfach empfohlen.Allerdings bezahlen wollten sie dann doch nicht.)

Nimmst Du eigentlich zu Kenntniss,das im Nachbarforum,die Goldkäfer ab und zu nach Dir fragen.Du solltest denen vielleicht mal ein bisschen Vertrauen einflössen.Immerhin sprechen die dort von Gold.

 

Bei unsern Goldkäfern entsteht der Eindruck,sie hätten ihr Gold ausgerechnet dort vergraben,wo jetzt Einwanderer herumstehen.

 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.blick.ch/news/wirtschaft/so-viele-arbeiten-diese-nationalitae... 

  • 54107 Personen mit Flüchtlingsstatus oder vorläufiger Aufnahme befinden sich derzeit in der Schweiz. Doch von 35280 Erwerbsfähigen gehen nur 9194 Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene einer Arbeit nach.
  • Wie gross die Job-Lücke bei der Flüchtlingsintegration ist, zeigt folgender Vergleich: Seit Januar 2015 kamen rund 40 000 Asylsuchende in die Schweiz. Im selben Zeitraum haben nur 955 zusätzliche Asylpersonen einen Job gefunden.
  • Dabei sagen Asyl-Experten übereinstimmend, dass der Wunsch zu arbeiten, bei sehr vielen Flüchtlingen vorhanden ist. Die tiefe Beschäftigung ist also vorab durch mangelnde Job-Angebote oder unzureichende Qualifikationen der Migranten begründet. 
  • Weit fortgeschritten ist die Arbeitsintegration von Migranten in der Zentralschweiz und in Graubünden. Hier arbeiten teils über die Hälfte aller vorläufig Aufgenommenen.
  • Zugleich geht ein Job-Röstigraben durchs Land: Die lateinischen Kantone weisen klar unterdurchschnittliche Erwerbsquoten für Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene auf. Besonders schlimm ist die Situation in Genf. Dort hat nur jeder zehnte erwerbsfähige Migrant einen Job.
  • Die Arbeitsintegration verläuft in der Schweiz sehr zäh. Nach zwei Jahren in der Schweiz hat nur gut jeder zehnte Flüchtling und vorläufig Aufgenommene eine Arbeit. Und nach sieben Jahren in der Schweiz liegt die Quote der Erwerbstätigen erst bei rund 45 Prozent (siehe Grafik).
  • Relativ schnell fassen Personen aus Sri Lanka Fuss im Arbeitsmarkt: Nach 6 Jahren in der Schweiz haben drei von fünf Erwerbsfähigen einen Job. Auch Personen aus China und Syrien erweisen sich bislang als relativ leicht integrierbar.
  • Tief ist die Job-Quote hingegen bei Personen aus dem Irak und aus Eritrea. Nach 6 Jahren in der Schweiz haben nur rund drei von zehn erwerbsfähigen Eritreern eine Arbeit.
  • Besonders schwierig ist die Job-Situation für Personen, die noch auf einen Asylentscheid warten. Auch, weil bei ihnen die rechtlichen Hürden für die Annahme eines Jobs am höchsten sind. Das spiegelt sich in der Erwerbsquote wieder. Von 25 803 Asylsuchenden im erwerbsfähigen Alter hatten im Januar nur gerade 290 eine Arbeit. Das sind sogar 102 Personen weniger als noch vor einem Jahr. 
  • Bei der Arbeitsintegration von Asylsuchenden machen vorab die Kantone Zürich und Aargau eine schlechte Figur. Von 3741 erwerbsfähigen Asylsuchenden im Kanton Zürich gehen nur gerade 4 einer Arbeit nach. Absoluter Minusrekord unter den grossen Kantonen! Ähnlich finster sind die Zahlen im Aargau: Von 2175 erwerbsfähigen Asylsuchenden hatten Ende Januar nur 5 einen Job. Zum Vergleich: Beim Musterknaben Graubünden haben 47 Asylsuchende eine Arbeit.

 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

https://www.youtube.com/watch?v=s5mbSOmRVeY

Ich würde da mal mit dem Ausschaffen beginnen. 

https://www.youtube.com/watch?v=z1ABdJHvdWg

Polin sagt: "Merkel benutzt ihr Gehirn nicht" - 24.1.2016

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

"Der Entwurf liegt seit Mitte November auf dem Tisch. Damit soll laut EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker verhindert werden, «dass Waffen in die Hände von Terroristen fallen». Junckers Pläne betreffen die Schweiz ganz direkt: Als Schengen-Staat muss sie das europäische Waffenrecht übernehmen."

Die EU lädt ja selber illegale Migranten nach Europa ein, die EU ist gefährlich, nicht unsere Sturmgewehre. Und es ist höchste Zeit, aus diesem Schengen Unsinn auszutreten. Blitzartig.

NO WAY to economic migrants, NO WAY to Bruxelles! Europe save your boarders!

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Heute in 20min.ch:

"Immer mehr Jugendliche und Frauen bewaffnen sich

Ausgebuchte Kurse und volle Schiessstände – Jugendliche und Frauen haben den Schiesssport entdeckt. Über die Gründe können Standbetreiber nur mutmassen."

 

Ich glaube jetzt nicht unbedingt, dass die Standbetreiber über die Gründe "mutmassen" müssen 

Biggrin

Ich glaube eher, dass dies ein Beweis der Unfähigkeit unserer linken Regierung ist, die Sicherheit des Schweizer Volkes nur im Ansatz sichern zu können. Das, was hier jetzt abgeht, Raubüberfälle, Diebstähle, Verletzungen, Begrapschungen, Totschläge, Raubmorde, Vergewaltigungen, Krimilnaltourismus, das hat man in der Schweiz schon lange nicht erlebt. Mir kommt es vor als würden die Umstände in Richtung Raubrittertum des 30- jährigen Krieges zielen. Dank den linken Gutmenschen, die sich ein solches Szenario nicht vorzustellen imstande sind. Das Blöde ist nur, dass wenn sie aufwachen, dass es zu spät sein wird, und dass vor allem wir dank denen leiden werden. Wir, die das ganze Theater noch bezahlen dürfen. Die linken beziehen ja eher vom Staat, also von uns, als dass sie zahlen. 

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Brunngass hat am 14.02.2016 - 17:53 folgendes geschrieben:

Russland benötigt keine IT - Fachleute ? Dabei würde es Dir dort bestimmt gefallen.

 

Das schätzt Du falsch ein. Ich war bereits mehrmals in Russland und gefallen hat es mir dort überhaupt nicht Wink

Abgesehen davon, wenn Russland genügend eigene IT-Fachleute hat, müssen sie keine importieren.

 

Brunngass hat am 14.02.2016 - 17:53 folgendes geschrieben:

Nimmst Du eigentlich zu Kenntniss,das im Nachbarforum,die Goldkäfer ab und zu nach Dir fragen.

 

Danke für den Hinweis. Ich muss gestehen, dass ich das TF in letzter Zeit generell sehr vernachlässigt habe. Werde mich dort wieder mal melden.

 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.blick.ch/news/ausland/exodus-ungebrochen-2016-bereits-mehr-al...

Ja es ist schon sehr nett von den sunnitisch- wahhabitischen Saudis, dass sie zwar keine sogenannten Flüchtlinge muslimischen Glaubens - meistens ja Sunniten - bei sich aufnehmen, dafür ihnen aber in Europa den Bau von 120 Moscheen finanzieren wollen. 

Also weiter so. Ich kann es ja kaum erwarten, mir in unseren Breitengraden 5x täglich das Geschrei eines Muezzins zwecks Aufforderung zur Ehrung des Allmächtigen und seines Propheten zu Gemüte zu führen. Ich kann es kaum erwarten zu erleben, wie Frauen rund die Hälfte des Mannes wert sind und wie die Andersgläubigen als ungläubige Hunde betitelt werden. Ich kann es kaum erwarten, dass die Schweizerischen Patrioten als Rechtsextreme Nazis beschimpft werden, wo sogar von den linken Willkommensfetischisten das Schweizerkreuz ungestraft als Hitleremblem verunstaltet wird. 

Oder werden gar unsere Muttis und Klavierspielerinnen für die gezielte Islamisierung Europas von den Wüstenscheichs bezahlt? 

Sonst müssten sie ja sehen, wie unser Kontinent im kriminellen Sumpf am verrecken im Begriff ist. Die Übergriffe orientalisch oder afrikanisch aussehender Männer auf unsere Bürger/Innen die dann im Spital landen sind keine Einzelfälle, sondern die logische Konsequenz dieser landesverräterischen Politik. 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingspolitik-mehr-als-jeder-ze...

  • Etwa 13 Prozent der Menschen, die 2015 als Asylsuchende registriert wurden, sind nicht bei der für sie zuständigen Aufnahmeeinrichtung angekommen.
  • Als mögliche Gründe nennt das Innenministerium unter anderem Weiterreisen in andere Länder und das "Untertauchen in die Illegalität".
  • Die europäische Lastenteilung beim Flüchtlingsschutz funktioniert immer schlechter.

Grad gar nichts schafft ihr. Grad gar nichts habt ihr im Griff. Ihr seid ja nicht mal imstande die Typen zu registrieren geschweige denn unter Kontrolle zu halten. Unfähig seid ihr, ihr linken Gutmenschen, ihr Willkommensfanatiker.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 27.07.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506

Das zum Hakenkreuz verschandelte Schweizer Kreuz gelang doch erst durch den Trittbrettfahrer Martin Landolt von der BDP an Popularität. Ist der auch ein linker Gutmensch-Willkommensfetischist?

Gegen Zensur. Cash hat mich gesperrt - Wer die Wahrheit wissen will, kann mir schreiben:
absolut1@gmx.ch *** Danke für die erwiesene Unterstützung !!! ***

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Trolle nicht füttern

am meisten stört Goldkäfer vermutlich wenn Maduro das Gold Venezuelas auf den Markt wirft.

Aber da nützt wohl keine Hetze.

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Domtom01 hat am 26.02.2016 - 22:14 folgendes geschrieben:

Das zum Hakenkreuz verschandelte Schweizer Kreuz gelang doch erst durch den Trittbrettfahrer Martin Landolt von der BDP an Popularität. Ist der auch ein linker Gutmensch-Willkommensfetischist?

Keine Ahnung, kenne diesen Menschen gar nicht, habe auch noch nie von ihm gehört. Aber der Klage gegen diese Verschandelung des Schweizer Kreuzes werde ich mich anschliessen, das auf jeden Fall. 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Brunngass hat am 27.02.2016 - 00:02 folgendes geschrieben:

am meisten stört Goldkäfer vermutlich wenn Maduro das Gold Venezuelas auf den Markt wirft.

Aber da nützt wohl keine Hetze.

Wieso sollte das die Goldbugs stören? Kaufen tun die Goldsammler immer, wenn das Gold im Norden steht, etwas weniger, wenn es im Süden ist, dann mehr. Und sollte mal die Unze in extremis auf CHF 1,- fallen, dann kaufen sie Lastwagenweise bis die Tresore aus allen Nähten platzen. 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 27.07.2021
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 3'506

Immerhin ist dieser "Herr" der Präsident der BDP und Nationalrat. Er sollte sich der Symbolwirkung seiner Taten und Aussagen bewusst sein. Entweder war er sich dessen bewusst (wirklich?) oder er hat sich verschätzt. So oder so, eigentlich freut es mich, denn "seine" Partei ist so nützlich wie ein Krampf. Entweder wählt man das Original oder eine Alternative. Dieser "Parteiladen" wird hoffentlich so schnell wieder verschwinden, wie er sich "kreiert" hat.

Gegen Zensur. Cash hat mich gesperrt - Wer die Wahrheit wissen will, kann mir schreiben:
absolut1@gmx.ch *** Danke für die erwiesene Unterstützung !!! ***

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Also ich muss die BDP gar nicht, ich mag keine Abtrünnige, ich mag auch die EWS nicht und der Chef dieser Partei hat sich nun scheinbar ins Rampenlicht rücken wollen, na ja, das ist ihm gelungen, mal sehen was eine Ehrverletzung in der Schweiz wert sein wird. 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Ein-Klo--das-jeder-versteht-31236021

Ja, das ist die viel versprochene kulturelle Bereicherung. Die Geberit wirds freuen, eine Superinnovation. Nur die so angewendeten Klos putzen möchte ich nicht. Da ist es mit der Hygiene dahin, willkommen auf der Reise zurück ins Mittelalter. 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Sophienhof-Kiel-Frauen...

