CS

CS Aktie - Credit Suisse Aktie 

Valor: 1213853 / Symbol: CSGN
  • 8.052 CHF
  • -7.04% -0.610
  • 27.03.2020 17:30:47
4'093 posts / 0 new
Letzter Beitrag
YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524


Ich sehe den langfristigen Mehrwert der Kotierung immernoch nicht.

Marleau
Bild des Benutzers Marleau
Offline
Zuletzt online: 23.10.2019
Mitglied seit: 26.04.2012
Kommentare: 184
CS

Ja sieht ziemlich düster aus. Was meinst du zur UBS Morgen? Short?

 

 

Nils2009 hat am 28.07.2016 - 15:11 folgendes geschrieben:

Tage bei CS ein wenig ruhiger war umso mehr freut es mich heute wie wir absaufen und ich je länger ich die Zahlen studiere negativ bin und bleiben werde - was für ein Schrottladen 

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 26.03.2020
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 5'015

CS - DOCH NOCH AM ABSAUFEN

Uhi uhi uhi, alles sah heute morgen doch noch so vielversprechend aus. Von +150 % heute früh, sind es nur noch +65 %, Tendenz sinkend. Meine C-Knock-Out gebe ich...noch nicht. Oder doch?

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Wie doof darf Börse sein! Ein Unternehmen arbeitet besser als erwartet und wird dafür abgestraft. Was wäre gewesen wenn sie die Zahlen wie erwartet, also schlechter gebracht hätten, wären sie angestiegen. Gerüchtehalber haben heute wieder angelsächsische Hegdefonds leer verkauft um ihren Angriff auf CS nach den guten Zahlen bestätigt sehen um die CS zu übernehmen und für viermal so hoch zu verscherbeln.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'069
Erwartungen

Die Umsätze heute sind ja mal nicht so dramatisch, grade mal so das doppelte von dem, was ohne den Quartalsbericht gegangen wäre.

Da reicht es schon, wenn alle wieder raus sind, die auf die weit verbreitete "besser als erwartet" Spekulation aufgesprungen sind. Weil "besser" wurde inzwischen schon erwartet, und "wirklich besser" war das Resultat dann eben auch nicht.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Das was du hier schreibst entbehrt leider jeglicher Tatsachen. Die Zahlen von CS waren besser als erwartet. Dies bestätigen 99% aller Presseberichte und Analystenstatements. Börsianer sind einfach gelegentlich doof.

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

sarastro hat am 28.07.2016 - 09:25 folgendes geschrieben:

Unter

http://insideparadeplatz.ch/2016/07/28/the-shrinking-credit-suisse/

habe ich folgenden Kommentar gefunden:

Ist doch geil. Da werden die Level 3 Schrottpapiere im Hause CS selber bewertet… und siehe da….. schon sind diese 1 Milliarde mehr wert und dies in nur 3 Monaten. Mann/Frau rechne… + 1 Milliarde und dann einen Mini-Gewinn von CHF 170 Millionen. Gut gemacht Jungs.

Speedy offensichtlich hast du es nicht verstanden. Die CS hat zwar im legalen Rahmen, aber dennoch verwerflich, vermutlich ihre Zahlen beschönigt. Das erkennt hier jeder, der einmal in die publizierten Zahlen ein wenig reinschaut.

Du wirst dem jetzt wiedersprechen, aber dann erkläre mir:

Wie ein Unternehmen, dass 29% weniger verdient hat, 4 % Kosten eingespart hat und mehr Personen als im Vorjahr beschäftigt, dennoch mehr Gewinn haben kann als im Vorquartal, welches drastisch im Minus war?

Die Antwort ist: Die 28 Mia. Titel (lvl 3), welche das CS-Management und CS-Spezialisten selbst bewerten, werden plötzlich inert 3 Monaten 1 Mia mehr wert. Dazu noch ein paar andere Faktoren und schon hab ich nen ansehnlichen Gewinn. 

Jetzt wirst du fragen, wieso sollte die CS da bescheissen. Hier die Antwort:

Ca. 80% der CS-Aktien sind in den Händen von Passivinvestoren. Das sind zum Beispiel ETFs und Pensionskassen. Fällt die CS bei dem niedrigen Kurs aus dem Eurostoxx50, so werden viele viele dieser Aktien zwangsweise verkauft werden. Denn ein ETF, der den Eurostoxx abbildet, darf dann keine CS mehr halten. Und was das mit dem Kurs machen würde, wissen wir alle.

Das ist die Zusammenfassung der heutigen Erkenntnisse. Aber hey. Ist sicher wieder nur ein klitzekleines Haar in der Suppe meine liebe.

<gelöscht>

Es ist korrekt, dass das Resultat nur positiv war, da weniger Restrukturierungskosten verbucht wurden, als erwartet. Trotzdem solltest du nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Du sprichst immer von 29% weniger Verdienst, da stellst du den Vergleich zum Halbjahr 2015 an. Dann solltest du aber auch den Gewinn damit vergleichen und nicht mit dem Vorquartal! Niemand behauptet, die CS habe gegenüber dem Vorjahresquartal den Gewinn gesteigert.

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 993

Ein Traum für Trader und Zocker. Ein El Dorado.

Als Anleger hält man sich hier prinzipiell einfach zurück. Nach wie vor.

Dies trifft aber soweit für mich auf die meisten EU Banken zu. Ist nicht etwas CS-spezifisches.

Wenn sich mal ein Turnaround andeutet in der Bankenwelt... dann kann man Einstieg mit gutem Gewissen erwägen.

Ist aber interessant zu sehen, wie die Kleinen hier im Forum reagieren auf PR. Ähnlich gesehen bei AMS. Meistens liegen hier die Kleinen aber wie man sieht falsch was die erwartete Reaktion der Börsen angeht... und meist hat es ein Grund.

Diesen habe ich oft schon erwähnt. Es macht kein Sinn es nochmals durchzukauen. Da lasse ich gewisse Leute lieber in Ihrem Glauben glücklich werden.

Heute haben jedenfalls die 11 knapp nicht gehalten. Jetzt wird es morgen spannend. Ende Monat. Kritische Marke. Angriff auf 10 wahrscheinlicher. Wenn Angriff halten die 10 vermutlich nicht mehr. Dann rausschmiss aus wichtigen Indizes.

Langweilig wird es hier somit nicht. Möglichkeit auf klare einstellige Kurse sehe ich als recht wahrscheinlich. Bin jedenfalls gespannt.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'880

Speedy3 hat am 28.07.2016 - 16:01 folgendes geschrieben:

Wie doof darf Börse sein! Ein Unternehmen arbeitet besser als erwartet und wird dafür abgestraft. Was wäre gewesen wenn sie die Zahlen wie erwartet, also schlechter gebracht hätten, wären sie angestiegen. Gerüchtehalber haben heute wieder angelsächsische Hegdefonds leer verkauft um ihren Angriff auf CS nach den guten Zahlen bestätigt sehen um die CS zu übernehmen und für viermal so hoch zu verscherbeln.

Nirgends spiegelt sich die menschliche Natur direkter als im Geflatter der Börse! Bin zwar UBS, nicht CS-Aktionär und erwarte morgen bei ersterer Ähnliches.

Das Übel liegt heute vor allem bei den Unmengen an Spielgeld - sprich den riesigen Kapitalien, von denen ein beträchtlicher Teil im anglosächsischen Bereich bei Hedge Funds herumgeistern. Vergessen wir auch nicht das Monopoly-Geld der FED und der diversen Nationalbanken, welches angeblich die Wirtschaft in Schwung bringen sollte. Aber die Superreichen können eben nicht mehr konsumieren, als sie es bereits heute tun. Sie haben Immobilien in London, New York, Frisco und Berlin, besitzen Yachten; ihre 40 Jahre jüngeren Freundinnen sind behangen mit Luxus aller Art... Die breite Masse, also auch der Mittelstand, sieht ihr Vermögen und ihre vermeintlichen Renten in der Zukunft schmelzen - also konsumieren sie eben nicht wie Supermario Draghi und Wallstreet-Yellen das (scheinbar) wünschen. Folglich spart dieser mehr und hofft, wie die allermeisten hier auch, auf  Kurssteigerungen ihrer Aktien. Auch ich gehöre zu dieser Kategorie.

Zurück zu CS und UBS: Verfolge den langfristigen Trend: Die Gewinnaussichten werden bei gleichem Zinsniveau nicht allzu gross sein. Insbesondere auch, weil das Investmentbanking deutlich zurückgefahren wurde. Für die CS sehe ich auf längere Sicht eine Kurssteigerung von höchstens 20% ausgehend vom jetzigen Niveau.

Bei der UBS gilt es, die Strafe Frankreichs abzuwarten. Falls diese unter 2 Milliarden ausfällt - (ein absurder Betrag, aber der Staat Frankreich übt sich in "Little America" und will ein hohes Raubgut herausholen. Die Gang der grossen Schuldenstaaten wäre ohne die tiefen Zinsen pleite - Italien, Spanien, Frankreich, Portugal oder Griechenland!) -  könnte vorläufig etwas mehr als bei der CS drinliegen. Aber auch hier wird die Decke bis auf weiteres bei 14 bis 15 Fr. liegen.

 

kirschbaum
Bild des Benutzers kirschbaum
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 08.10.2014
Kommentare: 387
Wahrheit ins Gesicht schauen

Speedy3 hat am 27.07.2016 - 12:09 folgendes geschrieben:

Das ist aber starker Tabak wenn du die Zahlen nicht kennst. Ich nehme an CS könnte morgen 2 Mrd Reingewinn veröffentlichen und du würdest im Gesicht der Chefsekretärin noch ein dickes Haar finden.

@speedy3

So optimistisch wie Du auch bist, eigentlich positiv. Doch hier haben uns die überbezahlten CS-Banker einmal mehr total übers Ohr gehauen. Ich bin auch Aktionär. Aber diese unverschämten Boniabkassierer wollen uns einen schlechten Abschluss noch für gut verkaufen. Schauen die uns eigentlich für blöd an? Ich lese über 30 Jahre Bilanzen. Ohne Auflösung von Rückstellungen und Neubewertungen von (Schrott?)Papieren wäre ein riesiger Verlust auszuweisen gewesen, was den Tatsachen entsprochen hätte. Womöglich haben diese GL-Organe gestern und heute morgen gar noch Aktien verkauft. Deshalb womöglich die "Bilanzauffrischung". Einfach traurig.

 

 

 

 

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'880
Was ich nicht verstehe

Weshalb werden verantwortliche Banker nicht persönlich haftbar gemacht, wenn sie sich gesetzwidrig verhalten und damit den Besitzern, also den Aktionären, grossen Schaden zufügen?

Gibt es eine stille Interessengemeinschaft zwischen dem Staat, hier vor allem die USA, und dem obersten Management? Letzterem kann es doch gleichgültig sein, wenn Strafen erteilt werden und trotzdem exorbitante Löhne und Saläre bezahlt werden! Was tut der Staat dagegen?

Ich möchte mal die Summe aller Strafen sehen, welche unter der Ära Marcel Ospelt (UBS) und Dougan Brady (CS) zusammengekommen sind. Weshalb bleibt hier die Politik so passiv?

Obama schaffte es nicht, an den Festen von Wallstreet zu rütteln. Er entpuppte sich schlussendlich als fernsehwirksamer Dampfplauderie. Die korrupte, machtgeile Killary Liary Clinton wird mit Bestimmtheit keinen Strohalm bei den Investment Bankern krümmen.

Wie blöd sind wir aus dem schrumpfenden Mittelstand eigentlich, uns dauernd am Nasenring durch Arena führen zu lassen, uns von Dingen zukleistern lassen, die gar nicht unsere Probleme sind?

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 993

kirschbaum hat am 28.07.2016 - 20:58 folgendes geschrieben:

Speedy3 hat am 27.07.2016 - 12:09 folgendes geschrieben:

Das ist aber starker Tabak wenn du die Zahlen nicht kennst. Ich nehme an CS könnte morgen 2 Mrd Reingewinn veröffentlichen und du würdest im Gesicht der Chefsekretärin noch ein dickes Haar finden.

@speedy3

So optimistisch wie Du auch bist, eigentlich positiv. Doch hier haben uns die überbezahlten CS-Banker einmal mehr total übers Ohr gehauen. Ich bin auch Aktionär. Aber diese unverschämten Boniabkassierer wollen uns einen schlechten Abschluss noch für gut verkaufen. Schauen die uns eigentlich für blöd an? Ich lese über 30 Jahre Bilanzen. Ohne Auflösung von Rückstellungen und Neubewertungen von (Schrott?)Papieren wäre ein riesiger Verlust auszuweisen gewesen, was den Tatsachen entsprochen hätte. Womöglich haben diese GL-Organe gestern und heute morgen gar noch Aktien verkauft. Deshalb womöglich die "Bilanzauffrischung". Einfach traurig.

 

Das dürfte nicht nur bei der CS so sein. Da lummern so viele Papiere, welche man selber nach Hand mal Pi Manier bewertet... in wie fern diese Bewertungen der Tatsachen entsprechen weisse glaube nicht mal Gott.

John Doe 2.0
Bild des Benutzers John Doe 2.0
Offline
Zuletzt online: 18.02.2019
Mitglied seit: 18.07.2014
Kommentare: 65

Speedy3 hat am 28.07.2016 - 16:01 folgendes geschrieben:

Wie doof darf Börse sein! Ein Unternehmen arbeitet besser als erwartet und wird dafür abgestraft. 

Was wäre gewesen wenn sie die Zahlen wie erwartet, also schlechter gebracht hätten, wären sie angestiegen. Gerüchtehalber haben heute wieder angelsächsische Hegdefonds leer verkauft um ihren Angriff auf CS nach den guten Zahlen bestätigt sehen um die CS zu übernehmen und für viermal so hoch zu verscherbeln.

Die Börse ist eine Diva Speedy

An manchen Tagen da lacht sie obwohl um sie herum alles zusammenzubrechen scheint, dann kann sie, wie aus heiterem Himmel, grundlos anfangen zu schluchzen, keiner versteht so recht warum. Diejenigen, welche versuchen ihre Gefühlsausbrüche zu analysieren, werden erbärmlich zu Grunde gehen, denn kaum sind sie der Meinung, dem Grund ihres Stimmungsumbruch auf die Spur gekommen zu sein, wechselt unsere Diva ganz unerwartet ihre Laune.

Auszug: https://langfristiges-aktieninvestment.blogspot.ch/2015/04/die-borse-ist-eine-diva-durch-ihre.html

Das war ein guter Tag, denn Trotz "zufriedenstellenden Zahlen" das mag jeder sehen wie er will, ich fand sie gut, gab es die CS mit 5% Rabatt. Solche Sonderangebote kombiniert mit den negativen Kommentaren und der schlechten Stimmung gegenüber der CS und den Banken im generellen gilt es zu nutzen. 

Ich nutzte und nutze sie weiterhin.

 

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

@John

Danke für erbauenden Worte! In diesem Sinne könnte die UBS heute nach den Zahlen über den Erwartungen fast 10% abstürzen.  Diese Mechanismen habe ich oft auch bei ABB feststellen können, welche ich auch länger auf dem Radar hatte. Am Tag der Verkündung von grandiosen Zahlen stürzten sie massiv ab um am nächsten Tag um Doppelte zuzulegen. Ich frage mich oft ob solche Mechanismen die sich immer wieder wiederholen, Zufall sein können.

Amphibolix
Bild des Benutzers Amphibolix
Offline
Zuletzt online: 24.03.2020
Mitglied seit: 07.03.2015
Kommentare: 303

Die Zahlen sind nur vordergründig über den Erwartungen.

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'880
Ich bin zufrieden

Die UBS hat in einem extrem schwierigen Umfeld gute Quartalszahlen geliefert. Ich bin langfristig (mehrjährig), im Nachhinein gesehen zu finanzlastig investiert. Der Markt wird bis in den Vormittag hinein die UBS im positiven Bereich halten, am Abend wird er jedoch rot verabschieden.

Ich sehe den Grund bei den anglosächsischen Monopolyspielern. Wetten?

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Credit Suisse entgeht einer 24 Mrd Klage

 

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-07/38131510-richter-ver...

Ich nehme an die 24 Mrd wurden bereits zurückgestellt und können nun wieder in Aktiva gebucht werden....

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: 30.07.2014
Kommentare: 993

Supermari hat am 28.07.2016 - 18:27 folgendes geschrieben:

...

Heute haben jedenfalls die 11 knapp nicht gehalten. Jetzt wird es morgen spannend. Ende Monat. Kritische Marke. Angriff auf 10 wahrscheinlicher. Wenn Angriff halten die 10 vermutlich nicht mehr. Dann rausschmiss aus wichtigen Indizes

....

 

Heute gut gehalten. Die 11 verteidigt. Soweit besser als erwartet. Hätte knapp unter 11 erwartet.

Nächsten Monat müssen aber mind. die 12 her. Damit würde sich die Lage im Chart entspannen und die Angriffsfläche der Bären wäre kleiner.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Speedy3 hat am 29.07.2016 - 12:55 folgendes geschrieben:

Credit Suisse entgeht einer 24 Mrd Klage

 

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-07/38131510-richter-ver...

Ich nehme an die 24 Mrd wurden bereits zurückgestellt und können nun wieder in Aktiva gebucht werden....

 

Was denkt ihr? In de Regel stellen Firmen für Rechtsfälle gewisse Beträge zurück. Dies in diesem Fall auch passiert. Nun ich gehe nicht davon aus, dass CS 24 Mrd für diesen Fall zurückgestellt hat, aber ein paar verdrückte Milliarden werden es wohl gewesen sein, die nun wiederum in die Portokasse zurückfliessen und bei den nächsten Q-Zahlen eine positiven Sondereffekt bewirken.

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Online
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 351

YoungProfessional hat am 28.07.2016 - 17:14 folgendes geschrieben:

Ca. 80% der CS-Aktien sind in den Händen von Passivinvestoren. Das sind zum Beispiel ETFs und Pensionskassen. Fällt die CS bei dem niedrigen Kurs aus dem Eurostoxx50, so werden viele viele dieser Aktien zwangsweise verkauft werden. Denn ein ETF, der den Eurostoxx abbildet, darf dann keine CS mehr halten. Und was das mit dem Kurs machen würde, wissen wir alle.

Quelle
Deutsche Bank und Credit Suisse dürften Stoxx 50 bald verlassen

28.07.2016 16:46

FRANKFURT (awp international) - Es scheint so gut wie gewiss: Die Aktien der Deutschen Bank und der Credit Suisse dürften in weniger als zwei Wochen nach Experteneinschätzung aus dem währungsgemischten Stoxx Europe 50 herausfallen.
...
Die automatisch greifende sogenannte "Fast-Exit-Regel" besagt, dass Index-Titel aus dem insgesamt 50 Unternehmen umfassenden Stoxx-Index entnommen werden, wenn sie zwei Monate in Folge auf der monatlichen Selektionsliste auf Platz 75 oder schlechter landen.

Im Stoxx Erope 600 wird die CS per heute an Position 105 geführt.
Bedeutet dies nun dass die CS aus dem Stoxx Europe 50 herausfällt und demzufolge der Kurs morgen wohl gegen Süden geht ?

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Online
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 351
Deutsche Bank und Credit Suisse müssen Stoxx 50 verlassen

Quelle
FRANKFURT (awp international) - Die kräftigen Kursverluste der Deutschen Bank und ihres schweizerischen Konkurrenten Credit Suisse haben Konsequenzen: Die Aktien beider Unternehmen werden zum 8. August aus dem Auswahlindex Stoxx Europe 50 entfernt, wie der Indexanbieter Stoxx am Montagabend mitteilte.
...

also doch...
Weiss jemand was für ein Volumen da auf den Markt kommt ?

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 27.03.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'095

Unsere beiden Grossbanken machen da heute ja einen bestechend guten Eindruck. Beide minus 5,5 Prozent und drücken damit den ganzen SMI dick ins minus. Wohl bekomm's.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Der Rauswurf aus dem Stoxx Europe ist einfach Pech, wenn sonst schon alles versch....läuft. Ob es jetzt sinnvoll ist Topbanken aus dem Index rauszuwerfen und dafür zwei "Gemüsehändler"reinzunehmen, sei mal dahingestellt. Für viele Fonds und Pensionskassen müssen verkaufen obwohl sie vielleicht gar nicht wollen. 

Dimi03
Bild des Benutzers Dimi03
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 9

Das ist nicht Pech, sondern das sind die Vorschriften.

 

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Was meint ihr wie lange wird diese Bereinigung wegen dem Rausschmiss beim Stoxx Europe 50 dauern? Habe gelesen bis am 8. August müssen die Fonds dies abgeschlossen haben!?

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Online
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 351

Speedy3 hat am 02.08.2016 - 12:51 folgendes geschrieben:

Was meint ihr wie lange wird diese Bereinigung wegen dem Rausschmiss beim Stoxx Europe 50 dauern? Habe gelesen bis am 8. August müssen die Fonds dies abgeschlossen haben!?

Ich vermute der heutige Kursverlust steht nur zu einem kleinen Teil damit im Zusammenhang, viel mehr mit der generellen Korrektur (Stresstest, etc.). Der entsprechende Taucher wird in den nächsten Tagen noch zusätzlich kommen.
 

 

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 2'846

also wieder Kurse unter CHF 10.00.......man muss das positiv sehen: Kaufgelegenheit

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Online
Zuletzt online: 28.03.2020
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 351

harley-rider hat am 02.08.2016 - 06:04 folgendes geschrieben:

Weiss jemand was für ein Volumen da auf den Markt kommt ?

Gemäss einem Interview im heutigen 'Börse Magazin' auf SF DRS entspricht das betroffene Volumen ca. drei durchschnittlichen Tages-Handelsvolumen, also +/- 50 Mio Aktien.
Wenn dem so ist, bin ich doch sehr erstaunt, denn ich dachte dass da eine viel grössere Menge verkauft werden muss.
Demzufolge wird wohl dieser 'Rausschmiss' keine so grosse Korrektur auf Grund des Volumens auslösen.

<gelöscht>
Kursziele

Citi erhöht auf 15.50 (15.20) - Buy
SocGen senkt auf 9 (12) - Sell

Quelle: AWP

Zürich (awp) - Citigroup erhöht das Kursziel für die Aktien der Credit Suisse auf 15,50 von 15,20 CHF und bestätigt die Kaufempfehlung Buy. Infolge der Resultate zum zweiten Quartal passten sie ihre Schätzungen an, schreiben die Analysten. Zudem bezögen sie die neue Divisionsstruktur in ihre Prognosen mit ein. Die EPS-Schätzungen für 2016 werde dabei von einem bereits tiefen Niveau um weitere 42% nach unten angepasst. Begründet wird dies mit erwarteten grösseren Verlusten im Corporate-Center sowie einer schnelleren Reduktion in der neu geschaffenen Strategic Resolution Unit. Im Gegensatz dazu heben die Analysten ihre EPS-Schätzungen für 2017 und 2018 um 4% bzw. 1% an, was sie mit einem optimistischeren Ausblick auf die beiden Investment-Banking-Divisionen Global Markets und Investment Banking & Capital Markets begründen. Diese Erhöhungen sowie die stärker als erwartet ausgewiesene Kapitalposition hätten zu der Kurszielerhöhung geführt.

Zürich (awp) - Die Société Générale senkt das Kursziel für Aktien der Credit Suisse auf 9 von 12 CHF. Das Rating belässt Analyst Andrew Lim auf Sell. Seine EPS-Schätzungen für den Zeitraum 2016 bis 2018 reduziere er um bis zu einem Drittel, so der Experte. Niedrigere Ertragserwartungen würden nur teilweise durch sinkende Kosten aufgefangen. Die Fundamentaldaten der Grossbank seien alles andere als stabil.

Seiten