Bitcoin Suisse zieht Gesuch um Bankbewilligung zurück

Die Finma stuft das Gesuch von Bitcoin Suisse um eine Schweizer Bankbewilligung nach heutigem Stand als nicht bewilligungsfähig ein.
17.03.2021 22:33

Bitcoin Suisse muss in Sachen Bankbewilligung nochmals über die Bücher. (Bild: ZVG)

Bitcoin Suisse muss in Sachen Bankbewilligung nochmals über die Bücher. (Bild: ZVG)

Nach einer Überprüfung kündigt der Verwaltungsrat von Bitcoin Suisse am Mittwoch an, das Gesuch um eine Schweizer Bankbewilligung nach einem negativen Bescheid der Finanzmarktaufsicht Finma vorerst zurückzuziehen. Die Finma stuft nach heutigem Stand das Gesuch als nicht bewilligungsfähig ein. Der Gesuchprozess habe gezeigt, dass weitere Überprüfungen des Geldwäscherei-Abwehrdispositivs und allfällige Verbesserungen notwendig seien. Bitcoin Suisse habe die entsprechenden Projekte eingeleitet, die jedoch mehr Zeit als erwartet benötigen.

Bitcoin Suisse hatte im Juli 2019 ein Gesuch um eine Schweizer Banklizenz gestellt und will die Wiedereinbringung des Gesuchs nach der Umsetzung von Massnahmen, die dem starken Wachstum des Unternehmens Rechnung tragen, erneut prüfen.

Dieser Artikel wurde cash von Investrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News zu aktuellen Themen aus der Fonds- und Asset-Management-Branche. Investrends.ch liefert Ihnen im Newsletter zweimal wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informiert Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren