MG verpflichtet sich zu null Nettoemissionen bis 2050

M&G will bis 2050 die Nettoemissionen des verwalteten Vermögens auf null senken. Auf Unternehmensebene soll es bereits ab 2030 unter dem Strich keine CO2-Emissionen mehr geben.
13.11.2020 22:33

M&G will mit einem ganzheitlichen Ansatz die CO2-Emissionen des verwalteten Vermögens als auch auf Unternehmensebene auf null senken. (Bild: Shutterstock.com/petrmalinak)

M&G will mit einem ganzheitlichen Ansatz die CO2-Emissionen des verwalteten Vermögens als auch auf Unternehmensebene auf null senken. (Bild: Shutterstock.com/petrmalinak)

Ein Jahr vor der nächsten Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP 26) verpflichtet sich M&G, die Nettoemissionen des gesamten verwalteten Vermögens im Einklang mit dem Abkommen von Paris und dem Klimaziel der britischen Regierung bis 2050 auf null zu senken. Zudem will der Vermögensverwalter die betrieblichen CO2-Emissionen auf Unternehmensebene bis 2030 auf netto null reduzieren. Dabei liege der Schwerpunkt auf der Reduzierung absoluter Emissionen und der Erkennung von Effizienzen. Wenn es keine geeigneten Alternativen gebe, kompensiere M&G die restlichen Emissionen über zugelassene Kompensationsprogramme.

In dieser Hinsicht habe M&G bereits Schritte eingeleitet, um die eigenen CO2-Emissionen durch höhere Energieeffizienz, die Nutzung erneuerbarer Energien und den Ressourcenverbrauch der Anlagen zu senken. "2019 hat M&G erstmals die durch geschäftliche Flugreisen entstehenden Emissionen kompensiert und wird diese Emissionen weiter senken, indem sie auf eine emissionsärmere Flotte umsteigt, agiles Arbeiten fördern und Flugreisen vermindern", so das Unternehmen. Zudem sollen entlang der Lieferkette die Emissionen gesenkt werden, Umweltschutzpraktiken berücksichtigt werden und die Zusammenarbeit mit dem Rest der Branche gestärkt werden, um den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu unterstützen.

Darüber hinaus werden ab nächstem Jahr M&Gs Geschäftsberichte Klimarisiken gemäss den Empfehlungen der Task Force on Climate-Related Financial Disclosures (TCFD) offenlegen. Um das Exposure der Anlagen mit Blick auf finanzielle Risiken und Chancen als Folge des Klimawandels besser abschätzen zu können, investiere M&G ausserdem in verbesserte Research- und Analysekapazitäten.

"Als Investor haben wir die Macht, positive Veränderungen in unserer Gesellschaft und in der Umwelt herbeizuführen – nicht nur hier in der Schweiz, sondern überall", erklärt Manuele De Gennaro, Country Head von M&G Switzerland, das Engagement.

M&G ist Mitglied der Paris Aligned Investor Initiative der International Investors Group on Climate Change, die Konzepte erarbeitet, um Anleger in Staatsanleihen, börsenkotierten Aktien, Unternehmensanleihen und Immobilien dabei zu unterstützen, ihre Anlageportfolios zu dekarbonisieren und mehr in klimafreundliche Lösungen zu investieren. Die Gesellschaft befürworte zudem eine stärker klimabezogene Berichterstattung, einen intensiveren Austausch mit Beteiligungsunternehmen über den Klimawandel und die Einführung einer strukturierteren Abstimmungspolitik, um einen Wandel herbeizuführen.

Dieser Artikel wurde cash von Investrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News zu aktuellen Themen aus der Fonds- und Asset-Management-Branche. Investrends.ch liefert Ihnen im Newsletter zweimal wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informiert Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren