CS

CS Aktie - Credit Suisse Aktie 

Valor: 1213853 / Symbol: CSGN
  • 13.140 CHF
  • +2.66% +0.340
  • 12.12.2019 16:31:39
4'061 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Wenn Analysten mit der selben Ausbildung auf Kurszieldifferenzen von fast 100% kommen, muss  festgestellt werden dass hier eine starke Willkür durchschimmert. Verstehen die Herren ihr Fach überhaupt? Flüstert Ihnen die Investmentabteilumg rein? Wenn mir Architekten mit dem selben Leistungsbeschrieb für ein Haus Preise mit Differenzen von 100% angeben, haben die Herren in ihrer Ausbildung geschlafen und bekommen den Tritt in den Hintern. Von gewissenhafter Arbeit verlange ich seriöse Ergebnisse. Was Analysten aktuell abliefern geht in die selbe Schulade wie die kreuzfalschen Ratings der Subprimepapiere. Haben die Herren zwischenzeitlich nichts dazugelernt?

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Der DJIA ist wie angenagelt innerhalb kleinster Range. Ein Vorzeichen eines bevorstehenden Absturzes?  Dies ist der einzige Grund welcher mich zum Thema CS noch verunsichert. Wie seht ihr den Einfluss der US Börsen auf CS?

John Doe 2.0
Bild des Benutzers John Doe 2.0
Offline
Zuletzt online: 18.02.2019
Mitglied seit: 18.07.2014
Kommentare: 65

Speedy3 hat am 04.08.2016 - 16:46 folgendes geschrieben:

Wie seht ihr den Einfluss der US Börsen auf CS?

Den Einfluss sehe ich etwa gleich wie bei der Nestle oder bei der EMS Chemie nämlich als irrelevant, natürlich beeinflusst der DJIA die Börsen weltweit aber dies eher psychologisch als fundamental auf ein spezifisches Unternehmen.

Sieh es mal so an:

Der Dow hat in 20 Jahren also von 03.08.1996 bis 04.08.2016 zirka 220% im US Dollar gemacht. Im Schweizerfranken waren es zirka 160%. Das ist nicht schlecht aber auch nicht spektakulär.

In 10 Jahren von 03.08.2006 bis 04.08.2016 waren es zirka 63% im US Dollar. Im Schweizerfranken waren es zirka 28%. Auch nicht atemberaubend.

Der Dow hat nämlich auch schon in 10 Jahren fast 300% gemacht nämlich von 03.08.1986 bis 04.08.1996 im US Dollar. In diesem Jahrzehnt war sogar ein 22% Tagescrash dabei.

Seit zirka 18 Monaten bewegte sich der Dow in einer sehr engen Range, nachdem er 5 Jahre vorher um über 130% gestiegen ist. So entwickelt sich in meinen Augen ein sehr robuster Bullenmarkt mit enormen Potential.

 

Ja und was hat die CS in diesen Zeiträumen gemacht, nun sie notiert unter ihrem halben Buchwert, obwohl sie ohne Staatsrettung auskam hat die Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise, Zinskrise, nenn es wie du willst, auch bei ihr, wie bei fast allen Banken, enorme Kursrückgänge verursacht. Aber der Kurswert entspricht meiner Meinung nach, nicht dem inneren Wert. Sobald die Anleger den Banken wieder mehr zutrauen und vertrauen wird sich der Kurswert wieder dem inneren Wert angleichen. Wann dies so sein wird weiss niemand aber das es langfristig so sein wird, dafür spricht die Effizienz der Märkte. Unter diesem Gesichtspunkt sehe ich einen "kürzlich" getätigten Einstieg in die CS als eine langfristig, erfolgsversprechende Investition.  

Vielleicht solltest du den Kurs nicht täglich verfolgen, obwohl ich deine Kommentare immer wieder gerne lese, du bist ein(e) Vollblutbörsianer(in).  

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'351

Grossaktionär kehrt Credit Suisse den Rücken

cash Insider

Wenn ein langjähriger Grossaktionär das Handtuch wirft, sollte das die Firmenlenker nachdenklich stimmen. Allerdings bin ich mir dessen bei Tidjane Thiam nicht so sicher.

Mehr als einmal zauberte der Chef der Credit Suisse in den vergangenen Monaten einen Schuldigen für die hausgemachten Probleme aus seinem Zylinder. Für den milliardenschweren Goodwill-Abschreiber für Donaldson, Lufkin & Jenrette machte er seine Vorgänger verantwortlich, für die Verluste im Investment Banking die dortigen Mitarbeiter, und selbst die geldgierigen Leerverkäufer an der Börse in New York mussten ihren Kopf hinhalten - für die schwache Aktienkursentwicklung, versteht sich.

Über die genauen Beweggründe für die Beteiligungsreduktion durch den bekannten amerikanischen Substanzinvestor Franklin Resources lässt sich bloss spekulieren. Fakt ist: Der langjährige Grossaktionär unterschritt just an dem Tag den meldepflichtigen Schwellenwert von 3 Prozent, an dem die kleinere der beiden Schweizer Grossbanken mit ihrem Zahlenkranz für das zweite Quartal aufwartete. In der Spitze hielt der Grossaktionär aus Übersee sogar mehr als 5 Prozent aller ausstehenden Aktien.

Gut möglich, dass sich Franklin Resources seither von weiteren Teilen des Aktienpakets getrennt hat. Schliesslich bewegen sich die Amerikaner seit der gestern bei der Schweizer Börse SIX eingetroffenen Offenlegungsmeldung unter dem Radar der Öffentlichkeit.

Gestern verhinderten Spekulationen rund um eine ominöse kurzfristige Kaufempfehlung aus London für die Aktien von UBS und Credit Suisse Schlimmeres. Nachforschungen meinerseits haben jedoch ergeben, dass die mächtige amerikanische Investmentbank Goldman Sachs nicht zum Einstieg in die Aktien, sondern in die Anleihen der beiden Schweizer Grossbanken rät.

Auch wenn es Tidjane Thiam nicht gerne hören wird, ist seine Arbeitgeberin selbst ein gutes Jahr nach seinem Amtsantritt noch immer eine riesige Baustelle. Wie die substanzielle Beteiligungsreduktion durch Franklin Resources zeigt, lassen sich die Aktionäre mit "milliardenschweren Vermögenszuflüssen um jeden Preis" alleine nicht versöhnlich stimmen.

CASH INSIDER

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Interessant vom Cash Insider ist hier die Aussage, dass Goldman Sachs nicht zum Einstieg rät, obwohl sie ein Rating von Kursziel Fr. 15.- gesetzt haben und.....

https://www.cash.ch/guru/goldman-sachs-setzt-credit-suisse-auf-uberdurchschnittlich-471182

http://www.finanzen.ch/analyse/Credit-Suisse-buy-582105

Erstaunlich auch das Goldman Sachs wegen Brexit Credit Suisse von Fr. 22.- auf 15.- runterstuft, obwohl bis heute keine negativen Faktoren feststellbar sind. Das Gegenteil ist gemäss Herr Rohner der Fall.

Was hat Goldman Sachs mit Credit Suisse vor? Die Aussage kommen mir ziemlich doppelzüngig daher.

 

Link
Bild des Benutzers Link
Offline
Zuletzt online: 11.12.2019
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 4'787

@Speedy3

Nun, die CHF 15.00, wird die CS vermutlich irgend einmal wohl wieder erreichen, ganz klar (jedenfalls aus meiner Sicht). Aber: vergiss nicht, die Brexit-Folgen kann noch niemanden voraussehen; die Zinsmarge (die Haupteinnahmequelle vielen Banken; aber gut das weiss Du schon längs) wird hart umkämpft. Allgemein wird die Finanzwelt noch viel Hürden nehmen müssen, bis sich die Lage stabilisieren wird. Wird sich die Lage aber überhaupt jemals stabilisieren??

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

@Link

Die Frage ist nur was ist für dich "Stabil"? Die Weltwirtschaft ist ein ständiges Auf und Ab wie ein Wellenmeer. Die Kunst der Banken ist es wie bei einem Gezeitenkraftwerk daraus Gewinne zu erzielen. 

 

Brexit

Die Analysten haben mit dem Brexit bereits den Weltuntergang heraufbeschworen. Passiert ist bis anhin praktisch nichts. Gemäss Umfragen von dieser Woche, haben schweizerische Grosskonzerne bis dato keine bemerkbaren oder negativen Auswirkungen festgestellt. Der Analyst von Goldman Sachs hat wegen dem Brexit das Kursziel von CS von Fr. 22.- auf Fr. 15.- heruntergenommen, obwohl gemäss Rohner die Bank davon profitiert. 

Goldman Sachs

Wie kann die Bank eine Rating für Credit Suisse Aktien mit einem Kursziel von +50% platzieren und gleichzeitig beim aktuellen Kurs die Aktien nicht zum Kauf empfehlen. Warum empfehlen sie Anleihen von CS und raten gleichzeitig von den Aktien ab? Für mich geht dieses Theater von den Goldmänner nicht auf. 

Spielt Goldman Sachs im Fall Credit Suisse ein falsches Spiel?

 

Franklin Resources

Der amerikanische Substanzinvestor Franklin Resources verkauft am Tag der Veröffentlichung über Erwartung liegenden Quartalszahlen der Credit Suisse eine grosse Anzahl Aktien. In einer Hochkursphase würde ich dies noch verstehen, aber bei diesen Discountpreisen seine Aktien zu verlochen, kommt doch schon einer grossen Dummheit gleich.   

 

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Speedy3 hat am 06.08.2016 - 17:03 folgendes geschrieben:

Franklin Resources

Der amerikanische Substanzinvestor Franklin Resources verkauft am Tag der Veröffentlichung über Erwartung liegenden Quartalszahlen der Credit Suisse eine grosse Anzahl Aktien. In einer Hochkursphase würde ich dies noch verstehen, aber bei diesen Discountpreisen seine Aktien zu verlochen, kommt doch schon einer grossen Dummheit gleich.   

 

Es sei denn, die heutigen CS-Kurse dürfen für die Zukunft als Hochkursphase angesehen werden.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Ich staune, der Rauswurf aus dem Stoxx Europe 50 hatte ausser ein paar nervöse Zuckungen null Auswirkung. Ein gutes Vorzeichen.

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Meines Wissens nach ist der Rauswurf zwar per Heute, die Positionen können aber innert einer Woche geschlossen werden soweit ich korrekt informiert bin.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Du meinst also die Indexfonds verkaufen ab heute bis Ende dieser Woche?

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Ich meine... ich finde aber den Artikel nichtmehr wo ich das gelesen hab. Vielleicht irre ich mich hier..

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Wer steht den heute beim DJIA wieder auf der Bremse....da schläft einem ja das Gesicht ein. 0.1% rauf...0.1 runter...und immer wieder dasselbe in der Endlosschlaufe. Auch im Vergleich zum Nikkei ist der DJIA die reinste Schlaftablette. Früher war das ganz anders. Boredom

 

<gelöscht>
Interview Thiam Bloomberg

CS-CEO glaubt an seine Strategie - Fehlende Erfolgsbilanz und Glaubwürdigkeit

Zürich (awp) - Der neue Chef der Credit Suisse sieht sich mit der Grossbank trotz des Aktienrückgangs nach wie vor auf dem richtigen Weg. "Ich glaube an die Strategie, die wir definiert haben", sagte Tidjane Thiam in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Unerwartete Ereignisse wie das Brexit-Votum müssten zwar immer wieder mit einbezogen werden und eine Strategie müsse entsprechend flexibel sein. Die Hauptbestandteile würden allerdings unverändert bleiben.

In einem Satz laute seine Strategie, ein "führender Vermögensverwalter mit starkem Investment Banking" zu sein, wiederholte er frühere Aussagen. Thiam ist seit Juli 2015 im Amt und hat im Oktober 2015 erstmals seine neue Strategie erläutert.

Nicht zuletzt steht die Grossbank vermehrt unter Kritik, weil der Aktienkurs seit August 2015 fast um 60% eingebrochen ist. Wie lange es noch dauert, bis sich die verschärfte Beobachtung am Markt womöglich etwas entspannt, das könne er nicht sagen, so Thiam im Interview weiter. Es sei noch eine Menge Arbeit, den Markt zu überzeugen, dass man ein neues Modell habe.

Im dritten Quartal 2015 war der Value at Risk (VAR) bei der Credit Suisse Thiam zufolge doppelt so hoch gewesen wie bei einer durchschnittlichen europäischen Bank - bei einer gleichzeitig tieferen Kapitalisierung. Man sei auf dem Weg, das zu ändern. Von Ende 2015 bis Ende des ersten Quartals 2016 seien die Risikopositionen denn auch um ein Drittel reduziert worden. "Zu vernünftigen Kosten" habe man die Risiken "schnell" eingedämmt, meinte er.

Oberste Priorität sei zudem im gleichen Zusammenhang zunächst gewesen, die Kapitalposition zu stärken. Erst dann gebe es eine Chance zum Überleben, so Thiam. Und erst danach könne man über die Zukunft nachdenken. Erschwerend kam das "nicht sehr bankenfreundliche Marktumfeld" in den vergangenen zwölf Monaten hinzu.

Eine weitere Kapitalerhöhung sei derzeit kein Thema, bestätigte er zudem frühere Aussagen. Man könne es zwar nie ausschliessen, aber in den meisten vorhersehbaren Szenarien müsse kein Kapital aufgenommen werden. Die Bank könne sich nun auf das eigentliche Geschäft konzentrieren.

Thiam gibt sich zudem überzeugt, dass sich der Aktienkurs künftig wieder erholen dürfte: Denn der jetzige Preis widerspiegle "absolut nicht" den Wert des Unternehmens.

Die Credit Suisse brauche allerdings eine bessere Erfolgsbilanz ("track record"), so Thiam weiter. In den vergangenen 25 Quartalen seien die Markterwartungen nur sechs Mal erreicht oder geschlagen worden, was bedeute das sie in 75% der Fälle verfehlt wurden. Die Peers hätten dagegen eine positive Statistik. Ohne Glaubwürdigkeit werde auch der Aktienkurs unter Druck bleiben.

Unterdessen sieht der CS-CEO für die Zukunft grosses Wachstumspotential: "Wir sehen überall Chancen". In Asien gebe es grossen Raum für Wachstum, aber auch in Europa und in den USA.

ys/uh

09 Aug 2016 (09:42 GMT)

COUNTRY:CH
SECTOR:BNK
SUBJECT:ERN STK GEN PRD MGT
COMPANY:CH0012138530

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

YoungProfessional hat am 08.08.2016 - 09:58 folgendes geschrieben:

Meines Wissens nach ist der Rauswurf zwar per Heute, die Positionen können aber innert einer Woche geschlossen werden soweit ich korrekt informiert bin.

 

So wie aussieht ist der Verkaufsdruck weg, ergo der Rauswurf aus dem Stoxx Euro 50 Makulatur und abgeschlossen

 

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Eine belanglose und falsche Aussage. Wenn du einen Link postest, dass die Verkäufe innert 2 Börsentagen vollzogen werden müssen, dann stimme ich dir zu. Bisher tappen wir hier aber eigentlich alle im Dunkeln, bis wann die Verkäufe durch sein müssen.

Die Volumen von heute und gestern sind niedrig, besser gesagt unterdurchschnittlich. Allein dies sollte dir und sämtlichen Lesern hier zeigen, dass die Transaktionen in Milliardenhöhe bisher gar nicht abgewickelt sein KÖNNEN.

 

MfG

YP

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Autsch....du als "Vollprofi" weisst es auch nicht. Meine Güte. Hunde die bellen beissen nicht.

harley-rider
Bild des Benutzers harley-rider
Offline
Zuletzt online: 10.12.2019
Mitglied seit: 06.03.2015
Kommentare: 333

YoungProfessional hat am 09.08.2016 - 17:16 folgendes geschrieben:

... dass die Transaktionen in Milliardenhöhe bisher gar nicht abgewickelt sein KÖNNEN.

Wie kommst Du auf 'Milliardenhöhe' ?
Gemäss dem SRF Börse Beitrag vom 2.08. sind es ca. 50 Mio Aktien was rund 500 Mio Fr. entsprächen.
Zudem bin ich mir nicht sicher ob die Fonds ihre Aktien verkaufen müssen.
Die Fond-Anbieter haben ja auch noch andere Fonds etc. in ihrem Besitz.
Ich kann mir vorstellen dass sie die CS-Aktien behalten und intern nur in einen andern Fond oder Produkt platzieren.

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Die CS hat ca. 2'000'000'000 outstanding shares. Ich weiss nicht was genau im SRF-Beitrag erwähnt wird, aber dass nur rund 2.5% der CS-Aktien im Besitzt von ETFs und Fonds / betroffen sein sollen wage ich hier einfach mal mehr als zu bezweifeln.

Es wäre natürlich möglich dass ein Teil der CS-Aktien intern von den Fondsanbietern verschoben werden in andere Produkte. Ich persönlich würde das nicht als intelligent empfinden, die CS-Papiere nun anderen Fonds unterzujubeln. Was aber gegen diese Variante spricht, ist, dass die neuen Euro Stoxx Titel gekauft werden müssen im Gegenwert der alten CS-Anteile. Somit muss der jeweilige Fonds die Liquidität dafür ja irgendwie aufbringen. Wie soll das ohne Verkäufe gehen?

Und selbst wenn es nur 50'000'000 Aktien wären. Das Volumen der letzten beiden Tage war 10 & 12 Mio, bei einem Durchschnittsvolumen im letzten Monat von ca. 16 Mio.

Wie sollten 50 Mio. CA-Aktien verkauft sein, wenn das Volumen nur 22 Mio. ist?

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Nichts desto trotz...die CS Aktie steigt heute den 6. Tag in Folge...

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Die CS sinkt seit Jahren was sind da 6 Tage. Aber die Diskussion hatten wir schon nach dem letzten Absturz der Aktie...

Du bekommst am Nachmittag von mir einen detaillierten Kommentar betreffend der Verkaufsfristen anhand eines Beispieles. Mache mich gerade schlau.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Das ist doch mal ein Wort! So macht das Forum Spass

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Also:

Grundsätzlich ist bei den von mir gefundenen ETFs & Fonds zum Stoxx Europe 50 ist die Neugewichtungsfrequenz quartalsweise. Damit ist die Neugewichtung der Positionen innerhalb des Stoxx Europe 50 gemeint. ETFs werden nun mal nicht täglich gemanaged.

Gemäss meinen Recherchen gibt es für solche Spezialfälle wie den Austausch von Titeln im abzubildenden Basiswert keine fixen Regeln oder zeitliche Rahmen. Jeder ETF ist bestrebt, einen möglichst kleinen "Lag" / Tracking Error zu erreichen, sprich der Abweichung der Performance vom Basiswert.

Für uns bedeutet das, dass vordergründig ein ETF-"Manager" das Bedürfnis haben sollte, bei dem Entfernen der CS auf dem Stoxx Europe 50 möglichst schnell auch die CS aus dem eigenen ETF zu werfen, um keine abweichende Performance zu haben.

Andererseits ist es nicht vorgeschrieben, dass sofort verkauft werden muss. Eventuell könnte der "Manager"/ Entscheidungsträger auch davon überzeugt sein, dass die CS in den nächsten Tagen die Performance des Basiswertes schlägt. Somit könnte der Gedanke entstehen, die CS-Aktien erst ein zwei Tage später zu verkaufen oder zuerst nur einen Teil, um die Verwaltungskosten zu decken und einen kleinen Tracking Error zu erreichen. Im Prinzip wäre das ein bewusstes Abweichen der Performance im positiven Sinne. Ebenfalls könnte man so die Verluste vermindern, welche durch einen plötzlichen Gesamtausverkauf sicherlich entstehen würden. Ich habe kein Reglement gefunden, welches dieses Vorgehen explizit verbieten würde. Ich könnte mir ein langsames Umschichten von den alten Titeln zu den neu aufgenommenen durchaus vorstellen.

Gruss

YP

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Speedy3 hat am 12.08.2016 - 11:00 folgendes geschrieben:

Leute aufwachen...am 1.8 ist die Credit Suisse Aktie 6.5% in den Keller gerauscht um dann in Folge acht Tage 1-3% anzusteigen. Findet ihr das normal?

Für mich ist es wichtig einen Titel auch immer im Vergleich zum Index anzuschauen. Performt die einzelne Aktie schwächer als der Index, so habe ich durch den Kauf nichts gewonnen / nicht optimal gehandelt. Anbei der Chart SMI & CS über die von dir genannte Periode. Die CS hat in der selben Zeit 1% Boden gut gemacht. Ist ganz nett, auf 11 Handelstage geteilt aber nicht die Welt...

Im zweiten Chart sieht man, dass sie immer noch einen weiten Weg vor sich hat...

AnhangGröße
PDF icon Chart SMI CS Periode Speedy48.2 KB
PDF icon Chart SMI CS YTD61.52 KB
Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Da staunt selbst der alte Speedy, wie sich der Kurs der CS im roten Umfeld grasgrün hält. Wow..weiter so.

@YP

Wenn ich Fondsmanager wäre, würde ich den Kurs zuerst hochdrücken um dann in kleinen Tranchen zu verkaufen. Passiert vermutlich aktuell auch.

Speedy3
Bild des Benutzers Speedy3
Offline
Zuletzt online: 13.06.2019
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 2'516

Kann mir einer erklären, wieso ich hier im Forum der Einzige bin, der sich freut wenn CS in Folge nach oben abgeht und dies hier im Forum auch gerne anmeldet, wenn es runter geht gibt es hier tonnenweise Bashingbeiträge. Sind wir Schweizer einfach griesgrämig und nehmen nur Negatives gerne zur Kenntnis und jammern uns gerne gegenseitig ins Hemd.

Bei Positivem: "Es ist halt eso..."

Leute aufwachen...am 1.8 ist die Credit Suisse Aktie 6.5% in den Keller gerauscht um dann in Folge acht Tage 1-3% anzusteigen. Findet ihr das normal? @John: Du hast vermutlich recht, die Börse ist eine Diva und zickig wie eine....

ajd
Bild des Benutzers ajd
Offline
Zuletzt online: 12.12.2019
Mitglied seit: 04.02.2016
Kommentare: 69

Ich freue mich auch.

Erst recht, wenn die 12.00 geschafft sind.

Dann wechseln meine Zahlen von rot wieder auf grün...

YoungProfessional
Bild des Benutzers YoungProfessional
Offline
Zuletzt online: 25.10.2017
Mitglied seit: 11.06.2015
Kommentare: 524

Speedy, ich kann dir eine objektive Antwort darauf geben.

Ich denke viele Leute freuen sich darüber, wenn es aufwärts geht. Aber viele trauen dem Braten nicht mehr. Denn allein in diesem Jahr, geschweige denn in den letzten drei Jahren, ist die CS so oft für ein paar Tage gestiegen. Manchmal auch für ein zwei Wochen. Doch immer wieder kam dann der nächste Absturz, und zwar weiter hinab als der vorherige.

Und das macht halt misstrauisch.

haslo
Bild des Benutzers haslo
Offline
Zuletzt online: 16.06.2017
Mitglied seit: 29.07.2016
Kommentare: 21

Ich freue mich definitiv auch :). Habe die Aktie auch bei 10.01 gekauft, weiss nur (noch) nicht wie lange ich sie halten soll.

Flippi
Bild des Benutzers Flippi
Offline
Zuletzt online: 23.10.2019
Mitglied seit: 09.03.2016
Kommentare: 87
Speedy3; kann mir einer erklären..

Tausende von CS-Aktionären freuen sich an steigenden Kursen, aber müssen deswegen nicht

täglich ihren Senf hier dazu geben!

 

 

 

Seiten