Newron

Newron Aktie 

Valor: 2791431 / Symbol: NWRN
  • 4.550 CHF
  • +1.34% +0.060
  • 27.03.2020 17:30:47
51'110 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Chb74
Bild des Benutzers Chb74
Offline
Zuletzt online: 12.05.2016
Mitglied seit: 23.01.2015
Kommentare: 44

Selbstverständlich hält sich auch meine Freude über den Kursverlauf von Newron in sehr engen Grenzen, ich halte jedoch nach wie vor meine Aktien und kann mir sogar vorstellen im Laufe Juni/Juli nochmals ein paar zu kaufen - werde die Entwicklung auf jeden Fall beobachten.

Dass der Kurs nun stetig abbröckelt ist eigentlich verständlich nach der Vertagung des FDA-Entscheides. Einerseits sind die Marktteilnehmer seit einiger Zeit generell vorsichtiger geworden und andererseits erleben seit einigen Wochen die Edelmetalle/Minen einen Aufschwung der sicherlich auch der eint oder andere (ehemals) Newron-Investierte dazu bewog zu switchen.

Dass ich nach wie vor in Newron investiert bin hat einen einfachen Grund - ich sehe dies hier als langfristige Sache und lege den Augenmerk v.a. auf Sarizotan und Evenamide.

Ich verstehe auch die Ungeduld von einigen hier betreffend News-flow Xadago/FDA. Nur was soll denn schon kommentiert werden? Newron wird dann informieren wenn Termine stehen bzw. Gespräche geführt wurden. Das Meeting mit der CSS sollte im Q2 erfolgen - dann werden wir auch wissen wie es weitergeht diesbezüglich. Zudem ist laufend mit weiteren Einführungen von Xadago in Europa zu rechnen. Ebenfalls für Q2 geplant ist der Start der Phase II/III bei Sarizotan und gegen Ende 2016/Anfang 2017 werden die Daten der Phase II für Evenamide erwartet. Zudem können hier ab Q3/Q4 durchaus auch News betr. einer möglichen Lizenzierung eintreffen. Momentan ist bezüglich News eher Flaute - dies sollte sich jedoch in der zweiten Jahreshälfte ändern womit auch wieder etwas mehr Leben in die Bude kommen wird. Also einfach Geduld haben - für diejenigen die investiert bleiben wollen.

exechange
Bild des Benutzers exechange
Offline
Zuletzt online: 12.05.2016
Mitglied seit: 15.08.2012
Kommentare: 206

Es kann nur eine Frage noch bei Newron geben. Wann gibt es ein Übernahmeangebot von Zambon.

Gran
Bild des Benutzers Gran
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 154
Newron

Wenn jetzt bei 16.05 nicht eine stärkere Bewegung nach oben kommt geht es ganz schnell wieder runter, so einfach ist es.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 25'821

Wooow, 78'0000 Stück im Kauf OB, da hat's wohl jemand eilig!!!!!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

sandrop74
Bild des Benutzers sandrop74
Offline
Zuletzt online: 19.02.2020
Mitglied seit: 13.02.2012
Kommentare: 3'011

Zyndicate hat am 12.05.2016 - 11:03 folgendes geschrieben:

Wooow, 72'0000 Stück im Kauf OB, da hat's wohl jemand eilig!!!!!

 

78.000 Stk... nicht schlecht. Etwas ähnliches haben wir vor einem Jahr bei 29.-- Fr. auch gehabt (83.000 Stk.), aber in der "Brief-Seite" und die wurden damals schnell bedient.

 

78.000 Stk   =   Fr. 1.248.000.--

 

Mindestens haben wir heute eine gute Unterstützung, das tut für die Moral gut.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

exechange hat am 12.05.2016 - 08:46 folgendes geschrieben:

Es kann nur eine Frage noch bei Newron geben. Wann gibt es ein Übernahmeangebot von Zambon.

So lange sie ihre Aktien so billig aufkaufen können werden sie wohl mit einem Angebot zuwarten (siehe die 78'000 im Geld bei 16.-).