"Kiel. Nach einem dramatischen Vorfall im Kieler Sophienhof ist eine neue Debatte über Sicherheit und den Umgang mit kriminellen Zuwanderern entbrannt. 20 bis 30 Männer mit Migrationshintergrund haben am Donnerstag zwischen 17.30 und 19.30 Uhr drei junge Frauen in dem Einkaufszentrum massiv belästigt."

http://www.bz-berlin.de/tatort/drei-maenner-treten-in-fluechtlingsunterk...

"Berlin-Schöneberg:Brutale Attacke: Flüchtlingsfamilie tritt auf Frau ein - 

Eine Security-Mitarbeiterin in einer Flüchtlingsunterkunft in Schöneberg wurde am Freitag von drei Frauen und einem Mann attackiert und verletzt. Gegen die Schläger wird ermittelt."

http://www.focus.de/politik/deutschland/wir-hatten-todesangst-christlich...

"Sechs Asylbewerber aus dem Iran mussten ihre Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof verlassen. Das berichtet die „B.Z.“. Die Iraner waren vor einigen Monaten vor der Christenverfolgung nach Deutschland geflohen. Vor zwei Wochen wurden sie dann von anderen Flüchtlingen bedroht, als sie in ihrem Zimmer in der Bibel lasen. „Sofort haben uns die anderen Muslime im Raum beschimpft, weil wir vom Islam zum Christentum konvertiert sind“, erzählt einer der Flüchtlinge, Amir Panahi, der „B.Z.“

Kurz darauf seien siebzig Menschen in ihrem Zimmer gewesen. Sie „beschimpften uns und wollten uns verprügeln“, berichtet Panahi weiter. „Wir hatten Todesangst!“

 

Schafft diese kriminelle Brut aus, sofort. Ohne irgendwelche Ausreden, ihr Heimatland nähme sie nicht auf. Das ist nicht unser Problem. Kontrolliert die Grenzen, registriert die Migranten. Schafft unechte Flüchtlinge umgehend aus. Gebt Wehrpflichtverweigerern aus aller Welt kein Asyl. Und verbannt mittels Wahlen endlich die linken Asyl- und Sozialindustriellen aus der Politik. Sie sollen sich mit anständiger Arbeit ihren Lebensunterhalt verdienen. Von mir aus mit Abfall sammeln im Wald und an den Autobahnen. 

Nebukadnezar
Bild des Benutzers Nebukadnezar
Offline
Zuletzt online: 22.05.2021
Mitglied seit: 21.03.2012
Kommentare: 677

@Brunngass

"Trolle nicht füttern" und dein letzter Beitrag, in diesem Thread. Irgendwie beisst sich das. Oder Frage:" Weisst du was ein Troll, oder noch besser ein Forentroll ist?"

---------------------------------------------------------------------------------------------
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

5.3.16Araber fasst Mädchen (13) zwischen die Beine -Rosenheim, Bayern. Am Bahnhof fasste ein arabisch aussehender Mann einem 13-jährigen Mädchen von hinten zwischen die Beine, als sie die Treppe hochging. Weiterlesen auf chiemgau24.de5.3.16Übergriffe von Arabern auf Mädchen in Leipziger Shopping-Centern - Leipzig. In zwei Leipziger Einkaufszentren ist es am Donnerstagabend zu Übergriffen auf junge Mädchen gekommen. In beiden Fällen fahndet die Polizei nach tatverdächtigen Männern aus dem arabischen Kulturkreis. Weiterlesen auf mopo24.de4.3.16Männer und Frauen dürfen nur noch getrennt rutschen - Nach der Sexattacke auf zwei Mädchen im Erlebnisbad in Norderstedt gelten neue Regeln: Ab sofort darf nur geschlechtergetrennt gerutscht werden. Und Sicherheitsleute tarnen sich als Schwimmer. Weiterlesen auf n24.de3.3.16Reisende Frau am Kölner Hauptbahnhof begrabscht - Köln. Eine 23-jährige Reisende wurde am Sonntagnachmittag im Kölner Hauptbahnhof sexuell belästigt. Ein 39-jähriger Rumäne hielt sie im Nacken fest, strich ihr durchs Gesicht und fasste an ihre Brüste.Weiterlesen auf express.de2.3.1614-Jährige von Gruppe junger Männer missbraucht - Hamburg-Harburg. Ein 14-jähriges Mädchen ist in einer Wohnung von einer Gruppe junger, serbischer Männern missbraucht und anschließend leicht bekleidet bei Minus-Temperaturen in einen Hinterhof geworfen worden. Weiterlesen auf m.bild.de2.3.16Zwei Flüchtlinge sollen Mädchen vergewaltigt haben - In Norderstedt bei Hamburg haben zwei Afghanen ein 14-jähriges und ein 18-jähriges Mädchen in einem Erlebnisbad belästigt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung gegen die beiden 14- und 34-jährigen Asylbewerber. Weiterlesen auf focus.de27.2.16Überfall und sexueller Missbrauch in Greven - 

Greven, NRW. Erst raubte er ihm das Handy, dann missbrauchte er sein Opfer sexuell: Die Polizei sucht nach einem Überfall am Samstagabend auf der Marktstraße in Greven den Täter. Weiterlesen auf mv-online.deacebo26.2.16

Flüchtling bedrängt junge Helferin sexuell - Grossenlüder, Hessen. Ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der Schlitzer Straße hat am frühen Sonntagabend eine 29 Jahre alte Helferin sexuell bedrängt. Der Vorfall fand während der Ausgabe von Medikamenten statt. Weiterlesen auf fuldaerzeitung.de26.2.16Asylant belästigt Frau in Kirche sexuell - Weilheim, Bayern. Ein 21-jähriger Nigerianer soll eine Frau in einer Kirche mit herunter gelassener Hose sexuell bedrängt haben. Außerdem werden dem Mann ähnliche Taten vorgeworfen. Jetzt wurde er in einem Asylheim verhaftet. Weiterlesen auf augsburger-allgemeine.de25.2.16Mutmaßlicher Vergewaltiger bleibt auf freiem Fuß - Brandenburg. In Glöwen (Prignitz) soll ein 16 Jahre alter Asylbewerber aus Afghanistan zwei 9 und 11 Jahre alte Jungen missbraucht beziehungsweise vergewaltigt haben. Die Bürger sind empört, dass der Täter nicht in U-Haft kommt. Weiterlesen auf maz-online.de25.2.16Junge Frau auf Bahnhofstoilette vergewaltigt - Bad Schwartau, Schleswig-Holstein. Eine 21-jährige Frau ist im Bahnhof von Bad Schwartau Opfer eines Sexualverbrechers geworden. Sie wurde von einem Mann, mutmaßlich mit Migrationshintergrund, in die Herrentoilette gedrängt und dort vergewaltigt, teilte die Polizei mit. Weiterlesen auf ln-online.de24.2.16Seit Köln ist alles wieder daAus Furcht, den Rassismus zum Lodern zu bringen, wenn sie das Thema Sexismus entfachen, wollen die Linken nun nicht wahrhaben, dass es ein Problem gibt: einen extrem patriarchal gefärbten Import-Sexismus. Von Maya Müller. Weiterlesen auf taz.de24.2.16Schülerin tritt Angreifer in die Weichteile - Brandenburg. Ein Mädchen hat viel Mut bewiesen: Zwei Südländer wollen die 15-Jährige am Montagabend in Brandenburg an der Havel angreifen – offenbar mit sexuellen Absichten. Weiterlesen auf maz-online.de23.2.16So tanzt ein Sex-Täter der Justiz auf der Nase herumKöln. Dieser Fall spricht für sich: Ein Opfer der Kölner Silvesternacht hat per Foto eindeutig ihren Sex-Peiniger erkannt. Doch bevor es zur Festnahme kommt, ist der Marokkaner Mehdi El-B. längst über alle Berge! Weiterlesen auf express.de22.2.16Flüchtlings-Teen vergewaltigt HelferinBelgien. Nach einem Benimm-Kurs zum Umgang mit Frauen folgt ein 16-jähriger Afghane einer Helferin in den Keller des Asyl-Zentrums und vergewaltigt sie. Weiterlesen auf oe24.at19.2.16Nach Vergewaltigung in Wien: Schwimmbad lässt Migranten nur noch mit Sozialarbeitern rein Schwimmbad lässt Migranten nur noch mit Sozialarbeitern reinBild: YouTube http://img.youtube.com/vi/axtCJd5LaTc/hqdefault.jpgIn einem Wiener Schwimmbad wurde jüngst ein Junge von einem irakischen Flüchtling vergewaltigt. Die Mutter des Jungen war einst selbst Flüchtling aus Serbien und macht sich nun Vorwürfe, weil sie ihrem Sohn sagte, er solle Migranten willkommen heißen. 3:54 minVideo ansehen19.2.16Imam fordert Legalisierung von KinderehenDänemark will Asylwerber, die mit Minderjährigen verheiratet sind oder diese geschwängert haben, in Zukunft sofort abzuschieben. Ein Imam fordert aber: Kinderehen müssen erlaubt werden - aus Respekt vor der Kultur der Flüchtlinge. Weiterlesen auf stern.de16.2.16Kölner Justiz-Skandal um VergewaltigerKöln. Unglaublich: Eine Gutachterin des Kölner Landgerichts hat einem somalischen Vergewaltiger mehrfach bescheinigt, dass von ihm keine Gefahr mehr ausgeht. Nun schlug er erneut zu und wieder bescheinigte sie Ungefährlichkeit. Weiterlesen auf express.de13.2.16Haftbefehl gegen 22-Jährigen wegen VergewaltigungHamburger Reeperbahn. Ein junger Mann aus Algerien soll in der Silvesternacht in Hamburg eine Frau vergewaltigt haben - dem Opfer wurde dabei auch das Handy gestohlen. Weiterlesen auf shz.de13.2.16Entschuldige bitte, lieber Vergewaltiger!

