Syngenta

1'598 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.02.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'929

Man darf davon ausgehen, dass diese strategische Übernahme im Interesse des chinesischen Staates liegt, weshalb sie am Geld nicht scheitern sollte.

Nur die US-Behörde könnte sich noch quer stellen, und dieses Risiko wird zu recht mit +/- 20% ein-, bzw. abgepreist.

Contrarian
Bild des Benutzers Contrarian
Offline
Zuletzt online: 05.05.2016
Mitglied seit: 29.08.2009
Kommentare: 98
Zitat von CEO Hugh Grant (Monsanto)

aus einer News-Meldung vom 2. März 2016;12:49 ET; auf Marketwatch.com unter Monsanto (MON)

"CEO Hugh Grant says MON may not achieve its target of doubling EPS by 2019 because of the current struggles, and that MON is no longer interested in buying Syngenta (SYT -0.9%) after the latter agreed to be acquired by ChemChina."

Zitat Ende

Soviel zum Thema Monsanto......offensichtlich hat niemand von den "Schreiberlingen"......Notiz genommen von dieser Aussage des CEO.

Gruss

contrarian

PS: Beim Wort "Schreiberlinge" schliesse ich die "Sonntagspresse", die hiesige Finanzpresse sowie alle "cash-forum-Leute" ein, welche zum Thema "Syngenta" immer noch das Wort "Monsanto" gebrauchen.....der CEO hat sich am 2.3.2016 deutlich ausgedrückt, oder?

 

 

always "IMHO" (in my honest opinion)



"nur tote Fische schwimmen mit dem Strom" (contrarian)

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.02.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'929

Wohl Geld verloren oder wieso so frustriert?

Noch so einer, der statt mit dem Kopf mit anderen Körperteilen investiert?

Schon 1000 Mal gesagt: An der Börse nur mit dem Kapital arbeiten, ... den Rest schenk ich mir - verlorene Zeit!

mueret00
Bild des Benutzers mueret00
Offline
Zuletzt online: 25.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 113

Seltsam. Die meisten schreiben schon seit Wochen, dass Monsanto draussen ist. Warum wird Monsanto nun plötzlich wieder aufgewärmt? Die Konditionen haben nie gepasst und zudem hat man deutlich weniger Arbeitsplätze garantiert als nun ChemChina. 

Aber mal abgesehen davon, dass "kritische Aktionäre" munter Pfeile nach unten raten, sobald man sich auf den Verkauf freut, geht es hier noch sehr gesittet zu. LOL

Ich würde mal gerne nachfragen, wieviel % der Forenteilnehmer verkaufen. Nutzt halt die Pfeile für ein Votum.

Grün für Verkauf, Rot für behalten.

 

refoh
Bild des Benutzers refoh
Offline
Zuletzt online: 03.02.2020
Mitglied seit: 21.06.2013
Kommentare: 221
behalten in jedem Fall

mueret00 hat am 13.03.2016 - 16:05 folgendes geschrieben:

Seltsam. Die meisten schreiben schon seit Wochen, dass Monsanto draussen ist. Warum wird Monsanto nun plötzlich wieder aufgewärmt? Die Konditionen haben nie gepasst und zudem hat man deutlich weniger Arbeitsplätze garantiert als nun ChemChina. 

Aber mal abgesehen davon, dass "kritische Aktionäre" munter Pfeile nach unten raten, sobald man sich auf den Verkauf freut, geht es hier noch sehr gesittet zu. LOL

Ich würde mal gerne nachfragen, wieviel % der Forenteilnehmer verkaufen. Nutzt halt die Pfeile für ein Votum.

Grün für Verkauf, Rot für behalten.

 

Behalten, selbst wenn der Deal mit den Chinesen nicht zustande kommt, was ich ehrlich gesagt, begrüssen würde.

Syngenta behalten, Augen schliessen und in 3 bis 5 Jahren anschauen und staunen, wo sie sind. Ich bin überzeugt. Denn Syngenta ist Weltmarktführerin. Und die Welternährung wir früher oder später zum Problem...

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 10.01.2020
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 872
Gemäss Cash

Der 43 Milliarden Dollar schwere Kauf von Syngenta durch ChemChina spaltet die Ratingagenturen bei der Einschätzung, ob sich der chinesische Konzern mit der Transaktion zu hohe Schulden auflädt. 

Die staatlich unterstützte ChemChina nehme für die Übernahme Kredite über 50 Mrd. Dollar auf, hieß es jetzt aus informierten Kreisen. Von Bloomberg zusammengestellte Daten zeigen, dass der Konzern aus Peking am 30. September einen Verschuldungsgrad von 260 Prozent hatte - mehr als vier Mal so viel wie der Durchschnitt weltweiter Agrochemieanbieter. 

“Der Syngenta-Kauf wird zu höherer Schuldenbelastung führen, was sich negativ auf die finanzielle Gesundheit von ChemChina auswirken wird", sagte Jiming Zou, Leitender Analyst bei Moody’s in Schanghai. “Die Unterstützung durch die Regierung mindert das Einzelrisiko einer höheren Verschuldung nach der Syngenta-Akquisition, wird es aber wohl nicht vollständig aufheben.”

Während Moody’s die ChemChina-Tochter China National Bluestar Group auf Überprüfung auf eine mögliche Abstufung setzte, tat Fitch das Gegenteil und setzte auf Überprüfung auf eine Aufstufung. Am Markt gibt es Sorgen, dass die staatlichen chinesischen Unternehmen zu hohe Schulden anhäufen; Ministerpräsident Li Keqiang bekräftigte jüngst die Notwendigkeit für Reformen, nachdem die Gewinne in dem Sektor 14 Monate in Folge zurückgegangen waren. Er versprach zudem, den Aufstieg chinesischer Unternehmen zu globalen Akteuren und den Einsatz von Technologie in der Landwirtschaft zu beschleunigen.

“Die Verschuldung von ChemChina könnte zunehmen, was vor allem von der endgültigen Finanzierungsstruktur abhängt", sagte Stella Wang, Analystin bei Fitch in Schanghai. “Aber wir glauben, dass der Erwerb von Syngenta die strategische Bedeutung von ChemChina für die chinesische Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie insgesamt erhöhen wird, da Syngenta das weltweit drittgrößte Saatgutunternehmen und einer der vier dominierenden Hersteller von genetisch modifiziertem Saatgut ist. Das würde die Beziehungen zwischen ChemChina und der chinesischen Regierung stärken." 

Regierung springt wohl ein

Wegen der "hohen Leverage-Position" von ChemChina und der strategischen Bedeutung der Landwirtschaft werde die Regierung die Akquisition wahrscheinlich unterstützen, so Wang. Die Steigerung der Ernteerträge sei zentral, da das Land über mehr als 20 Prozent der Weltbevölkerung, aber über weniger als zehn Prozent der weltweiten Anbaufläche verfüge, schrieb Fitch im Februar. Derzeit lägen die Erträge 40 Prozent unter denen in westlichen Ländern. 

ChemChina kündigte dieses Jahr bereits Transaktionen im Volumen von 47,3 Mrd. Dollar an, darunter noch schwebende Übernahmen. Im vergangenen Jahr waren es nur 8,9 Mrd. Dollar, und 2014 1,4 Mrd. Dollar.

Chinesische Unternehmen haben seit Jahresbeginn Auslandsübernahmen im Wert von jeweils mindestens einer Mrd. Dollar im Gesamtvolumen von 72,6 Mrd. Dollar angekündigt, nach 73,6 Mrd. Dollar im gesamten Vorjahr, da ein Exportrückgang Spekulationen auf eine Abwertung des Yuan befeuert. Die Landeswährung hat sich in den letzten zwölf Monaten zum Dollar um 3,6 Prozent abgeschwächt. 

“Die schwachen Finanzdaten von ChemChina für sich genommen zeigen, dass das Unternehmen die Kapazitäten für den Syngenta- Deal nicht hat”, sagt Lawrence Lu, Analyst bei Standard & Poor’s in Hongkong. “Es wird für die Syngenta-Transaktion wahrscheinlich Unterstützung durch die Regierung bekommen, weil der Landwirtschaftssektor einer der wichtigsten in China ist." 

Verschuldungsquote verbessert

S&P teilte am 5. Februar mit, sein Rating für die Anleihen von Bluestar sei nicht unmittelbar betroffen. Die drei großen Agenturen veröffentlichen kein Rating für ChemChina.

Die Verschuldung von ChemChina lag 2014 beim etwa 9,5- Fachen des Ebitda, während dieser Wert bei den weltweiten Wettbewerbern nach jüngsten Zahlen nur 2,3 betrug, wie von Bloomberg zusammengestellte Daten zeigen. Das Unternehmen hatte per 30. September 156,5 Mrd. Yuan Schulden, während Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sich auf nur 29,8 Mrd. Yuan summierten. 

Trotzdem hat sich die Verschuldungsquote des Unternehmens seit Ende 2013 verbessert, als sie beim 13-fachen EBITDA gelegen hatte. Laut Moody’s ist das zum Teil auf die Einstellung ineffizienter Produktionslinien zurückzuführen. ChemChina erwarb in den letzten Jahren Aktiva in Italien, Frankreich, Norwegen, Großbritannien und Singapur, unter anderem den Reifenhersteller Pirelli.

“ChemChina wird dieses Jahr wohl damit beschäftigt sein, seine Auslandsakquisitionen zu verdauen und sie mit dem Inlandsgeschäft zu konsolidieren", sagte Zou von Moody’s, “die Finanzierungskosten für ChemChina werden hoch sein wegen der kreditfinanzierten Zukäufe in den letzten Jahren." 

Da kommt mir der Begriff Zombieaktie in den Sinn. Shok

pizol
Bild des Benutzers pizol
Offline
Zuletzt online: 26.07.2019
Mitglied seit: 20.10.2006
Kommentare: 174
Syngenta

Syngenta wird mit oder ohne Chinesen ,die Aktie sein in den nächsten Jahren. Im Jahre 2008 habe ich die Syngenta ins Forum gestellt und heute bin ich noch mehr von diesem Unternehmen begeistert. Was Syngenta braucht ist einen qualifizierten CEO .

Bei dieser Aktie kann man eigentlich nicht viel falsch machen. 

akpa14
Bild des Benutzers akpa14
Offline
Zuletzt online: 24.02.2020
Mitglied seit: 23.01.2015
Kommentare: 259
CFIUS

hello together..

weiss jemand ob dieser antrag zur bewilligung von chemchina bei der CFIUS

schon platziert wurde?

danke für euer feedback.

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'936

Ich weiss es auch nicht. Aber das könnte noch eine Weile dauern Sad

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 993

Link hat am 16.03.2016 - 10:45 folgendes geschrieben:

Ich weiss es auch nicht. Aber das könnte noch eine Weile dauern Sad

Erst der Schmerz dann der Gewinn. Ansonsten werden alle reich an den Börsen.

Muss sagen... Ausdauer scheinst Du zu haben. Schon mal eine gute Voraussetzung für die Börse.

Jetzt versuche doch mal etwas Gelassenheit ins Spiel zu bringen. Wenn dass nicht geht aktuell sind deine Positionen vermutlich zu gross. Bei den nächsten Käufen einfach kleinere Positione ins Depot holen. Vielleicht eine etwas grösse Diversifikation (zu viel nützt dann aber auch nichts). Dann klappt auch das mit der Gelassenheit.

Ausdauer + Gelassenheit. Denke dann wirst Du Erfolg haben und dass ohne Stress.

In diesem Sinne... Kopf hoch, Leben geniessen. Immerhin haben wir praktisch Frühling!

Zu Syngenta selber:

Ich denke immer noch das der Deal zustande kommt. Obwohl ich war mir vor kurzem noch sicherer als ich es mir heute bin. Aber es wird nicht gleich von heute auf morgen alles unter Dach und Fach sein. Das die Amis keine Freude haben an diesem Deal ist offensichtlich. Können sie nicht. In wie weit sie aber es verhindern können ist dann die andere Frage. Sie können aber sicher mal Steine in den Weg stellen (Zwang gewisse Bereiche veräussern zu müssen z.B).

Persönlich erwarte ich so Ende März - im Verlauf April Bewegung hier. Zur Zeit spielt der Hexensabbat auch bei Syngenta sein Spiel. Ziel scheint ein Kurs um die 400 zu sein. Macht grundsätzlich Sinn... auch ohne explizit zu können wie sich die Optionenhalter positioniert haben. Da die 400er Marke extrem wichtig ist dürfte die shorts 400- positioniert sein und die longer bei 400+. Aber ist jetzt kein Fakt sondern eine Vermutung welche ich für sehr wahrscheinlich halte.

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'936

@Supermari

Genau das meine ich. Je länger warten wir, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit dass der Deal nicht zustande kommt. Ergo, sinkender Aktienkurs. Ich bin nicht in Aktien sondern in Zertifikaten investiert. Da ist es schwieriger locker zu bleiben.

mueret00
Bild des Benutzers mueret00
Offline
Zuletzt online: 25.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 113

Die erste Angebotsfrist fängt am 23. an. Und die Wahrscheinlichkeit, dass der Deal nicht zustandekommt, hängt zur Zeit nur noch von den Aktionären ab. Laut Angebot sind schon einige grosse Blöcke fest den Chinesen zugeteilt.

Sobald wir Ende Mai wissen, wieviel % bereits angedient sind, haben wir einen direkten Einfluss auf den Kurs. Dann müssen sich die Shorties entscheiden, sich wieder einzudecken.

Jedenfalls wird es inmho in ein paar Tagen schon ordentlich rumpeln.

Das die Amis keine Freude haben an diesem Deal ist offensichtlich. Können sie nicht.

Laut Angebotstext liegen keine Bedenken vor. Die Verantwortlichen werden ja wohl schon längst vorgefühlt haben.

Marktinsider
Bild des Benutzers Marktinsider
Offline
Zuletzt online: 23.07.2018
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 622
Strong Sell

Habe jetzt alles, alles verkauft. Mir reicht es. Inzwischen betrachte ich das Gewinn-/Risikoverhältnis als zu gross. Wenn der China-Deal zu Stande kommt, sind max. ca. +15% möglich, wenn der Deal aber platzen sollte, dann sind auch -30% möglich. No deal!

Gruss
Marktinsider

akpa14
Bild des Benutzers akpa14
Offline
Zuletzt online: 24.02.2020
Mitglied seit: 23.01.2015
Kommentare: 259

Nach der Durchsicht der CFIUS Akten erachte ich den Deal als zu 99% safe.

Einfach abwarten. Ab 23.3. läuft die Angebotsfrist.. und dann irgendwann kommt grünes Licht und die Titel gehen in Richtung von 465 CHF Lol und Dividenden von CHF 16.00 gibts dazu.

Alles im Lot.

 

www://www.wilmerhale.com/uploadedFiles/WilmerHale_Shared_Conent/Files/Editiora...

 

 

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 14.02.2020
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 285

Danke akpa. Aber der Link funktioniert nicht. Ausserdem kannst Du die CHF 465 bei diesem Dollarkurs vergessen. Reden wir realistischerweise doch lieber von ca. CHF 440 + Dividende, auf das wird's dann wohl rauslaufen....

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

smiletoyou
Bild des Benutzers smiletoyou
Offline
Zuletzt online: 09.05.2016
Mitglied seit: 15.03.2007
Kommentare: 425


"Blöde Frage": Muss man als Aktionär aktuell was unternehmen?

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 19.02.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'080

smiletoyou hat am 23.03.2016 - 09:55 folgendes geschrieben:


"Blöde Frage": Muss man als Aktionär aktuell was unternehmen?

Die Depotbank wird in den nächsten Tagen schriftlich über das Angebot informieren. Dann muss man die Aktien zur Uebernahme anmelden. Im Brief wird auch stehen, bis wann die Anmeldung bei der Depotbank zu erfolgen hat.

DNE
Bild des Benutzers DNE
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 22.11.2010
Kommentare: 206

Krokodil hat am 23.03.2016 - 10:04 folgendes geschrieben:

smiletoyou hat am 23.03.2016 - 09:55 folgendes geschrieben:


"Blöde Frage": Muss man als Aktionär aktuell was unternehmen?

Die Depotbank wird in den nächsten Tagen schriftlich über das Angebot informieren. Dann muss man die Aktien zur Uebernahme anmelden. Im Brief wird auch stehen, bis wann die Anmeldung bei der Depotbank zu erfolgen hat.

Die Julie hats bereits letzte Woche geschickt. Man kriegt ein Brief wo man ankreuzen kann ob man das Angebot annehmen will oder nicht und falls man unter 500 Stück hat kann man noch wählen ob man CHF oder USD will. Hab die Frist leider nicht mehr im Kopf da ich mein Formular am gleichen Tag noch zurückgeschickt habe.

RTR

paceline
Bild des Benutzers paceline
Offline
Zuletzt online: 25.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 7
Börsenhandel

Die Aktien kann man aber auch noch ganz normal an der Börse verkaufen. Sobald die Übernahme definitiv ist, wird der Kurs ja auch am SMI entsprechend höher gehandelt, oder verstehe ich hier etwas falsch?

mueret00
Bild des Benutzers mueret00
Offline
Zuletzt online: 25.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 113

Es gibt zwei Valoren. Für diejenigen, die NICHT angedient werden und für diejenigen, die angedient werden. Beide werden handelbar sein.

Dann gibt es noch die dritte Variante: diejenige mit Währungsumtausch über die CS. Diese Titel können nicht mehr gehandelt werden.

Bei den Valoren, die angedient werden, und die handelbar bleiben, erfolgt halt die Auszahlung in USD.

Bei den Valoren, die jetzt nicht angedient werden, werden unter Umständen noch ein paar Einladungen erfolgen.
Das ist alles IN DETAIL im öffentlichen Angebot, das wir oben verlinkt haben, erklärt.

-> Ich habe meine Ankreuzvarianten in schriftlicher Form noch nicht erhalten. Ich habe allerdings einen klaren Favoriten.
Ich werde, wenn das am Dienstag nicht vorliegt, gewiss noch mit meinem Broker Kontakt aufnehmen.

Und nur so nebenbei:

Die Spekulation auf Monsanto als weissen Ritter ist inmho auch gestorben. Monsanto hat ein Auge auf die Agrosparte von BASF geworfen. Daher bevorzug ich persönlich tabula rasa. Ich vermute, dass die Variante mit Währungstausch die schnellste Möglichkeit ist, den vollen Preis zu realisieren.

 

mueret00
Bild des Benutzers mueret00
Offline
Zuletzt online: 25.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 113

Bei Monsanto wäre das ähnlich zu erwarten:

http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/huntsman-streicht-mehr-als-170-...

Von den Chinesen lese ich klare Garantien.
Nur so nebenbei an diejenigen, die jedesmal den roten Knopf drücken. LOL

Aber wie gesagt, Monsanto ist inmho draussen. Die werden wohl nicht zwei Baustellen aufmachen...

DNE
Bild des Benutzers DNE
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 22.11.2010
Kommentare: 206

US-Politiker äussert sich kritisch zur geplanten Syngenta-Übernahme

23.03.2016 19:37

Zürich (awp) - In den USA haben sich Politiker kritisch zur geplanten Übernahme von Syngenta durch ChemChina geäussert. Senator Chuck Grassley aus Iowa warnte am Mittwoch in einem Interview mit dem Wall Street Journal davor, nicht zuviel der heimischen Food-Branche ins Ausland zu verkaufen. Insbesondere dann nicht, wenn es sich bei den Käufern um staatlich kontrollierte Unternehmen handle. Dabei verweist er auf das Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS), welches die 43-Mrd-schwere Transaktion billigen muss.

Allerdings selbst wenn das CFIUS den Deal gutheisst, könnte die Politik das Vorhaben noch gefährden. Das Landwirtschaftsministerum der Vereinigten Staaten (USDA), welches bereits in den vergangenen Wochen Bedenken zu den Plänen von ChemChina geäussert hatte, müsse eine aktive Rolle in der Beurteilung des Verkaufs einnehmen, fordert Grassley weiter. Dafür werde er und eine Reihe weiterer Senatoren aus landwirtschaftlich geprägten Bundesstaaten (Farm Belt) einsetzen. Syngenta erzielt rund einen Viertel des Umsatzes in den USA.

 

ChemChina hatte Anfang März das offizielle Kaufangebot für Syngenta vorgelegt. Demnach bieten die Chinesen 465 USD in bar je Syngenta-Namenaktie (Schlusskurs 23.03.: 399,10 CHF). Zusätzlich beinhalte die Offerte die Bezahlung von Dividenden an Inhaber von Syngenta-Aktien im Betrag von insgesamt bis zu 16 CHF pro Anteilschein. Die Angebotsfrist dauert zunächst vom 23. März 2016 bis zum 23. Mai 2016.

  Naja......

 

RTR

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 22.02.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'936

Macht es überhaupt noch Sinn den Schein CBLSY6 zu halten? Im besten Fall steigt die Aktie noch zwischen 15-20 % (Übernahme wird bewilligt).

Briefkurs z.Z. bei CHF 0.53. Das Ding steigt dann wohl höchstens auf CHF 0.70 - 0.80. Meinungen?

Sensitiv
Bild des Benutzers Sensitiv
Offline
Zuletzt online: 27.03.2019
Mitglied seit: 12.12.2013
Kommentare: 185

Ich habe auch noch SYKKL ich behalte die noch. Smile

Hans
Bild des Benutzers Hans
Offline
Zuletzt online: 23.02.2020
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 2'408

Da würde ich umgehend schmeissen, aktuell ist doch kursmässig treten an Ort, es gibt anscheinend viele Derivate von Emittenten mit Strike 400 die sich neutralisieren, Kurs klebt bei 400.- und der Deal ist noch weit weg, zumindest zeitlich gesehen  Smile

Gruss Hans

Börsendummy
Bild des Benutzers Börsendummy
Offline
Zuletzt online: 02.05.2016
Mitglied seit: 30.03.2016
Kommentare: 4
Syngenta

Ich habe für euch Experten eine sehr dumme Frage, aber ich habe von der ganzen Materie keine Ahnung und bin beim Durchlesen der Forumsbeiträge nicht fündig geworden – bestimmt, weil es für euch überhaupt kein Thema ist!

Von meiner Mutter habe ich 70 Syngenta Namenaktien geerbt. Nun habe ich von meiner Bank das Schreiben betreffend Kaufofferte von Chinachem bekommen, bei dem ich ankreuzen muss, ob ich die "Titel andienen in USD" oder "Titel andienen in CHF" will. Da für mich alles ziemlich unverständlich ist (ich weiss schon gar nicht, was "andienen" eigentlich bedeutet), habe ich die Bankberaterin angerufen und ihr ein paar Fragen gestellt.

Die Frage nach "was ist der Unterschied, ob ich USD oder CHF ankreuze" konnte sie nicht beantworten und sie hat mir gesagt, sie kläre es und rufe mich in einigen Tagen zurück. Das hat sie dann gemacht, aber ich habe nicht viel davon verstanden, weiss nicht, was es mit diesen 2 Linien (handelbar und nicht handelbar) auf sich hat.

Was mich aber am meisten irritiert und mich dazu bewogen hat, mich an dieses Forum zu wenden: Die Bankberaterin hat mir gesagt, dass ich die USD 465 pro Aktie nicht in bar bzw. als Gutschrift auf mein Konto bekomme, sondern dass ich dafür Aktien in USD der Chinachem bekomme, die dann in mein Depot wandern. Ist das wirklich so? Ich wäre die Syngenta-Aktien eigentlich gerne losgeworden, da ich Geld brauche und sie ohnehin demnächst verkauft hätte. Und wenn ja: Was mache ich danach mit den Chinachem-Aktien? Kann ich die hier in der Schweiz an der Börse verkaufen?

Kann mir jemand die ganze Sache in einfachen Worten erklären? Vielen Dank jetzt schon!

 

DNE
Bild des Benutzers DNE
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 22.11.2010
Kommentare: 206

Börsendummy hat am 30.03.2016 - 10:54 folgendes geschrieben:

Ich habe für euch Experten eine sehr dumme Frage, aber ich habe von der ganzen Materie keine Ahnung und bin beim Durchlesen der Forumsbeiträge nicht fündig geworden – bestimmt, weil es für euch überhaupt kein Thema ist!

Von meiner Mutter habe ich 70 Syngenta Namenaktien geerbt. Nun habe ich von meiner Bank das Schreiben betreffend Kaufofferte von Chinachem bekommen, bei dem ich ankreuzen muss, ob ich die "Titel andienen in USD" oder "Titel andienen in CHF" will. Da für mich alles ziemlich unverständlich ist (ich weiss schon gar nicht, was "andienen" eigentlich bedeutet), habe ich die Bankberaterin angerufen und ihr ein paar Fragen gestellt.

Die Frage nach "was ist der Unterschied, ob ich USD oder CHF ankreuze" konnte sie nicht beantworten und sie hat mir gesagt, sie kläre es und rufe mich in einigen Tagen zurück. Das hat sie dann gemacht, aber ich habe nicht viel davon verstanden, weiss nicht, was es mit diesen 2 Linien (handelbar und nicht handelbar) auf sich hat.

Was mich aber am meisten irritiert und mich dazu bewogen hat, mich an dieses Forum zu wenden: Die Bankberaterin hat mir gesagt, dass ich die USD 465 pro Aktie nicht in bar bzw. als Gutschrift auf mein Konto bekomme, sondern dass ich dafür Aktien in USD der Chinachem bekomme, die dann in mein Depot wandern. Ist das wirklich so? Ich wäre die Syngenta-Aktien eigentlich gerne losgeworden, da ich Geld brauche und sie ohnehin demnächst verkauft hätte. Und wenn ja: Was mache ich danach mit den Chinachem-Aktien? Kann ich die hier in der Schweiz an der Börse verkaufen?

Kann mir jemand die ganze Sache in einfachen Worten erklären? Vielen Dank jetzt schon!

 

 

1. Andienen bedeutet du gibst die Aktie Chemchina. (Sie möchte die Aktie übernehmen und fragt dich deshalb an ob du sie ihr, im Tausch gegen 465$, gibst.

2. 1. bzw. 2te Linie bedeutet dass die eine Aktie welche in CHF zurückgezahlt wird ab einem gewissen Datum nicht mehr handelbar ist an der Börse. Das spielt aber in dem Sinne keine Rolle da du die Aktien ja eh CC geben willst.( Spielt nur ne rolle falls du sie 1-2 Tage vor der effektiven Übernahme plötzlich doch noch verkaufen willst.)

3. Die Übernahme finden (sofern mir bekannt) in Cash sprich Angebot+ Sonderdiv. statt. btw. Nein Chemchina Aktien könntest du nicht über die CH-Börse verkaufen sondern müsstest sie über die chinesische verkaufen.

RTR

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 19.02.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'080

DNE hat am 30.03.2016 - 11:55 folgendes geschrieben:

Börsendummy hat am 30.03.2016 - 10:54 folgendes geschrieben:

Ich habe für euch Experten eine sehr dumme Frage, aber ich habe von der ganzen Materie keine Ahnung und bin beim Durchlesen der Forumsbeiträge nicht fündig geworden – bestimmt, weil es für euch überhaupt kein Thema ist!

Von meiner Mutter habe ich 70 Syngenta Namenaktien geerbt. Nun habe ich von meiner Bank das Schreiben betreffend Kaufofferte von Chinachem bekommen, bei dem ich ankreuzen muss, ob ich die "Titel andienen in USD" oder "Titel andienen in CHF" will. Da für mich alles ziemlich unverständlich ist (ich weiss schon gar nicht, was "andienen" eigentlich bedeutet), habe ich die Bankberaterin angerufen und ihr ein paar Fragen gestellt.

Die Frage nach "was ist der Unterschied, ob ich USD oder CHF ankreuze" konnte sie nicht beantworten und sie hat mir gesagt, sie kläre es und rufe mich in einigen Tagen zurück. Das hat sie dann gemacht, aber ich habe nicht viel davon verstanden, weiss nicht, was es mit diesen 2 Linien (handelbar und nicht handelbar) auf sich hat.

Was mich aber am meisten irritiert und mich dazu bewogen hat, mich an dieses Forum zu wenden: Die Bankberaterin hat mir gesagt, dass ich die USD 465 pro Aktie nicht in bar bzw. als Gutschrift auf mein Konto bekomme, sondern dass ich dafür Aktien in USD der Chinachem bekomme, die dann in mein Depot wandern. Ist das wirklich so? Ich wäre die Syngenta-Aktien eigentlich gerne losgeworden, da ich Geld brauche und sie ohnehin demnächst verkauft hätte. Und wenn ja: Was mache ich danach mit den Chinachem-Aktien? Kann ich die hier in der Schweiz an der Börse verkaufen?

Kann mir jemand die ganze Sache in einfachen Worten erklären? Vielen Dank jetzt schon!

 

 

1. Andienen bedeutet du gibst die Aktie Chemchina. (Sie möchte die Aktie übernehmen und fragt dich deshalb an ob du sie ihr, im Tausch gegen 465$, gibst.

2. 1. bzw. 2te Linie bedeutet dass die eine Aktie welche in CHF zurückgezahlt wird ab einem gewissen Datum nicht mehr handelbar ist an der Börse. Das spielt aber in dem Sinne keine Rolle da du die Aktien ja eh CC geben willst.( Spielt nur ne rolle falls du sie 1-2 Tage vor der effektiven Übernahme plötzlich doch noch verkaufen willst.)

3. Die Übernahme finden (sofern mir bekannt) in Cash sprich Angebot+ Sonderdiv. statt. btw. Nein Chemchina Aktien könntest du nicht über die CH-Börse verkaufen sondern müsstest sie über die chinesische verkaufen.

Punkt 1 ist nicht ganz richtig erklärt. Du gibst die Aktie Syngenta (also 70 Stück) und bekommst dafür, im Normalfall,
was ich empfehlen würde, 70 x 465 $, für CH-Aktionäre ausbezahlt zu einem dann gültigen Wechselkurs, in CHF. Also vermutlich so etwa 458 CH. Ich würde auf der 1. Linie anmelden und alles weitere passiert dann automatisch. Wenn die
Transaktion zustandekommt. Wenn nicht, hast du weiterhin deine 70 Syngenta-Aktien.

Börsendummy
Bild des Benutzers Börsendummy
Offline
Zuletzt online: 02.05.2016
Mitglied seit: 30.03.2016
Kommentare: 4

Danke euch beiden für die Erklärungen! Also ich bekomme definitiv Geld, Cash Lol und nicht irgendwelche andere Aktien im Austausch. Ganz sicher? Das wäre für mich logisch, aber wie gesagt, ich weiss nicht, was in dieser Branche logisch ist. Und warum sagt mir dann die Frau von der Bank, dass ich chinesische Aktien bekomme?!

paceline
Bild des Benutzers paceline
Offline
Zuletzt online: 25.02.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 7
Bankschreiben

Habt ihr alle von eurer Bank ein Schreiben bekommen, bezüglich der Übernahme?

Ich habe nur eine Einladung zur GV bekommen. Ansonsten noch gar nichts, ist das möglich oder sollte ich was unternehmen?

Dank für eure Antworten!

Seiten