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Master6969
Bild des Benutzers Master6969
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 10.12.2012
Kommentare: 1'444

Kapitalist hat am 12.05.2016 - 12:29 folgendes geschrieben:

exechange hat am 12.05.2016 - 08:46 folgendes geschrieben:

Es kann nur eine Frage noch bei Newron geben. Wann gibt es ein Übernahmeangebot von Zambon.

So lange sie ihre Aktien so billig aufkaufen können werden sie wohl mit einem Angebot zuwarten (siehe die 78'000 im Geld bei 16.-).

 

Sehr unterhaltsam wieder mal zu lesen... Smile ich geniesse und schweige... Smile

 

Leser
Bild des Benutzers Leser
Offline
Zuletzt online: 21.11.2019
Mitglied seit: 24.07.2012
Kommentare: 1'630

Master6969 hat am 12.05.2016 - 13:38 folgendes geschrieben:

Kapitalist hat am 12.05.2016 - 12:29 folgendes geschrieben:

exechange hat am 12.05.2016 - 08:46 folgendes geschrieben:

Es kann nur eine Frage noch bei Newron geben. Wann gibt es ein Übernahmeangebot von Zambon.

So lange sie ihre Aktien so billig aufkaufen können werden sie wohl mit einem Angebot zuwarten (siehe die 78'000 im Geld bei 16.-).

 

Sehr unterhaltsam wieder mal zu lesen... Smile ich geniesse und schweige... Smile

 

..."und stocke auf" hast du vergessen.

Master6969
Bild des Benutzers Master6969
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 10.12.2012
Kommentare: 1'444

@ Leser 

wird laufend gemacht Smile und du bis noch am lesen??? Smile

bye bye

Roady
Bild des Benutzers Roady
Offline
Zuletzt online: 18.05.2016
Mitglied seit: 18.01.2013
Kommentare: 125
@master6969

Lass uns doch wieder mal in deine Glaskugel sehen, wann siehst du welche Kurse? Warst ja in Vergangenheit fast immer erfolgreich mit der Voraussage deiner Kursziele Smile

 

Gruss Roady

Master6969
Bild des Benutzers Master6969
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 10.12.2012
Kommentare: 1'444

@ roady

wie bereits einmal erwähnt war der Brief der FDA nicht sehr schön ... darüber müssen wir nicht diskutieren!!! Ansonsten bin ich überzeugt wären meine Kursziele erreicht worden... wenn du dich informieren würdest, wüsstest du was dieses Jahr und im nächsten Jahr alles ansteht... Wurde zudem bereits einige Male erwähnt! Ende Jahr wieder bei 30.-- evt. noch ein Zückerchen obendrauf Ende Jahr oder anfangs 2017 Smile

Was sind das nun für Traumpreise von 16.xx Smile 

 

see ya

Roady
Bild des Benutzers Roady
Offline
Zuletzt online: 18.05.2016
Mitglied seit: 18.01.2013
Kommentare: 125
@master6969

Bin bestens informiert und weiss was für Potenzial und auch Risiken bei Newron vorhanden ist. Allerdings ist es noch einfach zu sagen meine Kursziele wären erreicht worden wenn..... CHF 30.00 tönt vernünftig, wäre allerdings Anfangs Jahr belächelt worden. Wünsche trotzdem allen immernoch viel Erfolg. Seit euch das Risiko bei Newron einfach auch bewusst Wink

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 25'821

Ein Top-Favorit des Biotech-Report

Ein klarer Top-Favorit des Biotech-Report (www.biotechreport.de) ist die Aktie von Newron Pharmaceuticals. Nach dem über ein Jahr andauernden Kursverfall von über 35 auf knapp oberhalb von 16 Schweizer Franken mehren sich jetzt die Anzeichen, dass der Titel kurz davor steht, nach oben durchzustarten. Das große Trumpfass der Biotech-Firma ist das Präparat Sarizotan, welches gegen das Rett-Syndrom eingesetzt wird. Die Erbkrankheit betrifft 35.000 bis 40.000 Patienten in Europa und den USA und ist bisher nicht behandelbar. In den bisherigen Studien zeigte Sarizotan eine beeindruckende Wirksamkeit von bis zu 80 Prozent.

Potenzieller Blockbuster Sarizotan

Newron bereitet derzeit eine letzte umfassende Doppelblindstudie vor. Verläuft diese erfolgreich, könnte Sarizotan bereits Ende 2017 zugelassen sein. Bei völlig neuartigen Therapien mit Orphan-Drug-Status greifen üblicherweise nahezu alle von der Krankheit betroffenen Personen auf die neue Behandlung zu. Aber selbst wenn sich nur 10.000 Personen für eine Behandlung mit Sarizotan entscheiden würden, wäre dies gleichbedeutend mit einem Jahreserlös von 500 Millionen Euro (jährliche Behandlungskosten von 50.000 mal 10.000 Personen). In einem „Best-Case-Szenario“ könnte das Medikament sogar einen jährlichen Spitzenumsatz in Höhe von zwei Milliarden Euro erreichen.

Newron ist wie Alexion im Anfangsstadium

Newron Pharmaceuticals erinnert mich heute an Alexion Pharmaceuticals im Anfangsstadium. Als ich dem Titel in der AKTIONÄR-Ausgabe Nr. 50 aus dem Jahr 2000 (Seite 57: „Der Milliardenmarkt“) eine außergewöhnliche Zukunft voraussagte, war Alexion noch ein kleiner Biotech-Zwerg. Inzwischen ist der Krebsspezialist zu einem Biotech-Giganten mit einer Marktkapitalisierung von über 31 Milliarden Dollar herangewachsen. Wie war das aber möglich? Nun, Alexion ist im Besitz des teuersten Medikamentes der Welt. Das Präparat Soliris ist ein monoklonaler Antikörper, der gegen eine seltene, aber lebensbedrohliche Form des Blutkrebses eingesetzt wird. Es gibt weltweit nur etwa 3.000 Patienten, die von diesem Krebspräparat profitieren. Allerdings belaufen sich die Jahrestherapiekosten von Soliris auf 400.000 Euro.

Setzen Sie jetzt auf die zweite Alexion!

Eine sagenhafte Nettogewinnmarge von 50 Prozent und eine unangefochtene Monopolstellung bei der Behandlung der paroxysmalen nächtlichen Hämoglobinurie PNH (so lautet die Bezeichnung des Blutkrebses, gegen den Soliris eingesetzt wird) erklären den unaufhaltsamen Vormarsch von Alexion seit der Jahrtausendwende. Mittlerweile ist Alexion Pharmaceuticals aber recht hoch bewertet. Der Rat des Biotech-Report (www.biotechreport.de) lautet daher: Setzen Sie jetzt auf die zweite – von der Öffentlichkeit noch nicht entdeckte! – Alexion, nämlich auf Newron Pharmaceuticals.
Der Biotech-Report rechnet hier mittelfristig mit einer stark überdurchschnittlichen Kursentwicklung. Der Titel wird nur an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Regelmäßige Analysen zu Newron Pharmaceuticals erhalten Sie im wöchentlich erscheinenden Biotech-Report.

http://www.deraktionaer.de/aktie/ein-top-favorit-des-biotech-report-2415...

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

Zyndicate hat am 12.05.2016 - 15:11 folgendes geschrieben:

Ein Top-Favorit des Biotech-Report

Ein klarer Top-Favorit des Biotech-Report (www.biotechreport.de) ist die Aktie von Newron Pharmaceuticals. Nach dem über ein Jahr andauernden Kursverfall von über 35 auf knapp oberhalb von 16 Schweizer Franken mehren sich jetzt die Anzeichen, dass der Titel kurz davor steht, nach oben durchzustarten.

 

Das große Trumpfass der Biotech-Firma ist das Präparat Sarizotan, welches gegen das Rett-Syndrom eingesetzt wird. Die Erbkrankheit betrifft 35.000 bis 40.000 Patienten in Europa und den USA und ist bisher nicht behandelbar. In den bisherigen Studien zeigte Sarizotan eine beeindruckende Wirksamkeit von bis zu 80 Prozent.

Potenzieller Blockbuster Sarizotan

Newron bereitet derzeit eine letzte umfassende Doppelblindstudie vor. Verläuft diese erfolgreich, könnte Sarizotan bereits Ende 2017 zugelassen sein. Bei völlig neuartigen Therapien mit Orphan-Drug-Status greifen üblicherweise nahezu alle von der Krankheit betroffenen Personen auf die neue Behandlung zu. Aber selbst wenn sich nur 10.000 Personen für eine Behandlung mit Sarizotan entscheiden würden, wäre dies gleichbedeutend mit einem Jahreserlös von 500 Millionen Euro (jährliche Behandlungskosten von 50.000 mal 10.000 Personen). In einem „Best-Case-Szenario“ könnte das Medikament sogar einen jährlichen Spitzenumsatz in Höhe von zwei Milliarden Euro erreichen.

 

Newron ist wie Alexion im Anfangsstadium

 

Newron Pharmaceuticals erinnert mich heute an Alexion Pharmaceuticals im Anfangsstadium. Als ich dem Titel in der AKTIONÄR-Ausgabe Nr. 50 aus dem Jahr 2000 (Seite 57: „Der Milliardenmarkt“) eine außergewöhnliche Zukunft voraussagte, war Alexion noch ein kleiner Biotech-Zwerg. Inzwischen ist der Krebsspezialist zu einem Biotech-Giganten mit einer Marktkapitalisierung von über 31 Milliarden Dollar herangewachsen. Wie war das aber möglich? Nun, Alexion ist im Besitz des teuersten Medikamentes der Welt. Das Präparat Soliris ist ein monoklonaler Antikörper, der gegen eine seltene, aber lebensbedrohliche Form des Blutkrebses eingesetzt wird. Es gibt weltweit nur etwa 3.000 Patienten, die von diesem Krebspräparat profitieren. Allerdings belaufen sich die Jahrestherapiekosten von Soliris auf 400.000 Euro.

Setzen Sie jetzt auf die zweite Alexion!

Eine sagenhafte Nettogewinnmarge von 50 Prozent und eine unangefochtene Monopolstellung bei der Behandlung der paroxysmalen nächtlichen Hämoglobinurie PNH (so lautet die Bezeichnung des Blutkrebses, gegen den Soliris eingesetzt wird) erklären den unaufhaltsamen Vormarsch von Alexion seit der Jahrtausendwende. Mittlerweile ist Alexion Pharmaceuticals aber recht hoch bewertet. Der Rat des Biotech-Report (www.biotechreport.de) lautet daher: Setzen Sie jetzt auf die zweite – von der Öffentlichkeit noch nicht entdeckte! – Alexion, nämlich auf Newron Pharmaceuticals.
Der Biotech-Report rechnet hier mittelfristig mit einer stark überdurchschnittlichen Kursentwicklung. Der Titel wird nur an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Regelmäßige Analysen zu Newron Pharmaceuticals erhalten Sie im wöchentlich erscheinenden Biotech-Report.

http://www.deraktionaer.de/aktie/ein-top-favorit-des-biotech-report-2415...

Da hat endlich wieder einer den wahren Wert von Newron erkannt! Der Titel geht ja aktuell ab wie Lumpi, lol.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Master6969
Bild des Benutzers Master6969
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 10.12.2012
Kommentare: 1'444

@ roady

wer in biotech investiert MUSS sich den Risiken bewusst sein und sonst ist man im falschen Bereich investiert!!! Noch einmal alles schön zusammengefasst vom Aktionär!!! Seit dankbar Smile

Aus meiner Sicht ebenfalls ein RIESE. POTENTIAL!!! Und ganz klar 50% seit dem hoch keine schöne sache aber wurde auch herbeigeführt! Hätte meines E. nich sein müssen Smile

ruhig Blut Smile

Marcoz
Bild des Benutzers Marcoz
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 23.02.2016
Kommentare: 8

Sehe ich das richtig? Wirft mal einem Blick aufs Orderbook Good

79'600 bei 16.- platziert.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'880
Unabhängig vom Newron-Potential - Unseriös!

Master6969 hat am 12.05.2016 - 23:16 folgendes geschrieben:

@ roady

wer in biotech investiert MUSS sich den Risiken bewusst sein und sonst ist man im falschen Bereich investiert!!! Noch einmal alles schön zusammengefasst vom Aktionär!!! Seit dankbar Smile

Aus meiner Sicht ebenfalls ein RIESE. POTENTIAL!!! Und ganz klar 50% seit dem hoch keine schöne sache aber wurde auch herbeigeführt! Hätte meines E. nich sein müssen Smile

ruhig Blut Smile

 

Wie viele merken's, dass dieser Aktionärsbrief ziemlich unseriös daherkommt? In jedem einigermassen glaubwürdigen Bericht kann es niemals vorkommen, dass nur in absoluten, positiven Schlagworten auf die Leser "eingepeitscht" wird. Schlicht plumper Waschmittel-Werbestil!

Da hört man normalerweise spätestens bei der siebten Zeile auf zu lesen:

- Top-Favorit!

- der Titel kurz davor steht, nach oben durchzustarten

- Das große Trumpfass

- Potenzieller Blockbuster

- Newron ist wie Alexion im Anfangsstadium

- Setzen Sie jetzt auf die zweite Alexion!

- Setzen Sie jetzt auf die zweite – von der Öffentlichkeit noch nicht entdeckte! – Alexion, nämlich auf Newron Pharmaceuticals.

Kleine Preisaufgabe: Man finde nur einen Hauch von Zweifel in diesem Bericht - Nichts.

Dieses Papier ist knapp als Toilettenhilfen-Notfallersatz zu gebrauchen!

 

P.S. Nochmals: Newron kann für solchen Bullshit nichts dafür. Und haften müssen die ehrenwerten Herren in dieser Schreibstube für gar nichts... Schade eigentlich!

 

 

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

marabu hat am 13.05.2016 - 08:41 folgendes geschrieben:

Master6969 hat am 12.05.2016 - 23:16 folgendes geschrieben:

@ roady

wer in biotech investiert MUSS sich den Risiken bewusst sein und sonst ist man im falschen Bereich investiert!!! Noch einmal alles schön zusammengefasst vom Aktionär!!! Seit dankbar Smile

Aus meiner Sicht ebenfalls ein RIESE. POTENTIAL!!! Und ganz klar 50% seit dem hoch keine schöne sache aber wurde auch herbeigeführt! Hätte meines E. nich sein müssen Smile

ruhig Blut Smile

 

Wie viele merken's, dass dieser Aktionärsbrief ziemlich unseriös daherkommt? In jedem einigermassen glaubwürdigen Bericht kann es niemals vorkommen, dass nur in absoluten, positiven Schlagworten auf die Leser "eingepeitscht" wird. Schlicht plumper Waschmittel-Werbestil!

Da hört man normalerweise spätestens bei der siebten Zeile auf zu lesen:

- Top-Favorit!

- der Titel kurz davor steht, nach oben durchzustarten

- Das große Trumpfass

- Potenzieller Blockbuster

- Newron ist wie Alexion im Anfangsstadium

- Setzen Sie jetzt auf die zweite Alexion!

- Setzen Sie jetzt auf die zweite – von der Öffentlichkeit noch nicht entdeckte! – Alexion, nämlich auf Newron Pharmaceuticals.

Kleine Preisaufgabe: Man finde nur einen Hauch von Zweifel in diesem Bericht - Nichts.

Dieses Papier ist knapp als Toilettenhilfen-Notfallersatz zu gebrauchen!

 

P.S. Nochmals: Newron kann für solchen Bullshit nichts dafür. Und haften müssen die ehrenwerten Herren in dieser Schreibstube für gar nichts... Schade eigentlich!

 

 

Wenn es grundsätzlich nur positive Aussichten gibt, muss man auch nur die erwähnen. Es gibt ja genügend Stänkerer wie Du die dann die ganze Sache wieder nur zerreissen, lol.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

cashspotter
Bild des Benutzers cashspotter
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 13.11.2015
Kommentare: 398

onenightinbangkok hat am 11.05.2016 - 19:04 folgendes geschrieben:

Mitleid ist in diesem Pusher-, Dummschwätzer und Körbchen-Aufsteller-Thread total deplatziert! Im Gegenteil - euer weinerliches Gejammer ist Musik in meinen Ohren! Und seid euch versichert, die Musik wird noch lauter! 

Zumindest gestern wurde sie lauter, aber mit Jubel-Geschreie.....und bis jetzt sieht es für heute auch nicht so schlecht aus.

Und Mitleid mit uns muss schon gar niemand haben, wir sind ja alle Erwachsen genug und wissen hoffentlich was wir tun. Klar ist es äusserst Frustrierend diese Kurse, aber ich glaube auch das sich dies zum Guten wenden wird!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

@Kapitalist

Ich hoffe, dass war ein Scherz. Dass es nicht nur positive Dinge über Newron zu berichten gibt, wissen hier alle Forumsteilnehmer.

Es ist schon auffallend wenn ein so durchwegs positiver Aktionärsbrief veröffentlicht wird, ohne irgendwelche Contras. Wenn mir jemand auf der Strasse 10'000 CHF in die Hand drückt, bin ich auch skeptisch, wo der Haken ist. Es ist möglich, dass alle Aussagen in dem Aktionärsbrief stimmen. Dies ändert aber nichts daran, dass sämtliche Contras zu Newron konsequent ignoriert wurden.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

YoungProfessional hat am 13.05.2016 - 11:07 folgendes geschrieben:

@Kapitalist

Ich hoffe, dass war ein Scherz. Dass es nicht nur positive Dinge über Newron zu berichten gibt, wissen hier alle Forumsteilnehmer.

Es ist schon auffallend wenn ein so durchwegs positiver Aktionärsbrief veröffentlicht wird, ohne irgendwelche Contras. Wenn mir jemand auf der Strasse 10'000 CHF in die Hand drückt, bin ich auch skeptisch, wo der Haken ist. Es ist möglich, dass alle Aussagen in dem Aktionärsbrief stimmen. Dies ändert aber nichts daran, dass sämtliche Contras zu Newron konsequent ignoriert wurden.

Wenn man eine Aktie empfielt ist es ja klar dass man nur die positiven Ereignisse erwähnt. Zudem bezieht sich der Aktionärsbrief nur auf das Medikament Sarizotan bei dem eine grosse Zukunft erwartet wird! Die bisherigen Untersuchungen an Patienten seien zu 80% positiv verlaufen! Das Medikament hat ausserdem den Orphan Drug Status der FDA bereits erhalten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Orphan-Arzneimittel

Zudem soll bei einer Zulassung in den USA ein Voucher zugeteilt werden der einen Verkaufswert von bis zu 350 Millionen haben  soll. Das ist im Aktionärsbrief nicht einmal erwähnt!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Genau das ist der Punkt, du hast es erfasst!

  1. Wenn man seriös ist, empfiehlt man eine Aktie nicht nur mit den positiven Aspekten, sondern erwähnt auch die negativen. Dann kann sich jeder Leser selbst ein Bild machen, ob für einen selbst die positiven die negativen Dinge überwiegen
  2. Man sollte und darf (aus meiner Sicht) nicht nur aufgrund eines Produktes der Firma empfehlen. Klar, es kann ein grosser Teil der Unternehmung sein. Aber wenn die Unternehmung nur ein einziges gutes Produkt hinbekommt, dann wird sie nie ein grosser Player werden. Denn dann war es einfach ein Glückstreffer. Du bist kein guter Basketballer, nur weil du einmal einen grandiosen Treffer gemacht hast. Du musst kontinuierlich gute Resultate bringen. Der Aktionärsbrief impliziert klar, dass Newron der nächste grosse Player auf dem Markt wird. Dafür benötigt es aber mehr als ein gutes Produkt. Das ist der Wiederspruch, der mich zudem stark stört.
Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

YoungProfessional hat am 13.05.2016 - 12:02 folgendes geschrieben:

Genau das ist der Punkt, du hast es erfasst!