 

Wer meint, Amelie Frieds Dankbarkeit darüber, dass ihr von Flüchtlingen eine Gitarre geklaut wurde, könnte nicht getoppt werden, hat sich geirrt. Weiterlesen auf achgut.com

Unsere Politiker sind keine Dilettanten. Sie machen ihre Fehler schon gründlich. Erhard Blanck.

 

Oder man könnte fast meinen, dass unsere linken Gutmenschen- Genossinen leicht hormongeschädigt sind und insgeheim auf ein solches Abenteuer hoffen. 

 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305
Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.blick.ch/news/weil-sie-immer-kontrolliert-werden-dunkelhaeuti...

"Weil sie immer wieder unschuldig in Polizeikontrollen geraten, wehren sich mehrere Dunkelhäutige gegen die Stadtpolizei Zürich. «Unsere Anwältin hat ein verwaltungsrechtliches Verfahren gegen die Stadtpolizei Zürich eingeleitet», sagt ein Mitglied der Gruppe, der 41-jährige Islamwissenschafter Mohamed Wa Baile, in der «NZZ am Sonntag»."

Unschuldig in Polizeikontrollen? Was ist denn das für ein Blödsinn? Die Polizei darf jeden kontrollieren, wenn sie es als angebracht erachtet, sogar mich!

Wie bei den Zigeunern in Osteuropa. Bei denen ist auch alles was ihnen nicht passt "Rassiehsmuus". Das schreien sie den ganzen Tag herum und halten bei den Sozialämtern die hohle Hand hin. Aber ich meine wenn es ihnen nicht passt dann sollen sie doch ganz einfach ihre Sachen packen und verreisen. Ich kann sehr gut ohne diese kulturelle Bereicherung leben, ich brauche diese Fachkräfte nicht. Ich lebe nicht von der Asyl- oder Sozialindustrie. Und die Dünkleren sollen sich mal die prozentuelle Besetzung der Schweizerischen Gefängnisse ansehen - 73% sind Ausländer, 50% Muslime. Sonst noch Fragen zu den Kontrollen, Mufti?