  1. Wenn man seriös ist, empfiehlt man eine Aktie nicht nur mit den positiven Aspekten, sondern erwähnt auch die negativen. Dann kann sich jeder Leser selbst ein Bild machen, ob für einen selbst die positiven die negativen Dinge überwiegen
  2. Man sollte und darf (aus meiner Sicht) nicht nur aufgrund eines Produktes der Firma empfehlen. Klar, es kann ein grosser Teil der Unternehmung sein. Aber wenn die Unternehmung nur ein einziges gutes Produkt hinbekommt, dann wird sie nie ein grosser Player werden. Denn dann war es einfach ein Glückstreffer. Du bist kein guter Basketballer, nur weil du einmal einen grandiosen Treffer gemacht hast. Du musst kontinuierlich gute Resultate bringen. Der Aktionärsbrief impliziert klar, dass Newron der nächste grosse Player auf dem Markt wird. Dafür benötigt es aber mehr als ein gutes Produkt. Das ist der Wiederspruch, der mich zudem stark stört.

Nur ist es so: Wenn man mit einem Medikament erfolgreich ist, dann winken riesige Gewinne! Damit kann man in der Zukunft eine erfolgreiche Pharmafirma aufbauen.

Im besten Fall, bei Zulassung und wenn sich alle Rettpatienten damit behandeln lassen, winkt ein Jahresumsatz von 2 Milliarden, davon wäre vermutlich mindestens 1 Milliarde Gewinn! Jetzt kann man das auf eine Aktie umrechnen und mit einer mittleren P/E von 10 multiplizieren und dann ist man nicht mehr bei einem Aktienkurs von Fr. 17.- sondern eher bei einigen hundert Franken pro Aktie!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Theoretisch vielleicht.

1) Ist es nicht sicher, dass das Medikament zugelassen wird. Es bleibt ein Restrisiko

2) Wenn dieses Medikament so gut ist und so sicher zugelassen wird, so viel einbringt, wieso ist dies (Obwohl es doch alle wissen) nicht bereits heute im Kurs eingepreist? Nicht einmal ansatzweise? Scheint wohl doch noch mehr im Weg zu stehen

3) Wie kommt der Autor auf die Behandlungskosten über 50'000 pro Jahr und Person? Er gibt keine Angabe über die Herkunft dieser Zahl. Vielleicht kostet eine Behandlung damit ja am Ende nur 5'000? Ups, dann wäre die ganze schöne Rechnung dahin. Ich bezweifle, dass die Krankenkassen derartige Summen für ein linderndes Medikament bezahlen werden.

Vor allem der dritte Punkt interessiert mich.

 

Master6969
Bild des Benutzers Master6969
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 10.12.2012
Kommentare: 1'444

Und Newron hat mehrere gute Produkte in der Pipeline!!!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Master6969 hat am 13.05.2016 - 13:26 folgendes geschrieben:

Und Newron hat mehrere gute Produkte in der Pipeline!!!

Das ist mir bewusst. Meine Aussage bezog sich darauf, dass es unseriös ist, eine Aktie nur aufgrund eines einzigen Produktes zu empfehlen und den Rest nicht zu erwähnen. Im positiven wie im negativen Sinne.

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'618

YoungProfessional hat am 13.05.2016 - 13:24 folgendes geschrieben:

Theoretisch vielleicht.

1) Ist es nicht sicher, dass das Medikament zugelassen wird. Es bleibt ein Restrisiko

2) Wenn dieses Medikament so gut ist und so sicher zugelassen wird, so viel einbringt, wieso ist dies (Obwohl es doch alle wissen) nicht bereits heute im Kurs eingepreist? Nicht einmal ansatzweise? Scheint wohl doch noch mehr im Weg zu stehen

3) Wie kommt der Autor auf die Behandlungskosten über 50'000 pro Jahr und Person? Er gibt keine Angabe über die Herkunft dieser Zahl. Vielleicht kostet eine Behandlung damit ja am Ende nur 5'000? Ups, dann wäre die ganze schöne Rechnung dahin. Ich bezweifle, dass die Krankenkassen derartige Summen für ein linderndes Medikament bezahlen werden.

Vor allem der dritte Punkt interessiert mich.

 

Für solche Medikamente kann man praktisch so viel wie möglich verlangen. Es gibt keine anderen Medikamente, ein Medikament mit Orphan Drug Status hat Exklusivitätsstatus! Für Krebsmedikamente die das Leben teilweise nur ein halbes Jahr verlängern werden auch Behandlungspreise von mehreren hunderttausend Franken bezahlt. Am Rettsyndrom stirbt man in der Regel relativ früh!

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Das beantwortet nicht die Frage, wie man auf 50'000 p.a. kommt. Sonst könnte ich ja auch sagen

Heyy für dieses exklusive Medikament kann mindestens 1'000'000 pro Jahr und Person verlangt werden, der Aktienkurs wird mit nem P/E Verhältnis von ca 10 sicher bei 5000 CHF sein.

Gut, ein wenig übertrieben, aber ich denke du weisst, worauf ich hinaus möchte. Mann kann doch keine Empfehlung auf irgendeiner erfundenen Zahl begründen? Auf einem Wunschtraum.

Ich denke jeder kann selbst nachrechnen, was ein niedrigerer Preis auf diese wahnsinnige Empfehlung für Auswirkungen hätte.

Master6969
Bild des Benutzers Master6969
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 10.12.2012
Kommentare: 1'444

YoungProfessional hat am 13.05.2016 - 13:48 folgendes geschrieben:

Master6969 hat am 13.05.2016 - 13:26 folgendes geschrieben:

Und Newron hat mehrere gute Produkte in der Pipeline!!!

Das ist mir bewusst. Meine Aussage bezog sich darauf, dass es unseriös ist, eine Aktie nur aufgrund eines einzigen Produktes zu empfehlen und den Rest nicht zu erwähnen. Im positiven wie im negativen Sinne.

Das ist richtig! Ich tätige meine Investitionen auch nicht nach börsenbriefen usw... Ich bin gg. Newron weiterhin sehr positiv gestimmt und ein Investment sehe ich über einen längeren Zeitraum als 1-2 Tage oder Wochen wie gewisse Zocker!!! Und diese sollen ruhig mal auf die Sch.... fallen. Def. Längerer Zeitraum bei Aktie > 10 Jahre!!! Bin nun schon mehrere Jahre dabei und Gewinne realisieren gehört nun mal dazu! Aber in panik verkaufen representiert für mich Unwissenheit oder eben zocken Smile

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 10.01.2020
Mitglied seit: 29.12.2012
Kommentare: 872
@YoungProf: Kalkulation

Medikamentenkosten von Fr. 50'000.- p.a. sind möglich!

Statistisch gesehen, werden bis zur Zulassung eines Medikamentes Forschungsgelder von mindestens 500 Mio eingesetzt. Gemäss neusten Berechnungen betragen sie heute 1'000 Mio. Darin sind auch die gescheiterten Forschungskosten enthalten.

Wenn ich einen Patentschutz von 20 Jahre habe und eine Patientenzahl von 10'000 Personen ausgehe, dann muss sich die Investition schon lohnen, ansonsten würde keine Firma sich an diese Krankheit heran wagen.

Wenn rein theoretisch diese Kosten auf die Patientenzahl übertragen werden, ergibt sich folgende Berechnung:

Forschungsdauer im Durchschnitt: 10 Jahre

Patentdauer: 20 Jahre

Forschungskosten: 500 Mio

Patientenzahl: 10'000

Medikamentenpreis pro Jahr: Fr. 50'000.--

Der Break-Even wäre im 11 Jahr da, in den restlichen 19 Jahren würde man Gewinne schreiben.

Durch das abgekürzte Verfahren und den tieferen Zulassungsvorschriften liegen die Vorteile für Newron auf der Hand. Es wäre das erste eigenständige Medikament und es braucht keine Vertriebsorganisation. Es genügt, wenn man die Patientenorganisationen anschreibt und direkt beliefert.

Die hohen Medikamentenpreise haben deswegen einen positiven Einfluss für die Betroffenen, sie erhalten Zugang zu den Forschungszentren, welche für Ihr Leiden eine Linderung oder Heilung bedeuten kann. 

Und genau deshalb, ist man gespannt auf die Forschungsresultate! Der Aktionär weist zu Recht, darauf hin.

 

Seiten