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Sommaruga verspricht:«Die EU wird der Schweiz das Sturmgewehr nicht verbieten»

Die EU hat uns überhaupt nichts zu verbieten, so muss uns die Simonetta auch nichts versprechen. A propos: hat diese Frau überhaupt Kinder? Die Merkel hat anscheinend auch keine. Und es heisst ja, dass kinderlose Leute eine etwas andere Politik betreiben, also eine andere als solche Leute, die noch an die eigenen Kinder denken und nicht nach dem Motto: Nach mir die Sintflut. 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.blick.ch/news/ausland/grund-ist-die-zuwanderung-schwedisches-...

"Schwedisches Schulniveau sinkt bis zu 80 Prozent - 

STOCKHOLM - Die schwedischen Behörden haben einen direkten Zusammenhang zwischen dem sinkenden Niveau in den Schulen des Landes und dem steigenden Zuzug von Flüchtlingen hergestellt."

Herrlich, also nicht nur dass die Vergewaltigungen dank den Migranten sprunghaft angestiegen sind, unsere Kinder dürfen nun wegen den linken Gutmenschen auch verblöden. Das nennt man Hauptgewinn, kulturelle Bereicherung. 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.blick.ch/news/ausland/blick-nach-toedlichen-anschlaegen-in-br...

Willkommen im Kalifat Belgistan. Und nein, ich bin kein Belgier. Dank den linkblöden Gutmenschen ist unsere Sicherheit in Gefahr. Dank Multikulti. Wie es funktioniert hat, hat man in den 80. Jahren gesehen, als die Linken noch nicht an der Macht waren. Kriminalität marginal. Jetzt ist Europa im Krieg. dank den Willkommensfetischsten "Wir schaffen das". 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Haelfte-der-europaeischen-Frauen...

«Hälfte der europäischen Frauen wird Hijab tragen»Der syrisch-orthodoxe Bischof in der Schweiz, Dionysos Isa Gürbüz, sieht bereits Eurabia vor dem inneren Auge. Muslime seien bald in der Mehrheit und würden die Macht übernehmen.

«Terroristen unter Flüchtlingen»

Es sei naiv zu glauben, dass sich die Millionen von Flüchtlingen, die jetzt über die Türkei nach Europa kämen, alle anpassen und mit den Christen in Europa in Frieden zusammenleben ­würden. Auch unter den Flüchtlingen gebe es Terroristen. «Warum nehmen die Golfstaaten, die Emirate und Katar keine Flüchtlinge auf?» Weil es ihre Agenda sei, Europa zum Islam zu ­konvertieren, heisst es im Artikel weiter.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Goldbuggy hat am 14.04.2016 - 11:13 folgendes geschrieben:

.... Muslime seien bald in der Mehrheit und würden die Macht übernehmen.

Das sehe ich aus mehreren Gründen anders, weniger dramatisch:

1. Grundsätzlich gilt, dass im Darwinismus die stärkere Kultur die schwächere auslöscht. Nicht umgekehrt. Wenn wir also tatsächlich die schwächere Kultur sein sollten (also: Christentum ist schwächer als der Islam), dann verdienen wir das nicht anders.

2. Die Menschen aus den islamischen Ländern ziehen zu uns, weil unsere Kultur zu einer starken Wirtschaft mit hohem Potenzial, Innovation, Erfindungsreichtum und Wohlstand geführt hat. Es macht somit für sie durchaus Sinn, sich dieser Kultur anzupassen, wenn sie an ihrem Potenzial teilhaben wollen.
Das führt dann schlussendlich meinen Punkt 1 ad-absurdum, denn wir sind eindeutig die stärkere Kultur. Sprich: Die Chance, dass Muslime derzeit Europa ins Mittelalter zurückführen, erachte ich als sehr gering.

3. Ich streite keineswegs ab, dass sich unter den Flüchtlingen auch Terroristen und nicht-integrationswillige befinden. Dann liegt es aber an unserer Gesellschaft (aka. Justiz und Politik) dafür zu sorgen, dass wir solche Unerwünschte wieder nach Hause schicken.
Unter dem Strich ist und bleibt es unser Land und wir bestimmen die Regeln nach denen jemand zu uns kommen und bei uns bleiben darf. Wenn dies nicht klappt, müssen wir den Hebel bei uns selbst ansetzen und nicht jene verdammen, die Lücken zu ihren Gunsten ausnützen.

Seiten